Schaschlik

In Dubai wurde eine iranische Terrorzelle entlarvt und festgenommen, die plante Israelis zu ermorden.

Das gibt Gift: Eine republikanische Abgeordnete im aus Florida wird im Repräsentantenhaus eine israelische Flagge vor ihrem Büro anbringen – direkt neben dem Büro der Israelhasserin Rashida Tlaib.

Eine iranische Jüdin wurde vom Mullah-Regime vorübergehend (!) wieder freigelassen; sie war unter dem Verdacht festgenommen worden Israel besucht zu haben.

Der Sudan hat die „Abraham-Vereinbarungen“ mit den USA jetzt unterschrieben, was den Weg zur Normalisierung mit Israel ebnet.

Ein Mitglied des Revolutionsrats der Fatah hat für Mai „Präsidentschafts“-„Wahlen“ angekündigt. Mal wieder. Ich glaub’s, wenn sie tatsächlich stattfinden.

Jetzt hat die Israel dann doch um Notfall-Impfdosen gebeten – und sie bekommen.

Der iranische Präsident Rouhani droht damit, dass Trump in ein paar Tagen tot sein wird.

Reuters gehörte zu den Medienorganen, die am stärksten verbreiteten, Israel verweigere den Palästinensern Hilfe in der Pandemie (sprich: Impfstoff). Aber selbst die mussten jetzt eingestehen, dass das nicht stimmt, sondern dass Israel sogar Palästinenser impfte, die unter seine Zuständigkeit fallen.

Die PA hatte eine Fluggesellschaft, Palestinian Airlines. Hatte. Nach 25 Jahren zeitweisen Betriebs, in den letzten Jahren Untätigkeit, in der die Beschäftigten weiter bezahlt wurden, ist die Firma jetzt liquidiert worden.

Die Medienkampagne, Israel lasse die Palästinenser in Sachen Corona im Stich statt ihnen zu helfen, zeigt auch bei NOGs Wirkung; mehrere bekannte Menschenrechtsorganisationen (u.a. natürlich Amnesty International und Human Rights Watch) „kritisieren“ Israel, es würde seiner „rechtlichen Verpflichtung“ gegenüber den Palästinensern nicht nachkommen, sie mit hochwertigen Impfstoffen zu versorgen. Dass die Terrorgruppen diese Hilfe ablehnten, spielt offensichtlich keine Rolle. Ebenso wenig, dass die Oslo-Abkommen Israel verbieten sich in Gesundheitsfragen bei den Palästinensern einzumischen.

Erdoğan schwört sein Militär einzusetzen, um den Platz der Türkei in einer neu ausbalancierten Weltordnung sicherzustellen. (Hört sich verdammt nach dem an, was aus dem deutschen Kaiserreich vor dem Ersten Weltkrieg so an Äußerungen kam…)

Der Iran verbietet den Einsatz amerikanischer und britischer COVID-19-Impfstoffe – offenbar aus Angst, dass mit ihnen heimlich GPS-Technik injiziert wird.

Soziale Medien:
Facebook löschte die Bewegung „Walk Away“; dort gaben 500.000 ehemalige Mitglieder bzw. Anhänger der Demokratischen Partei an, weshalb sie aus der Partei austraten oder sie nicht mehr wählen. Alles nicht mehr zu finden…

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Medien:
– Der britische Guardian lügt einmal mehr, Israel würde die Palästinenser bei den Corona-Impfungen ignorieren.
UNO:
– Die UNO beschloss das Budget für 2021, das höher ausfällt, als von Generalsekretär Guterres veranschlagt, gegen den erbitterten Widerstand der USA. In dem Budget enthalten ist Geld für eine Gedenkveranstaltung, mit der der Ausgang der Durban-Konferenz gegen Rassismus von 2001 ehrend gedacht werden soll. Diese war ein Hassfest gegen Israel, das auch sehr antismitisch geprägt war.
Palästinenser:
– In der offiziellen palästinensischen Tageszeitung behauptet ein „christlicher“ Araber, der Verkauf von Land an Israelis sei „Verrat an Jesus“.
Zwei YouTuber aus dem Gazastreifen (ein Zwillingspaar) ist in Belgien. Zeitvertreib: im jüdischen Viertel von Antwerpen gegen Juden hänseln. Dabei legen sie Wert auf die Feststellung, dass viele der von ihnen angegangenen Juden Antizionisten sind.
– Das iranische Parlament genehmigte ein Mandat „das usurpierende zionistische Regime zu vernichten“.
Deutschland:
In Berlin beleidigte ein Mann einen Passanten mit antisemitischen Beleidigungen (wahrscheinlich war das Opfer gar kein Jude) und griff ihn später noch mit einem Messer an und verletzte ihn; das Opfer wehrte sich mit Pfefferspray.
Britische Inseln:
England: Die BBC sagt, Jesus war ein schwarzer Palästinenser.
Ukraine:
Am Neujahrstag ehrten ukrainische Nationalisten bei einem Marsch einen Nazi-Kollaborateur.
In Kiew forderten „nationalistische“ Ukrainer, dass sich Israel stellvertretend für die Juden für die kommunistische Unterdrückung entschuldigen solle.
USA:
Auf Staten Island verbreiteten weiße Rassisten antisemitische Flugblätter, mit denen behauptet wurde, die Antifa sei eine weißenfeindliche jüdische Gruppe.
– Ein israelischer Reporter, der von den Protesten/vom Krawall am Kapitol in Washington berichtete, wurde von einem Agitator unterbrochen, der antisemitische Beleidigungen rief.
– Ein muslimischer ehemaliger Dozent der University of South Florida forderte auf einer (Online-) Konferenz (erneut) die Vernichtung Israels.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein angeblich moderater islamischer Prediger lässt wissen: „Es ist verboten Gotteshäuser für andere Religionen zu bauen außer für den Islam.“ Und darüber hinaus müssen in islamischen Ländern die Gotteshäuser anderer Religionen abgerissen werden.
Uganda: Muslime vergewaltigten eine Pastorin: „Allahu Akbar, wir haben dich mehrmals gewarnt, du sollst aufhören Muslime zu bekehren.“
Pakistan: Drei Menschen wurden wegen „Blasphemie“ in Einträgen auf den sozialen Medien zum Tode verurteilt.
Indonesien: Der muslimische Kleriker, der hinter den Bombenanschlägen mit 202 Toten auf Bali im Jahr 2002 steckt, ist wieder frei. Trotz der Sorge, dass er weiter Einfluss auf extremistische Muslime nimmt.

Jihad:
Kongo: An Silvester ermordeten Muslime mindestens 25 Bauern auf ihren Feldern, einige durch Enthauptung.
Niger: Muslime ermordeten bei Überfällen auf zwei Dörfer 79 Menschen.
Syrien: Der Islamische Staat ermordete bei einem Bombenanschlag auf einen Bus mindestens 37 Menschen, vor allem Zivilisten.
Pakistan: Sunnitische Muslime schlitzten 11 Kohleminen-Arbeitern die Kehle auf – sie hatten das Verbrechen begangen Schiiten zu sein.
Pakistan: Ein Allahu-Akbar brüllender Muslim stach auf einen Aktivisten für die Rechte religiöser Minderheiten ein.
Kamerun: Im Norden des Landes sprengte sich eine Selbstmord-Bomberin und riss 13 Menschen, darunter Kinder, mit in den Tod.
Iran: „Trump und andere“ sollten sich besser schonmal heimlichen den Lebensstil von Salman Rushdie angewöhnen – ein erneute, unverhohlene Morddrohung.
Kongo: Muslime überfielen wieder ein Dorf und ermordeten 22 Menschen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Österreich: „Allahu Akbar“ brüllende Muslime versuchten einen Weihnachtsbaum abzufackeln – der habe in dem „muslimischen Bezirk“ nichts zu suchen.
Frankreich: Ein Jihadist kaufte sich mit dem Geld, das er vom Sozialamt bekam, Sexsklavinnen.
USA: Ein Muslim, der behauptet Allah zu lieben, ermordete zwei Menschen; die Staatsanwaltschaft sagt, man werden vielleicht nie wissen, wieso.
Großbritannien: Ein „Allahu Akbar“ brüllender muslimischer Migrant ermordete 3 Menschen; das Gericht rätselt, ob er religiöse Motive hatte.
Frankreich: Mehr als 40% der Lehrer geben an, dass sie Selbstzensur üben, um ihre muslimischen Schüler nicht vor den Kopf zu stoßen.

