Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Als die Araber Palästinenser wurden
Wer sucht, der findet – Expertenkommission zu „antimoslemischem Rassismus“
Chariots of Fire: Israel probt den Ernstfall
Tod von Shireen Abu Akleh: Wenn der Schuldige immer schon feststeht.
Erziehung zum Hass (Teil 1): Darstellung von Juden und jüdischer Geschichte
Die verheerende Gleichgültigkeit gegenüber muslimischem Judenhass
Documenta und Antisemitismus: Die Macher ziehen blank
Facebooks Zensurkampagne gegen verfolgte Christen
Die Präsidentschaftswahlen und die 2.000 Maultiere

Seit 2014 das EU-Forschungsprogramm „Horizon 2020“ eingerichtet wurde, sind daraus Gelder in Höhe von $1,35 Milliarden an 1.600 israelische Projekte geflossen.

Am „Nakba-Tag“ verkündete Mahmud Abbas, dass er auf jeden Fall weiter die Familien von „Märtyrern“ finanzieren wird.

Wenn Antisemiten Juden als Nazis bezeichnen: Jibril Rajoub verleumdet den israelischen Regierungschef als „dieser Goebbels, dieser Nazi, dieser Faschist“ habe das Verbrechen begangen die Soldaten der IDF in Schutz zu nehmen; er habe den Befehl gegeben die Journalistin (Shireen Abu Akleh) zu töten.

Frieden schaffen: Hamas-Funktionär Mushir Al-Masri auf einer Kundgebung in Gaza: „Sieg oder Märtyrertod! … Zionisten mit Hackbeilen, Messern und Gewehren ausrotten“

Abgeordnete im algerischen Parlament haben einen Gesetzesentwurf eingereicht, der „Normalisierung“ mit Israel illegal macht.

Die selbsternannten Palästinenser versuchen sich wieder in den Mittelpunkt der Weltgeschichte zu definieren; dazu erklärte ein PA-Islam-Gelehrter: „Palästina sollte ein Zentrum, eine Hauptstadt und ein Ausgangspunkt zur Eroberung der Welt sein.“ Drunter tun sie’s nicht…

Das jährliche Fest zum Lag B’Omer am Berg Meron war letztes Jahr eine Katastrophe, weil 45 Menschen dabei im Gedränge starben und 150 verletzt wurden. Inzwischen wurden schon zweimal Personen festgenommen, die vorhatten dort Ausrüstung zu sabotieren, um dieses Jahr ein (von ihnen gewolltes) neues Desaster zu verursachen. Im zweiten Fall wurden 3 Jugendliche verhaftet, die Zangen, Teppichmesser und Sprühfarbe dabei hatten. Einen Tag zuvor wurde eine Gruppe aus Männern und Frauen festgenommen.

Russlands Außengeheimdienst erklärte am 17. Mai, Washington schicke Jihadisten des Islamischen Staats in die Ukraine, um dort gegen Russland zu kämpfen. (Und das von denen, die tschetschenische Jihadisten in der Ukraine in den Einsatz geschickt haben…)

Die drei großen wirtschaftlichen Bewertungs-Agenturen, S&P, Moody´s und Fitch-Ratings, die die Entwicklung der Weltwirtschaft analysieren und voraussagen haben aktuell für Israel nur „upgrade“, „positiv“ und „stabil“ in ihrem Vokabular.

Eine Abgeordnete der Partei Meretz verließ ihre Fraktion, weil sie „keine Regierung unterstützen kann, die Araber schikaniert“. Damit hat die Regierungskoalition nur noch 59 von 120 Sitzen in der Knesset. Die Abgeordnete kündigte an, dass sie nicht „automatisch“ gegen Beschlüsse der Regierung stimmen wird; eine Alternative zur aktuellen Regierung sei viel schlimmer. Inzwischen sagt sie, dass sie doch bleibt.

Die Hamas gewann 28 von 51 Sitzen im Studentenparlament der Bir Zeit-Universität in der „Westbank“. Die Terrororganisation feiert.

Der türkische Außenminister soll nächste Woche Israel besuchen. Dabei gibt es eine „Unstimmigkeit“: Er will den Tempelberg besuchen und besteht darauf, dass er von keinen Israelis begleitet wird. Das ist ein klarer Affront gegen den Gastgeberstaat.

Die Israelis sind aufgefordert derzeit keine Naturschutzgebiete zu besuchen, weil Sorge wegen Bränden und fallenden Ästen besteht.

