Palästinenser wütend wegen offensichtlicher Vetternwirtschaft in der palästinensischen Autonomiebehörde

Elder of Ziyon, 21. Juli 2022

Vor kurzem wurde der Posten eines palästinensischen „Ministers für lokale Regierung“ and ie Tochter eines anderen Ministers vergeben, was dafür sorgte, dass die palästinensischen sozialen Medien mit Wut und Spott wegen der Geschichte der Vetternwirtschaft und bevorzugten Ernennungen von Freunden explodierten.

Hier gibt es eine Geschichte. Letztes Jahr wurden mehrere Botschafterposten im Ausland an Verwandte ranghoher Fatah-Vertreter vergeben.

Offizielle Vertreter der Palästinenser verteidigten die aktuelle Ernennung; sie sagen, die Frauen seien sehr qualifiziert. Die Palästinenser reagieren gelinde gesagt mit Skepsis besonders wegen der großen Arbeitslosigkeit und es wird so wahrgenommen, dass gute Jobs an bevorzugte Personen vergeben werden.

Auf Twitter erhält der Hashtag #عظام_الرقبة – ein palästinensischer Euphemismus für Vetternwirtschaft, der wörtlich „Halsknochen“ bedeutet – viele Einträge, weil die Leute sich beschweren, dass man im Westen für eine Arbeitsstelle einen Lebenslauf benötigt, aber bei Palästinensern muss man mit jemandem verwandt sein.

Jeder weiß von der Korruption der palästinensischen Autonomiebehörde – anscheinend nur nicht die hunderte westlicher Journalisten, deren Job es ist über palästinensische Themen zu berichten.

Werbung