Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Grenzziehung mit Fragezeichen (zu Steinmeiers Kritik an der documenta15)
Neuste anti-israelische Ausfälle des EU-Vertreters in «Palästina»
Lupenreiner Antisemitismus: Claudia Roth als Bundesministerin nicht mehr tragbar
Die BDS-Verharmlosung ist die Ursache für das documenta-Desaster
Verfolgte Unschuld (über die BDS-Bewegung)
documenta ehrt Initiatoren des Selbstmordattentats
Erziehung zum Hass (Teil 6): Mathematik und Naturwissenschaften
Die Anti-Friedensbewegung versucht, zum Mainstream zu werden
– Kommentar: Skandal-Documenta: Kein Zurückweichen vor den Antisemiten!

Ein muslimischer Kleriker im Iran verkündet, Israel stehe „vor dem Ende“ und behauptet, viele Israelis hätten in Argentinien und Chile Land gekauft, um sich abzusetzen.

Ja, ja, Apartheid-Israel: PA-Arabern aus der LGBT-Szene, denen in Israel Asyl gewährt wurde, werden Arbeitsgenehmigungen bekommen.

Ein Top-Forensiker der PA macht der Propaganda den Garaus: Es gibt keinen israelischen Organdiebstahl.

Der Iran verkündet, dass der Tod eines Ingenieurs im Militärkomplex Parchin im letzten Monate „Industriesabotage“ gewesen sei. Der „Märtyrer aus dem Verteidigungsministerium“ sei nicht selbst das Ziel gewesen, sondern nur Opfer der Sabotage.

Nicht wirklich überraschend wurde die Koalitionsregierung aufgelöst, nachdem eine Reihe Gesetzesvorhaben in der Knesset scheiterten und mehrere MKs die Koalitionsfraktionen verließen. Yair Lapid übernimmt erst einmal als Premierminister und ein Datum für Neuwahlen gibt es auch schon: den 22. Oktober 2022. Netanyahu gibt an, dass er bzw. der Likud sich zwar auf Neuwahlen vorbereiten wird, aber auch daran arbeitet in der aktuellen Knesset eine Koalition zu erreichen.

Drei Fahrzeuge der iranischen Revolutionsgarden näherten sich im Persischen Golf zwei amerikanischen Schiffen auf aggressive Weise; sie wurden durch Warnschüsse vertrieben.

Nächsten Monat werden die Maccabiade-Spiele erstmals in Israel stattfinden, in Jerusalem, Haifa und Netanya. Laut PA soll das ein Versuch sein Jerusalem zu verjuden. Und dass die Tatsache, dass der Marathon nicht durch die Altstadt und nicht durch das muslimische Viertel der Altstadt führt, ist nur wieder ein Beweis dafür.

Die PA ließ  ohne Gerichtsbeschluss 14 ihrer Sicherheitskräfte frei, die beschuldigt sind einen arabischen Kritiker der PA zu Tode geprügelt zu haben.

Offizielle Medien in der Türkei geben an, dass türkische Sicherheitsorgane die Entführung eines ehemaligen israelischen Botschafters (und seiner Frau) sowie mehrerer israelischer Touristen verhinderten.

Auf Zypern brennt es – im nördlichen Teil. Israel schickt Hilfe zur Brandbekämpfung.

Der palästinensischen NGO Al-Haq, von Israel als terroristisch eingestuft, wird in Österreich der Bruno Kreisky-Preis für Menschenrechte verliehen. Der Leiter von Al-Haq (auch für HRW tätig) hat in Jordanien wegen Rekrutierung und Ausbildung für die Terrororganisation PFLP Einreiseverbot.

Samstagnachmittag bei ntv, Newsticker: „Israel erschießt erneut Palästinenser im Westjordanland.“ Kein Kontext. Grund? Ursache? Wo genau? Umstände? Nichts… absolut nichts.

