Wegen schlechter Dattelernte im Gazastreifen Vorwürfe – an den eigentlich Schuldigen, nicht Israel!

David Lange, Israellycool, 3. Oktober 2022

rein illustratives Foto

Chinas Xinxhua News berichtet von Problemen, die bei der Dattelernte im Gazastreifen aufkommen.

Und überraschenderweise wird nicht Israel dafür verantwortlich gemacht, sondern der Klimawandel.

Eine dringend gebrauchte Ernte ist für die Dattelpalmen im Gazastreifen im September nicht gekommen, was nach Aussage lokaler Bauern ein weiterer Beweis für den fühlbaren Einfluss ist, den der Klimawandel auf ihre Lebensgrundlage hat, was der schwachen Bestäubung im Frühling folgt.

Ahmed Baraka, ein 70-jähriger Bauer aus dir al-Balah im zentralen Gazastreifen, sagte, dass rund 40 Prozent seiner 300 Dattelpalmen dieses Jahr keine Früchte trugen.

„Diese Erntesaison ist die schlimmste seit Jahrzehnten… der Klimawandel trug enorm zum Misserfolg bei der Bestäubung der Dattelpalmen bei“, sagte der sechsfache Vater gegenüber Xinhua.

Bedenkt man die verzögerte Erntesaison dieses Jahres, so sorgen sich die Bauern, dass der Bruttoertrag dieser süßen Frucht am Ende der Saison Mitte Oktober düster sein wird.

Im Gazastreifen, sagte Baraka, werden Palmen gewöhnlich Anfang des Frühjahrs bestäubt, wen das Wetter wärmer wird und es nicht regnet, aber dieses Jahr zog sich die winterkalte Welle bis weit in den März und April hin, was eine viel kürzere Bestäubungsperiode zur Folge hatte.

„Deswegen befürchte ich, das sich stattdessen schwer finanzielle Verluste haben werde“, beschwerte sich der alte Mann und gab seiner Angst Ausdruck, dass er nicht in der Lage sein wird die Löhne seiner 30 Arbeiter auszahlen zu können.

„Normalerweise produziert die Küsten-Enklave rund 15.000 t Datteln, aber dieses Jahr werden es nicht mehr als 10.000 t sein“, sagte Adham al-Bassiouni, Sprecher des Hamas-Landwirtschaftsministeriums, gegenüber Xinhua.

—-

Im Gazastreifen gibt es rund 1.200 Hektar landwirtschaftliches Gelände mit Palmen, rund 5.00  Hektor davon sind ertragreich und der Rest ist unproduktiv, so das Hamas-Landwirtschaftsministerium.

Wind und Insekten sind natürliche Bestäuber von Palmen und ihre Aktivitäten können entsprechend der größeren Klimamuster schwanken. Al-Bassiouni sagte, wenn die natürliche Umwelt ungünstig wird, dann ist angemessene menschliche Intervention entscheidend für den gesamten Prozess der Bestäubung und Aussaat.

Beachten Sie, dass uns aktuell vorgeworfen wurde hinter dem Rückgang der Bienenpopulation im Gazastreifen zu stecken, dazu den Geschmack der Gaza-Gauven zu zerstören, was wahrscheinlicher durch denselben Klimawandel verursacht, der hier im Spiel ist.

Übrigens gibt es in dem Bericht noch etwas anderes, das jeder komplett den falschen Narrativen des „alle im Gazastreifen sind arm“ und „es dürfen keine Waren in den Gazastreifen“ widerspricht:

Was alles noch schlimmer macht, so Baraka, ist, dass die Produkt aus dem Gazastreifen zunehmend Probleme haben auf dem lokalen Markt mit importierten Datteln zu konkurrieren.

Werbung