Blanker Hass

Michel Lumish, Israel Thrives, 27. Dezember 2014

Was den andauernden arabischen Krieg gegen die Juden des Nahen Ostens antreibt, sind Fanatismus und blanker Hass.

Sie verachten die Juden nicht wegen Israel. Sie verachten vielmehr Israel wegen der Juden. Wäre Israel das dreiundzwanzigste arabisch-muslimische Land in diesem Teil der Welt, würde es durchgängig als das bei weitem aufgeklärteste Land der Region gepriesen. Der Grund, dass dem nicht so ist, liegt nicht in seinem Verhalten, das angesichts des Drucks, der auf diese kleine Gemeinschaft ausgeübt wird, seinen Feinden gegenüber außerordentlich zurückhaltend ist.

Israel wird gehasst, weil es jüdisch ist.

Die Präsenz weit verbreiteten und traditionellen arabisch-muslimischen Fanatismus gegenüber Juden verändert die Tatsache nicht, dass es in meinem eigenen Land – den guten, alten USA – jede Menge blanken und ungerechtfertigten antismuslimischen Eifers gibt. Sehen Sie sich die Kommentare unter diesem YouTube-Video an – es gibt übrigens mehr als 2000 davon; sie betreffen eine Gerichtsverhandlung, die den Feindseligkeiten bei einer Feier in einer arabischen Gemeinschaft in Dearborn (Michigan) vor ein paar Jahren.

Sicentific 1982
Muslime sind kleine Mädchen, außer sie sind in einer Gang. Schwache Wichser.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn ich diese Art Meinung lese, schafft das Mitgefühl nicht mit dem Kommentierenden, sondern mit seinem Ziel.

Blues Lovr
Ich kann ums Verrecken nicht begreifen, WARUM die amerikanische Regierung diese unmenschlichen Monster hierhergebracht hat, damit sie bei uns leben. Jetzt droht uns, dass wir einem blutgetränkten Todeskult unterwerfen werden, der als Islam bekannt ist. Muslime schlagen und steinigen Frauen willkürlich zu Tode, sie prügeln Tiefe auf der Straße fürchterlich zu Tode, sie folgen einem Pädophilen, der eine Sechsjährige heiratete und ihr im Alter von 9 Jahren Sex aufzwang. Ich schwöre bei Gott, dass ich den nächsten dieser Kranken töten werde.

Wenn wir für das Wohlergehen des jüdischen Volks und des jüdischen Staates Israel eintreten, dann haben wir die Pflicht uns gegen diese Art von Hass zu stellen. Ich finde es hilfreich einen Unterschied zwischen Muslimen und denen zu machen, die dafür eintreten – oder befürworten – dass die Scharia als Grundlage der Regierung überall auf der Welt eingeführt wird. Wir haben jedes Recht uns gegen den politischen Islam zu stellen, egal, wo es ihn gibt, denn egal, wo es ihn gibt, er steht in direkter Gegnerschaft zum Wohlergehen des jüdischen Volks und aller Nichtmuslime, die unter der Herrschaft islamischer Vorherrschaft leben, was als Dhimmitum bekannt ist. Das verurteilt nicht Muslime als Menschen. Es ist vielmehr eine Verurteilung einer aufsteigenden und bemerkenswert boshaften politischen Bewegung, die wir alternativ „Islamofaschismus“ oder „radikalen Islam“ oder „Islamismus“ oder – was ich vorziehe – „politischen Islam nennen.

Wie auch immer, nichts davon rechtfertigt das hier:

Wnc8173
Diese Sandnigger-Muslime gehören nicht in die westliche Zivilisation. Schiebt sie ab oder steckt sie in Massengräber.

Nun, das ist ungefähr so abschreckend wie es nur werden kann. Erinnern Sie sich, dass es über 2.000 Kommentare unter diesem Eintrag gibt und die oben aus den ungefähr ersten fünfzehn aussortiert wurden.

mike franklin
Schafft sie aus den USA raus…
sie haben auch noch zehn Babys pro weißem Baby!!
Schwarze und Mexikaner genauso
WIR KÖNNEN SIE UNS NICHT ALLE LEISTEN.. WEISSE ZAHLEN DIE STEUERDOLLARS

Ich denke, das ist Mikes Art mich daran zu erinnern, wie es dazu kam, dass ich früher einmal Demokrat wurde. Es ging darum Leuten wie ihm entgegenzutreten.

