Amnestys Scheinheiligkeit zu Antisemitismus

Elder of Ziyon, 2. November 2022

Gestern gab Amnesty USA eine Pressemitteilung aus:

Angesichts der jüngsten Zunahme antisemitischer Rhetorik, Botschaften und Mems bekäftigt Amnesty International USA seine Verurteilung von Antisemitismus in schärfster Form und fordert Handeln der US-Regierung von twitter und anderen Firmen der sozialen Medien, um Antisemitismus entgegenzutreten.

Antisemitismus ist Hass. Er greift die Rechte und das Wohlergehen von Juden überall in der Welt und schon die Vorstellung der universalen Menschenrechte an. Das Recht frei von Diskriminierung zu sein, ist ein fundamentales Prinzip des Menschenrechtsgesetzes und alle Regierungen sind verpflichtet Diskriminierung in all ihren Formen zu bekämpfen.

Antisemitismus ist das am meisten angezeigte religionsfeindliche Hassverbrechen in den USA, was eine Krise ist, an deren Beendigung wir arbeiten müssen. Wir müssen diejenigen zur Verantwortung ziehen – in unseren persönlichen Interaktionen, an unseren Arbeitsplätzen, in unseren Gemeinschaften und in unserem Aktivismus – die solchen Missbrauch begehen oder solche Misshandlung des jüdischen Volks dulden, wann immer und wo immer sie zugefügt werden.

Ich könnte ein Buch darüber schreiben, wie antisemitisch Amnesty International ist. De facto diskutierte ich eine kleine Untergruppe meiner Kritik in drei Kapiteln meines Buchs. Aber es gibt viel mehr.

Für diesen Artikel werde ich über einen weiteren Beweis reden, dass Amnesty Antisemitismus egal ist, selbst in der Form, dass sie hier vorgehen ihn zu verurteilen.

Amnesty hat Antisemitismus der Medien in der arabischen Welt niemals verurteilt.

Arabische Zeitungen und Fernsehsendungen zeigen ständig puren Antisemitismus und Hetze gegen Juden – von Holocaust-Leugnung über gefälschte Talmud-Zitate und christlichen Gottesmord bis zu der Aussage, dass Juden die Welt kontrollieren.

Zitate aus vorliegenden Artikeln:

„Juden sind der Feind Gottes“
„Juden sind Ratten, die Jerusalem schänden“
„Juden sind wie der Teufel“
„Juden verbreiten Korruption, Wucher, die Streuung von Lügen und Märchen“

Jeder einzige antisemitische Mythos, der jemals in der Geschichte geäußert wurde – vom mittelalterlichen Hass über Verschwörungstheorien der „Weisen von Zion“ bs zu Nazi-Literatur – grassiert in arabischen Medien.

Aber das ist noch nicht einmal das Schlimmste.

Palästinensische Medien weisen jede Menge Karikaturen mit purem Antisemitismus auf.

Manche sind Aufstachelung Juden zu hassen.

Andere stacheln dazu auf Juden zu ermorden.

Amnesty hat nie auch nur ein Wort gesagt. Und westliche Medien, die sich nach Organisationen wie Amnesty und HRW richten, schweigen – wenn Menschenrechtsorganisationen nicht beteiligt sind, darf es nicht thematisiert werden.

So schlimm der Antisemitismus auf twitter ist, außer bei Leuten wie Kanye West werden antisemitische Postings nur von einer sehr kleinen Anzahl Leuten gesehen. Aber die in den arabischen Medien werden von hunderttausenden gesehen.

Ganz zu schweigen davon, dass es judenfeindlichen Hetze auch in arabischen Schulen und Lehrbüchern gibt.

Tausende Juden sind wegen dieser hetze in der palästinensischen Gesellschaft getötet worden. Und so sehr Amnesty es liebt vorzugeben, sie würden nur „Zionisten“ hassen: Ihre eigenen Medien sagen oft „Juden“.

Amnesty, das vorgibt sich wegen Hetze und Antisemitismus zu sorgen, hat diese Dinge nicht ein einziges Mal erwähnte – obwohl sie weit schlimmer sind als fast aller Antisemitismus in amerikanischen sozialen Medien.

Wenn also Amnesty plötzlich vorgibt sich wegen Antisemitismus in rechten sozialen Medien zu sorgen, dann fragt sie, warum sie während der letzten Jahrzehnte gewesen sind, als direkte Aufstachelung zum Mord an Juden ein Kennzeichen palästinensischer Medien gewesen ist.

Amnesty sagt nicht einmal ein einziges Wort, weil sie mit der darunterliegenden Botschaft übereinstimmen, dass Juden kein Recht auf einen eigenen Staat haben und wenn sie es ablehnten nationalen Selbstmord zu begehen, müssen sie aus dem Nahen Osten vertrieben werden.