Judenfeindliche Corona-Verschwörungstheorien in historischem Kontext

Manfred Gerstenfeld (direkt vom Autor; auf Englisch auf BESA Center veröffentlicht)

Die Verbrennung von Juden während der Epidemie des Schwarzen Todes 1349. Brüssel, Bibliothèque de Belgique – Bild via Wikimedia

Der Ausbruch des Coronavirus hat zu einer Vielzahl an Verschwörungstheorien geführt, die Juden und Israel mit mehreren seiner Aspekte in Verbindung bringen. Diese Theorien sollten als Fortsetzung ähnlicher antisemitischer Überzeugungen angesehen werden, die vor etwa 2000 Jahren begannen. Flavius Josephus, der jüdische Historiker in römischer Zeit, schreibt über eine der ersten bekannten jüdischen Verschwörungstheorien. Er sagt, dass gemäß dem Judenhasser Apion, einem Griechen, der in Ägypten lebte, die Juden einen Griechen entführten. Dann hielten sie ihn im Tempel in Jerusalem gefangen und mästeten ihn. Danach opferten sie ihn und aßen sein Fleisch.[1] Diese falsche Behauptung war der Wegbereiter des Ritualmordvorwurfs, einem der großen Stränge antisemitischer Verschwörungstheorien.

Gehen wir in die Gegenwart: Nathan Sharansky sagte vor kurzem: „Sie machen die Juden verantwortlich, beschuldigen uns des Versuchs die Wirtschaft zu zerstören, um Geld zu machen.“ Er fügte an, dass „aktuelle, bösartige, antisemitische Propaganda im Iran, der Türkei und verschiedenen anderen Ländern der gesamten Welt entsprang, die die Juden der Verbreitung des Coronavirus beschuldigen. Im Iran tragen die staatlich kontrollierten Medien ebenfalls zur Hetze bei; sie machen ‚Zionisten‘ für die Epidemie verantwortlich und warnen die Menschen keine Coronavirus-Schutzimpfung zu nutzen, wenn diese von israelischen Wissenschaftlern entwickelt wird.“[2]

Die ADL erwähnt die Behauptung weißer Rassisten, Juden seien verantwortlich für die Schaffung des Virus, um ihre Kontrolle über eine dezimierte Bevölkerung zu verstärken und/oder vom Virus zu profitieren. Die ADL sagt, dass ähnliche Botschaften sich auch auf eher dem Mainstream angehörenden Plattformen wie Twitter, YouTube, Instagram und Reddit verbreiten. Manche Verschwörungstheoretiker suggerieren, dass der Virus von den USA und Israel erzeugt wurde, um gegen politische Rivalen wie China und den Iran vorzugehen.[3]

Ein Gast im türkischen Staatsfernsehen sagte: „Juden, Zionisten, haben den neuartigen Coronavirus als biologische Waffe organisiert und entwickelt, genauso wie die Vogelgrippe, ‚um die Welt zu gestalten, Länder zu erobern und die Weltbevölkerung zu kastrieren?]“.[4] Trotzdem schießt der oberste iranische Führer, Ali Khamenei, eher gegen die USA als gegen Israel. Er deutete an, dass amerikanische Medikamente dazu genutzt werden den Virus weiter zu verbreiten. Khamenei unterstellt auch, der Virus sei speziell für den Iran aufgebaut worden, es würden genetische Daten von Iranern verwendet, die die Vereinigten Staaten auf andere Weise in die Hand bekommen hätten. Khamenei sagte zudem, die Vereinigten Staaten könnten Ärzte und Therapeuten in den Iran schicken wollen, wo sie sich persönlich die Auswirkungen des von ihnen produzierten Giftes ansehen können.[5]

Ein separater Fall sind palästinensische Propagandisten von Verschwörungstheorien. Die PA-Tageszeitung Al-Hayat al-Jadida brachte am 16. März eine Karikatur des Coronavirus in Form eines großen israelischen Panzers, der eine kleine Palästinenserin jagte, die ein kleines Kind im Arm hat. Die Tageszeitung Al-Quds in Ostjerusalem schrieb, dass der Coronavirus eine biologische Waffe ist, die die USA und Israel beschlossen gegen China und den Iran einzusetzen, nachdem sie es nicht schafften ihnen mit konventionellen Mitteln Schaden zuzufügen.[6]

