Schaschlik

Da müssen wir wohl zurückrudern: Der Papst hat Abbas NICHT einen „Friedensengel“ genannt, sondern ihm gesagt, er könne einer sein (wenn er wieder mit Israel verhandelt). Das ist um einiges besser und die – englischsprachigen – westlichen Medien haben es aus dem Italienischen falsch übersetzt. (Es macht aber andere Äußerungen des Bischofs von Rom nicht besser, die er sonst noch so von sich gegeben hat.)

Jordanien: 95% der Journalisten zensieren sich selbst, weil sie nicht wagen, den König, Stammesführer oder Sicherheitskräfte zu kritisieren.

FIFA-Chef Blatter hat nach eigenen Angaben von Netanyahu das Okay für ein „Länderspiel“ zwischen Israel und der Nationalmannschaft der Palästinenser „zu einem Zeitpunkt in der Zukunft“ bekommen. Na ja, in der Vergangenheit geht ja schlecht. Und die Rechnung dürfte er da wohl letztlich ohne die „Palästinenser“ gemacht haben, weil es wieder heftige Reaktionen auf die „Normalisierung“ geben wird.

Norwegische Friedenspolitik: Der norwegische Außenminister warnte Netanyahu, der internationale Druck auf Israel eine Einigung mit den PalArabern zu erzielen, werde nach der Unterzeichnung des P5+1-Abkommens mit dem Iran nur noch stärker werden.

Der ganz alltägliche Antisemitismus:

Muslimischer Antisemitismus:
Egyptian professor of Judaism describes how Jews drank Christian blood

Deutschland:
– Am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin hielt Andreas Schlüter einen Vortrag. Schlüter glaubt, dass Israel die USA kontrolliert und der 9/11 eine Fälschung ist. Das Institut und die Universität weigerten sich die Veranstaltung abzusagen, Begründung: Schlüters Ansichten würden von angesehenen kritischen Wissenschaftlern wie Noam Chomsky gestützt und man sei keine Gedankenpolizei.
Frankreich:
Ein 16-jähriger Jude (an seiner Kippa als Jude erkennbar) wurde in Paris von 4 „nordafrikanisch aussehenden“ Männern angegriffen und verletzt. Zwei hielten ihn fest und die anderen beiden prügelten auf ihn ein. Ein fünfter Mann (ebenfalls von nordafrikanischem Aussehen) kam dazu und beleidigte das Opfer als „Feigling“ und wies die Täter ihn den Jungen „zu brechen“.
Großbritannien:
George Galloway weiß, die Medien und das (britische) Parlament beherrscht: Die „Achse New York-Tel Aviv“.
France: Jewish university director target of intimidation campaign
Die Bürgermeisterin von Kavala hat jetzt ihr Verbot des Davidsterns auf dem Holocaust-Mahnmal zurückgenommen. Sie sagte, es sei erlassen worden, weil man befürchtet, dass es durch den Davidstern Ziel für Vandalen werden könnte.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 24th May 2015

Die ausgesöhnten Terroristen:
– In der Nacht von Sonntag auf Montag explodierte ein Sprengsatz beim Lager Al-Nuseirath.
– In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch explodierte bei Gaza Stadt ein Sprengsatz; es gab 2 Verletzte.
Die Hamas hat mehrere Dutzend Verdächtige festgenommen, denen Terroraktivitäten (gegen die Terrorgruppe) im Küstenstreifen vorgeworfen wird.

Jihad:
– Eine Selbstmord-Bomber hat in einer schiitischen Moschee in Saudi-Arabien ein Blutbad angerichtet. Er sprengte sich während der Freitagsgebete. Es gab mehrere Tote und Dutzende Verletzte. (YNet gibt 30 Tote und mehr als 150 Verletzte an.)
Islamic State group radio claims Saudi mosque suicide attack; promise more ‘black days’ for Shiites
Der Islamische Staat massakrierte in Palmyra mehrere Hundert Menschen. Nach Angaben des syrischen Fernsehens sollen darunter 400 Zivilisten gewesen sein.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
Egyptian Judge: ‘Unacceptable for Christians to Testify Against Muslims’
Ägyptischer Kleriker: ISIS ist besser als die Schiiten.

Eine Umfrage von Al-Jazira ergab, dass 80% der Muslime die Eroberungen von ISIS in Syrien und dem Irak unterstützen. (Eine Internet-Umfrage – also nicht wirklich repräsentativ für alle Muslime, aber für das Al-Jazira-Publikum.)

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Iraqi Arab Proudly Supports Pro-Israel Group In Helsinki World Village

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Muslim Rape Gangs, Terrorists as ‘Pop-Idols,’ and the Trafficking of Children A Month of Islam in Britain: April 2015
Turkey: Muslims shoot 19-year-old woman in the head for appearing on a televised song contest
In Norwegen stürmte ein Muslim eine christlche Taufe und brüllte die Schahada (das Allah größer ist…).
Sweden Report: Police: Yes, there ARE No-Go Zones in Sweden
Netherlands: Pro-Palestinian protester charged with threatening Dutch Jews aquitted after he claims he only wants to kill Israeli settlers

Gegenwehr:
Die Regierung der Niederlande soll einen Gesetzesentwurf planen, der ein eingegrenztes Verbot von „das Gesicht bedeckender Kleidung“ einführen soll. Das wird weithin als neuer Versucht gewertet Burkas zu verbieten.

Christenverfolgung:
Egypt: Muslim Convert to Christianity Rots in Prison
Iran: Muslim Convert to Christianity Gets Five Years Prison

Schaschlik

Darauf werden unsere Friedensbesoffenen auch wieder nicht hören: Die Hamas erklärte über einen hochrangigen Führer, dass es bei Entscheidungen keine Trennung zwischen „politischen“ und „militärischen“ Zweigen der Terrorgruppe gibt.

Die Palestinian Independent Commission for Human Rights sagt, dass es um die Menschenrechte im Gazastreifen und in Judäa und Samaria schlimmer bestellt ist als je zuvor in den letzten Jahren. In ihrem Jahresbericht zählte die NGO Hunderte Fälle von sowohl durch die Hamas als auch durch die PA gefolterte Personen auf. Die Hamas richtete zudem 16 Personen hin und verbot friedliche Zusammenkünfte. (Von der UNO, Amnesty International und Human Rights Watch gibt es bislang keine Kommentare zu dem Bericht.)

Bei einer Konferenz (Global Forum for Combating Antisemitism) verurteilte die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo den „als Antizionismus verkleideten Antisemitismus“. (Es muss abgewartet werden, ob sie ihren starken Worten auch Taten folgen lässt.)

Die Niederlande werden der Holocaust-Überlebenden, der sie wegen ihres Umzugs in die Gebiete die Rente kürzten, diese wieder voll auszahlen. Der niederländische Botschafter bezeichnete die Kürzung als Fehler, weil sie diese Folge nicht hatte wissen können. Demnächst soll aber eine neue Politik verkündet werden, der gemäß demnächst Olim (nach Israel einwandernde Juden) diese Bestrafung durchaus treffen kann.

Der Internationale Strafgerichtshof geriert sich mal wieder als politisches Instrument: Er droht Israel, wenn es nicht die verlangten Informationen zur Operation Fels in der Brandung vom letzten Jahr aushändigt, die die in Den Haag haben wollen, dann wäre man „gezwungen“ ein komplettes Verfahren wegen „Kriegsverbrechen“ gegen Israel zu eröffnen – einen Staat, für den die politischen Marionetten in Roben keine Zuständigkeit haben, weil Israel dem Vertrag nicht beigetreten ist.

Der Vatikan bereitet die Anerkennung des nicht existenten Staats Palästina vor. Aus dem israelischen Außenministerium kommt die Ankündigung, dass das Folgen haben dürfte.

Die BBC dreht völlig durch: Sie setzt den Hardore-Islamisten Anjem Choudary, der ISIS unterstützt, Scharia-Recht einführen will und am liebsten Pamela Geller umbringen möchte, weil sie Mohammed verunglimpft, mit Mahatma Gandhi (und Nelson Mandela) gleich!

Google (engl.) kennt Israel (so gut wie) nicht: Präsident Rivlin wurde 1939 in Ra’anana im „Staat Palästina“ geboren. Weitere Prominente – und Normalbürger – ebenso. Wenn Leute im Ausland geboren wurden und in Israel starben (wie z.B. David Ben-Gurion), wird nicht „Israel“ angegeben, sondern nur der Sterbeort.

Der Chef der Fußball-UNO, Josef Blatter, sagte Freitag, es sei für Israel unbedingt nötig den Palästinensern gegenüber „Zugeständnisse“ zu machen, um die Abstimmung über seine Mitgliedschaft in der FIFA abzuwenden.

