Stoff für’s Hirn

Die PalAraber haben ihrer Meinung nach ein Recht darauf ihre Terroristen mit Gehältern zu versorgen. Bisher haben zwar ein paar wenige Staaten, die das bisher bemerkt und „kritisiert“ haben, aber getan hat sich immer noch nichts. Was davon zu halten ist, hat Alex Feuerherdt aufgeschrieben.

Es wird von unseren „Eliten“ immer wieder behauptet der islamische/islamistische Terror sei geringfügig, der der RAF z.B. sei viel schlimmer gewesen. Das ist mehr als deutlich falsch. Worin der Unterschied zwischen dem Terror der Gruppen vor 40 Jahren und dem Terror von heute besteht, hat Florian Markl zusammengestellt.

Der Hetzbegriff „Islamophobie“ wird im Westen missbraucht – sagt der Generalsekretär des größten Islamverbandes Indonesiens. Denn „Terrorismus und Islam hängen zusammen“ (FAZ!)

Nach jedem Terroranschlag kommen wieder Parolen. Mit einer davon hat sich Jennifer Nathalie Pyka auseinandergesetzt.

Die Achse des Guten:
Der wahre Islam ist der real existierende Islam

Gatestone Institute:
Die palästinensische Version von „Kreativität für den Frieden“
Der Burkini-Krieg geht weiter

Audiatur-Stiftung:
Israelische Solarenergie – Ein Licht für die Welt
– Ulrich Sahm: Israels Terrorabwehr aus Sicht eines Dozenten der ETH Zürich – Eine kritische Betrachtung
Das Wiederaufleben des Kibbutz
Palästinensische Autonomiebehörde eskaliert Attacken gegen die Medien

Englischsprachiges:
– Melanie Phillips hat den Juden etwas ins Stammbuch geschrieben: „Jews misread America’s cultural civil war.

Videos:
– Es gibt auf YouTube einen Videokanal (in englischer Sprache) einer ehemaligen Muslima und heutigen Christin namens Sandra Solomon, einer Araberin in Israel, die dokumentiert, was die Hass-Muslime in Jerusalem und den Gebieten treiben.

Stoff für’s Hirn

Die UNO ist das eigentliche Friedenshindernis im Nahen Osten, schreibt Thomas Eppinger (völlig zurecht).

Die israelische Botschaft hat einen Artikel der „Times of Israel“ über die Operation „Gute Nachbarschaft“ übersetzt, mit der syrischen Verletzten aus dem dortigen Bürgerkrieg geholfen wird.

Der „Vater“ der „Neuen Historiker“ (Benny Morris) steht inzwischen längst wieder auf der richtigen Seite. Er stellt klipp und klar fest: Es gab keine israelische Vertreibungspolitik gegen die Palästinenser.

Der WDR hat mich mal wieder aufgeregt. Wieso, steht auf tumblr.

Meinungsfreiheit in Sachen Flüchtlinge:
Bassam Tibi, der sich selbst als „Syrer mit deutschem Pass“ beschreibt, beschwert sich über die gegen ihn gerichtete Maulkorb-Politik (seitens Medien und Politik) in Sachen Migrantenstrom und will sich den Mund nicht verbieten lassen.

arte und der Nahe Osten:
arte führt eine Intifada gegen Israel – mit bösartiger Dämagogie und indem sich die Verantwortlichen dumm stellen. Was nichts anderes heißt, als dass sie die Hetze gut finden, die sie von „freien Journalisten“ übernehmen und ausstrahlen.

Unsere Gesellschaft und der Islam:
– Broder: Lasst lauter Opfer um mich sein!

Gatestone Institute:
Europäische Städte absorbieren die Scharia
– Malcolm Lowe: Was ist der Ökumenische Rat der Kirchen?
Die grenzenlose Befangenheit der Foreign Press Association

Audiatur-Stiftung:
Die Vertreibung, von der keiner spricht – Die „Naqba“ der Juden
„Der Daseinszweck der Hamas ist der Terrorismus“
– Ulrich Sahm: Vom Loser zum „Helden“ mit Pensionsberechtigung – das Geschäft mit den „einsamen Wölfen“ aus Palästina
– Alex Feuerherdt: Die Wandlung von Terror in ein Menschenrecht – mit Hilfe Europas
„Der Nahe Osten hat ein anderes Profil als Europa“ (Interview mit Mordechai Kedar)

Daniel Pipes:
Den arabisch-israelischen Konflikt neu ausrichten

Stoff für’s Hirn

Alex Feuerherdt zieht eine Bilanz von 10 Jahren Hamas-Regierung im Gazastreifen.