Der Schweizer Kultführer Ivo Sasek ist ein Laienprediger und Gründer der „Organische Christus-Generation“ mit Sitz in der Schweiz. Er hat früher behauptet, jüdische Verschwörer bereiteten die Verminderung der Weltbevölkerung um 500 Millionen durch milliardenfachen Massenmord vor.[7] Heutzutage hat genau diese Gruppe ein antisemitisches Flugblatt geteilt, auf dem behauptet wird, der Coronavirus sei eine biologische Waffe, die von dem in Amerika lebenden jüdischen Holocaust-Überlebenden George Soros losgelassen wurde.[8] Der österreichische Rechtsextreme Martin Sellner, Mitglied der neofaschistischen „Identitären“ verbreitet die Idee, dass Soros‘ Open Society Foundation für die Corona-Krise verantwortlich ist.[9] Er hat im Internet tausende Anhänger. Die US-republikanische Kongresskandidatin Joanne Wright hat behauptet, der Virus hänge mit Bill Gates und Soros zusammen.[10]

Diese antisemitischen Verschwörungstheorien sollten in einem langen historischen Kontext betrachtet werden. Die Behauptung, dass Israel und die Juden mit der Verbreitung der Seuche zu tun haben, hängt mit einem zweiten wichtigen Strang an Verschwörungstheorien zusammen – der über die Ritualmord-Vorwürfe hinaus geht – und ebenfalls bis ins Mittelalter zurückreicht. Juden wurden historisch für verschiedene Plagen verantwortlich gemacht. Eine große solche war der Schwarze Tod im 14. Jahrhundert. Damals wurden Juden beschuldigt die Brunnen zu vergiften.

Dieses Gift- und Seuchen-Motiv wurde selbst von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas 2016 im Plenum des Europaparlaments neu verwendet. Dort sagte er, ein Rabbiner habe die israelische Regierung aufgefordert palästinensisches Trinkwasser zu vergiften. Abbas erhielt für seine Rede viel Applaus und stehende Ovationen einer großen Anzahl von Europaparlamentariern. Der damalige EU-Parlamentspräsident, der Deutsche Sozialist Martin Schulz, sagte, Abbas‘ Rede sei „inspirierend“ gewesen. Zwei Tage später musste Abbas zugeben, dass es keinen solchen Rabbiner gab.[11]

Palestinian Media Watch hat eine lange Liste zeitgenössischer palästinensischer Mutationen der uralten Gift-Verleumdung veröffentlicht. Dazu gehört die Verbreitung von AIDS durch Israel unter Palästinensern, insbesondere durch Frauen. Andere Mutationen desselben Motivs beinhalten die Bezahlung von Ärzten zur Verbreitung von Krankheiten unter Palästinensern. In Stalins Sowjetunion wurden jüdische Ärzte verhaftet und angeklagt, weil ihnen vorgeworfen wurde die Vergiftung Stalins und der Sowjetführung zu planen.[12]

Die Variante, dass Juden und Israel versuchen die Welt zu beherrschen, gehört in eine dritte große Kategorie der antisemitischen Verschwörungstheorien. Das Hauptdokument dazu, das die Juden der Verschwörung zur Kontrolle der Welt beschuldigt, Die Protokolle der Weisen von Zion, ist eine zaristische Fälschung, die in großer Zahl neu gedruckt worden ist.[13] Diese Publikation wird regelmäßig wieder aufgelegt, besonders in der muslimischen Welt. Manchmal geschieht das auch in der westlichen Welt. Eine Ausgabe tauchte vor ein paar Jahren in Norwegen auf.[14] Ausgaben des Textes tauchen immer wieder mal auf. Vor ein paar Wochen entfernte die britische Wohlfahrtsorganisation Oxfam zwei Ausgaben der Protokolle aus ihrem Online-Shop, nachdem Mark Regev, Israels Botschafter im Vereinten Königreich, in den sozialen Medien darauf aufmerksam gemacht hatte.[15]

