Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Botschaft von Al-Qaida zum 9/11-Jahrestag: „Jerusalem wird nicht judaisiert werden“
Antiisraelische Voreingenommenheit: „UNO untergräbt ihre Glaubwürdigkeit“
– Der Terror von 9/11 – Militärhistoriker Martin van Creveld: „Der Westen fühlt sich heute so unsicher wie schon lange nicht mehr“

Links zum KZ Gazastreifen (Imshin – das Gaza, das ihr nicht zu sehen bekommt):
Alles, was ein Bräutigam so anziehen könnte (na ja, bis auf die Socken)
Hamada Ice Cream, Filiale al-Jalaa-Straße, Gaza Stadt
Thailandy Restaurant, Gaza Stadt – Kuchen
Kia Rio-Modelle beim Verkäufer – nur im Konzentrationslager…
Das University College für angewandte Wissenschaften in Gaza heißt seine neuen Studenten willkommen.
Das aktuelle Projekt von Architekt Israa Odeh – eine Villa im Bau in Rafah.

Die israelische Regierung ließ die Hamas vor „sehr gewaltigen Reaktionen“ Israels warnen, sollte der Raketenbeschuss weitergehen. Ägypten übermittelte die Botschaft an die Terroristen.

Der Vorsitzende des außenpolitischen und des Verteidigungs-Ausschusses der Knesset rechnet damit, dass es „in naher Zukunft“ weitere Feindseligkeiten aus dem Gazastreifen geben wird.

Erwischt: Da war noch ein Mikrofon an und die wussten es nicht – der israelische Gesundheitsminister Nitzan Horowitz sagte Innenministerin Ayelet Shaked, der „grüne Pass“ (der Impfpass, der die COVID-Impfung nachweist) sollte abgeschafft werden. Er ist nur dazu da Druck auf die Ungeimpften auszuüben, dass sie sich impfen lassen.

Ayelet Shaked berichtet, dass Premierminister Bennett werde sich nicht mit Mahmud Abbas treffen. Dieser sei kein Partner, schließlich bezahlt er Terroristen für die Ermordung von Juden und zerrt Israel und IDF-Soldaten und -Kommandeure vor den Internationalen Strafgerichtshof.

Im November hieß es, die USA hätten Al-Qaida-Chef Ayman al-Zawahiri getötet. Dieser tauchte jetzt in einem Video zum 9/11 wieder auf.

So sieht also die versprochene „Nichteinmischung in diplomatische Einrichtungen des Auslands, einschließlich ihrer Botschaften“ aus: Sie drangen in die norwegische Botschaft in Kabul ein, übernahmen sie, zerschlugen Weinflaschen und zerstörten Bücher.

Am Kibbuz Migdal Oz hielt ein Auto, 2 Männer stiegen aus, einer mit einem Reifen, einer warf einen Molotowcocktail – mit dem er sich selbst in Brand setzte:

Apropos Apartheidstaat Israel: Der „heißeste“ Kandidat für einen vakanten Posten am Obersten Gerichtshof Israels ist ein muslimischer Araber.

Verblödet oder boshafte Lüge: Merkel behauptet „Wir sind in der Lage gewesen den Terrorismus zu besiegen“. Während der Verfassungsschutz die zahl der islamistischen Gefährder in Deutschland inzwischen auf 2.000 Personen schätzt – mehr als je zuvor.

Deutschland und die PA haben eine „Kooperationsvereinbarung“ getroffen, nach der die Bundesrepublik in den nächsten zwei Jahren 100 Millionen Euro an die PA überweist, die für „lebenswichtige Zwecke in einer Reihe von Bereichen verwendet werden sollen“.

Da waren die Taliban ja unheimlich beeindruckt: US-Botschafterin bei der UNO Linda Thomas-Greenfield sagte, die USA sagten durch eine „sehr stark formulierte Äußerung“ des  UNO-Sicherheitsrats, dass „wir von den Taliban erwarten, dass sie die Frauenrechte respektieren“ und „dem humanitären Völkerrecht gegenüber Respekt zeigen“. Da ist es wirklich schockierend (schockeirend!!!) zu erfahren, dass in Afghanistan ab Samstag die Schulen für männliche Schüler und Lehrer wieder öffnen, es aber noch keine Entscheidung für weibliche Schüler und Lehrer gibt.

PA-Medien berichten, dass die Hamas mindestens 10 Mitglieder des Palästinensischen Islamischen Jihad verhaftet hat; Grund sind auf Israel geschossene Raketen der letzten Woche.

Die PA kündigte für Dezember Kommunalwahlen in Judäa/Samaria und dem Gazastreifen an. Wenn die Hamas es zulässt.

Der Libanon hat wohl eine neue Regierung. Und die Hisbollah-Medien haben den ihnen wichtigsten Punkt der Politik dieser neuen Regierung schon vor Veröffentlichung hinausposaunt: „Recht auf Widerstand und die Befreiung des von ‚Israel‘ besetzten libanesischen Territoriums“. Das es nicht gibt, wie die UNO nach dem einseitigen Abzug im Jahr 2000 ausdrücklich festgestellt hat.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Deutschland:
Hagen: Ein 16-jähriger Syrer wurde festgenommen, weil er für Yom Kippur einen Sprengstoffanschlag auf die Synagoge in Hagen plante.
Skandinavien:
Norwegen: Der größte Pensionsfond des Landes steht nach der Ankündigung die Investitionen in israelische Firmen aufzugeben, in Kritik – weil er in chinesische Firmen investiert, die mit Sklavenarbeit in  Verbindung gebracht werdne.
USA:
– Die amerikanische Lehrervereinigung San Diego gab eine israelfeindliche Erklärung aus, die mit antisemitischen Lügen vollgestopft ist.
– Die Juden in Minnesota waren während der Woche von Rosch HaSchana Ziel antisemitischer Angriffe; Friedhöfe wurden geschändet, es gab gewalttätige Drohungen.
Washington DC: Vor dem Hauptsitz der Demokratischen Partei wurde ein Mann mit einer Machete und einem Bajonett festgenommen. Sein Pickup-Truck war mit Hakenkreuzen bedeckt.
Maine: Ein Mann drohte „mit meiner AR-15 Juden zu töten“; er wurde festgenommen.
Atlanta: Eine Highschool wurde mit Hakenkreuzen  und „Heil Hitler“-Graffiti verunstaltet.
– Ein Mann aus Cleveland wurde wegen Angriffs auf ein jüdisches Paar angeklagt; die Opfer waren Gegendemonstranten bei einer propalästinensischen Kundgebung.
– An einer Highschool in Atlanta wurden antisemitische Graffiti gefundne.
– Eine Schule in New Jersey wurde am Abend des Yom Kippur mit antisemitischen Graffiti verunstaltet.
Kanada:
– An einer Brücke in Toronto wurden Graffiti gesprüht, mit denen Juden für den 9/11 verantwortlich gemacht werden; außerdem ist die Internetseite einer Gruppe zu sehen, die von der ADL als „virulent antisemitisch“ eingestuft wird.
Ein jüdischer Richter für Steuerangelegenheiten ist für Fälle gesperrt worden Fälle, an denen Muslime beteiligt sind. Das scheint aber nur ein Teil einer Kampagne gegen diesen Richter zu sein.
– Das Büro eines Politikers auf Vancouver Island in British Columbia und seine Wahlkampfplakate wurden mit Hakenkreuzen beschmiert.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Indonesien: Ein muslimischer Mob griff eine Amadiyyah-Moschee mit Steinen an und setzte Gebäude in der Nähe in Brand.
Afghanistan: Taliban köpften einen afghanischen Soldaten und skandierten dann „Mudschaheddin“, während sie den abgeschlagenen Kopf durch die Gegend paradierten.
Deutschland: Ein afghanisch-muslimischer Migrant (63) schlitzte seiner Ehefrau (28) vor den Kindern die Kehle auf und stach 64-mal auf sie ein.
Iran: Die neue Vizepräsidentin für Frauen- und Familienangelegenheiten tritt für Kinderehen ein.
Afghanistan: Taliban stürmten das Haus einer Ärztin, verprügelten sie und ihre Familienmitglieder.
Iran: Sicherheitsmänner wurden gegen weibliche Mitglieder der Intenrationalen Atomenergie-Inspektoren sexuell übergriffig.
Indien: Ein verheirateter Muslim lockte zwei Hindufrauen in eine Beziehung – und tötete beide.
Afghanistan: Die Taliban haben den Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung gesagt, sie sollten Zuhause bleiben.

Jihad:
Großbritannien: Bewaffnete Polizei verhafteten einen evakuierten Afghanen, der offenbar für die Taliban spionieren wollte.
– Die Terroristen vom Islamischen Staat töteten im Irak 13 Polizisten.
Italien: Am Jahrestag des 9/11 stach ein muslimischer Migrant (wohl zur Feier des Tages?) auf fünf Menschen ein, darunter ein 6-jähriges Kind.
Neuseeland: Ein muslimischer Teenager drohte mit Jihad-Morden an Nichtmuslimen.
USA: Ein muslimischer Student der Washington University in St. Louis beseitigte 2.977 US-Fähnchen, die im Gedenken an die Opfer des 9/11 aufgehängt wurden und steckte sie in Müllsäcke. Kritik begegnet er damit, dass er Opfer einer republikanischen und nationalistischen Desinformationskampagne sei.
Somalia: Bei einem jihadistischen Bombenanschlag in Mogadischu wurden mindestens 9 Menschen getötet.
Indien: Sechs Muslime wurden festgenommen; sie waren Teil einer Jihad-Terrorgruppe, die von Pakistans Geheimdienst ausgebildet wurden.
Niger: Bewaffnete Jihadisten betreiben Zwangsrekrutieren von Kindern; andere Kinder werden getötet.
Syrien: Es gab einen Anschlag auf eine Gasleitung, was einen Stromausfall in Damaskus zur Folge hatte. Der Islamische Staat reklamiert den „Erfolg“ für sich.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Landshut: Großeinsatz am Bahnhof – „ein Zugpassagier“ hatte in einem Regionalexpress ständig „Allahu Akbar“ gebrüllt.
USA: An der San Francisco State University gab es ein Webinar, bei dem Terroristen und Antisemiten redeten.
US-Medien: CNN brachte zum Jahrestag des 9/11 einen Artikel, der so gestaltet war, dass die Leser nur Gutes über den Islam denken sollen.
Deutschland: In Regensburg wurde eine Frau vergewaltigt. Die Polizei gab eine Täterbeschreibung aus. Der Bayrische Rundfunk gab die  Täterbeschreibung  ohne dieses Detail aus: „dunkle Hautfarbe, beschrieben als arabisches Aussehen“.
Washington DC: Predigt eines Imama: „Möge Allah uns gestatten das Paradies durch die Tore des Jihad zu betreten.“
Großbritannien: Ein britischer Dozent in Bristol wurde – nach Monaten – von seiner Universität vom Vorwurf der Islamfeindlichkeit freigesprochen. Macht nichts, sein Kurs über Islam, China und den Fernen Osten, der ihm die Vorwürfe eingebracht hatte, aufgrund derer er sogar zeitweise seinen privaten Wohnsitz aus Sicherheitsgründen verlassen musste, wird von der Uni trotzdem gestrichen; damit muslimische Studenten nicht das Gefühl haben, ihre Religion werde auf irgendeine Weise negativ herausgehoben.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Uganda: Muslime töteten einen 19-jährigen Christen, der gerade beim Fischen war. Er wurde gefesselt und  zu Tode geprügelt und gewürgt. Einer der Täter forderte von dem Opfer und seinen 3 Begleitern, dass sie sich zu Allah bekehren.
Pakistan: Muslime eröffneten im Distrikt Lahore während des Gottesdienstes das Feuer auf eine Kirche; mehrere Menschen wurden verletzt.

Obama Watch:
In Virginia werden inzwischen Amerikaner von Krankenhäusern abgewiesen, weil es in diesen einen zu großen Zustrom evakuierter Afghanen gibt.
In Idaho fordert eine Firma ihre Kunden jetzt auf, die Worte „Freiheit“ und „verfassungsgemäß“ aus ihren Werbungen zu streichen. Diese seien rassisitisch!
– Am Samstag gab es eine Solidaritäts-Demonstration für die (Untersuchungs-) Häftlinge, die wegen des „Sturms aufs Kapitol“ am 6. Januar in Haft sitzen. Dabei wurde ein Mann wegen Waffenbesitzes festgenommen – der sich als Undercover-Agent herausstellte. Was auf Video festgehalten wurde. Mit anderen Worten: Es sollte provoziert werden, um wieder ein Trumpanhänger-Image zu verbreiten, das nicht den Tatsachen entspricht.

