Schaschlik

Ein eigentlich in Wien arbeitender iranischer Diplomat ist (mit drei weiteren Personen) in Belgien wegen Planung eines Anschlags auf iranische Oppositionelle angeklagt. Sollte er für schuldig befunden werden, „warnt“ der Diplomat (sprich: DROHT), werde es Vergeltungsmaßnahmen (durch nicht identifizierte Gruppen) geben. Die Belgier wüssten nicht, was für Folgen ein für ihn ungünstiges Urteil haben könnte, hielt die Polizei in einem Protokoll fest.

Die PA warnt (droht!), sie würde jede NGO verklagen, die NICHT zustimmt Terroristen zu beschäftigen, um Gelder zu bekommen.

Die Terroristin Ahlam Tamimi hatte den Anschlag auf die Pizzeria Sbarro (15 Tote, dutzende Verletzte) in Jerusalem organisiert und den Täter hingefahren. Dafür wurde sich in Israel zu 16-mal lebenslänglich verurteilt, aber im Gilat-Tauschhandel freigelassen. Seitdem ist sie in Jordanien, verheiratet. Ihr Mann wurde dort rausgeworfen. In einem jordanischen Sender wollte sie ihr Leid klagen – der Sender schnitt ihr das Wort ab und schaltete das Mikro aus. Na ja, nicht schlimm: Die BBC sprang ein und bot ihr die gewünschte Bühne.

Australien hat seinen Beitrag für die UNRWA still und „heimlich“ auf $10 Millionen halbiert; ein Grund wurde nicht genannt.

Die UNO und die USA berichten in einer Erklärung, dass Israel und der Libanon beide bestätigen die Verhandlungen um eine Einigung zur Seegrenze produktiv waren und am 28. Oktober fortgesetzt werden sollen.

Was anderes könnten die PalAraber nicht: Omar Barghouti, (Mit-)Gründer der BDS-Bewegung droht den Vereinigten Arabischen Emiraten wegen „Verrat an der palästinensischen Sache“ und fordert zum Boykott der größten Bank der VAE auf.

Der Premierminister Imran Khan ist sehr zufrieden damit, dass sein Land in den UNO-Menschenrechtsrat gewählt wurde; er sieht seine Aufgabe vor allem darin „Islamophobie“ zu bekämpfen.

Die Fatah beschuldigte Besucher aus dem Arabischen Golf (sie sind sich nicht sicher, ob die Besucher nun aus dem Oman oder den VAE waren) die Al-Aqsa-Moschee zu schänden (sie besuchten den Felsendom und beteten dort) – weil sie Normalisierung mit Israel befürworten. (Und „gestürmt“ haben die bösen Araber die Moschee auch noch…)

Die Reaktionen auf den Mord an dem Lehrer in Frankreich: Der österreichische Kanzler Kurz nennt Ross und Reiter beim Namen. Aus deutschen Landen kommen Worthülsen, die vor allem durch eines auffallen: Es wird nichts Eindeutiges in Sachen Täter und Motivation gesagt, die Verbindung zum Islam/Muslimen peinlichst vermieden.

Der Fraktionschef der „Gemeinsamen (Arabischen) Liste“ in der Knesset wirft Nebelkerzen, weil er fürchtet, dass Israel nicht schlecht genug dastehen könnte: „Die Besatzung“ durch Israel sei das Hauptproblem der Region, nicht der Iran, behauptet er.

Oberlügner Saeb Erekat tritt ja vehement für Israel-Boykott ein. Nur selbst hält er sich nicht dran. Nach der Bestätigung, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist, ließ er sich von Jericho in ein israelisches Krankenhaus (Hadassah Ein Kerem) bringen. Der großen Masse der Palästinenser wird ein solcher Schritt von den PA-Führern verboten. Sein Zustand ist ernst, aber stabil.

Die PalAraber behaupten schon wieder, Siedler hätten Olivenbäume gefällt hätten – am Sabbat. Und obwohl alle Welt Handys mit Fotofunktion hat, gibt es wieder keine Bilder davon.

UNO usw.:
– Der UNO-Menschenrechtsrat hat neue Mitglieder bekommen: China, Kuba, Pakistan, Russland. Sie gesellen sich dort zu Menschenrechts-Helden wie Bangladesch, Indonesien, Mauretanien und Venezuela.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Soziale Medien:
Facebook hat angekündigt, dass demnächst alle Einträge gelöscht werden, in denen der Holocaust geleugnet oder verzerrt wird. (Das wird spannend. Da werden vermutlich auch Einträge gelöscht, die Holoucaust-Leugnung dokumentieren und kritisieren, wetten?)
– Scheint aber nur ein Zukunftsprojekt zu sein: Die Ritualmordlüge des palästinensischen Generaldirektors im Hamas-„Bildungsministerium“ verstößt jedenfalls nach Auskunft der Fratzen nicht gegen die Gemeinschaftsstandards.
Palästinenser:
– Der PA-Mufti sagt eindeutig: Die Scharia verpflichtet jeden Muslim Krieg gegen die „diebischen Juden“ zu führen.
– Der Chef von Ma’an News bezeichnet jüdische Rabbiner als Rassisten und sagt voraus, dass „hunderte Millionen Araber auf den Straßen jüdisches Fleisch in Stücke reißen werden“.
Deutschland:

Großbritannien & Irland:
– Vor drei Monaten entschuldigte sich Roger Waters für einen antisemitische Äußerung. Jetzt behauptete er, er hätte nie etwas Antisemitisches geäußert.
– Anhänger palästinensischen Jihad-Terrors beschmierten ein Fußball-Stadion; der Verein hatte es gewagt einer israelischen Mannschaft Trainingsgelände zur Verfügung zu stellen.
– Ein britischer Politiker und seine Familie erhalten Morddrohungen, weil er ein Holocaust-Mahnmal in London unterstützt.
Spanien&Portugal:
– Eine Kommunalpolitikern der linken Partei Podemos auf Mallorca forderte, „die Juden“ sollten zur Rechenschaft gezogen werden, weil sie eine Regierung wählten, „die ständig die Rechte der Palästinenser verletzt“. Auf Nachfrage ob sie Juden oder Israelis meine giftete sie, sie habe sich klar und deutlich ausgedrückt.
USA:
San Diego: Ein Rabbiner wurde vor seiner Synagoge von einem Jugendlichen angegriffen und geschlagen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Algerien: Ein Mann muss für 10 Jahre ins Gefängnis, weil er „zu Atheismus aufstachelte“ und „den Islam beleidigt.“
USA: Ein Imam in Syracuse verkündet: Eine muslimische junge Frau darf nicht alleine wohnen, weil Frauen „leicht auszutricksen und zu täuschen/verführen“ sind.

Jihad:
Burkina Faso: Muslime überfielen einen Konvoi mit Heimatvertriebenen. 25 davon sind jetzt totl
Frankreich: In einem Pariser Vorort köpfte ein „Allahu Akbar“- Brüller auf offener Straße einen Mann. Der Terrorist wurde von Polizisten erschossen, als er sich weigerte seine Waffe fallen zu lassen. Das Opfer ist Lehrer und soll im Unterricht Mohammed-Karikaturen behandelt und zumindest eine gezeigt haben; Eltern der Klasse geben an, dass er keine gezeigt hatte. Dafür erhielt er schon online Morddrohungen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Deutschland: Ein syrischer Migrant versuchte einen Bombenanschlag in einem Zug. Die Medien stellen es dar, als hätte ein Deutscher den Anschlag versucht – es war nur von einem „Sauerländer“ und „Lüdenscheider“ die Rede.
– Ein katholischer Islam-Apologet behauptet Allah und die Dreieinigkeit seien Namen für ein und denselben Gott.
Niederlande: Sechs Muslime planten ein Jihad-Massaker bei einem Festival mit einer Autobombe.
Großbritannien: Ein britisches Schulbuch beschreibt eine Religion als gewalttätig – den Hinduismus. Das mag ja stimmen, aber warum fehlt der Islam?
Schweden: Bei Aufnahmen für Schülerfotos wurde ein christlicher Schüler angewiesen sein Kreuz abzunehmen. (Muslimische Schülerinnen erhielten keine Anweisung ihre religiösen Dinge abzulegen.)
Finnland: Ein muslimischer Migrant ist stolz auf den Versuch des Ehrenmordes an seiner Ex-Frau – „Frauen haben in Finnland zu viele Rechte“.
Großbritannien: Ein Abgeordneter der Labour Party lässt wissen: Freie Meinungsäußerung schließt nicht die Freiheit ein, allgemein zu beleidigen.
Frankreich: Die Behörden behaupteten zwischenzeitlich trotz aller Beweise, dass der Köpfer von Paris nicht radikalisiert sei, sondern ein anderes Motiv haben könnte. (Geht’s noch? Ach nee, ist ja der übliche Mist…)

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Wieder mal verschwand eine junge christliche Frau (am 3. Oktober), die in einem Video als „bereitwillig“ zum Islam konvertiert wieder auftauchte (am 6. Oktober) und behauptete vor 6 Jahren heimlich konvertiert zu sein und jetzt einen Muslim geheiratet zu haben, weshalb man sie in Ruhe lassen solle.
Indien: Ein Muslim bot einem Hindu Gespräche über eine mögliche Heirat mit seiner Tochter an, deren Freund er war – und ermordete ihn dann.

Obama Watch:
In Portland rissen Antifa-Terroristen Statuen von Theodore Roosevelt und Abraham Lincolnl ab, danach verwüsteten sie die Oregon Historical Society. Bei Aufruf dazu wurde das Filmen und Fotografieren (der Täter) verboten. Polizei und Behörden griffen nicht ein.
– Die geplante dritte Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden sollte von einer Journalistin moderiert werden, hat vor einer Woche ihr Twitter-Konto gelöscht. Dort waren wohl zu viele Trumphasser-Einträge, die aber immer noch irgendwo zu finden sind. 2016 wurde sie erwischt, wie sie Hillary Clintons Team mindestens eine Frage der Debatte mit Trump vorab verriet.

Obamanisten:
In Arizona gab es eine Wahlkampfveranstaltung von Joe Biden zusammen mit Kamala Harris; NIEMAND kam (außer Reportern).
– Zu einer „Car Parade“ in Florida kamen ganze 15 Autos.
– Da hatte Sleepy Joe aber ein Problem: Bei seiner Rede in Ohio wurde er von Trump-Fans übertönt, die „4 more years“ skandierten.
Biden wurde mit der Gallup-Umfrage konfrontiert, dass 56% der Amerikaner finden, dass es ihnen besser geht als vor 4 Jahren. Daraufhin befand er, die Mehrheit der Amerikaner habe Gedächtnisprobleme. (ausgerechnet …)
New Yorks Bürgermeister de Blasio und Gouverneur Cuomo konzentrieren sich ganz auf Massenversammlungen orthodoxer Juden, die sie wegen Corona verbieten und für die Verbreitung des Virus verantwortlich machen. Muslimische Massenversammlungen hingegen werden weder behelligt noch beschuldigt…
– Sleepy Joe sprach bei einer Wahlkampfveranstaltung in Florida zu 10 Personen (plus 12 Reportern) – eine der hierfür typischen Menschenmengen.

Frage eines Trump-Fans: Sollte Trump, weil er COVID-19 überwunden hat, Blut mit Antikörpern spenden und daraus ein Mittel entwickelt werden – was machen dann die Demokraten? Lehnen sie es ab?