Die gesamten israelische Streitkräfte (Luftwaffe, Marine, Heer) führen eine dreiwöchige Übung durch, in dem ein Mehrfrontenkrieg simuliert wird. Ein Schwerpunkt dabei ist ein möglicher Angriff auf den Iran; an diesem Teil nimmt die US-Luftwaffe mit Tankflugzeugen teil.

Die palästinensischen Jihadisten im Gazastreifen bereiten eine „Schlacht“ vor, mit der sie die Seeblockade brechen wollen. Die „Maßnahmen“ sollen dem „Rückkehr-Marsch“ ähneln, mit dem die Menschen 2018 auf die Grenzanlagen zu Israel getrieben wurden.

Aus dem Iran wurde mit gestohlenen Identitäten versucht israelische Akademiker, Unternehmer und ehemalige Militärs ins Ausland zu locken (z.B. über Einladungen zu nicht existenten Konferenzen), um sie dort zu entführen. Der Shin Bet konnte das verhindern.

Die Polizei von Jerusalem hat 5 Verdächtige, alles Einwohner Jerusalems, wegen Spionage für eine iranische Organisation festgenommen.

Die EU verhandelt mit Israel über die Lieferung von Erdgas. Nachdem eine von Israel mit einigen europäischen Ländern geplante Gas-Pipeline durchs Mittelmeer früher immer abgeschmettert wurde, macht der Russland-Boykott das jetzt auf einmal möglich.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemite; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Palästinenser:
Fatah-Funktionär: Juden sind eine verabscheuenswerte Nation.
Israel:
2 arabische Studenten wurden von der Hebräischen Universität suspendiert, nachdem sie jüdische Studenten bespuckten, die für mehr Sicherheit auf dem Campus demonstrierten.
– Hunderte (hareidische) Extremisten schaffte es am Berg Meron in das Grab von Rabbi Shimon Bar Yochai einzudringen und zerstörte Sicherheitsinfrastruktur. Die Polizei brachte Frauen und Kinder in Sicherheit und versuchte die Randalierer unter Kontrolle zu bringen, die u.a. auch Gegenstände auf die Familien der Opfer vom letzten Jahr warfen.
Deutschland:
Berlin: Die Berliner Polizei darf Übergriffe auf Juden (und Homosexuelle) der Öffentlichkeit nicht mehr melden. (Warum? Weil die Haupttäter nicht ins Narrativ der Rechtsextremen fallen?) Damit bekommen Beratungsstellen und Opferhilfevereine keine Informationen mehr zu solchen Vorfällen. Verursacher des Verbots sind die Berliner Datenschutzbeauftragten: Die Identitäten der Täter könnten so auf Umwegen (!) in die Öffentlichkeit geholt werden!
Österreich:
Wien: Das „Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften“ bezeichnet Israel als „zionistische Struktur mit dem Ziel der Eliminierung der indigenen Bevölkerung“.
Schweiz:
– Der französische „Komiker“ Dieudonné wurde von einem Gericht in Genf wegen Antisemitismus, Rassendiskriminierung und Beleidigung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Das Urteil wurde 2021 gefällt, jetzt lehnte ein höheres Gericht die Revision ab.
Frankreich:
In Lyon wurde ein 90-järhiger Jude von seinem muslimischen Nachbarn aus dem 17. Stock des Hauses gestoßen, in dem sie wohnten. Die Polizei besteht (etwas zu sehr) darauf, dass ein judenfeindliches Motiv vorhanden ist. Die jüdischen Organisationen sind gar nicht überzeugt.
Britische Inseln:
2 Fans von Burnley FC wurden festgenommen, weil sie bei einem Spiel gegen Tottenham (das eine große jüdische Anhängerschaft hat) den Hitlergruß gegeben haben.
London: Der Geheimdienst MI5 hat einen Agenten in rechtsradikale Kreise eingeschleust; es stellte sich heraus, dass er selbst ein antisemitischer Rechtsextremist ist. Die Regierung versucht die BBC davon abzuhalten darüber zu berichten.
USA:
In Brooklyn (New York) wurde ein erkennbar jüdischer Mann aus einem SUV heraus mit einer Luftpistole angeschossen; die Schüsse galten in erster Linie einer orthodoxen Synagoge, deren Frontfenster zerschossen wurde.
– An einer Highschool in einem Vorort von Miami wurden antisemitische und rassistische Graffiti gesprüht.
Down Under:
In Melbourne wurden zwei Juden vor einem Supermarkt angegriffen. Die Attacke wurde als antisemitisch beschrieben.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Spanien: 5 muslimische Migranten wurden festgenommen, weil sie für die Tötung von Kritikern des Islam warben.
Nigeria: Ein Polizist verkündete, dass jeder, der den Propheten (Mohammed) beleidigt, getötet werden müsse und jeder, der das infrage stellt, ein Kuffar ist.
Nigeria: Ein muslimischer Kleriker verkündet, dass jeder, „der den Propheten anrührt“, nicht bestraft, sondern einfach getötet werden soll.

