Das wahre Israel und das, was in die Welt ausgestrahlt wird

Elder of Ziyon, 22. Juni 2022

Aus Israel21c:

Mehr als 300 arabische und jüdische Kinder schlossen sich vor kurzem zusammen, um an der Al-Hayat-Schule in der arabischen Stadt Kfar Qassem in Zentralisrael einen nachhaltigen Garten anzulegen. Den Kindern von Kfar Qassem schlossen sich bei dem Projekt Kinder aus der nahegelegenen jüdischen Gemeinde Kfar Saba an.

Das Projekt „Grüne Dächer“, unter der Schirmherrschaft des Peres Center for Peace and Innovation, wurde von USAID finanziert.

Mehrere Monate lang bis zur Pflanzung von Gemüse, Gewürzen, Stauden und Hydrokultur-Pflanzen lernten die Siebtklässler zu Nachhaltigkeit, Umweltverantwortung, Klimakrise und Konsumentenkultur.

Das Programm diente auch dazu die beiden benachbarten Gemeinde zu verbinden, unter der Jugend Verständnis zu schaffen und zu Aktivismus zur Werbung für Koexistenz zu ermutigen.

Der gemeinsame Garten, der für die Öffentlichkeit offen ist, „vertieft die Verbindung der Einwohner von Kfar Qassem und Kfar Saba noch weiter“, sagt Kfar Qassems Bürgermeister Adel Badir.

Als Entgegnung zu den negativen Bildern in den Medien sagte der Bürgermeister, der Garten „symbolisiert sowohl Kooperation als auch gemeinsame Existenz“.

Das ist nicht das Bild Israels in den meisten arabischen Medien (auch wenn ein paar der Internetseiten diese Geschichte brachten). Öfter sieht man Storys wie diese von der HIsb Ut-Tahrir:

„Die Verbrechen und das Böse des jüdischen Gebildes werden nicht aufhören, bis es aus dem gesegneten Land ausgerissen wird.“

Und die westlichen Medien schienen das letztere Narrativ dem ersten vorzuziehen.