Palästinensische Nachrichtenseite rühmt Bombenanschläge auf jüdische Zivilisten der letzten zehn Jahre

Elder of  Ziyon, 4. Dezember 2022

Die palästinensische Nachrichtenseite Ultrapal – dieselbe Seite, die Shatha Hanaysha beschäftigt, die Reporterin, die direkt neben Shireen Abu Akleh stand, als diese erschossen wurde – hat einen kriecherischen Artikel über palästinensische Bombenanschläge auf Israelis im Verlauf des letzten Jahrzehnts, in dem nicht die Opfer, sondern die Bomber gepriesen werden.

Der Artikel wurde als Reaktion auf den Doppel-Bombenanschlag in Jerusalem am 23. November geschrieben.

Der Artikel ist stolz auf die Arbeit des Bombers Ishaq Taher Arafa, dessen an einer belebten Bushaltestelle platzierte Bombe 2011 die Britin Mary Jean Gardner tötete.

Er feiert Muhammad Mafarjah, der 2012 eine Bombe in einem Bus legte, durch die 20 „Siedler“ verletzt wurden.

Er beglückwünschte Abd al-Hamid Abu Srour (19), dessen Bombe 2016 in einem Egged-Bus in Jerusalem zu früh explodierte und 21 „Siedler“ verletzte.

Er feierte sogar die Ermordung von Rina Schnerb (17) durch die PFLP 2018, die er als „weibliche Siedlerin“ bezeichnete.

Welche andere Gruppe Menschen feiert derart öffentlich den Mord an Zivilisten – und die Mörder?

Vielleicht gibt es irgendwelche ISIS-Medien, die das tun, aber soweit ich weiß gibt es in der Welt keine andere angeblichen Nachrichtenmedien, deren Reporter weltweit als professionelle Journalisten anerkannt sind, die derart offen die Mörder von Juden unterstützen und feiern.

Und sie rechtfertigen ihre Morde, indem sie jedes einzelne Opfer – selbst die, die in Tel Aviv leben – als „Siedler“ bezeichnen.