Jihad:
– Der Islamische Staat lebt in Afrika, dem Irak und Syrien wieder auf und bedroht den Westen.
Burkina Faso: Bei („mutmaßlichen“) Jihad-Anschlägen wurden 40 Menschen getötet.
Nigeria: Mit einem Selbstmord-Bombenanschlag ermordeten Muslime 4 Menschen.
Frankreich: Eine Frau nahm einen Tramper mit; der Muslim brüllte irgendwann „Allahu Akbar“ und stach ihr mit einem Messer in den Hals.
Indien: Ein in eine Burqa gekleideter Jihadist ermordete mit einer Granate auf einen Weinladen einen Menschen und verletzte 3 weitere.
Pakistan: Ein sunnitischer Muslim erstach einen Ahmadi wegen dessen Glaubens.
Nigeria: Wegen einer angeblichen blasphemischen Botschaft in den sozialen Medien setzten Muslime die Häuser und Geschäfte von völlig Unbeteiligten in Brand. Es gab viele Verletzte.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Schweden: Schiitische Imame führen befristete Ehen als Tarnung für Prostitution durch
Nigeria: Nachdem Muslime eine Kathedrale angriffen und eine Kirche teilweise niederbrannten, sagt dein Bischof, das habe nichts mit der Religion zu tun.
Deutschland: Man stelle sich vor, jemand hätte einen Koran verbrannt… Ein „Allahu-Akbar“-Brüller verbrannte in Hamburg auf offener Straße ein Neues Testament. Die Polizei bittet um Mithilfe durch Zeugen bei der Fahndung.
USA: Eine Moschee propagiert offen Hass auf Juden, Christen und Hindus. Die Internetseite tritt für weibliche Genitalverstümmelung, die Todesstrafe für Schwule, häusliche Gewalt gegen Frauen ein. Sie verurteilt außerdem Muslime, die diesen Extremismus nicht teilen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Der Islamische Staat veröffentlichte ein Video, dass die Ermordung von 20 Christen zeigt.
USA: In einer Kirche nahe Kalifornien wurden von einem Täter 1 Person durch Schüsse getötet, 4 weitere verletzt. Die Gemeinde besteht aus taiwanesischen Christen, der Täter ist chinesischer Herkunft und soll einen Hass auf Taiwanesen haben.
Uganda: „Allahu Akbar“-Brüller töteten zwei Christen, deren Kirche sie zudem noch abbrannten.
Nordkorea: Der Staat ermordet Menschen, die Jesus Christus anbeten; oder auch nur eine Bibel besitzen.
Belgien: Von 2019 bis 2022 wurden in der Region Brüssel 53 Kirchen und Kapellen, 12 Friedhöfe, 2 Abteien und 1 Kloster beschädigt; im selben Zeitraum nur 1 Moschee.

