Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Forschung soll Aufschluss geben über die Schlacht um den Zweiten Tempel
Wie palästinensischer Raketenterror Palästinenser tötet
Amnesty International misst mit zweierlei Maß
Antisemitismus: Zurück An Den Anfang?
Was gerade in Gaza geschehen ist? – Eine krachende Niederlage für den Iran
Palästinensisches Kriegsverbrechen, live im Hisbollah-nahen Fernsehen
– Kommentar (zum „Atomdeal“ mit dem Iran): Armutszeugnis
Jüdische Siedlungen: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
Krieg in Gaza: Die Top-3-Fehlleistungen der Medien
Gaza muss entwaffnet werden
Hamas: Wie Journalisten aus Gaza zu berichten haben
Getötete Palästinenser und die Doppelmoral der internationalen Öffentlichkeit
Warum Anne Frank den Anti-Rassismus-Ideologen ein Dorn im Auge ist.
documenta fifteen: Das Elend geht weiter

Was Wunder! Der UNO-Sicherheitsrat wird sich Montag (8.8.) wegen des Konflikts um Gaza treffen. Sagen die PA-Terroristen.

Am Sonntagabend (7.8.) trat offiziell eine Waffenruh ein Kraft. Joe Biden begrüßte sie und betonte Israels Recht auf Selbstverteidigung und forderte eine Untersuchung der zivilen Toten der Operation. Mahmud Abbas begrüßte „die ägyptischen Bemühungen, die zur Einstellung der Aggression der Besatzung im Gazastreifen führten.“
Der türkische Herrscher Erdoğan geifert natürlich entgegen den Fakten, es gebe keine Entschuldigung dafür, dass Israel Kinder ermordete.

Der gezielte Beschuss einen PIJ-Führers wurde mehrfach verschoben, weil Kinder dort zu sehen waren, wo er sich befand. Das Ziel wurde erst neutralisiert, als die Kinder weg waren.

Der Palästinensische Islamische Jihad erklärte in einer Ankündigung auf Telegram, Ägypten habe versprochen zu helfen den PIJ-Führer zu befreien, der in Jenin vor der Operation Tagesanbruch festgenommen wurde, sowie eines weiteren Terroristen. Im Übrigen „reservieren“ sie sich „das Recht, auf ‚israelische Aggression‘ zu reagieren“.

Auch Koalitionsmitglied Mansour Abbas von der Ra’am (Gemeinsame Arabische Liste) beschimpfte die israelische „Aggression im Gazastreifen“.

Die IDF Angriffe abgebrochen, weil sich im direkten Umfeld der Ziele Zivilisten aufhielten. Ein Beispiel.

Gegenbeispiel: Ein arabischer Reporter versucht zu vertuschen, was ein Kameramann gerade live filmte: wie eine PIJ-Rakete aus einem Wohngebiet gestartet wurde und im Gazastreifen in ein Wohngebiet einschlug.

Apropos die eigenen Leute im Gazastreifen treffen: Ein Journalist im Gazastreifen berichtete, dass kurz nach einer Raketensalve und bevor der angebliche israelische Luftangriff in Jabaliya stattgefunden haben sollte, ein fehlgeschlagener Raketenstart für einen Einschlag im Wohnviertel in Jabaliya sorgte. Jetzt forderten die Palästinenser ihn auf diesen twitter-Eintrag zu löschen.

Derweil verkündet der PIJ die Namen von 12 seiner Mitglieder, die bei den israelischen Angriffen getötet wurden; die Hamas sagt, von ihren Leuten seien 2 getötet worden, die DFLP gibt einen  Toten an. Insgesamt geben die Hamas-Terroristen die Zahl der Toten der Angriffe am Wochenende mit 43 an.

Der DLF „berichtet“ über die kommende Waffenruhe zwischen PIJ und Israel – Israel mit Photoshop-Bild einer Bombenexplosion, Beschuss des Gazastreifens, keine Raketen der Terroristen; PIJ: Bild von Schutt im Gazastreifen, kein Wort dazu, dass der PIJ den Waffenstillstand erstmal längere Zeit verweigert, während Israel längst dazu bereit war.

