Schaschlik

Erdowahn ist mal wieder beleidigt: Die Türkei erhebt Anklage gegen eine Karikaturistin und drei Redakteure der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo wegen „Präsidentenbeleidigung“. Dort war eine Karikatur von Erdoğan veröffentlicht worden, die von der türkischen Staatsanwaltschaft als „vulgär, obszön und verletzend“ bezeichnet wird. (Nicht vulgär, obszön und verletzend ist hingegen der Tweet des türkischen Tourismusministers: „Ihr seid Bastarde, ihr seid Hurensöhne.“

Mahmud Abbas ließ die Gesandten von Großbritannien, Bulgarien und der Tschechischen Republik einbestellen, damit ein untergeordneter Mitarbeiter seines „Außenministeriums“ ihnen die Leviten liest, weil ihre Regierungen bei der letzten Hass-Abstimmung im UNO-Menschenrechtsrat nicht für die verlogenen antiisraelischen Resolutionen stimmten.

Jemen: Die Houthis zwangen die letzten drei jüdischen Familien (13 Personen) das Land zu verlassen; sie haben noch kein neues Heim gefunden. Im Jemen verbleiben nur noch 4 Juden, alles alte Leute.

Dummheit oder gewollte Täuschung: Die linksliberale israelische Zeitung „The Times of Israel“ berichtet über den jährlichen Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums und behauptet, unter der Administration Biden sei man dazu zurückgekehrt, Judäa und Samaria als „von Israel besetzte Gebiete“ zu bezeichnen. Stimmt aber nicht; im Abschnitt über die „Westbank“ wird lediglich erwähnt, dass sie 1967 von Israel erobert wurde. Ansonsten steht da „Westbank“ oder „Judäa und Samaria“.

PA-„Außenminister“ Al-Maliki beschuldigt Israel andere Länder mit COVID-Impfstoffen zu erpressen.

Der Iran hat auch das dritte Angebot der USA zu Verhandlungen im Tausch für die Aufhebung einiger Sanktionen abgelehnt. Sie wollen, dass erst alle Sanktionen aufgehoben werden (und Bidens Betreuer werden wohl immer weitere Zugeständnisse anbieten…)

Ein Versuch König Abdallah II. von Jordanien zu stürzen wurde vereitelt. Zu den Putschisten gehört anscheinend auch der Kronprinz; er soll unter Hausarrest stehen, bestreitet seine Beteiligung aber.

Zum Internationalen Frauentag hat die EU eine Reihe Videos erstellen lassen, die Vorbilder-Frauen vorstellen. Eine davon ist Laila Gannam, PA-Gouverneurin für die Bezirke Ramallah und El-Bireh. Eine Frau, die palästinensische Terroristen glorifiziert und in höchsten Tönen lobt, darunter Massenmörder.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Medien:
twitter hat ein Konto gesperrt, das sich stark gegen den Labour-Antisemitismus engagierte.
Araber-/Islamstaaten:
Jordanien: Die Schulbücher lehren (weiterhin), dass Juden heimtückisch sind.
Deutschland:
– Der Antisemit Attila Hildmann hat sich in die Türkei abgesetzt. Von dort hetzt er weiter gegen die „Judenrepublik Deutschland“.
Britische Inseln:
Großbritannien: Einer der Muslimführer, die die Stimmung gegen eine englische Schule anheizen, in der im Unterricht eine Mohammed-Karikatur besprochen wurde, streut Gerüchte, der britische Oberrabbiner trete dafür ein, Juden sollten christliche und muslimische Frauen als Sexsklavinnen halten.
Großbritannien: Der Premier League-Klub Aston Villa verschickte Pessach-Grüße. Dafür erntete der Verein in den sozialen Medien Hass-Reaktionen. Die Verantwortlichen des Vereins versichern, dass sie sich davon nicht einschüchtern lassen.
Großbritannien: Das University College London ist für freie Meinungsäußerung – für Holocaust-Leugner. (Bei Islamkritikern gibt es richtig Probleme…)
Irland: Besucher aus dem durchgeimpften Israel müssen bei Einreise zwei Wochen in Quarantäne. Solche aus dem Frankreich mit seiner „dritten Welle“ hingegen nicht…
Balkan:
Rumänien: Die Direktorin eines jüdischen Theaters in Bukarest erhält Morddrohungen. Der Geheimdienst ermittelt und hat anscheinend bereits Verdächtige festgesetzt.
Skandinavien:
Schweden: Vor der Synagoge von Norrköping wurden Pupen aufgehängt und ein Schild dazu „geliefert“, mit dem behauptet wurde, Pessah sei ein „jüdisches Fest“, für das tausende ägyptischer Kinder getötet wurden.
Dänemark: Auf einem jüdischen Friedhof wurden Grabsteine rot beschmiert, Dummies aufgehängt, Antisemitisches gesprüht.
Polen:
– Ein Mahnmal für 40.000 deportierte und ermordete Juden wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
USA:
Florida: Auf das Auto eines Holocaust-Überlebenden wurden Hakenkreuze geschmiert.
Connecticut: An der University of Connecticut wurde ein jüdischer Student mit antisemitischem Gebrüll bedacht. Unabhängig davon wurden SS-Symbole und Hakenkreuze auf Gebäude geschmiert.
– Ein New Yorker Teenager griff einen Juden an und biss einen Polizisten.
Kanada:
– Der Statistikbericht für 2019 zeigt, dass die Hassverbrechen im Land um 7% zugenommen hatten; Juden sind die am stärksten davon betroffene Religionsgruppe.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Sunnitische Muslime hackten einen schiitischen Gelehrten zu Tode; ihm wurde „Blasphemie“ vorgeworfen.
Nigeria: Muslimische Jugendliche schleiften einen Mann aus seinem Haus und verbrannten ihn, alles wegen eines Gerüchts, er habe Mohammed beleidigt.
Syrien: 3 Frauen und 1 Mann nach Scharia-Recht wurden zu Tode gesteinigt, eine Person davon wegen Ehebruch.
Indien: Ein muslimischer Politiker fordert die Enthauptung eines Hindu-Priesters wegen Beleidigung Mohammeds.

Jihad:
Mosambik: Jihadisten plünderten eine Stadt nahe einer Gas-Erkundungsstelle im Wert von $60 Millionen.
Bangladesch: Wegen des Besuchs von Indiens Premierminister Modi m Land griffen Muslime Hindu-Tempel, Züge, Regierungsbüros an und bewarfen die Polizei mit Steinen.
Indien: Muslimische Politiker träumen davon mehr „Pakistans“ zu schaffen. (Sprich: Sie wollen muslimische Staaten gründen, die sich von Indien abspalten.)
– Jihadisten des Islamischen Jihad feiern den Massenmord von Boulder.
Australien: 3 Muslime gestehen, dass sie Jihad-Massaker planten, um den Islam über Gewalt voranzubringen“.
Indonesien: Ein Selbstmord-Bombenanschlag auf eine Kirche an Palmsonntag wurde von einem Ehepaar verübt, das erst vor sechs Monate geheiratet hatte.
Demokratische Republik Kongo: Muslime ermordeten bei einem nächtlichen Überfall auf ein Dorf mindestens 23 Zivilisten.
Somalia: Die Al-Schabaab-Terroristen haben Samstag zwei Base der somalischen Armee angegriffen. 2 Sprengsätze explodierten in diesen; ein dritter wurde gegen einen Truppenkonvoi gezündet, der nach den Angriffen Soldaten zu den Basen brachte.
Indonesien, Malaysia: Der Islamische Staat rief zu Jihad-Massakern während Ostern auf.
Indien: Muslime gaben zu Hindu-Tempel besucht zu haben, um dort auf den Boden zu urinieren und Kondome in Spendenboxen zu stecken.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Großbritannien: Der Regierungsberater für „Islamophobie“ fordert, dass Mohammed-Bilder so inakzeptabel gemacht werden wie das „N-Wort“.
Großbritannien: Ein Lehrer, der in seinem Unterricht eine Mohammed-Karikatur verwendete, ist vom Dienst suspendiert. Er und seine Familie sind unter Polizeischutz abgetaucht, weil es massive Morddrohungen gibt. Muslime belagern seine Schule, ungeachtet der ständig wiederholten Entschuldigungen des Schulleiters. Und die britischen Medien schweigen oder kuschen.
Großbritannien: Die BBC beging das Hindu-Fest Holi mit islamische Sprüchen eines muslimischen Dichters.

Gegenwehr:
Frankreich – Die Regierung lässt wissen: Der Begriff „Islamophobie“ ist unangemessen, er bringt die Stigmatisierung von Gläubigen mit Kritik am Islam durcheinander.
Frankreich: Der französische Senat stimmte für ein Verbot des Hijab für unter 18-jährige in der Öffentlichkeit, für Burkinis in öffentlichen Bädern und des Hijab für Begleitende Personen auf Klassenfahrten.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Sikhs in muslimischen Ländern: angegriffen, entführt, diskriminiert – und aussterbend.
Nigeria: Muslime hielten einen Bus an und entführten 8 Christen.
– Ägypten, Algerien, Tunesien und Marokko gehen mit harschen und unverhältnismäßigen Gesetzen gegen Christen vor, hauptsächlich mit „Blasphemie“-Gesetzen.
Indien: Ein Hindu-Priester wurde zur Zeit des Holi-Festes mit durchschnittener Kehle aufgefunden.
Mosambik: Der Islamische Staat prahlt damit bei einem Jihad-Massaker Christen getötet zu haben.
Pakistan: Weil an einem 100 Jahre alten Hindu-Tempel (erstmals nach 74 Jahren) Glocken geläutet wurden, griffen Muslime diesen an und richteten Schäden an.
Aserbaidschan: Muslime zerstörten eine weitere Kirche (wenn auch nur teilweise).
Nigeria: Muslime überfielen eine Kirche und ermordeten 7 Menschen, darunter einen Priester.

