Warum will „Palästina“ freiwillig einem anderen Staat (Jordanien) die Kontrolle über einen Teil seiner vermeintlichen Hauptstadt überlassen?

Elder of Ziyon, 3.November 2022

Es gibt jede Menge Belege dafür, dass die Palästinenser nicht wirklich einen eigenen Staat haben wollen und dass der gesamte Zweck des palästinensischen Nationalismus nur in der Rechtfertigung besteht den jüdischen Nationalismus zu vernichten.

Zu den Beispielen gehört, wie sie auf jeden Friedensplan reagiert haben, der Israel als lebensfähigen Staat bestehen bleiben lässt; ihr Beharren auf dem „Rückkehrrecht“, bei dem ihre eigenen Leute in Land ihrer Feinde leben würden statt im eigenen; und der Widerspruch dazwischen, dass sie der Welt erzählen, sie wollten eine Zweistaatenlösung, während keine ihrer eigenen Landkarten Israel zeigt. Ganz zu schweigen davon, dass palästinensische Araber keinerlei Interesse an einem eigenen Staat in der Westbank zeigten, als diese von Jordanien kontrolliert wurde: Wenn die Juden es nicht kontrollieren, dann begehren sie es nicht länger.

Hier ist ein weiterer Beweis.

Diese Woche fand das Arabische Gipfeltreffen in Algerien statt und der Kronprinz von Jordanien hielt eine Rede. Er sagte: „Was Jerusalem angeht, so ist es das Zentrum unserer Einheit und unserer gemeinsamen Verteidigung der Identität der gesamten Nation und Jordanien unter dem Wächteramt über die islamischen und christlichen heiligen Stätten darin, wird weiterhin in Kooperation mit euch und unseren Brüdern in der palästinensischen Nationalbehörde seine historische Rolle beim Schutz und der Fürsorge für die heiligen Stäten wahrnehmen.“

Ich habe nie gesehen, dass die Palästinenser auch nur ein einziges Wort dagegen geäußert haben, dass Jordanien die Rolle des Wächters für die heiligen Stätten in dem übernimmt, was sie als ihre Hauptstadt betrachten.

Welche Art Nation überlässt die Kontrolle über einen Teil ihrer Hauptstadt freiwillig einem völlig anderen Land? Keine Nationalbewegung, die etwas auf sich hält, würde das jemals tun!

Obwohl Jordanien darauf besteht, dass seine Vereinbarung mit Israel ihm die Hüterrolle über die heiligen Orte überlässt, sagt der Text das nicht – nur dass Israel die jordanischen Wünsche respektieren wird, aber nicht dass Jordanien über irgendeinen Teil von Jerusalem Entscheidungsgewalt hat. Israel hat Jordanien keinen Quadratzentimeter Jerusalems überlassen, auch wenn Jordanien das behauptet.

Aber die Palästinenser habe direkt gesagt, dass sie vorhaben bei jedem Fantasie-Friedensabkommen, das ihnen die Altstadt gibt, Jordanien die Kontrolle über die heiligen Stätten zu überlassen.

Die Palästinenser wollen keine Souveränität. Sie wollen nur die jüdische Souveränität vernichten. Und ich fordere Sie heraus: Finden Sie auch nur eine einzige Entscheidung der Palästinenserführung, die jemals dieser These widersprochen hat.

Werbung