Obamedien:
YouTube gibt an, dass innerhalb von 2 Minuten seit Upload von Joe Bidens Videos bis zu 124.000 Zugriffe erfolgten; fragt sich nur, wie das kommt…
Twitter zensiert eine Republikaner-Kandidatin für den Senat wegen „Hass“ – sie hatte es gewagt zusagen, dass „Massenmigration Europa hat Europa zerstört“.
– Der Communications Director von Facebook greift ein: Er zensiert eine Enthüllungsstory über Hunter Biden, damit dessen Vater Joe geschützt wird.
twitter zensiert jetzt auch die New York Post: Ein kritischer Artikel über Joe Biden wird blockiert. Außerdem wurde die Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, von twitter gesperrt, ebenso ein offizieller Wahlkampf-Account von Donald Trump, weil sie auf Grundlage dieses NYP-Artikels twitterten. Und dann wurde ein Journalist gesperrt, der ebenfalls etwas auf Grundlage des NYP-Artikels postete. (Hier mehr auf Deutsch.)
Facebook zensiert denselben Artikel und kündigte an, seine Verbreitung zu reduzieren.
ABC hat eine Fragestunde seiner Journalisten mit Joe Biden veranstaltet; die „Journalisten“ waren u.a. ein ehemaliger Obama-Redenschreiber und die Frau eines ehemaligen Kandidaten der Demokraten in Pennsylvania; Veranstalter war ein führender Demokrat. Alle dürfen mal raten, wie viele kritische Fragen gestellt wurden…
– Der führende Facebook-Manager zu Wahlpolitik ist ein Joe Bidens früherer Ukraine-Berater – kein Wunder, dass Facebook die Berichterstattung zu Bidens Korruption und Lügen diesbezüglich unterdückt.

Wahlbetrug:
– Das Oberste Gericht von Michigan hat verhindert, dass noch 14 Tage nach der Wahl eingreffende Briefwahl-Briefe gezählt werden dürfen.
Pennsylvania erklärte vorab schon rund 334.000 Briefwahlbögen für unzulässig; aus Kentucky kommt die Nachricht, dass mehrere Tonnen mit Briefwahlbögen in Mülltonnen gefunden wurden.

Weitere Wahlprobleme:
In Santa Monica (Kalifornien) fand ein Mann dutzende Wahlbriefumschläge (und andere wichtige Post) in Mülltonnen.
In Washington DC bekamen jede Menge Leute falsche Wahlunterlagen zugeschickt – für Fremde, die gar nicht da wohnen, für Tote, bei Leuten, die gar nicht wählen dürfen. Auch der ARD-Korrespondent in der US-Hauptstadt erhielt (gleich 3) Wahlzettel und postete das auf twitter.
– Das Wählerregistrierungssystem von Virginia ist zusammengebrochen; das bedeutet, dass niemand die Möglichkeit wahrnehmen kann persönlich im Wahllokal früher zu wählen.
– Es könnte sein, dass es die Möglichkeit gibt, die Wählerregistrierung von US-Bürgern im System zu löschen.
In der Nähe von Seattle wurden Säcke mit gestohlenen Briefwahlunterlagen gefunden.

Der Donald:
– Eine finnische Parlamentarierin ist die vierte, der Trump für den Friedensnobelpreis vorschlug. Alle vier Vorschlagende haben unterschiedliche Begründungen für ihre Nominierung angegeben.
– Die Regierung Trump hat zwei weitere amerikanische Geiseln freibekommen, diesmal aus dem Jemen.
– Ein 15-jähriger Highschool-Schüler war von zwei Mitschülerinnen drangsaliert worden, weil er eine MAGA-Kappe trug. Sie bespuckten und schlugen ihn. Außerdem wurde ihm eine Maske vom Gesicht gerissen, die die amerikanische Flagge darstellte. Als Trump davon erfuhr, schickte er ihm eine neue Kappe – mit Autogramm.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Eine schwarze Republikanerin (und Kandidatin für den Kongress) wurde zusammengeschlagen, als sie nach einer Pro-Trump-Veranstaltung mit linken Biden-Fans aneinander geriet. Sie wurde von zwei Frauen u.a. gegen den Kopf getreten und hat ein gebrochenes Schienbein.
– Bei einem weiteren Vorfall wurde einem schwulen Konservativer von Antia-Terroristen in einem Laden mit Mord gedroht
– In der Nähe von Portland wurde ein Truck mit Trump-Beflaggung abgefackelt.
– Eine 17-jährige Internatsschülerin in Virginia soll disziplinarisch belangt werden, weil er die Black Lives Matter-Bewegung nicht unterstützt und auf Instagram konservative Inhalte postete.
– 2.Tag der Anhörungen zur Bestätigung von Richtern Amy Coney Barrett – und eine Senatorin der Demokraten hat nichts Sinnvolleres, als die Kandidatin aggressiv zu fragen, ob sie als Erwachsene jemals sexuell übergriffig geworden ist.
– Ein anderer Senator der Demokraten „nutzte“ die Gelegenheit zu einer halbstündigen Tirade über angebliches Schwarzgeld der Republikaner.
In Seattle wurde ein Polizist schwer verletzt, weil ein Linksterrorist sein Fahrzeug anzündete und er noch darin saß.
– Bei einem Marsch für Frauenrechte (auf Abtreibung) wurde eine konservative Teilnehmerin von den Demonstrantinnen zusammengeschlagen, als sie sich dafür äußerte Coney Barrett in den Supreme Court zu wählen. Die Schägerinnen traten auf ihr Opfer noch ein.

Schaschlik

Saeb Erekat log mal wieder: Er behauptete, Mahmud Abbas habe US-Präsident Trump volle Genesung gewünscht. Nur, dass es keinerlei Quellen gibt, die das bestätigen, schon gar nicht die offizielle „Präsidenten“-Seite bei WAFA noch sein offizielles Facebook-Konto, wo sämtliche offiziellen Äußerungen von Abbas veröffentlicht stehen.

So, jetzt hat es das Lügenmaul erwischt: Erekat wurde positiv auf COVID-19 getestet.

Die New York Times behauptet israelische Banken würden von israelischen Arabern höhere Zinsen verlangen als von Juden. Was nicht stimmt; es verstieße sogar gegen israelisches Recht.

Für den tschechischen Präsidenten Zeman ist die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem weiterhin ein langfristiges Ziel.

Es scheint so, als würde die EU den Palästinensern gegenüber endlich einmal ernsthaft handeln: Sie droht der PA, dass sie keine weitere finanzielle Unterstützung erhalten wird, wenn nicht die von Israel eingenommenen Steuereinnahmen angenommen werden, die Mahmud Abbas seit Monaten verweigert. Allerdings bestreitet die PA dies und ein Vertreter der EU hat „keine Ahnung“, dass ein solcher Beschluss bzw. die Mahnung vorliegt.

DIG Hamburg: Nils Annen nicht mehr als Bundestagskandidat aufstellen!

Wie in Israel, so gibt es auch in vielen anderen Ländern des Nahen Ostens durch die Hitze und Trockenheit bedingte Brände. Im Libanon gab es dabei mehrere Explosionen an der Grenze zu Israel, weil dort Landminen detonierten.

Im September gab es insgesamt 100 Terror-Vorfälle: 65 in Judäa/Samaria, 21 in Jerusalem und innerhalb der Grünen Linie, 14 im Gazastreifen. Die BBC erwähnte ganze 6 davon. Von den 1.208 im gesamten Jahr 2020 konnten BBC-Zuschauer/-Leser 64 zur Kenntnis nehmen, bei 2 Terror-Toten (Israelis) erfuhren sie nur von einem.

Al-Sharq al-Awsat ist eine internationale arabische Zeitung mit Sitz in London. Sie gehört einer saudischen Mediengruppe und gilt als im Nahen Osten sehr einflussreich. Und diese Zeitung schrieb gerade von Judäa und Samaria – als Judäa und Samaria statt „Westbank“!

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Soziale Medien:
YouTube hat den Kanal der antisemitischen Nation of Islam gelöscht.
Muslime/Islamstaaten:
– Der Iran veranstaltet den nächsten antisemitischen Karikaturen-Wettbewerb. Diesmal sollen die Teilnehmer u.a. die Friedensvereinbarungen Israels mit Bahrain und den VAE ins Visier nehmen.
Palästinenser:
– Der Direktor des „Bildungsministeriums“ im Gazastreifen schrieb: Juden backen ihre Matzen mit dem Blut von Nichtjuden.
Deutschland:
Frankfurt: Bei einer Demonstration, die sich angeblich für die Migranten auf Moria einsetzte, gab es haufenweise Palästinenserflaggen und viele Sprüche mit israelbezogenem Antisemitismus.
Halle: Ein Jahr nach dem versuchten Anschlag auf die Synagoge (mit der Ermordung zweier Unbeteiligter) wurden Graffiti zur Ehrung bzw. Gedenken an den Anschlag mit Hakenkreuzen überschmiert.
Benelux:
Niederlande: Fox Sports Nederlands spielt zu den Live-Übertragungen von „Geisterspielen“ der niederländischen Profiliga Publikumsreaktionen ein – und darunter befanden sich auch gerne mal antisemitische Fangesänge. Der Sender entschuldigte sich dafür.
Großbritannien & Irland:
Roger Waters wieder: Jetzt versucht er einen hungerstreikenden Terroristen des Islamischen Jihad, er in Haft in Israel einen Hungerstreik getreten ist, als harmlosen Nicht-Terroristen und Nichtmitglied des PIJ auszugeben.
Balkan:
Griechenland: Ein jüdischer Friedhof bei Athen wurde mit „Juden raus“ beschmiert.
Griechenland: Griechische Juden feiern, dass die neonazistische Antisemiten-Partei „Goldene Morgenröte“ gerichtlich verboten wurde.
USA:
New York: Auf Coney Island wurde ein orthodoxer Jude auf offener Straße verprügelt.
Kanada:
– In Halifax wurden Aufkleber verbreitet, die Juden für den Coronavirus verantwortlich machen.
Subsahara-Afrika:

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein islamischer Gelehrter aus Mauretanien lehrt: Der Koran hat uns erzogen die Feinde der Juden zu sein. Sie sind die übelsten Wesen.“
Nigeria: Scharia-Polizei verbietet modische Haarschnitte, in den Kniekehlen getragene Hosen und das Abspielen von Musik bei privaten Feiern.
Qatar: Ein Soziologe plädiert für Kinderehen, weil eine „Verzögerung der Heirat die Verderbtheit und Homosexualität erhöht“. Dass eine Frauenorganisation im Gazastreifen eine Forderung zum Thema Kinderheirat fordert, sei Teil eines „satanischen“ jüdischen Komplotts zur Zerstörung der palästinensischen Gesellschaft.