Obama Watch:

– Biden spickt das Außenministerium mit Israelhassern. Der neueste Fall ist Matt Duss, der als Leiter eines Think Tanks antisemitische Verschwörungstheorien förderte, der Nazi-Poster veröffentlichte, sich mit pal-arabischen Terrorbefürwortern traf und Kritik an Demokraten mit antisemitischen Äußerungen kritisierte.
USA Today feuerte eine „Redakteurin für Rasse und Inklusion“, die behauptete, der Jihad-Mörder von Boulder sei ein „wütender weißer Mann“ gewesen.
– Die USA kündigen $15 Millionen Hilfsgelder für die PA an – in Missachtung des „Taylor Force Act“, der das verbietet.
– Ein Gericht in Washington DC fordert vom Justizministerium harte Beweise für das Fehlverhalten inhaftierter Demonstranten vom 6. Januar, um diese weiter in Untersuchungshaft halten zu können. Die meisten davon werden bisher ohne gerichtsfeste Belege in Haft behalten.
Tennessee ist der dritte US-Bundesstaat (neben Mississippi und Arkansas), der für Sportwettkämpfe von Studenten erfordert, dass sie auf Grundlage ihres biologischen Geschlechts gegeneinander antreten. (Die ACLU – eine linksextreme Bürgerrechts-NGO – hat Klagen gegen die Gesetze angekündigt.)
Massive Ohrfeigen für das US-Justizministerium und eine ganze Reihe niedrigrangiger Richter: Berufungsinstanzen sorgen gerade dafür, dass die überzogenen Anordnungen für Untersuchungshaft gegen jede Menge (teils angeblicher) „Kapitolstürmer“ illegal sind und diese auf freien Fuß gesetzt werden müssen. Auch viele Anklagepunkt sind demnach völlig überzogen, zudem können die Ankläger/Staatsanwälte ihre Behauptungen im Großteil der Fälle gar nicht beweisen. Davon sind vor allem die Anklagepunkt der Volksverhetzung/Aufwiegelung betroffen.
Kansas ist der 18. Bundesstaat, der die Maskenpflicht abschafft – weil die Republikaner im Landesparlament die Gouverneurin (Demokraten) überstimmten.
– Wer hätte das gedacht? In den Städten, die das Polizei-Budget gekürzt haben steigt die Kriminalitätsrate vehement an.

Obamanisten:
– Nicht nur Joe Biden, sondern auch andere führende (und weniger führende) Demokraten behaupten, konservative Initiativen, die die Integrität bei der Stimmabgabe durch Ausweispflicht stärken wollen, würden die Rassengesetze des Jim Crow harmlos aussehen lassen.
– Die Administration Biden drängt den Obersten Gerichtshof der Polizei zu erlauben private Waffen auch ohne Gerichtsbeschluss zu beschlagnahmen (und damit den vierten Verfassungszusatz zu verletzen).
– Und wieder wurden Journalisten daran gehindert Biden Fragen zu stellen – seine Helfershelfer brüllten dazwischen.
Zwei Polizisten aus Washington DC wollen Donald Trump wegen physischer und emotionaler Verletzung verklagen; er habe Menschenmengen aufgestachelt.
– Am Kapitol rammte ein Mann mit seinem Auto Polizisten und ging mit einem Messer auf sie los, bevor er erschossen wird. Nach ersten wilden Tönen seitens Linke in sozialen, ein weißer Herrenmensch habe das Attentat verübt, stellte sich heraus: Es war kein Weißer, sondern ein Anhänger der antisemitischen „Nation of Islam“. Das hindert dieselben Leute nicht daran, trotzdem auf Trump und seine Anhänger wegen des Anschlags einzuprügeln oder ihn auch für ihre eigenen Ziele zu missbrauchen (die 3 Links zu Fotos, die WordPress nicht übernimmt:

https://t.me/TommyRobinsonNews/16291
https://t.me/TommyRobinsonNews/16287
https://t.me/TommyRobinsonNews/16296

Der Polizeichef von Washington DC gab übrigens bekannt, dass kein terroristisches Motiv zu erkennen sei. Nancy Pelosi bezeichnete den toten Beamten als „Märtyrer für unsere Demokratie“. Für von BLM und Antifa ermordete Beamte hat sie nicht ansatzweise solche Worte. (Übrigens berichtet die WELT ihrem Artikel NICHTS über den Täter…)
– Darüber hinaus ist der Fall schnell weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden, seit bekannt ist, dass der Attentäter kein weißer Rassist war.
– Ein Sprecher des US-Außenministeriums bezeichnete es „als Tatsache, dass Israel 1967 palästinensisches Gebiet besetzte“. (Nur zur Erinnerung: Die „Palästinenser“ gab es da erst seit drei Jahren und Territorium hatten sie nun mal gar keins, weil sie ausschließlich Israel beanspruchten, nicht die von Jordanien illegal annektierte „Westbank“ und auch nicht den von Ägypten illegal besetzten Gazastreifen.)
– Nach Angaben einer aktuellen Studie zweier Universitäten gehört Alexandria Ocasio Cortez zu den inffektivsten Mitglieder des Kongresses. Fazit: AOC macht viel für die Kameras (bekommt also Aufmerksamkeit), tut aber nichts für die Amerikaner/die Leute in ihrem Wahlkreis. Nicht eine einziger ihrer Vorlagen schaffte es auch nur in einen Ausschuss!

Obamedien:
– Lara Trump hat ein Interview mit ihrem Schwiegervater geführt, Donald Trump. Facebook und Instagram haben die Videos gelöscht – das sei nicht zulässiger Inhalt. Was immer der ehemalige Präsident sagt, wird auf der Plattform Facebook nicht gestattet, ließen die Fratzen sie wissen.
Instagram hat ein Foto gelöscht, das eine junge Konservative auf dem Weg zu ihrer Abschlussfeier vor ein paar Jahren zeigt. Darauf hat sie ein Gewehr umhängen (sie wollte ein Statement machen, dass es einen Amoklauf nicht gegeben hätte, hätten die Studenten Waffen tragen dürfen). Instagram bewertet das als Aufruf zur Gewalt und Hetze, sie bedrohe die öffentliche Sicherheit. (Die Gewaltaufrufe gegen die Frau durch tausende Linke sind anscheinend völlig in Ordnung…)
– Wie es aussieht, löscht YouTube immer tausend bis Millionen Negativ-Wertungen bei Videos des Biden-Weißen Hauses, damit es für Sleepy Joe nicht gar so übel aussieht.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Der Vorstandsvorsitzende von Delta Airlines schimpft, von Wählern zu fordern sich (per Ausweis) zu identifizieren“ zieren, sei „inakzeptabel“. Warum verlangt dann die Airline Lichtbild-Ausweise von ihren Passagieren?

Biden als Präsident:
– Ja klar: Biden verkündet, die Erhöhung der Körperschaftssteuer auf ein höheres Niveau als bei den Chinesen wird Amerika in eine Position bringen den weltweiten Wettbewerb mit China zu gewinnen. Klar, macht für die Wirtschaft alles teurer, dann seid ihr konkurrenzfähiger als die anderen. (Wenn das kein Aprilscherz ist – die Meldung stammt vom 1.4.2021!)
– Joe Biden hielt eine Rede zur Verkündung seines $2,25 Billionen-Infrastrukturprogramms – von dem nur $157 Milliarden (deutlich weniger als 10%) für Straßen, Brücken, Flughäfen sowie Häfen und Wasserwege ausgegeben werden sollen. Die Ansprache wurde von ganzen 4.300 Menschen angesehen…

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
In Salem (Oregon) sah die Polizei zu, wie Antifa-Terroristen einen Demonstranten angriffen, die für die Polizei demonstrierten; ein Mann wurde festgenommen – der Fahrer eines Pickup, dessen Fahrzeug von den Antifanten beschädigt und der von diesen bedroht wurde und deshalb seine Waffe zog.

Biden-Späßchen:

Schaschlik

PA-„Premierminister“ Mohammed Stayyeh behauptete, die PA habe 105.000 PA-Araber geimpft, di ein Israel arbeiten. Ohne zu berücksichtigen, dass auf Video festgehalten ist, wie diese Arbeiter von israelischen MDA-Mitarbeitern geimpft wurden. Der Mann tut, was er am besten kann: lügen.

Ach nee: In Frankreich wurde gerade entdeckt, dass von 229 registrierten (und überprüften) „minderjährigen“ muslimischen Migranten 216 erwachsen sind. Möglich wurde die Erkenntnis durch ein Programm, bei dem Fingerabdrücke mit Datenbanken der Herkunftsländer abgeglichen wurden.

Die Hamas bekräftigte ihre Prinzipien noch einmal: Reinigung Jerusalems vom Dreck der zionistischen Besatzung; kein Anerkennung der Besatzung, keine Aussöhnung, kein Verzicht auf auch nur den kleinsten Flecken Erde; Rückkehr der Flüchtlinge (das ist heilig); Rückkehr der Häftlinge auch noch während der Besatzung.

Die iranischen Revolutionsgarden warnen: Die jungen Leute im Land stellen eine Sicherheitsbedrohung für das Regime dar.

Luxembourgs Außenministger Asselborn „bedauert“ auf twitter, dass dem PA-„Außenminister“ von Israel die Reiseprivilegien entzogen wurden. Er bedauert aber nicht, dass der ICC sich aktiv von den Terroristen zur Verleumdung Israels missbrauchen lässt…

Politisch korrekt von EBay: Verkauf von Dr. Seuss-Büchern wird nicht zugelassen, weil politisch nicht mehr akzeptabel. Aber Hisbollah-Fanmaterial oder solches der iranischen Revolutionsgarden oder auch „Fluch den Juden“-Logos der Houthis sind durchaus in Ordnung…

Die Hamas beschwert sich, Israel wolle die Palästinenserwahlen beeinflussen. Sie behauptet, Israel habe aus diesem Grund ranghohe Mitglieder der Terrorgruppe in Judäa und Samaria verhaftet.

Ein israelisches Schiff auf dem Weg von Tansania nach Indien wurde von einer iranischen Rakete getroffen. Es gab keine Verletzten, aber Sachschaden, der in Indien genauer ausgewertet werden soll.

Jibril Rajoub von der PA führt Selbstmord-Bomberinnen als Beweis dafür an, dass Frauen in der PA gleiche Rechte wie Männer haben.

Die Sache mit dem Bock und dem Gärtner: Der Berliner Senat beruft Islamisten in die Expertenkommission gegen antimuslimischen Rassismus. Prima, sichergestellt, dass jeder Blödsinn als Rassismus gelten wird.

Westliche Medien – in diesem Fall arte – sind sich nicht zu schade „Geschichte“ zu „erklären“ und Sachverhalte dabei derart einseitig bis falsch darzustellen, dass der Begriff Lügenpresse tatsächlich angebracht ist. MENA Watch bringt ein leider typisches Beispiel.

2019 hat die PA mehr als 290 Millionen Euro an die „erfolgreichen“ Terroristen gezahlt.

UNO usw.:
– Der UNO-Menschenrechtsrat hat – mal wieder – eine antiisraelische Resolution beschlossen. Diese umfasst 19 Absätze mit „Kritik an Israels Politik“ – und in einem wurde tatsächlich auch mal nebenher das Raketenfeuer aus dem Gazastreifen erwähnt, aber nicht die Hamas und auch nicht die Unterdrückung durch die PA oder die Hamas. Die anwesenden EU-Staaten stimmten fast geschlossen für die Resolution, die u.a. ein Waffenembargo gegen Israel fordert; also wieder einmal mit den Feinden Israels. Damit dürfte die deutsche Staatsräson der Sicherheit Israels endgültig ad acta gelegt sein! Wer immer noch davon schwafelt, ist ein eklatanter Lügner.