Obamanisten:
Ilhan Omar, Rashida Tlaib begingen den 9/11 mit einer Resolution, die behauptet, die Muslime seien die wahren Opfer.
– AOC – die „demokratische Sozialistin“ – nahm an einer Gala teil, auf der sie ein Kleid mit der Aufschrift „tax the rich“ (besteuert die Reichen) trug. Denn die Reichen verdienen ihren Reichtum nicht. Findet eine Frau, die eine Gala besuchte, für die man $30.000 pro Platz hinlegen muss…
– Bei dieser Gelegenheit wich er dann irgendwann vom Script ab – und die Mitarbeiter des Weißen Hauses beendeten schnell den Feed des Livestreams.
– Die Bürgermeisterin von San Francisco hat COVID-Regeln verhängt. Die sie selbst aber offenbar nicht einhält: Sie wurde jetzt bei einem Konzert in einem Jazz-Club gesehen – ohne Maske, ohne Abstand (wie der gesamte Trupp sonst auch).
– Die Konservative Laura Loomer hat COVID. Linke, Medien und andere „nette“ Leute wünschen ihr alles erdenklich Schlechte – Hass pur. Aber sie sind ja die Toleranten!
In Los Angeles wurde ein Lehrer „erwischt“: Er hatte „Fuck the Police“ und „Fuck Amerikka“-Propaganda in seinem Klassenraum hängen.
– Zwei der Kinder des kalifornischen Gouverneurs Newsom sind positiv auf COVID-19 getestet; sein Büro weigert sich zu sagen, ob er sich in Quarantäne begeben hat oder nicht.

Obamedien:
– Ein Moderator von MSNBC tönt, dass MAGA (Trump-Anhänger) und innerer Terrorismus gefährlicher und Besorgnis erregender sind als Bedrohungen von außen.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
Senatsmehrheitführer Chuck Shumer brachte ein Gesetz ein, mit dem Wahlbetrug praktisch legal gemacht wird. Wählerregistrierung soll bis zum letzten Moment möglich sein, Briefwahl wird ausgeweitet, eine Ausweichpflicht umgangen.
– Die US-Demokratin (und Trump-Feindin) Tulsy Gabbard schrieb zum 11. September etwas gegen die Täter und islamistische Ideologen. Jetzt wird sie von links überschüttet mit Hassbotschaften, die ihr Hass und Islamophobie, Beleidigung aller Muslime usw. vorwerfen.
– Bei den Gouverneurswahlen in Kaliforniern verschwanden live im Fernsehen 350.000 Stimmen für den republikanischen Herausforderer. Soll ein Fehler von Mitarbeitern gewesen sein.

Biden als Präsident:
Wieder so ein Ding: Biden erzählt sein erstes Job-Angebot sei von einer Holzfällerfirma in Boise (Idaho) gewesen, er hätte sich dort vorgestellt. Die Firma bestätigt, dass das nicht stimmt.
– Immer schön Verbündete verprellen (und Feinden in die Arme treiben), das hat Obama schon so vorgemacht: Biden verkündete, dass Militärhilfen an Ägypten eingefroren werden, weil es Bedenken zur Menschenrechtslage gibt.
– Die Zustimmungsrate für Biden ist bei den Hispanics auf 38% gefallen.
– Bei der Rückkehr der 13 Gefallenen von Kabul hatte sich Biden wieder als jemand erwiesen, der schlichtweg nicht Präsidiales an sich hat.
– Die US-Regierung wird über „unabhängige Organisationen“ $64 Millionen humanitäre Hilfe an die Taliban schicken – bevor die restlichen US-Bürger dort rauskommen.
– Kein, es gibt keine amerikanischen Geiseln in Afghanistan: Biden-Sprecher Ned Price verkündet, „Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, aber die Taliban blockieren immer noch Flüge mit Amerikanern in Masar-i-Sharif.“
– Biden schimpft besonders auf die Gouverneure von Florida und Texas, die seine Corona-Politik heftig angreifen und sich widersetzen. Deshalb kürzte er die Lieferung von wichtigen Medikamenten zur Behandlung von COVID-Patienten von gut 70.000 auf rund 30.000 Dosen.
24 Bundesstaaten drohen Biden zu verklagen; Grund ist Bidens Anweisung, dass Arbeitgeber mit mehr als 100 Beschäftigten diese impfen und regelmäßig testen müssen.
Biden behauptete steif und fest, die Militärs hätten ihn nicht vor den (eingetretenen) Folgen des Afghanistan-Abzugs (Zusammenbruch von Militär und Regierung) gewarnt. Der letzte Oberkommandierende der Streitkräfte in Afghanistan berichtete jetzt, dass das so nicht stimmt: Er hatte Verteidigungsminister Austin, Generalstabchef Milley und den Chef des Central Command ausdrücklich über seinen Widerspruch informiert. Laut Washington Post soll auch Austin vor dem Abzug gewarnt haben.

Biden-Späßchen:

Biden war zum 9/11 auch nach Shanksville in Virginia gekommen, wo die das vierte Flugzeug abstürzte. Anscheinend hatte er nicht einmal bemerkt, dass ihn 3 Kinder mit MAGA-Kappe, Trump-Kappe und Trump-T-Shirt begrüßten.

Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
„Ein paar Iwrith-Wörter machen keine israelfreundliche Politik“ – 16 Jahre Merkel gehen zu Ende (Interview mit Michael Wolffsohn)
20 Jahre nach 9/11 hat der Westen nicht nur viele Menschenleben verloren, sondern auch den Verstand
Ein Laden mit Abendkleidern in Rafah, südlicher Gazastreifen

Links zum KZ Gazastreifen (Imshin – das Gaza, das ihr nicht zu sehen bekommt):
Die Familie im Holiday Inn Chalet am Strand von Rafah
Bau eines Fischerboots in Gaza
Friends‘ Club Gaza, Pferdespringen (mehr)
Mona Zemili bereitet Frühtück am Pool vor

Der pakistanische Innenminister prahlt: „Wir sind die Hüter der Taliban-Führer. Wir haben uns lange um sie gekümmert.“

200 junge Menschen aus Malawi sind seit letzter Woche Freitag für ein Jahr in Israel, um dort ein landwirtschaftliches Training zu absolvieren. Das Training wird von der israelischen Regierung finanziert, die Reise und der medizinische Vorab-Check zu 75% von einem malawischen Reiseveranstalter, zu 25% von Israel.

Der letzte Jude Afghanistans hat das Land jetzt per Bus in ein Nachbarland verlassen und soll auf dem Weg in die USA sein.

Der Iran verhöhnt die UNO: Niemand kann unsere Atomaktivitäten aufhalten.

Ein Top-Manager von Pfizer hat aus dem Nähkästchen geplaudert: Israel ist „ein Art Labor für COVID-Impfstoffe“.

UNO usw.:
Zwei weitere Staaten – Neuseeland und Zypern – haben ihre Teilnahme an der Durban 4-Konferenz abgesagt.
Die UNO kündigte an, dass sie bald mit der Verteilung des Geldes aus Qatar an Familien im Gazastreifen beginnen wird. Es gibt einen mit Israel abgestimmten Plan dafür.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Medien:
Auf Instagram sind einem Bericht zufolge antisemitische Hashtags weit verbreitet.
Araber-/Islamstaaten:
– Die Taliban verkünden, dass sie Beziehungen zu allen Staaten aufzunehmen bereit sind – außer zu Israel.
Israel:
Akko: Drei junge Einwohner von Akko wurden unter dem Verdacht festgenommen eine Synagoge beschädigt und einen Gottesdienstbesucher angegriffen zu haben.
Deutschland:
– Ein 30-jähriger Täter, der in Chemnitz bei einem Angriff auf ein jüdisches Restaurant dessen Wirt verletzte, wurde wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung verurteilt – zu 1 Jahr Gefängnis auf Bewährung. (Antisemitische Gewalt ist anscheinend ein Bagatelldelikt…)
Britische Inseln:
– Auf einem Spielplatz in Nordirland wurden Hakenkreuze und vulgäre Graffiti gesprüht.
Sky News (Arabisch) besteht darauf Städte innerhalb der Grünen Linie in Israel als „Siedlungen“ zu bezeichnen – und damit zu suggerieren, dass sie illegal sind.
Baltikum:
– Der jüdische Friedhof von Vilnius wurde mit einem Hakenkreuz „verziert“.
Lateinamerika:
Argentinien: Auf einem jüdischen Friedhof in Buenos Aires wurden mehr als 100 Grabsteine zerschlagen.
USA:
In Santa Fe (New Mexico) wurde vor die Wohnung eines jüdischen Paares ein Hakenkreuz gesprüht.
– An der Tufts University wurde eine Mesusah vom Türrahmen eines jüdischen Studentenwohnheims gerissen.
– In Framingham in Massachusetts wurden Hakenkreuze in das Schild einer Synagoge geritzt.
– Auf Long Island wurden wurde auf eine Bank ein Hakenkreuz geschmiert.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Afghanistan: Die Taliban haben Frauensport verboten.
Afghanistan: Die Taliban haben eine Botschaft für die woken Linken und Tony Blinken: Frauen können nicht Minister werden, sie sollen Kinder gebären.
Afghanistan: Die Taliban brachen in den Hauptsitz eines rein weiblichen Orchesters ein und zerstörten alle Instrument.

Jihad:
Afghanistan: Die Taliban halten 6 Flugzeuge voller Menschen fest, die aus Afghanistan ausreisen wollen und sollen – und verlangen Geldzahlungen, damit sie die Flieger starten lassen.
Afghanistan: Die Taliban haben nach Angaben ihrer Familie eine hochschwangere (Ex-) Polizistin vor den Augen ihrer Familie ermordet. Sie bestreiten das.
Afghanistan: Eine US-Amerikanerin, die in Afghanistan festsitzt, berichtet, dass die Taliban von Tür zu Tür gehen und versuchen die Amerikaner aufzuspüren.
– Die Interationale Union muslimischer Forscher preist die „Standhaftigkeit und den Jihad“ der Taliban.
New York: Beim italienischen Fest Santa Rosalia setzte ein Muslim eine Eintrittskarten-Verkaufsbude in Brand.
Afghanistan: Ein britischer Journalist erfuhr von den Taliban, dass sie das islamische Recht wollen – und nicht nur in Afghanistan.
Ramstein: Ein Afghane, der dort früher für die USA gearbeitet hat, wollte in Ramstein mit einem Sprengsatz ein Flugzeug besteigen, das ihn in die USA bringen sollte.
Türkei: Erdoğan sucht die Nähe der Taliban.
USA: Der Jihad-Mörder von Ft. Hood gratulierte den Taliban: „Wir haben gewonnen.“
Italien: Ein somalischer Asylbewerber stach erst auf zwei Fahrkartenkontrolleure in einem Bus sowie drei weitere Personen ein. Die Polizei schließt Terror aus und vermutet (!), dass der Mann unter Drogeneinfluss stand.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Neuseeland: Der Muslim, der sechs Menschen niederstach, war vorher einige Zeit wegen terroristischer Tätigkeit im Gefängnis; er wurde entlassen, obwohl es große Befürchtungen gab, dass er jihadistische Anschläge ausführen würde. (Der Terrorist befindet sich illegal im Land, erhielt seine Flüchtlingszulassen durch Fälschung und der Staat versuchte seit 6 Jahren ihn abzuschieben.)
Die EU appelliert an die Taliban eine „inklusive Regierung“ zu bilden und will mit der Terrorgruppe „Kontakt suchen“.
Frankreich: Eine 18-jährige Schülerin, die seit einem Jahr im Untergrund lebt, weil sie sich gegen islamischen Extremismus äußerte und seitdem Morddrohungen erhält, ist wütend. Ein Tschteschene, dessen Drohungen sehr konkret geworden sind, ist nach seiner Festnahme und vor seiner Gerichtsverhandlung wegen Vorbereitung eines Mordes wieder auf freiem Fuß.
Frankreich: Ein französischer Intellektueller fordert die Ersetzung des Begriffs „jüdisch-christlich“ durch „islamisch-christlich“ – und er ist damit nicht allein.
Dänemark: Inger Støjberg, ehemalige Ministerin für Ausländer und Integration, sieht sich einem Gerichtsverfahren vor dem Reichsgericht ausgesetzt. Der Grund: Sie lässt Kinderbräute von ihren muslimischen „Ehemännern“ trennen.
USA: „Dankbare“ Migranten in Pennsylvania haben Tausende Dollar an ISIS geschickt.
Frankreich: Muslimische Lehrer loben die Taliban und rufen zu Gebeten für Jihadisten auf.
USA: Eine Kolumnistin bei Teen Vogue schreibt, der 9/11 sei „ein Angriff auf  heteropatriarchalische Kapitalistensysteme“ gewesen. Anscheinend flogen lesbische Kommunistinnen die Flugzeuge in die Gebäude…

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Alaska Airlines hat zwei Flugbegleiterinnen entlassen; diese klagen jetzt, weil sie sicher sind wegen ihrer christlichen Überzeugungen gefeuert worden zu sein.
– Am 11. August begannen ISIS-freundliche Mediengruppen in Afrika eine Kampagne gegen Ruanda mit der Christen beschuldigt werden Muslime zu verfolgen. Anlass war die Eroberung einer ISIS-Hochburg in Mosambik. Neben der Desinformation über angebliche Muslimverfolgung durch Christen wurden auch Morddrohungen gegen Christen und die Rechtfertigung der Ermordung christlicher Nichtkombattanten veröffentlicht.