UNO usw.:
Eine UNRWA-Lehrerin in der „Westbank“ wurde vor kurzem von der UNRWA als beste Lehrerin ausgezeichnet – und dann stellt sich innerhalb kürzester Zeit danach heraus, dass sie Hamas-Anhängerin ist und für Terror gegen Israelis wirbt und dazu auffordert.
– Der UNO-Menschenrechtsrat macht Israel für den Tod der Journalistin Abu Akleh verantwortlich.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemite; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten/Islamisten:
Iran: Ein hochrangiger Kleriker verkündet: Zionisten sind die Schüler des Teufels.
Tunesien: 2 die Synagoge bewachende Polizisten wurden in Tunis von „einem Angreifer“ niedergestochen.
Muslime im Westen:
– Ein muslimischer Kleriker in Kanada betet zu Allah, dieser möge Vernichtung über „die kriminellen und plündernden Juden“ bringen.
Schweden: Ein muslimischer Kleriker bezeichnete Juden als „Schweine und Affen“; zur Rede gestellt, meinte er, er habe lediglich den Koran zitiert.
Deutschland:
Kassel, doumenta15: Claudia Roth, die am 7.2.22 behauptete, der Kampf gegen JEDE Form von Antisemitismus sei für sie eine zentrale Aufgabe als Staatsministerin für Kultur&Medien, sagte zum Antisemitismus auf der documenta: „Ich bin doch nicht die  Kulturpolizei.“
Kassel: Ein „Kunstwerk“ der documenta – ein Banner, auf dem ein israelischer Soldat als Schweinsgesicht samt Halstuch mit Davidstern und Helm mit der Aufschrift „Mossad“ zeigt, wurde jetzt abgedeckt und es soll eine Erklärungstafel dazu gestellt werden. Deutsche Qualitätsmedien konnten bisher keinen Antisemitismus finden.
Frankreich:
In Avignon wird ein Wandbild entfernt, das Macron als Marionette von Juden zeigt.
Skandinavien:
Schweden: Ein  jüdischer Arzt führt mit Hilfe der schwedischen Mediziner-Vereinigung einen Prozess gegen das Karonlinska Universitätskrankenhaus wegen des dortigen antisemitischen Klimas. Er wurde dort als Jude diskriminiert und entlassen.
Lateinamerika:
Kolumbien hat einen neuen Präsidenten gewählt, den linken, ehemaligen Rebellen Gustavo Petro – der in der Vergangenheit z.B. damit auffiel, dass er die IDF beschuldigte „Massaker an den Menschen im Gazastreifen zu verüben“.
USA:
– Jüdische Leiter in Ohio beschweren sich, dass ein Mann, der antisemitische Drohungen gegen Juden ausstieß, von einem Gericht nur zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde.
Cleveland: Ein muslimischer Polizist, der zum „Polizisten des Jahres“ ernannt wurde, twitterte Judenhass und lobte  Hitler (der entsprechende Gruß durfte da natürlich auch nicht fehlen).
– Joe Biden (oder seine Betreuer?) hat eine Botschafterin für Brasilien ausgesucht – die 1998 ein Interview gab, bei dem sie antisemitische Sprachbilder verwendete, um „den jüdischen Faktor in der Politik“ zu beschreiben.
Colorado: Eine Parlamentskandidatin der Democrats hat in sozialen Medien judenfeindliche Äußerungen gepostet.
Down Under:
– Der australische Bundesstaat Victoria ist der erste im Land, der das öffentliche Zeigen von Hakenkreuzen unter Strafe stellt.
– In einem Park in New South Wales entrollte ein Trupp Neonazis eine Extremistenflagge (die von Neonazis genutzt wird) und gaben den Hitlergruß.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Ramallah: Eine geplante LGBT-Party wurde nach Jihad-Drohungen abgesagt.
Saudi-Arabien: Ein saudischer Islam-Gelehrter bestätigt, dass die indische Politikerin, die zu Mohammed und Aischa die Wahrheit sagte, deshalb wegen Blasphemie beschuldigt wird.
Türkei: „Allahu Akbar“-Brüller sorgten dafür, dass ein LGBTQ-Picknick nicht stattfinden konnte.
Nigeria: Ein muslimischer Kunde und sein Freund töteten eine Prostituierte, die in ihrem Raum einen Koran hatte.
Pakistan: Ein Muslim ermordete seine Schwiegertochter, wobei deren Vater zusah – sie beging das Verbrechen zurück nach Australien wollte.
Malediven: Muslime griffen die Teilnehmer eines internationalen Yoga-Tages an und verwüsteten die Treffpunkt.
Indien: Ein Muslim, der zum Hinduismus konvertiert ist, erhält Morddrohungen.
Afghanistan: YouTube wurden festgenommen – sie „beleidigten Koranverse“ und „fördern westliche Kultur“.
Australien: Ein australischer Imam sagt Unterstützern von Schwulen, sie sollten „zur Hölle fahren“, Homosexualität müsse mit dem Tod bestraft werden.