Die FAZ ist nicht besser:

Die Islamischen Revolutionsgarden prahlen: Die Hisbollah hat mehr als 100.000 Raketen, die sie gegen Israel einsetzen kann.

Nach Beginn der Waffenruhe am Gazastreifen gab es noch zwei Raketensalven gegen Israel – auf die die IDF nicht antwortete. Das hält die Daily Mail in Großbritannien nicht davon ab zu behaupten Israel habe NACH Eintritt der Waffenruhe „eine breite Palette an Zielen im Gazastreifen“ angegriffen, eine unverhohlene Lüge. Der SPIEGEL beschwert sich, dass Israel noch VOR Eintritt der Waffenruhe Angriffe geflogen hat. Beide Organe verschweigen die Angriffe der Terroristen NACH dem Eintritt der Waffenruhe.

Das Kraftwerk im Gazastreifen ist nach zweitägiger Unterbrechung wieder angefahren worden, nachdem ein israelischer Tankwagen Treibstoff geliefert hatte.

Der Parteichef der arabisch-israelischen Balad-Partei tönt in seiner Verdammung der Operation Tagesanbruch, die IDF sei die schlimmster Zerstörungsmaschine der Welt.

Was soll man von Ägypten halten? Erst vermitteln sie einen Waffenstillstand im Gazastreifen und dann geißelt der UNO-Botschafter des Landes die Israelis im Sicherheitsrat wegen „getöteter Märtyrer“ und „Schändung der Al-Aqsa“.

Eine algerische Zeitung fantasiert über 5 mögliche Szenarien, wie Israel vernichtet werden kann.
1. Die Terrororganisationen erhalten bessere Technologie für Raketen, um die Israelis so zu schocken, dass sie flüchten.
2. Die Terrororganisationen erhalten biologische und/oder Atomwaffen, um das Land unbewohnbar zu machen.
3. Arabische Länder organisieren ich in eine demokratische Supermacht, die eigenen Atomwaffen erwirbt.
4. Arabische Länder organisieren sich in einen Block, der größere Wirkung hat.
5. Araber überwältigen den Westen demografisch (in vier oder fünf Generationen), um dann internationales Recht neu zu schaffen.

Die IDF hat Belege und Gründe für den Beginn der Operation Tagesanbruch am Freitag vorgelegt. Demnach wollten die PIJ-Terroristen mindestens eine Panzerabwehr-Rakete auf einen vollbesetzten zivilen Bus in Israel abfeuern.

Bei der kommenden UNO-Sitzungsperiode will die PA die volle Anerkennung des „Staats Palästina“ fordern.

Die Aliyah aus Russland und der Ukraine hat sich in den fünf Monaten seit dem russischen Einmarsch in der Ukraine verdreifacht.

Die israelische Staatsanwaltschaft will einen ehemaligen Knessetabgeordneten anklagen, der dem rechtsextremen Lager zugerechnet wird. Ihm wird „systematische und wiederholte“ Aufstachelung (gegen Araber“ vorgeworfen.

Hassan Nasrallah droht wieder; diesmal mit offenem Krieg, sollte Israel im Mittelmeer Gas fördern. Daneben prahlt er, die Vermittlungsversuche eines amerikanischen Emissärs seien eine „völlige Kapitulation“ Israels vor den Forderungen des Libanon.

Selbst israelfeindliche Quellen liefern inzwischen anscheinend Belege, dass Gazaner von fehlgeschossenen PIJ-Raketen getötet wurden.

Videoaufnahmen der IDF zeigen, wie ein Panzer den Beschuss eines PIJ-Postens verzögerte, weil dort ein kleines Mädchen herumlief. Der Posten wurde erst beschossen, als die Kleine außerhalb des Gefahrenbereichs war.

