Schaschlik

Ach, jetzt schon? Jens Spahn – der Bundesgesundheitsminister – stoppt Flüge aus dem Iran (1. April 2020 – hoffentlich war das kein Aprilscherz). Wer sich die Reaktionen von Usern auf Spahns Tweet ansehen möchte, hier bitte.

Israelhasser-Internetseiten „berichteten“, Omar Barghouti (und sein Sohn) seien von israelischen Sicherheitskräften verhaftet worden. O.B. ist Mitbegründer der BDS-Bewegung, der sich selbst nicht dran hält (weil er an einer israelischen Universität studierte und seinen Doktor macht.) Die Hasser löschten ihre „Berichte“ dann wieder, weil der Verhaftete ein ganz anderer Omar al-Barghouti war, ein Hamas-Extremist, der bereits 39 Jahre in israelischen Gefängnissen verbracht haben soll. Aber auch das ist „ein Versuch der Besatzung nationale Symbole zu beseitigen“…

The International Crisis Group gab einen Bericht aus, in dem Israel aufgefordert wird medizinische Hilfe in den Gazastreifen zu lassen – die längst dorthin geliefert wird.

Der zionistische Angriffszoo hat wieder mal Verstärkung bekommen: Die offizielle Nachrichtenagentur der PA behauptet, Israel setze Wölfe ein, um palästinensische Bauern zu schädigen. Sie sollen Kälber von Palästinensern im Jordantal angreifen.

Entstanden ist das anscheinend bei einer BDS-Truppe in Chile, inzwischen geht es um die Welt: Angeblich soll Israel einen mit dem Coronavirus infizierten Arzt in ein Gefängnis geschickt haben, um dort einen palästinensischen Häftling zu behandeln, damit der Virus bei den Insassen verbreitet wird. Dazu bringen Sie ein Bild, wie ein Mann in israelischer Uniform einem Patienten im Krankenbett die Hand auf die Stirn legt. Abgesehen von der Absurdität des Vorwurfs handelt es sich bei dem Verletzten auf dem Foto einen Gefängniswärter, der von einem palästinensischen Häftling niedergestochen wurde.

Muslime und der Coronavirus:
In Toronto bleiben einige Moscheen trotz der Corona-Gefahren geöffnet.
Kamerun: Trotz Corona-Einschränkungen drängen Muslime massenhaft in Moscheen.
Jemen: Ein islamischer Gelehrte verkündet, dass Juden und die USA den Coronavirus schufen, um die Kontrolle über Mekka und Medina zu übernehmen.
Pakistan: Ein muslimischer Kleriker verkündet, es sei unter keinen Umständen möglich in einem muslimischen Land Moscheen zu schließen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Arabische Autoren sagen, die „Protokolle der Weisen von Zion“ würden beweisen, dass die Juden hinter dem Coronavirus stecken.
Saudische Schulbücher: Juden wurden von Allah in echte Affen verwandelt.
Frankreich:
– Das Magazin Le Nouvel Observateur wollte von einer PA-Offiziellen eine Beschreibung, wie das Alltagsleben ihrer Familie mit der Coronavirus-Epidemie aussieht; stattdessen erhielten sie eine antisemitische Tirade, die die Juden mit der Epidemie zusammenbringt – und druckte das auch noch ab.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein islamischer Gelehrter in Kanada: Nehmt keine Juden und Christen als Freunde, das zu tun „ist gefährlicher als der Coronavirus“.
UNO: Pakistan fordert die Kennzeichnung von islamkritischen Organisationen als Terroristen.
Pakistan: Eine muslimische NGO verweigert armen Hindus und Christen Lebensmittelhilfen in der Pandemie.
Indien: Ein bekannter islamischer Kleriker hat einen Wunsch: „Möge Allah einen so furchtbaren Virus nach Indien schicken, dass 100 bis 200 bis 500 Millionen Leute in Indien sterben.“

Jihad:
Mosambik: Muslime griffen 2 Städte an, plünderten Regierungsgebäude und verkündeten: Wir wollen, dass nur das islamische Recht gilt.
Indien: Der IS sieht in der Corona-Pandemie eine Chance für den Jihad und fordert: „Nutzt diese Gelegenheit die Straßen mit Blut zu füllen.“
Nigeria: Muslime hielten Fahrzeuge an und attackierten die Fahrer mit Macheten; 5 Tote, 14 Verletzte.
Indien: Infizierte Muslime wollen den Coronavirus utner Ungläubigen verbreiten, damit die zu hunderttausenden sterben.
Türkei: Die Türkei „verspricht“ nach Ende der Coronavirus-Krise weitere Migranten über die Grenze nach Griechenland zu zwingen.
Frankreich: In Roman-sur-Isère ermordete ein „Allahu Akbar“ brüllender sudanesischer Asylbewerber zwei Menschen und verletzte mehrere weitere.
Deutschland: In Augsburg griff ein Tunesier Passanten mit einer Machete und einem Beil an. Offiziell heißt es, der Täter sei mental gestört.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Netflix: Die Serie „Messias“ wird nicht ausgestrahlt. Ihr wird vorgeworfen sie sei unterschwellig islamfeindlich.
New York: Bürgermeister de Blasio droht Kirchen und Synagogen zu schließen, sollte das wegen COVID-19 nötig sein – zu Moscheen sagt er nichts…
Deutschland: Ostern fällt allgemein aus; keine Gottesdienste, nichts. Aber zumindest in Dortmund soll der Ramadan wie geplant stattfinden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Ein Muslim versuchten Kopten zu erstechen – er sagte, er kannte das Opfer nicht, hasst es aber, weil es Christ ist.

Obama Watch:
– Die Zustimmungswerte zu Trump steigen weiter – während die der Medien abstürzen.

Obamanisten:
Bernie Sanders forder, Israel müsse die „Einschränkungen für die humanitäre Hilfe“ für den Gazastreifen aufheben. Problem: Solche Einschränkungen gibt es nicht!

Trumphasser:
– Eine Krankenhausmanagerin in New York wurde erst beurlaubt, dann entlassen, weil sie auf Facebook schrieb, Trump-Anhänger sollten sich gegenseitig mit Corona anstecken und Hilfe ablehnen. (Sie schlug praktisch vor, dass nur Leute behandelt werden sollten, die gegen Trump sind.) Eine weitere Managerin wurde beurlaubt, weil sie sich „positiv“ an der Szene beteiligte. (Beide Frauen arbeiteten vor Antritt ihrer Posten für Demokraten-Politikerinnen.)
– Eine Lehrerin aus Rhode Island bot Geld an, wenn jemand mit Corona-Infektion Präsident Trump anhustet.

Schaschlik

Die Hamas lehnt israelische Corona-Hilfe ab. Mittwoch wurden zwei Sendungen mit medizinischen Hilfsgütern nicht in den Gazastreifen gelassen, weil sie von Israel geschickt wurden.

Der oberste Revolutionsführer des Iran, Ali Khamenei, hat US-Hilfe bei der Bekämpfung des Corona-Problems abgelehnt. Die USA hätten das Virus entwickelt, die angebotene Hilfe sei möglicherweise nur ein Versuch das Virus weiter zu verbreiten.