Obama Watch:
– Die Administration Biden verstößt weiterhin amerikanische Gesetze, in diesem Fall den Taylor Force Act, der US-Regierungen verbietet der PA Geld zu geben, solange die „Geld für Mord“-Politik in Kraft ist, mit der terroristische Mörder bzw. ihre Familie „Gehälter“ erhalten. Trotzdem hat die Administration Biden seit Amtsantritt Geld ohne Ende in die PA gesteckt.
– Am Samstag, 14. Mai ermordete ein 18-jähriger Mann in Buffalo 10 Menschen und verletzte weitere 3. Er soll ein „Rechter“ gewesen sein, weil „weißer Herrenmensch“ und so. Linke (wenn auch nicht die Regierung) machten sofort Konservative, vor allem Persönlichkeiten aus Fernsehe und Radio, für die Tat verantwortlich. Dumm nur, dass die Aktivitäten des Täters in den sozialen Medien zeigen, dass er Konservative eher hasst; er bezeichnete sich selbst als „autoritären Linken“, hasst das Christentum und sei an „grünem Nationalismus interessiert“. In seinem „Manifest“ rechtfertigt er Massenmord an Schwarzen und Juden – was laut Linken ja angeblich nur „Rechte“ tun…
– Die Administration Biden nimmt 5 Gruppen von der Liste der Terrororganisationen, darunter 2 Jihadisten-Gruppen, die hunderte, wenn nicht tausende Menschen in Asien, Europa und Afrika ermordeten.
– Elon Musk legt nach: Die US-Demokraten (die er bisher wählte) sind eine Partei des Hasses und der Spaltung. Deshalb würde er sie nicht noch einmal wählen.
– Freiheit vom Staat ist jetzt laut US-Linken (Democrats) „Faschismus“ – muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Je weniger dem Bürger vom Staat aufgezwungen werden soll, des „unfreier“ sind sie also?
57 Abgeordnete haben einen Brief ans US-Außenministerium geschrieben, in dem sie eine Untersuchung des Todes der Al-Jazira-Journalistin Shireen Abu Akleh fordern, in einer Art, die nahe legt, dass Israel etwas vertuschen will. In einer Antwort macht der israelische Botschafter in den USA darauf aufmerksam, dass Israel seit dem Vorfall eine unparteiische Untersuchung vorschlägt bzw. fordert – aber die Terroristen das verweigern.
– Nachdem ein den US-Demoraten zuzuordnender Richter in Florida die Wahlbezirks-Reform der Staatsregierung im April für verfassungswidrig erklärte (weil die Demokraten dadurch vermutlich Sitze im Kongress verlieren werden), befand das Verfassungsgericht von Florida jetzt die Reform für rechtmäßig.
Das Lincoln Memorial in Washington DC war am Samstag für Besucher nicht zugänglich, nachdem Absolventen einer Elite-Universität (anscheinend der Georgetown University) dort „feierten“ und zerbrochene Weinflaschen und Müll hinterlassen hatten. Nächste Woche ist der 100. Jahrestag der Einweihung des Denkmals. Studenten der Georgetown University feiern traditionell gerne ihren Abschluss dort (bisher auf respektvolle Weise). Im Lauf des Tages konnte das Memorial wieder zugänglich gemacht werden.
– Ein Antifa-Terrorist, der bei BLM-Krawallen 2020 in Aurora (Colorado) auf eine Familie in einem Auto schoss und dabei andere „Demonstranten“ traf, wurde wegen vierfachen versuchten Totschlags verurteilt – zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe (statt der 6 Jahre Gefängnis, die die Staatsanwaltschaft forderte oder den laut Gesetz möglichen 16 Jahren).

Obamanisten:
– Die „Squad“ (jedenfalls das Trio Rashida Tlaib, Ilhan Omar und AOC) haben mit anderen Linken einen Beschluss eingebracht, mit dem der Kongress die Gründung Israels als „Nakba“ (Katastrophe) anerkennen soll
– Die US-Energieministerin wurde vor dem Senatsausschuss zu den Energiepreisen befragt. Sie behauptete, an den Preissteigerungen sei Putin schuld. Ein republikanischer Senator reagierte auf diese Aussagen im Ausschuss: „Bei allem nötigen Respekt, Frau Ministerin, das ist völliger Blödsinn. Im Januar 2021 lag der durchschnittliche Benzinpreis in meinem Bundesstaat bei $2,07. Acht Monate später…, lange vor Putins Einmarsch in die Ukraine, war der Preis um mehr als 30% gestiegen und geht seitdem ständig weiter hoch…“
– Der Erzbischof von San Francisco sagt, Nancy Pelosi ist wegen ihrer Haltung zu Abtreibung (sie ist eine vehemente Verfechterin von Abtreibungen) nicht mehr berechtigt die heilige Kommunion zu empfangen.
– Die Schauspielerin Mia Farrow behauptet die Republikaner „wären glücklich Frauen das Scharia-Recht aufzuzwingen“.

Biden als Präsident:
Biden war in Buffalo, wo ein linker Herrenmensch einen Anschlag verübte und vorwiegend Schwarze erschoss. Natürlich schwafelte er dort von „weißen Herrenmenschentum“ und schob den „Rechten“ die Schuld in die Schuhe.
– Laut einem Artikel in Newsweek hat Joe Biden 22,2 Millionen Follower auf twitter – aber die Hälfte davon sind Bots.
– Biden gab zusammen mit der schwedischen Premierministerin und dem finnischen Präsidenten kurze Anmerkungen im Rosengarten des Weißen Hauses. Er verweigerte Reportern Antworten zu geben. Seine letzte Pressekonferenz gab er vor 56 Tagen.
Jordanien beansprucht ein „erweitertes Wächteramt“ über den Tempelberg in Jerusalem. Biden stimmt dem zu.