Das nennt man wohl illusorisches Wunschdenken: Der Oberste Revolutionsführer des Iran hat als Botschaft für den Palästinensischen Islamischen Jihad – die Terroristen hätten bewiesen, dass sie „den Feind zerquetschen“ können. Klar, die gesamte eigene Führungsetage verlieren hat ja sowas von Israelvernichtung…

Der türkische Präsident Erdoğan beschimpft und „kritisiert“ Israel, weil es sich gegen islamistische Terroristen verteidigt, die er als Zivilisten bezeichnet, die von Israel ermordet wurden. (Natürlich haben die Terroristen nichts damit zu tun…)

Mordanschlag auf Salman Rushdie und die ganzen „Menschenrechts“-Gruppen wie Amnesty International, Human Rights Watch und wie sie alle heißen – schweigen! Kein Wort zu dem Mordversuch, schon gar kein kritisches/negatives!!!
Ach übrigens: Die Gerüchte, der Iran hätte seine Mord-Fatwa gegen Rushdie aufgehoben – das ist Blödsinn.

Nach dem Anschlag auf Rushdie fordern Kritiker, dass Biden die Gespräche/Verhandlungen mit dem Iran auf der Stelle einstellt.

Der Iran hat nach dem Applaus für den Mordanschlag auf Salman Rushdie einen neue Theorie verkündet: Der Anschlag könnte eine US-Komplott sein, um Islamophobie zu verbreiten.

UNO usw.:
– Auf Betreiben einiger antiisraelischer Staaten wurde eine Dringlichkeitssitzung der UNO-Sicherheitsrats veranstaltet, mit der Israel wegen seines Kampfs gegen die Terroristen verurteilt werden soll. Der israelische UNO-Botschafter las den Hetzern die Leviten und wies mit dem Beispiel der Eliminierung des Al-Qaida-Chefs Al-Zawahiri auf des zweierlei Maß dieser verlogenen Heuchler hin. Der PA-Vertreter kritisierte die Terrororganisation nicht, sondern bezeichnete Israels Handeln als „nicht provozierte und ungerechtfertigte Aggression“.
– Die Ober-Menschenrechts-Tussi der UNO, Michelle Bachelet, verurteilt, dass in der kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Israel und dem Palästinensischen Islamischen Jihad palästinensische Kinder getötet wurden – und ließ geflissentlich die Hauptgründe dafür aus: Terror-Raketen, die zu kurz flogen.
Eine UNO-Mitarbeiterin, die mit Hilfen für die Palästinenser zu tun hatte, muss ihren Posten aufgeben, nachdem sie auf twitter das „wahllose Raketenfeuer“ des Islamischen Jihad verurteilte.