Der „Israelfreund“: Erdoğan rief seine Landsleute praktisch auf Krieg gegen Israel zu führen. Er forderte, dass sie sich wieder auf das ottomanische Ziel der Wiedereroberung Jerusalems zu konzentrieren.

Eine 16-jährige PalAraberin wurde in Nablus erschossen. NGO-Proteste? Irgendwelche Aufregung? Nö, warum auch. Sie wurde ja nur von einer Kugel im Kopf getroffen, als ein Gast einer Hochzeit in der Nähe Freudenschüsse abgab…

Papst Franz hatte noch nicht genug damit dem Terrorchef zu sagen, er sei ein Friedensengel; jetzt bekam Abbas noch zu hören: „Wir werden immer vereint sein, weil unsere MIssion dieselbe ist.“ Das bedeutet dann wohl, dass der Bischof von Rom Israel vernichtet sehen will.

Die Linksextremisten von Gush Shalom fordern, dass der Jerusalem-Marsch gestrichen wird. Die Feier des Jerusalem-Tags sei etwas „für Siedler und Rassisten, die einen Freifahrtschein bekommen, um palästinensische Einwohner zu schikanieren“. Darin werden sie von MK Esawi Frij (Meretz) unterstützt.

UNsinn: Die Saudis werben derzeit darum den Vorsitz beim UNO-Menschenrechtsrat übernehmen zu können.

Der ganz alltägliche Antisemitismus:

Muslimischer Antisemitismus:
Ägyptische Zeitung: Juden lügen so leicht, wie sie atmen. (Und zu diesen Lügen gehört, dass die Protkolle der Weisen von Zion eine Fälschung sind.)
Ein saudischer Prediger: Juden vergiften (Herzen und Gemüter der) Muslime über die sozialen Medien.
DamPress aus Syrien weiß, warum die Saudis die Houthis im Jemen bombardieren: um die Juden zu verteidigen und die saudische Königsfamilie ist jüdisch!

Türkei:
Pro-Regierungszeitungen behaupten, die Opposition sei von jüdischen/zionistischen Stiftungen finanziert.
Ein Geschäftsmann beschuldigt die Juden, Israel und England den aktuellen Ausbruch der Vogelgrippe verursacht zu haben.

Deutschland:
Der ganz normale Antisemitismus an deutschen Schulen. Ratet mal, welcher Religion die Antisemiten sich zurechen…
Der jüdische Friedhof von Herford wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
Österreich:
Drei Ausstellungsfenster des Sigmund-Freud-Museums wurden eingeworfen. Das Ziel waren Skulpturen von Peter Kogler. Daneben wurden Worte geschmiert, die ein antisemitisches Motiv nahelegen.
Frankreich:
– Eine jüdische Hochzeitsgesellschaft wurde von einem Stadtrat aufgefordert die Kippot abzunehmen – aus Prinzip wegen der Säkularität des Staates.
Vor einer Synagoge im 20. Arrondissement von Paris wurden zwei Frauen von „nordafrikanischem Aussehen“ bedroht und beleidigt. In der Nähe befindliche Soldaten griffen nicht ein.
In Lille wurden mindestens 6 Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof zerschlagen. (Später heißt es: 7 Gräber)
Im Pariser Vorort Sarcelles wurde eine jüdische Frau von 3 „afrikanischen“ Männern angegangen; sie brüllten „Hitler hat seine Arbeit nicht zu Ende gebracht“ und „dreckige Rasse“.
Belgien:
Brussels Jewish Museum invites BDS advocates to “reflect” on antisemitism
Die jüdische Parlamentsabgeordnete Viviane Teitelbaum hat einen antisemitischen Hass-Brief bekommen.
Niederlande:
Netherlands: Rapper says Holocaust is a lie
Bei einer Demonstration „gegen Rassismus“ trag ein Organisator einen gelben Stern mit der Aufschrift „Palästina“ auf der Brust – was impliziert, dass er Juden als Nazis bezeichnet und die Palästinenser mit den Holocaust-Opfern und KZ-Insassen gleichsetzt.
Ein ganzer Bus voller Fans von Leuurwarden wurde in Amsterdam wieder nach Hause geschickt, weil sie antisemitische Sprüche skandierten.
In Oosterhout wurden 4 Häuser mit Graffiti beschmiert: „Juden, bezahlt“.
Norwegen:
Ein sozialistischer Politiker aus Stavanger beschuldigt „die sogenannte Demokratie“ Israel Völkermord an den Palästinensern zu begehen.
Schweden:
Die stellvertretende Premierministerin Asa Romson (Grüne) sagte, Europa „verwandle das Mittelmeer in ein neues Auschwitz“. Später entschuldigte sie sich für den Vergleich.
Eine Ausstellung zur Rettung von Juden durch Dänen und Schweden in Göteborg wurde verunstaltet. Die Täter schnitten die Teile aus Ausstellungsstücken, die Juden erwähnten.
Polen:
Poland: Holocaust memorial destroyed by vandalism
Bei Krakau brachen Vandalen eine Ornament-Mezuzah vom Türrahmen eines neu eröffneten Büros einer Organisation, die Antisemitismus und weitere Formen von Rassismus bekämpft.
Griechenland:
Die Hafenstadt Kavala will die Enthüllung eines Holocaust-Mahnmals nicht gestatten, weil darauf ein Davidstern eingraviert ist. Dieser müsse entfernt werden. Der Bürgermeister ließ später wissen, die christlichen Protestierenden gegen die Entscheidung seien „Organ des griechischen Judentums“.

USA:
– Auf den Bürgersteig vor einem koscheren Geschäft in Brooklyn (New York) wurden zwei Hakenkreuze geritzt.

BDS-Bewegung:
Die Leitung der United Methodist Church (USA) hat es geschafft De-Investitionen in Israel genauso durchzusetzen wie Investitionen in Nordkorea! (Probleme in Nordkorea gibt es gemäß diesem verlogenen Heuchel-Gremium nur durch „externe Mächte, die um koloniale Expansion und militärische Hegemonie kämpfen“, haben aber nichts mit der dortigen Regierung zu tun!)

BDS fail:
– Take That sind für ihr versprochenes nächstes Konzert in Israel eingetroffen.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 17th May 2015

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Die Fatah geht weiter gegen Hamas-Studentenführer vor, nachdem die rivalisierende Gruppe die Studentenwahlen an der Bir Zeit-Universität gewonnen hatte. Angeblich hat das nichts mit Politik zu tun.
– Die Sicherheitskräfte der PA verhafteten in Hebron eine Hamas-Terrorzelle.
Im Gazastreifen gab es interne Auseinandersetzungen mit 2 Toten und 2 Verletzten. Außerdem detonierte ein Sprengsatz im Bereich Dir al-Balah.

Jihad:
At Least 41 Dead in Religious Attack on Pakistan Bus
Suicide bomber explodes at Nigerian bus station, kills 4
Girl suicide bomber kills 7 in northeast Nigeria

Sinai:
Ein LKW-Fahrer im Gazastreifen wurde aus Ägypten heraus beschossen und schwer verletzt. Die Quelle der Schüsse ist unbekannt. Der Mann hatte mit seinem LKW gerade den Übergang Kerem Shalom verlassen und war auf dem Weg nach Rafah.
Bei einer „Konfrontation“ mit Sicherheitskräften wurden 8 vermutliche Militante getötet.
Gunmen kill 2 Egypt judges, prosecutor in Sinai

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
Leading Saudi Cleric ‘It Suffices Me Not to Hear Church Bells Ringing’
– Die ägyptische Al-Nour-Partei (Salafisten) befiehlt, dass Christen keine Grüße zu ihren Festen ausgerichtet werden dürfen.
In Bangladesch wurde jetzt innerhalb von drei Monaten schon der dritte säkulare Blogger von Muslimen zerstückelt.

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Fake Hate Minnesota: Mosque Vandalized by Muslim Member, Not Islamophobe
Detroit Imam Refuses To Call Jihadis Apostates For Attacking Geller Free Speech Event In Texas
Afghan Translators Face New Threat in England From British Muslims

Christenverfolgung:
Muslim Persecution of Christians, Februar 2015

– Italien: Ein afrikanischer Junge prügelte in Terni eine zwölfjährige Schülerin, weil diese ein Kruzifix an einer Kette um den Hals trug. Er hatte sie davor schon wegen des Kruzifixes belästigt.
Egypt: Gunmen Kidnap 8-Year-Old Copt from Mother’s Arms
Another Teenage Coptic Girl Vanishes
Algerian Muslim Leader: Turn All Churches Into Mosques
Pakistan: ‘Stop Building Churches, Convert to Islam’ or ‘We Will Make a Horrible Example of You’

Obama Watch:

Obamas Kampf gegen die Armut funktioniert nicht. Warum? Ist doch klar, nicht weil die Rezepte des Superpräsi und seiner Kumpane untauglich sind, sondern wegen Fox News!

Schaschlik

Nach der „gewalttätigen Protestkundgebung“ der Äthiopier in Tel Aviv sind sich die Vertreter der Demonstranten und die Polizei einig: Die Unruhestifter waren Leute aus linksradikalen Organisationen, die die Gewalt anstifteten und schürten.

Es gibt Berichte von Augenzeugen, dass Kampfflugzeuge eine Militäranlage im Sudan (Produktionsstätte für Scud-Raketen und weitere Waffenherstellungsorte) angriffen und dort mit Luftabwehrwaffen geschossen wurde. Ein Vertreter des Sudan behauptet aber, es habe keinen Angriff gegeben. Die Augenzeugen glauben, dass es sich um israelische Flugzeuge gehandelt hat. Allerdings will der Sudan eine israelische Drohne abgeschossen haben.

Wenn die Menge Gelder, die eine Gruppe bekommt, davon abhängt, wie viele Fälle von einer Sorte „Verstöße“ oder „Verbrechen“ diese Gruppe vorweisen kann, was passiert dann wohl? Kann man davon ausgehen, dass diese Gruppe tatsächlich nur das weiter gibt, was objektiv und wahrhaftig dem entspricht, was auch wirklich passierte? Wohl kaum. Die antiisraelische NGO „Breaking the Silence“ aus Israel bekommt Geld von der EU und einigen anderen Geldgebern – abhängig von einer Mindestzahl an negativen „Zeugenaussagen“! Zu diesen Geldgebern gehören u.a. Misereor, weitere Kirchengruppen aus EU-Ländern, weiteren „Menschenrechts“-Gruppen und solche, die angeblich für die Durchsetzung Internationalen Rechts eintreten.

Armenhaus Gazastreifen? Hm….

Letztes Jahr erklärte der Hetzer George Galloway seinen Wahlbezirk Bradford-West zur „Israelfreien Zone“. Jetzt stimmten die Wähler dort dafür, das britische Parlament zu einer Gallowayfreien Zone zu machen. Gratulation!
Galloway ist nicht der einzige Israelhetzer, der verlor. In Bradford-East verlor der Liberaldemokrat David Ward seinen Sitz im Unterhaus. (Damit sind allerdings nur die beiden übelsten Israelhasser des Parlaments daraus entfernt worden, es gibt leider immer noch jede Menge anderer.)

Diese Woche ließ eine Meldung aufhorchen, dass ein an Saudi-Arabiens Saudia (Saudi Arabian Airlines) geleaster Airbus in Israel gewartet wurde. Jetzt muss die Leasingfirma die Konsequenzen für ihr „Verbrechen“ tragen – die Saudis kündigten den Vertrag mit der Firma.

Die BBC informierte ihr Publikum im April über genau 2% der terroristischen Vorfälle gegen Israelis/Juden in Israel – und das war einer, bei dem der Terrorist getötet wurde.

Der ganz alltägliche Antisemitismus:

Deutschland:
2014 stieg die Zahl der antisemitischen Vorfälle um 25,2%.
Österreich:
– Die Internetseite des KZ-Gedenkstätte Mauthausen wurde gehackt und mit kinderpornografischem Material bestückt.
Frankreich:
Das Personal einer Schule bei Lyon streikt, weil das Schulmanagement rassistische und antisemitische Belästigungen ignoriert.
– Einem (nicht jüdischen) Stadtrat in Denain (Nordfrankreich) wurde sein Büro zerschlagen und Einrichtungsgegenstände geraubt. Auf seinem Schreibtisch hinterließen die Täter Sprüche, darunter „dreckiger Jude“.
Großbritannien:
In Hampstead und Kilburn wurden die Plakate eines jüdischen Kandiaten der Konservativen mit Hakenkreuzen beschmiert.
– Ein jüdischer Journalist, dessen Berichterstattung einigen der Galloway-Leute/Partei („Respect“) in Bradford nicht gefiel, wurde aus einer Veranstaltung des miesesten Charakters der britischen Politik geworfen. Als er es auch noch wagte ein Foto zu machen, wurde er physisch angegriffen und als „Scheiß Jude“ beschimpft.
– Eine (in Israel geborene) Kolumnistin des Evening Standard beschrieb Premierminister Cameron als „von einem Juden kontrollierte Marionette“.
George Galloway kann nicht anders – seine Wahlniederlage ist er nicht selbst schuld, sondern durch „die Rassisten und Zionisten“ zustande gekommen.
Niederlande:
– Die Staatsanwaltschaft ermittelt zu antisemitischen Gesängen der Fans des FC Groningen nach dessen Pokalsieg.
– Der Staat kürzte einer niederländischen Jüdin und Holocaustüberlebenden die Rente um fast 35%, weil diese jetzt in der „Westbank“ lebt. Sie war wegen der steigenden antisemitischen Übergriffe nach Israel gezogen.
Norwegen:
1. Mai-Kundgebung in Oslo – Motto: „Bekämpft Antisemitismus und Islamhass.“ Mit Schildern, die zum Israel-Boykott aufrufen…
Dänemark:
– Kurz bevor der frühere Oberrabbiner in einer Kirche in Kopenhagen sprechen sollte, wurde diese besprüht: „Free Gaza“, „Schließt die Todeslager“.
Vier Kopenhagener Busse mit antiisraelischen Graffiti besprüht. (Das ist wahrscheinlich eine üble Reaktion darauf, dass die Busgesellschaft die BDS-Werbung auf den Bussen wieder abzog.
Russland:
Ein jüdisch-russischer Schauspieler nahm an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Gesetz gegen das Töten streunender Hunde“. Ein anderer Teilnehmer sagte dem Schauspieler, er solle „zurück ins gelobte Land“ gehen.
Tschechien:
– Die jüdische Gemeinde Prag berichtet, dass die Zahl der antisemitischen Vorfälle im letzten Jahr stark gestiegen ist.
Ungarn:
In der U-Bahn von Budapest wurden mehrere Graffiti mit „Davidstern am Galgen“ vorgefunden.
Griechenland:
Ein orthodoxer Priester konnte mal wieder seine antijüdischen Tiraden ablassen. „Zionistische-jüdische Lobby“ stecke hinter einer Dokumentationsserie, die zu Ostern von Interviews mit Juden dominiert gewesen sein soll; außerdem sie „die Kabbalah die Art der Einheit menschlicher Wesen mit den Dämonen“. Weder die Kirche noch die Regierung hatte etwas Negatives dazu zu sagen.Derselbe Priester hatte 2010 bereits behauptet, Hitler sei ein Instrument des Zionismus gewesen.

BDS fail:
Die US-Entertainerin Dionne Warwack verkündete, dass sie dem Druck nicht nachgibt. Sie wird in Israel auftreten.

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Der Palästinensische Islamische Jihad beschuldigt aktuell die PA, PIJ-Mitglieder in Judäa und Samaria festzunehmen und/oder sie zu belästigen.
Das Hauptquartier der Hamas in Gaza wurde von salafistischen Terroristen mit einer Bombe angegriffen. Diese hatten vorher eine Frist gesetzt, bis zu der ihre Kumpane freigelassen werden sollten, die die Hamas wegen „Kontakten zu ISIS“ verhaftet hatte.

Jihad:
– ISIS hat in Libyen 3 Brüder gekreuzigt, die verdächtigt wurden die libysche Regierung zu unterstützen. Das ist Abfall vom Glauben und muss mit dem Tod bestraft werden.

Sinai:
Nahe des Gazastreifens wurde eine Basis von Sicherheitskräften angegriffen.
– Die ägyptische Armee tötete 3 pal-arabische Terroristen bei einem Schusswechsel nahe der Grenze zum Gazstreifen; sie waren vermutlich durch einen Tunnel nach Ägypten gekommen.
Außerhalb von Rafah beschossen Bewaffnete Polizisten; 2 Beamte sind tot.
In El-Arish erschossen Bewaffnete zwei ägyptische Polizisten.
– Die ägyptische Armee berichtet, sie habe seit Oktober im Nordsinai 725 Terroristen getötet.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
Im Iran sind jetzt „stachelige“ und sonstige ungewöhnliche Haarschnitte sowie Tätowierungen verboten, weil sie „Teufelsanbetung“ implizieren.
Muslims are threatening to kill a Christian pastor in Pakistan. The Religion of Peace practitioners have even threatened his wife and daughter.

Solche Muslime gibt es viel zu wenige:
Ein tunesischer (muslimischer) Künstler malt Juden – respektvoll.

Christenverfolgung:
Exposed: Egypt’s Institutionalized Persecution of Coptic Christians
Yemen: Catholic Church Attacked, Plundered by Houthi Rebels?

Obama Watch:

Amerikanische Museen, Konzertsäle und Bibliotheken sind rassistisch. Warum? Das sagt Frau Obama bei der Eröffnung eines Museums in New York City: Weil es in der Nähe Kinder gibt – das garantiert sie – die sich „nie im Leben vorstellen können in diesem Museum willkommen zu sein“. Es reicht also die Vorstellungskraft von Kindern, um den Rassismus zu beweisen. Wie wäre es, wenn sie die Kinder mal mitnimmt in das Museum, um es auszuprobieren? (Geht nicht, dass könnte ja ihr Vorurteil widerlegen!!!!)

Team Obama:
Ein Flyer der Demokratischen Partei in Maryland behauptete, die israelische Regierung würde äthiopische Frauen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zwangssterilisieren. Israel sei ein Apartheidstaat.

Wer droht hier wem/verleumdet wen?
– Das Restaurant zweier Hispanics wollte einen Tag lang Rabatte für Weiße anbieten – als „Whites appreciation day“ (Wir schätzen Weiße-Tag); die Idee dahinter war, dass es einen Monat für Afroamerikaner gibt, einen Monat für Hispanics – aber Weiße werden diesbezüglich quasi diskriminiert. Die beide haben erwartet, dass es Gegenwind gibt. Sie erwarteten sogar, dass es juristische Auseinandersetzungen und Rassismus-Vorwürfe gegen sie geben wird. Womit sie nicht rechneten, war das, was passierte: Sie mussten wegen einer Bombendrohung zwischenzeitlich schließen.

Schaschlik

So viel zur Meinungsfreiheit in Fatahstan: Die PA verhaftete einen Mann, weil der saget, Arafat sei kein Märtyrer.

Die Erdbeben-Katastrophe in Nepal offenbart mal wieder, welche NGOs aus Charakterschweinen bestehen: Israel schickt ein großes Rettungs- und Hilfsteam nach Nepal, um „der Bevölkerung vor Ort zu helfen“ – wie es seitens Israels üblich ist. Die Hisbollah macht daraus, dass die Retter geschickt werden, um ausschließlich den in Nepal festsitzenden Israelis zu helfen. Das kann man erwarten.
Leider kann man auch erwarten, was Kenneth Roth von Human Rights Watch von sich gibt: „Es ist einfacher bei einer weit entfernten humanitären Katastrohe zu helfen, statt bei der von Israel ganz in der Nähe veranstaltete. Beendet die Blockade!“
Oder der antisemitische Jude Max Blumenthal: „Für ein Land, das für so viele menschgemachte Katastrophen verantwortlich ist, können Naturkatastrophen gar nicht oft genug stattfinden.“
Diese Leute als Schweine zu bezeichnen wäre ein Beleidigung – für die Schweine!

Klar, wenn die Juden sich verteidigen… Ban Ki-moon verurteilt, dass Israel während des letzten Gaza-Kriegs UNO-Schulen beschoss, obwohl feststeht, dass dort Raketen und andere Waffen gelagert wurden. Ach, das zu erwähnen „vergisst“ der hohe Herr natürlich!

An mindestens zwei Oberschulen in Tunesien begingen Schüler ihre Sporttage mit riesigen Bannern, die Hitler und den Islamischen Staat unterstützen. (Ignoranz ober Überzeugung?)

Die Terrorschifferei geht wieder los. Für diesen Sommer sollen 3 Gaza-Flottillen geplant sein. Die Termine werden von den linken Gruppen geheim gehalten, um Israel Präventivmaßnahmen unmöglich zu machen.

Die Zahl der Juden, die die Ukraine verließen und nach Israel kamen, hat sich im ersten Quartal 2015 gegenüber dem Vorjahr verdreifacht.

Die Hamas hat wohl kein Geld mehr. Deshalb erhöht sie Steuern oder erhebt neue. So muss jetzt jeder Fischer des Gazastreifens 5 Schekel zahlen, wenn er fischen geht – woraufhin erstmal keiner mehr den Hafen verließ…

Das Freedom Theater of Palestine aus Jenin wird die nächsten Monate durch England touren. Mit einem Stück, das „Die Belagerung“ heißt und in dem die Besetzung der Geburtskirche in Bethlehem 2002 thematisiert wird. Auf perverse Weise thematisiert wird: Die mordenden Terroristen werden zu Helden stilisiert. Kein Wunder, ist die Aufgabe des von der EU und anderen unterstützte Ensemble doch „das Generieren kulturellen Widerstands“.

Die vor Obama schlimmste Knallcharge mit zeitweisem Wohnsitz in der Pennsylvania Avenue tourt mal wieder in den Nahen Osten. Die Reise in den Gazastreifen hat er zwar abgesagt, aber dennoch behauptet Jimmy Carter, die den nächsten Krieg eifrig vorbereitende Gruppe sei dem Frieden verpflichtet. Khaled Meschaal ist seiner Meinung nach kein Terrorist und sehr für den Friedensprozess; und ein Treffen mit Netanyahu sei „reine Zeitverschwendung“. Klar doch – Netanyahu hatte letzte Woche – wie auch Präsident Rivlin – eine Einladung zu einem Treffen mit Erdnuss-Jimmy abgelehnt.

Das Antiterror-Büro Israels hat eine Warnung ausgegeben, dass Juden im Moment nicht nach Tunesien reisen sollten; es liegt eine konkrete Terrorwarnung vor.

Ob das was nutzt? Der Vorsitzende des Ausschusses für die Beziehungen der EU zu Israel im Europa-Parlament forderte dieses zu einer Debatte über die EU-Gelder für die PA auf, weil diese Gelder nicht genügend kontrolliert werden und zu oft nicht da ankommen, wo sie hin sollen.

Apartheidstaat Israel:
Palästinensische Hairstylistin (Friseurin) gewinnt israelische Friseurmeisterschaft.

Der ganz alltägliche Antisemitismus:

Muslimischer Antisemitismus:
Das nennt man wohl Projektion: Eine kanadisch-muslimische Zeitschrift erklärt, der Islam befehle seinen Anhängern nur defensive Kriege zu führen. Die Juden aber seien die wahren Terroristen im Namen des Herrn. Und dann legt er erst richtig los…
Ägyptischer Kleriker: Juden sind ein „bösartiger Tumor“ mit „düsterer Geschichte“, der „ausgemerzt werden muss“.

Türkei:
Einige Zeitungen beschuldigen Israel, es würde in Nepal Kinder entführen, um an ihre Organe zu kommen.
Antisemitische Graffiti in Istanbul: „Parkverbot für Schweine und Juden“.
Schweiz:
– Die Fans des FC St. Gallen und des FC Luzern beleidigen sich (schon länger) gegenseitig mit antisemitischen Äußerungen.
Frankreich:
In einem Pariser Vorort wurde Samstag ein 53-jähriger Jude beim Verlassen einer Synagoge von 3 Männer zusammengeschlagen. Einer der Angreifer schrie ihn an, er sei ein „dreckiger Jude“ und bedroht ihn auch mit einem Messer.
In Meaux wurde die Polizeiwache mit einem Hakenkreuz, einem Davidstern und „unverständlichem Geschreibsel“ besprüht.
Auf dem Boulevard Voltaire in Paris wurden 2 Juden von einem 40-köpfigen Mob angegriffen, die mit antiisraelischen Gruppen in Verbindung stehen.
Die Gedenktafel für Ilan Halimi (der 2006 von Muslimen entführt, 3 Wochen lang gefoltert und ermordet wurde) bei Paris wurde zerschlagen.
Großbritannien:
– Der Nachtredakteur der International Business Times: Juden sind Kolonisatoren im Nahen Osten. (Und noch ein paar weitere Dinger…)
Niederlande:

– In Hillegom wurde eine 14-jährige zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt, nachdem sie eine jüdische Klassenkameradin bedroht hatte. Sie hatte das Bild eines Hakenkreuzes an mehrere Klassenkameraden geschickt und geschrieben, eine bestimmte Person verdiene den Tod, weil sie jüdisch sei.
Italien:
– Selbst ernannte Palästinenserfreunde belästigten und beleidigten die Mitglieder der „Jüdischen Brigade“ bei deren Gedenkmarsch in Mailand: „Zionistische Schweine, zurück in euren Stall“, „Mörder, macht, dass ihr aus dem Zug verschwindet“ usw.
Ungarn:
– Am Mittwoch wurde ein Baum zur Erinnerung an ermordete Juden gepflanzt. Dieser Baum wurde jetzt gestohlen.

USA:
Auf das Haus einer Studentenverbindung an der Stanford University wurden Hakenkreuze gemalt. In den letzten Monaten hat es viele antiisraelische bis antisemitische Aktionen an der Uni gegeben.

BDS fail:
– Nach Tennessee hat auch der Senat von Indiana ein Gesetz erlassen, das sich gegen BDS-Kampagnen ausspricht.
Robbie Williams gab ein Konzert in Tel Aviv.

Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 3rd May 2015

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Nachdem die Hamas die Studentenwahlen in Bir Zeit gewann, verhaftete die PA einige von deren Anhängern.
– In Syrien zerbombte der IS zwei weitere christliche Kirchen.
Egypt: Muslim Man Stabs and Drowns Coptic Christian Woman

ISIS/Islamischer Staat:
ISIS Executes 600 Yazidi Hostages in Tal Afar
Massive ISIS Truck Bomb Attack On Hospital

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
Ein islamischer Gelehrter: Männer dürfen jederzeit und an jedem Ort Geschlechtsverkehr mit ihren Ehefrauen haben, auch wenn die damit nicht einverstanden sind. Eine muslimische Frau hat kein Recht die Forderungen ihres Mannes zurückzuweisen.
Huge Mob (Muslims) Attacks Indian Hindu Village While Police Turn Blind Eye

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Holland soll rein werden. Rein von Demokratie, rein von „unanständig gekleideten“ Frauen, rein von unbeaufsichtigten weiblichen Familienmitgliedern…
Großbritanniens Labourpartei gelobt, Islamophobie zu verbieten
ISLAMISTS & LEFTISTS ATTACK Freedom Protesters in Denmark (Video)

Christenverfolgung:
Am Tschadsee mordeten die Terroristen von Boko Haram wieder mal massenhaft – Christen wurden erschossen oder bei lebendigem Leibe verbrannt.
In Oberägypten wurde ein koptisches Mädchen entführt. Augenzeugen sahen, wie der muslimische Nachbar sie sich griff.

Das Europaparlament hat keine Mehrheit für einen Antrag der EVP-Fraktion gegen Christenverfolgung gefunden.

Obama Watch:

Nie hat jemand mehr für Israels Sicherheit getan als Obama und seine Regierung? Klar doch, hier kommt das nächste Beispiel: Die außenpolitische Staatssekretärin Wendy Sherman kündigte an, sollte die israelische Regierung sich nicht auf die Zweistaatenlösung festlegen, dann wird Washington es „schwierig finden, den jüdischen Staat weiter gegen internationalen Druck zu verteidigen“. Von ähnlichen Forderungen gegenüber den Fatahstanisten ist mir nichts bekannt.

Alle Mitglieder einer Delegation der (auch religiösen) Minderheiten im Irak haben Einreise-Visa für die USA bekommen, um an offiziellen Treffen in Washington teilzunehmen – bis auf eine: die einzige christliche Repräsentantin in dieser Gruppe, eine Dominikaner-Nonne. (Weil sie eine „intern Vertriebene“ ist, unterstellt ihr das US-Außenministerium sie wolle betrügen und ihre Einreise missbrauchen, um in den USA bleiben zu können.)

Schaschlik

Die schlechtesten ethnischen Säuberer der Welt: Im britischen Guardian wird in einem 1.800 Worten langen Essay behauptet, Israel betreibe in Jerusalem ethnische Säuberung der „Palästinenser“. Abgesehen davon, dass es keinem israelischen oder Jerusalemer Araber verboten ist irgendwo in Jerusalem zu wohnen: Die Zahl der in Jerusalem lebenden Araber ist von 2007 bis heute von 208.000 auf 293.000 GESTIEGEN. Ihr Bevölkerungsanteil betrug 1967 26%, 2011 lag er bei 36%, heute bei 40%. Fakten spielen aber für Hetzer wo auch immer keine Rolle, schon gar nicht bei Qualitätsmedien.

Da wird die Erdnuss wieder schimpfen und Israel verunglimpfen: Sowohl Benjamin Netanyahu als auch Staatspräsident Rivlin lehnen ein Treffen mit Jimmy Carter während dessen anstehendem Besuch in Israel ab. Als Grund wird Carters antiisraelische Haltung angegeben.

Prioritäten einer scheinheiligen Menschenrechtsorganisation: Amnesty International lehnt es ab den Anstieg des Antisemitismus in Großbritannien zu untersuchen – gab aber einen 123 Seiten langen Bericht über „Islamophobie“ in Auftrag!

Wider die üblichen Medien-Darstellungen: Einer Gallup-Umfrage zufolge ist Israel eines der am wenigsten religiösen Länder der Welt! Nur 30% der Befragten bezeichneten sich selbst als religiös, 65% sagten, sie seien entweder nicht religiös oder überzeugte Atheisten! (Die Umfrage wurde in 63 Ländern durchgeführt; durchschnittlich bezeichneten sich 63% der Befragten als religiös.)

Desinformationssender Deutschlandfunk: Sebastian Engelbrecht „berichtete“, dass im Gazastreifen noch nichts wieder aufgebaut wurde. Er behauptet: „Israel lässt nahezu kein Baumaterial in das Küstengebiet, da die Islamisten der Hamas es militärisch nutzen könnten.“ Ahnungslos? Oder doch wohl eher Lügenbolzen? Engelbrecht ignoriert Tausende Tonnen Material, das in den Gazastreifen geliefert wurde – und dass die Leute es lieber an die Hamas verkaufen, die längst wieder ihre Terrorinfrastrukur wieder neu aufbaut und damit auch noch prahlt!

Das schottische Parlament „diskutierte“ über die mögliche Anerkennung eines Staates Palästina. Am Tag vor dem israelischen Gedenktag für die gefallenen Soldaten und Terroropfer. Die fast ausschließlich durch Araber getötet wurden. Tolles Timing… (Eine Abstimmung konnte wegen zu weniger Anwesender, die sich aber so gut alle für die Anerkennung aussprachen, nicht stattfinden.)

Innerhalb von 48 Stunden wurden im Kaplan-Krankenhaus in Rehovot 49 Kinder geboren; „wie nach jedem Krieg“ gibt es einen „Baby-Boom“. Diesmal gab es eine Besonderheit: zweimal wurden Drillinge auf die Welt gebracht.

Ein evangelischer Theologe und Professor an der Humboldt-Universität in Berlin will das Alte Testament aus der Heiligen Schrift entfernen; der Typ hat keine Ahnung von der Religion, die er angeblich lehrt.

Der Fußballclub Paris St. Germain scheint keine Tickets an Israelis zu verkaufen; auf seiner Internetseite können Menschen aus allen möglichen Ländern Eintrittskarten kaufen, dafür gibt es eine Länderliste. Auf dieser existieren die „besetzten palästinensischen Gebiete“ – aber Israel gibt es nicht. Der Verein gehört Scheich Nasser al-Khalifi aus Qatar. Zufall?

Der ganz alltägliche Antisemitismus:

Muslimischer Antisemitismus:
Im Iran erschien ein Artikel auf einer Mainstream-Website, der zeigte, dass Juden nichtjüdisches Blut für rituelle Zwecke benutzen.

Deutschland:
In Berlin-Neukölln wurde eine Frau bei einem Nachbarschaftsstreit von ihrer Kontrahentin bespuckt und antisemitisch beschimpft.
Beim Zweitliga-Fußballspiel zwischen Union Berlin und Ingolstadt wollten Fans eine Israelfahne aufhängen. Der Polizeiführer im Stadion ließ sie entfernen, nach Aussage des israelischen Nationalspielers Almog Cohen mit den Worten „Keine Judenfahnen“.
Frankreich:
Im Raum Lyon wurden Juden an einer Synagoge beschimpft und beleidig; die Täter griffen auch zwei Wachleute an, schlugen sie zusammen und drohten sie zu ermorden. Zwei Männer auf einem Motorrad bedrohten einen Soldaten, der vor einer Synagoge Wache stand und taten so, als würden sie auf ihn schießen.
Großbritannien:
Eine Parlamentskandidatin der Grünen Partei nannte Israel einen „rassistischen Apartheidstaat“.
In Newcastle gab es einen „white man march“, bei dem ein Redner klar Antisemitisches von sich gab: Die Welt wird von jüdischen Bankern kontrolliert, usw. Demonstranten verbrannten eine israelische Flagge, während anderer „Ja, Satan, brenne!“ skandierten.
Niederlande:
– In den Niederlanden stieg 2014 die Zahl der antisemitischen Vorfälle um 71%. (Von 2012 auf 2013 hatte es einen Anstieg um 22% gegeben)
Italien:
– Rom: Antisemitische Graffiti gegen verstorbenen Rabbiner. (Eines davon: „Herzlichen Glückwunsch zu Geburtstag, Adolf Hitler. Als Geschenk: ein Jude weniger.“)
Ukraine:
– Das Mahnmal für die jüdischen Opfer von Babi Yar wurde zum vierten Mal innerhalb weniger Monate geschändet, wahrscheinlich an Hitlers Geburtstag. Die Täter sprühten ein Hakenkreuz auf die Menorah.
Polen:
Ein religiöser, rechter Politiker, der polnischer Präsident werden will, beschuldigte die Juden, sie wollten in Polen die Macht übernehmen.
– Ein israelischer Tänzer erlebt in Polen „ständig“, dass ihm gesagt wird, er solle „verdammt nach Israel gehen. Hau ab, du Jude.“
Griechenland:
Ein Abgeordneter der Regierungskoalition schrieb in einem Aufsatz, dass das Weltjudentum den griechischen Staat bedroht.

BDS fail:
„Made in Israel“ boomt – fast 35% mehr israelische Unternehmen als 2013 exportierten 2014 in Israel gefertigte Produkte. Selbst im Handel mit der Türkei war 2014 ein Rekordjahr. Dafür werden die PalAraber unter den Folgen der BDS-Kampagnen leiden, z.B. bei SodaStream, das eine Fabrik aus der „Westbank“ in den Süden Israels verlegen wird – die arabischen Arbeiter werden nicht mitziehen können.

Israel für die Welt:
A Good State for the Whole Body
Israel’s Good News Newsletter to 26th Apr 2015

Die ausgesöhnten Terroristen:
Die Beziehungen zwischen Fatah und Hamas sind offenbar völlig am Boden. Diese Woche war eine Ministerdelegation aus Ramallah in Gaza; sie sollten eine Woche bleiben. Die Delegation reiste nach einem Tag wieder ab; Gespräche hatten gar keine stattgefunden, die Fatahniks sagen, die Hamasniks haben ihnen nur Knüppel zwischen die Beine geworfen. Aktuell verließen die Delegationsmitglieder das Hotel nicht – sie sagen, weil die Hamas sie festhielt, die Hamas sagt, das sei freiwillig gewesen.

Jihad:
Al-Shabab Attacks UNICEF Van, Leaving 7 Dead
– In Frankreich hatte ein Islamist einen Brandanschlag auf eine Kirche geplant. Jetzt „dürfen“ die Franzosen also neben den jüdischen Einrichtungen auch christliche Kirchen/Einrichtungen schützen.

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
– Pakistan: Husband sets wife on fire in Pakistan ‘honor killing’
– Pakistan: Ein Mann und sein Schweigervater verbrannten die 25-jährige Ehefrau des Mannes bei lebendigem Leib, weil diese es gewagt hatte das Haus zu verlassen, ohne um Erlaubnis zu fragen.
Two Birmingham teachers accused of beating 10-year-old boy for making mistakes as he recited Koran

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
– UK: ‘Strict Muslim’ raped four women at knifepoint to ‘punish them for being on the streets at night’
– UK: Die britische Labour Party will „Islamophobie“ zu einem Schwerverbrechen machen.

Christenverfolgung:
Boko Haram Stamping Out Christianity In Nigeria
Christians Fleeing Libya Forced To Deny Faith Or Die Cruel Deaths By Islamic State Jihadis
Kirchen in der Türkei am Rande der Auslöschung
Muslims Attack Christian Village Celebrating Easter, Stab Priest, Destroy Bibles and Crosses in Bangladesh
Muslims Forcefully Remove Cross from Church in ‘Moderate’ Malaysia
Die Festnahme eines Jihadisten in Frankreich verhinderte einen unmittelbaren Anschlag auf eine Kirche.

Obama Watch:

Wie realitätsfremd muss man eigentlich sein, um als US-Präsident nicht mehr ernst genommen zu werden? Der Superpräsi behauptete jetzt doch tatsächlich, die Welt sei weniger gewalttätig geworden…

Erdbeben in Nepal, Hunderte Tote – Obama schickt demnächst eine Million Dollar. Israel schickt noch Samstagabend ein Rettungsteam samt Material. Was wird wohl mehr Leben retten?

Team Obama:
Joe Biden behauptet: „Kein Präsident hat jemals mehr zur Unterstützung der Sicherheit Israels getan als Obama.“ Lügt er derart dreist oder glaubt er diesen Irrsinn wirklich?

Schaschlik

Ein afghanischer Übersetzer, der für die britische Armee arbeitete, bekam keine Einreisegenehmigung für das Königreich. Jetzt ist er tot, zusammen mit seinem Sohn von Taliban erschossen.

Der Papst hat den Völkermord an den Armeniern als Völkermord (den „ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts“) bezeichnet. Die Erdowahnsinnigen sind so empört, dass sie ihren Botschafter beim Vatikan abzogen.

Human Rights Watch (HRW) behauptet in einem Bericht, die jüdischen Bauern im Jordantal würden arabische („palästinensische“) Minderjährige/Kinder zu Hungerlöhnen und bis zu 60 Stunden pro Woche für sich arbeiten lassen. Das ist Blödsinn, weil die landwirtschaftliche Arbeit im Jordantal zu Komplex ist, um von Kindern gemacht zu werden. Zudem würden Bauern, die Minderjährige beschäftigen, sofort ihre Exportlizenz verlieren, wenn sie erwischt werden. Außerdem hat erst im Februar ein Studie gezeigt, dass von jüdischen Arbeitgebern beschäftigte Araber in Judäa und Samaria weit bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen genießen als bei arabischen Arbeitgebern. HRW hat schlicht auf Lügenberichte aufgenommen und als Fakten verkauft.

Russland hat das Exportverbot für S-300-Luftabwehrsystem an den Iran aufgehoben. Wladimir Putin hat einen entsprechenden Erlass unterschrieben. Der iranische Verteidigungsminister behauptet, das würde der Stabilität in der Region helfen.

Die Hisbollah – die Vlökermord an Juden predigt – beschuldigt Saudi-Arabien wegen der Angriffe auf die mörderischen Houthis-Islamisten im Jemen des Völkermords.

Vielleicht ist das ja jetzt das endgültige Aus für die türkische EU-Mitgliedschaft: Das Europaparlament hat mit überwältigender Mehrheit für die Anerkennung des Massenmords an den Armeniern durch die Türken 1915/16 als Völkermord gestimmt.

„Glanzleistung“ von CNN: Sie „berichteten“ während Pessah über eine „neue israelische Siedlung“ – die seit 32 Jahren besteht! Und als eine Frau dort anrief, die seit Jahrzehnten dort lebt, stellten sie infrage, dass diese wisse, wie lange sie dort wohnt und die „Siedlung“ existiert!

Dass Ägypten die Tunnel in den Gazastreifen zerstört, hat ökonomische Auswirkungen – vor allem auf den Preis von Waffen und Munition. Die sind nur noch schwer verfügbar und immens teuer geworden.

Ariel Rubinstein schreibt in Ha’aretz: Israel sollte den Holocaust-Gedenktag abschaffen – weil es nur wenige gibt, die jemanden haben, an den sie sich erinnern und weil so viele gar nicht wirklich gedenken können. Und weil ein großer Anteil ultraorthodoxe Juden waren, deren Anhänger den Tag heute gar nicht anerkennen. Und weil Holocaust-Bilder anzusehen so ist, wie ISIS-Enthauptungen zu gucken.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz entschuldigt sich praktisch beim türkischen Ministerpräsidenten Davutoğlu für die Abstimmung des EU-Parlaments zur Resolution, die den Völkermord an den Armeniern vor 100 Jahren einen Völkermord nennt. Er könne die Reaktion der Türkei verstehen, sagte er. Und er sei bei der Abstimmung nicht vor Ort gewesen.

Die Liste der gefallenen israelischen Soldaten und Terroropfer musste während der letzten 12 Monate um 116 Namen erweitert werden; die Zahl stieg auf 23.320 im Krieg und durch Terror getötete Israelis. Neben den direkt in Kampfhandlungen und bei Terrorakten Getöteten sind auch einige alten Verletzungen erlegen.

Bei den IS-Islamisten gibt es einen neuen Trend: Im März zogen von Frankreich aus mehr Frauen als Männer in den Jihad in Syrien und Irak.

Was brüllen sie im Iran auf „Demonstrationen“? Wenn der Staat zur Parade aufruft, kann es nur eins sein: „Tod Israel, Tod den USA!“ So auch wieder am „Tag der Armee“.

Der ganz alltägliche Antisemitismus:
– Seit Anfang 2014 hat es weltweit eine Steigerung der antisemitischen Vorfälle um 400 Prozent gegeben. Zudem verschwinden die Grenzen zwischen antiisraelischer sowie antizionistischer Rhetorik und Handeln und Antisemitismus immer mehr.

Muslimischer Antisemitismus:
– Iran: Jede Menge Nachrichtenmedien veröffentlichen antisemitische Riutalmord-Beschuldigungen.

Türkei:
– Seit Oktober 2014 erzählt Erdoğan ständig vom Konzept des „Drahtziehers“, der ein Komplott gegen die Türkei schmiedet. Das wurde von einer „Dokumentation“ aufgegriffen, die ein führender türkischer Fernsehkanal ausstrahlte und die die Gedanken des Präsidenten aufgearbeitet hat. Danach geht die „Dominierung“ durch die Juden 3.500 Jahre in der Geschichte zurück. Neben Moses werden drei historische Juden vorgestellt, die den Machthunger der Juden geprägt haben sollen: Moses Maimonides (Mittelalter), Charles Darwin (der war gar kein Jude!) und der deutsch-amerikanische Philosoph Leo Strauss. Gemeinhin stellte Erdoğan immer fest: „Ihr wisst, wer das ist.“ (der Drahtzieher) Die Dokumentation lehrt: „Das ist kein Mythos, sondern Fakt. Und wir müssen für den Drahtzieher nach Jerusalem blicken, wo die Söhne Israels wohnen.“

Deutschland:
– Die Proteste vor dem Springer-Gebäude in Berlin am letzten Samstag trägt antisemitische Züge. Das Logo der Protestkampagne hat eine Montage, in der Israel die PalAraber so stillstellt, wie die BILD angeblich die Deutschen; die Facebook-Seite der Kampagne spricht von „lügender Zionistenpresse“; der Betreiber der Seite betreibt auch eine Seite „Israel Lobby in Deutschland“.
– Ein zweiter Anschlag auf ein Holocaust-Denkmal in Thüringen: In Ziegenbrück kratzten Unbekannte „totgesoffen“ in eine Gedenkstele, die an den Todesmarsch von Häftlingen des KZ Buchenwald erinnert.
Frankreich:
– Die französische Regierung will 100 Millionen Euro in den Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus stecken.
– Eine israelische Journalistin wurde in Paris von einigen Passanten antisemitisch angegriffen, beleidigt und bedroht.
Großbritannien:
Die BBC in ihrem World Service hat eine Sendung ausgestrahlt, in der der Autor behauptete, der Antisemitismus in Paris sei von Israel verursacht.
– Eine (anscheinend nicht allzu unbekannte und jüdische) Bloggerin schrieb, Antisemitismus sei eine Erfindung des Community Security Trust (CST), eine List, damit dieser fortbestehen kann. Zudem scheint die Dame Antisemitismus nur dann gelten zu lassen, wenn ein Jude körperlich zu Schaden kommt.
3 Stadtverordnete von Bournemouth erhielten E-Mails mit antisemitischen Kommentaren.
Belgien:
Das Magazin Knack verbreitet einen Lügenbericht von HRW, dass Bauern im Jordantal arabische Kinder zu Dumpinglöhnen und mit übertrieben langen Arbeitszeiten beschäftigt. Die Reaktionen auf der Facebook-Seite waren entsprechend antisemitisch gefärbt.
Italien:
In Pistoria wurden einer jüdische Frau antisemitische Papiere in ihren Briefkasten gesteckt. Der Täter scheint ein 70-jähriger gewesen zu sein.
Portugal:
In Porto wurden an verschiedenen Stellen Aufrufe zum Boykott Israels gesprüht.
Tschechien:
– Das Oskar Schindler-Denkmal in Svitavy wurde mit Nazisymbolen besprüht.

USA:
Auf eine Synagoge in Nashville wurden Schüsse abgegeben.
Zwei Schüler einer Highschool in Long Island tauchten auf einer Party (außerhalb der Schule) in roten T-Shirts mit schwarzen Hakenkreuzen und dem Schriftzug „Auschwitz“ und „Hit the Showers“ (geht duschen) auf.

US-Schüler_hit-the-showers

BDS-Bewegung:
BDS-Fail der Woche: Der notorische Israelhasser und Boykott-Befürworter Max Blumenthal (in den USA ein Promi, der ausdrücklich den Hamas-Terror gegen Israel unterstützt hat) hat eine neue persönliche Internetseite gestaltet. Dazu nutzte er Wix – Wix ist eine israelische Firma!

BDSfail_MaxBlumenthal

Israel für die Welt:
Israeli researchers may have discovered a way to beat the worst form of malignant glial tumors (s. auch: Time is on our side)
Israel’s Good News Newsletter to 19th Apr 2015

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Es gibt inzwischen nicht nur „Zusammenstöße“ zwischen unterschiedlichen Terrorgruppen in Judäa und Samaria, sondern auch zwischen dem „militärischen Arm“ der Fatah (Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden) und den PA-Sicherheitskräften (ebenfalls Fatah).

ISIS/Islamischer Staat:
– Der IS droht über die sozialen Medien den USA mit einem weiteren 9/11 und ruft Muslime dazu zu „einsame Wolf“-Anschlägen auf.
– Die Terroristen haben ein Handbuch ausgegeben, das jetzt im Internet kursiert. Darin wird erklärt, wie Terroranschläge im Westen vorbereitet, finanziert und ausgeführt werden können.
– Außerdem haben die IS-Terroristen ein Video ins Internet gestellt, das zeigt, wie in Libyen Christen in einer Massenhinrichtung ermordet wurden.
ISIS Suicide Bomber Kills 33

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
Die Taliban ermordeten 5 Entwicklungshelfer von „Save the Children“ 39 Tage nach ihrer Entführung. (Merke: Bildung ist böse…)
Saudi-Arabien: 87% der Männer sagen, dass die Frauen dafür verantwortlich sind, wenn sie sexuell belästigt werden. Die Männer würden vom übertriebenen Makeup der Frauen verführt.
Top Muslim Cleric: Don’t Need Wife’s Consent for Sex (mit anderen Worten: Wenn der Mann „Bedürfnisse“ hat, dann kann er seine Frau ruhig vergewaltigen, die muss das mit sich machen lassen.)

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
– UK: Ein Richter findet, dass muslimischen Frauen im Namen der Vielfältigkeit erlaubt sein sollte vor Gericht vollverschleiert aufzutreten.
Head Of Vatican Foundation Downplays ‘Religious Hatred’ By Muslim Refugees Who Murdered 12 People Because They Were Christians

Christenverfolgung:
– Es reicht vielen Muslimen in Ägypten nicht, dass sie randalierten und gewalttätig den Neubau einer Kirche zur Erinnerung an ermordete Kopten verhinderten; dass sie randalierten und gewalttätig die Renovierung einer heruntergekommenen Kirche verhinderten. Jetzt greifen sie Christen schon bei Treffen in Privathäusern an.
– Am orthodoxen Ostersonntag gab es Bombenexplosionen an zwei ägyptischen Kirchen.
Coptic Christians Celebrate Easter Outdoors Because Muslims Forbid Church Building
Syrian ‘Rebels’ Bombard Christian Neighborhood, Many Casualties
400 Syrian Churches Destroyed, Christianity Nearing ‘Extinction’ in Mideast — Russian Orthodox Patriarch
Islamic State ‘Sledgehammers’ Christian Gravestones and Crosses in Mosul
Islamic State Executes Ethiopian Christians for Not Paying Jizya, or ‘Tribute’
In Lahore (Pakistan) wurde ein 14-jähriger christlicher Junge von zwei jungen Muslimen angegriffen und in Brand gesteckt, als diese erfuhren, dass er Christ ist.
Suspected Islamic Gunmen Open Fire on Catholic School in Pakistan
– Uganda: Muslims Gang-Rape Daughter of Pastor for Holding Christian Worship Services
Muslims Burn Church, Kill Pastor’s Daughter, in Search of Apostate in Nigeria
– In Italien wurden 12 afrikanisch-muslimische Migranten verhaftet, nachdem Zeugen berichtete, sie hätten 12 christliche Flüchtlinge auf dem Weg nach Italien über Bord geworfen.
– In Frankreich hat ein muslimische Gebete rezitierender Mann 215 christliche Grabsteine auf einem Friedhof beschädigt und geschändet. Offiziell sind seine Motive „unbekannt“.

Schaschlik

Jedes Jahr feiert Italien seine Befreiung vom Nationalsozialismus. Immer am 25. April. Jedes Jahr sind Vertreter der Jüdischen Brigade dabei gewesen, die Italien zu befreien half. Letztes Jahr wurden diese Juden von „Palästinenser“-„Freunden“ angegriffen, nur dank der Polizei ging das glimpflich aus. Am selben Tag wurde dann eine Synagoge in Rom mit antisemitischen Graffitis beschmiert.
Dieses Jahr werden keine Juden in der Parade mitmarschieren. Nicht wegen der Vorfälle des letzten Jahres, sondern weil „Palästinenser“ und Kommunisten eine Stimmung machen, die den Juden eine Teilnahme unmöglich macht.

Da hatten die Charakterschweine von Anonymous das Maul mal wieder zu voll genommen: Zwar verunstalteten sie Dutzende israelischer Internetseiten, aber von einem „elektronischen Holocaust“ waren sie mehr als weit entfernt. Betroffen waren lediglich die Seiten einiger israelischer Musiker und gemeinnütziger Vereine, aber keine einzige Regierungsseite.

Der Holocaust(leugnungs)-Karikaturen-Wettbewerb des Irans hat 839 Einreichungen erhalten.

FIFA-Chef Blatter hat sich zum Antrag der PA geäußert Israel aus der FIFA zu werfen. Das würde der FIFA Schaden zufügen, sagte er. Mehr fällt ihm nicht ein? Nichts über die Unverschämtheit, die Verlogenheit und Unmoral des Antrags? „Fußball-UNO“ mit entsprechendem Generalsekretär!

Twitter hat innerhalb von 24 Stunden mehr als 10.000 Konten gesperrt, die mit dem IS verbunden sind/waren. Die Firma hatte große Mengen an Meldungen bekommen, auf die sie reagierte.

Iran-Deal:
Hassan Nasrallah: Der Iran-Atomdeal hilft dem Iran die „Palästinenser“ in ihrem Widerstand zu unterstützen.

Der ganz alltägliche Antisemitismus:
Muslimischer Antisemitismus:
– Elder of Ziyon hat auf der Buchmesse in Casablanca einige antisemitische Bücher gefunden.

Dutzende Europäer haben sich am Terror-Mullah-Holocaust-Karikaturenwettbewerb in Teheran beteiligt. Ganz vorne bei den Leugner-Karikaturisten liegt (natürlich?) die Türkei mit 17, dann folgt Frankreich mit 16 Stiftschwingern. Die übrigen haben alle 1 bis 8 Teilnehmer: Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Croatien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Polen, Portugal , Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Spanien, Schweden, Schweiz, Türkei, Großbritannien, Ukraine.
Frankreich:
– Auf einen Feuerlöscher einer Schule in Paris wurde „die Jüdin Cohen“ geschrieben und das Gerät vor ihre Klasse gestellt; sie ist Jüdin und unterrichtet in einer Schule, die vorwiegend Muslime besuchen.
Großbritannien:
– Ein Einwohner von Bushey (Watford) warnt vor einer Verjudung des Ortes.
Belgien:
Ein respektierter Kolumnist: Dyab Abou Jahjah, Gründer Arab European League, Randalierer gegen jüdische Viertel, Hisbollah-Terrorist – heute Kolumnist für De Standaard, befand auf Facebook, dass alle Juden in Israel getötet werden sollen.
Niederlande:
Fans des FC Utrecht skandierten antisemitische Schlachtrufe beim Spiel gegen Ajax Amsterdam: „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“; „Mein Vater war in den Einsatzgruppen, meine Mutter war in der SS; zusammen verbrannten sie Juden, denn Juden brennen am besten“.
Spanien:
– Ein jüdischer Buchladen und Synagogen in Barcelona sollten von (zum Glück vorher festgenommenen) Terroristen mit Bomben angegriffen werden.
Portugal:
– Weil sie Angst vor Übergriffen haben, hängen einige Synagogen ihre Gottesdienstzeiten nicht öffentlich aus.
Norwegen:
Norway: Labour Party politician compares Israel to Nazis, Islamic State
Dänemark:
– In der „Diskussion“ um die Beschneidung werden auf Facebook heftig antisemitische Sprüche gepostet.
In Kopenhagen wurden die Scheiben eines koscheren Ladens eingeschlagen, „Judenschweine“ auf die Wände geschmiert.
Finnland:
Ein finnischer Politiker namens Abdirahim Hussein (Zentrumspartei) behauptete in einem Blogpost über Netanyahu, Israel ermorde systematisch Kinder.
– Die Wahlkampfposter eines konservativen jüdischen Politikers wurden mit Hakenkreuzen „verziert“.
Russland:
In Archangelsk wurde eine im Bau befindliche Synagoge von mit Luftgewehren bewaffenten Männern angegriffen und beschädigt. 9 Fenster wurden eingeschlagen und Antisemitisches gesprüht.
Polen:
In Olkusz (Südpolen) wurden auf einem jüdischen Friedhof Grabsteine zerstört und sogar verbrannt. Außerdem wurden Graffiti gefunden: „Juden raus“, Davidsterne und Sprüche über Papst Johannes Paul II.
Ungarn:
Budapest: Die jüdische Gemeinschaft hatte eine Holcoaust-Ausstellung vorbereitet; dort wurden Bilder im Außengelände besprüht.

USA:
– An die Synagoge von Boulder (Colorado) wurden Briefe mit einer weißen, pulvrigen Substanz geschickt. Einer der Briefe enthielt eine Drohung. Die Substanz erwies sich nach Überprüfung als harmlos.
– Das Haus einer jüdischen Familie in Kalifornien wurde mit Hakenkreuzen beschmiert. Außerdem waren die Stromleitungen zum Haus durchgeschnitten worden.
– Im US-Bundesstaat Maryland wurde eine Synagoge mit Hakenkreuzen und weiteren antisemitischen Graffiti „verziert“.

Israel für die Welt:
Israel is the Smart choice
Israel’s Good News Newsletter to 12th Apr 2015

Die ausgesöhnten Terroristen:
Vor dem Hauptsitz der Hamas in Gaza explodierte eine Bombe; bekannt hat sich dazu niemand, aber die Hamas macht die PA dafür verantwortlich.
In mehreren Städten in Judäa und Samaria gab es Auseinandersetzungen zwischen Mitgliedern von Hamas und Fatah, was bis zu Schusswechseln und Brandanschlägen ging.

ISIS/Islamischer Staat:
– Der IS soll in Mossul 120 Kinder „gefangengenommen“ und auf LKWs abtransportiert haben. Wohin, ist unbekannt.

Jihad:
Boko Haram disguised as preachers kill at least 24 in northeast Nigeria

Die Religion des Friedens, der Toleranz, der Frauenrechte, des wissenschaftlichen Fortschritte:
Afghan Woman Jailed For Her Rape Forced To Marry Her Rapist
Muslims Attack Hindu Procession With Stones and Acid Bulbs – 10 Seriously Burned
Imam of Mecca’s grand mosque calls for all-out war against Shi’ites and Christians
– Das antike Nimrod wurde von ISIS jetzt endgültig platt gemacht – „um Götzenanbetung zu beseitigen“.

Islam, islamisches Herrenmenschentum im und Drohungen gegen den Westen und westliches Dhimmitum (einschließlich „moderater“ Muslime/Muslimorganisationen):
Muslim Leader In France Calls For More Beachheads To Be Built
Auf Deutschlands höchstem Berg steht eine Spezial-Toilette für arabische Gäste. Wer dort einem dringenden Bedürfnis nachgibt, muss hinterher nicht zwingend auf Papier zurückgreifen.
40% Of Muslims In UK Believe Mi5 And Police Behind Radicalization Of Teens Heading For Jihad
– Die Oxford University Press soll für ihre Veröffentlichungen den Gebrauch aller Worte verboten haben, die mit Schweinen zu tun haben (also: Schwein, Schweinefleisch, Schinken, usw.), damit „Juden und Muslime nicht vor den Kopf gestoßen werden“. (Ich wüsste nicht, dass Juden sich beschwert hätten; es scheint auch nicht so, dass sich Muslime beschwert hätten…)

Christenverfolgung:
ISIS Blows Up Syrian Christian Church for Easter
Reports: Islamic State Blew Up Syrian Church in ‘Christian Hill’ on Easter Sunday
Muslim Rioters Destroy Crops of Coptic Farmers
Al-Shabaab Islamists: Garissa Massacre Was Part of War on Christians
Nigeria: 276 Christian Girls Kidnapped by Islamic Group May Have Been Slaughtered
Boko Haram Reportedly Slaughtered Christian Villagers Over Church Hymns
Bangladesh: Married Couple Beat for Converting to Christianity
Pakistan: Brother of Christian Rights Activist Shot by Islamic Militants

Obama Watch:

5 Jahre hat es gedauert, bis der Supermann endlich den Opfern des Terroranschlags von Ft. Hood den Verletztenorden „Purple Heart“ verlieh. Bisher hatte er sich geweigert, weil er die Morde als „Gewalt am Arbeitsplatz“ bezeichnete, nicht als Terroranschlag. Der Täter bekam seitdem $300.000 Sold.