Gedankenverlorenes Territorium: Palästinensischer Islamischer Jihad führt Uniformen mit Frontaufdruck „Presse“ ein

„Es hat keine organisierten Bemühungen gegeben Reporter zu töten und Israel dafür verantwortlich zu machen. Das ändert sich mit dieser Initiative.“

PreOccupied Territory, 19. Mai 2022

Jenin – Eine militante Terrorgruppe, die sich darauf konzentriert im Namen Allahs die jüdische Souveränität aus der Levante zu entfernen, hat für ihre Kämpfer im Zug des Trubels um eine während einer Schießerei der Gruppe letzte Woche in dieser von den Palästinensern beherrschten Stadt getöteten Journalistin neue Tarnanzüge ausgegeben: Hosen und dunkle, langärmlige Oberteile mit weißem Hintergrund, blauem Buchstaben-Logo mit dem Wort „PRESSE“ auf Brust und Rücken.

Führer des Palästinensischen Islamischen Jihad kündigten die Uniform heute an, nachdem sie die reflexiven Vorwürfe an Israel durch internationale Nachrichtenorgane wegen der Erschießung der Al-Jazira-Korrespondentin Shireen Abu Alek, deren Ableben, wie die spätere Untersuchung der Beweise zeigte, nicht die Folge von IDF-Feuer auf PIJ-Terroristen, sondern durch das unüberlegte Feuer der Terroristen selbst war.

„Der nächste logische Schritt besteht darin Palästinenser massenhaft zu erschießen und einfach zu sagen, dass Israel das war“, erklärte er ranghohe PIJ-Kommandeur Massiqr Demal. „Aber wir müssen unseren Weg nach dort noch hinaufarbeiten. Der erste Schritt war vor Jahren bereits in vollem Gang, wobei jeder Israel für die Toten verantwortlich macht, die palästinensische Nachlässigkeit oder echte zynische Boshaftigkeit im Gazastreifen verursachte, wo Raketen zu kurz flogen oder in der Nähe von Kindern gelagert wurden; Sie wissen, wie das geht. Gelegentlich kann es also den Tod einer Journalistin geben, aber es hat keine organisierten Bemühungen gegeben Reporter zu töten und Israel dafür verantwortlich zu machen. Das ändert sich mit dieser Initiative.“

Erste Pläne forderten ein ganzes Bataillon von PRESSE-gekleideten Kämpfern, um Konfrontation mit dem israelischen Militär zu provozieren. Alle daraus folgenden Verluste bei PIJ-Kämpfern werden es der Gruppe und Palästina-Propagandisten allgemein erlauben die Toten oder Verletzten als Beweis dafür darzustellen, dass Israel Journalisten niedermetzelt. Von da aus bleiben nur kleine konzeptuelle und logistische Schritte, bevor Mainstream-Medien wie die BBC und CNN Israels Schuld an der Massakrierung palästinensischer Zivilisten als Tatsache berichten, was den Palästinensern genau als Ziel vorschwebt.

„Es handelt sich genauso um einen kognitiven wie um einen militärischen Krieg, vielleicht sogar noch mehr“, stellte Alhaf Abu Tfuk von der verbündeten Bewegung Hamas fest. „Vielleicht können wir die Juden militärisch nicht überwinden, auch wenn wir aus Gründen der Rekrutierung und Spendensammlung prahlen müssen, dass wir das können. Aber wir können sie untergraben, indem wir die voreingenommenen Weltmedien ausnutzen sie als einzigartig böse und unterdrückerisch darzustellen, die der Souveränität oder Sicherheit nicht dienen – Sie wissen, so ziemlich die Haltung, die jeder hatte, bis diese hochnäsigen Juden vor hundert Jahren beschlossen Dinge anders zu machen. Mit Allahs Hilfe werden wir diese Entwicklung umkehren. Wir werden bis zum letzten Palästinenser darum kämpfen die Palästinenser zu befreien!“