Cliff Lee
Weiße Amerikaner müssen VERDAMMT NOCHMAL AUFWACHEN!!! Schiebt euch die Vielfalt in den Arsch. Diese Mistkerle werden das Land übernehmen und jeden Tag Bomben werfen und köpfen, wie es das Scheiß Dreckloch von Land macht, aus dem sie kommen. Schickt alle Nigger-Muslime zurück in die Hölle.

Gut. Genug davon. Sie wissen, was gemeint ist.

Der Punkt ist: Die pro-israelische/pro-jüdische Gemeinschaft ist nicht in der Position diese Art von Meinungen unkommentiert und nicht verurteilt durchgehen zu lassen. Wir können uns nicht mit Leuten verbünden, die gegenüber Muslimen „rassistisch“ sind.

Wir müssen eine scharfe Trennlinie zwischen muslimischen Menschen und dem politischen Islam ziehen.

So, wie wir niemals die Amerikaner allgemein für die Tatsache, sagen wir, der Tea Party verurteilen würden, so können wir nicht Muslime allgemein für den politischen Islam verurteilen.

Dem politischen Islam jedoch sollte direkt, ausdrücklich und mit allen notwendigen Mitteln Widerstand geleistet werden.

Wir dürfen uns auch nicht fürchten den politischen Islam zu verurteilen, denn aggressiv starrköpfige Menschen werden uns Engstirnigkeit gegenüber Muslimen insgesamt beschuldigen.

Es sind die, die solche Argumente bringen, die ISIS mit allen Muslimen oder die Hamas mit allen Muslimen oder deren aller Großvater, die Muslimbruderschaft, mit allen Muslimen in einen Topf werfen.

Wir sind gegen eine weit verbreitete, hoch aggressive politische Bewegung, die ihr Zentrum im Nahen Osten, aber Sympathisanten in der gesamten Welt hat. Der politische Islam, besonders wie wir ihn jetzt mit dem aktuellen Aufstieg des Islamischen Staates erleben, ist vielleicht noch bösartiger als die Nazis, wenn es erlaubt ist sich das vorzustellen.

Wir kämpfen für das Wohlergehen des jüdischen Staates Israel.

Wir kämpfen gegen das hier:

Und schließlich: Wenn die westliche Linke, einschließlich der jüdischen Linken, sich nicht dazu aufraffen kann sich energisch und konsequent gegen diese Bewegung zu stellen, dann haben sie ihre eigenen Werte der universellen Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit die Toilette runtergespült.

Warum sollten wir auf der Seite der Menschen stehen, die so geringe Neigung zeigen für ihre eigenen Werte einzustehen und die damit ihre Freunde und Nachbarn verraten?

Muslimische Eroberungskriege vs. Kreuzzüge

gefunden auf Facebook und eingedeutscht:

MuslimischeEroberung_Kreuzzüge

(Vielleicht hätte man besser von Eroberungskriegen/-schlachten des Mittelalters und der Neuzeit schreiben sollen; allerdings fehlen aktuelle Schlachten; nur Napoleons Ägypten-Feldzug, einige Jahrzehnte später durch die Engländer quasi weitergeführt, sind vermerkt.)

Die Religion der ewigen Opfer?

gefunden auf Facebook – und ohne die Auswüchse, Verbrechen und den Hass der Kreuzzüge/Kreuzzügler/Kreuzzugsprediger in irgendeiner Weise entschuldigen zu wollen:

Kreuzzüge+Religion-d-Friedens

Der erste Kreuzzug begann im Jahr 1095 unserer Zeitrechnung.

460 Jahre nachdem die erste christliche Stadt von muslimischen Armeen überrannt wurde.
457 Jahre nachdem Jerusalem von muslimischen Armeen erobert wurde.
453 Jahre nachdem Ägypten von muslimischen Armeen erobert wurde.
443 Jahre nachdem Muslime erstmals Italien ausplünderten.
427 Jahre nachdem muslimische Armee erstmals die christliche Hauptstadt Konstantinopel belagerten.
380 Jahre nachdem Spanien von muslimischen Armeen erobert wurde.
363 Jahre nachdem Frankreich erstmals von muslimischen Armeen angegriffen wurde.
249 Jahre nachdem die Hauptstadt der christlichen Welt, Rom, selbst von einer muslimischen Armee gebrandschatzt wurde.
Und erst nach hunderten Jahren Kirchenverbrennungen, Morden, Versklavung und Zwangskonversion von Christen.

Zu der Zeit, als die Kreuzzüge begannen, hatten muslimische Armeen zwei Drittel der christlichen Welt erobert.

So viel dazu, dass sie Opfer sind.