Wenn ein Aufzug, der Behinderten helfen soll, ein „Verbrechen rassistischer Verjudung“ ist.

Elder of Ziyon, 26. Mai 2022

Heute [Donnerstag, 26. Mai] begann der Bau eines Aufzugs an der Patriarchenhöhle in Hebron.

Bis dahin dauerte es Jahre und viele Gerichtsverhandlungen. Die jüdische Gemeinschaft bot an mit der Stadtverwaltung von Hebron gemeinsam am Entwurf zu arbeiten, nur um zurückgewiesen zu werden. Der Aufzug wird Juden und Muslimen zur Verfügung stehen. Bis heute mussten auf Rollstühle angewiesene Menschen buchstäblich hinaufgetragen werden, um die heilige Stätte zu sehen.

Mit anderen Worten, das ist einfach zu lösendes Problem.

Nur – alles, was Juden tun, ist automatisch entsetzlich.

Palestine Today beschreibt es so:

Die Versuche der „israelischen“ Besatzung zur Verjudung der Ibrahimi-Moschee in der Stadt Khalil al-Rahman hören nie auf. Die Installation des Metallbauwerks für den elektrischen Aufzug kommt innerhalb des Rahmens der Stärkung des umfassenden jüdischen Zugriffs auf die Stadt, einschließlich der Ibrahimi-Moschee und der Umgestaltung des islamischen Aspekts in einen jüdischen.

Der Mufti von Jerusalem sagt auch, dies sein ein Verbrechen der Verjudung:

Der Großmufti von Jerusalem und den Palästinensergebieten sowie der Prediger der Al-Aqsa-Moschee, Scheik Mohammed Hussein, bestätigten, dass die Besatzungsbehörden gestern Teile der Ibrahimi-Moschee entfernten, die „Weiße Treppe“, was ein „rassistisches Verbrechen der Verjudung“ ist.

In einer Presseerklärung sagte Scheik Hussein: „Was geschieht, kommt innerhalb des Rahmens der Pläne der Besatzungsbehörden zur Änderung der Wahrzeichen der archäologischen Stätte und Vervollständigung des Projekts „elektrischer Aufzug“, dessen Intention darin besteht zu bauen, um den Siedler-Übergriffen zu dienen.“

Er erklärte, dass diese Maßnahmen der Besatzungsbehörden dazu führten, dass die palästinensischen Bürger der Ausübung ihrer religiösen Riten in ihren Moscheen beraubt werden…

Das Lustige ist, dass genau der Typ Leute, die Behindertenrechte unterstützen, diejenigen sein werden, die fast unerbittlich dagegen sein werden.

In der Hierarchie der Fragen sozialer Gerechtigkeit steht der Judenhass ganz oben.