Wer nicht weiß, warum die erneuerte Hilfe der USA für die UNRWA ein Fehler ist, sollte diesen Kommentar auf tw24 lesen.

Soziale Medien:
– In Boulder ermordete ein (zugewanderter) Muslim 10 Menschen. Bei twitter ist es in Ordnung den Terroristen als „weißen christlichen Terroristen“ zu identifizieren, das wird nicht als

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Medien:
Auf Google Maps waren Jahre lang auf der Seite über Auschwitz mehr als 150 antisemitische Kommentare zu lesen; erst eine Recherche des britische Guardian sorgte dafür, dass die Kommentare gelöscht wurden.
Muslime im Westen:
USA: Ein Migranten-Imam erklärte, es könne weder Frieden noch Normalisierung mit „Brüdern von Affen und Schweinen“ geben.
– Eine Zeitung in New Jersey feuerte einen Fotografen wegen einer antisemitischen Bildunterschrift.
Frankreich:
– Der Stadtrat der Stadt Strasbourg stimmte gegen die Annahme der IHRA-Definition für Antisemitismus. Im Rat hat eine linke Partei die Mehrheit; und die Stadt erlebt einen starken Anstieg antisemitischer Vorfälle.
Italien:
In Rom wurde ein Lebensmittel-Lieferant von einem Kurier-Kollegen niedergestochen, nachdem er diesem sagte, er solle mit seiner antisemtischen Tirade aufhören.
Britische Inseln:
London: In Stamford Hill wurde eine schwangere orthodoxe Jüdin von einem Mann angegriffen und u.a. in den Bauch geboxt. Nach dem Täter wird gefahndet.
Bristol: Nach antisemitischen Äußerungen eines Dozenten der Universität wird gegen diesen jetzt auch von der Polizei wegen Hassverbrechen ermittelt.
Lateinamerika:
Brasilien: Der Parteichef der Arbeitspartei beschuldigt Juden, sie hätten der „satanischen Gottheit Baal Kinderopfer gebracht. https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/299049
Argentinien: Fans einer Fußballmannschaft aus Buenos Aires skandierten vom „töten die Juden, um Seife aus ihnen zu machen“; Anlass war ein anstehendes Spiel gegen eine Mannschaft, die eine Geschichte mit jüdischen Fans hat.
USA:
Monterey, Kalifornien: Bei seiner Festnahme wegen Waffen-Vergehen wurden bei einem (ehemaligen) Studenten der Cal State Monterey Bay ein Hakenkreuz und ein Hitler-Porträt an der Wand vorgefunden.
Kanada:
– Die Bürgermeisterin von Montreal brach ihr Versprechen die IHRA-Definition für Antisemitismus zu übernehmen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Ein Muslim mit einem Gewehr versuchte die französische Botschaft anzugreifen – er wollte Rache für „Macrons gotteslästerliche Äußerungen“.
Indonesien: Muslime verstärken die Übergriffe gegen Frauen, die keinen Hijab tragen.
Pakistan: Ein hinduistischer Journalist, der über die Konversion hinduistischer Mädchen durch muslimische Kleriker berichtete, wurde erschossen.
Indien: Ein Buch zeigt Verbindungen des Islam mit Terrorismus auf – also plünderten Muslime das Büro des Verlags, der Verleger wurde verhaftet.

Jihad:
– In Boulder (Colorado) wurden viele Menschen in einem Supermarkt erschossen. Der Täter, stellte sich später heraus, war ein muslimischer IS-Sympathisant und Trumphasser.
Mali: Der Islamische Staat beansprucht die Verantwortung für ein Jihad-Massaker mit 33 Toten.
– Der Islamische Staat ist weltweit wieder im Aufschwung. Jetzt hat er online ein Bombenbau-Handbuch für „Jihad-Anfänger“ verlöffentlicht.
USA: Der Jihad-Massenmörder von Boulder hatte weitere Pläne; er wollte eine Trump-Kundgebung treffen und kundschaftete auch Kirchen als potenzielle Ziele aus.
Norwegen: Ein 16-jähriger Muslim, der glaubt, dass Ungläubige zu töten völlig legitim ist, hatte sich schonmal ein Handbuch zum Bau von Bomben zugelegt.
Kenia: Muslime ermordeten 5 Personen und verletzten Dutzende weitere mit einer Bombe am Straßenrand, die gegen einen Bus gerichtet war.
Niger: Bei einer Überfall-Serie ermordeten Muslime 30 Zivilisten.
Indonesien: Vor einer katholischen Kirche in der Stadt Makassar sprengten sich zwei Selbstmord-Bomber. Neben den beiden toten Bombern gab es 19 Verletzte.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Frankreich: Ein deutscher Professor an der Universität Grenoble braucht Polizeischutz, nachdem er es ablehnte „Islamophobie“ auf eine Stufe mit dem Antisemitismus zu stellen.
USA: Der Biden-Heimatschutzminister legte nahe, dass der Jihad vorbei sei; „innerer Terrorismus“ sei die „tödlichste und gegenwärtigste Gefahr“ für die USA – aber er meinte damit weder die Antifa noch BLM…
Facebook pro Scharia aktiv: Die Fotomontage eines irakischen Ex-Muslims von einem Schwulenkuss vor der Ka’aba in Mekka wurde verboten.
Brüssel: Zum Jahrestag dreier koordinierter Selbstmord-Bombenanschläge mit 32 Toten erklären sich Muslime zu den wahren Opfern dieses Terrors.
USA: Der Gouverneur von Colorado gibt an, es gebe keinen Grund dafür beim Massaker in Boulder eine Verbindung zum Terrorismus zu sehen.
Niederlande: Aus einer neuen Übersetzung von Dantes „Inferno“ wurde jede Erwähnung von Mohammed beseitigt, um „unnötige Beleidigungen“ zu vermeiden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Algerien: Ein Richter bestätigte die fünfjährige Gefängnisstrafe für einen Christen, der auf Facebook eine Mohammed-Karikatur postete.

Obama Watch:
– Die Regierung Biden hat einen „Abraham-Gipfel“ der zugehörigen Vertragsstaaten, Israels und der USA torpediert (den noch Trump ausgehandelt hatte). Die VAE wurden gedrängt Netanyahus Wahlkampfverhalten als Vorwand für die Absage des Gipfels vorzuschieben.
– Kann man sich nicht ausdenken: Bei einer Anhörung zum neuen Wahlgesetz-Paket der Demokraten hieß es von ihnen unter anderem, Verstorbene aus den Wählerlisten zu entfernen sei „Wähler-Unterdrückung“.

Obamanisten:
– Die United Methodist Church propagiert Hasspropaganda mit der Behauptung, Trump-Anhänger seien Ku-Klux-Klan-Leute und die Südstaaten unterstützende Rassissten.
– Eine Nichte von Kamala Harris geißelte alle weißen Männer, sie seien die größte terroristische Bedrohung für das Land, nachdem ein Mann in Boulder (Colorado) in einem Supermarkt10 Menschen ermordete. Nachdem sich herausstellte, dass der Täter ein jihadistischer Muslim war, löschte sie klammheimlich den Tweet und schwieg ansonsten. Sie war allerdings nicht die einzige, die sich das leistete.
– Der Gouverneur von Georgia unterzeichnete ein Gesetz, das bei Briefwahl eine Identifizierung durch Ausweis mit Bild verlangt. Eine Abgeordnete der Demokraten musste gewaltsam entfernt werden und wurde verhaftet, weil sie wegen dieses Gesetzes am Büro des Gouverneurs randalierte.
– Wer sind die Rassisten? Die Bürgermeisterin von Oakland kündigte ein Programm an, mit dem Familien mit niedrigem Einkommen $500 im Monat erhalten werden – vorausgesetzt, sie sind nicht weiß…
– Während Trumps Amtszeit wurde ihm die Halteeinrichtungen für illegale Minderjährige zur Last gelegt, die Obama hatte einrichten lassen. Jetzt sieht es dort nach Bidens Amtsübernahme sehr schnell noch schlimmer aus, weil sie innerhalb weniger Wochen hoffnungslos überbelegt sind. Der republikanische Senator Ted Cruz wollte sich ein Bild und Aufnahmen davon machen – und wurde deswegen von einer Biden-Trulla blockiert und schikaniert.

Obamedien:
CNN „berichtete“ über den Mord an einem Uber-Fahrer durch zwei schwarze Teenagerinnen als einen „Unfall.

Biden als Präsident:
– Joe Biden sagte am Donnerstag, er erwarte 2024 wieder mit Kamala Harris zur Wahl anzutreten.

Schaschlik

Das weiß kaum jemand: Anlässlich des Mordes an einem türkischen Exilanten in Berlin 1921 wurde der Völkermord der Türkei an den Armeniern (und Aramäern) juristisch nachgewiesen. Da können die Türken und besonders Erdoğan so viel dagegen toben, wie sie wollen: Das war ein Völkermord.
(Übrigens: Diese Information auf twitter zu posten misslingt mir ständig. Später funktionierte das – aber nur den Links selbst konnte ich posten, ihn nicht kommentiert einstellen.)

Elder of Ziyon macht eine interessante Feststellung: Das Kabinett der PA macht Israel für alles Mögliche verantwortlich – aber nicht für fehlende COVID-19-Impfstoffe.

Die NGO Save the Children wirft Israel vor Kinder in Haft zu misshandeln. Problem: Die NGO muss nicht nur eingestehen, dass sie keinen repräsentativen Stichproben hat (sondern extra ausgesuchte „Kinder“) und zudem rein aus der Perspektive (sprich: die Behauptungen angeblicher Kinderhäftlinge) berichtet, was sie zudem nicht verifiziert hat!

Die Universität Tel Aviv impft hunderte „palästinensischer“ und internationaler Studenten. Hetzorgane wie +972, die über angebliche Verweigerung der angeblichen Impfpflicht seitens Israels groß „berichteten“, geben diese Information NICHT weiter.

Der Iran droht wieder: Eine Explosion an/auf einem iranischen Schiff im Mittelmeer ist angeblich von Israel initiiert worden, daher habe das Mullah-Regime das Recht „zu reagieren“.

Die PA hat im eigenen Fernsehen dargestellt, dass die PLO-Charta immer noch die Vernichtung Israels fordert. Daran hat sich nach eigener Aussage nichts geändert.

Die Stadtverwaltung von Jerusalem will die Dächer der Altstadt begrünen, um so eine Art Park zu schaffen, der allen zur Verfügung steht. Die PA wütet; sie behauptet, der Park/die Gärten seien nur für „Siedler“ vorgesehen und ein Kolonisierungsprojekt.