Gegenwehr:
Österreich: Der Staat führte eine verpflichtende Registrierung aller Imame (und fordert, dass die EU nachzieht).

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Pakistan: Ein Muslim ermordete eine Christen und rechtfertigte das mit der (falschen) Anschuldigung, dieser habe Gotteslästerung begangen.
Pakistan: Ein Christ wurde von einem muslimischen Mob bedroht, weil er auf Facebook einen islamkritischen Post teilte. Die Polizei nahm den bedrohten Christen fest.

Obama Watch:
– Die Sitzung des neuen Kongresses eröffnete mit einem Gebet. Und dieses wurde dann mit „amen“ und „awoman“ beendet (dann hätten sie wenigstens „awomen“ sagen müssen! – Vollidiotismus).
– Ein ehemaliger Dozent der University of South Alabama pries den getöteten iranischen Terrorchef Soleimani (Führer der Iranischen Revolutionsgarden) und behauptete, die USA hätten den Begriff „Terrorismus“ „zur Waffe gemacht“.
– Trumps Wahlkampfteam ist von seinem E-Mail-Provider gesperrt worden; sie haben damit keine Möglichkeit ihre Anhänger zu informieren.
Ein linksextremer „Aktivist“ und Trumphasser aus Utah wurde beim sogenannten Sturm auf das Kapitol dort festgenommen; inzwischen ist er ohne Anklage freigelassen worden.
Neues Framing zu „Sturm auf das Kapitol“: Jetzt sollen das Geschehen weißes Herrenmenschentum gewesen sein, systematischer Rassismus.

Obamanisten:
Joe Biden, der Versöhner? Der stellte sich hin und bezeichnete alle Trump-Anhänger als „domestic terrorists“ – einheimische Terroristen.

Obamedien:
Twitter hat die Konten von Donald Trump und einer Reihe seiner Mitarbeiter gesperrt; angeblich geht von diesen „Offline-Gefahr“ aus und sie seien mit Verschwörungsgruppen wie QAnon verbunden. Zu Gesperrten bei Facebook gehören Leute, die dokumentieren, weshalb Menschen die Demokratische Partei verlassen haben; zudem wird das offizielle Amtskonto @POTUS zensiert und Einträge von Trump sehr schnell gelöscht.
Twitter lässt den Hashtag „Hang Mike Pence“ (henkt Mike Pence) zu. (Aber Trump ist der, dessen Tweets für die Gefahr von Gewaltausbrüchen sorgen????)

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Jede Menge Trump-Anhänger demonstrierten in Washington DC. Trump rief zu Friedfertigkeit auf, schließlich forderte er, die Leute sollten „nach Hause gehen“. Dennoch wurde das Kapitol gestürmt. Allerdings: Unter diesen Stürmenden fanden sich sehr seltsame Gestalten, u.a. einige mit kommunistischen Tätowierungen. Unstrittig ist, dass das Eindringen ins Kapitol nicht geht, auch nicht durch Trump-Anhänger.
– In den sozialen Medien kursieren Nachweise, dass zu denen, die ins Kapitol eindrangen und sich damit brüsteten (Selfies usw.) eine ganze Menge Leute gehören, die sonst bei BLM- und Antifa-Aktionen zu sehen sind. Sie wurden u.a. von Arutz-7 und HaOlam kurz aufgegriffen.
– Ebenso gibt es Augenzeugen-Berichte (und Videos), die zeigen, dass Trump-Anhänger Provokateure (sie halten sie für Antifa-Mitglieder) davon abhalten Fenster am Kapitol einzuschlagen.
– Die einzige nüchterne und faire Bewertung der Ereignisse habe ich von Roger Letsch gelesen.
Ach übrigens: 2018 stürmten Demokraten-Anhänger während der Anhörungen zur Einsetzung von Brett Kevenaugh als Richter am Supreme Court ebenfalls das Kapitol. Die wurden damals bejubelt…
– Es ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie Antifa-Mitglieder während der „Erstürmung des Kapitols“ Waffen an Genossen ausgeben.

Die Arroganz eines Zwergs:

Schaschlik

Die Hisbollah prahlt: Innerhalb eines Jahres hat sie die Zahl ihrer Präzisionsgesteuerten Raketen verdoppelt.

Middle East Monitor ist eine Publikation, die der Hamas nahe steht. Da verwundert es nicht, dass diese Schmierfinken behaupten, Normalisierung mit Israel sei „tödlicher als der Coronavirus“. (Partiell könnten sie recht haben: Kaum ein Araber wird schlimmer verfolgt und ermordet als der, der mit Israel normal umgehen will.)

Nachdem 2019 eine Studie der EU über die PA-Schulbücher (und deren Antisemitismus) veröffentlicht werden sollte, gibt es diese immer noch nicht. Zwischendurch gab es eine, aber da musste man feststellen, dass die „Experten“, die sei erstellten und der PA Fortschritte attestierten, die israelischen Bücher für arabische Schulen „untersucht“ hatten, nicht die Lehrbücher der PA!

Prioritäten: Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz ignoriert Morde und Raketen von Palästinensern, um sich auf die Fernsehserie „Fauda“ zu konzentrieren – weil diese die das internationale Menschenrecht verletzen soll!

Die PA plant ihre Terroristen/Märtyrer-Gehaltsempfängern und ihren Familien drei Monate im Voraus zu bezahlen, um Zeit zu gewinnen sich Wege zu überlegen, wie die israelischen Verbote umgangen werden können.

Ein vor kurzem entlassener palarabischer Terrorist im PA-Fernsehen: Israel könnte palästinensische Häftlinge vergiften und sagen, sie seien an COVID-19 gestorben.

Israel hat aktuell 9.291.000 Einwohner, 151.000 mehr als vor einem Jahr.

Die IDF legte offen, dass sie im Verlauf des Jahres 2020 insgesamt 50 Ziele in Syrien bombardierte. Aus dem Gazastreifen wurden das Jahr über 176 Raketen Richtung Israel geschossen. 80 davon wurden vom Abwehrsystem zerstört, 90 schlugen in offenem Gelände ein. Das Militär beschoss 300 Ziele im Gazastreifen. Es gab etwa 1.500 Vorfälle von Steinwürfen in der Westbank.

Die Hamas begann den Gazastreifen mit Plakaten des letztes Jahr getöteten Kommandeurs der Iranischen Revolutionsgarden zu pflastern. Dieser wurde als „Märtyrer Jerusalems“ gefeiert. Die Menschen im Gazastreifen scheinen das nicht unbedingt gut zu finden. Es gibt z.B. ein Video, das einen Mann zeigt, der unter lautstarkem Beifall von Umstehenden ein solches Plakat abriss. (Der Mann wurde bald darauf von der Hamas verhaftet.) Eine ganze Reihe weiterer Plakate wurden verunstaltet.

Es gibt seit dem 13. Dezember eine Kampagne in den sozialen Medien zum Boykott von Dubai, weil es dort jüdische Touristen gibt. Das „Problem“: Es scheint keiner davon zu wissen. Niemand boykottiert Dubai.

Der Iran lässt wissen, dass die Mörder des Terrorgarden-Chefs Soleimani, einschließlich Trump, „auf der Erde nicht sicher sind“ und lässt die Revolutionsgarden Rache schwören.

Außerdem verbreiten die Mullahs in Person von Außenminister Zarif, Israel wolle aktiv einen Krieg zwischen dem Iran und den USA zu provozieren und dazu würde es die US-Soldaten im Irak angreifen.

Die PA schäumt: Suha Arafat sagte in einem Interview, dass die „Zweite Intifada“ ein Fehler war und ihr Mann NICHT von Israel vergiftet wurde (sondern von einem Palästinenser). Einen Tag später ruderte sie dann etwas zurück: Sie könne nicht sagen, wer ihn vergiftet habe, aber auch Israel könne sie nicht die Schuld geben, weil es keine Beweise dafür gebe. Die Fatah giftet, sie solle den Mund halten.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Deutschland:
– Die Bundesregierung nimmt ihren UNO-Botschafter Christopho Heusgen gegen Antisemitismus-Vorwürfe in Schutz. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes bezeichnete es als „abwegig“, Heusgen mit Antisemitismus in Verbindung zu bringen. Wenn der Diplomat bei der UNO in New York an Abstimmungen zu Resolutionen mit Israel-Bezug teilnehme, dann tue er dies ausdrücklich „auf Weisung der Bundesregierung“. (Dann kommen also die israelfeindlich-antisemitischen Äußerungen auf Weisung der Regierung Merkel zustande?)
– Der FAZ-Kolumnist Timo Frasch meinte, er müsse in seinem Jahres-Fazit nicht nur ausschließlich CDU-Politiker negativ etikettiert durch den Kakao ziehen, sondern auch: „Auf eine Geste jedoch wird man nicht so schnell festgenagelt wie auf ein freundliches Wort, das, wenn es zwischen Journalist und Politiker fällt, im Volk schnell Mutmaßungen weckt, dahinter verberge sich ein zionistischer Kinderschänderring.“
– Das ZDF und die Associated Press behaupten, Israel sorge dafür, dass die Palästinensern in der „Westbank“ und dem Gazastreifen nicht geimpft werden können – obwohl die PA-Führung laut und deutlich verkündete sich selbst um alles zu kümmern und Israel nicht um Hilfe zu bitten.
USA:
– Ein Brand an der Synagoge von Portland war Brandstiftung; die Polizei und der Rabbiner glauben aber nicht an ein Hassverbrechen. Weiße Graffiti an der Eingangstür sollen einen geistig gestörten Täter nahelegen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Der Staat droht Google und Wikipedia mit rechtlichen Schritten, weil diese einen Ahmadi-Koran und Mohammed-Karikaturen zugelassen haben. Diese seien unzulässiger Online-Inhalt und müssten entfernt werden.
Jerusalem: Der Großmufti von Jerusalem attestiert, dass Frauen nicht alleine reisen dürfen; sie müssen von einem männlichen Verwandten begleitet werden.
Iran: Muslimische Brüder ermordeten ihre Schwester (eine zweifache Mutter), die sie des Ehebruchs verdächtigten.

Jihad:
– In Russland und in Kuwait wurden Jihad-Massaker verhindert.
USA: Ein ehemaliger (muslimischer) US-Professor, der bei der amerikanischen Linken sehr beliebt ist, ruft (erneut) zur Vernichtung Israels auf.
Nigeria: Muslime ermordeten 7 Waldarbeiter und entführten Dutzende weitere.
Spanien: Am ersten Weihnachtstag brüllte ein Messer schwingender Muslim in Castellón de la Plana Passanten an: „Allahu Akbar, ich werde euch töten!“
Russland: Der Islamische Staat reklamiert einen Messerangriff auf Polizisten im südlichen Tschetschenien für sich.
Kongo: Mindestens 17 Dorfbewohner wurden von muslimische Militanten zu Tode gehackt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweden: Ein Übersetzer ermahnte einen Migranten den Islam nicht zu „trüben“ (schlecht zu machen).
Deutschland: Die erste Muslima fordert jetzt schon Muslim-Quoten für Parlamente und Medien!
– Die NGO CAIR mit Verbindungen zur Hamas fordert von Biden, dass sämtliche Operationen zur Terrorbekämpfung eingestellt werden.
Kanada: Ein Imam bezeichnete Juden, Christen, Atheisten und Vertreter der freien Meinungsäußerung als „dreckig“ und „bösartig“.
Österreich: In einem Wiener Bezirk verwüsteten Migranten an Silvester Straßenzüge und Ladenlokale, versuchten zu plündern. Passanten und (verspätet) eintreffende Polizei wurden unter Allahu Akbar-Rufen angegriffen. Medien „berichteten“ verharmlosend von „Böller-Chaoten“.
Deutschland: In Berlin zogen „Allahu Akbar“ skandierende Muslime an Silvester durch Straßen – trotz „Lockdown“ und Versammlungsverbot.
Deutschland: Ein Muslim pakistanischer Herkunft ermordete auf offener Straße einen 26-jährigen Imam, der unter Muslimen als „liberal“ galt. Polizei und Presse halten sich sehr bedeckt, was den Täter angeht, Die Presse spekulierte über einen „rechten“ Tathintergrund.
Deutschland: Der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bezeichnet den Koran als „drittes Testament“. Er macht damit den Islam zum rechtmäßigen Nachfolger des Christentums und spricht Jesus seine göttliche Natur ab. Die Kirche schafft sich und ihre Existenzgrundlage damit komplett ab. Der Typ sollte nur noch in eine Moschee gehen.
Deutschland: Eine „Gruppe junger Männer“ zerlegte einen Teil von Altenessen. Die WAZ berichtet darüber, ohne zu erwähnen, dass es sich in ihrer großen Mehrheit um Jugendliche mit Migrationshintergrund handelt.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Somalia: Muslimische Teenager griffen einen siebenjährigen Jungen an, der im Krankenhaus behandelt werden musste – weil sein Vater vom Islam zum Christentum konvertierte.
Pakistan: Hunderte christliche Familien fliehen aus einem Vorort von Lahore, nachdem Muslime drohen, ihr Viertel in Brand zu setzen.
Nabi Musa liegt 11km südlich von Jericho; dort feierten (nicht nur) Christen eine Party. Die DJane wurde von der PA verhaftet und die Teilnehmer der Schändung eines heiligen Ortes beschuldigt. Obwohl sie eine schriftliche Genehmigung für die Veranstaltung hatte.
Pakistan: Jedes Jahr werden ca. 1.000 hinduistische und christliche Mädchen zum Islam zwangskonvertiert.
Pakistan: Ein muslimischer Mob griff während des Weihnachtsgottesdienstes eine Kirche an. Viele Crhisten wurden verletzt.
Israel: Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche setzten Muslime in Sakhnin Weihnachtsbäume vor christlichen Kirchen in Brand.
Israel: Auf den (Eingang des) christlichen Friedhofs von Sakhnin wurde ein Brandanschlag verübt.
Türkei: Die letzten griechisch-byzantinischen Christen stehen davor der Vernichtung ihrer Exitenz.
Judäa: Muslime in Hebron versuchten den Weihnachtsbaum auf dem Krippenplatz niederzubrennen.
Nigeria: Muslime zwangen fünf Männer niederzuknien und „Ich bin Christ“ zu sagen, bevor sie sie ermordeten.
Aserbaidschan: In der Region Nargony-Karabach werden Bomben an armenische Kirchen gelegt, Statuen, Glockentürme und andere Symbole zerstört.

Verfolgte andere Religionen:
Indien: Muslime, darunter Frauen und Kinder, bewarfen Hindus mit einem Steinhagel; 10 Menschen wurden schwer verletzt.
Pakistan: Muslimische Kleriker hetzten einen Mob auf, der dann einen Jahrhunderte alten Hindu-Tempel in Brand setzte.

Obama Watch:
– Huch: Joe Biden sagt, er unterstützt, dass bedürftige Amerikaner über das Stimulus-Paket $2.000 erhalten, nicht $600. Damit ist er nicht der einzige führende US-Demokrat, der sich die Forderung von Trump zueigen macht…
Berichte für den Senat decken auf, dass in der Zeit der Präsidentschaft Obamas US-Steuergelder an eine mit Al-Qaida verbundene Organisation überwiesen wurden. Wissentlich.

Obamanisten:
– Bei einer Pressekonferenz in der Ukraine wurden Joe und Hunter Biden ausdrücklich mit Korruption in Verbindung gebracht – Augenzeugen liefern Dokumentation, die die Familie Biden heftig involvieren.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
Pennsylvania berichtet 200.000 Stimmzettel mehr als Leute gewählt haben.
– In Wisconsin wurden 200.000 Stimmen für Biden für ungültig erklärt.
In Georgia werden immer noch 460.000 Briefwahl-Stimmzettel vermisst.
In Arizona wurde entdeckt, dass mehrere tausend Stimmzetteln von „Phantomwählern“ gezählt wurden.

Das sind wohl die ersten, die nicht den „alternativen Medien“ zugerechnet werden, die im deutschsprachigen Raum etwas über die Wahlbetrugs-Probleme in den USA bringen.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Über Neujahr wurden die Häuser von Nancy Pelosi (Demokraten) in Kalifornien und Mitch McConnell (Republikaner) in Kentucky mit Graffiti verschandelt. In beiden Fällen waren offenbar (linksextreme) Enttäuschte die Täter, sie beschwerten sich in ihren Graffiti, dass die Hilfe für bedürftige Amerikaner nicht von $600 auf $2.000 erhöht worden ist.

Schaschlik

Wer sich einen Eindruck verschaffen will, was die UNRWA tut, wie „palästinensische“ Terroristen erzogen werden, der sollte sich ein Video ansehen, das die Erziehung von Kindern in Gazastreifen und „Westbank“ dokumentiert.

Josef Joffe hat in der ZEIT einmal mehr gezeigt, dass „Antizionismus“ und oft auch „Israelkritik“ antisemitisch sind – und widerlegt damit die Hasser von der „Initaitive GG5.3 Weltoffenheit“.

Der marokkanische Botschafter bei der UNO behauptet, es habe in Marokko nie Judenverfolgung gegeben.

Etwa 100 Autos blockierten Montag wichtige Straßen; israelische Araber protestierten wegen um die 100 Tote, die in innerarabischen Auseinandersetzungen dieses Jahr getötet wurden; sie werfen dem Staat vor zu wenig gegen die innerarabische Gewalt und Kriminalität zu tun. (Von der Polizei wird das mit fehlender Bereitschaft bei den polizeilichen Ermittlungen zu kooperieren.)

Premierminister Netanyahu weihte den „Kushner-Friedensgarten“ ein; Jared Kushner hat nach Meinung der israelischen Regierung den wichtigsten Anteil an den Friedensabkommen mit arabischen Staaten.

Die Partei Blau&Weiß hat in der Knesset einen Gesetzesentwurf eingebracht, mit dem die arabische Sprache in Israel in Schulen verpflichtend gelehrt werden soll.

Klar: Reuters macht Israel für die Not der Christen im Gazastreifen verantwortlich – ihre Verfolgung durch die Hamas wird natürlich ignoriert.

Eine direkte Warnung an den Iran: Ein israelisches U-Boot fuhr offen durch den Suez-Kanal ins Rote Meer. (Könnte von dort weiter in den Persischen Golf fahren.) Gleichzeitig durchquerte ein US-Atom- U-Boot (mit massiver Bewaffnung), begleitet von zwei Kreuzern, die Straße von Hormus in den Persischen Golf.

Ägypten hat seine „Botschaft“ im Gazastreifen endgültig ausgeräumt; das Gebäude war schon seit einiger Zeit nicht mehr in Gebrauch. (Es gibt Gerüchte, dass die Ägypter in Sachen Aussöhnung der Palästinensergruppen aufgegeben haben.)

Die Corona-Impferei ist in Israel voll im Gang. Zu den Gruppen, die vorrangig behandelt werden, gehören die arabischen Terroristen in den israelischen Gefängnissen. Die Impfung erfolgt freiwillig.

Natürlich, was auch sonst: Ein indisches Nachrichten-Medium versucht Fotos von Schaden, den eine Rakete aus dem Gazastreifen in Israel anrichtete als ein von der IDF beschädigtes Krankenhaus im Gazastreifen auszugeben.

UNO usw.:
– Die UNO kritisierte Israel dieses Jahr dreimal so oft wie den Rest der Welt zusammen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
– Unmittelbar vor Weihnachten gab es eine Welle antisemitischer Aktionen in ganz Europa: Auf Synagogen in Spanien und Bulgarien wurden antisemitische Mordwünsche gesprüht, das Mahnmal in Halle beschädigt, jüdische Friedhöfe in Belarus und Deutschland geschändet.
Araber-/Islamstaaten:
– Der Iran lud einen Erz-Antisemiten (ein amerikanischer ehemaliger Marine) ein einen Vortrag zu halten; der musste – aus seiner Sicht leider – absagen.
Deutschland:
– Der FAZ-Journalist Patrick Bahners twitterte, der israelbezogene Antisemitismus sei erfunden worden, um Kritik am Zionismus zu skandalisieren.
Frankreich:
Paris: Muslimische Migranten griffen in Vororten der Hauptstadt Hanukkah feiernde Juden an.
USA:
Brooklyn (New York): Zwei Männer sprühten ein Hakenkreuz auf eine orthodoxe jüdische Schule.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Somalia: Die Provinz Somaliland verbot ein Frauen-Fußballturnier – das sei nicht mit islamischen Werten und Normen in Übereinstimmung zu bringen.
Schweiz: Ein Muslim brüllte seine Tochter an: „Bist du schwul? Bist du schwul?“, und stach ihr dann in den Hals. (Sie überlebte knapp.)
Iran: Erst haben die Mullahs einen iranischen Ringer hingerichtet, weil er (friedlich) gegen Regierungsmaßnahmen protestierte. Jetzt zerstörten sie auch sein Grab und verhafteten seinen Bruder und seinen Vater, als die das Grab besuchten und das Areal darum herum reinigten.
Pakistan: Ein Gericht hat die Haftentlassung des vermutlichen Mörders des Journalisten Daniel Pearl angeordnet.
Tunesien: Ein tunesischer Sänger wird bedroht und von seinem Radiosender gefeuert, weil er mit einem israelischen Musiker ein Lied über Frieden und Freundschaft produzierte und ins Internet stellte. Er sieht sich sogar Hochverrats-Vorwürfen ausgesetzt.
USA: Ein Muslim ermordete seine Tochter, weil die zu „amerikanisiert“ war und keinen Hijab tragen wollte.
Gaza: Ein ranghoher Hamasnik verkündet, dass es Muslimen verboten ist Christen zu Weihnachten zu gratulieren; er beklagt, dass der Weihnachtsmann in die muslimischen Länder eingedrungen ist.
Großbritannien: Ein beliebter muslimischer Prediger tönt, dass ein Muslim „keine anderen Religionen feiern darf“ – weil ein muslimischer Fußballstar einige Muslime mit Weihnachtsfotos wütend machte.
Indien: Ein Mann, der vom Islam zu Hinduismus übertrat, erhält Morddrohungen von Muslimen.

Jihad:
Afghanistan: Ein Muslim ermordete mit einer Autobombe 9 Menschen. Die Taliban haben innerhalb von 3 Monaten 487 Zivilisten ermordet.
Äthiopien: Beim Angriff auf ein Dorf wurden mehr als 100 Menschen getötet.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Niederlande: Der Staatsrat hat beschlossen, dass verurteilten islamistischen Kriegsverbrechern Asyl gewährt wird.
Frankreich: Eine Professorin äußerte sich kritisch über den Islam; daraufhin gab es Medien, die ihren Namen und Adresse veröffentlichten und als islamophob denunzierten. Sie erhält seitdem Morddrohungen.
Australien: Ein Arzt wünschte seinen Followern in den sozialen Medien „Frohe Weihnachten“. Seitdem wird er von Muslimen mit Beleidigungen überschüttet, weil er sie damit von den Feiertagswünschen ausschließt. Er hätte „Frohe Feiertage“ wünschen müssen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Die Männer, die eine 70-jährige Frau nackt durch ihr Dorf trieben, weil ihr Sohn eine Affäre mit einer Muslima gehabt haben soll, wurden vor Gericht freigesprochen.
Gazastreifen/Reuters: Dafür, dass die Zahl der Christen im Gazastreifen abnimmt, ist laut Reuters Israel verantwortlich; es gibt nämlich keine muslimische Christenverfolgung, -diskriminierung und -ermordung, schon gar nicht durch die Hamas usw. Reuters lügt.
– In der israelisch-arabischen Stadt Sakhnin wurden zwei Weihnachtsbäume vor zwei Kirchen in Brand gesetzt. Ein prominenter Vertreter der orthodoxen Gemeinschaft gibt an, dass die Verdächtigen örtliche Muslime sind.

Verfolgte andere Religionen:
– Das Judentum ist auch in der Volksrepublik China eine unerwünschte Religion – tausend Jahre jüdische Tradition verschwinen (in den Untergrund).

Obama Watch:
– Ein BLM-Aktivist hatte Trump-Anhänger verfolgt und einen von ihnen brutal überfahren. Dabei Anwesende bezeugen, dass das absichtlich geschah. Die Staatsanwaltschaft weigert sich den Täter anzuklagen.

Obamanisten:
– Monate lang haben die Demokraten um Nancy Pelosi mit aller Kraft verhindert, dass das Finanzpaket durchkommt, mit dem alle Amerikaner in Not $600 erhalten sollten. Jetzt auf einmal ist diese Maßnahme „wichtig“ – natürlich, die Wahl ist ja vorbei, jetzt ist das nicht mehr Trumps Maßnahme…
– Oh-oh: China prahlt mit Deals, die die Volksrepublik mit der Familie Biden gemacht hat…
– Eine weitere Kongress-Abgeordnete der Demokraten fordert, dass Facebook Kritik am Islam löscht.

Wahlbetrug:
– Der Rechtsausschuss des Bundesstaats Georgia empfahl eine Untersuchung der Präsidentenwahl in Georgia, weil es ausreichend Beweise für Wahlbetrug gibt. Nach Angaben von Rudi Guilani gibt es in Arizona ähnliches.
– Ein Richter in Wisconsin urteilte, dass 200.000 Stimmen für Joe Biden illegitim sind.

Der Donald:
– Donald Trump fordert den Kongress auf, das Stimulierungsgesetz zu ändern und bedürftigen Amerikanern $2.000 statt $600 zur Verfügung zu stellen. Er kritisierte, dass der Kongress jede Menge Geld „fand“, um Milliarden ans Ausland, Lobbyisten und Sonderinteressen zu geben, aber das eigene Volk so billig abgespeist werden soll.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
In New Hampshire wurde eine Frau verhaftet, die eine Republikanerin bedrohte, die die Wahl von Biden nicht absegnete; zu den schriftlichen Drohungen gehörten Bilder verstümmelter Leichen und der Tochter der Politikerin.
– Die Generalstaatsanwältin von Michigan droht einem Verfassungsanwalt, der die Ergebnisse der „forensischen Untersuchung“ umstrittener Wahlmaschinen veröffentlichte, Manipulationen des Wahlergebnisses beweisen.

Schaschlik

Einem Mann im Libanon wird „Kollaboration“ mit Israel vorgeworfen und wurde deshalb inhaftiert.

Die marokkanischen Behörden verhinderten in Rabat einen Protest gegen die Normalisierung mit Israel.

Mahmud Abbas versucht weiter die Normalisierung zu verhindern. So pries er den indonesischen Präsidenten, weil der es ablehnt die Beziehungen zu Israel zu normalisieren, bevor Israel Frieden mit den palästinensischen Araber hat.

Gideon Sa’ar ist aus dem Likud ausgetreten und gründet eine eigene Partei. Die soll „Neue Hoffnung – Einheit für Israel“ heißen.

UNO usw.:
– Die UNO-Vollversammlung hat mal wieder zugeschlagen: Israel wird mit 7 Resolutionen verurteilt, u.a. wegen „repressiven Maßnahmen gegen syrische Bürger auf dem Golan“; das UNRWA-Mandat wurde verlängert.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Ägypten: Weil sie sich für einen inhaftierten Menschenrechtler einsetzt, wird Scarlett Johansson als „Zionistin“ beschimpft.
Frankreich:
– Die Polizei nahm 2 Erwachsene und 2 Minderjährige fest, die in einem nördlichen Vorort von Paris das Auto einer Familie attackierte, die hebärische Lieder hörte. Die Täter brüllten antisemitische Sprüche und rüttelten an dem Wagen.
– Eine Halbfinalistin im Miss France-Wettbewerb (Zweitplatzierte) erzählte, dass ihr Vater Israeli ist; seitdem wird sie u.a. auf twitter mit antisemitischen Kommentaren überschüttet.
Ukraine:
Kiew: Ein Ultranationalist stürzte die große Menorah der Stadt um und wünschte die Juden lautstark ins Grab.
USA:
– Auf die University of Kentucky gibt es eine ganze Serie antisemitischer Angriffe gegen den Chabad; der letzte am 12.12. bei der Anzünde-Feier für die dritte Kerze zu Hanukkah.
Lexington, Kentucky: Bei der Feier zur Entzündung des Hanukka-Leuchters rief ein Autofahrer beleidigende Parolen und riss einen Mann, der ihn beruhigen wollte, meherere Dutzend Meter mit.
– Ein Professor der Columbia University behauptet, die jüdischen Flüchtlinge aus dem Nahen Osten seien eine israelische Erfindung.
Down Under:
Austalien: Free Palestine Melbourne ist angeekelt – in Dubai steht eine riesige Hanukkia. Geht in einem arabischen Land ja überhaupt nicht… (aber wehe, das wird ans das bezeichnet was es ist: Antisemitismus.)

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Braunschweig: Ein muslimischer Prediger bezeichnet Weihnachten als „Beleidigung Allahs“ (also Blasphemie/Gotteslästerung). „Wer Blasphemie begeht, hat kein Recht auch nur einen Augenblick weiterzuleben“, wird u.a. von muslimischen „Theologen“ gelehrt.
Gaza: Die (einzige) Taxi-Fahrerin des Gazastreifens ist jetzt Opfer der Religion der Liebe und der Toleranz geworden; sie berichtete schon davon, dass sie im Internet und verbal auch auf offener Straße angegriffen wurde, weil sie den Beruf ausübt statt Zuhause zu sein. Inzwischen wurde auch ihr Auto beschädigt.

Jihad:
Aserbaidschan bricht den Waffenstillstand mit Armenien. Für seinen Völkermord wird es von Erdoğan gelobt – es sei „die islamische Armee des Kaukasus“.
Niger: Muslime schlachteten am Wochenende in einem Dorf 27 Menschen grausam ab. Boko Haram reklamiert stolz die Verantwortung für sich.
Frankreich: Auf einem Bahnhof wurde ein Muslim mit zwei Feuerwaffen, Sturmhaube, Koran und Gebetsteppich festgenommen.
Nigeria: Boko Haram hat nach eigenen Angaben mehr als 330 Schüler entführt. Das Staatsfernsehen gibt an die Schüler wieder befreit zu haben.
Großbritannien: Ein Mann konvertierte zum Islam, stach auf einen Imam ein und behauptet, dafür sei „Islamophobie“ der Grund.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Frankreich: Ein „perfekt integrierter“ muslimischer Student und Migrant fordert zur Ermordung von Polizisten und Macron auf – deportiert wird er aber nicht.
Großbritannien: Bericht der Regierung – „Forschung hat festgestellt, dass gruppenbasierte sexuelle Kindesmissbrauch-Täter in den meisten Fällen Weiße sind“. Klar doch, so wie die hier:

USA: Ein Lehrer in Tennessee wurde gefeuert, nachdem er sagte, der Islam sei keine friedliche Religion.
USA: In Tennessee wurde ein Lehrer gefeuert, weil er sagte, der Islam sei keine friedliche Religion.
Frankreich: In einem Auffanglager für unbegleitete Minderjährige gibt es Morddrohungen und Rassismus-Vorwürfe gegen das Personal: Ihr werdet alle in der Hölle brennen!
Großbritannien: Ein Verleger wird das Buch einer Autorin über Cancel Culture nicht veröffentlichen – sie hatte es gewagt sich kritisch über den Islam zu äußern.
USA: Die Anti-Defamation League (ADL) verleumdet die Leute, die gegen Jihad-Gewalt gegen Israel sind, als „islamophob“. Trotzdem wird sie von einer Muslimorganisation weiter  als „muslimfeindlich“ beschimpft.

Gegenwehr:
Frankreich: Mal sehen, ob das auch umgesetzt wird – Macron tönt, in Frankreich gelte nicht das Gesetz des Islam, sondern das Gesetz des Volkes.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Frankreich: Sieben Priester erhielten Briefe, in denen lediglich „Allahu Akbar“ stand.
Algerien: Zwei Christen stehen vor Gericht wegen „Beleidigung des Propheten und Verunglimpfung der Grundsätze der muslimischen Religion“.

Obama Watch:

Obamanisten:
– Joe Biden stellt seine Leute vor, die er in Regierungsfunktionen holt. Und was soll man sagen? Jede Menge aus dem „Silicon Valley“, mit einem unglaublich hohen Anteil an Leuten, die bisher für Google, Facebook, Amazon usw. arbeiteten. Darf man jetzt aufhören sich zu wundern, weshalb auf diesen Plattformen gegen Konservative zensiert wird?

Obamedien:
– CNN behauptet, der von Biden nominierte Piet Buttigieg sei der erste offen Schwule in einem Präsidenten-Kabinett. Offenbar haben sie entweder „vergessen“, dass Richard Grenell im Kabinett Trump ist oder dass Grenell offen schwul ist.

– Wie war das noch mit Trumps Ankündigung eines Impfstoffes und der Reaktion der „Experten?

Ach ja: Trump schafft das nicht, er braucht ein Wunder…

YouTube löschte das Video der Eröffnungserklärung von Trumps Sprecher in einer Anhörung vor dem Senat, in der es um Beweise für Wahlbetrug ging. Weil ja alles gelöscht wird, was den Ausgang der US-Präsidentenwahl mit Wahlbetrug in Verbindung bringt.

Schaschlik

Die Vereinigten Arabischen Emirate verzeichnen verstärkte Cyberangriffe nach dem Friedensschluss mit Israel.

Der Mörder des französischen Lehrers Samuel Paty wurde in Tschetschenien beerdigt. Der Prediger bei der Beerdigung nannte ihn einen „Löwen des Islam, von dem bald große Rudel über die verödeten Steppen der Kreuzritter ziehen werden, um den Boden durch ihr Blut wieder fruchtbar und blühend zu machen.“ Das setzte der Begeisterung in der Heimat des Mörders nur die Krone auf.

Putins Russland ist wieder da, wo die Sowjetunion aufgehört hat: Israel ist das Problem, der Aggressor die Hisbollah oder der Iran. Und der Iran hat natürlich beim JCPOA nicht betrogen, sondern alles eingehalten. Klar doch…

Die Mullahs behaupten, ihr IRGC-Chef sei im Irak durch die USA von Deutschland aus getötet worden und fordern jetzt, dass die Bundesrepublik mit ihnen kooperiert, um das aufzuklären.

Hanan Aschrawi trat aus der PLO aus. Die PA brauche frisches Blut, ließ die antisemitische Hetzerin wissen.

Marokko ist der nächste muslimische Staat, der seine Beziehungen zu Israel normalisier. Dabei sagte der marokkanische König, dass Rabat zur Zweistaatenlösung steht.

Der Islamische Jihad äußerte sich zur Vereinbarung Israels mit Marokko: es sei ein Verrat an Jerusalem und Palästina.

Die ständigen Angriffe Israels auf iranische Truppen in Syrien – inzwischen mehr als 500 – haben zu einem Rückgang der Aktivitäten des Iran dort geführt. Generalstabschef Kochavi sagt allerdings, dass die Ziele noch längst nicht erreicht sind.

Die trauen sich was: Pakistanische Christen demonstrieren dafür, dass ihre Regierung Israel anerkennt.

Der Nächste bitte: Am Samstagabend unterzeichneten Israel und das Königreich Bhutan einen Vertrag zur Normalisierung der Beziehungen.

UNO usw.:
– Die UNO-Vollversammlung beschloss Pakistans Antiblasphemie-Resolution im Namen des „interkulturellen Dialogs“. Die Resolution fordert „Respekt vor heiligen religiösen Symbolen“. Und das kommt von einem Land, in dem religiöse Minderheiten bis hin zur Todesstrafe verfolgt werden.

Soziale Medien:
Twitter wieder: Imshin informiert auf ihrem twitter-Account unter dem Hashtag #TheGazaYouDontSee ständig über Beweise, dass der Gazastreifen kein KZ/Freiluftgefängnist ist – anhand von Videos und anderen twitter- bzw. Facebook-Einträgen von Usern aus dem Gazastreifen. Jetzt hat twitter ihren Account wegen „ungewöhnlicher Aktivitäten“ eingeschränkt. Wie üblich muss über den Grund spekuliert werden…(Antisemiten fallen weiter nicht unter solchen Bann – s. Beispiele im verlinkten Text.)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Pakistan: Ein Artikel in einem Magazin sagt, die Juden seien für das Coronavirus verantwortlich, dieses sei „versteckt, damit es wie eine Atombombe genutzt werden kann, besonders gegen Muslime“.
Palästinenser:
– Das PA-Fernsehen empfiehlt „Die Protokolle der Weisen von Zion“ als „wichtiges Buch“.
Israel:
– Mitglieder eines Internat fanden an einem Schwimmbecken in Sde Boker Hakenkreuze auf Felsen gesprüht.
Deutschland:
– Im Prozess des Attentäters von Halle leugnete der Angeklagte den Holocaust.
Benelux:
Niederlande: Die Partei Forum für Demokratie (FvD) hat ein Antisemitismus-Problem. Es gab in ihrer Jugendorganisation wiederholt antisemitische Äußerungen und extremen Radikalismus. Jetzt wurden nicht die rassistischen Antisemiten (teilweise mit pro-Hitler-Bekundungen) aus der Partei ausgeschlossen, sondern die Whistleblower, die darauf aufmerksam gemacht hatten.
Belgien: 4 Passagiere drohten einen Zug in die Luft zu sprengen, außer die „Krebsgeschwüre“-Juden steigen aus.
Balkan:
In Larissa wurde auf eine Synagoge „Jesus gewinnt“ gesprüht. Das Holocaust-Denkmal des Ortes wurde mit Hakenkreuzen, SS-Runen und „Sieg Heil“ besprüht.
Lateinamerika:
Argentinien: 3 Rugby-Nationalspieler wurden suspendiert, nachdem 10 Jahre alte antisemitische und weitere Hass-Einträge (gegen Schwarze sowie Immigranten aus Nachbarländern) in sozialen Medien gefunden wurden. Auf Druck u.a. anderer Nationalspieler wurden sie 2 Tage später wieder ins Team aufgenommen.
USA:
– Das Anne-Frank-Denkmal in Boise (Idaho) wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
Down Under:
Australien: Ein muslimischer Kleriker sagt, 9/11, COVID-19, ISIS, Al-Qaida, Boko Haram seien allesamt „Produkte des globalen Zionismus“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Frankreich: Ein Imam, der sich für religiöse Toleranz eintritt und den islamischen Terrorismus in Frankreich kritisierte, musste nach einer Flut an Morddrohungen untertauchen.
Nigeria: Der Staat gibt der Scharia Vorrang vor Kinderschutzgesetzen – Kinderehen sind/bleiben erlaubt.

Jihad:
– Der Islamische Staat plant Jihad-Massaker an Weihnachten in Großbritannien und Europa, um Rache wegen der Mohammed-Karikaturen zu nehmen.
Nigeria: Die wiederholten Jihad-Massaker an Bauern sind für die Lebensmittelversorgung des Lands eine Katastrophe.
Nigeria: Muslime ermordeten drei Christen, die versuchten ihr Dorf vor einem Jihad-Massaker zu schützen.
Frankreich: Ein Muslim, der brüllte „Tod allen Polizisten, Allahu Akbar!“ griff Polizisten mit zwei Messern an. Er wurde mit einem Taser überwältigt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Spanien: Ein muslimischer Kleriker wurde wegen Rekrutierung von Terroristen für den Islamischen Staat festgenommen.
Deutschland: Der SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh fordert, dass man Muslime verstehen muss. Denn: Wenn wir Muslimen sagen, wie sie sich benehmen sollen, dann erniedrigen wir sie und ernten Hass.
Österreich: Eine Türkin in Hijab verwüstete eine Gedenkstätte für die Opfer des Jihad-Massakers von Wien. Natürlich ist sie wieder „psychisch krank“.
Frankreich: Die Leute, die den ermordeten Lehrer ehren, haben fast 800 Morddrohungen erhalten, bei denen auch der Jihad-Mord gerechtfertigt wurde.
Frankreich: Eine Übersetzerin in einem Integrationskurs für muslimische Migranten bei, dass Menschenrechte und Demokratie „Lügen“ sind.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Türkei: Ein aramäischer Priester, der ohne Ansehen der Person Lebensmittel verteilte, wurde deshalb wegen „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ angeklagt.
Kongo: Bei einem Überfall von Muslimen auf ein christliches Dorf wurden mindesten 30 Menschen ermordet, die nicht zum Islam konvertieren wollten.

Obama Watch:
GOYA Foods freut sich; nachdem die sozialistische Demokratin Alexandria Ocasio Cortes (AOC) zum Boykott der Firma aufgerufen hatte, weil deren Vorstandsvorsitzender sich lobend über Trump äußerte, machte sie Rekordumsätze. Der Chef sagte über AOC: „Sie ist unsere Heldin. Sie half unsere Umsätze enorm zu steigern.“ Genauer gesagt: um 1000%. Der Konzern lässt bedürftige Amerikaner an seinem Erfolg teilhaben: 1 Million Dosen Kichererbsen und weitere 1 Million Lebensmittel wurden Lebensmittel-Banken (Tafeln) gespendet.

Obamedien:
twitter entfernte die Like-, Antworten- und Retweet-Funktionen bei Trump-Tweets.

Wahlbetrug:
– In Wayne County (Michigan) haben 2.060 Tote Briefwahl gemacht.
– Texas hat einen Antrag beim Supreme Court eingereicht, um 4 Bundesstaaten verklagen zu können, die ihre Wahlgesetzgebung manipulativ geändert hatten (und in denen auf wundersame Weise Biden-Stimmen auftauchten). Diesem Antrag schlossen sich 17 weitere Bundesstaaten (und Präsident Trump) an. Inzwischen schloss sich auch das Repräsentantenhaus des Bundesstaates Pennsylvania (einer der potenziellen Beklagten) dem Antrag an, ebenso 106 republikanische Abgeordnete des Repräsentantenhauses in Washington.
– Führende Politiker aus Michigan (Demokraten) weigern sich die Informationen aus der „forensischen Untersuchung“ der Wahlmaschinen in Antrim County freizugeben.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Eine Gruppe US-Demokraten häufte Leichensäcke vor den Bürotüren von 4 Senatoren der Republikaner auf. Eine eindeutige Bedrohung.
In Michigan wurde eine Bombe in das Haus eines Trump-Anhängers geworfen. Sein Wohnzimmer und seine Küche sind zerstört.
– Eine Senatorin der Demokraten (aus Michigan) fordert „Soldaten“ auf sich „um Trumper zu kümmern“ und sie „zahlen zu lassen“. Eine deutliche Drohung und Aufforderung zu Gewalt. In der Vorwoche bedrängte und mobbte sie Einwohner von Michigan, die als Zeugen den Wahlbetrug bestätigten. Jetzt wurde sie dafür vom Parlamentspräsidenten des Bundesstaates ihrer Ausschuss-Mitgliedschaften enthoben.
– Samstagabend griffen Antifa-Leute Trump-Anhänger nach deren Kundgebung mit Feuerwerkskörpern und anderem an; ein Mann wurde mit einem Laser geblendet. Mitglieder der „Proud Boys“ versuchten die Angegriffenen zu schützen; mindestens vier von ihnen wurden durch die Antifa niedergestochen (der Messerstecher wurde von den Proud Boys verprügelt). Die Polizei war derart inaktiv, dass die Proud Boys meinten, die Polizisten sollte bitte nach Hause gehen und sie aufräumen lassen.
– Richard Grenell, erster offen schwuler Botschafter der USA (in Berlin) und dann kommissarisch Direktor der US-Geheimdienste. Jetzt hat er einen Lehrauftrag an der Carnegie Mellon University bekommen. Dagegen haben nicht nur eine ganze Reihe Studenten und Lehrkräfte protestiert, sondern es gab auch Morddrohungen.

Schaschlik

Wer hätte das gedacht? Musste ja so kommen und passt auch: Die Jusos erklären die Jugend der Terrororganisation Fatah zur „Schwesterorganisation“ und erklärt sich mit ihr solidarisch. Die Jusos – „SPD-Jugendorganisation“ mit traditionellem Hang ins Kommunistische – macht sich mit einer antisemitischen Truppe gemein. Sagt alles.

Der Hurrikan Eta hat in Honduras Schäden angerichtet; Israel schickt Hilfe.

Nahe der syrisch-irakischen Grenze wurde ein ranghoher Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden durch einen Drohnenangriff getötet. (Eine syrische Quelle bestreitet das.)

Bei einem Treffen des Wirtschafts- und Tourismusministers von Bahrain und Außenminister Gantz gaben diese die Parole aus, dass ihr Friedensabkommen „eine Fallstudie“ sei, der andere folgen können.

Der Großvater einer Biden-Mitarbeiterin, die für Selbstmord-Bombenanschläge befürwortet, strebte Frieden mit Israel an.

Und die nächsten Araber, die über Europa hinausgewachsen sind: Bahrain vermarktet Produkte aus Judäa und Samaria als „Made in Israel“.

Mahmud Abbas sagte – wieder einmal – Wahlen für die Palästinenser ab.

Die Tschechische Republik wird eine diplomatische Vertretung in Jerusalem eröffnen.

Die Mullahs ließen ein Gesetz verabschieden, das es internationalen Inspektoren verbietet Nuklearstandorte im Land zu betreten.

Ein prominenter, Terror unterstützender Scheik der PA traf sich mit Erdoğan in der Türkei.

Außenminister Maas fordert eine „Atomvereinbarung Plus“ mit dem Iran und hofft, dass die Administration Biden Trumps Politik rückgängig macht. Appeasement ist wieder alles, lasst die Mullahs ihre Bombe bekommen! Lasst die Mullahs Belohnung für ihren Terror und Kriege einfahren!

Der immer so laut tönende Hassprediger Hassan Nasrallah, Generalsekretär der Hisbollah, kneift: Aus Angst vor Israel, das er doch für bald schon zerstört erklärte, zieht er in den Iran um.

Ein kuwaitischer Psychologe stellte mit einer Studie fest, dass muslimische Religiosität stark mit Hass gegen den Westen verknüpft ist.

Die Hisbollah bewaffnet sich nicht nur mit Hilfe des Iran. Sie nimmt auch UNO-Friedenstruppen Ausrüstung ab. Im Süden des Libanon sperrte ein Mob eine Straße, auf der ein UNIFIL-Konvoy unterwegs war. Erst die libanesische Armee konnte die UNO-Blauhelme herausholen, die Ausrüstung blieb bei den Tätern.

UNO usw.:
– Die UNO gab eine Liste der Terroropfer im Nahen Osten veröffentlicht. Darin fehlt ein israelisches Terroropfer (ein Rabbiner, der im August erstochen wurde). Eine israelische NGO machte darauf aufmerksam und schickte deshalb einen Brief an das United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs (UN-OCHA), das die Liste erstellte.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Middle East Monitor lügt über einen Täter: Nachdem ein palästinensischer Busfahrer bei Bethlehem in wartende Palästinenser gefahren war und 2 von ihnen tötete, behauptete MEM, ein israelischer Busfahrer sei der Täter gewesen. Die türkische Anadolu tutet übrigens ins selbe Horn.
Araber-/Islamstaaten:
– Der saudische Prinz Turki al-Faisal behauptet Israel stehle Land, stecke Palästinenser in KZs, habe eine „Apartheid-Mauer“ gebaut und verweigere seinen nichtjüdischen Bürgern gleiche Rechte.
USA:
– Ein Rapper behauptet in seinem Podcast, in Europa hätten zur Zeit des Holocaust gar keine 6 Millionen Juden gelebt und es seien viel weniger umgekommen.
– Vor der Tür eines orthodoxen Rabbiners in New Jersey wurde ein totes Schwein abgelegt.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Iran (Kurdisten): Zwei Brüder köpften ihre Schwester; sie soll eine „romantische Beziehung“ zu einem Mann gehabt haben, beide wurden deshalb von der Polizei festgenommen, aber wieder freigelassen. Die „Ehre“ der Familie war aber offenbar trotzdem zu sehr angegriffen und sie „musste“ getötet werden.

Jihad:
Nigeria: Muslime fesselten Landarbeiter und schlitzten mindestens 43 von ihnen die Kehle auf. Nach anderen Angaben wurden mehr als 110 Arbeiter ermordet.
Frankreich: Ein Imam in Paris, der (islamischen) Terrorismus verurteilte, versteckt sich – er erhielt von seinen Glaubensbrüdern Morddrohungen ohne Ende. Ein belgischer Islamist hat einen Kopfprämie von €150.000 ausgesetzt.
Frankreich: In einer Straßenbahn in Montpellier drohte ein Muslim mit einem Schraubendreher und einem Messer; er brüllte: „2012 werdet ihr den Islam sehen, wir werden euch alle töten!“F
Nigeria: Scharia-Polizei führte Tür-zu-Tür-Durchsuchungen durch, jagten „Sünder“.
Tansania: „Moderate“ Sufis rekrutieren Jugendliche, um sich Jihad-Terrorzellen in Mosambik anzuuschließen.
Al-Qaida drängt Muslime dazu vergiftete Masken auszuteilen und „Kreuzritter zu töten, die gegenüber dem Islam feindlich und kriegslüstern sind“.
Iran: Ein Diplomat des Mullah-Regimes versuchte bei einer Veranstaltung mit Rudy Guiliani und Newt Gingrich eine Bombe zu legen.
Großbritannien: Eine Frau konvertierte zum Islam und verbreitete Terrorvideos des Islamischen Staates.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Italien: Ein palästinensischer „Flüchtling“ schlug einer Marienstatue in einem Vorort von Venedig den Kopf und die Hände ab.
Großbritannien: Ein muslimischer Migrant mit beginnender Glatze, der wie Anfang 40 aussieht, aber behauptet 15 Jahre als zu sein, geht weiter als Kind zur Schule (wird aber jetzt alleine unterrichtet).
USA: Ein ISIS-Jihadist stach an der University of Californier auf vier Menschen ein – die Universität macht „toxische Maskulinität“ für den Anschlag verantwortlich.
USA: Bei einer evangelischen Theologie-Konferenz durfte ein Muslim sich über „Islamophobie“ und Trumps angebliches Muslim-Einreiseverbot beschweren.
Großbritannien: Zwei Frauen wurden von einem Muslim mit einem Messer schwer verletzt, als die in einem Geschäft von Marks & Spencer einkauften. Der Polizei rätselt noch wegen des Motivs.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Uganda: Muslimische Verwandte eines ehemaligen Scheiks, er es ablehnte seinen christlichen Glauben abzulegen, töteten seinen sechsjährigen Sohn.
Ägypten: Ein muslimischer Mob steckte eine Kirche in Brand, griff die Häuser und Geschäfte von Christen mit Steinen und Molotowcocktails an. Ein Christ soll auf Facebook „Blasphemie“ begangenhaben.
Indien: Muslime unterbrachen Hindu-Rituale, urinieren und kacken auf heilige Stätte von Hindus.
Nigeria: Muslime ermordeten wieder 7 Christen, zwei Tage, nachdem sie einen Pastor ermordeten.

Obama Watch:
– Obama hat ein Buch veröffentlicht, „Verheißenes Land“; darin gibt es ein Kapitel über Israel, das derart vor Falschdarstellungen strotzt, dass Dov Lipman sich gezwungen sah, sich zum ersten Mal über einen (in diesem Fall ehemaligen) US-Präsidenten zu äußern.

Obamanisten:
– Die Linke Jen Psaki teilt gegen Konservative aus: Sie seien „Werkzeuge der Russen“. Keifte sie, nachdem sie mit einer Mütze mit Sowjetstern fotografiert wurde.
Rashida Tlaib hat den Tweet entfernt, in dem sie den Israelvernichter-Spruch „From the River to the Sea, Palestine will be free“ schrieb. (Sie weiß also sehr wohl, was das heißt…)

Obamedien:
– Eine Frau aus der CNN-Chefetage äußerte sich herablassend (rassistisch) über Kubaner in den USA (die Trump unterstützen): Kubaner werden von Rüpeln angezogen.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Eine Gruppe US-Demokraten häufte Leichensäcke vor den Bürotüren von 4 Senatoren der Republikaner auf. Eine eindeutige Bedrohung.