Obama Watch:
– Ein Denkmal für die 13 beim selbstmord-Bombenanschlag auf den Flughafen Kabul getötete Soldaten in Kalifornien wurde verunstaltet.
– Aus dem Jemen wird Saudi-Arabien weiter massiv mit (iranischen) Raketen beschossen. Die USA haben jetzt ihre fortschrittlichsten Raketenabwehr-Waffen aus Saudi-Arabien abgezogen.
Untersuchung: 26 von 27 Wissenschaftlern, die behaupten, wer den Ursprung des COVID-19-Virus in einem Labor in Wuhan verortet, sei ein Veschwörungstheoretiker – hatten (intensive) Verbindungen nach Wuhan.

Obamanisten:
– Wegen des neuen Abtreibungsgesetzes in Texas hat der Stadtrat von Portland (wo die Antifa-/BLM-Terroristen die Innenstadt in Schutt und Asche legten) beschlossen, dass Reisen nach Texas und Handel mit Texas verboten.
– US-Außenminister Tony Blinken verkündete, die Taliban hätten ihr Versprechen erneuert die Afghanen „frei das Land verlassen zu lassen“. (Da sind wir aber beruhigt.)
Blinken verkündete darüber hinaus, dass am Flughafen Masar-i-Scharif feststeckende Amerikaner nicht dort weg dürfen, weil ihnen gültige Reisedokumente fehlen.
– Und einen Tag später bestätigte er, dass die Taliban abflugbereite Flugzeuge nicht starten lassen – „aber das ist absolut keine Geisel-Situation“. Natürlich nicht….
Jake Sullivan von Bidens NSA weigert sich die Taliban „einen Feind der USA“ zu nennen.
– Die Zustimmungsrate für Joe Biden ist auf 39% abgestürzt; dabei geht auch seine Rate unter den US-Demokraten deutlich nach unten.
– Tony Blinken sagte, die USA seien „näher“ daran den Atomdeal mit dem Iran aufzugeben.
– Der „amerikanische Drosten“ Dr. Fauci wurde gefragt, warum Leute mit natürlicher Immunität gezwungen werden sollen sich gegen Corona impfen zu lassen. Darauf hatte er keine Antwort.
– Biden-Sprecherin Psaki wurde gefragt, warum amerikanische Arbeiter zwangsgeimpft werden sollen, illegale Ausländer aber nicht. Sie konnte das nicht beantworten.
Ach übrigens: Kongressabgeordnete und ihre Mitarbeiter sind von der von Biden angeordneten Impfflicht ausgenommen!
Hillary Clinton dämonisiert am Vorabend des 9/11 Trump-Anhänger – sie sei „stärker wegen interner Bedrohungen besorgt“.
Kamala Harris: „Wenn die Leute Entscheidungen treffen können, ohne dass die Regierung sich einmischt, sind wir eine stärkere Gesellschaft.“ Am Tag, an dem Joe Biden verkündete, dass die Amerikaner zwangsgeimpft werden sollen…
– Und zum 9/11 hatte sie nur zu sagen, dass Muslime wegen ihres Aussehens angegriffen würden.
George W. Bush setzte die Demonstranten vom 6. Januar am Kapitol den islamischen Terroristen vom 9/11 gleich.
Florida: Eine gescheiterte Kongress-Kandidatin behauptet, der „Sturm“ aufs Kapitol sei schlimmer als 9/11 – mit Riesenvorsprung.

Biden als Präsident:
– In einer vorab aufgezeichneten Rede zum 9/11 schimpft Biden über die US-Amerikaner, sie würden friedliche Muslime jagen. Der Islam sei eine „wahre Religion des Friedens“.
– Übrigens wird Joe Biden auf keiner Gedenkveranstaltung zum 9/11 reden – seine Betreuer haben zu viel Schiss, vor den Reaktionen auf ihn.
– Joe Biden kündigte an, dass er die US-Gouverneure „aus dem Weg räumen“ werde, die sich gegen seine Zwangsimpfungen wehren.
– Bei einem US-Drohnenangriff in Kabul wurde ein Mann samt seiner Familie getötet – und es stellte sich heraus, dass es kein Terrorist war, sondern einen Mann, der früher für die USA gearbeitet hatte. Jetzt übernimmt Biden also auch noch die „Arbeit“ der Taliban…

Die Nicht-Bidens:
Mitte August hatte Trump gewarnt, dass die Taliban Amerikaner als Geiseln werden und Geld erpressen werden. Mit dem Festhalten der 6 Flugzeuge ist genau das eingetreten.
– Trump machte einen Überraschungsbesuch zum 9/11 in New York. Feuerwehrleute und Polizei brachen in Jubel für ihn aus.
– Ein Krankenhaus in New York kann derzeit keine Geburten durchführen – Personalmangel infolge von Kündigungen der Mitarbeiter, die „die Impfung“ verweigern.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Weiße Linke griffen den Republikaner Larry Elder an und bewarfen ihn mit Eiern; einer seiner Wahlkampfhelfer wurde von ihnen verprügelt.
– Letztes Wochenende gerieten Proud Boys und Antifa-Terroristen aneinander. Dabei schoss ein Antifant auf einen Proud Boy, einen Samoaner, der von der Antifa trotzdem als „weißer Herrenmensch“ bezeichnet wird. Inzwischen ist Videomaterial des Vorfalls aufgetaucht: Nicht der Proud Boy war bewaffnet (und schoss sich selbst an), sondern ein Antifa-Terrorist schoss fünfmal auf ihn und rannte dann weg.

Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Human Rights Watch: Erneut unbewiesene Anschuldigungen gegen Israel

Nach dem Tod des Grenzpolizisten, der am Gazastreifen angeschossen wurde, protestieren Soldaten in den sozialen Medien und fordern sich endlich richtig verteidigen zu dürfen.

Ein in die USA evakuierter Afghane stellte sich als potenzieller ISIS-Anhänger heraus; für bis zu 100 weitere könnte dasselbe gelten.

Wie es aussieht, hat der Iran jegliche Wiederaufnahme der Atomgespräche für mindestens drei weitere Monate abgelehnt.

Die Londoner Zeitung Times musste sich korrigieren – sie hatte in einem Artikel behauptet Israel habe seit 1948 „Ost“-Jerusalem besetzt gehalten.

PA-Kabinettchef Schtayyeh fordert – mal wieder – von der internationalen Gemeinschaft, dass sie Israel zu einem Frieden zwingt. Dazu soll es eine internationale Konferenz geben, die die Forderungen der PA durchsetzt.

Ein jordanischer Wissenschaftler behauptet, ISIS verköpere alles, was im arabisch-islamischen Erbe schändlich ist. Und die Gruppe sei von den Amerikanern und Orientalisten gegründet worden, um den Islam in schlechtem Licht zu präsentieren.

Die Taliban erklären, dass sie „ISIS nicht im Auftrag des Westens bekämpfen“ werden.

Klartext eines saudischen Journalisten: Die Führer von Hisbollah und Hamas sind Terroristen, die vor Gericht gestellt und hingerichtet werden sollten.

Nachdem in Israel die Corona-Infektionsfälle wieder so stark steigen, verbieten viele Staaten jetzt wieder die Einreise von Israelis. Andere, z.B. die Niederlande, lassen keine ungeimpften Israelis mehr ins Land, Geimpfte müssen in Quarantäne.

Vor einem Ausschuss des EU-Parlaments gestand der Chef der UNRWA, Philippe Lazzarini, ein, dass PA-Schulbücher Antisemitismus enthalten und Terrorismus verherrlichen.

Mutig oder todessehnsüchtig? In Kabul demonstrierten Frauen für Menschenrechte. Die Taliban lösten die Veranstaltung auf, indem sie „Kämpfer“ in die Menge liefen und in die Luft schossen.

Die Verbrechensstatistiken des FBI zeigen, dass die muslimfeindlichen Hassverbrechen um 42% zurückgegangen sind; Juden sind weiterhin die häufigsten Opfer von Hassverbrechen.

Die Taliban feierten in Kabul ihren Sieg. Mit Freudenschüssen. Die Folge: 17 Tode, 41 Verletzte.

Israels Präsident Herzog besuchte heimlich König Abdallah von Jordanien in dessen Palast, um strategische Themen sowohl in den bilateralen Beziehungen als auch auf regionaler Ebene.

Archäologen haben in Jerusalem einen antiken Steinbruch entdeckt, in dem Steine für den Tempelberg gebrochen worden sein könnten.

Am Donnerstag starben in einem Tunnel an der Gaza-Grenze zu Ägypten 3 Gaza-Araber; es heißt, die Ägypter haben Giftgas in den Tunnel gepumpt. In den Medien, von den NGOs, den Israelhassern usw. wird das bisher komplett ignoriert.

Vier Flugzeuge, die gechartert wurden, um Leute aus Afghanistan zu evakuieren, werden von den Taliban am Flughafen von Kabul festgehalten. Über die Gründe wird bisher nur spekuliert.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
UNO:
– Inzwischen ist die Zahl der Länder, die der Durban-Nachfolgekonferenz wegen des dort zu erwartenden Antisemitismus abgesagt haben auf ein Dutzend gestiegen.
Araber-/Islamstaaten:
– Ein Fernsehmoderator der Muslimbruderschaft: Wir wollen alle diese Leute komplett von der Landkarte entfernen. Wir wollen Israel beseitigen.
– Ein Talibansprecher redete mit einem iranischen Medium: „Israel ist ein Tumor im Körper der islamischen Welt.“
Muslime im Westen:
– Ein Imam in Washington DC sagt (in Englisch), dass der Bombenanschlag auf den Flughafen von Kabul von Zionisten verübt habe und die kontrollieren Amerika.
Norwegen: Ein Imam sagte, Hitler habe einige Juden übriggelassen, damit die Welt sieht, wie übel sie sind. Die muslimische Organisation, für die er arbeitete, entließ ihn.
Britische Inseln:
– Auf einem Spielplatz in Nordirland wurden Hakenkreuze und vulgäre Graffiti gesprüht.
London: Nach insgesamt 5 antisemitischen Übergriffen wurde ein Verdächtiger festgenommen.
Skandinavien:
Helsinki: Ein Gericht wies eine Klage gegen fünf Männer ab, denen Hetze gegen eine ethnische Gruppe vorgeworfen wird; sie hatten am Unabhängigkeitstag eine Naziflaggen gezeigt. Die Staatsanwaltschaft will in die nächste Instanz gehen.
USA:
Auf einem Spielplatz einer Schule in Long Island wurde ein Hakenkreuz in eine Rutsche geritzt.
– Vor sechs Monaten wurden antisemitische Internet-Posts eines Mitarbeiters des Außenministeriums ist dieser immer noch in dessen Dienst. 70 seiner Kollegen haben jetzt einen Brief an Außenminister Blinken geschrieben, dass der Mann endlich entlassen wird.
Kanada:
– Es wurden weitere Wahlkampfplakate in British Columbia mit Hakenkreuzen verunstaltet.
Down Under:
In Brisbane wurde ein (erkennbar) jüdischer Vater vor den Augen seines Sohnes ins Gesicht geboxt. Der Angreifer machte zudem den Hitler-Gruß und brüllte „Heil Hitler“. Der jüdische Mann und sein Sohn waren am Sabbat auf dem Weg zur Synagoge.
– Der australische Bundesstaat Victoria hat Hakenkreuze verboten; keine 24 Stunden später wurde auf eine Polizeiwache Hakenkreuze gesprüht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Afghanistan: Die Taliban ziehen von Haus zu Haus, um Leute hinzurichten (Video der Taliban).
Afghanistan: Die Taliban verbieten Musik – weil das im Islam nicht erlaubt ist.
Uganda: Muslimische Verwandte eines Lehrers, der zum christlichen Glauben übertrat, heuerten einen Killer an, der ihn lebend in einem Ameisenhaufen begraben sollte.
USA: Ein Imam in Colorado verteidigt die Scharia und die Taliban.
Demokratische Republik Kongo: Muslim-Rebellen (aus Uganda) verbrannten und zerhackten 19 Menschen, dazu verbrannten sie Häuser im Osten des Landes.
USA: In Arizona versuchte eine muslimische Familie eine Frau für einen Ehrenmord zu entführen, weil sie einen nicht muslimischen Freund hat.
Nigeria: Ein Muslimführer prahlt: „Wir haben die UNO in der Tasche.“
Afghanistan: Eine Polizistin ist auf der Flucht, nachdem sie von den Taliban brutal verprügelt wurde.

Jihad:
Großbritannien: Einem muslimischen Rechtsanwalt aus Fulham wird vorgeworfen in Supermärkten Blut in Lebensmittel injiziert zu haben.
Nigeria: Muslime überfielen ein Dorf und ermordeten 11 der fliehenden Zivilisten.
Afghanistan: Die Taliban ermordeten einen Sänger, der traditionelle Lieder sang.
USA: In Texas ermordete ein „von einer ausländischen Terrororganisation inspirierter“ Muslim einen Lyft-Fahrer und eröffnete das Feuer auf eine Polizeiwache.
Tansania: Ein muslimischer „tüchtiger Geschäftsmann“ ermordete vier Menschen, bevor er selbst von oder Polizei erschossen wurde. Er habe sich „möglicherweise erst vor kurzem radikalisiert“.
Neuseeland: In Auckland wurden 6 Menschen von einem IS-Terroristen verletzt – obwohl der von der Polizei überwacht wurde! (Die Polizei erschoss ihn, weil er sonst auf noch mehr Menschen losgegangen wäre.) In der Folge des Anschlags will die Regierung jetzt die Planung von Anschlägen strafbar machen.
Australien: Ein muslimischer Autohändler wollte Nichtmuslime bekämpfen und ein Märtyrer für den IS werden. Er könnte eine lebenslängliche Haftstrafe bekommen.
Deutschland: Eine Frau konvertierte zum Islam und begann Spenden für den Islamischen Staat zu sammeln. Sie sitzt in Untersuchungshaft.
Frankreich: Zwei Muslime „afghanischer Herkunft“ sind wegen einer „potenziell explosiven oder entzündlichen“ Vorrichtung festgesetzt worden.
Australien: Ein Muslim wollte eine Kathedrale und die US-Botschaft angreifen und sprach davon „eine kleine Stadt zu erobern“.
Pakistan: Ein Selbstmord-Bombenanschlag der Taliban in Pakistan (im Grenzgebiet zu Afghanistan) richtete sich gegen das pakistanische Militär. Es gab mindestens 4 Tote.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Großbritannien: Ein Moscheeleiter postete einen Clip der Taliban und schrieb dazu: „Wie wunderbar und zivilisiert“.
Frankreich: Die Zeitung „Le Monde“ sagt über Afghanen, dass den Taliban anzugehören nicht notwendigerweise eine Bedrohung darstellt.
Frankreich: Eine linke Politikerin befindet, wenn es möglicherweise terroristische Afghanen gibt, dann sei es besser sie in Frankreich zu haben, um sie zu beobachten. (Vorschlag: Schickt alle potenziellen Terroristen nach Frankreich insbesondere zu dieser Politikerin.)
USA: Ein Imam aus Colorado findet es großartig, dass die Taliban die Frauen zur Verschleierung zwingen.
Deutschland: Nach Jahren der Massenmigration sind mehr als die Hälfte derer, die auf der „Beobachtungsliste islamischer Extremisten“ stehen, deutsche Staatsbürger.
Neuseeland: Premierministerin Ardern hat nach dem Mordanschlag des dabei von der Polizei getöteten Muslim nur eine Sorge: dass es eine Gegenreaktion gegen Muslime geben könnte.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Muslime ermordeten 36 Christen; die Behörden verhafteten nur Christen, weil die sich gegen die Angreifer zur Wehr setzten.

Obama Watch:
– Als Afghanistan an die Taliban fiel, gaben die den USA die Option Kabul selbst zu sichern – und Bidens Regierung lehnte ab.
Ein US-General sagt, es sei möglich sich mit den Taliban zu Angriffen auf den IS zu koordinieren.

Obamanisten:
Rashida Tlaib retweetete Werbung für eine Organisation, die Verbindungen zur Hamas und zu den Taliban haben soll.
– Wie der Herr, so das G’schärr: Außenminister Blinken ignoriert Reporterfragen und geht einfach weg – bei einem Presse-Briefing.
Nancy Pelosi verhinderte, dass die 13 in Kabul gefallenen Soldaten im Kongress eine Schweigeminute mit Verlesung ihrer Namen bekommen.
US-Außenminister Blinken: Die Taliban können nur dann „Legitimität und Unterstützung“ gewinnen, wenn sie –„die Grundrechte von Frauen und Minderheiten respektieren“. Sonst noch was? Glaubt der wirklich, die Taliban kümmert das?
– Gäste in einer MSNBC-Sendung stellten Gäste Abtreibungsgegner mit Selbstmord-Bombern gleich.
– Texas hat ein neues Abtreibungsgesetz: Wenn Herzschlag erkennbar ist, darf ni cht m ehr abgetrieben werden. Abtreibungsbefürworter in Arizona toben, weil der Supreme Court eine Einspruchsfrist hat verstreichen lassen; die Vorsitzende von Planned Parenthood fordert Krawalle – also Gewalt.
Phoenix, Arizona: Lehrer, die die „Kritische Rassentheorie“ nicht unterrichten, sollen weniger Gehalt bekommen.
Ein registrierter US-Demokrat, der als Trump-Anhänger „verkleidet“ am 6. Januar ins Kapitol eindrang, steht deswegen vor Gericht – und bettelt um eine milde Strafe, weil er ja kein Trump-Anhänger ist. Die hätte er auch bekommen, wäre nicht ein Video aufgetaucht, das ihn bei einem Angriff auf Polizisten zeigt.

Biden als Präsident:
– 52% der US-Wähler sind der Meinung, dass Biden wegen seiner katastrophalen Afghanistan-Politik und -Aktionen zurücktreten sollte.
– Joe Biden hat nach Aussage eines Protokolls den (damaligen) afghanischen Präsidenten zum Lügen genötigt. Darauf angesprochen, sagte seine Sprecherin Psaki, sie werde nicht auf Einzelheiten eines privaten Gesprächs eingehen. (Erinnerung: Die Demokraten stützten ihren Versuch eines Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump auf „Einzelheiten eines privaten Gesprächs“…)
– Joe Biden behauptete, er habe die Tree of Life-Synagoge in Pittsburgh nach dem Terroranschlag von 2018 besucht. In der Synagoge weiß niemand etwas davon. Er war nicht dort – Trump hatte die Synagoge besucht!
20% der Leute, die im November Joe Biden gewählt haben, bereuen das laut einer Umfrage.
– Biden hat das Walter Reed-Militärkrankenhaus besucht. Dazu gibt es vom Weißen Haus weder Meldungen noch Fotos. Allerdings sagt der Vater eines verwundeten Marine, dass der Präsident nicht willkommen war und sprach von der „Frechheit, dass Biden meinen Sohn besuchen wollte“. Der Marine war bei dem Bombenanschlag am Flughafen Kabul schwer verletzt worden.

Die Nicht-Bidens:
– Ein Restaurant in Florida, das Biden-Anhänger nach dem Afghanistan-Debakel bat woanders essen zu gehen, kann sich vor Kunden kaum retten – ihnen ging das Essen aus. (Und natürlich erhält die Inhaberin Morddrohungen von Linken.)

Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Warum sollten wir Judäa und Samaria anders nennen?
Westliche Diplomatie: Anflehen von Terroristen
Hohle Floskeln der Betroffenheit reichen nicht mehr aus
Auch nach dem Afghanistan-Debakel: Der Elefant im politischen Raum bleibt unbeachtet
UNRWAs Kindersoldaten – Die Terror-Sommercamps der Hamas und des Islamischen Dschihad 2021
Den ganzen August über war Israel mit Terrorakten an allen Fronten konfrontiert

Die EU und die UNO verurteilen, dass die PA „Aktivisten“ verhaftet, das Ganze bei Protesten gegen den Tod von Nizar Banat, der in Haft starb. Es gibt „große Sorge“ angesichts der Verhaftungen. Mal sehen, ob es auch Konsequenzen gibt, sollte die PA dieser Sorge nicht Rechnung tragen (Ironie aus).

Ein pakistanischer „Journalist“ sagt, den Afghanen dürfe nicht erlaubt werden nach Pakistan zu kommen. (Aber der Westen muss sie aufnehmen, klar doch.)

An Israels Nordgrenze (zu Syrien) sind die (iranischen) Militärkräfte seit 2018 verdoppelt worden.

Ein (von der Hamas gesteuertes) libanesisches Militärtribunal hat einen libanesischen Arzt in Abwesenheit zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er das Projekt Rozana unterstützt, das kranke Palästinenser aus dem Libanon zur Behandlung nach Israel bringt und palästinensisch-arabische Ärzte in zur Fortbildung in israelische Krankenhäuser schickt. Er sei ein Kollaborateur mit dem Feind.

Wie Prostitution im Islam legalisiert wird: Ägypten – ein Kleriker erlaubt „zweite Ehen“, die nur ein paar Stunden dauern und den „Zweitfrauen“ keine Rechte, aber eine „Mitgift“ einbringt. (ist auch alles andere als ein neues Phänomen.)

Premierminister Bennet sagte in einem Interview, dass Israel kein Gebiet annektieren, aber auch keinen Palästinenserstaat gründen wird. Die PA geifert deshalb, er verhindere Frieden, gefährde die Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen und hofft, dass die USA sich dem entgegenstellen wird.

Algerien macht Israel mitverantwortlich dafür, dass es die Beziehungen mit Marokko abgebrochen hat. Die Regierung Algeriens ist stinkig: Israel hat Beziehungen zu Marokko, die Amerikaner haben (unter Trump) Marokkos Anspruch auf die Westsahara anerkannt, während Algerien seit „einer Ewigkeit“ die Polisario unterstützt. Jetzt soll Marokko an den tödlichen Bränden in Algerien Schuld sein. Und natürlich müssen die Juden da die Finger im Spiel haben…

Die US-Luftwaffe hat mit einer Drohne den Führer von ISIS-K getötet, der Gruppe, die den Doppel-Bombenanschlag am Flughafen von Kabul verübte. Das dürfte dann von Biden et. al. als abgeschlossenes Versprechen „Wir kriegen euch“ sein – was aber nicht ausreicht. (Im Übrigen weigern sich die Biden-Leute den Typen namentlich zu nennen, der da ausgeschaltet wurde.)

An der Grenze von Israel und Jordanien wird ein Krokodil gesucht/gejagt, das von jordanischen Soldaten im Yarmuk am Golan gesehen wurde. Es wird aber davon ausgegangen, dass für Menschen keine Gefahr besteht.

Die Western Wall Heritage Foundation berichtet, dass Wartungsarbeiten an der Mughrabi-Brücke zum Tempelberg begonnen haben (die eigentlich ersetzt werden müsste).

UNO usw.:
Sagt alles über diese Organisation aus: Afghanistan hat einen Sitz in der „Kommission für den Status der Frau“ („Frauenrechts-Kommission“) bekommen, der wichtigsten Einrichtung der UNO zu Frauenrechten! Und einen Sitz in der UNESCO – die z.B. Weltkulturerbe bestimmt – wird Taliban-Land wohl auch noch bekommen.
– Der UNO-Menschenrechtsrat hat eine Resolution zu Afghanistan beschlossen – verfehlte es aber geflissentlich darin die Taliban auch nur zu erwähnen, ihre (Un-)Taten zu dokumentieren oder eine Untersuchungskommission einzusetzen. (Geschrieben wurde die Resolution übrigens Pakistan…)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Medien:
– Wenn israelische Araber untereinander Gewalttaten begehen (die in anderen arabischen Länder auch nicht weniger alltäglich sind?), dann ist wer schuld? Natürlich der Jude, in diesem Fall der jüdische Staat. Sagt jedenfalls die BBC.
Araber-/Islamstaaten:
Ayatollah Alireza Ebadi im Iran erklärte: „Die Juden“ (nix Zionisten!) sind „böser als Satan“, kontrollieren die USA und Frankreich und „wollen die Welt ausplündern“. Sie seien das größte Problem des Islam und der Menschheit.
Israel:
– Auf die Tür einer Synagoge in Tel Aviv wurden Hakenkreuze geschmiert.
Britische Inseln:
Ein Salon wurde mit Hakenkreuzen und rassistischen Parolen verunstaltet; der Eigentümer hat Schäden in Höhe von $8.000 festgestellt.
Balkan:
– Die Zentralsynagoge in Sofia wurde mit Hakenkreuzen verunstaltet.
USA:
In Florida stellte ein Mann eine Frau zur Rede, die eine andere Frau antisemitisch beleidigte; die Antisemitin schlug ihm daraufhin ins Gesicht.
– Auf die Garage einer jüdischen Familie in Cape Code (Massachusetts) wurden Hakenkreuze gesprüht.
Kanada:
– Ein Wahlkampfschild eines Kandidaten der Liberalen Partei in British Columbia wurde mit einem Hakenkreuz verunstaltet. Das ist nur der jüngste Fall einer ganzen Reihe solcher Geschehnisse.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Indien: Muslimische Männer jagen minderjährige Mädchen, griffen einen Familie mit Glasflaschen an; der Mob griff auch die Polizei an.
Afghanistan: Die Taliban geben eine Fatwa aus, die Koedukation verbietet und als die „Wurzel allen Übels“ bezeichnet.
Uganda: Ein Mann, der zum Christentum konvertierte, wurde von seinem muslimischen Vater ermordet, weil er sich weigerte zum Islam zurückzukehren.
Afghanistan: Die Taliban hackten einen Schwulen in Stücke, um „zu zeigen, was wir mit schwulen Leuten machen“.

Jihad:
Somalia: Bei einem von einem Selbstmord-Bomber eingeleiteten Überfall auf eine Militärbasis wurden 18 Menschen ermordet.
Tansania: Ein Angreifer mit zwei Sturmgewehren tötete zwei Polizisten nahe der französischen Botschaft, dann wurde er von Sicherheitskräften erschossen.
Burkina Faso: Die Zahl der Todesopfer durch den Terroranschlag vom 19. August stieg auf 120.
Afghanistan: Am Flughafen von Kabul zündete ein Selbstmordbomber einen Sprengsatz. Etwas später gab es eine weitere Explosion. Bis zum Abend wurden 70 Tote bestätigt (darunter 11 US-Marines und ein Sanitäter der Navy). Der Islamische Staat postete im Internet das Bild eines der Selbstmord-Bomber und beanspruchte die Verantwortung für den Anschlag. (Einen Tag später werden 169 afghanische Todesopfer angegeben, dazu kommen 13 getötete US-Militärs.)
Belgien: Interne E-Mails warnt die Polizei, dass mit den afghanischen Flüchtlingen auch Jihadisten kommen können.
Afghanistan: Wie es aussieht, haben die Taliban bereits mit standrechtlichen Exekutionen begonnen.
Jemen: Beim Angriff von Houthi-Terroristan auf eine Luftwaffenbasis wurden mindestens 30 Menschen getötet.
Afghanistan: Die US-Streitkräfte hatten mehrere Selbstmord-Bomber ausgemacht, die zum Flughafen in Kabul unterwegs waren. Eine Drohne schaltete sie aus. Die Taliban „kritisieren“ das, es sei eine Verletzung der afghanischen Souveränität; die Amerikaner hätten sie vorher informieren müssen.

Sport-Jihad:
– Ein 14-jähriger mauretanischer Schachspieler weigerte sich gegen einen israelischen Gegner anzutreten.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
USA: Ein Professor für islamisches Recht an der University of Michigan lässt wissen, dass die Taliban nicht der Islam sind und die Berichterstattung der Medien „einer großen Religion einen schlechten Dienst erweist“. (Mit anderen Worten: Er will mal wieder den Islam reinwaschen und verharmlosen.)
Russland: Muslimische Wehrpflichtige verweigern zunehmend die Ausführung von Befehlen, aus religiösen Gründen.
Kanada: Die Ministerin für Frauen und Geschlechtergleichheit, Maryam Monsef, bezeichnete die Taliban als „unsere Brüder“.
Kanada: Ein muslimischer Kleriker bejubelt den Sieg der Taliban und kommentiert: „Juden und Christen sind unsere Feinde.“
Österreich: Nur Wochen nach der Vergewaltigung und Ermordung eines 13-jähirgen Mädchens durch afghanische Migranten wurde eine 15-jährige durch 3 Afghanen vergewaltigt.
Großbritannien: Ein Gelehrter des Scharia-Rats sagt, dass jeder Einzelne, den er als Muslim kennt, hätte die Rückkehr der Taliban gefeiert.
Großbritannien verdoppelt seine Hilfe für Afghanistan, um eine „moderate“ und „inklusive“ Talibanregierung zu stärken.
Afghanistan: Nachdem die deutsche Bundesregierung den Taliban bereits 100 Millionen Euro an „humanitärer Hilfe“ fest zusagte und über weitere 500 Millionen nachdenkt, hat auch Großbritannien seine „humanitäre Hilfe“ verdoppelt. Und auch Biden will den Taliban „humanitäre Hilfe“ zukommen lassen.
Schweden: Ein muslimischer Migrant vergewaltigte eine Frau; er wurde verurteilt. Sein Opfer erhielt umgerechnet $340 Entschädigung. Der Täter jetzt $96.000 Entschädigung – weil er sich beschwerte als Erwachsener verurteilt worden zu sein, aber behauptet zur Tatzeit sei er Jugendlicher gewesen. Das wurde ihm dann tatsächlich zugute gehalten, obwohl die meisten derer, die das behaupten, logen.

Gegenwehr:
Griechenland baut eine Mauer, um sich vor dem Zustrom durch illegale afghanische Flüchtlinge zu schützen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Indien: Wieder wurde ein Hindu-Frau zum Islam zwangskonvertiert, verkauft und von ihrem muslimischen „Ehemann“ ermordet.

Obama Watch:
Ein Mann, der am 6. Januar am Kapitol Pfefferspray gegen Leute einsetzte, die er für Antifa-Schläger hielt (und die sich gegen die Polizei in Szene setzten), sitzt seit dem 12. März in verschiedenen Gefängnissen, wurde dort zeitweise nicht mit Grundlebensmitteln versorgt und ihm werden seitdem Krebs-Medikamente vorenthalten; zudem ist er an COVID-19 erkrankt.
– Bidens Sprecherin Jen Psaki behauptet in einer Pressekonferenz, es gebe keine festsitzenden Amerikaner in Afghanistan. Das war selbst CNN zu viel und ein Moderator bezeichnete es als „unverantwortlich“. Später gab Psaki zu, dass es einige „zurückgelassene“ Amerikaner geben könnte.
– Der von Biden gefeuerte Chef der Grenzpatrouillen berichtet, das eine Rekordzahl bekannter und verdächtiger Terroristen in die USA fluten. (Kein Wunder, dass er gefeuert wurde – diese Offenheit passt den Biden-Truppen nicht.)
– Nach den Bombenanschlägen von Kabul sagte das US-Außenministerium eine Pressekonferenz ab. Das Weiße Haus sagte alle Treffen mit Gouverneuren sowie Pressegespräche ab. Offizielles Update des Weißen Hauses: „Es gibt kein Update.“
– Rund 50 (Untersuchungs-) Häftlingen, die wegen dem „Sturm“ aufs Kapitol am 6. Januar in einem Gefängnis in Washington DC einsitzen und die Corona-Impfung verweigern, werden Rasierer, Haarschnitte und Besuche verweigert, außerdem sitzen sie in Einzelhaft.
Genau zu der Zeit, wo sie am Dringendsten gebraucht wurde, ging die Notfall-Auskunftsseite der US-Botschaft in Afghanistan vom Netz – die US-Bürger in Kabul bekamen stundenlang keine Informationen mehr, ob und wie sie zu Evakuierungsflügen am Flughafen kommen können.
– Die Taliban fanden und konfiszierten eine Palette mit $100-Banknoten.

Obamanisten:
– Die Antifa versucht in Portland erneut eine autonome Zone einzurichten. Vor dort aus wird freien Journalisten gedroht (insbesondere Andy Ngo wird mit Mord gedroht) und diese werden angegriffen. Möglich ist das, weil die Stadt Portland die Mittel für die Polizei drastisch gekürzt hat.
Obamas Bildungsminister stellt Masken- und Corona-Impfgegner mit dem Selbstmordbomber von Kabul gleich.
Außenminister Blinken pocht darauf, dass die Taliban versprochen haben jeden aus dem Land zu lassen, der raus will. Und angeblich hat er die Möglichkeit sie dazu zu überreden ihre Versprechen einzuhalten.

Obamedien:
Electronic Intifada behauptet: Robert Kennedy wurde damals nicht von Sirhan Sirhan erschossen (und liefert ungewollt Beweise, dass er das doch tat).

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
In Kalifornien tauchten jetzt 300 ungeöffnete Briefwahl-Umschläge auf.

Biden als Präsident:
– Live-Übertragung einer Biden-Pressekonferenz im Internet – gerade 7.500 Menschen sahen zu, zwei Drittel von ihnen gaben eine negative Wertung.
Bidens Sprecherin Psaki schimpft über den Chef von Blackwater, eine private Sicherheitsfirma, weil die die übrigen Amerikaner nicht umsonst aus Kabul herausfliegen wollte – und das, nachdem die Regierung selbst von auszufliegenden US-Amerikanern $2.500 kassieren wollte!

Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Qatar sponserte Bayern und die Taliban
Internes Papier des Verteidigungsministeriums verkennt erneut die Lage in Afghanistan
Die „Zeit“ und ihre Sympathien für „Mr. Sheikh Jarrah“
Sozialismus – Fakten, Irrtümer und falsche Wahrnehmungen

In PA-Schulbüchern werden weiterhin traditionelle islamische Konzepte wie Jihad und „Märtyrertum“ betont, Krieg gegen „Ungläubige“ gerechtfertigt und der immerwährende Kampf gegen Israel propagiert.

Bei Jerusalem brennt es. So gewaltig wie noch nie und wahrscheinlich durch Menschen ausgelöst. Das Hadassah-Krankenhaus könnte evakuiert werden müssen. (Foto: vorher – nachher) Die Brände sind so übel, dass Israel um internationale Hilfe gebeten hat. Einen Tag später schien es so, dass die Brände eingegrenzt sind und die internationale Hilfe nicht mehr benötigt wird. Einige der Feuer flammten am Donnerstag wieder auf. Zwei Löschflugzeuge bekämpften ein Feuer bei Givat Ye’arim.
Satellitenbilder der NASA bestätigen übrigens, dass dieser schlimmste Waldbrand, den Jerusalem je erlebte, Brandstiftung war.

Der amerikanische Zoll berichtet von der Beschlagnahme von fast $100.000 Bargeld von einer Familie, die in die Palästinensergebiete reisen wollte; diese Geldsumme war für die Hamas bestimmt.

Außerhalb der Hauptstadt gehen die Taliban jetzt gezielt gegen Mitarbeiter der früheren Regierung und Sicherheitskräfte vor – die werden hingerichtet. U.a. haben sie auf der Suche nach einem Journalisten der Deutschen Welle einen seiner Verwandten ermordet.

Süß, nicht wahr? Die Taliban finden, es sei unsinnig ihnen Auslandshilfe zu verweigern, wenn sie die Scharia einführen.

Die Hamas gratuliert den Taliban – „dem afghanischen Volk… eine Lehre für alle unterdrückten Völker“.

Online feiern Muslime: Afghanistan ist erobert, der Islam hat gewonnen.

Archäologen haben nahe Tel Aviv eine 1.500 Jahre alte landwirtschaftliche Stätte gefunden.

Der letzte Jude in Afghanistan will Kabul nicht verlassen. Gerüchten zufolge will er seiner Frau, die in Israel lebt, keine Scheidung gewähren und deshalb bleiben.

Der Iran und die Hisbollah provozieren und fordern die USA und Israel (und die Regierung des  Libanon) heraus, indem sie einen Tanker mit Treibstoff schicken, um dem Land „zu helfen“ – womit aber das Embargo gegen iranische Öllieferungen verletzt wird. Hisbollah warnte Israel und die USA ausdrücklich den Tanker anzugreifen/aufzuhalten, er sei libanesisches Territorium, sobald er im Iran ablege.

Die Taliban haben in den von ihnen beherrschten Gebieten ein Impfverbot verhängt – Impfen sei eine westliche Verschwörung.

Die Taliban haben den Flughafen von Kabul abgeriegelt. Es wird befürchtet, dass tausende Westler als Geiseln enden werden.

Dazu haben die Taliban ein Milliarden-Dollar-Budget: $240.000.000 an Spenden aus dem Ausland und mit Hilfe von Pakistan.

Nachdem am Dienstag wieder ein Israel zugeschriebener Luftangriff auf syrisches Gebiet erfolgte, haben die Syrer sich an die UNO gewandt – die soll weitere Angriffe der Israelis verhindern. (Warum eigentlich? Syrien befindet sich mit Israel im Krieg, die Iraner – die das Ziel solcher Angriffe sind – ohnehin offen sagen, dass sie Israel vernichten wollen!)
Bei dem Angriff sollen 4 pro-iranische „Kämpfer“ getötet worden sein.

Die PA-Sicherheitskräfte verhaften reihenweise Leute, die gegen das Regime protestieren, u.a. auch Führer von Terrorgruppen wie dem Islamischen Jihad usw. Die meisten protestieren gegen die Ermordung von Nizar Banat im Juni.

Ägypten wird den Übergang Rafah ab Montag bis auf weiteres schließen – wegen der zunehmenden Spannungen zwischen Gaza und Israel und zwar „aufgrund des Verhaltens der Hamas“.

Kriminelles Charakterschwein: Ein Hamburger Linke-Politiker gratulierte den Taliban zum Sieg, vor allem „zu jedem einzelnen von Ihnen eliminierten Bundeswehrsoldaten“.

UNO usw.:
– UNIDO (UNO-Industrieentwicklungs-Organisation) hat ihren Sitz in Wien. Sie wird demnächst von einem Deutschen geleitet – einem Mann, der sich 2016 als Entwicklungsminister der Bundesregierung für rassistische Bemerkungen über Afrikaner entschuldigen musste (er bezeichnete sie als „nicht besonders nuancierte Bemerkungen“). UNIDO ist bekannt dafür dem Iran Dual-Use-Material zu liefern und in einigen der schlimmsten Terrorstaaten der Welt (u.a. Kuba, Venezuela, Nordkorea) Industrieprojekte umgesetzt zu haben.

Soziale Medien:
twitter löscht die Konten gewählter Vertreter Afghanistans – die der Taliban-Terroristen sind weiter aktiv.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Medien:
Auf Wikipedia wurden 53.000 Seiten zu Prominenten mit Hakenkreuzen „verziert“.
Araber-/Islamstaaten:
Algerien: Für die Brände im Land macht Algerien wen verantwortlich? Klar, die Zionisten!
Deutschland:
In Köln wurde am späten Freitagabend einem 18-jährigen Juden von einer 10-köpfigen Gruppe die Kippa vom geschlagen, er wurde antisemitisch beleidigt, geschlagen und getreten.
Britische Inseln:
– Der Filmregisseur Ken Loach wurde aus der Labour Party ausgeschlossen; nach seinen Angaben, weil er andere (übrigens wegen Antisemitismus) Ausgeschlossene nicht ablehnt. Er stellt sich ständig auf die Seite von Antisemiten und Israelhassern.
– Auf einer Straße in Manchester wurden Hakenkreuze gesprüht. Der Täter wurde von Überwachungskameras aufgenommen.
London: Bei einem offensichtlich antisemitischen Angriff wurde in Stamford Hill ein Jude bewusstlos geschlagen; derselbe Täter boxte später ein jüdisches Kind ins Gesicht, so dass es vom Fahrrad fiel.
Polen:
– Auf einem symbolischen jüdischen Grab (Denkmal) wurden Parolen eingeritzt, die Hitler loben.
USA:
– Im Autisten-Zentrum in Atlanta wurde ein Hakenkreuz nahe des Büros eines jüdischen Mitarbeiters gemalt.
– Ein Autor von The Daily Beast bezeichnete in einem Artikel die IDF als „völkermörderisch“.
– Auf einem Spielplatz nördlich von New York fanden Freiwillige, die aufräumten, antisemitische Graffiti.
– Vor einer Synagoge in Denver wurde ein Jeschiwa-Schüler erschossen.
– Auf der Einfahrt einer Jeschiwa in New Jersey wurde ein Hakenkreuz verbrannt.
In Ohio zerstörte ein Mann mit einem Hakenkreuz-Armband ein Schild vor einem YWCA, das Antisemitismus verurteilte.
Santa Monica, Kalifornien: In einem Park wurden gesprühte Hakenkreuze gefunden.
– Die Polizei von Los Angeles hat 13 Polizisten wegen antisemitischer, rassistischer und Hass-Äußerungen vom Dienst suspendiert.
Kanada:
– Nach der Ausrufung von vorgezogenen Neuwahlen in Kanada schwappt eine Welle antisemitischer Graffiti durch das Land.
Down Under:
– Ein Pfleger in einem Krankenhaus in Melbourne meinte, die Juden, die die Maskenregeln im Krankenhaus brachen, um eine Verlobung zu feiern, sollten „in eine Gaskammer gesteckt“ werden.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Iran: Eine Frau wurde verprügelt und verhaftet, weil sie den Taliban den Tod wünschte.
Uganda: Ein muslimischer Vater verprügelte seine (erwachsene) Tochter (vierfache Mutter) und zwang sie ein Moskito-Abwehrmittel zu trinken, weil sie den Islam verließ und einen Christen heiratete.
Libanon: Muslime drohen den maronitischen Patriarchen zu ermorden, nachdem dieser libanesische Neutralität forderte.
Afghanistan: Sie wollen ja Aussöhnung – so sieht das aus: Die Taliban exekutierten 4 führende Kommandeure der Armee und der Polizei.
Afghanistan: Die Taliban infiltrieren WhatApp-Gruppen und drohen dort Schülerinnen „in Stücke zu hacken“ und „wegzuwerfen“, sollten sie in der Schule mit aufgetragenem Lippenstift und Nagellack auftauchen.
Afghanistan: Die Taliban gelobten die Rechte von Frauen zu schützen – und töteten am selben Tag eine Frau, weil die keine Burqa trug.
Afghanistan: Eine Frau wurde von den Taliban angeschossen, auf sie eingestochen und ihr die Augen ausgestochen, weil sie einer Arbeit nachging.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Kanada: 10 Muslime sind angeklagt junge Frauen und Mädchen sexuelle bedroht, Kinder zu sich gelockt und eine 15-jährige für sexuellen Missbrauch verschleppt zu haben.
CNN „berichtet“ über die Taliban: Sie brüllen „Tod Amerika“, aber gleichzeitig wirken sie freundlich.
Großbritannien: Premierminister Boris Johnson lässt wissen, der Westen könne die Taliban anerkennen, wenn sie „Menschenrechte und Inklusivität“ schützen.
Großbritannien: Ein britischer Labour-Abgeordneter unterstützt Forderungen den Taliban Reparationen für Afghanistan zu zahlen. Er ist nicht der einzige britische Linke, der das fordert; und hat linke Komplizen in den USA, die das auch tun.

Gegenwehr:
Litauen baut an der Grenze zu Belarus eine Mauer, um den Zustrom muslimischer Migranten aufzuhalten.
Polen stationiert (weitere) Truppen an der Grenze zu Belarus, um den „Krieg muslimischer Migration“ zu bekämpfen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Wieder wurde eine koptisches Mädchen entführt (und vermutlich zwangskonvertiert und zwangsverheiratet).
Afghanistan: Die Taliban fordern von den Leuten die Mobiltelefone zu sehen; finden sie dort eine Bibel installiert, werden die Besitzer auf der Stelle getötet.
Israel: An der Brotvermehrungskirche wurde ein eisernes Kreuz aus einem Basaltstein demontiert und gestohlen.

Obama Watch:
Arizona ist der 8. US-Bundesstaat, der Sanktionen gegen Ben & Jerry’s erwägt.
– Das US-Heimatschutzministerium warnt vor dem 9/11-Jahrestag vor einer ermutigten Al-Qaida und „inneramerikanischem Extremismus“
– Das ist ja auch das Wichtigste im Moment und die werden auf jeden Fall drauf hören: Bidens Leute fordern die Taliban auf in Afghanistan eine „inklusive“ Regierung zu bilden.
– Laut Heimatschutzministerium ist man jetzt ein potenzieller Terrorist, wenn man den Lügen des Weißen Hauses nicht glaubt.
US-General Mark Milley behauptet, die Taliban würden in Kabul bei den Evakuierungen nicht intervenieren oder Leute abhalten zum Flughafen zu kommen. Gleichzeitig wetterte das Weiße Haus, dass die Taliban genau das tun und damit Zusagen nicht einhalten. Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte übrigens, dass Amerikaner, die versuchen zu Flughafen in Kabul zu kommen, von Taliban geprügelt werden.
– Den Democrats wird das egal sein oder sie werden es bestreiten: Das FBI hat ermittelt und festgestellt, dass es keine Verschwörung oder koordinierte Aktion hinter der „Stürmung“ des Kapitols am 6. Januar gab.

Obamanisten:
– US-Außenminister Blinken verkündete: „Wir haben unserer Ziele in Afghanistan erreicht.“ Da fragt man sich, welche das sein sollen bzw. welche die Demokraten denn hatten!
– Ein „unabhängiger“ Kongress-Kandidat in Kalifornien findet, Impfgegner sollten erschossen werden.
– Ein ranghoher Berater des US-Generalstabs ist schockiert: Die Taliban sind vom Islam motiviert!
Nancy Pelosi lobt Biden für seinen „starken und entschiedenen Beschluss für den Abzug aus Afghanistan.
– Ein ranghoher Abgeordneter der Demokraten findet, es sei „nicht sinnvoll“ in Afghanistan festsitzenden US-Amerikanern seine sichere Fahrt zum Flughaven in Kabul zu verschaffen. (Geht’s noch menschenverachtender für die eigenen Leute?)
– Ein Vertreter des US-Außenministeriums in Kabul schickte schon im Juli Nachricht nach Washington, dass die Taliban auf dem Vormarsch sind und Evakuierungen nötig seien. (Wurde ignoriert.)
– Ein US-General jammert: Die Briten sollten bitte aufhören ihre Staatsbürger in Kabul (mit bewaffneten Patrouillen ihrer Sondereinsatzkräfte) zu retten, damit würden sie das US-Militär blamieren.

Obamedien:
– Die Washington Post behauptet, die Taliban hetzen weniger zu Gewalt auf als Trump.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Der oberste Gerichtshof von Texas entschied, dass die nach Washington „geflüchteten“ Abgeordneten (die damit eine Abstimmung über das Wahlrecht verhindern wollen) verhaftet werden dürfen. Damit wurde ein gegenteiliges Urteil eines niedrigeren Gerichts aufgehoben.

Biden als Präsident:
– Joe Biden tauchte Montag kurz aus seinem Rückzugsort auf, um ein paar Minuten zu Afghanistan zu reden und verschwand ohne Fragen zu beantworten wieder nach Delaware. Dann war er wieder ein paar Tage in Washington. Donnerstag ging es wieder nach Delaware. In der Stellungnahme am Montag gab es einen Haufen Lügen: Ihm seien die Hände durch Trumps Vereinbarungen gebunden gewesen (er hat die mehr oder weniger über den Haufen geworfen und ist ohne Rücksicht auf Verluste abgezogen; vor allem wurde der Kriseninterventionsplan in die Tonne gekloppt, der u.a. die Evakuierung von Amerikanern regeln sollte); er wolle keine Soldaten mehr in Gefahr bringen (hat aber statt der 2.500 abgezogenen 5.000 Soldaten nach Kabul geschickt); usw.
– Biden lässt die noch in Afghanistan festsitzenden Amerikaner im Stich (die sich noch nicht zum Flughafen durchschlagen konnten). Im Gegensatz dazu führen die Briten bewaffnete Patrouillen durch, um ihre Staatsbürger einzusammeln.
– Während Afghanistan den Taliban in die Hände fiel, durften die amerikanischen Steuerzahl für ihren Präsidenten 9 Ferien-Hubschraubertrips in 18 Tagen mit dem „Marine One“ zahlen.
– Biden sagte am Freitag, Al-Qaida sei aus Afghanistan verschwunden. Sein Sprecher des Pentagon gab eine Pressekonferenz, bei der er erklärte: „Wir wissen, dass Al-Qaida in Afghanistan anwesend ist.“
– Bidens Regierung wollte den aus Afghanistan evakuierten US-Amerikanern dafür jeweils $2.000 in Rechnung stellen; das wurde erst nach massiver öffentlicher Empörung zurückgenommen.
Oberst Richard Kemp, ehemaliger britischer Oberkommandierender in Afghanistan, sagte in einem Gespräch im Fernsehen, dass Joe Biden seiner Meinung nach kein Impeachment-Verfahren wegen des katastrophalen Versagens in Afghanistan bekommen sollte – man sollte ihn vor ein Kriegsgericht stellen, weil er Verrat an den USA und den US-Streitkräften begangen habe.

Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Für Antizionisten macht „Palästina“ nicht an der Grünen Linie halt.
Deutsche Iran-Politik: Kniefall vor einem Psychopathen
BILD TV: Der Staat hat kein Recht zu regulieren, wie wir leben (YouTube)
Ehrenmorde: Diskussion mit ideologischen Scheuklappen
HisbollahTunnelsystem im Südlibanon aufgedeckt

Gaza: Islamisten bombardierten einen Urlaubsort, weil es dort ein Konzert gab, bei dem Männer und Frauen gemeinsam anwesend waren (und sein durften).

Ein Team UNO-Inspektoren (Bombenentschärfungseinheit des Minenräumkommandos der Vereinten Nationen) wollte einen Tunnel unter einer Schule untersuchen. Die Hamas-Polizei hat das unterbunden.

Der New York Times-„Journalist“ Peter Beinart fordert, dass die USA Israels Atomstatus veröffentlicht – um Chancengleichheit mit dem Iran herzustellen!

War so etwas nicht zu erwarten? Auch der deutsche Botschafter war bei der Amtseinführung des Schlächters Raisi zum Präsidenten des Iran dabei.

Nach dem Schlächter Raisi als Präsident hat der Iran jetzt auch einen von Interpol gesuchten Terroristen als Innenminister.

UNO usw.:
– Nach Israel, Großbritannien und den USA wird jetzt auch Frankreich an der Durban-Nachfolgekonferenz nicht teilnehmen. Als Grund wird der bei den bisherigen Konferenzen offen zu sehende Antisemitismus angeführt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Palästinenser:
Griechisches Fest gegen Rassismus und Antisemitismus in Kalamata – und der PA-Gesandte in Griechenland gab pure Lügen und Hetze gegen Israel zum Besten. Er schloss mit der Behauptung aus einem Land zu kommen, das unter einem fortgesetzten Holocaust leide.
Bei Evyatar in Samaria wurde (offenbar von PA-Arabern) ein Davidstern mit einem Hakenkreuz darin aufgebaut und in Brand gesetzt.
Muslime im Westen:
Norwegen: Ein Imam behauptet, es sei „notwendig Juden zu töten“. Ein Imam, der sonst auch für „interreligiösen Dialog“ (mit Juden) warb!
Großbritannien: Eine Gruppe Muslime gingen einen Juden an: „F*ckt alle Juden, Allah wird euch alle töten!“
Frankreich:
– Ein Denkmal für die Holocaust-Überlebende Simone Veil wurde innerhalb einer Woche gleich dreimal verunstaltet, u.a. mit Hakenkreuzen.
22 Impfzentren wurden mit Hakenkreuzen „verziert“.
Britische Inseln:
In Nordengland wurde ein großes Hakenkreuz auf eine Eisenbahnbrücke geschmiert.
Russland:
Moskau: Ein 82-jähriger prominenter Wissenschaftler wurde in einem Bus von einem jüngeren Mann angegriffen, der brüllte, Hitler „hätte den Job beenden müssen, also mache ich das für ihn“.
Lateinamerika:
– Zentralamerikanische Staaten gründeten ein Forum gegen Antisemitismus.
USA:
– Ein 37- jähriger Verdächtiger wurde an einer Synagoge in Berkeley festgenommen, nachdem er dort eine drohende antisemitische Tirade von sich gab.
In Brooklyn wurde ein älterer jüdischer Klempner (Kippa-Träger) von einem Mann so heftig ins Gesicht geschlagen, dass er zu Boden stürzte und Verletzungen im Gesicht davon trug; er war kurzzeitig ohnmächtig.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: 3 Personen wurden verhaftet, weil sie Korane verbrannt haben sollen; ein muslimischer Mob fordert sie herauszurücken, damit sie gelyncht werden können.
Pakistan: Einem 8-jährigen Hindujungen droht wegen „Blasphemie“ die Todesstrafe. Er soll (absichtlich) auf den Teppich der Bibliothek einer Madrassah uriniert haben.
Frankreich: Ein muslimischer Migrant zog seine Frau an den Haaren hinter sich her, trat ihr gegen den Kopf und rechtfertigte das mit: „Sie ist meine Ehefrau. Ich mache, was ich will.“
– Ein jordanischer Professor: Die Israelis werden den Tag bereuen, an dem sie geboren wurden. Die Araber werden sie bei lebendigem Leib aufessen.
Afghanistan: Die Taliban greifen sich ihre Beute – sie gehen von Tür zu Tür und zwingen Mädchen (auch erst 12-jährige) in Zwangsehen und Sexsklaverei.

Jihad:
Indien: Es wurden 5 Fälle bekannt, in denen Muslime sich als Hindus ausgaben, um Hindu-Frauen zu verführen und in die Falle zu locken.
Demokratische Republik Kongo: Muslime ermordeten mindestens 15 Menschen bei Jihad-Angriffen auf zwei Dörfer.
Griechenland: Eine „mental gestörte“ Muslima wurde wegen versuchter Brandstiftung verhaftet.
Türkei: Die Türkei entließ einen Terroristen des Islamischen Staates, der ein jesidisches Kind entführte und versuchte das Mädchen im Internet zu verkaufen.
Ägypten: Die Armee gibt an im Sinai 13 Jihadisten getötet zu haben.
Indien: Ein muslimischer „Journalist“ wurde festgenommen – er war zu diesem Zeitpunkt im Besitz von 2 Granaten; außerdem wurde er 2019 bereits einmal wegen Jihad-Aktivisten verhaftet.
Saudi-Arabien: 69 Hamas-Jihadisten wurden zu bis zu 21 Jahren Gefängnis verurteilt.
Mali: Muslime überfielen 3 Dörfer, ermordeten 51 Menschen und brannten Häuser niedere.
– Die Taliban lassen wissen: „Wir sind überzeugt, dass die Mudschaheddin eines Tages auch weltweit siegen.“ Wenn sich im Westen nicht endlich Widerstand regt, dann kommt das tatsächlich so.
Großbritannien: Muslime reisen nach Afghanistan, um sich dort den Taliban anzuschließen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Frankreich: Ein muslimischer Migrant ermordete in Nantes einen Priester, der ihm zuvor Unterstützung gewährt hatte. Der Täter ist bekannt: Er hatte letztes Jahr schon Feuer in der Kathedrale der Stadt gelegt. Inhaftiert wurde er dafür nicht…
– Ein Imam in Kalifornien lügt: Muslime haben Juden nie unterdrückt. Wir brauchen Führer wie die mutigen türkischen Brüder und Schwestern, die sie freiwillig melden um Palästina zu befreien.
USA: Ein Imam aus Cleveland verkündete, die USA seien kein großartiger Ort und verspottete Imame, die das Treuegelöbnis für die USA befürworten.
Kanada: Ein Politiker (indischer Herkunft) behauptet, in Kanada könne man als Muslima nicht mit dem Hijab auf die Straße gehen ohne getötet zu werden.
Großbritannien: Eine muslimische Polizistin, die als Heldin gilt, die sich Lockdown-Gegnern entgegenstellte, ist eine Antisemitin – sie schrieb, Nichtmuslime seien unrein; außerdem hatte sie regelmäßigen Kontakt mit Jihadisten in Syrien.
Deutschland: Ein Muslim brüllte in einer Straßenbahn „Allahu Akbar, hier wird alles in die Luft gejagt“ – und wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.
Großbritannien: Der Radiosender einer muslimischen Gemeinde sendete eine Jihad-Parole, behauptet, das sei ein „Versehen“.
Deutschland: Der Verfassungsschutz hat „neue“ Erkenntnisse – das Islamische Zentrum Hamburg ist ein „Außenposten des Regimes des Iran“.
Großbritannien: Ein ranghoher Polizist behauptet, die Überwachung eines Jihadisten in Streatham sei „unglaublich erfolgreich“ – weil er nur zwei Menschen niederstach. Eines der Opfer war eine Passantin, der er unter „Allah akbar“-Gebrüll ein „sehr großes Messer“ in den Leib rammte.
Österreich: Die 13-jährige Leonie wurde beerdigt; sie war von 4 Afghanen vergewaltigt und ermordet worden. (Ihre ältere Schwester war früher schon von Muslimen verprügelt worden.) Die Beerdigung musste unter Polizeischutz stattfinden, weil die Familie Morddrohungen erhielt. Auch das Haus der Familie wird von der Polizei geschützt.
Deutschland: Gregor Gysi fordert Hilfsgelder für die Taliban.

Gegenwehr:
Großbritannien: Es gibt sie doch, die „fliegenden Schweine“ – ein verurteilter Jihadist wurde wieder inhaftiert, weil er die Bewährungsauflagen verletzte.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Bangladesch: Muslime griffen die Häuser von mehr als 50 Hindus an und verwüsteten mindestens 4 Hindu-Tempel.
Litauen: Muslime drohen damit Bomben in Einkaufszentren, Unterhaltungszentren und Bürogebäuden zu legen.
Pakistan: Wieder wurde ein 14-jähriges christliches Mädchen entführt und zum Islam zwangskonvertiert.

Obama Watch:
– Nach Obamas Riesen-Geburtstagsparty in Matha’s Vineyards sind 63 der Anwesenden positiv auf COVID-19 getestet worden.

Obamanisten:
– Den kleinen Amerikanern geht es infolge der inzwischen recht hohen Inflation (Juli: 7,8%) und gewaltigen Spritpreis-Erhöhungen (41% seit Januar) nicht gut, es stehen immer mehr vor der Armut. Nancy Pelosi geht da wohl „beispielhaft“ voran und hebt die Obergrenze für die Gehälter von (politischen) Mitarbeiter des Repräsentantenhauses mal eben von $173.900 auf $199.300 an.
Umfrage bei den US-Demokraten: Eine Mehrheit ziehen den Sozialismus dem Kapitalismus vor.
– Bei einer Demonstration gegen Gouverneur Newsom in Los Angeles, die von Antifa-Terroristen angegriffen wurden, erhielten die Antifanten Prügel von den sich wehrenden Konservativen (und jammerten natürlich, dass das nicht in Ordnung sei).

Biden als Präsident:
– Die Administration Biden hat eine israelfeindliche Jüdin in die US-Kommission für religiöse Freiheit berufen. Sie ist eine (recht heftige) LGBTQ-Aktivistin, die traditionelles Judentum ablehnt. Die Gemeinde, der sie angehört, hat viele Mitglieder wegen ihres Antiisraelismus verloren.
Letzten Monat wurde ein 11-jähriger PA-Junge von einem Soldaten erschossen. Die Militärpolizei ermittelt.
Biden macht Trump dafür verantwortlich, dass die Taliban Afghanistan so schnell erobern (im letzten Monat noch verkündete er, dass die Taliban das nicht machen würden).

Die Nicht-Bidens:
– Die Opferfamilien des 9/11 haben Biden wissen lassen, dass er bei einer zentralen Gedenkveranstaltung zum 20. Jahrestag der Anschläge nicht auftauchen soll.

Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Über die Judenfeindlichkeit im frühen Islam
Bericht: UNRWA-Lehrer feiern den Tod von Israelis
Das Islamische Zentrum Hamburg (IZH) – eine Abrechnung
Ein Überblick über einige realisierbare Handlungsoptionen für den Staat Israel
Der UN-Menschenrechtsrat und seine antiisraelische Obsession, Folge 723
Warum ich Zionist bin
Tatsächlich waren israelische Siedlungen zu keinem Zeitpunkt illegal

Der Iran droht, er werde auf jede Vergeltung wegen des Angriffs auf das israelische Schiff „hart reagieren“. Die übliche Version des „Wehe du wehrst dich gegen meine Aggressionen!“

Nachdem sie es erst abstritten, prahlen die Terror-Mullahs jetzt mit dem Drohnenangriff auf das israelische Schiff – das sei Vergeltung für einen israelischen Luftangriff auf einen Militärflughafen in Syrien gewesen. Passt aber wieder zu den Kriegsverbrechern: Als Rache für einen Angriff auf ein militärisches Ziel bei ihnen beschießen sie ein ziviles Ziel (das sich außerdem nicht verteidigen kann).

