Wächter Jerusalems (11)

Sie schützen Zivilisten und Touristen vor Terror – möge das Wochenende friedlich bleiben.

(gefunden auf Instagram)

Advertisements

Jerusalem: Blick nach vorn, Blick zurück

Real Jerusalem Streets, 15. November 2017

Jerusalem in Israel:

Die Herbstwolken sind weiß
und sehen aus wie Wattebäusche am blauen Himmel.

Wir haben die Saison der Herbstfeiertage hinter uns
und die Rekordmengen an Besuchern sind nach Hause zurückgekehrt.

An einem Nachmittag mitten in der Woche

ist es möglich eine Zeit an der Kotel (der Westmauer) zu finden,
um in Abgeschiedenheit zu beten.

Das kontrastiert mit der Hauptlinie der Straßenbahn
entlang der Jaffa Road.
Anfangs beschwerten sich die Leute.

Wer erinnert sich noch an die Saga der Straßenbahn?

Heute sind entlang der Route Tag und Nacht Menschenmengen zu finden.

Erinnern Sie sich daran, dass George Mitchell einen Friedenshandel
im Nahen Osten aushandeln wollte?
Das lief nicht so wie geplant.

Aber erinnern Sie sich daran, dass
das Naturkunde-Museum geschlossen werden sollte?

Nun, die Protestierenden obsiegten über die Entwickler
und heute erzählt ein neues Schild von neuen Projekten,
die sich auf dem Gelände Jerusalems zutragen.

In Jerusalem sind neue Parks entwickelt worden
und alte Spielplätze werden eingeebnet und nachgerüstet.

Schauen wir nur ein paar Jahre zurück,
dann können wir den Unterschied sehen und fühlen,
aber es gibt zu viele Beispiele, um sie jetzt aufzulisten.

Diese Woche war ich auf dem Hubschrauberlandeplatz
am Hadassah-Krankenhaus in Ein Kerem,
um Fotos zu machen – nicht als Patientin, danke.

Sie weden bald von ihren Plänen hören,

aber was für eine Aussicht hat man von hier oben!

Während wir all die neuen Gebäudetätigkeiten kommentierten,

wollte mein Taxifahrer auf dem Weg nach Hause, dass ich ihn fotografiere.

Überall gibt es neue Straßen in Jerusalem,
die zu oft von Verkehr überladen sind.
Warten Sie bis zur nächste Feiertagszeit,
die Sufganiot sind schon seit Wochen im Angebot

und bald ist Hanukka.

Bei all den Jahrhundert-Veranstaltungen
liegt eine weitere große vor uns.

General Allenby machte sich am 11. Dezember 1917
– vor hundet Jahre –
zu Fuß  auf den Weg in die Alstadt von Jerusalem.

Auch damals war Hanukka,
aber ich würde die wetten, dass die Schaufenster
in den Wochen vor den Feiertagen
nicht volle Sufganiot waren.

Oh Jerusalem,

Jerusalem, das in die Vergangenheit und in die Zukunft sieht.

Sigd und Schabbat Schalom

The Real Jerusalem Streets, 17. November 2017

Sigd ist ein auf den 29. Tag des hebräischen Monats Heschwan festgelegter Feiertag;
dieses Jahr fällt er auf einen Sabbath.
Seit 2008 ist er in Israel nationaler Feiertag
und tausende äthiopische Israelis  feiern ihn damit,
dass sie zum tayelet in Armon HaNatziv  nach Jerusalem in Israel kommen.

Kessim, religiöse Älteste, sitzen unter Schirmen, erinnern sich vielleicht an die Tage in Äthiopien, in denen sie zum Fasten auf die höchten Berge zogen und dort für die Rückkehr nach Jeruschalayim, nach Zion beteten.

Man kann betende Frauen sehen, die sich vielleicht an ihr Leben in Äthiopien und an ihre mühsame Reise in den Sudan und die Herausforderungen in Israel erinnern.

Jedes Jahr

dienen mehr und mehr junge Leute,

junge Frauen wie Männer, in den israelischen Verteidigungskräften.

Sigd wurde dieses Jahr am Donnerstag begangen, damit die Feiern nicht mit dem Sabbath in Konflikt gerieten.

Der Grund dafür, dass die Hauptfeierlichkeiten auf dem tayelet stattfinden, ist,

dass seine Höhe dies hier bietet, einen den besten Ausblicke auf die Altstadt und den Tempelberg.

שבת שלום