Die Knallchargen von IfNotNow fordern, dass Israel die Blockade des Gazastreifens aufhebt, damit Betten für Intensivstationen dorthin gebracht werden können. Im Gazastreifen gibt es nur 100 Intensivbetten (für 1,8 Millionen Menschen). Damit behaupten die Hetzer, dass Israel keine medizinische Versorgung der Gazaner zulässt. Was komplett gelogen ist. Wenn der Gazastreifen Intensivbetten braucht, können diese ohne Probleme eingeführt werden.

Durchgeknallt: „Blau und Weiß“ hat Ahmed Tibi zum Vorsitzenden des Parlamentsausschusses nominiert, der sich um die Opfer palästinensischer Gewalt kümmert! Ausgerechnet einen nationalistisch-arabischen Israelhasser? Geht’s noch?

Schweiz: Der Bruder eines muslimischen „Reformers“, der vieler Vergewaltigungen beschuldigt ist, sagte, Unzucht und Ehebruch hätten den Coronavirus geschaffen.

Die Hamas hat alle Exporte aus dem Gazastreifen gestoppt, um Wucher im eigenen Herrschaftsgebiet aufzuhalten.

Die Grabeskirche in Jerusalem wird wegen der Corona-Krise vorerst geschlossen.

Im Jordantal wurde ein illegal errichteter Wachturm samt Zeltgebäuden abgerissen; B’Tselem behauptete daraufhin, die IDF habe ein provisorische Coronavirus-Klinik der PA abgerissen.

Der Iran bekommt von der EU weiter Riesenbeträge zugeschustert. Derweil lassen die Mullahs wegen der Corona-Krise 85.000 Häftlinge frei – aber keine der Christen, die wegen Ausübung ihres Glaubens inhaftiert sind. (Und die EU kümmert das einen Sch….)

Der IS erzählt den Muslimen, der Jihad mache sie immun gegen den Coronavirus.

Ein Muslimführer in Nigeria sagt, der Coronavirus sei eine westliche Fälschung, um die Muslime davon abzuhalten den Islam zu praktizieren.

Ein offizieller Fatah-Vertreter namens Tawfiq Tirawi gab diesen Monat ein Interview. Darin erklärte klipp und klar: Der PA-Vorschlag eines Palästinenserstaats in den „Grenzen“ von 1967 ist Teil des Stufenplans zur Beseitigung und Ersetzung Israels. Das Oslo-Abkommen war nur eine Stufe im Plan der PLO.

UNO usw.:
– UNO-Generalsekretär Guterres verkündete die Ernennung des neuen UNRWA-Chefs: Philippe Lazzarini. Bei ihm handelt es sich um einen Hamas-Sympathisanten.
– Der Internationale Strafgerichtshof verschiebt wegen der Corona-Krise die Entscheidung, ob gegen Israel wegen angeblicher Kriegsverbrechen ermittelt wird, um mindestens einen Monat. Chefanklägerin Bensouda hätte bis 30.03. das entsprechende Dokument vorlegen sollen, das bis zu 1.800 Seiten stark sein soll und Stellungnahmen verschiedenster Stellen beinhaltet. Sie bat bis Aufschub bis zum 30.04. Die zentrale Frage lautet dabei, ob der IStGH überhaupt zuständig ist.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Deutschland:
– Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, warnte, dass Juden und Israel zum Hauptziel von Hassreden im Zusammenhang mit dem Coronavirus geworden sind.
Frankreich:
– Die ehemalige Gesundheitsministerin Agnès Buzyn wird online massiv antisemitisch angegriffen.
Italien:
Ein Künstler postete auf Facebook ein Bild von angeblichem jüdischen Ritualmord und fragte, was die Schrecken von Auschwitz mit jüdischen Ritualmorden zu tun haben, die von aschkenasischen und sephardischen Juden begangen und von bekannten Wissenschaftlern bestätigt seien.
Skandinavien:
Norwegen: Ein muslimischer Migrant legte Feuer an zwei Kirchen; angeblich war das Rache für eine angeblische Koranverbrennung.
USA:
– Auf ein Wahlkampfbüro von Bernie Sanders in Florida wurden Hakenkreuze gesprüht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein muslimischer Geistlicher in New York: Der Coronavirus ist eine Strafe Allahs; Frauen, die ihre Fußgelenke zeigen, treiben Spiele wie die Juden.
Nigeria: Ein islamischer Gelehrte sagte, (muslimische) Gruppengebete sollten weiter gehalten werden, hätten ein potentes Immunsystem gegen den Coronavirus.
Türkei: Der Parteichef der Refah sagt, der Coronavirus diene den Zielen der Zionisten die Zahl der Menschen zu reduzieren.

Jihad:
Pakistan: Ein Muslimführer sagt, der Coronavirus sei der Zorn Allahs gegen nichtmuslimische Staaten, die Muslime verfolgt haben. Folge: Mehr Jihad.
Iran: Das Fernsehen verkündet, der Coronavirus sei wahrscheinlich eine „ethnische Waffe“, die die USA entwickelten, um China und dem Iran zu schaden.
Afghanistan: Jihadisten des Islamischen Jihad ermordeten 25 Menschen bei einem Angriff auf Sikh gurdwara.
Philadelphia, USA: Ein Imam in Philadelphia verkündet: Homosexualität ist eine psychologische Seuche; wir werden gegen den progressiven, modernen Islam kämpfen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
New York: Ein Aktivist der Muslimbruderschaft verkündet: „Wenn du das Coronavirus hast, dann solltest du dich rächen.“ Und zwar durch gewolltes Anstecken von anderen, die die Dinge anders sehen als die Extremisten.
Indien: Während die Hindus ihre Feiern absagen, scheißen die Muslime auf die Ratschläge und setzen ihre großen Versammlungen fort.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Sudan: Die Übergangsregierung schaffte ein muslimisches Komitee ab, das Kircheneigentum beschlagnahmt hatte.
Sudan: Muslime brannten im letzten Monat zwei Kirchen nieder.

Obama Watch:
– Die Zustimmungswerte zu Trump steigen weiter – während die der Medien abstürzen.

Obamanisten:
– Die Tochter von Nancy Pelosi, der Parlamentspräsidentin des Repräsentantenhauses, begrüßt einen gewalttätigen Angriff auf Senator Paul Rand. Paul erlitt sechs Rippenbrüche und einen Pleuralerguss durch einen Nachbarn, wodurch ihm ein Teil der Lunge entfernt werden musste. Christine Pelosi findet, der Nachbar habe richtig gehandelt.

Trumphasser:
– Melania Trump twitterte letzte Woche, um die Amerikaner in Zeiten von Corona zu ermutigen. Ein Hollywood-Schauspieler beleidigte sie daraufhin als „blödes Fickstück“ und „dummes Tier“.

Schaschlik

Ein ranghoher Gelehrter im Iran sagt, der Coronavirus sei eine menschgemachte Waffe „gegen die Schiiten, die Muslime und die Iraner“.

Der SPIEGEL lügt mal wieder. Dort wird zu Israel behauptet:

„Kundgebungen sind wegen der Coroankrise verboten.“

Fett und deutlich hervorgehoben. Gelogen. Trotz Ausgangssperre sind politische Demonstrationen ausdrücklich erlaubt! (s. Punkt 5 in der Liste der „erlaubten Aktivitäten“)

Auf twitter schimpft die NGO IfNotNow nach dem ersten Corona-Fall im Gazastreifen, wenn Israel nicht endlich sofort die Blockade aufhebt und medizinische Güter liefert (Masken, Ventilatoren), dann könnten dort tausende Araber sterben. Die müssten eigentlich wissen, was Israel schon alles geliefert hat und von anderen hat liefern lassen.