Spätzünder: Island hat jetzt das Judentum als Religion anerkannt.

Die OHCA (Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten) beklagt, dass Israel illegal errichtete Gebäude in Area C abreißt. Weiß aber absolut, dass Israel diese Gebäude erst genehmigen müsste und der Abriss absolut rechtens ist. Dass die EU und andere gezielt illegales Bauen unterstützen.

In Deutschland verbreiten die türkische DITIB und Mili Görüs ein Buch, mit dem die muslimischen Gläubigen aufgefordert werden, die zu töten, die den Propheten beleidigen – auch wenn sie „Reue“ zeigen.

Hamas-Chef Yahya Sinwar hat wiederholt geprahlt, dass Israel vernichtet wird und erklärte Loyalität gegenüber dem Iran.

Der EU-Thinktank European Council on Foreign Relations (ECFR) fordert von der EU auch mit der Hamas zusammenzuarbeiten. Der Autor ist als Israelhasser bekannt, der Palästinenser einzig als Opfer sehen will und Israels Politik für das größte, wenn nicht einzige Friedenshindernis hält. Der ECFR befürwortet u.a. auch Wirtschaftssanktionen gegen Israel.

Es gibt sie: Palästinenser, die die Nase voll haben vom Hass. Ein palästinensischer Geschäftsmann ruft die Palästinenserführer auf, sich endlich um die Probleme der Palästinenser zu kümmern, statt den Konflikt künstlich weiter am Leben zu erhalten. Er sieht die Abraham-Abkommen Israels mit arabischen/muslimischen Ländern als Chance.

Die von Joe Biden von der Liste der Terrororganisationen genommenen Houthis im Jemen drohen damit Israel mit Raketen zu vernichten. (Frieden zwischen dem Iran und dem Westen wird es erst geben, wenn das „zionistische Gebilde“ beseitigt ist…)

Der Iran präsentiert stolz eine unterirdische „Raketenstadt“ der Revolutionsgarden mit Anti-Schiff-Raketen, Drohnen, Seeminen und Geräten zur elektronische Kriegsführung.

Die Hamas hat zwei Tage lang alle UNRWA-Dienststellen im Gazastreifen geschlossen, so dass alle Bedürftigen in dieser Zeit keine Lebensmittel bekamen. Sie will ein Programm durchsetzen, das dem Auftrag der UNRWA widerspricht.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Israel:
Jerusalem: Ein christlicher Priester stellte sich einem behinderten Juden in den Weg und bespuckte ihn auf dem Zionsberg, als Behinderte versuchte ihm zu entkommen. Der Vorfall ist von Sicherheitskameras aufgezeichnet worden, die Polizei hat aber bisher nichts unternommen.
Benelux:
– Bei einer Antisemitismus-Konferenz bezichtigte die Bürgermeisterin von Amsterdam Israels Premierminister Netanyahu Antisemitismus herabzusetzen, weil er das illegale Handeln des ICC als solchen bezeichnete.
Britische Inseln:
– Roger Waters wieder: Diesmal macht er in einem Podiumsgespräch mit einem britischen Musiker, der BDS unterstützt, Israel für Antisemitismus verantwortlich.
– Die britische Polizei ermittelt gegen ein „antizionistisches Aktionsnetzwerk“ aus aktuellen und ehemaligen Labour-Mitgliedern, die sich durch antisemitische Äußerungen hervorgetan hatten; das Netzwerk wollte jüdische Labour-Abgeordnete ausspionieren und sich „um sie kümmern“.
Balkan:
Thessaloniki, Griechenland: Ein neues Wandgemälde zum Gedenken an die Holocaustopfer wurde verunstaltet.
USA:
– Ein Dozent in Harvard behauptet, ihm sei ein Professur verweigert worden und Grund sei ein zionistisches Komplott. (Seine bisherige Stelle war allerdings kein Schritt auf dem Weg zu einer Professur.)
– Das Middlebury College in Vermont bestraft einen Studenten, der die Internetseite der Institution missbraucht hat. Der (jüdische) Student hatte auf einen gleichen Missbrauch durch die Israelhasser-Gruppe SJP reagiert, auf den Studenten noch ein Professor, genauso missbräuchlich. Die „Antizionisten“ und der Professor wurden nicht gemaßregelt.
– Ein Mann aus Columbus (Ohio) schrie seinen Nachbarn antisemitische Beleidigungen und Drohungen zu.
Kanada:
In Kelowna wurden „zahlreiche“ antisemitische Aufkleber und Plakate gefunden. Die Polizei ermittelt.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Afghanistan: Ein Taliban erklärte, dass die Verfassung des Landes eine Kopie vom Westen ist und fordert, eine neue, die auf dem Islam gründet.
Nigeria: Ein Muslimführer fordert, dass der Koran nicht mehr „zum Predigen von Demokratie“ verwendet wird – „Demokratie ist die Ideologie von Juden und Christen“.
– Ein Imam in Michigan: Nicht alle von ihnen sind schlecht. Es gibt Juden und Christen, die für uns arbeiten.
Malaysia: Ein Mann erhielt eine Geldstrafe von $2.400, weil er Mohammed und den Islam auf Facebook beleidigt haben soll.
Afghanistan: Das Bildungsministerium verbietet, dass Mädchen älter als 12 Jahre die Nationalhymne in Anwesenheit von Männern singen.
Indien: Ein Muslimführer erklärte, er würde sein Kind verkaufen, um das Kopfgeld für einen Mann aufzubringen, der zu einer Reform des Koran aufforderte.

Jihad:
Belgien: Zwei muslimische Brüder ermordeten einen willkürlich ausgesuchten 76 Jahre alten Mann, um zu sehen, wie es ist jemanden zu töten; zwei Jahre später halfen sie dabei zwei Selbstmord-Bombenanschläge mit 31 Toten zu verüben.
– Paskistan/Indien: Der Großmufti des Kaschmir behauptet, der Koran lehre Brüderlichkeit und lehne alle Formen von Gewalt ab.
Mali: 11 malische Soldaten wurden bei einem Überfall islamischer „Militanter“ getötet.
Nigeria: Sieben Jahre, nachdem die Regierung die islamischen Jihadisten für besiegt erklärt hatte, ermordeten sie 30 Soldaten.
Italien: Ein muslimischer (illegaler) Migrant drohte damit einen Jihad-Anschlag zu verüben; im Zuge dessen wurde auch eine einzelne Person direkt bedroht.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweden: Ein muslimischer Migrant, der bei einer brutalen Gruppenvergewaltigung mitmachte, wurde zu Sozialstunden verurteilt.
Großbritannien: Die Labour Party will mehr tun, um die „Islamophobie“ zu bekämpfen. Dazu sollen ein Verhaltenskodex und ein Training erstellt werden. (Gleiches gilt für Rassismus gegen Schwarze.)
Algerien: Ein algerischer Journalist fordert, dass Frankreich den Eiffelturm an Algerien „zurückgibt“. (Angeblich sei das Material für den Turm aus Algerien geholt worden; was gelogen ist, es kam aus Lothringen.)
Großbritannien gewährt einem verurteilen Jihad-Terroristen, der für gewalttätigen Jihad und das Töten von Juden eintritt.
Frankreich: Ein Lehrer wurde von einem muslimischen Schüler bedroht: „Mein Vater wird dich köpfen.“ Dieser Schüler beschwerte sich dann über den Lehrer, was zu dessen Entlassung führte.
Australien: Der Geheimdienst lässt den Begriff „islamischer Extremismus“ fallen und ersetzt ihn durch „religiös motivierter, gewalttätiger Extremismus“. (Also das nächste Wortungetüm, das dafür sorgen soll, dass die Dinge nicht beim Namen genannt werden…)
Großbritannien: Die Polizei sagte der Mutter eines 12-jährigen Opfers eine muslimischen Vergewaltigungsbande: „Wir glauben, Ihre Tochter prostituiert sich.“
Frankreich: Der Innenminister fordert eine Moschee wieder zu öffnen, die in die Enthauptung des Lehrers Samuel Paty verwickelt ist.
– Der UNO-Generalsekretär behauptet, „muslimfeindlicher Fanatismus“ sei auf „epidemische Verhältnisse“ angestiegen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Ein Leiter christlicher Schulen wehrt will sich staatlichem „Druck und Einschüchterung“ nicht beugen die Schülerinnen zu zwingen den Hijab zu tragen.
Pakistan: Ein Christ, der wegen „Blasphemie“ eine lebenslange Haftstrafe verbüßt, ist jetzt deswegen zum Tode verurteilt worden – weil das erste Urteil „im Widerspruch zum Islam steht“. (Sein Bruder und Neffe wurden von Unbekannten angegriffen, nachdem sie ihn im Gefängnis besuchten.)
Uganda: Ein Imam schickte Männer los, um drei weibliche Verwandte eines Pastors zu vergewaltigen, weil die Frau des Imam Christin wurde.
Malaysia: Eine Muslima droht per Video Christen wegen Allah zu vernichten.

Obama Watch:
– Nach einem massiven COVID-Ausbruch in einem hygienisch zweifelhaften Bide-„Zwischenlager“ für illegale Zuwanderer ordnete der Gouverneur von Texas eine Untersuchung an.

Obamanisten:
– Joe Biden hat die Grenzen für illegale Flüchtlinge wieder geöffnet. Nancy Pelosi macht aber Donald Trump für die Krise an der (Süd-) Grenze verantwortlich. Die aktuelle Administration habe ein kaputtes Grenzsystem von Trump „geerbt“.
– Eine Wahlverliererin der Demokraten in Iowa will ihre Niederlage anfechten – ohne den prozeduralen Weg einzuhalten und durch die entsprechenden Instanzen zu gehen. Nancy Pelosi versucht das im Kongress durchzudrücken.
Joe Biden sprach von Kamala Harris als „Präsidentin Harris“. Senil?
– Die Regierung Biden plant weiter ihren „Reset“ der Beziehungen zu den Palästinensern – sprich: die Wiederaufnahme der Zahlungen an die Terroristen, die als „Wirtschafts- und humanitäre Hilfe“ gilt.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Ein Richter in Michigan hat geurteilt, dass ein offizieller Staatsvertretrer (mit Demokraten-Parteibuch) gegen das Gesetz verstieß, als er bei der Wahl 2020 anordnete, dass die Wahlhelfer annehmen müssen, dass die Unterschriften auf Briefwahlunterlagen richtig sind (sprich: Verbot der Überprüfung).

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Ein ehemals demokratischer, heute republikanischer Abgeordneter erhielt einen auf der Sprachbox aufgezeichneten Anruf eines Reporter7s, der ihm praktisch mit Mord und seiner Frau mit physischer sexueller Belästigung drohte.

Schaschlik

Der Iran droht wieder mit der Vernichtung von Tel Aviv, „sollte Israel einen Fehler begehen“.