Auch von Alex: Die Mediale Vernebelung zu Lasten Israels zur sogenannten Berichterstattung der deutschen Mainstream-Medien zum Terroranschlag am Tempelberg letzte Woche.

Die Behauptung, dass Allah der Gleiche ist wie der Gott der Bibel, ist aus jüdischer Sicht nicht haltbar.

Claudio Casula hat GidGidesich einmal mehr aus gegebenem Anlass die deutsche Medien/Presselandschaft vorgeknöpft: Israel-Berichterstattung: Immer weiter im Progrom!

Thomas von der Osten-Sacken kommentiert in mena watch eine journalistische „Glanzleistung“.

Zwei Berichte über Israelis, die etwas für andere tun, deren Feinde sei nach Maß von deren Führungen sie sind – es gibt dann wieder Israelhasser, die das für falsch halten oder für gelogen, aber das kennen wir ja:
Operation Guter Nachbar: Israel enthüllt seine massive humanitäre Hilfe für Syrien
Israelisches Technologieunternehmen ermutigt andere, palästinensisches Potenzial zu erschließen.

Ein SPD-Parteibuchinhaber im NRW-Wirtschaftsministerium hat sich auf eine derart üble Art gegen Israelis/Zionisten geäußert, dass er selbst von seinen Parteigenossen mächtig eins auf die Nase bekam. Seine Reaktion – eine Verschwörungstheorie: Israel-Lobby, gut vernetzt, 5. Kolonne. Die „Ruhrbarone“ berichten. (Der Mann hat so viel Stuss auf einmal von sich gegeben, dass man ein Buch schreiben müsste, um das alles richtigzustellen.)

David Klein hat sich in der Basler Zeitung die Alibijuden (der Schweiz) vorgeknöpft.

Sowohl Alex Feuerherdt als auch Richard Herzinger setzen sich mit dem „Konflikt“ auf dem Tempelberg auseinander. Der eine analysiert die deutsche Medienlandschaft in dieser Sache, der andere die Motive der PalAraber, die man bei uns nicht sehen will.

Gideon Böss fordert, dass die Bundesregierung und die EU endlich etwas gegen die Gewalt der Palästinenser unternehmen. (Wird nichts nutzen, aber was er schreibt hat Hand und Fuß.)

Der Ökumenische Rat der Kirchen („Weltkirchenrat“) plappert den Schwachsinn der PalAraber nach – von wegen Verweigerung des Zugangs zum Tempelberg usw. Die sind zu blöde anzuerkennen, dass Metalldetektoren lediglich Sicherheitsmaßnahmen sind…

Die BDS-Bewegung ist eine Hass- und Verleumdungsbewegung, die keinen Frieden anstrebt – was auf dem Kichererbsenblog einmal mehr deutlich dokumentiert wird.

Mena Watch hat die Wurzeln der BDS-Bewegung erläutert.

Die israelische Botschaft hat eine Faktensammlung zu 10 Jahren Hamas-Herrschaft im Gazastreifen veröffentlicht.

Einerseits ist Israel das Böse schlechthin – andererseits hat Saeb Erekat keine Problem seine Lungenkrankheit in Israel behandeln zu lassen und dort auf der Transplantationsliste zu stehen. So ist er der lebende Widerspruch zu seiner Darstellung Israels, aber das wird bei uns wieder keiner wahr haben wollen Alex Feuerherdt ordnet das auf mena-watch ein.

Fake News:
arte hat mal wieder eine „Dokumentation“ ausgestrahlt, die keine „Kontextualisierung“ und schon gar keinen „Faktencheck“ bekommen hat: „Gaza: Ist das ein Leben?“ Dieser Film ist derart einseitig, dass selbst der Dümmste schon ohne weitere Kenntnisse merken müsste, dass das nicht stimmen kann, was dort erzählt wird. 17 Organisationen und 3 Prominente haben deswegen einen offenen Brief an arte geschrieben.

Gatestone Institute:
Europas Massenmigration: Führer vs. Öffentlichkeit
Die UNESCO und der Terrorismus
Katar und Saudi-Arabien wollen eine der größten Kathedralen Europas islamisieren
Schweden ein Failed State?
Den Holocaust verleugnen, aber nicht die Scharia hinterfragen?
Stefan Frank: Europa: Der zensierte Film, den Sie nicht sehen sollen
Heroische Imame

