Das alternative Universum der palästinensischen „Souveränität“

Die Palästinenser puschen eine falsche Realität, die der Rest der Welt ihnen abkauft und bestehen dann darauf, dass auch Israel das tut.

Douglas Altabef, Israel HaYom, 3. Juni 2022

Es gibt alternative Narrative und dann gibt es alternative Universen. Im ersteren Fall könnten fingierte Ideen und „Fakten“ verwendet werden, aber Letzteres ist eine völlige Abkehr von allem, was Realität ist.

Willkommen im alternativen Universum der palästinensischen „Souveränität“.

Es hat viele Geschichten zu den Festivitäten des diesjährigen Jerusalem-Tags gegeben, insbesondere die beispiellose Anzahl an Juden, die auf den Tempelberg gingen und natürlich der jährliche Flaggenmarsch, der trotz gravierenden Vorahnungen und Drohung von Leuten wie der Hamas mit einem Minimum an Konfrontationen und einem Überfluss an freudigen Feiern stattfand.

Es überrascht nicht, dass Vertreter der palästinensischen Autonomiebehörde von der gezeigten Unterstützung und Liebe zu Israels Souveränität über Jerusalem nicht beeindruckt waren.

Außergewöhnlich ist jedoch, dass sie auch behaupteten das palästinensische Volk „hat heute bewiesen, dass Souveränität in Jerusalem palästinensische Souveränität ist, trotz all dessen, ws die Besatzung und der rassistischen Siedler tun.“

Was könnte das heißen? Zugegeben, die Erklärung kam vom PA-„Gouverneur für Jerusalem“, der einen der bequemsten Jobs der Welt hat, denn er hat nichts zu tun außer nicht existente Züge pünktlich fahren zu lassen. Es sollte überraschen, dass er die Zeit hatte vor Versuchen der „Verjudung Jerusalems“ zu warnen.

Natürlich vertraten andere offizielle Vertreter ähnliche Meinungen. PA-Premierminister Mohammed Schtayyeh bot diese Erkenntnis an: „Jerusalem ist die Jahre über die Hauptstadt Palästinas gewesen und wird es für immer bleiben“; und: „Versuche seine Besonderheiten zu verändern und ihm illusorische Souveränität aufzuerlegen, werden nicht erfolgreich sein.“

Hätte jemand so etwas in New York gesagt, hätten sie ihn in eine Zwangsjacke gesteckt und in die Psychiatrie des Belleview Hospital gekarrt.

Warum sind diese Äußerungen wichtig, gar Grund zur Sorge, wenn sie so von der Realität abgehoben sind?

Ich würde vorschlagen, genau deshalb, weil sie so wahnhaft sind. Sie dienen dazu die Büchse der Pandora des „Wovon immer ich sage, dass es real ist, ist tatsächlich real“ sogar noch weiter zu öffnen.

Das ist gefährlich, weil die PA und die Hamas meisterhaft das Narrativ forcieren, sie seien ein umnachtetes, unterdrücktes Volk ewiger Opfer, die von herzlosen „Siedlern“, die Wladimir Putin knuddelig aussehen lassen, ihren angestammten Wurzeln entrissen.

Und große Landstriche der Welt, die nichts anderes kennen, als dass die „Opfer“ immer recht haben und Juden nie etwas Gutes im Schilde führen, glauben ihnen.

Bleibt das unbestritten und wird nicht dagegen vorgegangen, dann könnte eine große Zahl Menschen weltweit die wahnhafte Sichtweise der PA zur Situation als maßgeblichen Kontext des Konflikts akzeptieren. Diese Leute können dann ihre Regierungen beeinflussen sich gegen Israel zu stellen und allerlei palästinensische Regierungsinstanzen unterstützen.

Die tatsächliche Sorge ist dann, dass eine große Anzahl Menschen nicht bereit sind etwas über unsere Lage in Erfahrung zu bringen, zu differenzieren, zu analysieren und zu gewichten. Es ist viel einfacher einfach zu glauben, was der „Underdog“ zu sagen hat.

Was kann realistisch gesehen aus einer derart wahnhaften Mentalität werden?

H.L. Mencken, der zynische amerikanische Journalist und Kommentator des 20. Jahrhunderts, sagte bekanntlich einmal: „Niemand ist jemals pleite gegangen, weil der die Intelligenz des amerikanischen Volks unterschätzt hat.“ Ich würde behaupten, dass niemand Pleite geht, weil er die Bereitschaft der Palästinenser überschätzt ein alternatives Universum zu schildern, in dem ihre Kontrolle Jerusalems von Siedler-Verbrechern blockiert und vereitelt wird.

Wir haben zum Beispiel Gerüchte gehört, die EU plane einen zusammenhängenden Gürtel an Bauten, der Ostjerusalem (was die Altstadt einschließt) mit palästinensisch kontrollierten Gebieten verbindet. Teil der Gründe dafür ist wahrscheinlich, dass die EU die wahnhaften Ideen der Palästinenser übernommen hat. Die Europäer glauben, sie werden auf dem bauen, was bereits „Palästina“ ist – oder zumindest „Palästina“ sein sollte.

Für rationale Menschen ist echte Irrationalität schwer zu verstehen, also vermute ich, dass die israelische Führung sich angesichts des schieren Irrsinns der palästinensischen Vision kaputtlacht. Aber der palästinensische Wahnsinn hat Methode und besteht die darin eine falsche Wirklichkeit zu formulieren, die der Rest der Welt ihnen abkauft und dann bestehen sie darauf, dass Israel das auch tut.

Eine der Herausforderungen wahrer Souveränität besteht darin alles Nötige zu tun, um diese Souveränität zu schützen. Israelische Führungspolitiker werden lernen müssen, wie man die Einbildung der Palästinenser und den Missbrauch der Welt durch ihre Fantasien entlarvt.

Wir haben keine andere Wahl als ihr alternatives Universum zu betreten und in die Realität zurückzuholen.