Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Wenn Journalisten Täter zu Opfern machen
Wolffsohn: Holocaust-Gedenken geht auch Migranten etwas an
DeSantis: Judäa und Samaria sind nicht besetzt, sondern umstritten
UN-Teilungsplan von 1947: Nichts Halbes und nichts Ganzes
Israels Botschafter sieht linken Antisemitismus in Deutschland
Thomas Pellow und das Schicksal weißer Sklaven in Nordafrika
Bundesregierung verschweigt weiter islamischen Antisemitismus
Netanjahus zähe Koalitionsverhandlungen
Kommentar: Komplizen
Katars doppeltes Spiel: Islamisten finanzieren und gleichzeitig vorgeben, Amerikas Verbündeter zu sein
Proteste im Iran: Was der Westen tun sollte
Israels Botschafter sieht linken Antisemitismus in Deutschland
Lageberichte von den Protesten im Iran

Off topic (?):
Bericht zur Coronalage: Nicht wissen wollen heißt Vorsatz
„Wie ein Lauffeuer“ – Top-Onkologe: Turbokrebs nach mRNA-Covid19-Spritzen
– Interview – Ex Grünen-Chefin (in Sachsen) packt aus: Die Partei ist wie eine Sekte.
Enthüllung: Wie Twitter Biden zur US-Präsidentschaft verhalf

Die „Palästinenser“ sind stinksauer: Qatar hat 220 bis 240 Milliarden Dollar ausgegeben, um die Fußball-WM auszutragen – und die Palästinenser erhalten von der Islamismus-Hochburg nur ein paar hundert Millionen. Geht ja gar nicht!

Der Iran hat eine Liste „sensibler Ziele“ in Israel veröffentlicht, die im Falle eines Krieges getroffen werden sollen. Dazu gehören neben physischen Zielen wie der Knesset, Regierungsgebäuden usw, auch Internetseiten.

Bei der WM im Qatar wurde ein ägyptischer Reporter von Fußball-„Fans“ angegriffen, die glaubten, er sei Israeli.

Für den britischen Guardian scheint es den Abzug Israels aus dem Gazastreifen nicht gegeben  zu haben. Ein Artikel über die beiden Bombenanschläge in Jerusalem (2 Tote, 21 Verletzte) endet mit der Angabe: „Israel hält Ostjerusalem, die Westbank und den Gazastreifen seit 1967 besetzt.“

Der Islamische Staat gab bekannt, dass sein Führer Abu Hassan al-Haschimi „im Kampf mit den Feinden Allahs“ getötet wurde und gab einen neuen Führer bekannt.

Der PA-Gesandte bei der UNO schimpfte über den UNO-Teilungsplan von 1947 und verkündete, dass „das Ende der Straße für die Zweistaaten-Lösung“ erreicht sei.

Die BBC hat gerade mal 17 Monate gebraucht, um 2 eklatante Lügen zur Rolle Jordaniens in Bezug auf Jerusalem richtigzustellen.

Die deutschen Sicherheitskräfte haben Hinweise, dass der Iran hinter einer Reihe Anschläge auf Synagogen in Deutschland steckt. Auch für ZdJ-Präsident Schuster gilt in diesem Zusammenhang eine erhöhte Bedrohungslage.

Die UNRWA hat unter einer ihrer Schulen im Gazastreifen einen „menschgemachten Hohlraum“ entdeckt – einen Terrortunnel.

Der israelische Präsident Herzog soll zu einem Staatsbesuch nach Bahrain und in die VAE reisen. Es gibt deswegen Drohungen. Sein Personenschutz wird deshalb verstärkt.

Die VAE schicken medizinisches Material im Wert von $10 Millionen in den Gazastreifen.

Es gibt Berichte, Qatar habe die Hamas unter Druck gesetzt sich während der Fußball-WM ruhig zu verhalten und vor allem keine Raketen auf Israel zu schießen. Dieselbe Nachricht soll an den Palästinensischen Islamischen Jihad gegangen sein. Qatar ist ein gewaltiger Geldgeber des Gazastreifens und wollte anscheinend nicht deswegen im Zusammenhang mit Terror in die Schlagzeilen geraten, während es sich als WM-Gastgeber profiliert.