Qatar bietet dem Gazastreifen $150 Millionen Hilfe wegen der Coronavirus-Krise an.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Libanon: Ein Kolumnist erklärt deutlich: Antizionistische jüdische Gruppen sind Teil der Verschwörung, „Juden sind unsere Feinde, nicht nur Zionisten“.
Benelux:
– Auf eine Parteizentrale in Brüssel wurden antiisraelische Sprüche gesprüht.
USA:
– Die Schauspielerin Rosanna Arquette implizierte Dienstag, hinter der Coronavirus-Pandemie stecke eine jüdische Verschwörung.
Lateinamerika:
Argentinien: Der Fußballer, der sich nach einer roten Karte mit einer antisemitischen Geste vom Spielfeld „verabschiedete“, wurde von seinem Verein freigestellt (also entlassen).

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Iran: Ein dem obersten Revolutionsführer Khamenei nahe stehender Kleriker will, dass die (kranken) Iraner die Welt großflächig mit dem Coronavirus COVID-19 anstecken, um die Ankunft des Mahdi (schiitischer Messias) herbeizuführen.
Auch in Ägypten: Die Muslimbruderschaft fordert, die ägyptische Regierung solle aktiv mit dem Coronavirus infiziert werden.
Somalia: Ein einflussreicher Akademiker muss sich verstecken, nachdem wegen angeblicher „Blasphemie“ zu seiner Ermordung aufgerufen wurde.

Jihad:
Scheik Mohammed Ayed in der Al-Aqsa-Moschee: Es ist an der Zeit das Kalifat zu errichten, Jerusalem, Rom, die USA, Russland und die Welt zu erobern.
Griechenland: Ein muslimischer Migrant an der Grenze fordern Enlass; dazu brüllen sie: „Ich will euch tot sehen!“

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Indien: Musime belästigen eine hinduistische Familie, töten schließlich deren Hund. Die Polizei unternimmt nichts – das Ganze läuft in einer mehrheitlich muslimischen Gegend, das haben sie Angst vor dem Zorn des Mobs.
Großbritannien: Muslime mit Messern „verhielten sich verdächtig“ und ließen selbst, als sie getasert wurden, nicht nach; die Polizei sagt, das habe nichts mit Terror zu tun.
Großbritannien: Ein Stadtverordneter der Labour Party in London steht unter Feuer, weil er einen wahren Artikel über Israel und die Palästinenser twitterte.
USA: Ein jüdischer Student der University of Michigan (AStA-Vorsitzender) hatte als Highschool-Schüler einmal die Palästinenser kritisiert. Dafür wurde er jetzt – Jahre später und nach einer Entschuldigung, die die von ihm genannten Wahrheiten als falsch bezeichnete – vom AStA seiner Uni verurteilt (einstimmig, bei 4 Enthaltungen).
Spanien: „Allahu Akabar“ brüllende Muslime rammten ein Auto in ein Flughafenterminal. Die Polizei behandelt das nicht als versuchten Terroranschlag.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Türkei: „Allahu Akbar“ brüllender Muslime störten ein christliches Begräbnis und schändeten christliche Gräber.
Nigeria: In den ersten Monaten 2020 wurden in Nigeria von Muslimen 350 Christen ermordet.

BDS fail:
– Der Leiter von BDS Südafrika behauptete in einer Fernsehdiskussion, Israel sei ein Apartheidstaat; als Beweis führte er an, das Gesundheitsministerium habe die Anweisungen zum Coronavirus-Problem für seine Bürger – „zu denen auch Palästinenser gehören“ – nur in Hebräisch ausgegeben. Zwei Stühle weiter saß Yoseph Haddad, ein israelischer Araber, der angesichts dieser Verleumdung wütend wurde und dem BDS-A…loch sagte: „Übrigens habe ich die Anweisungen zum Verhalten wegen des Coronavirus auf Arabisch bekommen. Also 1. hör auf zu lügen und 2. frag mich, ich sage dir, wie es wirklich ist.
BDS Südafrika versuchte Haddad als Lügner hinzustellen, indem sie einen Eintrag änderten (auf einmal hieß es, Israel stelle die Informationen auf Arabisch nicht rechtzeitig zur Verfügung). Auch das widerlegte Haddad; die arabische Version zu den aktuellsten Informationen (17.3.2020) wurde demnach noch vor der englischen veröffentlicht.

Obama Watch:

Obamanisten:
– Die Pressesekretärin von Bernie Sanders glaubt, dass jedes Jahr 500 Millionen US-Amerikaner pleite gehen. (Die tatsächliche Zahl beträgt ca. 750.000.)

Obamedien:
– Die Washington Post fordert, dass die Live-Übertragungen der Corona-Briefings von Präsident Trump diesem gute Zustimmungswerte liefern.

Schaschlik

Das ist dann wohl Allahs Ironie: Ein iranischer heiliger Hassprediger hielt vor kurzem erst eine Predigt, in der er verkündete, der Coronavirus sei eine göttliche Strafe für die Chinesen“. Und inzwischen hat der Typ selbst den Virus.

Das Selbstverständnis von Erdoğan: Die türkische Offensive in Syrien ist ein Religonskrieg, die türkische Armee die letzte Armee des Islam, die für Allah stirbt.

Mahmud Abbas erklärte vor Mikrofonen: Wenn er sieht, dass israelische Truppen palästinensische junge Frauen angreifen, dann „erfüllt das mein Herz mit Freude“. Frauen sollten bei Protesten immer in erster Linie dabei sein.

Alles Nazis. Sowieso. Drunter geht’s nicht: Erdoğan bezeichnete die griechischen Behörden, die Europas Grenzen gegen die Invasion durch die von ihm losgeschickten jungen Männer im kriegsverwendungsfähigen Alter, die gewaltsam die Grenze überqueren wollen, als Nazis.

Die Lösung für die Corona-Plage laut Ali Khamenei: Jihad ist die Heilmethode gegen den Coronavirus.

Die Gemeinsame Arabische Liste hat eine Bedingung für eine Koalition mit der Partei „Blau und Weiß“ von Banny Gantz gestellt: Ein Ende der Besuche von Juden auf dem Tempelberg.

Der Parteichef einer größeren Partei im Libanon hat gefordert, dass alle Palästinenserlager „belagert“ (!) werden und jegliches Verlassen und Betreten unterbunden wird, um den Coronavirus einzudämmen. In keinem der Lager gibt es bisher einen Corona-Fall… (Menschenrechtsorganisationen haben sich bisher nicht dazu geäußert.)

