Palästinensisches Propaganda-Eigentor des Tages: der Schläger

David Lange, Israellycool, 27. September 2022

Die israelfeindliche Internetseite VPalestine hat diese Karikatur gepostet:

Neben der Tatsache, dass die dargestellte Situation niemals stattfindet, gibt es noch etwas anderes, das mir in dieser Karikatur auffällt.

Für den Typen, der den IDF-Soldaten boxt, scheint dieser Typ die Grundlage zu sein: Vittorio Arrigoni:

Er war ein extremer Israelhasser, der auf die harte Tour lernte, dass unter den Leuten, denen er angeblich half, solche waren, die seine Anwesenheit nicht würdigten.

Arrigoni wurde am 14. April 2011 entführt. In einem Video, das auf YouTube gepostet wurde und in dem die Entführer sich als Teil einer bis dahin unbekannten Gruppe identifizierten, „die Brigade der edlen Begleiter des Propheten Mohammed bin Muslima“, war Arrigoni mit Augenbinde und Blut um sein rechtes Auge zu sehen. Die Entführer forderten die Freilassung ihres Führers Walid al-Maqdasi, der von der de facto-Regierung im Gazastreifen einen Monat zuvor inhaftiert worden war. Sie forderten ein Lösegeld und drohten mit der Ermordung Arrigonis, sollte eine Frist von 30 Stunden ohne Erfüllung der Forderungen ablaufen. Die Entführer beschuldigten Arrigoni „Korruption zu verbreiten“ und sein Heimatland Italien sei ein „Ungläubigen-Staat“.

Aus ungewissen Gründen töteten die Entführer Arrigoni, bevor die Frist ablief, in einer leeren Wohnung in Raum Mareh Amer im nördlichen Gazastreifen. Ein Zeuge seines Todes berichtete vor Ort, dass er wahrscheinlich gehenkt oder erdrosselt wurde.

Es gab Andeutungen, er sei ermordet worden, weil er schwul war.

Wie auch immer, danke an VPalestine für die Erinnerung an die Brutalität und das Böse, das innerhalb eurer Gesellschaft existiert!