Soziale Medien:
– Ein Angestellter von twitter wurde von Saudi-Arabien geschmiert und gab private Nutzerdaten weiter.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemite; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
– Auf der Internetseite der FIFA gibt es Informationen über buchbare Besuchspakete für die Fußball-WM in Qatar. Dort gibt es Israel nicht, sondern nur „Besetzte Palästinensergebiete“!
Medien:
– – Die taz verkündet offen mit ihrer Schlagzeile zur Operation Tagesanbruch, das sei einzig eine Wahlkampfaktion (von Premier Lapid) gewesen. AP ist da etwas indirekter und deutet das „nur „ an, indem auf die anstehenden Wahlen verwiesen, aber jeglicher faktischer Kontext ausgelassen wird.
– Die New York Times hat sich von einem freischaffenden Reporter im Gazastreifen; der Grund: HonestReporting legte eine Liste mit seinen antisemitischen Einträgen in den sozialen Medien vor, in denen er zum Töten von Juden aufruft und Hitler lobt. Damit war er für die Zeitung nicht mehr haltbar.
NGOs:
Amnesty International Australia hat zu einer Veranstaltung mit einem BDS-Vertreter eingeladen – der kaum verhohlen zu Gewalt gegen Geschäfte australischer Juden und Israelis aufruft und die antisemitische Verschwörungstheorie verbreitet, Restaurants mit israelischen Themen seien Teil eines weltweiten Netzwerks antipalästinensischer Aktivisten.
Araber-/Islamstaaten/Islamisten:
– Eine Prinzessin des Herrscherhauses in den VAE veröffentlicht in sozialen Medien judenfeindliche Beiträge.
– Der ehemalige Generaldirektor von Al-Jazira twittert, hinter dem Tod von Jesus und dem Tod der Palästinenser steckt „derselbe Killer“ (die Juden).
Deutschland:
Berlin: Am letzten Sonntag gab es eine ins Antisemitische abgleitende israelfeindliche Demonstration, bei der die Terrorgruppen verherrlicht wurden. Die Polizei fand keine Gründe einzugreifen.
– Die Reaktionen von ZDF/ARD/KiKA auf die begeisterte Teilnahme ihres Moderatoren Matondo Castlo an einer antisemitschen, kommunistischen Veranstaltung in den Palästinenser-Gebieten ist selbst auch noch ein Antisemitismus-Skandal.
– In den sozialen Medien machen die Antisemitismus-Leugner von Links mobil: Sie bezeichnen Charlotte Knobloch, Michael Wolffsohn, Ephraim Kishon usw. als „salonfaschistische Juden“.
BR-„Journalist“ Malcolm Ohanwe behauptet, den Gazastreifen nicht als besetzt zu bezeichnen sei „infam und fake news“. (Israel hat alle Juden und Soldaten 2005 abgezogen!)
Freiburg: Erneut ist das Mahnmal für die im Zweiten Weltkrieg deportierten Juden geschändet worden. Michael Blume verortet den Täter bei Neonazis oder QAnon. (Andere Täter kommen offensichtlich nie in Betracht.)
Kassel: „Zwei Männer mit osteuropäischem Akzent“ brüllten nahe einer Bushaltestelle mehrfach „Sieg Heil“. Eine blinde Frau, die sie auffordert das zu unterlassen, schlugen sie nieder und beleidigten sie als „Nazi“ und Rassist“.
Österreich:
– Der Kurier veröffentlichte einen einseitigen Leitartikel über den Gazastreifen – und darunter stehenden antisemitischen Kommentare kümmerten bei der Zeitung niemanden. (Zumindest einer wurde entfernt, nachdem massiv darauf aufmerksam gemacht wurde.)
Benelux:
Niederlande: Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, weil in Gelderland eine Hakenkreuzflagge von einer Brücke wehte.
Russland:
– Die russische Botschaft in Ägypten wirft Israel „Missachtung palästinensischen Lebens“, „Zerstörung des Gazastreifens und Tötung von Palästinensern“ vor.
USA:
New York: In Brooklyn wurde ein Mann festgenommen, der Drohungen gegen ein Obstfest erhoben hatte.
St. Louis: Ein Mann drohte die Synagoge zu sprengen, während dort ein Gottesdienst abgehalten wird.
Kanada:
Toronto: Vor einem koscheren Schlachthof wurde ein orthodoxer Jude niedergestochen, Berichten zufolge ein Immigrant aus dem Libanon.
Down Under:
Melbourne: Die Studentenvertretung der Universität verabschiedete einen pro-Terrorismus-Beschluss, den sie nach Drohung mit einer Klage eines jüdischen Studenten wieder zurückzog. Jetzt wurde ein neuer Beschluss vorgelegt, der antisemitisch und noch übler ist.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Die Polizei führte einer Razzia im Haus einer Muslima durch, die mit einem Hindu verheiratet ist. Der Mann wurde festgenommen. Beide stehen vor Gericht, weil eine muslimische Frau nicht mit einem Nichtmuslim verheiratet sein darf.
Pakistan: Ein „Sicherheitsanalyst“ rechtfertigt den Mordanschlag an Salman Rushdie – „ein sensibler Nerv der Muslime, den man niemals berühren sollte“.
Afghanistan: Ein friedlicher Protest von Frauen wurde mit Waffengewalt und scharfen Schüssen aufgelöst.
Großbritannien: Ein Muslim-Aktivist hat JK Rowling („anlässlich“ des Mordversuchs an Salman Rushdie) auf twitter mit Mord gedroht. (Sie meldete den Fall und es geschah – nichts.)
Großbritannien: Ein Muslim stach seiner Frau 27-mal in den Hals, auch noch vor den gemeinsamen Kindern. Sie überlebte; er wurde zu Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik verurteilt.
Tschad: Frauen, die einen „Heiratsantrag“ eines Muslims ablehnten, müssen jetzt eine Geldstrafe zahlen. Das beruht auf einer Regelung im Koran.