UNO usw.:
Der UNHRC (Menschenrechtsrat – Nordkorea, Russland, Syrien, China) hat den Iran gelobt, er schütze so vorbildlich Minderheiten und sei „offen für Dialog“. Da werden die Homosexuellen aufatmen und Dialog ist immer gut, auch wenn nichts bei rum kommt und die Mullahs da einfach alles an sich abprallen lassen und nur Forderungen stellen. Oder wenn der UNO-Sonderberichterstatter für Menschenrechte gar nicht erst ins Land gelassen wird, wie im Fall Iran – woher dann das Lob des Berichts zu Iran kommen kann, weiß wohl nur die UNO, aber vielleicht nicht mal die.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
– Ein jordanischer islamischer Gelehrter: Die Juden sind gefährlicher als der Coronavirus, AIDS und Cholera. Jihad reinigt unsere Körper und Seelen; er kann Menschen vor diesen Seuchen retten.
Muslime:
– Ein muslimischer Journalist in Großbritannien: Ich riskiere lieber den Coronavirus nicht zu überleben als ein israelischen Schutzstoff einzunehmen.
Oxfam, eine sehr bekannte Organisation, ist durch einen israelischen Diplomaten dazu gezwungen worden antisemitische Bücher aus dem Programm zu nehmen.
Israel:
Jerusalem: Auf die Tür und Wände einer Synagoge wurden Hakenkreuze gesprüht.
Österreich:
Graz: 2 Jugendliche griffen einen 16-jährigen Juden an und verletzten ihn. Das Opfer trug einen Ring mit Davidstern.
Spanien/Portugal:
– Bei einem Studentenumzug in Portugal (Universität von Coimbra) gab es einen Umzugswagen, der den Holocaust herunterspielte.
USA:
Kalifornien: Ein libanesisch-amerikanischer Professor für Politikwissenschaften an der California State University Stanislaus twitterte, Israel habe unterschiedliche medizinische Mittel für Juden und Nichtjuden.
Kanada:
– Auf Mauern eines Synagogengrundstücks in Winnipeg wurden Hakenkreuze gesprüht.
Lateinamerika:
Argentinien: Ein Fußballspieler machte während eines Spiels eine antisemitische Geste.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Nigeria: Ein muslimischer Mob brannte das Haus eines Musikers nieder und versuchte diesen zu töten, weil ihm Blasphemie gegen den Propheten Mohammed vorgeworfen wurde.
Pakistan: Muslime störten den Internationalen Frauentag – sie griffen die Teilnehmer der Kundgebung mit Steinen und Schuhen an.

Jihad:
Deutschland: Ein Allahu Akbar brüllender Muslim verletzte eine Polizistin vor einer Synagoge; er entkam aus der Psychiatrie.

Jihad-Lügen:
Indien: Fotos, die angebliche Massaker von Hindus an Muslimen beweisen sollen, sind alte Bilder aus Syrien und Bangladesch.
Pakistan: Eine Nachrichten-Internetseite erfand die Vergewaltigung eines muslimischen Mädchens durch Hindus in New Delhi; dafür wurde ein Foto aus Bangladesch aus dem Jahr 2018 gezeigt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Niederlande: Der Vorsitzende des Moscheeverbandes bezeichnet die Hamas als „legitime Protestbewegung“ und sagt, der Holocaust sei „vom Juden Hitler begangen“ worden.
Schweden: Eine nicht muslimische Schule in Tierp zwang 9-jährige Schüler das islamische Glaubensbekenntnis zu schreiben und islamisch zu beten.
Schweden: Die muslimische Leiterin einer feministischen Partei lädt in einem arabischsprachigen Video „Millionen Migranten“ nach Schweden ein.
Niederlande: Ein Muslim, der unter „Allahu Akbar“-Gebrüll das Feuer auf eine Straßenbahn eröffnet hatte, steht vor Gericht – und zeigt dem Richter „den Finger“ und bespuckt den Rechtsanwalt.
Australien: Ein Muslim stach willkürlich auf vier Menschen ein, von denen 2 starben; die Polizei findet „Null Beweise“, dass das mit Terror zu tun hat.

Obama Watch:

Mal wieder ein rassistisches Hassverbrechen gegen Schwarze, das keins war: „White Pride“ hatte eine Schwarze in den Bürgersteig vor einem Sportstudio geritzt, das einem Schwarzen gehört.

Obamanisten:
– Die Demokratische Partei änderte mal kurz die Regeln für die Diskussionen der Kandidaten – sie brauchen nicht mehr im Stehen zu debattieren. Jetzt kann der altersschwache Biden sich dabei setzen.
Joe Biden bezeichnete bei einem Auftritt in einer Schwarzen Kirche in Mississippi Präsident Trump als „Boll Weevil, den wir loswerden müssen“. Boll Weevil ist ein Käfer, der Baumwoll-Plantagen enormen Schaden zu fügte.
– Bernie Sanders hat Phillip Agnew zu seinem Wahlkampfberater ernannt. Agniew bezeichnet Zionismus als Rassismus.
– In Detroit sagte Joe Biden einem Autofabrik-Arbeiter, der ihn wegen seiner Waffenpolitik kritisierte: „Du bist voller Scheiße.“ Na, damit wird er den Mann überzeugt haben…
– Die Wahlkampf-Kampagne von Joe Biden hat Videos so zusammengeschnitten, dass der Seher glauben muss, Präsident Trump habe den Coronavirus als „hoax“ (Falschmeldung, Schwindel) bezeichnet.
– Vor einiger Zeit hatte eine Psychiaterin aus Yale per Ferndiagnose Trump als mental ungeeignet für das Amt des Präsidenten „diagnostiziert“. Eine Diagnose zu Joe Biden zu stellen weigert sie sich…

Obamedien:
– Auf einem ungeschnittenen Video ist Joe Biden zu sehen und zu hören, wie er sich mal wieder vertut; er sagt: „Wir können diese Wiederwahl nicht gewinnen – Entschuldigung – wir können nur Donald Trump wiederwählen.“ Twitter etikettierte das von Trumps Social Media Director eingestellt Rohmaterial als „manipuliert“. Facebook macht auch mit und markiert ein vollständiges Transkript als nicht richtig.

Trumphasser:
– In Chicago wurde ein linkes Komitee gegründet, das einen Preis für denjenigen ausgelobt hat, der Präsident Trump mit dem Coronavirus ansteckt.

Der Donald:
– Er hat es wieder gemacht: Nach dem tödlichen Raketenangriff auf eine US-Basis durch Iran nahe stehende Milizen erfolgten Schläge des US-Militärs gegen diese Miliz im Irak. Dabei wurde der aktuelle Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, General Siamand Maschhadni, getötet. Die müssen sich den nächsten Oberkommandierenden suchen.

Schaschlik

PA-Kabinettchef Schtayyeh erhebt neue Vorwürfe: Israels Politik mache aus dem Konflikt einen religiösen Konflikt. Israel vereitele jeden Versuch Frieden zu schaffen und trotzdem existiere der Staat Palästina. Jeder Punkt eine glatte Lüge, genau das, was die PA macht, soll angeblich Israel tun.

Da dürfen wir mal gespannt sein, wann das bei uns auch verbreitet und geglaubt wird: Der Chef er iranischen Zivilverteidigung behauptet, der Coronavirus und seine Verbreitung sei ein Angriff eines Feindstaates auf den Iran und China mit biologischer Waffe und habe wirtschaftliche Gründe. (Und wer sollte das wohl sein?)

Meinungsfreiheit a la PA: Ein Fatah-Mitglied im Lager Balata bei Nablus wurde mitten in der Nacht von PA-Sicherheitskräften (nach Aussage seiner Tochter: brutal) festgenommen. Sein Vergehen: Er hatte Kritik an Mahmud Abbas geübt.

Wie es aussieht, widerspricht Europol der Bundesregierung und allen Hysterikern aus unseren Eliten: Die größte Gefahr geht vom islamischen Terror aus, gefolgt von Linksterroristen und der Antifa.

UNO usw.:
– UNO-Generasekretär Guterres hat den schweizer Diplomaten Philippe Lazarini zum neuen Chef der UNRWA ernannt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Jordanien: Es soll ja kein Anwalt, Ingenieur oder Doktor auch nur wagen einem Juden Hallo zu sagen. – ein jordanischer Parlamentsabgeordneter
Algerien: Der Leiter des Olympischen Komitees von Algerien ist zurückgetreten. Er hat den Fehler gemacht, letzten Monat bei einem Judo-Turnier aufzustehen, als die Hatikva für den israelischen Sieger gespielt wurde.
Deutschland:
– 2019 stieg die Zahl der antisemitischen Vorfälle in Bayern um 40%.
Benelux:
Niederlande: Ein einflussreicher Leiter hat Unterstützung für die Hamas verkündet und behauptet Hitler sei Juden gewesen.
Niederlande: Ein Fußball-Jugendtrainer bezeichnete einen 11-jährigen Spieler als „Krebsgeschwür-Juden“; er hatte den Jungen im Training gefragt ob er Jude sei und ihn, als er das bejahte, gefragt, ob er sich dafür nicht schäme. U.a. rief er den übrigen Spielern im Training Dinge zu wie: „Lasst den Judenjungen nicht rein“ und „Lasst den Judenjungen kein Tor schießen“.
Italien:
– 2019 haben hat die Zahl der antisemitischen Vorfälle im Vergleich zum Vorjahr um 27% auf 251 zugenommen.
– Die Senatorin auf Lebenszeit Liliana Segre bekam einen Spruch gesprüht: Liliana Segre in die Öfen.
USA:
– Demonstration vor der AIPAC-Konferenz. Araber und Araberfreunde skandieren: Der Holocaust wird euch wieder einholen. Ihr werdet verbrannt werden, wenn ihr uns das Land nicht gebt. Hitler wird zurückkommen! Brennt, ihr alle!

– An der University of Maryland wurde ein muslimischer Student festgenommen, nachdem er einer Studentin „wegen ihres Glaubens“ (seit Dezember) antisemitische Textnachrichten schickte.
– In Wisconsin hat die Zahl der antisemitischen Vorfälle im Jahr 2019 um 55% auf 73 zugenommen.
Kanada:
– Eine arabische Zeitung im Raum Toronto behauptet Israelis würden Palästinenser lebendig begraben und ihre Organe stehlen.
Lateinamerika:
Brasilien: In Jaguariuna hielten 3 Angreifer einen Kippa tragenden Mann fest, brachen ihm Zähne, zerschnitten mit einem Taschenmesser seine Kippa, wobei sie antisemitische Beleidigungen riefen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Ein Christ wurde von einem Hausbesitzer zu Tode gefoltert, weil er in einem muslimischen Brunnen badete.
Indonesien: Eine Frau wurde öffentlich mit einem Rohrstock geprügelt, weil sie unehelichen Sex hatte.
Mauretanien: Sieben Personen sind mit „Geringschätzung der muslimischen Religion“ und „Terrorismus“ angeklagt, weil sie den Islam kritisierten.
Jerusalem: Freitagspredigt von Scheik Yussef Markhazar – „Feindschaft gegenüber den Juden ist eine religiöse Verpflichtung und eines der Zeichen der Gläubigen.“

Jihad:
Indien: Ein Video geht viral, das junge Muslime zeigt, die Hindus drohen: „Ich werde kommen und deine Tochter überall in Gurgaon vergewaltigen.“
Indien: „Allahu Akbar“ brüllende Muslime schossen auf einen Hindutempel und planten sorgfältig weitere Jihad-Anschläge auf Hindus.
Islamischer Staat: Ein Medien-Agent des IS rät Muslimen im Westen „geduldig“ zu sein und „dem Feind (dann) einen tödlichen Schlag zu versetzen“.
Indien: Bei Anti-Hindu-Krawallen in Delhi wurde ein 15-jähriger Hindu-Junge getötet, der sich etwas zu essen kaufte.
Griechenland: An der türkisch-griechischen Grenze setzten muslimische „Flüchtlinge“ Grenzanlagen in Brand; dazu brüllten sie „Allahu Akbar“.
Griechenland: Muslimische Migranten verwüsteten eine griechisch-orthodoxe Kirche und warfen mit Steinen auf Vertreter der Obrigkeit.
Jihad: Es gibt ein Video, auf dem ein Muslim-Führer den Leuten sagt, sie sollten auf die Straße gehen und „kämpfen“, wenn Trump nach Indien kommt. (Trump erhielt einen begeisterten Empfang.)
Indien: Muslime nutzten eine muslimische Schule als Ausgangspunkt für Angriffe auf Hindus und die Verunstaltung einer hinduistischen Schule – die Medien bringen nichts davon bzw. betreiben Weißwaschung.
Kaschmir: Der Kaschmir-Arm von Al-Qaida schwört „den Kaschmir von den hinduistischen Polytheisten zu befreien und die Scharia einzuführen“.
Bangladesch: 5 Muslime planten einen Jihad-Anschlag auf einen Tempel in Dhaka.
USA: In New York kratzte eine Muslima einer jüdischen Frau durch das Gesicht; dabei schrie sie „Allahu Akbar“, „Allah wird dich töten“ und „eklige Jüdin“.

Jihad-Lügen:
Indien: Ein Muslimführer behauptet, Hindus hätten das Haus eines Muslim angezündet – aber die Polizei findet keinerlei Hinweise auf Brandstiftung.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Indien: Muslimische Randalierer belästigten hinduistische Schulmädchen (6. bis 8. Klasse).
USA, Illnois: Ein Muslimführer lässt wissen: Allalh wird uns das Kalifat schenken… Unter seiner Führung wird Rom erobert werden.
Kanada: Ein Lehrer aus Vancouver wurde offiziell gemaßregelt, nachdem er auf Facebook den Islam beleidigt haben soll. (Mit welchen Aussagen er das gemacht haben soll, wird nicht berichtet…)
Schweden: Ein muslimischer Lehrer erklärte, wer gegen das (islamische) Kopftuch sei, solle das Land verlassen.
Indien: Muslimische ermordeten einen hinduistischen Fabrikarbeiter; seine Frau rief nach Hilfe, aber niemand kam.
Großbritannien: Ein muslimischer Uber-Fahrer lehnte es ab einen Blinden zu transportieren, weil der einen Blindenhund dabei hatte und die Scharia Hunde hasst.
USA, Michigan: 92% der muslimischen politischen Kandidaten äußern keine Unterstützung der Verfassung.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Demokratische Republik Kongo: Eine Jihad-Gruppe ermordete 11 Christen als Rache dafür, dass die Regierung militärisch gegen sie vorgeht.

BDS fail:
Lionel Ritchie spielte in Tel Aviv – und versprach wiederzukommen.

Obama Watch:

Jungbauern an der Coldwater High School bekamen zu hören, dass sie ihre Trump-Flaggen abnehmen sollten. Die reagierten: mit einer MAGA-Traktorparade zur Schule.

Obamanisten:
– US-Präsidentschaftskandidatur-Kandidat Mike Bloomberg von der Demokratischen Partei besuchte eine schwarze Kirche in Alabama zu einer Gedenkveranstaltung. Und erlebte eine böse Überraschung: Als er seine Rede begann, standen eine ganze Reihe Anwesende auf und kehrten ihm demonstrativ den Rücken zu.
Joe Biden wieder – nachdem er schon des Öfteren vergessen hatte, wo er war (und einiges mehr), freute er sich jetzt auf den „Super Thursday“ (Super-Donnerstag); nur, dass die vielen Abstimmungen zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten am Super Tuesday (!) stattfinden…
– Bei einer weiteren Veranstaltung verwechselte Joe Biden seine Frau mit seiner Schwester.
Chelsea Clinton meinte Präsident Trump angehen zu müssen; er habe Amerika schutzlos für den Coronavirus gemacht. Antwort eines Trump-Anhängers: Bisher sind in den USA mehr Menschen gestorben, die versuchten gegen deine Mutter auszusagen als durch den Coronavirus.
Whoopi Goldberg greift ein: Jill, die Frau von Joe Biden, sei eine Wahnsinns-Ärztin („a hell of a doctor“), schwärmt sie und fordert, dass die Frau die nächste Chefin des Public Health Service der USA wird. Nun ja, den Doktor hat die Englischlehrerin in Erziehungswissenschaften…

Was ist scheinheilige Heuchelei? Bernie Sanders in einem Paradebeispiel:

Mit einem SUV zum Privatjet zu fahren,
um eine Rede darüber zu halten,
wie übel Kapitalismus und fossile Brennstoffe sind.
Was für ein guter Kommunist Bernie doch ist.

Obamedien:
– Einer der Akteure von Saturday Late Night hatte einen Kommentar zu einer Gruppe schwarzer Würdenträger, die bei Trump im Weißen Haus zu Gast waren und mit ihm beteten: das seien „White House Negroes“, eine rassistische Beleidigung.
– Senat-Minderheitsführer Chuck Schumer hatte zwei konservativen Verfassungsrichtern der USA bei einer Rede vor Publikum am US-Verfassungsgerichtshof offen gedroht. Von den anwesenden Journalisten hat eine einzige (!) diese Drohung berichtet (und das auch nur in einem Tweet).
– Facebook/Google sorgen nicht nur mit einem neuen Algorithmus dafür, dass konservative Nachrichten kaum noch verbreitet werden (Trumps Facebook-Präsenz ist um 45% gefallen; pro-Trump-Seiten mit bisher Millionen Followern haben eine Traffic-Rückgang von 75 bis 95% erlitten!) inzwischen wird auch Trumps Werbung entfernt, weil sie angeblich gegen Facebook-Regeln verstößt.
twitter hat neue Regeln gegen „entmenschlichende Äußerungen“ eingeführt – dazu gehört auch das Alter von Joe Biden zu erwähnen.

Trumphasser:
– Eine kommunistische Aktivistin aus Denver kündigte an: Sollte sie sich den Coronavirus einfangen, will sie jede Trump-Veranstaltung besuchen, damit sie die Trump-Anhänger ansteckt. (Kommentar von Jim Hoft: Das ist der Humor der modernen Linken. Diese Kommunistin findet Massenmord immer noch lustig.)

Der Donald:
– Nachdem Trumps Wahlkampforganisation neulich schon die New York Times wegen Verleumdung in Sachen Russland-Connection verklagte, hat sie das jetzt auch mit der Washington Post gemacht.
– Es wurden 273.000 weitere Arbeitsplätze geschaffen; die Arbeitslosenquote liegt bei 3,5%. Seit Amtsantritt von Trump wurden 7,1 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen – unter Obama gingen 1,3 Millionen verloren.

Schaschlik

Der österreichische Presserat stellte fest: Die BDS-Bewegung darf als antisemitisch bezeichnet werden.

Ein Moderator von Al-Jazira forderte letzten Monat in einem twitter-Post, arabische Führer zu ermorden, die den Trump-Friedensplan unterstützen. Für den Mann gibt es keine Konsequenzen.

Überraschung: Deutschland und die EU verurteilen die Raketenschüsse des Palästinensischen Islamischen Jihad. Aber natürlich muss Zurückhaltung „von beiden Seiten“ gefordert werden. Israels UNO-Botschafter Danny Danon forderte den Sicherheitsrat auf die PIJ-Raketenschüsse zu verurteilen.

Trump muss für alles herhalten. Der Coronavirus mag noch so sehr in China ausgebrochen sein, im Iran wird jetzt verbreitet, Trump sei dafür verantwortlich, vor allem für die Ansteckungen im Iran.

Dass die EU antiisraelisch bis zum Geht-nicht-mehr ist, stellt sie immer wieder unter Beweis. Jetzt erneut mit einem Foto-Wettbewerb.

50 ehemals bedeutende Politiker aus allen möglichen EU-Staaten haben einen Brief gegen Trumps Friedensplan geschrieben. Sie schwadronieren von Apartheid, Bantustans, dem Vorwurf der einseitigen Parteinahme für Israel und behaupten, der Plan würde den Konflikt anheizen, zulasten der Zivilbevölkerung Israels, der Palästinenser und mit schwerwiegenden Folgen für Jordanien und die Region. Sie pochen auf Würde und Rechte der Palästinenser.
Was sie dabei völlig vergessen: Mit ihrem „Weiter so wie bisher“ verstärken sie genau das, was sie Trump unterschieben wollen. Denn bisher wurden ausschließlich die Verweigerungshaltung der Palästinenser, ihr Terrorismus und weltweite Feindschaft gegen Israel stärker gemacht. Diese 50 sind – wie üblich! – nicht in der Lage einzusehen, dass Jahrzehnte dauernde Gleichförmigkeit nichts gebracht hat und man aus den ausgefahrenen Bahnen ausbrechen muss.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Umfrage: 20% der Europäer glauben, dass jüdische Kabbalisten heimlich die Welt lenken.
Pallis:
– In den Palästinenserschulen gab es heute zum Beginn des neuen Monats eine Ankündigung mit „Gebet“: Oh Allah, wir bitten, dass dieses Jahr ein Jahr des Guten und Friedens wird und dass du das Heilige Land von den boshaften Juden reinigst…“
Araber-/Islamstaaten:
Tunesien: Der größte jüdische Friedhof des Maghreb, in Tunis, soll offenbar enteignet und für die Erweiterung der Stadt verwendet werden.
Israel:
– Auf Wahlkampfplakate der Yisrael Beteinu in Bat Yam wurde ein Hakenkreuz geschmiert.
Großbritannien:
– Ein amerikanischer Jude (Tourist) wurde auf der Straße „angesprochen“: „Ich hasse euch Juden. Der einzige Grund, dass ich dich nicht töte, ist, dass ich gerade meinen britischen Pass bekommen habe und ihn nicht verlieren will.“
Frankreich:
Marseille: Ein vom Bürgermeister unterschriebener Brief an einen Einwohner als dessen Geburtsort „Tel Aviv, Ex-Palästina“ an.
Benelux:
Niederlande:Eisenbahnarbeiter sangen in einem Zug ein „unangemessenes“ Fußballlied über Juden.
Belgien: Nazi-Uniformen, Juden als Ungeziefer und weitere antisemitische bildliche Ausdrücke im Karnenvalszug von Aalst – aber Michael Freilich, (jüdisch-orthodoxer) Abgeordneter im Parlament findet, da sei nichts Antisemitisches bei, es waren ja nur ein paar wenige (50 von 6.000), die das machten. Der Zug in Aalst sei auch nichts anderes als jüdische Purim-Paraden.
Belgien: Der Leiter der Antidiskriminierungsstelle UNIA nimmt die „Karnevalisten“ in Schutz – das sei kein gewollter Antisemitismus gewesen und niemand habe zu bewusst zu Hass, Diskriminierung oder Gewalt aufgerufen. Und problematisch seien die Kritiker der antisemitischen Karnevalsgruppe – die seien in ihrer Kritik zu weit gegangen.
Balkan:
Bulgarien: Am Sonntag gedachten in Sofia Neonazis eines ranghohen Nazi-Kollaborateurs. Mit dabei waren auch deutsche Neonazis.
Polen:
Das Grab eines als „heiliger Jude“ bekannten Rabbiners wurde geschändet.