Die Fünfte Flotte der US Navy hat im Golf von Oman einen Fischtrawler aufgebracht, der 50 Tonnen Munition, Zünder und Raketentreibstoffe aus dem Iran in den Jemen schmuggeln sollte.

Ein Terrorist stach in Huwara auf einen Grenzpolizisten ein und versuchte einem weiteren seine Waffe zu entreißen. Dabei wurde er erschossen. CNN „untersucht“ den Fall und stellt fest: Da hat die IDF ermordete einen palästinensischen Friedensaktivisten, der auf dem Weg zu einem Hamas-Vortrag über Menschenrechte war. „Friedensaktivist“ will zu einer Hamas-Veranstaltung? Echt jetzt???

Der Übergang Karni in den Gazastreifen ist seit wiederholten Angriffen und Raketenbeschuss seit 2011 geschlossen. Jetzt hat Israel ihn abgerissen und mit einer verbesserten Sicherheitsbarriere ersetzt worden. So ist die Verteidigungsfähigkeit im Süden verbessert worden.

Ein Fatah-Führer erklärt die steigende Zahl der Toten bei den Terroristen der PA-Araber: Die IDF habe beschlossen zu töten statt zu verhaften. Klar, hat nichts mit den deutlich verstärkten Terroraktivitäten der Araber zu tun…

„Rechte“ israelische Gruppen fordern die Verhaftung von Ikrama Sabri, einem prominenten muslimischen Kleriker in Jerusalem, der ständig zu „Widerstand“ (also Terror) gegen Israelis aufruft.

Es gab Morddrohungen gegen Avi Moaz, den Vorsitzenden der rechten Partei Noam. Die Partei hat bei der Polizei Anzeige gestellt.

Israel für die Welt:
– Das erste von vier Kindern aus dem Sudan hat in Israel eine lebensrettende Herzoperation bekommen.

Proteste im Iran:
– Die Fußballer des Iran haben vor dem Spiel gegen die USA eine „Warnung“ von den Revolutionsgarden erhalten: Sollten sie auch nur den Ansatz von Unterstützung der Proteste oder abweichender Meinung zeigen, können ihre Familien festgenommen und gefoltert werden.
3 Jugendlichen droht  wegen der Teilnahme an den Proteste die Todesstrafe.
– Der Chef der Revolutionsgarden hat anscheinend Sorge, dass seine Truppen nicht stark genug sind die Proteste zu unterdrücken.
– Die Behörden haben das Haus der Familie der Klettersportlerin abgerissen, die in Südkorea ohne Hijab an einem Wettbewerb teilgenommen hatte. (Sie wurde festgenommen, ihr Bruder zeitweise auch, und dann unter Hausarrest gestellt und zu einer „Entschuldigung“ gezwungen worden.) Angeblich habe das Haus keine Genehmigung gehabt; wahrscheinlicher ist eine Strafaktion des Regimes.

UNO usw.:
– Am UNO-„Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk“ (29.11.) ließ Generalsekretär Guterres wissen: „Die Besatzung muss enden.“ Der Grund: Die zunehmende Zahl der palästinensischen Toten bei palästinensischen Terroranschlägen auf Israelis. Jedes Opfer schüre mehr Angst und mehr Gewalt. Treibende Kraft des Konflikts sei die Besatzung. Natürlich erwähnte er die palästinensische Hetze, Erziehung zum Hass und Antisemitismus mit keinem einzigen Wort, Kritik an palästinensischem Denken und Handeln kam natürlich gar nicht vor.
– Die Vollversammlung verabschiedete eine Resolution zum Gedenken an den 75. Jahrestag „Nakba“ der Palästinenser mit 90 Stimmen dafür, 30 dagegen und 47 Enthaltungen. Vor 75 Jahren wurde der Teilungsplan der UNO beschlossen, was also auch schon „Katastrophe“ ist.
– Der UNO-Nahost-Gesandte Tor Wennesland ist entsetzt und schickt der Familie eines Getöteten seine „herzlichste Anteilnahme“ – der Familie des Terroristen, der Juden abstechen wollte und dabei getötet wurde, nachdem er erst ein jüdisches Paar in dessen Auto angriff, dann einem Grenzpolizisten in mörderischer Absicht ins Gesicht stach (eine Verletzung in der Schläfe) und schließlich noch versuchte einem weiteren das Gewehr zu entreißen. Wennesland bezeichnete das als „Handgemenge“. Falscher, verlogener und mit mehr Verzerrung geht es kaum.

