Zehner-Faktencheck

David Collier, twitter, 21. Mai 2022

Faktencheck 1:
Mythos: Bevor es Israel gab, lebten Juden in „Palästina“ glücklich an der Seite von Muslimen.
Realität: Es gab kein Land namens „Palästina“. Und es gab keine „glückliche Koexistenz“. Araber massakrierten Juden 1920, 1921, 1929, 1933-1936 usw.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 2:
Mythos: Aber vor dem Zionismus lebten viele Juden glücklich an der Seite von Muslimen.
Realität: Vergesst Ausreißer. In der gesamten MENA-Region waren Juden weitestgehend Dhimmis – erpresste Bürger dritter Klasse, die in Apartheid-Systemen lebten – und anfällig für brutale Unterdrückung und Massaker.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 3:
Mythos: Juden gehörte ein Bruchteil des „Privatlandes“.
Realität: Die Osmanen hatten strikte Regeln gegen jüdischen Landerwarb. Auch die Briten schränkten ihn ein. Das ist so, als würde man sich mit dem Landbesitz Schwarzer in Kapstadt brüsten.
Bewertung: Ist was darn – aber auf eine echt rassistische Weise.

Faktencheck 4:
Mythos: Die Juden haben alles Land gestohlen.
Realität: Weder Juden noch Arabern „gehörte“ das Land – es gehörte dem Staat. Es gehörte den Osmanen. Dann den Briten. Dann Israel. Dass neue Staaten die Kontrolle von Staatsland übernehmen ist kein Diebstahl. Die Juden haben es niemandem weggenommen.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 5:
Mythos: Es gab Palästina.
Realität: „Palästina“ war ein nicht existentes, westlich-koloniales Konstrukt, geformt vom christlichen Konzept des Heiligen Landes. Es entstand physische erst als Teil eines Plans der 1920-er Jahre zur Wiederherstellung einer jüdischen Heimat.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 6:
Mythos: Es gab Palästinenser.
Realität: „Palästinensisch“ als reale nationale Identität kam bei den arabischen Christen erst in den 1920-er Jahren auf, um sich gegen den Plan der „größeren arabischen Nation“ zu stellen; unter den arabischen Muslimen gab es sie erst nach der Gründung Israels als Möglichkeit dagegen zu sein.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 7:
Mythos: Aber Palästinenser haben dort schon immer gelebt.
Realität: Meistens nicht. Viele kamen, als das osmanische Reich schrumpfte. Viele kamen auch, als der zionistische Zustrom regional Chancen schaffte. „Die meisten“ „Palästinenser“ kommen aus Immigranten-Familien.
Bewertung: Größtenteils FALSCH

Faktencheck 8:
Mythos: Die NAKBA (geplante, nicht provozierte Vertreibung von Palästinensern)
Realität: Die Araber lehnten die internationalen Friedensvorschläge ab und begannen einen Bürgerkrieg. Dann marschierten arabische Armeen ein. Die Juden überlebten – dieses Überleben ist die wahre arabische „Katastrophe“.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 9:
Mythos: Der Gazastreifen ist besetzt.
Realität: Israel zog komplett aus dem Gazastreifen ab. Die Palästinenser priesen Israel sogar dafür. Aber die Hamas übernahmen dann. Der Gazastreifen ist nicht besetzt. Der Gazastreifen wird wie jeder andere Staat einen Nachbarn behandelt, der ihn vernichten will.
Bewertung: GROSSE LÜGE

Faktencheck 10:
Mythos: Die Palästinenser wollen einfach nur Frieden.
Realität: Den Palästinensern wurden zahlreiche Friedensangebote gemacht und sie lehnten immer ab. Von 1949 bis 1967 hätten sie einen Staat ausrufen können – machten es aber nicht. Meistens scheinen sie einfach nur zu wollen, dass Israel weg ist.
Bewertung: Leider – vermutlich eine GROSSE LÜGE.