Jihad:
Afghanistan: Innerhalb von drei Tagen gab es drei Bombenanschläge in Kabul; dabei kamen 120 Menschen um oder wurden verletzt.
Indien: Muslime brüllten, sie würden keinen „Ungläubigen“ am Leben lassen und griffen einen Hindu mit Schwertern an, den sie zu töten drohten.
– Der Islamische Jihad prahlt: „Wir werden die Köpfe der Zionisten und ihre Leichen auf den Berggipfeln verstreuen.
Afghanistan: US-feindliche Proteste in Kabul – die Demonstranten brüllten: „Tod Amerika“ und „Joe Biden, hör auf zu lügen“.
– Ein (marokkanischer) Muslim „flüchtete“ nach Spanien; dann ging er nach Syrien, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen. Nach seiner Rückkehr nach Europa wurde er in Österreich festgenommen.
Afghanistan: Sunniten ermordeten in Kabul 8 Menschen mit einer Bombe an einer schiitischen Moschee.
Pakistan: Ein Selbstmordbomber griff einen Militärkonvoi an und ermordete 4 Soldaten.
Burkina Faso: Ein Transportfahrzeug mit Soldaten fuhr über einen versteckten Sprengsatz; 15 Soldaten sind tot.
Mali: Das Militär sagt, Islamisten brachten am Wochenende bei Angriffen 42 Soldaten um.
Afghanistan: Der Islamische Staat beansprucht die Verantwortung für den Überfall auf eine Schule in Kabul, bei dem ein Taliban-Kleriker mit einer Bombe in einer Beinprothese ermordet wurde.
USA: Ein Muslim, der seine Töchter tötete, weil die Nichtmuslime gedated hatten, wurde wegen Mord verurteil.
USA: In Chautauqua (New York State) wurde der Schriftsteller Salman Rushdie während eines Vortrags von einem auf die Bühne stürmenden Mann schwer am Hals verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Buffalo gebracht. (Die Polizei rätselt noch über sein Motiv, obwohl bekannt ist und von ihr angegeben wird, dass es sich um jemanden mit Sympathien für die Iranischen Revolutionsgarden handelt. Der Typ ist übrigens auch Fan der „Squad“-Linksradikalen/Islamisten AOC, Rashida Tlaib, Ilhan Omar.)
Kamerun: Muslime ermordeten bei Jihad-Überfällen einen Soldaten und fünf Zivilisten.
Jemen: So halten Houthis Waffenstillstände ein – bei Angriffen während des Waffenstillstands wurden 4 jemenitische Soldaten getötet, 25 verletzt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung (nicht nur) im Westen:
Frankreich: Ein Gericht setzt die Deportation eines prominenten Antisemiten und frauenfeindlichen Imam aus.
Österreich: Ein 15-jähriger muslimischer Migrant stach auf einen österreichischen Jungen ein (ebenfalls 15), der ihn „provozierte“.
Frankreich: Ein muslimischer Untersuchungshäftling verkündete, wenn er rauskäme, würde er jede Menge Leute töten, weil die nicht gut seien; auch kleine Kinder bis zu 2 Jahren, damit die nicht dem Satan in die Hände fallen. Ein Psychiater konnte aber nichts Schlimmes bei ihm feststellen. Er wurde freigesprochen und freigelassen, weil er seine Drohungen nicht gegen jemand Konkretes äußerte.
Griechenland: Ein muslimischer Migrant, sagte, er habe in Peristen eine 17-jährige Griechin ermordet, weil sie den Koran verunglimpfte.
– USA: In Albuquerque (New Mexico) wurden innerhalb von zwei Wochen 3 Muslime südasiatischer Herkunft getötet. Biden und Harris gehen offensichtlich von weißen Tätern aus und wüten wegen Hasserbrechen/„Islamophobie“. Dann stellt sich heraus: Diese schiitischen Muslime wurden von einem afghanischen Sunniten ermordet (dazu auch ein weiterer Mann vor einigen Monaten). War also mal wieder nichts mit „Islamophobie“. Außerdem ist der Täter in der muslimischen Gemeinschaft sehr bekannt und besuchte wochenlang dieselbe Moschee wie seine Opfer.
Frankreich: Der Direktor eines Schwimmbades findet: „Wir müssen uns kulturell anpassen“ und den Burkini erlauben.
Schweiz: Ein Afghane wurde verurteilt, weil er seiner Ex-Freundin gedroht hatte sie umzubringen – sie wollte keinen Tschador tragen und sie hatte sich von ihm getrennt.
Großbritannien: Verurteilter islamischer Jihad-Terrorist lehnt Teilnahme an „Entradikalisierungsprogramm“ im Gefängnis ab.
USA: Ein Dozent des Oberlin College in Ohio, der Islamstudien lehrt und „Friedensprofessor“ genannt wird, befürwortete die Kampagne zur Ermordung Salman Rushdies.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Mosambik: Ein Muslim köpfte zwei Christen „durch Allahs Gnaden“.
Iran: Das Mullah-Regime zerstört sechs Häuser von Baha’i und beschlagnahmt 20 Hektar Baha’i-Land.
Bangladesch: Muslime drangen in einen Hindu-Tempel ein und zerstörten zwei Götzenbilder.