off-topic (nicht wirklich):
– Ein berühmter Onkologe schrieb einen Brandbrief mit der Aufforderung das COVID-Impfprogramm auf der Stelle einzustellen, weil bei „Geimpften“ die Zahl der Krebserkrankungen und anderer Erkrankungen drastisch steigt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemite; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
– Der Vorstandschef von Amazon will einen heftig antisemitischen Film nicht aus dem Angebot nehmen – als Anbieter für hunderte Millionen Kunden müsse man Zugang zu unterschiedlichen Standpunkten zulassen, auch wenn diese umstritten seien.
Medien:
Netflix strahlt einen jordanischen Film über den Krieg 1948 aus, der fiktive jüdische Gräueltaten im Unabhängigkeitskrieg zeigt – Juden agieren wie die Nazis.
Araber-/Islamstaaten/Islamisten:
Jordanien: Ein ehemaliger jordanischer Außenminister warnt, die neue israelische Regierung wolle Jordanien und die Arabische Halbinsel erobern.
Deutschland:
Berlin: Die U19-Fußballer von Makkabi Berlin wurden nach einem gewonnenen Spiel übelst und antisemitisch beschimpft. Der Schiedsrichter wollte dagegen eingreifen und ihm wurde prompt vorgeworfen, er sei von den Juden gekauft worden. Jetzt hat der Gegnerverein eine Geldstrafe zu zahlen und die zwei Haupttäter wurden für 2 Jahre vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Einer ist Sohn des Vereinspräsidenten.
– Die Amadeu-Antonio-Stiftung wirft der Fridays-for-Future-Bewegung Antisemitismus vor; die deutsche Sektion soll sich von Inhalten distanzieren, die von der internationalen Bewegung auf Englisch verbreitet wurden und sich auf verleumderische Weise gegen Israel wandten.
Polen:
Buchmesse în Warschau – mit so einigen Büchern, die die antisemitische Ritualmordlüge puschen.
USA:
New York: Ein mit einer Machete bewaffneter Mann fragte in Queens nach „der nächstgelegenen Synagoge“. Er wurde festgenommen.
– Bundesstaat New York: Die Polizei eröffnete eine Ermittlung zu einer Reihe von Vorfällen von Brandstiftungen und Hakenkreuz-Graffiti in Rochester.
Brookhaven, Georgia: Nach einer Reihe antisemitischer Graffiti in der Stadt konnte jetzt ein Verdächtiger festgenommen werden.
Kanye West gab ein Interview; darin erklärte er, dass er bei Hitler auch Gutes sieht und dass Juden ihm nicht vorschreiben können, wen er mag. Wegen seiner antisemitischen Tiraden wurde West inzwischen auf twitter gesperrt, nachdem er einen Davidstern mit integriertem Hakenkreuz postete.
Kanada:
– Parlamentarier haben den Herausgeber einer antisemitischen Zeitung eingeladen – die kanadisch-palästinensischen parlamentarischen Freundschaftsgruppe. Die Zeitung hat in der Vergangenheit ein Massaker in einer Jerusalemer Synagoge im Jahr 2014 gelobt, das Judentum als „terroristische Religion“ bezeichnet , Juden für den Holocaust verantwortlich gemacht und Selbstmordattentate glorifiziert.
Toronto: Ein Park wurde mit judenfeindlichen Sprüchen, antisemitischen Bildern und Hass-Symbolen versehen.
Down Under:
Australien: Ein junger Starspieler im Australian Rules Football wird heiß umworben; weil er Jude ist, hat es jetzt gegen ihn haufenweise antisemitische Anwürfe gegeben.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Afghanistan: Ein Taliban peitsche Leute in einem Fußballstadion wegen angeblichem „Ehebruch, Raub und schwulem Sex“ aus.
Indien: Ein Muslim ermordete mit Hilfe seiner Söhne seine Tochter wegen einer Beziehung zu einem Hindu.
Iran: Ein Bank-Manager wurde gefeuert, weil er unverschleierte Frauen bediente.
Großbritannien: Ein Barbier erhielt £25.000 Corona-Beihilfe. Die schickte er an den IS. Jetzt steht er vor Gericht und erklärt, er wolle die Ungläubigen töten, die Christenheit verbrennen, Holcaust wie von Hitler haben.
Indien: Ein Muslim brannte angeblich mit einem 13-jährigen Hindu-Mädchen durch; die Polizei behauptet jetzt, sie sei volljährig und ihre Familie wird von Muslimen bedroht.
Indien: Ein Muslim setzte eine Minderjährige unter Druck ihn zu heiraten; würde sie das nicht tun, dann würde er sie entführen und „in Stücke hacken“.
Ägypten: Ein 16-jähriger, der eigentlich seine Mutter ehrenmorden wollte (er glaubte, sie habe nach der Trennung von seinem Vater eine neue Beziehung begonnen), erstach stattdessen seinen 8 Jahre alten Cousin.
Österreich: Ein Muslim sagt vor Gericht: „Ich schäme mich nicht, dass meine Religion das Töten erlaubt. Das steht im Koran.“
Qatar: Ein Professor für Islamstudien verkündet, wer den Islam ablehnt und es ablehnt die Jizya zu zahlen, der muss bekämpft werden.
Afghanistan: Die Taliban peitschen Frauen aus, die ohne männlichen Aufpasser einkaufen gingen.