Jihad:
Syrien: Der Islamische Staat griffen einen Bus an und ermordeten 11 Soldaten und 2 Zivilisten.
Mali: Muslime massakrierten bei Jihad-Angriffen auf drei Dörfer 132 Zivilisten.
Frankreich: Ein „polizeibekannter“ „Allahu Akbar“-Brüller griff zwei Polizisten mit einem Messer an.
Frankreich: In Le Mans lief am Donnerstagmorgen „ein Mann“ auf den Gleisen entlang und bewarf die Unterstände für Reisende mit Steinen. Ach ja: Er brüllte „Allahu Akbar“. Zum Glück gab es keine Verletzten.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung (nicht nur) im Westen:
USA: In New York stach ein Muslim einer Frau in den Hals, griff zwei weitere an, wurde wiederholt auf freien Fuß gesetzt; jetzt ist er in Baltimore wegen Vergewaltigung anteklagt.
USA: Der Bürgermeister von Boston ernannte den Leiter einer Moschee mit Jihad-Terrorverbindungen zu ihrem stellvertretenden Stabschef.
Frankreich: Muslime drohen einen Lehrer zu ermorden, weil der von einer Oberschülerin forderte, sie solle den Hijab abnehmen, als für ein Examen ihre Identität überprüft wurde.
Indien: Ein Polizist wurde beurlaubt, weil er Mitteilungen an Moscheen ausgab, mit denen gebeten wurde, sie möchten nicht zu Gewalt aufrufen.
Belgien: Ein Muslim behauptete, seine von ihm vergewaltigte 8-jährige Stieftochter habe sich an ihn rangeschmissen.
Finnland: Eine finnische Politikerin preist die „Friedensbotschaft des Islam, seine Vielfalt und Toleranz“. Klar doch…
Großbritannien: Nachdem in Rotherham muslimische Vergewaltigungsbanden 1.400 Mädchen vergewaltigten und die Polizei ewig lange nichts unternahm, hat bis heute kein einziger dieser Polizisten seinen Job verloren.
Norwegen: „Ein Verdächtiger“ erschoss in einem Schwulenclub in Oslo 2 Menschen und verletzte mehrere schwer. Ach ja: Er war der Polizei „einschlägig bekannt“. Ein Iraner.
USA: Der muslimisch-somalische Polizist aus Minneapolis, der eine unbewaffnete Frau, die den Notruf gewählt hatte, ohne Anlass aus seinem Streifenwagen heraus erschoss, wird nur fünf Jahre nach dem Mord wieder freigelassen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Indien: In Karachi wurde ein Hindutempel von Muslimen angegriffen und verwüstet.
Nigeria: Muslime griffen 2 Kirchen an; dabei ermordeten sie 3 Menschen und entführten viele weitere.
Afghanistan: Muslime griffen einen Sikh-Tempel an – immer noch als „Rache“ wegen der angeblichen Beleidigung Mohammeds durch eine indische (hinduistische) Politikerin.
Mosambik: Der Islamische Staat überfiel sechs christliche Dörfer, ermordeten acht Menschen.
Nigeria: Innerhalb der letzten 17 Monate wurden 35 christliche Pastoren gezielt entführt/ermordet.
Ägypten: Ein Muslim versuchte eine Koptin mit einer Sichel zu ermorden. Sie hat knapp überlebt.
Nigeria: Muslime in Polizeiuniform entführten an einem Pilgerort 6 Christen.
Demokratische Republik Kongo: Muslime überfielen Fahrzeuge und ermordeten 10 Christen.