Obama Watch:
– In Maryland wurden einem (von Trump unterstützten) Republikaner-Kandidaten für den Gouverneursposten Hakenkreuze auf seinen Briefkasten gemalt.
– Die Regierung Biden ließ 324 nicht überprüfte aus Afghanistan Evakuierte in die USA, die auf der US-Terrorliste stehen.
– Eine (weiße) Professorin der dePaul University verhöhnte einen (schwarzen, in Jamaica geborenen) Kollegen, er käme aus einem „Scheißloch“-Land, nachdem dieser ein Op-Ed schrieb, mit dem er Israel unterstützte.
– Die ganze Empörung über Trumps angebliche Geheimdokumente in seinem Wohnsitz ist verlogen; nicht nur, weil sie wohl alle nicht mehr als geheim eingestuft waren, sondern Obama hatte 33 Millionen Seiten Geheimdokumente mitgenommen, als er das Weiße Haus verließ! Regt sich kein Mensch drüber auf – und die Medien bestreiten das sogar.

Obamanisten:
– Ein Mitarbeiter eines Demokraten-Abgeordneten gab sich am 6. Januar 2021 im Umfeld des Kapitol als FBI-Agent aus, entkam mehreren Kontrollen und als das rauskam, kündigte er zwar offiziell, erhöhte sich aber noch sein Gehalt um $80.000, das er noch ein Jahr lang bezog. Im Verfahren gegen ihn ließ die Staatsanwaltschaft alle Anklagepunkte im Zusammenhang mit seiner vorgetäuschten FBI-Rolle fallen (die ihm einige Jahre Gefängnis eingebracht hätten) und der Mann wurde lediglich wegen Diebstahls von Bundesgeldern verurteilt (9 Monate Gefängnis).
Nancy Pelosi bezeichnete die Volksrepublik China in der Today Show als „eine der freiesten Gesellschaften der Welt“.
KEIN einziger der 50 Demokraten im US-Senat stimmte dafür Schwangerschaft als einzigartig bei biologischen Frauen vorkommend zu definieren.
– Der ehemalige CIA-Chef Michael Hayden, der gefälschten „Russland hat Trump die Wahl gewonnen“-Gerüchte vertrat, Hillary-Fan ist und über Berichte der Seite The Gateway Pundit Lügen verbreitete, retweetet einen Aufruf Trump hinzurichten.
Überraschung: Bidens Chefstrategin im Präsidentschaftswahlkampf (heute mit einer Top-Position im Weißen Haus) ist nicht nur eine Mao-Anhängerin, sondern war zuvor auch bei Pfizer beschäftigt. Schadet ihrem alten Arbeitgeber bestimmt nicht, wo sie ganz oben dabei ist… (Mal abgesehen davon, dass ihr vorgeschützter „Vorübergehenden-Status“ vor allem dazu dient die Ethik-Kommission zu umgehen, der sie sich für einen regulären Job stellen müsste.)