Jihad:
Mosambik: Seit 2017 haben Muslime mindestens 700 Menschen ermordet und mehr als 100.000 vertrieben.
Indien: Muslimische Randalierer besetzten gewaltsam einen Hindu-Tempel und warfen vom Dach aus mit Steinen nach hinduistischen Gläubigen.
Indien: Von einer Terrasse herab gossen muslimische Frauen Säure auf Hindus; ein muslimischer Mob zerstörte Hindu-Häuser, Schulen und Geschäfte.
Nigeria: Boko Haram drohte einem Minister: „Wie kannst du es wagen das aufzuhalten, was wir für den Schöpfer tun?“

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Großbritannien: Ein Muslimführer erklärt kategorisch: Allah schickte den Islam, um Demokratie, Kapitalismus, Kommunismus, Atheismus überlegen zu sein.
USA, Illinois: Die Hamas-Fantruppe CAIR fordert den Rücktritt eines Stadtverordneten, der auf Facebook einen Post teile, mit dem Muslime aufgefordert werden das US-Recht zu einzuhalten.
Australien: Ein muslimischer Migrant, der auf einer Gefährderliste steht, stach auf einen Touristen ein – die Polizei sagt, sie kenne seine Motivation nicht.
Australien: Der nationale Sicherheitschef berichtet, dass „islamischer Extremismus“ die stärkste Bedrohung der Sicherheit im Land ist. ABC Australia konzentriert sich aber lieber auf Neonazis.
Indien: Der linke Nachrichtensender NDTV schnitt Bilder aus dem Video eines Krawalls heraus, die Steinvorräte in einer Moschee zeigen, die für den Krawall gehortet und dabei verwendet wurden.
Widipedia weigert sich auch die Gewalttaten von Muslimen in einem Video über Krawalle in Delhi zu zeigen.

Gegenwehr:
Frankreich: 2 Moscheen wurden wegen des Predigens von Jihad geschlossen, 63 weitere stehen unter Beobachtung.
Ungarn: Ein EU-Parlamentarier macht die Immigrationspolitik für den Anstieg des radikalmuslimischen Antisemitismus in Europa verantwortlich.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Muslime griffen christliche Dörfer an, ermordeten 32, brannten 4 Kirchen nieder.

BDS fail:
– Hab ich bei unseren Medien wohl übersehen: Das österreichische Parlament stimmte ab und erklärte die BDS-Bewegung für antisemitisch.

Obama Watch:

Zahlen:
Barack Obama zum selben Zeitpunkt seiner Amtszeit wie Trump jetzt:
– 95% positive Medienberichterstattung
– ein Friedensnobelpreis
– Lobhudelei aus Hollywood
– 49% Zustimmungsrate in der Bevölkerung
Donald Trump:
– 3 Jahre „Ermittlungen“
– 95% negative Medienberichterstattung
– Amtsenthebungsverfahren (gescheitert)
– ebenfalls 49% Zustimmungsrate in der Bevölkerung.
Man stelle sich vor, die Medien hätten faire Berichterstattung betrieben – da müsste die Zustimmungsrate durch die Decke gehen…

Obamanisten:
Bernie Sanders verkündete lauthals, er würde nicht an der AIPAC-Konferenz teilnehmen; weil er für die Rechte der Israelis und der Palästinenser sei. Fakten: Er war sowieso noch nie da. Dafür nahm er aber vor kurzem nur allzu gerne an einer Konferenz von Muslim-Extremisten teil, in der Israelhass propagiert wurde.
Joe Biden wieder: Er behauptete mit dem chinesischen Führer Deng Xiao Ping am Pariser Klimaabkommen gearbeitet zu haben. Deng ist seit 23 Jahren tot.
– Und auf einer anderen Veranstaltung stellte er sich als „Kandidat für den Senat“ vor.
– Die Wahlkampf-Leute von Joe Biden haben eingestanden: Ihr Chef hat gelogen, er ist nie in Südafrika festgenommen worden.
Mike Bloomberg lügt auch gerne: Jetzt hat er behauptet und in einer Wahlwerbung verbreiten lassen, er habe New York durch den 9/11 geführt – der 2001 stattfand (Bloomberg kam 2002 ins Amt).

Der Donald:
– Nach seinem Besuch in Indien stieg die Zustimmungsrate für Trump auf 52% – 5 Prozentpunkte mehr als Obama zur selben Zeit in seiner Präsidentschaft hatte.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Bei einer Sanders-Wahlkampfveranstaltung in Austin (Texas) verprügelten Sanders-Anhänger einen Trump-Aktivisten so sehr, dass der im Krankenhaus behandelt werden musste.

Schaschlik

Größenwahn ist so ein Markenzeichen von Islamisten: Hisbollah-Chef Nasrallah prahlt, seine Terrortruppe könne die USA auf die Knie zwingen, indem sie Trump-Hotels boykottiert.

Sie nutzen jede Möglichkeit um Israel zu verleumden: Ein Reporter von PA-TV wurde von einem israelischen Offizier gewarnt, er solle an eine sicherere Stelle an einer Straße gehen, damit er nicht überfahren wird. Ein Gespräch auf Hebräisch. Der Reporter „berichtete“ aber, der Offizier habe ihm befohlen die Straße zu verlassen, weil das eine israelische Straße und Palästinenser dort verboten seien.

Bei einem Israel zugeschriebenen Luftangriff in Syrien letzte Woche wurde das Hauptquartier der iranischen Quds-Force bei Damaskus vernichtet. Foto:

Abbas sprach mit Merkel. Er betonte seine Gegnerschaft zum „Deal des Jahrhunderts“ und drängte die Kanzlerin Verhandlungen „auf Grundlage internationaler Legitimität“ zu unterstützen.

12 Tage vor der Knesset-Wahl machen die linken Parteien (Avoda, Gescher und Meretz) nochmal kräftig mobil – mit dem Versprechen, den Oslo-Friedensprozess wiederzubeleben. Sie fordern als Preis für den Beitritt zu einer Koalition mit Benny Gantz, dass innerhalb von 90 Tagen „die Partnerschaft mit den arabischen Gemeinden erneuert“ wird.

Peinlicher Moment für den PA-„Außenminister“ im EU-Parlament: Er wurde gefragt, warum die PA das internationale Recht verletzt, indem sie nichts tut, um die Freilassung der im Gazastreifen festgehaltenen Israelis zu ermöglichen.

PA-Kabinettchef Schtayyeh fordert von der EU den „Staat Palästina“ anzuerkennen und die Lücken zu füllen, die Trumps Friedensplan verursacht hat.

Dem Rat, die von der PA angestrengten Ermittlungen gegen Israel am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nicht zuzulassen haben sich weitere Länder angeschlossen. Insgesamt sind es jetzt Australien, Brasilien, Deutschland, Österreich, die Tschechische Republik, Uganda und Ungarn. Bis jetzt scheint es kein Land zu geben, das den ICC auffordert, die von den Palästinensern geforderten Ermittlungen aufzunehmen.

Die Terroristen-Propagandisten behaupten wieder, israelische Sicherheitskräfte hätten am Samstag einen armen, unschuldigen Araber mordlüstern ohne Grund hingerichtet, der nichts getan habe. Dumm nur, dass es von dem Attentäter (wieder mal) Filmaufnahmen von Sicherheitskameras gibt, die beweisen, dass die Lügner lügen:

Soziale Medien:
Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Der Iran will aus dem Grabmahl von Königin Esther und ihrem Onkel Mordechai die „Botschaft des Staats Palästina“ machen.
Oman: Die Buchmessen in Muskat hat wieder jede Menge Ausgaben der „Protokolle der Weisen von Zion“ oder positive Besprechungen davon.
Iran: Ayatollah Khamenei lässt wissen, dass „reiche Zionisten“ Amerika kontrollieren.
Israel:
– Auf Wahlkampfplakate der Yisrael Beteinu in Bat Yam wurde ein Hakenkreuz geschmiert.
Deutschland:
Berlin: Am 16. Mai sollte die Autoshau „Classic Days Berlin“ stattfinden, die seit 7 Jahren veranstaltet werden. Die Veranstalter mussten jetzt mitteilen, dass sie dieses Jahr ausfällt. Weit später als die Autoshau wurde der Al-Quds-Marsch angemeldet – die Antisemiten haben in Berlin Vorrang vor Autonostalgie.
Großbritannien:
– Ein Geschichts-Schulbuch für die 7.-9. Klasse legt nahe, dass die Anschläge vom 9/11 eine Folge der Staatsgründung Israels waren. (Der Verlag hat das Buch jetzt aus dem Handel genommen und will es überarbeiten; was die Schulen, die es bereits haben, nicht am Einsatz hindert.)
Benelux:
Belgien: Ungeachtet der Kritik will man in Aalst auch weiterhin mit antisemitischen Figuren Karneval feiern. Bilder davon auf twitter; ein Video.
Niederlande: In den Niederlanden wurde 2019 eine Rekordzahl antisemitischer Vorfälle registriert.
USA:
Boston: Auf zahlreiche Wohngebäude wurden Davidsterne gesprüht. Die Polizei sagt, es sei noch zu früh um zu sagen, ob es sich dabei um eine antisemitisch motivierte Tat handelt.
– In Michigan sprühte ein Student Hakenkreuze auf sein Verbindungshaus. Das soll nicht von Antisemitismus motiviert gewesen sein, aber er wurde aus der Verbindung geworfen.
– Auf ein Juden gehörendes Geschäft in New Jersey wurde ein großes Hakenkreuz geschmiert.
Cleveland: Ein Park in einem Vorort von Cleveland wurde mit Hakenkreuzen und judenfeindlichen Sprüchen „verziert“.
Ilhan Omar retweetete eine britische Seite, die für die Story mit der Heirat ihres Bruders „Zionisten“ verantwortlich macht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Malaysia: Die islamische Obrigkeit sagt, es kann kein Mindestalter für Verheiratung durchgesetzt werden, da es im Islam nicht spezifiziert ist.
Ein türkischer Imam (es ist nicht klar, ob er in der Türkei lebt): „Ich erziehe meinen Sohn dazu ein qualitativ hochwertiger Feind der Juden und ein fanatischer Feind der Christen zu sein.“

Jihad:
Indien: Muslimische Nachbarn setzten einen Nichtmuslim in Brand; die Familie des Opfers sagt, sie wollen sie alle bei lebendigem Leib verbrennen.
Frankreich: Die Franzosen erleben im Durchschnitt 120 Messer-Anschläge pro Tag.
Großbritannien: Ein Frau konvertierte zum Islam, plante einen Jihad-Bombenanschlag auf die St. Paul’s Cathedral; sie sagt: „Ich will viele töten.“

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Schweden: Bei einem Raub urinierten die muslimischen Täter auf ihr Opfer. Der Innenminister ließ jetzt wissen, das machten sie, weil sei hoffnungslos seien.
Österreich: In Wien soll ein Jihadist des Islamischen Jihad Schulleiter über „Radikalisierung“ informieren.
Das Van Gogh-Museum in den Niederlanden ersteigerte letztes Jahr „Die Badende“ von Degas für $6 Millionen. Die Leiterin des Museums fragt aber offen, ob das Gemälde überhaupt ausgestellt werden sollte; es könnte, weil eine nackte Frau (von hinten) dargestellt ist, „nicht für Menschen aller Kulturen angemessen sein“. Ein Code für „Muslime könnten sich daran stören“. Mitarbeiter des Museums hatten sich vorher schon entsprechend negativ geäußert.
Deutschland: Dein 17-jähriger muslimischer Migrant bedrohte in Pforzheim Passanten mit einem Beil.

Gegenwehr:
Frankreich: 2 Moscheen wurden wegen des Predigens von Jihad geschlossen, 63 weitere stehen unter Beobachtung.
Ungarn: Ein EU-Parlamentarier macht die Immigrationspolitik für den Anstieg des radikalmuslimischen Antisemitismus in Europa verantwortlich.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Burkina Faso: Muslime ermordeten 24 Christen bei einem Angriff auf einen Gottesdienst.
Kenia: Muslime ermordeten zwei Christen, als die die Schahada (das „muslimische Glaubensbekenntnis“) nicht aufsagen konnten. Ein dritter Mann (Muslim) wurde getötet, als er versuchte die Christen zu schützen, während die Terroristen die nicht muslimischen Fahrgäste des Busses, in dem sie reisten, aussortierten.
USA: Ein historisches Kirchenschild wurde mit Darstellungen von Penissen verunziert.

BDS fail:
– Der Präsident der Studentenvereinigung der University of Illinois legte sein Veto gegen einen BDS-Beschluss der Studentenschaft ein.
– Celine Dion hat an ihren Auftritt in Tel Aviv ein zweites Konzert angehängt.

Obama Watch:

Barack Obama beweist erneut seinen Narzissmus: Er behauptet doch allen Ernstes, der Wirtschaftsboom der USA, der einsetzte, als Trump Präsident wurde, sei sein Werk! Da gibt es Leute, die das anders sehen:

https://twitter.com/w_terrence/status/1229526078538031104

Fakt ist: Im Jahr nach seiner Unterzeichnung dieses Gesetzes verlor die amerikanische Wirtschaft 4 Millionen Arbeitsplätze!

Der Donald:
– Umfragen haben ergeben: Trump hat die besten Zustimmungsraten seiner Amtszeit.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Die Linken reden von Bedrohungen, die sie vermutlich nur erfunden haben, um als Opfer dazustehen. Derweil gibt es ständig tatsächliche Gewalttaten gegen Republikaner. Gerade erste wieder ist ein Parteibüro in Wisconsin verschandelt worden.