Ein recht amüsanter Fall eine antisemitische Verschwörungstheorie umzukehren wurde von Malcolm Hoelein berichtet, dem Vizevorsitzenden der Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations. Er erzählte, dass er bei der Beantwortung von Hörerfragen in einem afroamerikanischen Radiosender einmal zur Rolle gefragt wurde, die die Juden beim Beginn des Irak-Kriegs spielten. Hoenlein antwortete ausführlich, aber andere wiederholten die Frage immer wieder. Hoenlein meinte dann: „Wie ich sehe, ist Colin Powell Außenminister und Condoleezza Rice die Nationale Sicherheitsberaterin. Es scheint mir, dass es sich eher um eine schwarze Verschwörung handelt.“ Danach hörten die Fragen auf.[16]

Die bereits erwähnte wichtige Ritualmordlügen-Variante in der christlichen Welt geht auf die Stadt Norwich im Großbritannien des Jahres 1144 zurück. Im Verlauf der Jahrhunderte kehrte die Lüge an verschiedenen europäischen Orten wieder. Die italienische Stadt Trento im fünfzehnten Jahrhundert ist ein berüchtigtes Beispiel. Vor kurzem stellte der italienische Maler Giovanni Gasparro sein Gemälde mit dem Lügenmotiv „Der Märtyrertod des heiligen Simon von Trento bei der Ausführung eines jüdischen Ritualmords“ auf seine Facebookseite. The Algemeiner schrieb: „Die Arbeit zeigt einen Säugling, umgeben von einer Menge unheimlicher jüdischer Männer, von denen einige Schläfenlocken und religiöse Dinge tragen, die ihn strangulieren, aufschneiden und sein Blut ablassen.“[17]

Raphael Israeli hat ein Buch mit dem Titel Blood Libel and its Derivatives: The Scourge of Anti-Semitism[18] veröffentlicht. Er sagt: „Christen brachten die Ritualmordlüge in die islamische Welt ein. 1840 behaupteten der französische Konsul in Damaskus und einige Mönche fälschlich, ein christlicher Priester in der Stadt, Vater Thomas, sei von Juden ermordet worden, die sein Blut verwendeten. Die Ritualmordlüge wurde auch von den Nazis propagiert. Die antisemitische Zeitung Der Stürmer veröffentlichte 1934 eine Sonderausgabe. Auf der Titelseite befand sich die Zeichnung eines auf einem Tisch liegenden deutschen Jungen, umgeben von Juden mit langen Bärten und Schläfenlocken. Sei saugten mit langen Schläuchen das Blut aus seinem Körper.[19]

Israeli fügte an: „Die arabische Verwendung der Ritualmordlüge offenbart sich zum Teil durch die Wiederverwertung des Falls von Damaskus. Beispielsweise verlieh Mustafa Tlas, der von 1972 bis 2004 syrischer Verteidigungsminister war, dem Ritualmordvorwurf Glaubwürdigkeit, indem er in seiner Dissertation darüber schrieb, als sei sie eine historische Tatsache statt einer antisemitischen Fälschung.“ In seinem Buch führt Israeli Dutzende weiterer Beispiele arabischer Verwendung der Ritualmord-Lüge an.[20]

Eine postmoderne Version der Ritualmord-Lüge behauptet, dass Israel Palästinenser ermordet, um einige ihrer Organe wiederzuverwerten. Am 17. August 2009 veröffentlichte das Feuilleton der größten schwedischen Tageszeitung, die sozialdemokratischen Aftonbladet, einen Artikel von Donald Boström mit der Überschrift „Våra söner plundras på sina organ“ (Die Organe unserer Söhne werden geplündert). Boström erzählte, wie ein junger Palästinenser, der wegen Terrorismus gesucht wurde, kurz nach Beginn einer Spendenkampagne 1992 erschossen wurde; seine Leiche wurde ein paar Tage später seiner Familie zur Beerdigung zurückgegeben. Boström behauptete dann, es gebe Gerüchte, dass die IDF Palästinenser tötet und ihre Organe für Transplantationen erntet – in Zusammenarbeit mit israelischen medizinischen Einrichtungen. Der Artikel endete damit, dass es an der Zeit sei sich diese makaberen Aktivitäten anzusehen und drängt die Israelis die Vorwürfe zu untersuchen.[21]

Der Historiker Richard Landes sagt, heutzutage „sehen wir die Wiederbelebung von Verschwörungstheorien. Muslimische Gesellschaften fallen bei Anfertigung, Zirkulation und Glaube an sie am stärksten auf. Die am besten bekannte Verschwörungstheorie ist vermutlich, dass die Amerikaner selbst oder der Mossad die Terroranschläge vom 9/11 verübten und nicht die Jihadisten von Al-Qaida. Diese Überzeugung durchzieht Eliten in der gesamten muslimischen Welt.“