Der Palästinenser-Menschenrechtsaktivist Bassam Eid fordert, dass mit den Lügen zu Israels Impfpolitik aufgehört wird – er ist von Israel gegen das Coronavirus geimpft worden.

Die Israelhasser stürzen sich jetzt auf Stevie Wonder. Der soll den Wolf-Preis (eine Auszeichnung der Wolf Stiftung in Israel) verliehen bekommen. Wonder soll die Auszeichnung nicht annehmen, fordern sie.

Brasiliens Präsident Bolsonaro kündigte an die Hisbollah zur Terrororganisation zu erklären. Daran werde gearbeitet, das habe man längst tun sollen, ließ er wissen.

Diplomatischer Zwischenfall an der Grenze: Ein jordanischer Prinz wollte den Tempelberg in Jerusalem besuchen. Ihm wurde die Einreise verweigert, weil seine Entourage – bewaffnete Sicherheitskräfte – (deutlich) größer war als vorher vereinbart. Daraufhin sagte der Prinz seinen Besuch ab und kehrte nach Amman zurück.

Yahya Sinwar ist wieder zum Hamas-Chef gewählt worden.

Eigentlich sollt Premierminister Netanyahu am Donnerstag zu einem Besuch in die Vereinigten Arabischen Emirate fliegen. Der Flug fand nicht statt, weil Jordanien die Flugroute nicht genehmigte.

Am Donnertag eröffnete der tschechische Premierminister das neue diplomatische Büro seines Landes in Jerusalem. (PA und Arabische Liga schimpfen.)

Einmal mehr konnte nachgewiesen werden, dass die NGO Breaking the Silence ein Haufen Lügen-Propagandisten ist: Die Organisation lässt Soldaten nicht nur Unwahrheiten sagen, sie bearbeitet deren Aussagen auch noch aktiv so, dass ausschließlich das dabei heraus kommt, was sie ihren Auftraggebern vermitteln will, ohne Rücksicht auf Fakten und Wahrheit.

Einer der größten israelisch-arabischen Hetzer, der Knesset-Abgeordnete Ayman Odeh, lieferte gerade eines der besten Argumente dagegen, dass Israel ein „rassistischer Staat“ sein soll: Er gestand ein, dass Araber in Israel eine „erfolgreiche Bevölkerung“ sind.

Böswilliger Deutschlandfunk: Nach Österreich und Dänemark wollen jetzt auch Tschechien und Ungarn bei der Entwicklung von Corona-Impfstoffen mit Israel zusammenarbeiten. Dafür waren sie in Jerusalem; allerdings „verlegte“ der Deutschlandfunk das Treffen nach Tel Aviv (warum auch immer… – na ja, wissen wir ja…)

Kolumbien bekommt von Israel Maschinen geschenkt, die Trinkwasser aus der Luft filtern. Eine Provinz im Nordosten des Landes leidet seit Jahren unter einer katastrophalen Dürre.

Ohne Angabe von Gründen hat Interpol die Terroristin Ahmad Tamimi von der Gesuchtenliste genommen. Sie war Teil des Anschlags auf die Pizzeria Sbarro in Jerusalem 2002, bei dem 15 Menschen (vorwiegend Jugendliche und Kinder) getötet und mehr als 130 verletzt wurden. Die Terroristin lebt in Jordanien, das eine Auslieferung z.B. an die USA (trotz Auslieferungsverträgen) verweigert. Dort ist sie Moderatorin einer Fernsehsendung, in der inhaftierte Terroristen und deren „Anliegen“ im Mittelpunkt stehen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Araber-/Islamstaaten:
– Die Lehrpläne für die Schulen in der Türkei werden immer antisemitischer, die Schulbücher verherrlichen Jihad und Märtyrertum und propagieren ein Neo-Osmanentum, das die Türkei als Weltmacht sieht.
Jordanien: Ein Mitglied des Parlaments wettert dagegen, dass ein Buch von Albert Einstein im Land veröffentlicht worden ist („Die Welt, wie ich sie sehe“ von 1934), weil das die Schüler mit Zionismus indoktrinieren würde.
Jordanien: Eine eigentlich als Menschenrechtsaktivistin gefeierte (ehemalige) Parlamentsabgeordnete schrieb einen Zeitungsartikel, in dem sie behauptet, es gebe keinen arabischen Antisemitismus. Sie kritisierte die US-Regierung wegen der Annahme der „zionistischen“ IHRA-Antisemitismus-Definition. Außerdem würden Juden nirgendwo in der Welt verfolgt.
Irak/Vatikan: Der Papst war im Irak zu Besuch. Bei einem glaubensübergreifenden Gottesdienst waren Juden nicht zugelassen. Das war eine Entscheidung der irakischen Seite. Aber der Vatikan/die katholische Kirche haben nichts dazu (bzw. dagegen) gesagt, geschweige denn unternommen.
USA:
Michigan: Ein muslimischer Instagrammer belästigte in einem koscheren Geschäft in Detroit jüdische Kunden, um die Palästinenser zu unterstützen.
– Die Studentenvertretung der UCLA (Univiersity of California Los Angeles) beschuldigt Israel der „ethnischen Säuberung“ an den Palästinensern.
Ein Spieler der NBA verwendete im Livestream zu einem Videospiel eine antisemitische Beleidigung. (Sein Verein hat ihn deswegen gesperrt.)
Subsahra-Afrika:
Südafrika: Der oberste Richter des Landes steht unter Druck: Er soll seine Aussage zur „Liebe zu Israel“ widerrufen.
Asien:
Singapur: Ein muslimischer Soldat wurde wegen Planung eines versuchten Mehrfach-Messeranschlags auf Juden einer Synagoge verhaftet.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Somalia: Eine Muslimgruppe ermordete einen Journalisten, der sie wegen ihrer „Terrorherrschaft“ kritisiert hatte.
Tansania: Einer Aktivistin der Ex-Muslime wird „Blasphemie“ vorgeworfen; ihr wird mit Vergewaltigung und Mord gedroht.
Algerien: Zwei Christen erhielten Gefängnisstrafen wegen „Erschütterns des Glaubens“ von Muslimen mit Hilfe christlicher Literatur.
Deutschland: Ehrenmord – ein muslimischer Migrant ermordete nahe Aschaffenburg seine Tochter, weil die einen Freud hatte und einen westlichen Lebensstil führte.
Pakistan: Muslime verurteilten den Marsch zum internationalen Tag der Frau als „un-islamisch“.
Türkei: Jesidinnen wurden online in der Türkei als Sklavinnen verkauft.
Türkei: Im Februar wurden mindestens 33 Frauen von Männern getötet, bei weiteren 14 gibt es den Verdacht, dass sie von Männern umgebracht wurden. Mindestens 57 Männer wurden wegen Übergriffen auf Frauen angezeigt.
Afghanistan: Das Bildungsministerium hat jungen Frauen und Mädchen ab 12 Jahren das Singen in der Öffentlichkeit verboten.
– 7 Jahre nach der Befreiung vom Islamischen Staat können nach Irakisch-Kurdistan geflohene Sunniten aus der Provinz Babil immer noch nicht in ihre Heimat zurückkehren – die Schiiten lassen das nicht zu.
Kanada: Ein Muslim in Montreal droht seine Töchter zu ermorden, weil die den Hijab nicht tragen.
– Ein bekannte und beliebter (Hass-) Prediger: „Mutter Teresa ist in der Hölle, weil sie keine Muslima war.“
Türkei: Der Imam der Hagia Sophia beschuldigte in seiner Botschaft zum Internationalen Tag der Frau die Medien die Morde an Frauen würden überbetont.
Pakistan: Der chinesische Botschafter twitterte ein Video einer tanzenden jungen Chinesin und schrieb dazu: „Hijab runter, ich möchte deine Augen sehen.“ Deswegen gibt es massive Proteste wegen „Islamophobie“; der Botschafter soll seinen Tweet löschen und sich entschuldigen.
Niederlande: Ein muslimischer Schriftsteller, der islamische Prinzipien infrage stellt, wird mit Morddrohungen überschwemmt.
Ägypten: Ein neuer Gesetzesentwurf bezeichnet Frauen als „rechtlich unfähig“.

Jihad:
Somalia: Muslime ermordeten bei einem Selbstmord-Bombenanschlag mindestens 20 Menschen in einem vollbesetzten Restaurant in Mogadischu.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweden: Ein Muslim griff unter „Allahu Akbar“-Gebrüll Passanten mit einem Messer an. Der Fall wird nicht als Terroranschlag behandelt.
USA: Die Rutgers University verteidigt eine Professorin, die die an Völkermord grenzende Verfolgung von Hindus durch Muslime bestreitet und hindu-feindliche Rhetorik betriebt, als akademische Freiheit.
Frankreich: Einem muslimischen Migranten wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. Er behauptete, das sei eine „rassistische Verschwörung“ gegen ihn.
– Die UNO behauptet, ein Verschleierungsverbot sei „aktive Diskriminierung muslimischer Frauen“.
Frankreich: Ein muslimischer Migrant fordert vor Gericht, dass er seine 14-jährige (russische) „Braut“ heiraten darf: „Ich bin Pakistani. Sie ist Russin. Frankreich ist nichts.“
Schweden: Der Rat für Verbrechensbekämpfung macht die schwedischen Frauen für die Tatsache verantwortlich, dass muslimische Migranten die meisten Vergewaltigungen begehen.
Australien: 23% der Muslime wollen ein Kalifat, 19% sagen, dass Jihad offensiv geführt wird, nicht defensiv ist.

Gegenwehr:
– Die Schweiz hat in einer Volksabstimmung entschieden Burkas und Niqabs in der Öffentlichkeit zu verbieten.
Sri Lanka: Die Regierung wird „aus Gründen der nationalen Sicherheit“ ein Burka-Verbot erlassen und viele muslimische Schulen schließen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Christliche Frauen werden vor allem in muslimischen Ländern unter Druck gesetzt; unter anderem werden sie gezwungen ihre Vergewaltiger zu heiraten.
Bremen: Die Kirche der evangelischen Gemeinde St. Martini wurde großflächig mit Farbe bespritzt. Die als konservativ geltende Gemeinde war schon öfter Zielscheibe des linken Milieus.
Indien: Muslime schnitten einem 14-jährigen Jungen die Nase und Genitalien ab, bevor sie ihn ermordeten – er war mit einem muslimischen Mädchen befreundet.
Syrien: Es waren einmal 2 Millionen. Heute leben nur noch rund 600.000 Christen im Land.
Libanon: Die Hisbollah droht dem maronitischen Patriarchen. Dieser hatte es gewagt die Hisbollah (indirekt) zu kritisieren und für Probleme des Landes verantwortlich zu machen.

Obama Watch:
– Joe Biden genehmigte die Freigabe von 3 Milliarden Dollar an den Iran, die im Irak, dem Oman und Südkorea festlagen.
BLM-„Protestler“ bedrohten Kinder bei einem Cheerleading-Wettbewerb in Louisville.
– Der Mehrheitsführer des Senats des Staates New York fordert Gouverneur Cuomo zum Rücktritt auf, nachdem inzwischen bereits 5 Frauen ihn der sexuellen Belästigung bezichtigen.
Die Antifa verwüstete das Zentrum der öffentlichen Schulverwaltung in Portland; außerdem wurden zahlreiche Fahrzeuge in Brand gesteckt.
Ned Price, Sprecher des US-Außenministeriums, warnt Israel die „Spannungen nicht zu verschärfen“.
– Joe Biden kündigte an, dass das Militär sich darauf „Fluganzüge für Schwangere“ konzentrieren wird. Kommentar von Jim Hoft (Gateway Pundit): Damit schwangere Frauen im Krieg hinter den feindlichen Linien abspringen können?
– Joe Biden hielt eine „COVID-19-Rede“. Ganze 1.049 Menschen sahen zu…
– Biden berief Eric Swalwell zur Leitung des Geheimdienst-Ausschusses – Swalwell hat eine sexuelle Beziehung zu einer chinesischen Spionin.

Obamanisten:
– Nach den inzwischen massiven Vorwürfen sexuellen Missbrauch gegen Gouverneur Cuomo fordern inzwischen auch seine Parteifreunde von den Demokraten seinen Rücktritt.

Obamedien:
Twitter klagt gegen den Generalstaatswalt von Texas, um dessen Untersuchung des Banns (bei Twitter und weiteren 3 Mediengiganten) gegen Trump und weitere Konservative zu stoppen.
– Die Medien schweigen (weitgehend) über die erneute Brandstiftung durch BLM/Antifa in Portland und dass Bundespolizei gegen die Täter vorging

Schaschlik

Der Iran fordert jetzt, dass die USA VOR den Gesprächen zum JPCPOA („Atom-Deal“) die Sanktionen aufheben.

Israel wird den Friedensschützern im Sinai COVID-Impfstoffe zur Verfügung stellen. Angefragt hatten deswegen die USA.

Eigentlich wollte der Kosovo seine Botschaft in Jerusalem ansiedeln. Auf Druck der Türkei wird das anscheinend doch nicht so kommen.

Huch: Eine Studie in Schweden stellte fest, dass die meisten Vergewaltiger im Land muslimische Migranten sind.

Mahmud Abbas schimpft und legt sein Veto ein: Israel soll auf dem Tempelberg keine Impfstation einrichten. Damit wollen die Juden nur wieder einen Fuß dort in die Tür bekommen.

Der ICC (Internationale Strafgerichtshof) behauptet die „Ermittlungen“ in Sachen Menschenrechtsverletzungen in „Westbank“ und Gazastreifen 2014 unparteiisch zu führen. Wie glaubwürdig ist das, wenn sie mit dem Geschehen vom 13. Juni 2014 beginnen, deren Ursachen vom 12. Juni (Entführung und Ermordung dreier israelischer Jugendlicher durch Hamas-Terroristen) außen vor bleiben?

Dafür, dass angeblich Israel die Lieferung von Impfstoff für PA-Araber verweigert und die PA deshalb nicht impfen kann, ist Mahmud Abbas reichlich freigiebig mit Impfstoff: 200 Einheiten wurden von der PA mal einfach so an Jordanien abgegeben, um die Königsfamilie zu impfen.

Großbritannien, Frankreich und Deutschland haben einen US-Plan gestoppt Kritik am Iran und seinen Machenschaften in Sachen Atomenergie zu kritisieren.

Die Frankfurter Rundschau legt nach: Nachdem gerade erst ein gewisser Thomas Borchert die Lüge von der Pflicht der israelischen Regierung die Palästinenser zu impfen verbreitet hat, kommt einen Tag später dieselbe Lüge erneut, diesmal vom ehemaligen Direktor des Frankfurter Zoos. Aber Hauptsache, Chefredakteur Kaspar erklärt, sein Blatt lehne alle Formen von Antisemitismus ab…

Vetternwirtschaft in der PA auch in Sachen Corona-Impfung: Erst einmal sind Freunde und Familie der PA-Granden dran, nicht die Risikopatienten oder das medizinische Personal.
Der Beginn der Impfungen in den PA-Gebieten wird erneut verschoben und die PA hat keine Ahnung, wann sie beginnen können. Aber Israel um Hilfe bitten ist nicht.

Wenn wieder mal von zu wenig Wasser für die PA-Araber die Rede ist: Nach Angaben des UNO-Entwicklungsprogramms gehen jährlich 33% des (Trink-) Wassers in der PA durch Leckagen verloren.

Die Palästinenser beschimpfen und beleidigen die Saudis wegen deren Kooperationen mit Israel. In den sozialen Medien wird zurückgeschossen: Dort wird die Bedeutung von Mekka und Medina für die islamische Religion betont und darauf beharrt, dass der Tempelberg in Jerusalem für den Islam keinerlei Bedeutung hat. Manche gingen sogar so weit, dass sie auf den dritten jüdischen Tempel hoffen.

UNO usw.:
– Der ICC hat jetzt offiziell bekannt gegeben, dass er in Sachen Kriegsverbrechen in Judaä/Samaria und dem Gazastreifen ermitteln wird. (Dabei wird ab Datum 13.06.2014 „ermittelt“ – einen Tag NACH der Entführung und Ermordung dreier israelischer Jugendlicher durch PA-Araber…) Eine ganze Reihe prominenter Israelis äußerten sich dazu und attestierten dem ICC völlig zurecht Antisemitismus. Danny Danon forderte eine Anklage gegen die Chefanklägerin. Die PA und die Hamas bejubeln die Entscheidung, was Bände spricht; sie sind sich sicher, dass einzig israelische „Verbrechen“ auf der Tagesordnung stehen.
– Ungenannte Diplomaten haben den ICC gewarnt, dass seine Zukunft auf dem Spiel steht, weil er auf diese unzulässige Weise gegen Israel ermittelt.

Soziale Medien:
– Bilder eines Anschlags auf eine Moschee im Irak im Jahr 2008 wird jetzt in den sozialen Medien als aktueller „israelischer Angriff auf eine palästinensische Moschee“ dargestellt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Araber-/Islamstaaten:
– Die Ölpest, die schon die israelischen Strände verschmutzte, hat sich auf den Libanon ausgeweitet. Jetzt sagen libanesische Politiker und Medien, dass die Verschmutzung das Ergebnis „israelischer Umweltaggression“ sei, darunter der Premierminister.
Tunesien: Um von sich abzulenken (die Menschen protestieren heftig gegen ihn) behauptete der tunesische Präsident, das Land werde von den Juden kontrolliert. Und Juden sind Diebe, dem muss ein Ende gesetzt werden.
Palästinenser:
– Ein Fernsehmoderator befand, die Juden hätten den Holocaust verdient.
Muslime im Westen:
Deutschland: Ein als moderat geltender Muslimfunktionär postete antisemitische Aussagen und äußerte sich positiv über Jihad-Gewalt.
Deutschland:
Thomas Borchert, Korrespondent der linken Frankfurter Rundschau in Dänemark verbreitet weiter, Israel sei verpflichtet die „5 Millionen Palästinenser“ zu impfen und schimpft auf Österreich und Dänemark, weil die die „Apartheid“ in Israel unterstützen.
Frankreich:
Marseille: Ein Mann versuchte mit einem Messer bewaffnet in die jüdische Schule einzudringen; er wurde von „Mitgliedern der Öffentlichkeit“ festgehalten. Vorher versuchte er schon in ein koscheres Geschäft einzudringen und als das fehlschlug auf Passanten auf Passanten einzustechen.
USA:
– Ein Teenager aus New Jersey gestand der führende Kopf eines Komplotts zur Verwüstung von Synagogen im Mittleren Westen zu sein.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Uganda: Ein Muslim prügelte seine Frau mit Stöcken und griff sie mit Säure an, weil sie zum christlichen Glauben konvertierte.
Pakistan: Ein muslimischer Kleriker ruft seine Studenten auf nicht Sport zu machen, sondern Jihad zu betreiben und die „Gotteslästerer“ zu töten.
Malaysia: Ein Kosmetikunternehmer verließ den Islam; daraufhin erhielt er Morddrohungen und ging in den Untergrund. Die Polizei bietet Hilfe dabei an ihn zu suchen.
Österreich: In Wien übergoss ein Afghane eine seine Ex-Freundin (Österreicherin) mit Benzin und zündete sie an.

Jihad:
Syrien: In Flüchtlingslagern werden Kinder zu Jihadisten ausgebildet, „um die Ungläubigen zu bekämpfen“.
Mosambik: Die Jihad-Gewalt im Land hat 670.000 Menschen zu Heimatvertriebenen gemacht.
Mali: Islamische Jihadisten ermordeten 9 Zivilisten.
Schweden: In Vetlanda in Südschweden verletzte „ein Mann“ acht Personen; gegen ihn wird wegen Mordes ermittelt. Dann wurde bekannt, dass es sich bei dem Täter um einen Afghanen handelt – aber von Terror will keiner seitens offizieller Stellen mehr etwas wissen.
USA: In Illinois konvertierten Männer zum Islam und planten Jihad-Massaker, u.a. einen Anschlag auf den Marine-Stützpunkt von Chicago.
Burkina Faso: Islamische Jihadisten ermordeten 6 Menschen.
Frankreich: Freitag war der 3. Tag in Folge, an dem „Migranten“ gewalttätig randalieren und Brände legen. Die Mainstream-Medien schweigen…
Frankreich: Auch Bron in Lyon sieht eher wie ein Kriegsgebiet aus.
Syrien: In einem Flüchtlingslager mit Jihadisten des Islamischen Staats wurde ein Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen ermordet – der 30. Mensch, der in diesem Lager ermordet wurde.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Frankreich: Ein muslimischer Migrant stach einem Mitarbeiter eines Asylzentrums in den Hals und tötete ihn; die Polizei sagt, das sei kein Terrorismus
Österreich: Die Antifa verursachte in Wien für massive Verkehrsstaus, weil sie für das Bleiberecht eines Vergewaltigers und Migranten demonstrierte.
Deutschland: In Hamburg begann ein Prozess gegen 3 Verdächtige, die im letzten Jahr einen Autofahrer zusammengeschlagen haben sollen, weil der während eines Massengebets von Muslimen auf der Straße gehupt hatte.
Großbritannien: Ein britischer Professor sagte, dass Beleidigungen des Islam vom Islam mit der Todesstrafe bestraft werden kann. Muslimische Studenten schäumen und fordern eine Entschuldigung dafür, dass er damit den Islam beleidigte.
Deutschland: Auf Reaktion auf den antisemitischen Anschlag von Hanau wurde von der Bundesregierung ein „Expertenkreis gegen Muslimfeindlichkeit“ gegründet. Und jetzt wurde eine „Kommission gegen antimuslimischen Rassismus“ gegründet; begründet wurde auch das mit „Hanau“. Und in beiden Gremien sitzen Islamisten.

Gegenwehr:
Dänemark: 94 Syrern wird der Aufenthaltsstatus entzogen; sie sollen nach Damaskus zurückgeschickt werden, dort sei es sicher.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
– Es gab eine versuchte Brandstiftung an der römisch-katholischen Kirche in Jerusalem.
Nigeria: Eine Muslimgruppe droht mit der Ermordung einen christlichen Geistlichen, den sie entführt hat.
Iran: Mulimische Kleriker fordern Bahai auf zum Islam zu konvertieren oder ihr Dorf zu verlassen.
Iran: Während des letzten Jahres wurden im Iran mindestens 115 Christen verhaftet, weil sie ihren Glauben praktizierten.

Obama Watch:
– Donald Trump hielt auf dem Parteitag der Republikaner seine erste Rede seit dem Ausscheiden aus dem Amt – und hatte fünfmal so viele Zuschauer wie die Sendung zur Verleihung der Golden Globes.

Obamanisten:
– Biden-Sprecherin Jen Psaki behauptete, der Präsident würde mehrmals die Woche Journalisten-Fragen beantworten. Fakt ist: Man sieht immer nur, dass er das nicht tut und seine Helfer die Journalisten aus dem Raum drängen.
– Das war natürlich kein Aufreger oder gar demokratiegefährdend (weil Linke es tun): Sturm des Parlaments von Georgia durch linke „Demonstranten“, weil beschlossen wurde, dass Briefwahl nur noch geht, wenn man sich (korrekt) ausweist. (Das macht Wahlfälschungen schwieriger und das geht ja nun gar nicht, dass nur noch zugelassene Wähler wählen…)

https://t.me/unbekanntes_Amerika/70

Obamedien:
– Ein Reporter von MSNBC behauptet, bei den linken Krawallen im letzten Jahr habe es keine Gewalt gegeben. (Nur zur Erinnerung: Durch diese „Proteste“ entstanden 2 Milliarden Dollar Schäden, es gab 14.000 Festnahmen, mehr als 20 Tote und 12 Polizisten, auf die geschossen wurde…)

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Ein Richter in Mississippi wies eine erneute Stichwahl an nachdem er feststellte, dass 78% der Briefwahl-Bögen gefälscht waren.
Das FBI kassierte Anfang Januar verdächtige Abstimmzettel in Georgia ein – und vernichtete sie.

Biden als Präsident:
Biden versprach einen $2.000-Scheck für jeden Bedürftigen, sobald die Demokraten die Mehrheit im Senat haben. Inzwischen wurden daraus nur noch $1.400 – und jetzt hat Biden die Kriterien für den Erhalt des Schecks verengt.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Die Antifa rief für den 6. März zu Gewalttaten „gegen das System“ auf.
– Bei einer pro-Trump-Kundgebung in New York wurden einige Polizisten verletzt und mehrere Personen wegen Gewalttaten gegen die Polizei festgenommen – allesamt aus dem BLM-Milieu.

Schaschlik

UNRWA hat versprochen den Antisemitismus, antiisraelische Hetze und Aufwiegelung aus ihren Schulbüchern für die PA-Araber zu entfernen. Das hat sie aber nicht gemacht.

Stand Montag: 22.000 Impfdosen sind im Gazastreifen vorhanden – aber nur 7.000 Menschen für die Impfung angemeldet. Geimpft war weiterhin niemand (der Impfstoff wurde vor dem Wochenende geliefert).

Das PA-Fernsehen tobt: Israelische Institutionen geben jungen Palästinensern (die in Jerusalem leben!) kostenlose Ausbildungen und Stipendien. Das ist ein indirekter Angriff auf das palästinensische Volk und führt zu „Israelisierung“.

Ein offizieller Vertreter des Irak weiß ganz genau: Für den Raketenangriff auf Erbil sind Trump-Schläferzellen verantwortlich, die einen Keil zwischen die USA und den Iran treiben wollen, damit Biden dem Atom-Deal nicht wieder beitritt.

Weil Israel einen „leichten Überschuss“ an COVID-Impfstoffen hat, wird es davon an die Palästinenser und an andere Staaten abgeben. In Honduras kamen Donnerstag die ersten 500 Einheiten an.

Die Exporte vom Gazastreifen über Israel in alle Welt befindet sich auf Rekordhoch. Von Juni 2007 bis Oktober 2014 verließen durchschnittlich 13,5 LKW mit Exportgütern den Gazastreifen. Bis 2016 steigerte sich das auf 178 pro Tag. Im Januar 2021 waren es zum ersten Mal durchschnittlich über 500 LKW pro Tag. Was ohne aktive Hilfe der Israelis nicht möglich wäre.

Äquatorialguinea hat angekündigt seine Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.

Es gab letzte Woche einen Anschlag auf einen israelischen Frachter auf dem Weg von Saudi-Arabien nach Singapur; zwei Minen rissen Löcher in beide Seiten des Schiffes. Jetzt liegt es zur Reparatur im Hafen von Dubai. Israel äußerte den Verdacht, dass das Mullah-Regime im Iran für den Anschlag verantwortlich ist. Die iranische Zeitung Kayhan hat das inzwischen praktisch eingestanden. Sie behauptet, es handele sich bei dem Frachter um ein Spionageschiff.

Die Gruppe „Samidoun Solidarität palästinensischer Häftlinge“ wurde von Israel als Fassadenorganisation der PFLP zur Terrororganisation erklärt.

Das Wall Street Journal berichtet, dass der Iran ein Angebot der EU ausgeschlagen hat direkte Gespräche wieder mit Anwesenheit der USA aufzunehmen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
– Eine Zeitung aus dem Oman warnt: Wegen der Normalisierung laufen Muslime Gefahr zu Juden zu werden.
Palästinenser:
– Ein Islamforscher der PA verkündete: Wenn Muslime in Frieden und Sicherheit leben wollen, müssen sie die Juden loswerden. „Die gefährlichsten Feinde sind die Juden; allen anderen Feinde (der Palästinenser) sind heute Lakaien der Juden.“
– Nach Angaben der PA in ihrem Fernsehen hatte der viele Schnee letzte Woche in Jerusalem einen ganz bestimmten Zweck: Die Stadt vom Dreck der Israelis zu reinigen.
Schweiz:
– In die Tür der Synagoge von Biel wurden antisemitische Symbole und Parolen geritzt.
Britische Inseln:
Großbritannien: Ein Dozent der University of Bristol bezeichnete jüdische Studenten als „Bauern“ Israels, das ein „gewalttätiges, rassistisches Ausländerregime“ sei, das „ethnische Säuberungen betreibt“. Nach Protesten jüdischer Gruppen kamen ihm 200 britische und US-amerikanische Akademiker zu Hilfe und argumentieren mit freier Meinungsäußerung (die sie den Juden nicht zugestehen…)
Großbritannien: Ein Mitarbeiter des Londoner Bürgermeisters Sadiq Khan trat zurück, nachdem Jewish News sich mit seinen Blog-Posts beschäftigte und antisemitische Äußerungen feststellte.
Skandinavien:
Schweden: Der aktuelle Antisemitismus-Bericht verzeichnet, dass muslimische Schüler von Adolf Hitler begeistert sind.
USA:
– Ein Mitarbeiter des US-Außenministeriums verbreitete seit Jahren Antisemitisches in seinem persönlichen Blog, noch am 4. Oktober: „Juden sind nicht das auserwählte Volk. Jüdisch-christlich ist antichristlich. Jüdische Ideen vergiften die Menschen.“

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Syrien: Die Jesiden sind (gerichtlich und seitens der Regierung) angewiesen worden sich ausschließlich muslimischen Gerichte anzuvertrauen; sie seien Muslime (was sie bestreiten).

Jihad:
Nigeria: „Allahu Akbar“ brüllende Muslime entführten hunderte Schuljungen; erschossen einen.
USA: Ein muslimischer Migrant steht vor Gericht, weil er einer Jihad-Terrorgruppe finanzielle Unterstützung zukommen ließ.
USA: Die US Navy hat vor der somalischen Küste zwei Segelschiffe aufgebracht, die Waffenlieferungen des Iran (offensichtlich für die Houthis im Jemen) an Bord hatten.
Nigeria: „Bewaffnete“ entführten im Nordwesten des Landes mehr als 300 Schülerinnen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
USA: Eine öffentliche Schule in New Jersey lehrt ihre Schüler, dass der Islam „die wahre Religion“ ist; Einsprüche dagegen werden als „Islamophobie“ abgetan.
Israel: Ein arabischer Restaurantbesitzer verwies einen Blinden wegen seines Blindenhundes des Restaurants – Hunde seien gemäß der Scharia unrein. (Jetzt verklagt der Mann das Restaurant.)
USA: Der Christian Science Monitor erklärt, entweder müsse man akzeptieren, dass in in öffentlichen Schulen für den Islam geworben wird – oder man sei rassistisch.

Gegenwehr:
Frankreich: Das „Kollektiv gegen Islamophobie“ wurde als Teil der Terrorbekämpfungsmaßnahmen aufgelöst; es hat seinen Sitz nach Belgien verlagert.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Bangladesch: Muslime vergewaltigten eine Christin, die örtlichen Muslime stellen sich auf die Seite der Täter.
Deutschland: In einer Kirche in Rengsdorf wurde der Jesus-Figur eines Kreuzes der Kopf sowie einige Finger abgeschlagen.
Nigeria: Muslime ermordeten einen Kirchenältesten und entführten weitere 3 Christen.

Verfolgte andere Religionen:
Bangladesch: Muslime griffen Hindu-Familien an und verletzten die Menschen schwer, verwüsteten ihre Häuser.

Obama Watch:
– Der ehemalige Polizeichef von Washington DC erklärte in seiner Eröffnungserklärung bei einer Anhörung vor dem Senat, dass er Informationen hat, dass die Antifa Teil des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar war.
– Ein Historiker verkündete auf PBS, die Grausamkeiten des Völkermords an den Armeniern seien sehr übertrieben. Der Grund: „Islamophobie“!

Obamanisten:
– Die Regierung Biden eröffnete ein neues umzäuntes Gelände für die Kinder von illegalen Ausländern. AOC et.al. schweigen…
Demokraten-Abgeordnete versuchen Kabel-Betreiber unter Druck zu setzen ihnen missliebige Fernsehsender (Fox News, Newsmax und OAN) nicht mehr auszustrahlen.
– Joe Biden hielt eine Pressekonferenz – und ganze 669 Leute sahen der Live-Übertragung zu.
Bernie Sanders, der Linksextremist, kann auch nicht anders – nachdem berichtet wurde, dass Israel befreundeten Nationen „überzählige“ Impfstoffe zur Verfügung stellt, schimpfte er, dass nicht die Palästinenser diese bekommen. Sch… drauf, dass die PA die nicht nehmen würde
– Joe Biden hat eine weitere Israelhasserin auf einen Posten im Außenministerium berufen (Staatssekretärin für zivile Sicherheit, Demokratie und Menschenrechte); Uzra Zeya hat eine lange Bilanz die „Israel-Lobby“ und ihr „heimliches Geld“ zu diffamieren, mit dem sie angeblich die amerikanische Politik kontrolliert.

Die Verlogenheit der Obamanisten: Machte Trump es, war es illegal. Macht Biden es, ist es toll:

Obamedien:
YouTube löschte ein Interview von Newsmax mit Altpräsident Trump.
– „Black History Month“ – und Amazon hat eine Plattform mit Dokumentationen über schwarze Amerikaner, die Vorbilder sind, etwas geleistet haben usw. Dazu gehören durchaus auch lügende Denunzianten, aber einer darf nicht auftauchen: der einzige aktuelle schwarze Richter am Obersten Gerichtshof. Der ist konservativ, also gehört er weg…

Schaschlik

Wundert nicht: Hamas kündigt an im Falle eines Wahlsieges Israel nicht anzuerkennen.

Die Korruption der PA macht vor den Corona-Impfungen natürlich auch nicht halt. Offenbar sind erstmal PA-Leute (Offizielle, Journalisten, Kumpane) geimpft worden statt medizinisches Personal. Außerdem wurde heimlich eine Menge Sputnik-Impfstoff nach Jordanien geschickt, wahrscheinlich um PLO-Offizielle zu impfen.

Die von Israel nach einem Tag Aufenthalt in den Gazastreifen gelieferten Impfstoff-Dosen könnten jetzt sofort eingesetzt werden – tun sie aber nicht. Frühestens Sonntag werden damit erste Menschen geimpft. (Sonntag kam dann die Nachricht, dass der Impfbeginn um einen weiteren Tag verschoben wird.)

Ein von der Hamas betriebenes Islam-Gericht hat entschieden, dass Frauen die Erlaubnis und in Begleitung eines männlichen Aufpassers brauchen, um zu reisen.

Die PA-Führung beschönigt sämtlichen Palästinenser-Terror gegen Israel, ist dagegen, dass die Hamas vor dem ICC angeklagt wird – und setzt die Anklage gegen Israel mit den Nürnberger Prozessen gegen die Nazi-Kriegsverbrecher gleich.

Die Hisbollah droht Israel einmal mehr. Diesmal, weil die IDF ein Manöver abhält, das sich ausdrücklich gegen die Terrororganisation richtet.

Der Iran will ab dem 24. Februar überhaupt keine IAEA-Kontrollen mehr zulassen.

Äquatorialguinea wird seine Botschaft nach Jerusalem verlegen.

Zweierlei Maß der üblen Sorte bei Amazon: Parler wurde von Amazon gelöscht, ein (weiteres) islamkritisches Buch wird nicht weiter verkauft – aber jihadistisches und Nazi-Material ist weiterhin kein Problem, das wird über die Plattform verbreitet.

Ein „fliegende Schweine“-Moment: Die BBC gibt zu, dass ihre Lüge, Israel sei verpflichtet die Palästinenser gegen COVID-19 zu impfen, unwahr ist. (Dahin zu kommen, haben sie einen geschlagenen Monat gebraucht!)

Die PA hat der (neuen) US-Regierung erzählt, alle Fraktionen (einschl. der Hamas) seien einem Palästinenserstaat innerhalb der „Grenzen von 1967“ mit Jerusalem als Hauptstadt und friedlichem Widerstand gegen Israel verpflichtet. Die Hamas hat am Samstag Gegenteiliges verkündet – sie sei dem „Widerstand in allen seinen Formen“ verpflichtet.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
– In der Coronazeit nimmt der Antisemitismus zu. Neueste Bespiele kommen aus Portugal und Norwegen.
Araber-/Islamstaaten:
Iran: Die Schulbücher des Landes strotzen vor staatlich geförderter Verherrlichung antisemitischer Terroristen und antisemitischen Inhalten.
Schweiz:
– In die Tür der Synagoge von Biel wurden antisemitische Symbole und Parolen geritzt.
Benelux:
Niederlande: Einem Student der Universität Maastricht wurde seine Wohnung mit antisemitischen Graffiti verunstaltet, die Mesusah vom Türrahmen gerissen.
Frankreich:
– Der Spind eines jüdischen Polizisten wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
Iberische Halbinsel:
Spanien: In Madrid huldigten Neonazis der Blauen Division, einer Freiwilligen Truppe, die im Zweiten Weltkrieg an der Seite der Nazis kämpften. Eine führende Rednerin redete von der Bekämpfung des Feindes, der immer derselbe sein wird – dem Juden.
Britische Inseln:
Bristol: Ein Soziologie-Professor der Bristol University hält jüdische Studenten für Agenten einer feindlichen Macht, letztlich werden sie „vom Staat Israel geführt“.
USA:
– Der „Comedian“ von Saturday Night Live findet antisemitische Ritualmord-Lügen prima. Er tönte: „Israel berichtet, dass sie die Hälfte ihrer Bevölkerung geimpft haben. Ich wette, das war die jüdische Hälfte.“

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Syrien: Der Islamische Staat überfiel zwei Häuser von Frauen und ermordete sie, weil sie für eine Gruppe „vom Glauben Abgefallener“ arbeiteten.
Pakistan: Ein Muslim ermordete seine Schwester, weil diese einen Streit mit ihrem Ehemann hatte.
Malta: Ein Mann, der vom Islam zu Christentum konvertierte, wurde von einem Muslim niedergestochen; er lebt in Angst.
Indien: Muslime veranstalteten eine Kundgebung um ein Massaker von Muslimen an Hindus vor 100 Jahren zu feiern.

Jihad:
Kongo: Islamisten töteten 10 Menschen mit Messern und Macheten.
Großbritannien: Ein Muslim kaufte ein Schwert, ein Messer, Schutzkleidung und rappte darüber Nichtmuslime zu ermorden.
Irak: Bei einem Raketenangriff auf einen US-Basis wurden von einer Muslimgruppe ein Mensch getötet und acht verletzt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweiz: Ein afghanischer Migrant wurde festgenommen, nachdem er eine Kandidatin in einem Schönheitswettbewerb mit Säure besprühte.
Belgien: Ein Trupp „Migranten“ hat eine Kirche in Brüssel besetzt, um ihr Bleiben in Europa zu erzwingen.
Großbritannien: In einem Hotel auf Steuerzahlerkosten untergebrachte Migranten veranstalten einen Hungerstreik – sie sind mit der Qualität des ihnen kostenlos zur Verfügung gestellten Essens nicht einverstanden. Es sei ungesund und zu wenig.
Nordirland: Eine Stadträtin, die sich offen zum Islam äußert und Kritik übt, soll deswegen nicht mehr zur nächsten Wahl antreten dürfen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
– Die PA schützt einen Muslim, der versuchte einen christlichen Arzt zu töten – der Täter bleibt unbestraft und das Opfer erhält Morddrohungen.
Schweden: Ein Mann verlor seine Arbeit (im Lager von Zalando), weil er seine Kette mit Kreuz nicht ablegen wollte. (Der Hijab ist aber völlig in Ordnung…)
Sudan: Muslime legten wieder an einer Kirche Feuer – die neunte in zwei Jahren, die von ihnen abgebrannt wurde.

Obama Watch:
– Ein weiterer „friedlicher“ BLM-„Protest“ in New York City – und zwei Polizisten und einem Journalisten blieben verletzt zurück.
– Trumps Impeachment-Anwalt hatte Besuch. Dieser Besuch hinterließ gesprühte „Botschaften“. Sein Büro wurde von Demonstranten belagert, die ihn als „Faschisten“ bezeichneten. Stattdessen erhält man eine Nachricht, dass neue Informationen aufgetaucht sind, die die Ursache seines Todes infrage stellen. Inzwischen hat er seine Kinder an einen geheimen Ort geschickt und Leibwächter angeheuert.
– Nicht einmal ein Eissturm kann die Antifa davon abhalten in Portland und Seattle gewalttätig zu randalieren.
– Der Anwalt, der Trump im Impeachment-Verfahren vertrat, hat jetzt zwei wichtige Aufträge verloren. Eine juristische Fakultät kündigte ihm seinen Lehrauftrag und eine Bürgerrechtsgruppe hat ihn aus einer E-Mail-Liste gestrichen, die für ihn wichtige Kontakte beinhaltete. Weil er für Trump gearbeitet hat.
– Die US-Regierung behauptet (offiziell!), dass im Jahr 2020 Rechtsextremisten für die Mehrzahl der tödlichen Terroranschläge im Land verantwortlich sind. Na ja, passt, wenn man BLM-Terror als friedlich bezeichnet und islamischer Terror immer psychisch verursacht ist…

Obamanisten:
– Der konservative Radiomoderator Rush Limbaugh ist im Alter von 70 Jahren seinem Krebsleiden erlegen. Die Linken feiern, als hätten sie höchstpersönlich den Teufel nach schwerstem, heldenhaften Kampf besiegt.
– Das ist die Versöhnlichkeit, mit der das Land wieder geeint werden soll: Ein Autor verkündete auf MSNBC, er wünschte, man könnte einfach „alle Trump-Gebäude in die Luft jagen“.

Obamedien:
– Die New York Times hat den Bericht gelöscht, dass beim „Sturm auf das Kapitol“ ein Polizist mit einem Feuerlöscher getötet wurde.
CNN und NBC bezahlten einen Antifa-Agitator beim „Kapitol-Sturm“. Das ist jetzt belegt.

Biden als Präsident:
Am President’s Day veranstalteten fast 900.000 Menschen eine Trump Parade. Joe Biden hielt derweil eine Rede – die von 47.000 gesehen wurde. Seine Rede hatte zum Zeitpunkt der Zählung des Autors (des Original-Links) 1.300 positive, 7.800 negative Bewertungen.
Joe Biden bezeichnet die Völkermord-Vorgänge der Volksrepublik China an den Uiguren als „nur eine chinesische Form von Kultur“.
Joe Biden auf CNN: Als wir ins Amt kamen, gab es noch keinen Covid-Impfstoff. Er wurde allerdings bereits am 21. Dezember bereits geimpft (2. Impfung im Januar).