Obama Watch:
Abtreibungs-Aktivisten verwüsten Kliniken, die gegen Abtreibung sind – und US-Democrats wollen diese Kliniken verbieten.
– Eine republikanische Abgeordnete geht mit dem Justizministerium scharf ins Gericht, nachdem ein ranghoher Mitarbeiter von Demokraten von einer Sicherheitskamera gefilmt wurde, wie er ihr Büro verwüstete.
– Der Oberste Gerichtshof der USA hat ein Gesetz des Staates New York zur (weiteren) Einschränkung von Waffenbesitz gekippt. Das Justizministerium meckert dagegen. Und der Bürgermeister von New York City kündigt an das Urteil des Supreme Court zu ignorieren.
Das Heimatschutzsministerium (!) warnt katholische Kirchen und Schwangerschaftszentren (also Abtreibungsgegner), sie sollten sich auf eine „Nacht der Wut“ von Abtreibungsbefürwortern vorbereiten, die Anschläge auf ihre Einrichtungen verüben werden, wenn beim Obersten Gerichtshof gegen die komplette Freigabe von Abtreibungen entschieden wird.
– Der Oberste Gerichtshof hat ein früheres Urteil zu Abtreibung aufgehoben; damit entscheidet jetzt wieder jeder Bundesstaat selbst über Abtreibungsgesetzgebung. Jetzt rufen Linke zu allem möglichen auf, Michelle Obama z.B. zu „Protesten“ (wenn die das macht ist das also was ganz anderes als wenn Trump zu Protesten aufruft, nicht wahr?) und Barack Hussein rief zu „Handeln“ auf; andere werden gleich „aktiv“: Abtreibungsaktivsten machten z.B. die Privatadresse eines der Richter öffentlich gemacht, damit dieser „aufgesucht“ wird. (Einen Mordversuch an einem weiteren Richter hat es auch schon geben.)
– Vor 4 Jahren unterstützte Obama einen Kandidaten, der Gouverneur von Florida werden wollte (und gegen Ron deSantis verlor). Jetzt dieser ehemalige Kandidat in 21 Punkten in einer ganzen Bandbreite angeklagt, die bis 2016 zurückreichen. Und Obama und die Demokraten wussten von einigen der Ermittlungen gegen den Mann, als sie ihn als möglichen Gouverneur anpriesen.

Obamanisten:
– Kein Problem mit „Sturm“ und Gefahr für die Demokratie: In Arizona versuchten Abtreibungsanhänger das Parlamentsgebäude zu stürmen. Anders als am 6. Januar 2021 in Washington DC tagte dort das Parlament gerade.
– Nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs zu Abtreibungen gibt es im Weißen Haus Überlegungen in konservativ regierten Bundesstaaten auf dem Bund gehörenden Land Abtreibungskliniken zu bauen.
Longmont, Colorado: Ein christliches Schwangerschaftszentrum wurde in Brand gesetzt und verwüstet. (Die ersten Auswirkungen der Aufrufe von Barack Hussein Obama, Nancy Pelosi und weiteren US-Democrats zu „Widerstand“.)
– Die führende Democrats-Politikerin Maxine Waters: „Zur Hölle mit dem Obersten Gerichtshof, wir werden uns ihnen widersetzen.“
In Portland, das in den letzten Jahren bereits von den BLM-Terrorkrawallen erschüttert wurde, nehmen jetzt angebliche Abtreibungsbefürworter die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs zur Abtreibung zum Anlass wieder zu randalieren und zu plündern.
30 Senatoren der Democrats fordern von Joe Biden „die ganze Macht der Regierung“ zu nutzen, um das Abtreibungs-Urteil des Obersten Gerichtshofs zu untergraben und die Bundesstaaten davon abzubringen Abtreibungen einzuschränken.

Biden als Präsident:
– Bidens Quote sank auf ein erneutes Rekordtief.
– Die Betreuer von Joe Biden haben die israelische Regierung gebeten die offizielle Empfangsfeier bei seinem Besuch abzukürzen.