Denken Sie an Artikel 9! Wer wird protestieren?

Yisrael Medad, My Right Word, 11. Oktober 2017

Ich beziehe mich auf Artikel 9 des Friedensvertrags zwischen Jordanien und Israel.

Artikel 9:

ORT VON HISTORISCHER UND RELIGIÖSER BEDEUTUNG

1. Jede Seite wird für freien Zugang zu Orten von religiöser und historischer Bedeutung sorgen.

2. Diesbezüglich respektiert Israel in Übereinstimmung mit der Erklärung von Washington die aktuelle Sonderrolle des Haschemitischen Königreichs Jordanien an muslimischen heiligen Stätten in Jerusalem. Wenn Verhandlungen zum endgültigen Status stattfinden werden, wird Israel der jordanischen historischen Rolle an diesen Stätten Vorrang geben.

3. Die Seiten werden gemeinsam handeln, um die zwischenreligiösen Beziehungen der drei monotheistischen Religionen zu fördern, mit dem Ziel auf religiöses Verständnis, moralische Verpflichtungen, freie Religionsausübung und Toleranz und Frieden hin zu arbeiten.

Ist dieser Vertrag keine Verpflichtung, die eingehalten werden muss?

Sind die Elemente des Artikels 9 verworfen worden?

Lassen Sie uns die offizielle jordanischen Nachrichtenagentur Petra lesen:

300 extremistische Siedler stürmen die Al-Aqsa-Moschee
Ramallah, 10. Oktober (Petra) – Rund 300 extremistscheSieder stürmten früher am Dienstag die Al-Aqsa-Moschee/Haram al-Scharif, so eine palästinensische Quelle.
Dier Generaldirektor für die Islamische Awqaf und Al-Aqsa-Angelegenheiten, Scheik Azzam al-Khatib, sagte gegenüber Petras Reporter in Ramallah, dass israelische Siedler vom Bab al-Magharbeh-Tor unter schwerem Schutz durch israelische Sondereinsatzkräfte und Polizei in den heiligen Schrein einbrachen.
Al-Kathib sagte, dass die Siedler auf provokative Weise eine Tour über die Höfe der Al-Aqsa machten.

Okay, das ist das üble Verhalten von Jordanien.

Aber gibt es jemals einen israelischen Protest?

Vom Premierminister?

Dem stellvertretenden Außenminister?

Dem Minister für religiöse Angelegenheiten?

Den Oberrabbinern?

Irgendwem?