Audiatur-Stiftung:
Manfred Gerstenfeld: „Sollte ein Film über Auschwitz das Leiden der SS-Wächter thematisieren?“Israels erste gehörlose Rettungssanitäterin unterrichtet Gehörlose in Erster Hilfe
Eine Zukunft für die israelisch-palästinensische Friedensförderung
– Ulrich Sahm: Ein Attentat in Jerusalem und die Kriterien um „erschüttert“ zu sein
Der archäologische Dschihad gegen Israel
Türkei: Erdogans Besessenheit, Jerusalem einzunehmen
Des einen Ehre ist des anderen Gesichtsverlust (das Hickhack um den Tempelberg)
Israelische Souveränität am Tempelberg ist entscheidend für den Frieden
Bürgerkrieg im Jemen: Hintergründe, Entwicklungen und Implikationen für Israel
– Ulrich Sahm: Der Jerusalemer Tempel – Legenden, Erzählungen und Geschichte
Von Europa unterstützte palästinensische NGOs starten Kampagne zur Verteidigung der Terrorbezahlungspolitik

Daniel Pipes:
Israelis wollen siegen
Ein palästinensischer Sieg auf dem Tempelberg

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
„Tötet die Juden” ist ein grundlegendes Instrument des Terrorismus
Die UNO erklärt, dass palästinensische Araber keine „Zurückhaltung” üben sollten
War es ethisch von Israel, die Araber in den Jahren 1948 und 1967 nicht zu vertreiben?
Die Grundursache der Katastrophen im Nahen Osten

Stoff für’s Hirn

Die katholische Organisation Pax Christi ist ein antisemitischer Haufen. Der dies natürlich bestreitet. Alex Feuerherdt zeigt aber, dass alle die Versuche der Truppe sich vom Antisemitismus freizusprechen verlogene Selbstbeweihräucherung sind.

Was man dem „Pack Christi“ nicht attestieren kann: „Viele sind antisemitisch und merken es nicht.“ Wie das kommt, schreibt Alan Posener in der WELT.

Ein dritter Libanonkrieg steht (kurz) bevor, ist sich Fred Maroun sicher. Die Gründe hierfür hat er bei der „Times of Israel“ angeführt. MENA Watch hat den Artikel übersetzt. Das große Problem: Die Europäer schauen wieder weg, wenn Araber Judenvernichtung anstreben.

Der Deutschlandfunk betreibt als irreführender Relativierer des arabischen Terrors „nachträgliche Leichenschändung“, finden – völlig zurecht – die Freunde der offenen Gesellschaft.

Die Neue Zürcher Zeitung beschreibt die Probleme von Christen im Nahen Osten – sie haben wohl keine Zukunft mehr, werden immer stärker verfolgt.

Gatestone Institute:
Europa: „Big Business“ kollidiert mit Islamismus
Mohammad Dahlan, der neue Bürgermeister des Gazastreifens?

Audiatur-Stiftung:
Ein weiterer antisemitischer Krieg steht bevor und die Welt sieht wieder weg
„Die hochzivilisierte Schweiz und Israel“

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
UNESCO erklärt den Islam zur friedlichsten Religion der Welt

Videos
The Watchman Episode 60: The City of David’s Top 10 Finds Proving Israel’s Claim to Jerusalem (Pt. 1)
The Watchman Episode 61 Sneak Peek: City of David Discoveries Prove Israel’s Claim to Jerusalem (Pt. 2)
Fokus Jerusalem News vom 11.07.2017
Fokus Jerusalem 064 vom 10.07.2017

Stoff für’s Hirn

Es gibt sie, die Linken, die die Welt sehen, wie sie wirklich ist und linken Weltverdrehungs-Journalismus kritisieren. Hier ist einer, dem das so passiert ist. Er ging als Journalist nach Israel…

Was ist eigentlich mit der „historischen Verantwortung“ und dem „Nie wieder“, was den Holocaust angeht? Bassam Tibi zu dem, was bei der „Willkommenskultur“ so alles ignoriert wird.

Die Lügen-NGO Breaking the Silence sieht sich verstärkten Absagen von Veranstaltungen in Kibbuzim ausgesetzt. Immer mehr Kibbutzniks haben etwas gegen die Verleumdungen der Truppe und machen Druck auf ihre Kibbutzleitungen keine solchen Veranstaltungen mehr zuzulassen.

Michael Wolffsohn macht sich in der Jüdischen Allgemeinen Gedanken über das deutsch-jüdische Verhältnis und die aktuellen Veränderungen darin.

Fake News:
– „Hebron – die zerrissene Stadt“ ist eine ZDF-„Dokumentation“. Sie ist mehr oder weniger Fake News, weil sie Einseitigkeit beispielhaft demonstriert. Daniel LaRusso nimmt sie auseinander.

Die Achse des Guten:
– Broder: WDR oder DDR? Finden Sie den Unterschied!