Jihad (Terror):
Somalia: Wahrscheinlich Al-Schabaab-Terroristen griffen ein Hotel in Mogadischu an, das oft von Regierungsbeamten genutzt wird.
Nigeria: Muslime überfielen ein Dorf, ermordeten zwei Menschen; als Ergebnis ziehen die Leute aus Angst aus der Region weg.
Indien: Ein Muslim vergewaltigte eine junge Hindu-Frau mit vorgehaltener Waffe. Seine Schwestern filmten das Ganze, um sie hinterher dazu zu erpressen zum Islam zu konvertieren.
Afghanistan: Taliban ermordeten mindestens 9 schiitische Hazaris, darunter 3 Kinder.
Afghanistan: Bei einer Explosion in einer religiösen Schule wurden 15 Menschen getötet, die meisten davon Kinder. 20 Personen wurden verletzt.
Mali: Muslime griffen ein Lager für Vertriebene an und ermordeten mindestens 11 Menschen.
Afghanistan: 16 Schüler sind tot, nachdem, in ihrer Madrassa eine Bombe explodierte.
Afghanistan: Es gab einen Bombenanschlag auf die pakistanische Botschaft in Kabul; der Islamische Staat übernahm dafür die Verantwortung.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung (nicht nur) im Westen:
Belgien: In Brüssel (und einigen anderen Städten) „feierten“ marokkanische Immigranten den Sieg Marokkos über Belgien bei der WM in Qatar – mit gewalttätigen Ausschreitungen: Sie bewarfen/beschossen Polizisten mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern, zündeten Autos an und warfen Schaufenster ein. Ganze Straßenzüge wurden verwüstet.
– Nach dem Sieg Marokkos gegen Kanada gab es erneute Ausschreitungen von Marokkanern in Belgien.
USA: In Philadelphia ist ein Muslim angeklagt eine Frau geköpft zu haben, die er vorher „wie eine Sklavin gehalten“ hatte.
Indien: Der nationale Sicherheitsberater behauptet, Terrorismus widerspreche der Bedeutung des Islam, weil Islam „Frieden“ heißt.
Frankreich: Ein früher schon einmal wegen Terrorismus verurteilter Muslim griff unter „Allahu Akbar“-Gebrüll einen Polizisten an und steht jetzt vor Gericht.
– Der FC Leeds United nimmt an „Bildungs-Workshops“ teil – es ist „Islamophobie-Bewusstseins-Monat“.
Nigeria: Es gibt keinerlei Aufzeichnungen, die zeigt, dass auch nur ein einziger Fulani-Hirte verhaftet und vor Gericht gestellt wurde.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Pakistan: 200 Christen sind obdachlos, weil die Behörden ihre Häuser ohne Vorwarnung abrissen.

Obama Watch:
Außenminister Blinken greift schonmal vor: Die USA seien gegen jeden Schritt zur Annexion der Westbank, ließ er wissen – obwohl ein solcher Schritt überhaupt nicht zur Debatte steht.

Obamanisten:
– US-Außenminister Anthony Blinken ist der Hauptredner bei der Jahreskonferenz der israelfeindlichen jüdischen NGO J-Street.

Obamedien:
Auf CNN erklärt ein ehemaliger CIA-Angehöriger, wie gefährlich die Zulassung freier Meinungsäußerung ist.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
Maricopa County, Arizona: Am Wahltag wurden mehr als 540.000 Menschen gezählt, die in die Wahllokale gingen. Beim offiziellen Wahlergebnis hieß es dann, dass am Wahltag 248.070 Stimmzettel abgegeben wurden. Hm…
Maricopa County: Der Wahlausschuss hat das Wahlergebnis offiziell gemacht – obwohl eine ganze Reihe Bürger, Wahlhelfer wie Wähler, „Wahl-Unterdrückung“ bezeugen.
Arizona: Mehrere Countys haben schwere Fehler bei den Wahlen vom 8. November festgestellt und wollen die Wahlergebnisse deshalb nicht zertifizieren. Deshalb werden den Vertretern dieser County jetzt Klagen, teilweise Verhaftungen angedroht, damit sie die „problematischen“ Wahlergebnisse trotzdem offiziell machen (die seltsamerweise allesamt positiv für Demokraten ausfallen).
Louisiana: Zwei Democrats wurden wegen Wahlbetrug zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Biden als Präsident:
– Joe Biden sprach beim White House Tribal Nations Summit und prahlte nicht nur mit der Diversität seiner Administration, sondern behauptete auch, kein Präsident habe jemals so viel geleistet wie seine Administration.-
Bidens Sprecherin des Weißen Hauses behauptete, Biden sei „an der Grenze“ gewesen (heißt im Süden von Texas/Arizona, um das Problem der illegalen Grenzübertritte anzugehen). Gelogen. Das letzte Mal, dass Biden „an der Grenze“ (zu Mexiko) war, war 2008 – da fuhr er im Wahlkampf mal durch El Paso.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Der Hauptsitz von „Focus on the Family“ in Colorado Springs wurde mit Graffity beschmiert, die die Gruppe für die Morde im „Club Q“ verantwortlich machen; wie das sein soll, erschließt sich nicht, weil nicht nur die Opfer zur „LGBTQ“-Communitiy gehören, sondern der Täter selbst sich als „nichtbinärer Mann“ definiert – also zu dieser Community dazu gehört. Mit anderen Worten: Die Konservativen sind schuld, wenn ein Nichtkonservative andere Nichtkonservative ermordet…
Hillary Clinton kann’s nicht lassen: Jetzt setzte sie Lebensschützer („Abtreibungsgegner“) mit Islamisten (und russischen Vergewaltigern) gleich.

Werbung