Offizielle Reaktion einer Veteranengruppe auf Michael Blume – kommentiert

Die Stellungnahme einer US-Veteranenorganisation zur Behauptung des Antisemitismus-Beauftragten von Baden-Württemberg Michael Blume, der britische Offizier Orde Wingate sei ein Mörder und Kriegsverbrecher:

Die Jewish Veterans oft he U.S.A. (JWV – Jüdische Veteranen der USA) feiern die außergewöhnliche militärische Bilanz von Generalmajor Orde Wingate. Als britischer Armeeoffizier mit Auszeichnungen während der 1930-er Jahre und dem Zweiten Weltkrieg wird Wingates Dienst von Israelis, Amerikanern und den Briten für die Bildung militärischer Spezialeinheiten verehrt“, sagte der JWV-Nationalkommandant Oberst a.D. Nelson Mellitz. Mellitz erklärte: „Die JWV widersprechen vehement der Charakterisierung Wingates durch den deutschen Antisemitismus-Beauftragten Michael Blume als Kriegsverbrecher und britischem Mörder und drängen Blume zurückzutreten oder Baden-Württemberg ihn sofort aus seinem Amt zu entfernen.“

Mellitz diente 23 Jahre in der US Air Force und setzt eine mehr als 80-jährige Familientradition des Dienstes in der JWV fort, bevor er vor kurzem zum Nationalkommandanten gewählt wurde. „Wingates Vermächtnis wird in nach ihm benannten Straßen und Plätzen erhalten, ebenso trägt Israels Nationalem Zentrum für körperliche Bildung und Sport seinen Namen. In den USA wird Wingate dadurch geehrte, dass er auf dem geheiligten Boden des Arlington National Cemetary in Virginia beerdigt ist. Diese nachhaltigen Ehrungen sind geeignete Denkmäler“, sagte Mellitz.

Belege für Blumes Hass-Posts:

Erklärender Hinweis: Der Beauftragte von Baden-Württemberg scheint immer mehr seinen Job so zu verstehen, dass er Antisemiten, die von sich selbst behaupten keine solchen zu sein, zu unterstützen und ihren Antisemitismus zu verbreiten. Dazu ist ihm, weil er ihm gegenüber kritische Stimmen nicht erträgt und sie auf Teufel komm raus verunglimpfen will, offenbar kein Mittel der Geschichtsklitterung und Hasspropaganda zu blöde. Oder er ist sich zu fein, um die Behauptungen zu hinterfragen und zu recherchieren, die diese Hassprediger machen, sondern gibt das ungeprüft einfach weiter, so wie hier:

So bezeichnet er das Simon Wiesenthal Center in den USA immer wieder als Fälschung und redet von einem „wahren Wiesenthal-Institut in Wien“; weiß er nicht, dass Simon Wiesenthal aufgrund des österreichischen Antisemitismus und Drohungen sein Zentrum von Österreich in die USA verlegt oder will er es nicht wissen? Oder weiß er es, äußert sich aber wissentlich so boshaft, um seine Kritiker zu verleumden? (Das SWC hat Deutschland mit ausdrücklicher Erwähnung seiner Person 2021 auf die Liste der 10 schlimmsten antisemitischen Vorfälle, Personen und Institutionen gesetzt!)

In diesem Zusammenhang hat er behauptet Orde Wingate sei ein Mörder und Kriegsverbrecher; weil eines seiner Haupt-Hassziele und wahrscheinlich schärfster (aber wohl aktivster) Kritiker, der amerikanisch-israelische Journalist Benjamin Weinthal, in sozialen Medien ein Bild von Orde Wingate als Profilbild nutzt.

Was diesen angeht, ist er sich auch nicht zu schade Unwahrheiten zu verbreiten. Gebetsmühlenartig behauptet er, Weinthal habe ihn und seine Familie bedroht. Das ist schlicht boshaft, Weinthal hat immer nur Fragen gestellt, die nichts mit Drohungen zu tun hatten; oder seinen Rücktritt sowie seine Entlassung gefordert, seit klar ist, dass Blume als unbelehrbarer Täter sich nicht ändern wird. Aber gut, wer das Bild eines verdienten, berühmten und hoch angesehenen britischen Offiziers mit vielen Auszeichnungen als Drohung darstellt, von dem ist wohl nichts anderes zu erwarten als dumm-boshafte Verdrehungen der Wirklichkeit.

Blumes Hasstiraden werden von Israelhassern und Antisemiten natürlich begeistert aufgenommen und weiterverbreitet. Umgekehrt werden deren Ergüsse von Blume immer und immer wieder positiv markiert („gelikt“) und weitergeleitet (z.B. „retweeted“). Beispiele gibt es zuhauf auf Weinthals twitter-Account @BenWeinthal, der sie als Beleg für seine Aussagen über Blume sammelt und dokumentiert.

Er kann das auch auf Englisch…

Blumes Hasstiraden werden von Israelhassern und Antisemiten natürlich begeistert aufgenommen und weiterverbreitet. Umgekehrt werden deren Ergüsse von Blume immer und immer wieder positiv markiert („gelikt“) und weitergeleitet (z.B. „retweeted“). Beispiele gibt es zuhauf auf Weinthals twitter-Account @BenWeinthal, der sie als Beleg für seine Aussagen über Blume sammelt und dokumentiert. [Ergänzung: Dieser Account wurde am 21.08.22 von Twitter komplett gesperrt, ein englischsprachiger Hetzer prahlt damit, das veranlasst zu haben.]