– Die linksradikale Staatsanwältin von Baltimore hat es nicht unbedingt mit den Regeln – sie wurde jetzt wegen Missachtung eines Gerichts zur Verantwortung gezogen, nachdem sie eine Nachrichtensperre zu einem Strafverfahren nicht einhielt.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Auch mehr als eine Woche nach dem verkündeten Wahlsieg der von Trump unterstützten Kandidatin bei den republikanischen Vorwahlen wird im Maricopa County immer noch „ausgezählt“, obwohl auch dort die Kandidatin bereits zum Wahlsieger erklärt wurde.

Biden als Präsident:
– Einerseits behauptet Biden, er unterstütze Israels Recht auf Selbstverteidigung; andererseits fordert er direkt danach eine Ermittlung gegen Israel wegen dessen Angriffe auf die Terroristen des PIJ.
– Joe Biden behauptete tatsächlich im Juli habe es in den USA 0% Inflation gegeben. Völliger Blödsinn; offiziell betrug sie 8,5%.

Der Donald:
– Das Obama/Biden-FBI hat Donald Trumps Wohnsitz Mar-a-Lago in Florida schwer bewaffnet gestürmt und durchsucht. In den 24 Stunden danach hat sich nicht die Republikanische Partei wieder geeint (und praktisch geschlossen gegen diesen Willkürakt gestellt), sondern Trump auch einen absoluten Rekord bei der Spendensammlung beschert: Nie zuvor ist in so kurzer Zeit so viel Geld von Amerikanern für einen Politiker gespendet worden. Sein Sohn Eric verkündete den Rekord: „DonaldJTrump.com bricht alle Spendenrekorde und mir wird gesagt, dass dort in den letzten 24 Stunden mehr Spenden eingingen als jemals zuvor in der jüngeren Geschichte! Das amerikanische Volk ist stinksauer!“
– Die rund 30 FBI-Agenten zwangen Trumps Anwälte sich während der Durchsuchung außerhalb des Gebäudes aufzuhalten – ein klarer Gesetzesverstoß, weil sie keine Zeugen zuließen. Sie weigerten sich, den Anwälten (oder sonst jemandem) eine Kopie des Durchsuchungsbeschluss auszuhändigen (rechtswidrig) und forderten alle Sicherheitskameras abzuschalten (ebenfalls nicht zulässig). Inzwischen hat ein Bundesrichter das FBI angewiesen den Durchsuchungsbeschluss öffentlich vorzulegen. Eine Trump-Anwältin bekam ihn zu sehen (aus 3m Entfernung) und sagt, die Grundlage dafür sei extrem dünn; das diesen Durchsuchungsbeschluss unterstützende Dokument wird geheim gehalten. (Im Übrigen war bereits im Juni zertifiziert worden, dass Trump keine Geheimmaterialien mehr in Mar-a-Lago hatte.)
Es gibt Gerüchte, dass die Administration Biden mit den in Mar-a-Lago beschlagnahmten Unterlagen eine Anklage gegen Trump wegen Spionage basteln will.

Biden-Späßchen:

Sky News Australia hat ein kurzes Video mit der wichtigsten Aussage der (neuen) Sprecherin des Weißen Hauses, ihrer Kompetenz Zahlen auszusprechen und Bidens unglaublicher Chutzpe sich zu Benzinpreisen zu äußern: