Foto: Ein Überlebender

Kay Wilson, Facebook, 2. März 2017

Ich weiß nicht, ob Sie das Buch über einen Holocaust-Überlebenden namens “Der Pianist” gelesen (oder den Film gesehen) haben – aber die Lebensgeschichte von Rubin Katz übertrifft das noch.

Rubin wuchs ein einem Schtetl in Polen auf. Als Kind überlebte er das Elend und die Krankheiten im Ghetto, indem er sich in Bunkern versteckte und der Deportation in den Gaskammern umging. Nach dem Krieg, als er in sein polnisches Dorf zurückkehrte, war er am Boden zerstört zu sehen, dass es keine Juden mehr dort gab und viele aus seiner Familie ermordet worden waren. Elternlos und immer noch ein Kind ging er dann alleine nach England, wo er später eine Familie gründete und den Großteil seines Lebens verbrachte. Der beste Teil ist heute. Im reifen Alter von mehr als 80 Jahren erfüllte er endlich seinen Traum und machte Aliyah nach Israel.  🙂 ❤

Ich traf in meinem Leben eine Menge inspirierender Menschen. Dieser Mann ist nur schwer zu übertreffen. Rubin strotzt vor Leben und Weisheit. Wenn Sie seine Geschichte lesen wollen (er ist ein fantastischer Autor), dann können Sie sein Buch hier erwerben. Zumindest werden Sie bereichert sein, wenn Sie ihm auf Facebook folgen.

Am Israel Chai!

Fotos: Pallywood

The Jewish Press, 24. März 2017

Fotos: Abed Rahim Khatib/Flash90

Schauspieler im Gazastreifen kleideten am 23. März 2017 in Khan Junis im südlichen Gazastreifen sich als Siedler und israelische Polizisten (und Araber) beim Dreh des Films „Gate of Heaven“.

Es wird aber nicht lange dauern, bis jemand diese Fotos als Beispiele für „Siedler- und israelische Gewalt“ umverpackt.