Jihad:
Italien: Ein „Allahu Abkar“ brüllender Muslim brach in ein Kloster ein und verwüstete mehrere Räume.
Mosambik: Der Islamische Staat richtet eine neue Hauptstadt ein, führt Enthauptungen durch und nimmt Sexsklavinnen.
Pakistan: Ein muslimischer Professor ermordete einen Ahmadi-Professor nach einem Streit über die Religion.
Großbritannien: Ein Muslim droht dem freien Journalisten und Dokumentarfilmer Tommy Robinson den Hals durchzuschneiden.
Türkei: Erdoğan kündigte an, er wolle die Besatzung der Türkei auf Zypern auf ein weiteres Gebiet ausdehnen.
Türkei: Erdoğan drohte dem „Präsidenten“ der „Republik Nordzypern“, es wäre für seine Familie und seine Lieben, wenn er bei der „Präsidentenwahl“ dort nicht wieder antritt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Großbritannien: Ein Christ sagte, alle Muslime würden in die Hölle kommen. Dafür wurde er wegen „schwerer Belästigung“ zu einer Geldstrafe von fast £1.200 verurteilt. (Muslime, die dasselbe über Christen/„Ungläubige“ sagen, müssen nicht einmal mit einer Anklage rechnen.)
Großbritannien: An Speakers Corner in London wurde eine diskutierende Christin von Muslimen bedroht. Die Polizei brachte sie weg und drohte ihr mit Verhaftung, sollte sie wieder auftauchen.
Kenia: Anweisung: „Vermeidet Muslime und den Islam in Nachrichten zu dämonisieren, indem Begriffe wie islamische Terroristen und Jihadisten verwendet werden.
Norwegen: Ein prominenter Islamkritiker wurde tot aufgefunden – mit „sichtbaren Verletzungen an seinem Körper“, also offensichtlich einem gewaltsamen Tod zugeführt worden.
Italien: Einer italienischen Politikerin wird mit Mord und Vergewaltigung gedroht, weil sie gegen den Bau einer Moschee ist.
Deutschland: Ein als Integrations-Vorbild ausgezeichneter Muslim ermordete in Leipzig mit einem Hammer seine ehemalige Freundin, die wegen seines Stalkings und Gewalttätigkeit ein Annäherungsverbot gegen ihn erwirkt hatte.
USA: Rihanna entschuldigte sich bei der muslimischen Gemeinschaft dafür, dass sie einen „leichtfertigen Fehler“ beging: Bei einer Unterwäsche-Präsentation waren islamische Texte gespielt worden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Kongo: Muslime ermordeten mindestens 58 Menschen, entführten 17 bei Jihad-Angriffen auf vorwiegend christliche Dörfer.
Nigeria: Muslime töteten zwei junge christliche Frauen, einen sechsjährigen Jungen und einen 64-jährigen Mann, entführten andere Christen.
– In Berg-Karabach wurde die Kathedrale der Stadt Schuscha durch anhaltende Angriffe Aserbaidschans schwer beschädigt.
Somalia: Zwei Christen wurden verhaftet, weil sie Muslimen das Christentum predigten. (Ihnen droht gemäß der Scharia die Todesstrafe.)

Obama Watch:
Zwei junge schwarze Frauen suchten die Geburtstagsparty für das dreijährige Kind einer Latino-Familie heim und vernichteten das Büffet und die Dekoration, zerstörten die (gemieteten) Möbel. Für die Schäden muss die Familie aufkommen.
– Inzwischen sind die BLM-Randalierer wirklich Terroristen – sie ziehen bewaffnet auf ihre Plünderungszüge, wie z.B. in Wisconsin.
– Betrug: Die Seuchenbehörde listet erwiesenermaßen Leute als Corona-Tote, wo der Virus nicht einmal auf dem Totenschein auftaucht.
– Die Kommission für die Wahldiskussion sagte die (zweite) Debatte zwischen Trump und Biden ab; Trump war nicht bereit daran teilzunehmen, nachdem die Regeln plötzlich geändert wurden, ohne Trump oder sein Wahlkampfteam darüber zu unterrichten. Einen Tag später erwies sich der vorgesehene Moderator dieser zweiten Debatte mit einem boshaften Tweet an einen Trump-Fan als Anti-Trumper; kurz darauf löschte er sein twitter-Konto (behauptet allerdings, dieses sei gehackt worden, was ihm aber nicht geglaubt wird – auch, weil der Tweet von seinem iPhone kam).
– Die für die dritte Präsidentenkandidaten-Debatte vorgesehene Moderatorin hat schonmal vorsichtshalber ihr twitter-Konto deaktiviert.
– Eine Pizzeria der Kette Grotto’s in Delaware sagte eine Wahlkampfveranstaltung für eine republikanische Kandidatin ab, nachdem die Black Lives Matter-Bewegung Druck auf die Betreiber ausübte. Die Eigentümer der Kette behaupteten, politische Veranstaltungen dürften seit Jahren in ihren Filialen nicht mehr durchgeführt werden – die Kandidatin belegt, dass das gelogen ist.

Obamanisten:
Joe Biden behauptete, als er Vizepräsident war, seien 1.800 Leute begnadigt worden. Richtig ist: 1.800 Menschen war die Begnadigung verweigert worden.
In Portland zog ein offizieller Vertreter der Demokratischen Partei ein Messer und bedrohte damit die Teilnehmerinnen einer „Women for Trump“-Kundgebung.
– Als Trump im Krankenhaus war, sagte Biden auf einer Kundgebung in Florida, sie sollten davon träumen, dass Trump ein Todesstoß versetzt würde.
Michelle Obama macht Werbung für Joe Biden. In einem Video behauptete sie, die BLM-Krawalle seine friedliche Proteste gewesen.
– Ein Werbefilm für Joe Biden zeigt einen Rapper, der den antisemitischen Führer der Nation of Islam, Louis Farrakhan als seinen „Mentor“ bezeichnete.
– In der Debatte behauptete Kamala Harris, Biden wolle das Fracking nicht stoppen. Nur ein paar Minuten später stellte Trump ein Video ins Internet, in der Harris und Biden beide ankündigten Fracking zu verbieten. (Ansonsten scheint Pence selbst der Frau mächtig heftig in die Parade gefahren zu sein.)
Joe Biden war nicht bereit zu sagen, ob er den Obersten Gerichtshof mit Richtern „vollpacken“ (d.h. ihn deutlich erweitern) will. Darauf angesprochen, sagte er: Das werdet ihr nach meiner Wahl herausfinden.
– Wisconsins Gouverneurin und die Medien bei einer weiteren Lüge erwischt: Der Anarchist, der die Gouverneurin ermorden wollte, ist kein Trump-Anhänger, wie behauptet, sondern ein Trump-Hasser. Trotzdem tönt Joe Biden weiter, der versuchte Anschlag sei Trumps Schuld.
Joe Biden weicht ständig Fragen aus, ob unter seiner Präsidentschaft das Verfassungsgericht „vollgepackt“ wird. Dafür behauptete er (wahrheitswidrig), die Republikaner seien diejenigen, die das Gericht „fluten“ wollen.
– Kamala Harris log über eine Ernennung eines Richters zum Obersten Gerichtshof durch Präsident Abraham Lincoln. (mehr dazu bei tapfer im nirgendwo)

Obamedien:
NBC brachte eine Sendung mit angeblich „unentschlossenen“ Wählern. Problem dabei: Ab Abend vorher gab es bei MSNBC eine Sendung mit genau denselben Leuten, die dort als Biden-Anhänger firmierten.
– Bei der TV-Diskussion zwischen Mike Pence und Kamala Harris hatte der Vizepräsident Bidens Mitkandidatin vernichtend geschlagen – sagten 74% einer Umfrage. Die Firma, die das feststellte, löschte die Veröffentlichung kurz darauf.
twitter sperrte Richard Grenell (ehem. US-Botschafter in Berlin), weil er vor Wahlbetrug warnte und dazu Briefwahlunterlagen postete, die ein Mann für seine vor mehr als 10 Jahren verstorbenen Eltern erhielt.

Wahlbetrug:
– Die Klage einer NGO zwang einige Landkreise in Pennsylvania einzugestehen, dass sie der Regierung falsche Daten zu zugelassenen Wählern übermittelten.
– In einem Landkreis bei Los Angeles wurden Briefwahl-Unterlagen für die kompletten Wahlen am 3. November verschickt. Darin waren zwei Themen doppelt (auf verschiedenen Blättern) angegeben – aber den US-Präsidenten konnte man damit nicht wählen.
– In Escondido (Kalifornien) zeichnete eine Sicherheitskamera auf, wie ein Mann Briefwahl-Umschläge aus einem öffentlichen Briefkasten holte.
– Ein Bürgermeisterkandidat der Demokraten in Texas ist angeklagt wegen 109 Fällen von Wahlbetrug mit Hilfe von Briefwahl angeklagt worden
– Project Veritas, die die „Stimmenernte“ in Minnesotas somalischer Gemeinschaft enthüllt haben, überlegen mehrere Medien wegen Verleumdung zu verklagen, die versuchten das Projekt zu verleumden und es als unglaubwürdig hinstellten.
– Wähler in New Hampshire erhielten gefälschte Wahlunterlagen mit persönlichen Vermerken, die sie anhielten diese falschen Wahlzettel zu nutzen.

Weitere Wahlprobleme:
Wahlbeamte in Virginia fürchten, dass Wahlunterlagen gestohlen wurden, nachdem am Wochenende in 6 öffentliche Briefkästen eingebrochen wurde.
In New Jersey wurde eine Briefträgerin verhaftet, die Brief wegwarf, darunter 99 Briefwahl-Umschläge.
New York: Rund 100.000 Wähler in New York haben falsche Briefwahlunterlagen erhalten, was ihre Stimmen ungültig machen würde.
– Ein Appellationsgericht in Wisconsin hat das Ansinnen der Demokraten abgelehnt Wahlbrief-Unterlagen zu zählen, die noch bis 9. November eintreffen.
In Ohio wurden fast 50.000 falsche Briefwahlunterlagen verschickt.

Der Donald:
– Unsere Medien flippten aus, weil Trump in einem Auto (hinten sitzend mit Maske) an seinen Fans am Walter Reid-Krankenhaus vorbei fuhr. Das habe seine Mitarbeiter gefährdet. Dumm für die Aufgeregten: Die Ärzte hatten das für unbedenklich erklärt.
– Trump machte noch etwas mehr: Er bestellte haufenweise Pizza für die Leute vor dem Krankenhaus.
– Eine Gallup-Umfrage ergab, dass 56% der Amerikaner sagen, es gehe ihnen besser als vor vier Jahren (unter BarackHussein Obama). Und das trotz der Corona-Krise!
– Die Polizei von Miami schätzt, dass an der Latinos für Trump-Karawane ca. 30.000 Autos beteiligt waren.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Bei einer Demonstration in Denver wurde ein Trump-Anhänger. Er hatte sich zuvor mit Bärenspray gegen zwei Personen verteidigt. Ein privater Personenschützer wurde wegen Mord festgenommen; er hatte keine Verbindung zur Antifa, die jedoch den Mord feierte. Der Mörder prahlte in der Vergangenheit bereits mit seinen Aktionen gegen Konservative.
Gewalttätige Linke verwüsteten das Haus eines jungen, aufstrebenden (und an den Rollstuhl gefesselten) Politiker der Republikaner.

Schaschlik

So sieht Friedensbereitschaft aus: Ein islamischer Gelehrter in den VAE findet zur Realität und stellt fest, dass nicht Israel an den Konflikten innerhalb der arabischen Welt schuld ist. Er kritisierte die Araber, die gegen die Friedensverträge mit Israel hetzen.

