Juden waren die ersten, die im arabisch-israelischen Konflikt ihre Häuser verloren – 1866

Elder of Ziyon, 9. Dezember 2013

Das hier ist von The Occident and American Jewish Advocate, „dem ersten erfolgreichen jüdischen Mehrteiler in den USA“, vom April 1867. Es handelt sich um eine Teil-Reproduktion von „Sir Moses Montefiores Bericht an das Board of Deputies der britischen Juden“, offenbar vom Vorjahr oder vielleicht noch früher.

Am Samstag, 14. April, nach dem Morgengottesdienst, ging ich eine Runde durch den Garten und war sehr zufrieden mit den Fortschritten des Ortes seit meinem letzten Besuch in Jerusalem.

Ich bedauere aber, nicht in der Lage zu sein, dasselbe vom Land bei Jaffa berichten zu können, das leider zu Personen geführt hat, die – nicht in der Lage den drohenden Angriffen der benachbarten Araber Widerstand zu leisten – den Ort komplett verlassen haben. Die Folge ist, dass die Häuser komplett abgerissen und die Bäume zerstört wurden. Ich bin aktuell aber diesbezüglich in Gesprächen mit dem Ober-Haham der marokkanischen Gemeinde in Jerusalem. Wenn ausriechende Gelder dafür besorgt werden können, hoffe ich vier oder fünf Familien an diesem jetzt verlassenen Ort eingerichtet zu sehen, die sich fleißig für die Kultivierung des Landes einsetzen werden, das von beträchtlichem Wert ist und sofort von einem Zaun zur Markierung seiner Grenzen gesichert werden sollte.

Das ist einer der frühesten Angriffe, dich ich von Arabern direkt gegen eine jüdische Gemeinde in Israel gesehen habe. (Zuvor war der früheste, von dem ich wusste, von 1886 in Petah Tikva, mindestens 20 Jahre später. Es gab auch 1834 Pogrome in Safed und Hebron, aber die Angriffe auf Juden damals scheinen eher opportunistischer Natur während anderer innerarabischer Kämpfe gewesen zu sein.)