Landes führte weiter an: „Aus der muslimischen Welt kommende Verschwörungstheorien sind von einem anderen überraschenden Phänomen begleitet. In der Vergangenheit beschuldigten Verschwörer einen heimtückischen anderen – den Juden, die Aussätzigen, die Hexen, die Kommunisten. Heute finden wir Westler, die an Verschwörungstheorien glauben, die sich gegen den Westen richten – zum Beispiel die vom 9/11 – in denen manche Gläubige die paranoiden Beschuldigungen ihrer Feinde bestätigen. Der Sirenengesang der postmodernen Verschwörungstheorie lautet: „‚Wir‘ sind verantwortlich, ‚unser‘ Feind ist unschuldig.“[22]

Die Corona-Verschwörungstheorien beweisen, dass die Juden einmal mehr die ersten sind, die beschuldigt werden, aber nicht die letzten. Man kann sicher sein, dass der Coronavirus weit schneller absterben wird als antisemitische Verschwörungstheorien. Eine moderne Version des Ritualmord-Vorwurfs und heute die bei weitem die wichtigste antisemitische Überzeugung besteht darin, dass Dutzende Millionen Europäer glauben, Israel verhalte sich wie die Nazis oder alternativ, dass es vor hat die Palästinenser auszulöschen.

[1] www.aish.com/h/9av/j/48966346.html

[2] www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/277356

[3] www.adl.org/blog/extremists-use-coronavirus-to-advance-racist-conspiratorial-agendas

[4] http://www.timesofisrael.com/conspiracy-theory-that-jews-created-virus-spreads-on-social-media-adl-says/

[5] www.aljazeera.com/news/2020/03/iran-leader-refuses-cites-coronavirus-conspiracy-theory-200322145122752.html

[6] Palestinian Writers: Corona virus is a biological weapon employed by US, Israel against their enemies. MEMRI, 24. März 2020.

[7] https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/warnung-vor-antisemitischen-verschwoerungsmythen/

[8] www.weforum.org/agenda/2020/03/coronavirus-conspiracy-theories-false-information-coid19-health/

[9] www.bitchute.com/video/yiTwlJpPXK5O/

[10] https://thehill.com/policy/technology/485427-california-gop-candidate-tweets-coronavirus-conspiracy-theories

[11] www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/20819

[12] ebenda

[13] Hadassa Ben-Itto: The Lie That Wouldn’t Die: The Protocols of the Elders of Zion. Edgware, UK (Vallentine Mitchell) 2005.

[14] Erez Uriely: Jew-Hatred in Contemporary Norwegian Caricatures. Post-Holocaust and Anti-Semitism, 50, 1. November 2006.

[15] https://jewishnews.timesofisrael.com/oxfam-pulls-protocols-of-elders-of-zion-from-online-shop/?fbclid=IwAR3mGtm_CEorgdUCIOrAVFkKw5JbmYBsR4YAO-UpfdvR17N93oLVdt-Flwo

[16] Malcolm Hoenline, persönliches Gespräch.

[17] www.algemeiner.com/2020/03/27/protests-greet-repulsive-painting-by-italian-catholic-artist-depicting-antisemitic-blood-libel/

[18] „Ritualmord-Vorwürfe und ihre Abkömmlinge: Die Geißel Antisemitismus“; Raphael Israeli: Blood Libel and its Derivatives: The Scourge of Anti-Semitism. Transaction Publishers, 2012.

[19] www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/20230

[20] ebenda

[21] Donald Boström: Våra söner plundras på sina organ. Aftonbladet, 17. August 2009 (Schwedisch). S. auch: Mikael Tossavainen: The Aftonbladet Organ-Trafficking Accusations against Israel: A Case Study. Post-Holocaust and Anti-Semitism, 95, 1. März 2010.

[22] Manfred Gerstenfeld, Interview mit Richard Landes: Muslim Conspiracy Theories Affect Jews. In: Demonizing Israel and the Jews. New York (RVP Press) 2013,  S. 151.

Schaschlik

Ach, jetzt schon? Jens Spahn – der Bundesgesundheitsminister – stoppt Flüge aus dem Iran (1. April 2020 – hoffentlich war das kein Aprilscherz). Wer sich die Reaktionen von Usern auf Spahns Tweet ansehen möchte, hier bitte.