Recep Tayyip Erdoğan verkündete am Donnerstag (indirekt), dass Jerusalem der Türkei gehört. Warum? Weil Jerusalem in den Machtbereich des osmanischen Reichs gehörte. Für ihn ist es also nicht nur so, dass früher mal von islamischen Truppen besetzt gehaltenes Land auf ewig dem Islam gehört, sondern türkisch besetztes Land auf immer den Türken.

Der Großimam von Al-Azhar verurteilt die Verwendung des Begriffs „islamischer Terrorismus“. Dieser sei für den Islam beleidigend.

Ein neuer Plan der Regierung will die Soldaten aus Antwerpen abziehen, die dort das Viertel beschützen, in dem die meisten Juden leben.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Muslime/Islamstaaten:
Ägypten: Das oberste Verwaltungsgericht bestätigte ein Urteil aus dem Jahr 2014, das die jährlichen Feiern für Rabbi Jakub Abu Hasira aus dem 19. Jahrhundert untersagt. Die Feiern würden der öffentlichen Moral zuwider gehen und die Heiligkeit religiöser Rituale verletzen.
Deutschland:
– An einer Synagoge in Berlin wurde die Mesusah aufgebrochen und das Pergament darin mit einem Hakenkreuz beschmiert.
– Am Sonntagabend wurde in Hamburg ein jüdischer Schüler vor einer Synagoge von einem Mann in Militärkleidung mit einer Schaufel geschlagen, bevor er von Sicherheitskräften der Synagoge überwältigt wurde. Das Opfer wurde mit einer schweren Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht.
Benelux:
– Die Stadt Haarlem hatte den Rapper Darryl Danchelo Orenga zum offiziellen Stadtdichter berufen. Diese Ernennung wurde zwei Tage später zurückgenommen – der Rapper hatte den Holocaust als „Witz“ bezeichnet.
Skandinavien:
Am Yom Kippur verteilten Mitglieder der Nazi-Organisation „Nordische Widerstandsbewegung“ vor Synagogen einer Synagoge in Norrköping und in verschiedenen anderen schwedischen Städten antisemitische Flugblätter; außerdem wurden einige jüdische Institutionen mutwillig beschädigt.
Großbritannien & Irland:
– Im südwestlichen England wurde an Yom Kippur ein Hakenkreuz gesprüht.
Frankreich:
Paris: Ein koscheres Restaurant wurde verwüstet, nationalistische Symbole und „Hitler hatte Recht“ gesprüht.

Ukraine:
– In einem der bekanntesten Schönheitssalons in Kiew wurde eine (langjährige!) Kundin abgelehnt und auf eine schwarze Liste gesetzt – weil sie Jüdin ist.
USA:
– Das Studentenparlament der University of Illinois beschloss eine BLM-Resolution mit Aufruf zur De-Investition von Israel.
– Die Studenten der Columbia University beschlossen einen Boykott und den Abzug von Investitionen aus Firmen, die „von den Taten des Staates Israel an den Palästinensern profitieren oder solche betreiben“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Muslimische Grundlehre in Italien: Ein muslimischer Führer sagt, dass Judentum und Christentum „Manipulationen der ursprünglichen Botschaft der Propheten“ seien.
Deutschland: In Berlin steht „eine halbe Familie“ vor Gericht – muslimische Migranten aus Tschetschenien, die eine junge Frau ihrer Familie wegen ihres „zu westlichen Lebensstils“ ermorden wollten.
USA: Eine muslimische Jura-Studentin der CUNY drohte einen Mann in Brand zu stecken, weil der ein IDF-T-Shirt trug.
Frankreich: Am Yom Kippur mussten 7.000 Polizisten und Soldaten Juden beschützen, weil diese von „islamischen Anschlägen“ besonders gefährdet sind.
Österreich: Ein Afghane warb für den IS und wollte seiner Frau, die einen Koran verbrannt hatte, den Kopf abschneiden.

Jihad:
Deutschland: In Bad Homburg griff ein randalierender Syrer unter „Allahu Akbar“-Gebrüll herbeigerufene Polizisten an.
Österreich: Ein Muslim fuchtelte mit einem Messer und brüllte „Ungläubiger, ich werde dich abschlachten“, als er versuchte einen Mann zu töten.
Frankreich: 29 Muslime wurden im Zusammenhang mit einem Finanzierungsplan für Jihad-Terror verhaftet.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Frankreich: Der Vater des Attentäters von Paris (am Gebäude der Charlie Hebdo-Redaktion) ist stolz und glücklich, dass sein Sohn „die Ehre des Propheten beschützte“. Der Attentäter war als „minderjähriger, unbegleiteter Flüchtling“ nach Frankreich gekommen, der Vater ist weiter in seinem Heimatdorf, wo ihm angeblich alle zu seinem gelungenen Sohn gratulierten.
– Ein Führender der Internationalen Union muslimischer Forscher: Friedensabkommen mit Israel sind ein Versuch den Islam zu wurzellos zu machen.
Österreich: Die Staatsanwaltschaft will den dritten Nationalsratspräsidenten Hofer wegen seiner Kritik am Islam anklagen. Er hatte auf einer gesagt, dass er den Koran für gefährlicher als Corona hält. Deswegen haben Islamvertreter und die politische Konkurrenz wegen Volksverhetzung und Herabsetzung religiöser Lehren angezeigt. (Kommentar auf Jihad Watch: Hätte Hofer gesagt, die Bibel sei gefährlicher als der Coronavirus, würden ihn dieselben Leute als mutig und heldenhaft bezeichnet.)
Großbritannien: Ein 14-jähriger trat zum Islam über, sammelte Material für eine Bombe – die Staatsanwaltschaft behauptet, man würde nie erfahren, woher er diese Idee hatte.
Frankreich: Le Parisien berichtete, dass ein Mörder zweier Frauen beim Eintreffen der Polizei betete. Am nächsten Tag war die Information über das Beten gelöscht.
Australien: Ein muslimischer Migrant zog sich eine 14-jährige zur Sexsklavin heran; er betonte, in seiner Kultur gebe es kein Mindestalter (für Sex).

Gegenwehr:
Dänemark: Die Premierministerin verkündete, dass durch die Scharia Frauen unterdrückt werden; sie dürfe niemals dänisch werden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
USA: Die Kathedrale von San Diego in Kalifornien wurde mit Pentagrammen, BLM-Schriftzügen, Hakenkreuzen und „Biden 2020“-Graffiti beschmiert.

Obama Watch:
– Ein amerikanischer Profi-Radfahrer wurde von seinem Team suspendiert, nachdem er in sozialen Medien pro-Trump-Kommentare veröffentlichte.

Obamanisten:
Alexandria Ocasio Cortez (AOC), die ehemalige Barkeeperin und heute Kongressabgeordnete, die mit so unglaublich „intelligenten“ auffiel, dass es ein Satire-Account „Mini AOC“ gibt, wo man sie mächtig durch den Kakao zieht, wollte an einer (Online-) Gedenkveranstaltung zum 25. Jahrestag der Ermordung von Yitzhak Rabin teilnehmen. Veranstalter ist eine lautstarke „Kritikerin“ der israelischen Regierung. AOC hat jetzt abgesagt; „pro-palästinensische Aktivisten” hatten das als „ekelhaft“ bezeichnet, Rabin habe „das Leben der Palästinenser total verachtet“ und sei ein Kriegsverbrecher. AOC bedankte sich artig dafür, auf das Problem hingewiesen worden zu sein.
– Die (ehemalige?) Schauspielerin Alyssa Milano ist heute eine Aktivistin der Demokraten (mit wenig Ahnung). Sie schimpfte gegen den „noch nie da gewesenen“ Ernennungsversuch Trumps für den Obersten Gerichtshof. Kam nicht gut – sie wurde unmittelbar nach ihrer Behauptung in den Social Media mit Gegenbeispielen massiv eines Besseren belehrt. Wobei die Kommentatoren es nicht unterlassen konnten ihr ihr Unwissen auch mit reichlich Hohn und Spott unter die Nase zu reiben. Einer schrieb: „Ich erkenne, dass es für dich zu schwer ist Fakten zu kapieren. Vielleicht wird diese Grafik dir helfen. Wenn nicht, empfehle ich als Abhilfe Stoff des 3. Schuljahres.
– Joe Biden und Chris Wallace forderten von Trump, er solle die weißen Rassisten verurteilen, die auf den Straßen Gewalt verüben. (Nur zur Erinnerung: Es sind linke Gewalttäter, die seit Monaten brandschatzen.)
– Eine solche Behauptung (Trump und weiße Rassisten seien für die Krawalle verantwortlich) wurde auch von dem „Führern“ der Stadt Portland verbreitet.
– Die angeblichen „weißen Rassisten“ sind die „Proud Boys“ – deren internationaler Chef ein schwarz-hispanischer Amerikaner ist! (Der inzwischen ankündigte Biden, CNN und weitere wegen Verleumdung zu verklagen.) Wütende weiße Twitter-Linke überschütten ihn mit rassistischen Attacken.
– Beobachter zählten bei der Debatte zwischen Trump und Biden 33 Lügen des Kandidaten der Demokraten.
– Nach der Kandidaten-Debatte von Dienstagabend überlegen Anwälte von Kyle Rittenhouse Joe Biden wegen Verleumdung zu verklagen, nachdem der Demokrat den Jugendlichen als weißen Rassisten bezeichnete.

Obamedien:
Friendly Fire: CNN verbreitete ja nur allzu gerne die Verschwörungstheorie von Trump und Russland, die längst widerlegt ist. Jetzt hat die New York Times den Blödsinn in einem Artikel zu Trumps Steuererklärungen auch als falsch entlarvt. Dafür trieben sie allerdings die Trump-Steuererklärungs-Sau wieder durchs Dorf, um von den fragwürdigen Geschäften von Joe Bidens Sohn Hunter abzulenken.
– Abgesehen davon behaupten jede Menge Medien-Organe, Trump hätte in einigen Jahren nur $750 Steuern bezahlt; Bidens Wahlkampf-Truppe ließ auch sofort Sticker mit „Ich zahlte mehr Einkommensteuer als Donald Trump“ veröffentlichen (so schnell, dass sie schon vorher wissen mussten, dass der Artikel veröffentlicht wird). Stimmt aber nicht, wie dem Artikel der New York Times zu entnehmen ist – wenn man ihn denn richtig liest. (Was die von der NYT aber gezielt erschwerten…) Denn Trump hatte vorab schon überzahlt und damit Geld beim Staat gut.
Die Washington Post titelte angesichts von Trumps positivem Corona-Test: „Stellt euch vor, wie es sein wird, nie wieder über Trump nachdenken zu müssen.“
Facebook entfernte 216 Trump-Anzeigen über Joe Biden, Covid und Flüchtlinge.
– Keine 12 Stunden nach Bekanntgabe, dass Trump positiv auf COVID-19 getestet wurde, befindet die New York Times, er solle auf der Stelle aus dem Rennen um die Präsidentschaft aussteigen.

Wahlbetrug:
– Eine Aktivistengruppe aus Journalisten und Ermittlern hat nachgewiesen, dass es in Minnesota massiven Wahlbetrug mit Briefwahl-Unterlagen gibt, die „Ballot Harvesting“ (Stimmzettel-Ernte“) genannt wird. Und in diesen massiven Betrug ist die Abgeordnete Ilhan Omar aktiv verwickelt.
– Die Manipulationen in Minnesota sind kein Einzelfall, außerdem sind einige Fälle dokumentiert.
– Ein Senator des Bundesstaates Colorado von den Demokraten verschickte Postkarten an Tote und illegale Einwanderer, mit denen er sie drängte im November wählen zu gehen.
– Eine Person in Washington DC hat 8 (Brief-)Wahlzettel/-unterlagen zugeschickt bekommen – alle zur Wahl NICHT des aktuellen Präsidenten. (4 davon für Leute, die nicht mehr da wohnen, wo sie wohnt, 3 davon schon seit mehr als 6 Jahren nicht mehr.)

Weitere Wahlprobleme:
Briefwahl-Chaos in New York: Die Stadt New York schickt falsche Briefwahl-Umschläge an Wähler überall in Brooklyn; der Fehler könnte tausende Stimmabgaben ungültig machen.
In Philadelphia wurden 15 „Frühwahl-Lokale“ geöffnet. Erstmal gab es „Computerprobleme“. Außerdem wurde Trump-Anhängern der Zugang als Beobachter verweigert.
ABC News versuchte darzustellen, dass a) Wahlbetrug durch Briefwahl ein vernachlässigbares Problem ist und b) wenn er auftritt, durch Republikaner-Wähler erfolgt. Präsident Trump legte daraufhin ein paar (belegte) Zahlen vor, die das Gegenteil beweisen.
Philadelphia: Ein Laptop und mehrere Speichersticks zur Programmierung der Wahlmaschinen wurden aus einem Lager gestohlen. (Die Stadt ist berüchtigt für Wahlbetrug durch die Demokraten.)

Der Donald:
– Inzwischen gibt es eine dritte Nominierung Trumps für den Friedensnobelpreis; sie kommt von einem norwegischen Politiker.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Vor dem Obersten Gerichtshof wurde eine junge Frau, die mit einer kleinen Gruppe friedlich für die Wahl der von Obama nominierten Richterin eintrat, von einer Abtreibungs-„Aktivistin“ bedroht und mit voller Wucht ins Gesicht geboxt. Die Täterin floh in die Menge ihrer Gesinnungsgenossen, aus der weitere Menschen bedroht wurden.
– Präsident Trump und Frau wurden positiv auf COVID-19 getestet. Biden wünschte brav gute Besserung. Mit etwas Verzögerung auch Barack Hussein Obama. Die übrigen Linken (nicht nur in den USA) haben es nicht so mit Höflichkeit und Anstand – sie lassen ihrem Hass freien Lauf und wünschen ihnen den Tod.

Schaschlik

Honduras macht ernst und hat angekündigt seine Botschaft tatsächlich nach Jerusalem zu verlegen. Bis Jahresende soll der Umzug vollzogen sein.

Arabische Medien berichten, dass der Sudan zugestimmt hat die Beziehungen zu Israel zu normalisieren.

Bulgarien: 2 der Attentäter vom Terroranschlag auf israelische Touristen im Jahr 2012 wurden jetzt zu lebenslanger Haft verurteilt.

Mord in Düsseldorf: Durch einen Cyberangriff auf die Universität fielen in der Uniklinik alle Geräte aus; eine Frau in lebensgefährlichem Zustand verstarb dadurch.

Ein Vertreter des Obersten Revolutionsführers des Iran kündigte an, dass die Revolutionsgarden Präsident Trump töten werden.

Es ist offenbar mehr als ein Gerücht: Auch Qatar überlegt eine Normalisierung der Beziehungen zu Israel.

Ja klar: Basem Na’im von der Hamas: „Wir sind das friedliebendste Volk der Welt.“ Deshalb ja auch die ständigen Aufrufe zum Judenmord, nicht wahr?

PA-Sicherheitskräfte verhafteten gut ein Dutzend Anhänger von Mahmud Abbas‘ „Rivale“ Mohammed Dahlan, der heute in Dubai im Exil lebt.

Explosion in einem Dorf im südlichen Libanon – ein Gebäude, das der Hisbollah gehört, flog in die Luft. Es handelt sich offenbar um ein Waffenlager; es gab mehrere Verletzte, wahrscheinlich auch Tote.

Eine ehemalige israelische Soldatin hat mit Hilfe der NGO Shurat HaDin Eine $6 Millionen Schadensersatzklage gegen einen ranghohen BDS-Funktionär erhoben; dieser hatte mit Lügen verursacht, dass sie Morddrohungen erhält.

Ein ranghoher PA-Vertreter sagte, „nationale Wahlen“ könnten kurz bevor stehen.

Die Videoplattform Zoom darf von der San Francisco State University nicht für eine Online-Konferenz mit der Terroristin Leila Khaled verwendet werden, hat die Plattform angekündigt. Ein großer Sieg für israelsolidarische Gruppen im Kampf gegen Antisemitismus.
Auch Facebook lehnte es ab, die Veranstaltung mit Leila Khaled zu übertragen. Auf YouTube wurde der Livestream abgebrochen, bevor Khaled reden konnte.

Die Verweigerer von der PA haben bei ihren arabischen Bruderstaaten ausgeschissen; diese kürzten die Zahlungen an die PA um 85%, seit März hat es gar kein Geld mehr gegeben.

Der Herausgeber einer iranischen Staatszeitung sagt, Trump werde den Rest seines Lebens wegen seines „dreckigen und schändlichen Lebens ein Ziel sein.

Es heißt, Fatah und Hamas hätten sich auf Wahlen in den kommenden Monaten geeinigt. Die Hamas bestreitet dies.

UNO usw.:
– UNO-Generalsekretär Guterres hielt eine Rede über die Notwendigkeit eines „globalen Waffenstillstands“ angesichts der Coronavirus-Pandemie; Israels UNO-Botschafter monierte, dass die Verträge zwischen Israel und den VAE bzw. Bahrain nicht einmal erwähnt wurden.
Deutschland gibt der UNWRA $62.000.000 – Jihad Watch nennt das „Deutschland geht All In bei der Finanzierung des Jihad der Palästinenser“
Die UNO sagt, dass Israel über einen Monat lang keinen Palästinenser getötet hat.

Medienscheiße:
Sky News Arabia interviewte einen Gast; dazu wurde vom Sender ein Bild im Hintergrund, auf dem „Palestine“ stand, per Photoshop zu „Libanon“ verändert.
Die Süddeutsche Zeitung hat einen Text ihres israelischen Autors Omri Boehm gedruckt, in dem Boehm Theodor Herzl etwas in den Mund legt, das Herzl nie geschrieben hat: Herzl habe „die Palästinenser“ zwangsumsiedeln wollen. Erstens gab es zu dieser Zeit keine „Palästinenser“ und zweitens ist die Umsiedlungsbehauptung eine glatte Lüge. (Was Herzl wirklich schrieb, ist im Link zu finden.)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Palästinenser:
– Die Al-Aqsa-Universität in Gaza lehrt, dass Holocaust-Museen „zionistische Propaganda“ sind.
Hamas-Fernsehserie: Alle Juden hassen alle Araber und wollen sie töten.
– Ein ehemaliger Hamas-Offizieller verkündet: Juden haben Pessah-Matze aus Kinderblut gemacht; tun sei heute nicht mehr, halten es aber immer noch für ein Gebot Gottes.
Großbritannien:
– Ein britischer Unterhaus-Abgeordneter behauptete Israel und die VAE würden seit Jahren hinter jedem Staatsstreich in einem arabischen Land stecken.
Kanada:
– Über Rosch HaSchanah wurden in Ontaria 3 antisemitische Vorfälle gemeldet.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Ein Mann erhielt eine lebenslange Gefängnisstrafe, weil er den Koran entweiht haben sollte.
Pakistan: Nach einer Überschwemmung wurden „einzig die Häuser von Hindus abgerissen“.
Jordanien: Die Familie einer lesbischen Ex-Muslima droht ihr mit Ermordung.
Pakistan: Muslime entführten ein 17-jähriges Sikh-Mädchen, zwangen es zum Übertritt zum Islam; das ist der 55. solche Vorfall in 9 Monaten.
USA: In Texas konvertierte ein Mann zum Islam und plante ein Jihad-Massaker an den Hauptsitzen von CIA, FBI und DEA.

Jihad:
Indien: Überlebende eines Massakers sagen, dass Muslime gezielt Hindus jagten und die Krawalle gut vorbereitet waren.
Mosambik: Der Islamische Staat hat Ferieninseln übernommen, die von Promis genutzt wurden; Luxus-Hotels wurden niedergebrannt und die Scharia verhängt.
Schweiz: Ein Muslim ermordete einen Mann. Dabei hielt er einen Koran. Hinterher sagte er, er habe den Propheten rächen wollen.
Schweden: Eine islamische Schule beschäftigt ehemalige Kämpfer des IS als Lehrer.
Frankreich: In der Nähe der (ehemaligen) Büros von Charlie Hebdo wurden bei einem Messerangriff 3 Personen verletzt, 2 davon schwer. Die Polizei verkündete die Festnahme zweier Verdächtiger. Das Innenministerium wertet den Angriff aus Terroranschlag. Der Täter gab an, er habe die Tat wegen der Mohammed-Karikaturen in Charlie Hebdo gemacht.
Indien: Ein muslimischer Mob griff eine Hindu-Prozession an; viele Hindus wurden verletzt.
Frankreich: In Pars schoss ein mit einer Burka verhüllter Mann um sich.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Kanada: Ein islamischer Gelehrter verkündete, Mohammed zu beleidigen sei schlimmer als wenn Polizisten Schwarze töten.
Joanne K. Rowling wird „Islamophobie“ vorgeworfen, wie in einem aktuellen Buch jemand Morde unter der Tarnung mit einer Burka begeht.
Schweden: Ein Journalist wurde verhaftet, nachdem er fragte, ob Muslimen gehörende Apotheken Medikamente fair verteilt ausgeben würden, wenn sie knapp werden.
Frankreich: Ein muslimischer Migrant tötete einen Mann, versuchte ihm die Kehle durchzuschneiden – und die lokalen Medien erklären, dass „Alkohol dich verrückt machen kann“. (Andere Quellen berichten von 4 Verletzten und 5 festgenommenen Verdächtigen.)
Frankreich: In Straßburg wurde eine Studentin von drei „Männern“ beschimpft und geschlagen – sie sei unzüchtig gekleidet (Minirock). (Etliche Passanten sahen das, griffen aber nicht ein.)

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Pakistan: Die Polizei folterte verhaftete Christen und sagte ihnen, sie würden entlassen, wenn sie zum Islam konvertieren.
Türkei: Muslime verunstalteten und zerstörten unbezahlbare byzantinische Fresken in einem Kloster.
Indien: Jihadisten des Islamischen Jihad richteten ihr Augenmerk auf Christinnen, führten einen „Liebes-Jihad“, um sie dazu zu verführen, sich der Terrorgruppe anzuschließen. Bei 21 hatten sie Erfolg.
Italien: Auf Sizilien wurde die Kirche der Heiligen Agatha in Caltanisetta verwüstet.
Pakistan: Muslime verprügelten und vergewaltigten ein 6-jähriges christlichen Mädchen und drohten damit sie erneut zu vergewaltigen, sollten die Eltern ihre Klage deswegen nicht zurückziehen.

Obama Watch:
– Geht man nach Richterin Bader Ginsberg, dann spricht nichts gegen die Berufung eines neuen Verfassungsrichters vor der Präsidentenwahl – 2016 wertete sie: „Nichts in der Verfassung verhindert, dass der Präsident in seinem letzten Amtsjahr einen neuen Richter für den Obersten Gerichtshof aussucht.“ (Aber weil damals Obama Präsident war, ist das natürlich ganz was anderes als jetzt bei Trump…)
In Pennsylvania wurden Briefwahl-Unterlagen (mit Stimmen für Trump in der Vorwahl) in einem Graben gefunden.
– Seit 4 Monaten wüten linke Randalierer in Portland. Trotzdem behauptet das Heimatschutzministerium vor Ort, die größte Gefahr für die Stadt sei rechter Extremismus.
– Die Polizei in Portland beschlagnahmte eine Wagenladung Schilde und Waffen, die von den Antifa-Terroristen gegen Patrioten verwendet werden sollten.

Obamanisten:
– Die Demokraten packen wieder die „Russland manipuliert für Trump die Wahlen“ aus. Davon, dass nachweislich vom Black Lives Matter-Gründer geführte Gruppe von China kräftig finanziell unterstützt wird, will keiner wissen.

Obamedien:
– Ein Kommentator von MSNBC bezeichnete Trump als Diktator und setzte ihn mit Hitler gleich.
Newsweek behauptete, Trumps Kandidatin für den Obersten Gerichtshof habe den IS gegründet und in den frühen Jahren geleitet. Später wurde die Behauptung zurückgezogen.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Joe Biden geifert in einem Gespräch auf MSNBC, Trump sei wie Josef Goebbels.
– Ein Auto fuhr in Yorba Linda (Kalifornien) gezielt in eine Menge Trump-Anhänger. Diese bildeten eine Gegendemonstration zu einer BLM-Demonstration. Es gab mehrere Verletzte, die zum Teil ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Gegendemonstration wurde für illegal erklärt, die Fahrerin wurde nicht festgenommen.  (Update: Später wurde die BLM-„Aktivistin“ doch noch festgenommen; ihr wird versuchter Mord vorgeworfen.)

Schaschlik

Die PA giftet weiter gegen Frieden: Die Friedensabkommen mit arabischen Ländern seien eine „Niederlage“ für die Araber, „ein weiteres schmerzhaftes Datum im Kalender palästinensischen Leides“.

Die Hamas verherrlicht Jihad-Selbstmord-Bombenanschläge und verspricht, dass die inhaftierten Jihadisten von Allah „belohnt“ werden.

Die amerikanische Muslim-Organisation CAIR behauptet, die Muslime seien die wahren Opfer des 9/11.

Als einziges EU-Mitglied schickte Ungarn ein Regierungsmitglied zur Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen Israel und den VAE nach Washington.
Ein paar vereinsamte Demonstranten protestierten nahe des Weißen Hauses gegen die Unterzeichnung, weil die Palästinenser angeblich nicht davon profitieren.
Mahmud Abbas geiferte natürlich auch weiter. Die Mullahs auch: Den Golfstaaten werfen sie vor Israel Militärbasen zur Verfügung zu stellen; sie würden „die Folgen tragen“.
Und im ZDF durfte der Israelhasser Lüders wieder zuschlagen: Für ihn stört der Friedensschluss die „strategische Balance“ im Nahen Osten, die Palästinenser seien „verraten und verkauft“. Und: „Die arabischen Staaten haben vor den USA kapituliert.“ (Na ja, wer die (Mullahs, Hamas und Hisbollah verteidigt und rechtfertigt, dem ist es natürlich ein Dorn im Auge, wenn da jemand nicht mehr mitspielt… Das ZDF und sein „Experte“ bekommen auf twitter in den Kommentaren richtig Feuer, nachdem erst noch ein Antisemit seinen Senf dazu gab.)
Neuerdings verteilt die Abbas-Obrigkeit Listen mit Koranversen, die zeigen, dass der Islam Frieden mit Israel verbietet.

Der PA-„Botschafter“ in London (aus den USA rausgeworfen worden) behauptete glatt, die Raketen auf Israel vom Dienstagabend habe es gar nicht gegeben, das sei ein „Medien-Stunt“ (zur Verleumdung der Hamas).

Die PA-Granden „drohen“ weiter – jetzt mit dem Austritt aus der Arabischen Liga.

Vertreter Jordaniens äußerten die Sorge, dass die Unterzeichnung der Friedensabkommen die Sicherheitslage in den Palästinensergebieten verschlechtert. Die Palästinenser müssten die Fakten akzeptieren.

Der Internationale Strafgerichtshof stellt doch tatsächlich den Prozess gegen Israel wegen der Affäre Mavi Marmara endgültig ein.

Al-Qaida-Chef Zawahiri bezeichnet den Trump-Friedensplan als „Kreuzzug des Jahrhunderts“.

UNO usw.:
Afghanistan bekommt einen Sitz in der UNO-Kommission zum Status der Frauen, die sich der Werbung für die Gleichstellung der Frau widmet.
– Am 18.9. wurde Israel im Wirtschafts- und Sozialrat der UNO mit 43 zu 3 (bei 8 Enthaltungen) wegen angeblicher Verletzungen von Frauenrechten verurteilt. Als einziger Staat der Welt. Dem Rat gehören u.a. Iran, Saudi-Arabien, Pakistan, Belarus an – alles Heroen der Frauenrechte… (Deutschland enthielt sich bei dieser Obszönität statt dagegen zu stimmen.)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Soziale Medien:
Facebook gibt bekannt, dass Aufrufe zum Judenmord seine Gemeinschaftsstandards nicht verletzt. (Der Account, der das dokumentierte, wurde aus nicht erklärten Gründen gesperrt.)

Muslime:
– Eine syrisch orientierte Medienseite in den USA warnt vor einer „chinesisch-zionistischen Lobby“ – Juden in China, die die Übernahme der Welt vorbereiten.
Großbritannien:
– Die Liberaldemokraten suspendierten eine ihrer Politikerinnen, weil die 1997 ihre Wähler zu „Stimmt nicht für einen Juden“ aufrief.
Polen:
– Auf 3 jüdischen Friedhöfen wurden Grabsteine beschädigt.
Russland/Ukraine:
– Auf Holocaust-Mahnmale in Russland und der Ukraine wurden Hakenkreuze geschmiert.
USA:
Studie: Mehr als 10% der Amerikaner unter 40 Jahren glauben, dass die Juden den Holocaust verursachten. Nur 37% wissen, dass im Holocaust 6 Millionen Juden ermordet wurden.
– In Chattanooga (Tennessee) wurden Hakenkreuze auf eine Brücke gesprüht.
New York: Ein muslimischer Arzt forderte die Leute auf, sie sollten auf „jüdische Hunde“ zu spucken, Zionisten zu verprügeln – und soll trotzdem weiter Juden behandeln dürfen.
– Ein presbyterianisches Krankenhaus in New York entließ 2019 einen Arzt, nachdem dieser Gewalt gegen Juden forderte und zur Unterstützung der Hamas aufrief. Außerdem postete er Schwulenfeindliches im Internet. Er klagte gegen die Entlassung – und gewann!
Kanada:
– Die Organisation CD4HR behauptet, 9/11 sei von Zionisten verübt worden.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Kurdistan: Ein Muslim ermordete seine 2 Töchter und versteckte ihre Leichen. Der Grund ist nicht genannt worden.
– Die Internationale Union Muslimischer Forscher verbietet Normalisierung mit Israel.
Nigeria: Ein Scharia-Gericht verurteilte einen 13-jährigen wegen Blasphemie zu 10 Jahren Gefängnis. Bei einem Streit mit einem Freund soll er „unfreundliche“ Kommentare über Allah gemacht haben.

Jihad:
Somalia: Muslime ermordeten mindestens 6 Menschen bei einem Selbstmord-Bombenanschlag vor einer Moschee.
Schweiz: Ein Muslim, der „mit Islamisten in Verbindung steht“, stach in einem Restaurant willkürlich auf einen Mann ein und tötete ihn.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Frankreich:  Muslime drohen einer jungen Frau, die es wagte Kritik am Islam zu äußern: „Wir werden dich in einem Keller vergewaltigen … im Namen Allahs.“
Schweden: Eine neue arabische Partei fordert von den Schweden: „Wer die Diversität [sprich: muslimische Forderungen] nicht akzeptiert, der soll seine schwedische Staatsbürgerschaft aufgeben und das Land verlassen.“
Italien: Ein muslimischer Migrant erstach einen Priester, der sich für Migration einsetzte; die Polizei ist nicht der Meinung des Bischofs, dass es sich um einen geisteskranken Täter handelte.
Österreich: Ein muslimischer Migrant und Häftling droht damit einen Mithäftling zu köpfen und im Gefängnis eine Jihad-Zelle zu bilden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
USA: In Charlottesville marschierten BLM-Randalierer und skandierten: „Fuck your Jesus!“ (Berichterstattung in den Qualitätsmedien: Null).
Nigeria: Die Angriffe auf Christen nehmen zu; das Land ist inzwischen das größte „Todesgebiet“ für Christen weltweit.
USA: In einer Kathedrale in El Paso wurde eine Jesus-Statue zerstört.
Sudan: Christliche Schüler müssen den Islam lernen, christliche Bildung ist gestoppt – und die Regierung spricht davon, es sei ein Fehler passiert.

Obama Watch:
– In Minneapolis wurden zwei Wahlkampfhelfer des republikanischen Gegenkandidaten von Ilhan Omar angeschossen; einer (17 Jahre alt) ist tot.

Obamanisten:
– Der schwarze Rassist Al Sharpton behauptet, der Attentäter beim versuchten Mord an zwei Polizisten in Los Angeles sei „gepflanzt“ gewesen – also von Gegnern der BLM-Bewegung (= Weißen) angestiftet.
John Kerry, einst Versager-Außenminister unter Barack Hussein Obama, tönte 2016 lauthals, dass ohne die Lösung des palästinensisch-israelischen Konflikts ein Friedensschluss Israels mit einem anderen arabischen Land kategorisch unmöglich sei. Neuerdings beansprucht er die Idee der „Abraham-Abkommen“ (Israel-VAE/Bahrain) gehabt und weitergegeben zu haben. (Geht’s noch primitiver?) Kommentar von Daniel Pipes: Der Mann ist ein Genie. Fast so klug wie Joe Biden.
– Die „Protestler“ gegen die Unterzeichnung der Friedensabkommen in Washington skandierten: „Bibi ist Hitler“.
Joe Biden sprach in Minnesota: Medien außen vor (wenn auch anwesend), Fragen nicht zugelassen. Um nicht den Eindruck zuzulassen, dass Biden so unhöflich ist Fragen nicht zu beantworten, wurde nach der Ansprache extrem laute Musik gespielt, so dass zugerufene Fragen von Reportern nicht gehört werden konnten.
– Richterin Ruth Bader Ginsburg vom Obersten Gerichtshof verstarb am Freitag. Sie hinterließ ihren „Wunsch“ (nicht verfassungsgemäß) erst nach den US-Präsidentschaftswahlen ersetzt zu werden. Der Mehrheitsführer im US-Senat kündigte an, dass schnellstmöglich ein neuer Richter gewählt wird. Daraufhin tobte sich linker Mob in sozialen Medien aus, veröffentlichte seine Privatadresse und rief zu „Demonstrationen“ dort auf – es wird mit Gewalt gedroht.
– Ach ja: Der Narziss höchstpersönlich forderte ihre „Anweisung auf dem Sterbebett“ zu erfüllen und ihren Posten erst nach der Amtseinführung des nächsten Präsidenten neu zu besetzen. Dabei ordnete er noch 2016 ganz vehement an einen verstorbenen Richter ganz schnell zu ersetzen. (Aber der war ja auch konservativ…) Gibt’s sogar im Video.
– Weitere Demokraten drohen damit, wenn der Posten noch vor Januar besetzt wird, werden sie im nächsten Jahr das Gericht erweitern.

Obamedien:
CBS lügt: Dort wurde ein Foto von einer Latinos for Trump-Veranstaltung in Phoenix gebracht, das als eines von Bidens Veranstaltung in Florida ausgegeben wurde.
In Florida gab es einen massiven Autokorso für Trump – alles „Exil-Kubaner“. In den Medien war davon nichts zu erfahren…

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Öffentliche Schulen in Springfield (Missouri) wird kritische Rassenkunde gelehrt: MAGA zu sagen und die Polizei zu rufen ist weißer Rassismus.
– Eine Professorin der Marshall University sagte, sie hoffe, Trump-Anhänger sterben vor der Wahl an Covid. (Sie wurde daraufhin entlassen. Es gibt in der akademischen Welt doch noch ein paar Anständige.)
Linke drohen mit Gewalt ohne Ende, wenn noch vor der Amtseinführung eines neuen Präsidenten ein neuer Richter für den Obersten Gerichtshof ernannt wird. Ganz abgesehen, vom Sprachgebrauch zu dem Thema, der unter aller Sau ist.
– Eine Gruppe Patrioten in Philadelphia kündigte eine Kundgebung an, die überhaupt nicht geplant war – sie wollten die Antifa bloßstellen. Was hervorragend klappte: Die Terroristen fanden keine Mitglieder der Gruppe vor, die behauptet hatte sich dort zu versammeln. Daraufhin griffen sie 2 Reporter an, die über die Aktion berichteten, außerdem mindestens 1 Auto, das sie den Konservativen zuordneten – aber einem Antifanten gehörte. Das Auto hatte schnell keine heilen Scheiben mehr.
– Die Behörden fingen einen an Trump adressierten Brief ab; dieser enthielt Rizinpulver.

Schaschlik

Die Fatah beging den Jahrestag der Olympia-Morde von 1972 – und die Terroristen gelobt.

Die EU lässt Serbien und den Kosovo indirekt wissen, dass eine Botschaftseröffnung in Jerusalem ihre mögliche EU-Mitgliedschaft gefährden wird.

Ob sich davon wer beeindrucken lässt (außer der Bundesregierung)? Die PA droht damit die Verbindungen zu allen Ländern abzubrechen, die ihre Botschaften nach Jerusalem verlegen.

Wissenschaftliche Erkenntnis? Der ehemalige PA-„Außenminister“ von der Hamas Mahmud al-Zahar erklärte, der Coronavirus träfe nur Länder, die Israel unterstützen. Und im Übrigen werde die Hamas „ganz Palästina befreien“.

Das laut PalArabern neueste Kriegsverbrechen: für Rollstuhl-Zugang zu einer heiligen Stätte sorgen, wie Israel es am Patriarchengrab in Hebron vor hat.

Alle Jahre wieder (nicht Weihnachten!): Die PA lügt wie jedes Jahr zum Jahrestag wieder, dass 1969 ein Jude die Al-Aqsa-Moschee niederbrannte. 1.) war das ein Versuch die Moschee anzuzünden, der nicht allzu erfolgreich war und 2.) war es ein geistig gestörter australischer Christ, der das machte!

Die PA hatte bei der Arabischen Liga einen Beschluss eingebracht, mit der das Friedensabkommen zwischen den VAE und Israel verurteilt werden sollte. Die Resolution erhielt keine Mehrheit.

Die Internationale Union Muslimischer Forscher (praktisch eine Muslimbruderschaft-Truppe) hat eine Fatwa ausgegeben, dass die Normalisierung mit Israel übel ist.

Donald Trump kündigte am 11.9. an, dass Bahrain normale Beziehungen zu Israel aufbauen will. Ein offizieller Vertreter Bahrains sagte, der Deal mit Israel dient den regionalen Interessen. PA und Hamas sind natürlich stinkesauer, der PA-Botschafter wurde abberufen. Der Deal mit den VAE mache die Zweistaatenlösung unmöglich, stärke Extremisten und untergrabe die „Möglichkeit auf Frieden“. (Na, da kann die Vereinbarung mit Bahrain ja nichts mehr verschlimmern…)
Der Oman begrüßte die Normalisierungsentscheidung von Bahrain.
Bei einer von der Hamas organisierten Kundgebung verbrannten PA-Araber Fotos des Herrschers von Bahrain: Der „Virus der Normalisierung muss bekämpft werden“. Die PA ruft zu Protesten gegen Friedensvereinbarungen zwischen Arabern und Israel auf. Es wurde zu einem „Tag des Zorns“ aufgerufen.
Die Hisbollah geifert natürlich auch gegen die Normalisierung.
Aber auch andere sind gegen den Frieden mit Israel: Bei der Unterzeichnung des Abkommens zwischen Israel und den VAE am Dienstag am Weißen Haus wollen linke Aktivisten dagegen protestieren.

Marokko und Israel werden im Rahmen der aktuellen Normalisierungen direkte Flüge zwischen den beiden Ländern einrichten.

Der Europäische Gerichtshof hat einmal mehr bestätigt, dass die Hamas zurecht auf der Liste der Terrororganisationen der EU steht – die Hamas hatte erneut dagegen Einspruch erhoben.

UNO usw.:
70 NGOs haben bei der UNO eine Beschwerde gegen die Hamas eingereicht, weil diese vor 5 Monaten einen Friedensaktivisten festnahm, der (online) mit Israelis sprach und seitdem festgesetzt ist.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Großbritannien:
– Nur einen Tag nach antisemitisch-antiisraelischen Kundgebungen beim Fußballspiel im Hampden Park brachen Unbekannte in eine Grundschule ein und hissten auf dem Dach die Palästinenserflagge.
USA:
– Eine jüdische Schule in Baltimore erhielt einen Brief mit antisemitischem Inhalt – von BLM-Aktivisten.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Somalia: Im Parlament wurde ein Gesetzesentwurf eingebracht, der es erlaubt Mädchen bereits im Altern von 10 Jahren zu verheiraten.
Pakistan: Zehntausende Muslime protestierten wegen der Mohammed-Karikaturen und forderten die Enthauptung der „Gotteslästerer“.
Irak: Ein schiitischer Mob setzte einen Fernsehsender in Brand, weil dieser während des Aschura-Festes Musik gespielt hatte.
Pakistan: Ein Christ wurde wegen „Blasphemie“ verhaftet, nachdem Koranseiten in seinem Abfluss gefunden wurden.
Iran: Die Terror-Mullahs haben den Ringer hingerichtet, der wegen Teilnahme an einem regimekritischen Protest zum Tode verurteilt wurde.
Iran: Der oberste Chef der Judikative behauptet, „den heiligen Propheten des Islam zu beleidigen ist weiche Gewalt gegen die freie Meinungsäußerung“. (Reden wir davon Fakten auf den Kopf zu stellen…)

Jihad:
Tunesien: Der IS hat die Verantwortung für einen Messer-Jihad-Anschlag in einem Touristenort für sich reklamiert.
Schwarzafrika: In Nigeria, Kamerun, Niger und dem Tschad rekrutieren Muslime Kinder als Soldaten.
USA: Während eines Zoom-Seminars drohte ein Muslim mit einem Bombenanschlag. Jetzt soll das nur ein Scherz gewesen sein.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Schweden: Die Polizei ermittelt in einem Hassverbrechen – rohes Schweinefleisch und 2 geröstete Korane wurden vor einem arabischen Kulturverein abgelegt.
Australien: Ein „Allahu Akbar“ brüllender Muslim versuchte einen Polizisten zu ermorden – die Polizei sagt, es gebe keine Beweise, dass er „radikalisiert“ oder religiös sei.
Schweden: Muslime beschimpften einen 11-jährigen Jungen, weil er ein Kreuz als Schmuck trug; sie verprügelten ihn und stahlen ihm die Schuhe.
Instagram hat die Konten von zwei Charlie Hebdo-Redakteuren gesperrt, weil sie Mohammed abbildeten.
Italien: Ein „muslimfreundliches Touristenprojekt“ wird „christliche Symbole entfernen“, um Muslimen den Aufenthalt im Land angenehmer zu machen.
Deutschland: Ein islamophobes Verbrechen in Wetter – der Laden eines Syrers brannte ab. Nur: Der Syrer selbst war der Brandstifter. Deshalb wurde er jetzt zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt.
Frankreich: Ein Muslimführer tönt, der Islam sei die zweitgrößte Religion in Frankeich, wer Muslime nicht mag, solle das Land verlassen.
Schweden: Der Premierminister widerspricht dem Polizeichef – Bandenkriminalität, behauptet der Politiker, habe nichts mit der Massenmigration zu tun.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Pakistan: Ein Christ wurde wegen „Blasphemie“ zum Tode verurteilt – er hatte sich seinem Arbeitgeber gegenüber geweigert seinem Glauben abzuschwören und den Islam anzunehmen.
Großbritannien: Der Pastor einer Baptistengemeinde in Corwall gab der Polizei an, dass ein LGBT-Mob droht seine Kirche niederzubrennen. Die Polizei meinte nur, er solle aufhören andere vor den Kopf zu stoßen. Sein Verbrechen: Er hatte eine biblische Ansicht zu Homosexualität geäußert.  Daraufhin gab es u.a. Drohungen gegen ihn, seine Frau und die Ankündigung die Kirche niederzubrennen.

Obama Watch:
– Eine Staatssekretärin in Michigan (Demokraten-regiert) hat schonmal angekündigt, dass die Wahlergebnisse im November in Michigan nicht noch am Abend da sein werden – es könnte bis zu einer Woche dauern.
– Die Regierung Trump und die Republikaner versuchen ein Stimulierungsprogramm zur Linderung der Coronavirus-Folgen auf den Weg zu bringen. Die Demokraten verhindern das – für sie ist es ihrer Meinung nach besser, Amerika versinkt in Armut und Chaos, das verbessert ihrer Meinung nach die Wahlchancen von Joe Biden.
– Die Spendenplattform der Demokraten bekam die Hälfte ihrer Gelder von „nicht nachvollziehbaren, angeblich arbeitslosen Spendern“ – was vor allem dafür sorgt, dass Alarm wegen Einmischung aus dem Ausland geschlagen wird.
In Los Angeles wurden zwei Polizisten (ein Mann, eine Frau) lebensgefährlich verletzt, als eine einzelne Person unprovoziert in ihren Streifenwagen schoss. Die Frau traf ein Schuss in den Kopf; ein BLM-Mob versuchte in das Krankenhaus einzudringen, in dem die beiden Polizisten operiert wurden. Dabei wurden weitere Polizisten bedroht. Sie skandierten Todeswünsche für die Beamten, u.a. „Wie hoffen die Schlampe stirbt!“ Und die das Krankenhaus schützenden Polizisten durften sich anhören, dass sie als nächstes dran sein würden.
– In Rochester wurde ein Reporter von BLM-„Aktivisten“ angegriffen, die sich als Reporter getarnt hatten.

Wahlfälschung:
1.000 Personen in Georgia stimmten in den Vorwahlen gleich zweimal ab – einmal per Briefwahl und dann noch persönlich im Wahllokal.

Obamanisten:
– New Yorks demokratischer Gouverneur Cuomo behauptet, Präsident Trump habe den Coronavirus in New York verursacht.
Oprah Winfrey hat ein neues Buch veröffentlicht; darin setzt sie die USA mit dem indischen Kastensystem und Nazideutschland auf eine Stufe.
Nancy Pelosi schimpft auf Trumps Friedensvereinbarung zwischen Israel und Bahrain – das sei ein Ablenkungsmanöver.

Obamedien:
The Hill brachte einen Artikel, in auf Trump-Anhänger eingeprügelt wurde, sie hätten auf Trumps Veranstaltungen keine Mund-Nasen-Schutzmasken getragen. Das Foto dazu beweist aber das Gegenteil.

Der Donald:
Trumps Wahlkampfteam hat gegen die Biden-Kampagne eine Unterlassungsklage eingereicht. Die Biden-Truppe hat Werbung auf Grundlage eines als unwahr erwiesenen Artikels eines linken Hetz-Journalisten erstellt; Trump fordert, dass diese Werbung eingestellt wird.

Schaschlik

PA-Premierminister Mohammed Schtayyeh bezeichnete es als extrem erschütternd ein israelisches Flugzeug in den Vereinigten Arabischen Emiraten landen zu sehen.

Mahmud Abbas giftet wieder: Die Amerikaner als einzige Vermittler werden nicht akzeptiert. Aber bei einem internationalen Forum sei man bereit über „das Thema“ zu diskutieren. (Was bedeutet, dass man die Europäer drin haben will, weil die die einzigen sind, die die Palästinenser noch haben, um Druck auf Israel auszuüben – alle anderen außer den Terror-Mullahs sagen ihnen, sie sollten endlich einen Schlussstrich ziehen.)

Der Kosovo will Israel anerkennen und eine Botschaft in Jerusalem eröffnen. Serbien wird seine Botschaft nach Jerusalem verlegen wollen. Das haben die beiden Staaten im Zuge der Normalisierungsvereinbarungen beschlossen. Alles mit einem Wirtschaftsdeal, den Trump angeleiert hat. (Die EU hatte zehn Jahre lang vergeblich „vermittelt“.)
Die PA-Granden geifern natürlich. Palästina sei Opfer von Trumps Wahlzielen geworden. Und die Schritte Serbiens und des Kosovo seien eine „eklatante Aggression gegen das palästinensische Volk“. (Ja, die Pallis sind immer noch der Nabel der Welt – behaupten sie jedenfalls…)
Aber die Arabische Liga will auch nicht hintan stehen: Serbien und Kosovo würden sich mit ihren Schritten gegen Entscheidungen der UNO stellen, gegen das Völkerrecht verstoßen und gegen Resolutionen des Sicherheitsrats, die verbieten Botschaften nach Jerusalem zu verlegen (ach ja: die gibt es nicht…)

Der neue Präsident von Malawi versprach in Jerusalem ein diplomatisches Büro zu eröffnen.

UNO usw.:
– Die UNRWA hat einen neuen Leiter, einen gewissen Philippe Lazzarini aus der Schweiz. Und der gibt offenbar ein „weiter wie bisher“ als Losung aus.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Muslime:
Muslime im Wahlbezirk von Ilhan Omar behaupten, die Juden hätten den Coronavirus in die Welt gesetzt.
Malmö (Schweden): Bei einem Protest skandierten Muslime Parolen, dass Juden getötet werden sollen.
Großbritannien:
Roger Waters hat wieder zugeschlagen: Israels Strategie-Ministerium hatte einen Komplott geschmiedet, mit dem Corbyns Chancen Premierminister zu werden, beseitigt wurden.
– Ein BBC-Journalist (20 Jahre bei der Beep) wurde als twitterer entlarvt, der Antisemitismus verharmlost und mit bekannten Antisemiten überein stimmt.
Skandinavien:
Schweden: Muslimische Randalierer skandierten bei einer Kundgebung, mit der gegen eine Koran-Verbrennung demonstriert werden sollte, Aufrufe Juden zu ermorden.
Ukraine:
Uman: Der Rasen des jüdischen Friedhofs ging in Flammen auf.
Uman: Ein chassidischer Jude wurde von ukrainischen Jugendlichen angegriffen und verletzt.
USA:
– An der Arizona State University wurden wieder Poster gefunden, die den Nationalsozialismus verherrlichen (das zweite Mal innerhalb eines Jahres).
New York: Eine Anwaltsfirma in der Bronx wurde mit Hakenkreuzen und rassistischen Sprüchen besprüht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Irak: Ein muslimischer Mob setzte einen Radiosender in Brand, dem „Beleidigung der Religion“ vorgeworfen wurde.
Bangladesch: Muslime sind erbost und ein Mann wurde verhaftet, weil er auf Facebook „verwerfliche Kommentare“ zum Koran machte.
USA: In Texas ermordete ein Muslim seine Töchter, weil sie Dates mit Nichtmuslimen hatten – er wollte seine Töchter „nicht als Huren aufziehen“.
– Der Chef der Al-Azhar in Ägypten: Den Koran zu verbrennen ist ein Akt des Terrorismus. Charakterschwein.

Jihad:
USA: In Minnesota legte ein Muslim Brände in einer Universität und versuchte sich Al-Qaida anzuschließen.
Großbritannien: Ein 15-jähriger konvertierte zum Islam und versuchte dann Bomben mit Schrapnellen für ein Jihad-Massaker anzufertigen.
Ägypten: Die Armee tötete bei Kämpfen im Sinai mehr als 70 Jihadisten.
Kamerun: Bei einem Selbstmord-Bombenanschlag in einem Dorf im Norden wurden 7 Personen getötet.
Frankreich: In den letzten 6 Monaten wurden „mindestens 6“ Jihad-Anschläge vereitelt.
Kamerun: Muslime überfielen ein Lager von heimatlos gemachten Menschen und ermordeten 4 schlafende Personen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Norwegen: Muslime randalierten und griffen die Polizei an, nachdem ein Demonstrant Seiten aus einem Koran riss.
Spanien: 200 muslimische Migranten randalierten in Melilla, bewarfen Polizisten mit Steinen und verletzten 21 Menschen.
Vatikan: Der Botschafter des Vatikan in Nigeria sagt, es sei wichtig zu sagen, dass der muslimische Völkermord an den Christen nicht religiös motiviert sei.

Ein Zeichen der Zeit – völlig am Problem vorbei beschlossenes Gesetz:

Gegenwehr:
– Die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo hat fünfeinhalb Jahre nach dem Massaker in ihrer Redaktion die Mohammed-Karikaturen erneut veröffentlicht und ein einem machtvollen Editorial, warum sie das tut (der Mordprozess beginnt).

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Uganda: Ein Muslime, der zum Christentum konvertierte, wurde von seinem Vater und anderen zu Tode geprügelt.
Schweden: Muslimische Migranten versuchten eine Kirche niederzubrennen; ein Mann, der sie daran hindern wollte, wurde von ihnen verprügelt.
Nigeria: Muslime griffen ein christliches Dorf an, brannten die Kirche nieder, töteten einen Mann und entführten 4 Kinder.
Äthiopien: Seit Juni haben Muslime mehr als 500 Christen ermordet, darunter schwangere Frauen, Kinder und ganze Familien.
Türkei: Die „Hagia Sophia von Bursa“ wurde abgerissen; dort soll ein Kulturzentrum entstehen. 2013 wurde das Gebäude vom Staat einer islamischen Stiftung übergeben, die es verrotten ließ.

Obama Watch:
– Trump Drangements Syndrome in Deutschland (was auch sonst?): Der WDR-Mann (lange, im Moment mal nicht mehr) Horst Kläuser auf twitter: „Nachdem Trump offizielle Warnungen vor einem Besuch in Kenosha zurückweist, weil er „Liebe und Respekt“ vermitteln wolle, denke ich so langsam, dass es Zeit wäre, wenn jemand eine Aktentasche unter seinen Schreibtisch stellte…“ Was für ein Charakterschwein!
Der nächste bitte: In New Hampshire wurde ein Mann verhaftet, weil er 2016 zweimal wählte, einmal als Mann, einmal als Frau.
In North Carolina (einem „Swing State“) wurden 19 illegale Ausländer wegen Wahlbetrug angeklagt, weil sie bei den Wahlen 2016 gewählt hatten.

Obamanisten:
– Nachdem sie erst Wochen lang die BLM hofierten und zu deren Krawallen schwiegen, machen die Demokraten jetzt Trump für die Gewaltorgie verantwortlich.
– New Yorks Gouverneur Cuomo droht Präsident Trump: Er sollte besser eine Armee haben, sollte er nach New York kommen.“
– Nancy Pelosi ging Kalifornien zu einer Friseuse. Ohne Einhaltung Corona-Regeln. Das wurde von einer Sicherheitskamera aufgenommen und gelangte ins Internet. Pelosi und ihre Kohorten toben, das sei eine Falle gewesen. Jetzt bekommt die Friseurin Morddrohungen und wird mit ihrem Salon umziehen (müssen).
– Die Wahlkampftruppe von Joe Biden brach einen Liverstream ab, als ein Reporter von Fox dem ehemaligen Vizepräsidenten vorhielt, er habe im Januar in Sachen Corona (anders als von den Demokraten behauptet) keinen Alarm geschlagen und Vorschläge gemacht, was zu tun sei.
– Weil im Vorgarten seiner Familie ein Trump-Wahlschild steht, wurde ein 12-jähriger Junge von einer Frau heftig in den Rücken geboxt.
In Portland fand ein Mann heraus, wo die führenden Antifa-Terroristen ihr Lager haben, in das sie sich nach den Krawallen zurückziehen und filmte das. Daraufhin wurde er von einem Antifanten mit einer Zwille beschossen.
– Joe Biden war in Kenosha. Dort erzählte hinterher eine Teilnehmerin an seiner Veranstaltung, dass sie ihren Text vorab bekommen hatte. Alles nur gestellt…
– In Washington DC wurde ein BLM-Randalierer festgenommen. Der ist viel unterwegs, denn er war auch in Kenosha und in Portland an den Gewalttaten beteiligt.
– Der Bürgermeister von San Francisco macht den „Diktator Trump“ dafür verantwortlich, dass Nancy Pelosi sich nicht an die Coronaregeln gehalten hat und dabei erwischt wurde.

Obamedien:
– Auch klar: Eine MSNBC-Moderatorin macht Trump für die Krawalle und Gewalt in Portland verantwortlich.
– Für die New York Times ist die Hamas keine (islamistische) Terrororganisation, sondern eine „rechtsextreme Organisation“. Merke: Wer Terror verbreitet, ist Rechtsextremist, muslimischen Terror gibt es nicht.

Der Donald:
– Präsident Trump unterzeichnete eine Anweisung Städten die Bundesmittel zu streichen, die die gewalttätigen Krawalle zulassen bzw. nicht dagegen vorgehen, so z.B. New York, Portland und Seattle.
– Wird von den Medien praktisch nicht berichtet: Trotz Corona ist die aktuelle Arbeitslosenquote besser als der Durchschnitt während Obamas gesamter ersten Amtszeit.