Ein Antisemitismus-Beauftragter, der Antisemiten fördert, der antisemitische Einträge in sozialen Medien likt und teilt, der Leute verunglimpft und Rufmord an ihnen betreibt, die gegen Antisemitismus kämpfen (u.a. auch die jüdische Aktivistin Malca Goldstein-Wolf), hat entweder nicht begriffen, was seine Aufgabe sein sollte oder eine falsche Jobbeschreibung bekommen. Das Unglaubliche ist, dass (leider nicht nur) die Landesregierung Baden-Württemberg ihn stützt und in Schutz nimmt, den von ihm verbreiteten Hass trägt.

Leider passt solches Verhalten seitens der Politik auch noch ins Gesamtbild – siehe documenta in Kassel, siehe Pressekonferenz mit Kanzler Scholz und dem PA-Oberantisemiten Abbas im Kanzleramt. Gehandelt wird immer erst dann, wenn es gar nicht mehr anders geht – und dann viel zu schwach und völlig unzureichend. Aber warum geht es bei Blume nicht? Schützt ihn, dass er „Antisemitismus-Beauftragter“ ist? Reicht es tatsächlich, dass er diesen Posten ausfüllt, um zu behaupten, sein Handeln sei in Ordnung oder zumindest tragbar? Oder spiegelt er eine Haltung, die die eigentliche ist und die jetzt unter allen Umständen durchgezogen werden muss? Nämlich die Heuchelei, die in Deutschland (und nicht nur da) das Bild bestimmt? So wie ein Bundespräsident, der in Israel eine begeistert aufgenommene Rede gehalten hat, die aber mit seinen sonstigen Einstellungen und Taten in Sachen Nahost schlicht nicht ein Einklang zu bringen ist?

In den sozialen Medien verbreitet Michael Blume (meist) den Antisemitismus anderer und unterstützt antisemitische Aussagen. Und je mehr ihm das nachgewiesen wird, desto boshafter schlägt er um sich, prügelt mit übelsten Verleumdungen auf die ein, die ihn darauf aufmerksam machten und machen, die von ihm Veränderung verlangten und inzwischen seinen Rücktritt bzw. von der Landesregierung seine Absetzung fordern.

Jeder Tag, den dieser Mann länger im Amt bleibt, ist ein Beleg dafür, dass Deutschland nicht gegen Antisemitismus vorgeht; dass unser Land sich in Wahrheit gegen Israel stellt, auf die Seite derer, die den jüdischen Staat beseitigt sehen wollen. Das aber mit Worten wie „Nie wieder“ (was so eine völlig andere Bedeutung erhält) oder der „Staatsräson“ vom „Existenzrecht Israels“ und gar Israels „Recht auf Sicherheit“ garniert wird, die dann als „Beweis“ dienen nicht das zu sein, was dieses Land tatsächlich ist: Nicht der Gute, sondern der Unterstützter des Bösen.

2 Gedanken zu “Offizielle Reaktion einer Veteranengruppe auf Michael Blume – kommentiert

  1. Heute (Montag) wurde Benjamin Weinthals twitter-Account wieder freigegeben.
    Und die Lügenbande um Blume kann aufhören zu jubeln.

  2. Der übelste Widersacher Benjamin Weinthals ist Blume. Ich bin glücklich, dass NICHT Blume, sondern Benjamin Weinthal hier die Oberhand behalten hat. Benjamin Weinthal ist kein Hetzer, sondern ein Journalist, der unermüdlich IN VÖLLIG ANGEMESSENER UND MEHR ALS BERECHTIGTER WEISE auf das merkwürdige Verhalten dieses sog. ‚Antisemitismusbeauftragten‘ Michael Blume hinweist. ZU RECHT!!! HERRGOTT NOCHMAL!! Blume ist geradezu ein krasses Symptom für die UNERTRÄGLICHE HEUCHELEI DER DEUTSCHEN LANDES- UND BUNDESPOLITIKER, die in Yad Vashem Krokodilstränen vergießen, in ihrer unerträglichen Arroganz ALS GAST! der israelischen Regierung glauben erklären zu müssen, wie sie ihr Land zu regieren haben, UND DE FACTO BIS ZUM HEUTIGEN TAG ISRAEL- UND JUDENFEINDLICHE POLITIK MACHEN, mit den Mullahs (AUSGERECHNET!) dick im Geschäft sind, und den judenfeindlichen Palästinensern Milliarden unserer Steuergelder schenken, die DIESE wiederum in Renten für Judenkiller bzw. in die Erziehung ihrer Kinder zu Judenkillern investieren!!! Und DIESE HEUCHELEI FINDET SICH in ganz besonderem Maße in Baden-Württemberg!!! Das sage ich als Deutsche, Nicht-Jüdin, 68 J., die seit Jahrzehnten ZUNEHMEND über den IMMER NOCH MITTEN IN UNSEREM MAINSTREAM, ÖRR und vielen anderen Medien, POLITIK, KIRCHEN und in der ‚ganz normalen Bevölkerung‘ immer noch vorhandenen Judenhass entsetzt ist. HALLO DEUTSCHE: WOLLT IHR DEN TOTALEN HOLOCAUST?!!! WENN NICHT, DANN KOMMT ENDLICH AUS EUREN BESENKAMMERN RAUS UND SAGT WAS, BEENDET DAS, JETZT!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.