Israelhasser-Internetseiten „berichteten“, Omar Barghouti (und sein Sohn) seien von israelischen Sicherheitskräften verhaftet worden. O.B. ist Mitbegründer der BDS-Bewegung, der sich selbst nicht dran hält (weil er an einer israelischen Universität studierte und seinen Doktor macht.) Die Hasser löschten ihre „Berichte“ dann wieder, weil der Verhaftete ein ganz anderer Omar al-Barghouti war, ein Hamas-Extremist, der bereits 39 Jahre in israelischen Gefängnissen verbracht haben soll. Aber auch das ist „ein Versuch der Besatzung nationale Symbole zu beseitigen“…

The International Crisis Group gab einen Bericht aus, in dem Israel aufgefordert wird medizinische Hilfe in den Gazastreifen zu lassen – die längst dorthin geliefert wird.

Der zionistische Angriffszoo hat wieder mal Verstärkung bekommen: Die offizielle Nachrichtenagentur der PA behauptet, Israel setze Wölfe ein, um palästinensische Bauern zu schädigen. Sie sollen Kälber von Palästinensern im Jordantal angreifen.

Entstanden ist das anscheinend bei einer BDS-Truppe in Chile, inzwischen geht es um die Welt: Angeblich soll Israel einen mit dem Coronavirus infizierten Arzt in ein Gefängnis geschickt haben, um dort einen palästinensischen Häftling zu behandeln, damit der Virus bei den Insassen verbreitet wird. Dazu bringen Sie ein Bild, wie ein Mann in israelischer Uniform einem Patienten im Krankenbett die Hand auf die Stirn legt. Abgesehen von der Absurdität des Vorwurfs handelt es sich bei dem Verletzten auf dem Foto einen Gefängniswärter, der von einem palästinensischen Häftling niedergestochen wurde.

Muslime und der Coronavirus:
In Toronto bleiben einige Moscheen trotz der Corona-Gefahren geöffnet.
Kamerun: Trotz Corona-Einschränkungen drängen Muslime massenhaft in Moscheen.
Jemen: Ein islamischer Gelehrte verkündet, dass Juden und die USA den Coronavirus schufen, um die Kontrolle über Mekka und Medina zu übernehmen.
Pakistan: Ein muslimischer Kleriker verkündet, es sei unter keinen Umständen möglich in einem muslimischen Land Moscheen zu schließen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Arabische Autoren sagen, die „Protokolle der Weisen von Zion“ würden beweisen, dass die Juden hinter dem Coronavirus stecken.
Saudische Schulbücher: Juden wurden von Allah in echte Affen verwandelt.
Frankreich:
– Das Magazin Le Nouvel Observateur wollte von einer PA-Offiziellen eine Beschreibung, wie das Alltagsleben ihrer Familie mit der Coronavirus-Epidemie aussieht; stattdessen erhielten sie eine antisemitische Tirade, die die Juden mit der Epidemie zusammenbringt – und druckte das auch noch ab.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein islamischer Gelehrter in Kanada: Nehmt keine Juden und Christen als Freunde, das zu tun „ist gefährlicher als der Coronavirus“.
UNO: Pakistan fordert die Kennzeichnung von islamkritischen Organisationen als Terroristen.
Pakistan: Eine muslimische NGO verweigert armen Hindus und Christen Lebensmittelhilfen in der Pandemie.
Indien: Ein bekannter islamischer Kleriker hat einen Wunsch: „Möge Allah einen so furchtbaren Virus nach Indien schicken, dass 100 bis 200 bis 500 Millionen Leute in Indien sterben.“