Zur Einführung des neuen iranischen Präsidenten schickt die EU den Stellvertretender des Hohen Vertreters für Auswärtige Politik (Josep Borrell) nach Teheran. Toll, wie die immer mitfeiern, wenn Terrorherrscher zu Gast bitten!

Am Dienstag brach westlich von Jerusalem ein Feuer aus, das den Tag über nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte; mehrere Orte mussten evakuiert werden.

Vor der Küste der VAE tut sich etwas. Vier Schiffe (später hieß es fünf, sogar 6) berichteten innerhalb kurzer Zeit, dass sie die Kontrolle über ihre Steuerung verloren und sich nicht feststellen lässt, woran das liegt. Von einem (weiteren) Schiff wird berichtet, es sei von Militanten geentert worden. Vor der Küste des Oman wurde ein zweiter Tanker angegriffen. (Es gibt aber auch Spekulationen, dass er auf eine Mine gefahren ist.) Die Terror-Mullahs bestreiten jegliche Verbindung zu der Aktion; das sei eine Aktion des Westens und Israel, um einen Grund für Aggressionen gegen den Iran zu produzieren. (Das Schiff wurde später als sicher und der Zwischenfalls „als beendet“ erklärt.9

Bei einer Kundgebung in New York brüllten Anhänger des „palästinensischen“ Jihad, sie wollten die „Intifada“ globalisieren. „Wir wollen keine zwei Staaten, wir wollen alles.“

Die PA regt sich wieder mal auf – die Slowakei hat angekündigt in Jerusalem ein Kulturzentrum zu eröffnen. Das sei eine Verletzung des Völkerrechts, wichtiger UNO-Resolutionen und der einheitlichen Haltung der EU zur Eröffnung diplomatischer Büros in Jerusalem.

Um dem Antisemitismus im Land zu entkommen, sind Mittwoch 130 Juden aus Frankreich in Israel angekommen.

In Berlin wurde ein „syrischer Palästinenser“ festgenommen, dem Kriegsverbrechen für Baschar Assad vorgeworfen werden.

Der libanesische Präsident schimpft, die Angriffe Israels auf die Stellen, von denen aus Israel mit Raketen beschossen wurde, seien eine „Eskalation der Aggression“. Die Angriffe auf Israel findet er offenbar keine Eskalation und völlig in Ordnung.

Die Banken der PA weigern sich weigern sich Geld aus Qatar in den Gazastreifen zu überweisen. Die PA befürchtet eine solche Zusammenarbeit könnte rechtliche Schritte wegen Unterstützung und Finanzierung von Terrorismus zur Folge haben.

Nach den Raketenschüssen der Hisbollah (Video) nach Israel haben Drusen im südlichen Libanon sich die zwei Typen vorgeknöpft und verprügelt, die den LKW mit dem Raketenwerfer fuhren und diese verschossen. Sie haben keine Lust von den Terroristen in Gefahr gebracht zu werden. Daraufhin haben Hisbollah-Anhänger einen (völlig unbeteiligten) Drusen aufs Korn genommen.

Die UNIFIL hat sich aufgerafft, nach Israels Gegenschlägen eine sofortige Einstellung des Feuers über die libanesische Grenze zu fordern. Der UNIFIL-Kommandeur beklagt „Eskalation auf beiden Seiten“.

Die libanesische Armee hat die Personen verhaftet, die hinter den Raketenangriffen auf Israel stecken.

Die EU verurteilte das Raketenfeuer aus dem Libanon nach Israel – ohne sich dazu aufraffen zu können die Hisbollah zu nennen…

UNO usw.:
– Wundert es? Lehrer der UNRWA in Judäa, Samaria und dem Gazastreifen, aber auch im Libanon, in Syrien und Jordanien haben in den sozialen Medien öffentlich zu Gewalt und Antisemitismus aufgerufen.
– Nach dem Bericht von UN Watch über die UNRWA-Lehrer hat Israels Botschafter bei der UNO Erklärungen von der UNO gefordert, außerdem die Entlassung aller in dem Bericht angeführten Beschäftigten der UNRWA. Gleichzeitig forderte er alle Länder, die der UNRWA Geld zur Verfügung stellen, das sofort einzustellen und ihre Unterstützung der Organisation zu überdenken.
– Die UNRWA hat angekündigt die Antisemitismus-Vorwürfe zu prüfen, die durch die Akten von UN Watch erhoben werden – mehr als 100 Lehrkräfte und Angestellte werben demnach in sozialen Medien für Antisemitismus und Gewalt.

Soziale Medien:
– Sky News Australia hat kriminelle Verbindungen zwischen Dr. Fauci (der „amerikanische Drosten“) und dem COVID-Labor in Wuhan aufgedeckt und gesendet. Dafür hat YouTube den Sender auf seiner Plattform wegen „Verbreitung von Falschinformationen“ gesperrt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Muslime im Westen:
– Ein Imam im Süden von Florida bezeichnet Juden als „Unterste der Unteren“.
Norwegen: Ein muslimischer Kleriker verkündet schriftlich, Hitler habe einige Juden übrig gelassen, damit die Welt sieht, warum es nötig ist sie zu töten.
Britische Inseln:
– In der Nähe der Pferderennbahn von Durham wurden Hakenkreuze gesprüht.
– Eine Ausstellung einer britischen Galerie in Manchester propagiert „Kampf gegen israelische Apartheid und Siedler-Kolonialismus“. Mit der Ausstellung sollen „Menschenrechtsverletzungen untersucht werden, einschließlich solcher durch Staaten, Polizeikräfte, Militär und Konzerne“. (Palästinensischer Terror kommt dabei nicht vor, weder der gegen Juden noch der gegen die eigenen Leute…)
Piers Corbyn, Bruder des ehemaligen Labour-Vorsitzenden, ist ein vielleicht noch üblerer Antisemit als Jeremy; er behauptet, die antisemitischen Flugblätter, die er verteilte, seien nicht antisemitisch – darin wurden COVID-Impfstoffe mit Auschwitz verglichen. In einem Interview behauptete er dann, das mit „Arbeit macht frei“ versehene Flugblatt sei nicht antisemitisch.
Cornwall: Ein Radiomoderator wurde wegen 8 Fällen judenfeindlicher Beschimpfungen in seinen Sendungen zu 32 Monaten Gefängnis verurteilt. Er darf 10 Jahre lang keine Sendungen mehr machen.
USA:
– Zwei Mitglieder der „Squad“, Rashida Tlaib und Cori Bush, machen (mal wieder) die Juden für „Probleme“ verantwortlich: Tlaib dafür, dass ein „freies Palästina“ verhindert wird (und die Juden beuten die Amerikaner aus); Bush macht die Juden – im Kongress! – für Obdachlosigkeit in St. Louis verantwortlich.
– Propalästinensische Demonstranten n Brooklyn (New York) fordern weltweite Gewalt gegen Juden.
– Vorwahlen der Demokraten in Ohio; eine Nina Turner verliert gegen Shontel Brown und weiß, wer verantwortlich ist: die Juden.
– Eine Organisation jüdischer Rabbiner mit mehr als 1.500 Mitglieder attestierte der Anti-Defamation League (ADL), dass sie nicht kompetent genug ist Antisemitismus zu bekämpfen. Grund für diese Wertung ist, dass die ADL einzig christlich-westlichen Antisemitismus erkennen will, muslimischen und israelbezogenen einfach ignoriert.
Kanada:
– Einer jüdischen Studentin an der Universität von British Columbia wurde ihre Mesusa gestohlen und zerstört.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Der Präsident des Landes drängt die islamischen Länder „Islamophobie“ entgegenzutreten und die Wahrnehmung der Muslime durch die Welt zu verändern.
Deutschland: Muslimische Migranten ermordeten ihre Schwester wegen deren westlichen Lebensstils.

Jihad:
Irak: IS-Jihadisten eröffneten das Feuer auf eine Beerdigungsprozession – 13 Menschen sind tot, 45 verletzt.
Niger: Muslime ermordeten 19 Zivilisten bei einem Jihad-Überfall auf ein Dorf.
Pakistan: Sunnitische Muslime schossen in einem Drive-By-Shooting auf Ahmadis.
Kamerun: Beim Angriff auf einen Militärposten ermordeten Muslime 13 Soldaten und einen Zivilisten.
Somalia: Muslime bombardierten einen Bus mit einer Fußballmannschaft; 3 Personen wurden getötet, 6 verletzt.
Burkina Faso: An einem Massaker an 160 Menschen waren auch „Allahu Akbar“ brüllende Kinder beteiligt.
Afghanistan: Bei einem Selbstmord-Anschlag am Haus eines Ministers wurden mindestens 6 Menschen ermordet, mindestens 10 verletzt.
Indien: Muslime drohen Hindus die Kehle aufzuschlitzen, Hindu-Tempel zu sprengen.
Nigeria: Ein muslimischer Kleriker ist wegen Terrorismus-Vorwürfen angeklagt worden.
Burkina Faso: „Bewaffnete“ töteten im Norden des Landes 30 Zivilisten und Soldaten.
Nigeria: Muslime brannten ein Waisenhaus nieder und machten 156 Kinder obdachlos.
Nigeria: Muslime ermordeten 22 unbewaffnete Bauern. (Und die westlichen Medien interessiert es nicht. Keinen Deut.)

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Großbritannien: Ein inhaftierter Muslim schwor dem Islamischen Staat die Treue, kündigte an, er sei „mit den Ungläubigen noch nicht fertig“, wurde trotzdem aus der Haft entlassen und stach zwei Menschen nieder. Und das konnte passieren, obwohl er von 9 Polizisten überwacht wurde!
Australien: Ein verurteilter Jihadist behauptete dem „Extremismus“ abgeschworen zu haben – steht aber immer noch nicht auf, wenn das Gericht den Raum betritt.
Australien: Die Australian Broadcasting Corporation „berichtet“, dass „ein Mann eine religiös motivierte, gewalttätig-extremistische Ideologie pflegt“. Der „Mann“ ist ein wegen Terrorismus angeklagter Muslim. Darf man natürlich so nicht sagen…
Leipzig: Die Polizei beschrieb Massenvergewaltiger als „arabischer Phänotyp“ (Erscheinungsform). Deshalb gibt es jetzt Rassismus-Vorwürfe.
Kanada: Eine jüdische Gruppe ist „schockiert“ – eine muslimische Studentenorganisation hatte einen muslimischen Kleriker eingeladen, der einen Völkermord an Juden fordert.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Kanada ist inzwischen das „Zentrum für Kirchenverbrennungen in der westlichen Welt“. In den letzten Wochen wurden mehr als 40 Kirchen in Brand gesteckt.
Bangladesch: Muslim bei „Auseinandersetzungen“ zum Opferfest: „Wir werden sie Hindus schlachten und opfern.“
Nigeria: Muslime köpften einen Christen und seinen Sohn, die von einer Kirchenchor-Probe nach Hause gingen.
Pakistan: Ein muslimischer Mob griff aufgrund eines Gerüchts über „Blasphemie“ einen Hindu-Tempel an und zerstörte dessen Statuen.
USA: Antifa-Terroristen griffen christliche Familien mit Kindern mit Waffen und Pfefferspray an, die sich an der Uferzone von Portland zum Gebet versammelt hatten. Die Polizei wurde gerufen, griff aber nicht ein, als Antifanten z.B. die Sound-Ausrüstung der Christen in den Fluss warfen, Blendgranaten auf Kinder warfen, den Pastor attackierten. Es gab weder Festnahmen noch „Kontakt mit einer der Gruppen“.

Obama Watch:
– Der Ex-Superpräsi feierte, dass er 60 wurde. Er hatte 700 Gäste und Bedienstete eingeplant. Das hatte zu massiver Kritik geführt, er veranstalte ein „Superspreader-Ereignis“ (abgesehen davon, dass die einfachen Leute mit Maskenzwang und Anzahlbeschränkungen malträtiert werden, was bei Obama wegfiel). Infolge der Kritik wurde die Party dann auf „nur die enge Familie“ beschränkt. Was dann doch nicht gemacht wurde – und alle ohne Masken (Video).

Obamanisten:
– Joe Biden behauptete – zweimal – es seien 350 Millionen Amerikaner geimpft worden; also mehr, als die USA Einwohner haben…
– Und er behauptet auch wieder, dass die tödlichste terroristische Gewalt der letzten Jahre innerer Terrorismus sei, der in weißem Rassismus wurzelt!
– Die Abgeordnete Cori Bush (Demokraten) behauptet, Israel überwache und töte die Palästinenser – den Jihad gegen Israel ignoriert sie.