Jihad:
Mosambik: Muslime griffen 2 Städte an, plünderten Regierungsgebäude und verkündeten: Wir wollen, dass nur das islamische Recht gilt.
Indien: Der IS sieht in der Corona-Pandemie eine Chance für den Jihad und fordert: „Nutzt diese Gelegenheit die Straßen mit Blut zu füllen.“
Nigeria: Muslime hielten Fahrzeuge an und attackierten die Fahrer mit Macheten; 5 Tote, 14 Verletzte.
Indien: Infizierte Muslime wollen den Coronavirus utner Ungläubigen verbreiten, damit die zu hunderttausenden sterben.
Türkei: Die Türkei „verspricht“ nach Ende der Coronavirus-Krise weitere Migranten über die Grenze nach Griechenland zu zwingen.
Frankreich: In Roman-sur-Isère ermordete ein „Allahu Akbar“ brüllender sudanesischer Asylbewerber zwei Menschen und verletzte mehrere weitere.
Deutschland: In Augsburg griff ein Tunesier Passanten mit einer Machete und einem Beil an. Offiziell heißt es, der Täter sei mental gestört.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Netflix: Die Serie „Messias“ wird nicht ausgestrahlt. Ihr wird vorgeworfen sie sei unterschwellig islamfeindlich.
New York: Bürgermeister de Blasio droht Kirchen und Synagogen zu schließen, sollte das wegen COVID-19 nötig sein – zu Moscheen sagt er nichts…
Deutschland: Ostern fällt allgemein aus; keine Gottesdienste, nichts. Aber zumindest in Dortmund soll der Ramadan wie geplant stattfinden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Ein Muslim versuchten Kopten zu erstechen – er sagte, er kannte das Opfer nicht, hasst es aber, weil es Christ ist.

Obama Watch:
– Die Zustimmungswerte zu Trump steigen weiter – während die der Medien abstürzen.

Obamanisten:
Bernie Sanders forder, Israel müsse die „Einschränkungen für die humanitäre Hilfe“ für den Gazastreifen aufheben. Problem: Solche Einschränkungen gibt es nicht!

Trumphasser:
– Eine Krankenhausmanagerin in New York wurde erst beurlaubt, dann entlassen, weil sie auf Facebook schrieb, Trump-Anhänger sollten sich gegenseitig mit Corona anstecken und Hilfe ablehnen. (Sie schlug praktisch vor, dass nur Leute behandelt werden sollten, die gegen Trump sind.) Eine weitere Managerin wurde beurlaubt, weil sie sich „positiv“ an der Szene beteiligte. (Beide Frauen arbeiteten vor Antritt ihrer Posten für Demokraten-Politikerinnen.)
– Eine Lehrerin aus Rhode Island bot Geld an, wenn jemand mit Corona-Infektion Präsident Trump anhustet.

Obama, Kerry drängen auf Verhandlungen mit COVID-19

The Mideast Beast, 31. März 2020

Weil sie darauf bestanden, dass der Coronavirus nicht Gewalttätig ist, sondern missverstanden wird, rufen Ex-Präsident Barack Obama und Ex-Außenminister John Kerry zu einer Verhandlungslösung für die COVID-19-Krise auf.

„Seit Monaten weigern wir uns diesen Virus als legitime und gleichberechtigte Partei zu behandeln; das hat zugelassen, dass er sich ungeprüft verbreitete“, sagte Kerry. „Nur wenn wir in Verhandlungen eintreten und eine Reihe bedeutsamer Zugeständnisse machen, können wir die weitere Verbreitung von COVID-19 kontrollieren“

Kerry bot an freiwillig die Verhandlungen zu führen und bis Montagmorgen sagte der ehemalige Diplomat, er habe einen vorläufigen Deal erzielt. Die USA würden alle Bemühungen zur Eindämmung des Virus beenden, einschließlich der sozialen Distanzierung; im Gegenzug versprach der Virus den beliebten Comedy-Schauspieler David Spade mindestens bis Mai nicht zu töten. COVID-19 wird ebenso gestattet werden Atomwaffen zu entwickeln.

Dem Deal wurde mit überparteilicher Opposition begegnet, weil Abgeordnete beider Parteien das Gefühl hatten es seien zu happige Zugeständnisse gemacht worden und dass die USA im Gegenzug zu wenig erhalten hätten. Obama verteidigte Kerry allerdings; dazu argumentierte er, dass diejenigen, die den Deal kritisierten, mit dem Virus gemeinsame Sachen machen würden.

„Entweder ihr unterstützt diesen Deal“, sagte Obama, „oder ihr unterstützt den Virus.“

Pessah-Putz

The Jewish Press, 19. März 2020

Ein Arbeiter in Schutzanzug desinfiziert eine Bushaltestelle in Kfar Chabad, 18. März 2020

Überall in Israel wird das Land vor den anstehenden Pessah-Feiertagen gereinigt wie nie zuvor in der jüdischen Geschichte. Da könnte jede Hausfrau neidisch werden.