Gatestone Institute:
Europas Migrantenkrise: Ansichten aus Mitteleuropa
Australien: Der Wahnsinn geht weiter

Audiatur-Stiftung:
Einst: Kauft nicht bei Juden – Jetzt: Boykottiert Israel!
– Ulrich Sahm: Nachrichten aus Nahost: Tausend und eine Falschmeldung
Europa muss aufhören, die Dämonisierung Israels zu finanzieren
Die Umwelt-Krieger der Hisbollah
Israelische Siedlungspolitik – ein deutsches Trauma?
Ich bin für die Zweistaatenlösung – Wirklich! Ein Altstar gibt Auskunft

Daniel Pipes:
Beendet die falsche Gleichstellung von Israel und den Palästinensern

Nachtgesprächblog:
„Islamophobie“, der Kampfbegriff für Ahnungslose

Stoff für’s Hirn

Der Leiter der Lügen-NGO Breaking the Silence hatte behauptet in seinem Dienst als aktiver Soldat einen „Palästinenser“ blutig geschlagen zu haben und nie dafür belangt worden zu sein. tw24 beschreibt die Reaktionen, Solidaritätsbekundungen und die damit verbundene Heuchelei und Scheinheiligkeit derer, die ihm jetzt zu Hilfe eilen, nachdem die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen hat.

Die unterdrückte arte-Dokumentation, wie sie von der ARD gesendet wurde, samt der nachfolgenden Diskussion:
– Ein paar Anmerkungen zu Antisemiten, die nicht glauben Antisemiten zu sein – und was sie mit der Antisemitismus-Dokumentation zu tun haben. (Ortner online)
– Stefan Frank: WDR-„Faktencheck“: Recht auf Einspruch nur für Israelhasser (mena watch) – die ganze Verlogenheit des WDR ni Sachen dieser Dokumentation wird mal so richtig offen gelegt.
– Broder: Dumme Antisemiten am Rande des Nervenzusammenbruchs (der WDR uns eine „Ausgewogenheit“).

NGO Monitor hat einen Faktencheck des WDR-„Faktenchecks“ durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht (in Englisch)

Gatestone Institute:
Palästinensische Autonomiebehörde lobt Terroranschlag
Europa kapituliert vor dem radikalen Islam
Deutschland: Polizei machtlos gegen Verbrecherbanden aus dem Nahen Osten
Wie man die falsche Botschaft an die Palästinenser sendet

Audiatur-Stiftung:
Antisemitische Verschwörungstheorien am al-Quds-Tag in Berlin
US-Botschafterin Nikki Haley: „UN-Sicherheitsrat muss aufstehen und Terror der Hamas verurteilen“
Essen mit Migrationshintergrund
Wie die Hamas Palästinenser leiden lässt, um sich Sympathien zu erkaufen
Theologe Ekkehard W. Stegemann: «Antisemitismus schafft sich seine eigene Wirklichkeit»
Kinder mit angeborenen Herzfehlern aus dem Mittleren Osten erhalten in Israel lebensrettende Behandlung
Wie Hamas den Gazastreifen in den Ruin treibt

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Warum das Glauben von Gräuelgeschichten über Israel dumm ist, selbst wenn sie auf CNN erscheinen

Videos:
– Achgut.Pogo: „Diesen Ungeist finanzieren wir alle“ – der WDR und der Antisemitismus (jetzt reden die Autoren).
Highlights vom Jerusalemer Lichterfest (Israellycool)
Fokus Jerusalem News (27.06.2017)
Fokus Jerusalem Magazin (27.06.2017)

Stoff für’s Hirn

Super-Demo „nicht mit uns“ in Köln – 10.000 Muslime wurden erwartet. Weniger als 1.000 Menschen kamen, davon 600 Nichtmuslime. Und wie wird berichtet? Ein selbsternannter Qualitätssender kann nicht mal zählen! (Aber bei anderen von „handwerklichen Mängeln“ reden…)

Drei Ereignisse, die die Friedfertigkeit des Islam demonstrieren sollten – und alle gingen mehr oder weniger in die Hose.

Andererseits konnten die (nicht nur muslimischen) Antisemiten in Berlin wieder die Vernichtung Israels propagieren. Dazu gibt es vermehrt kritische Stimmen in der deutschen Presselandschaft, wenn auch noch eher vereinzelt. Eine davon findet sich in der WELT. Und sogar im SPIEGEL gibt es ein paar erstaunliche Worte, allerdings natürlich eingebettet in linkes Reden gegen „Rechts“ und die Behauptung, dass der Widerstand gegen die antisemitische Hetze von links komme.

Die unterdrückte arte-Dokumentation, wie sie von der ARD gesendet wurde, samt der nachfolgenden Diskussion:
Antisemitismus gibt es gar nicht und die größten Opfer sind die Israelkritiker!
Betreutes Fernsehen
NGO Monitor wehrt sich gegen Verleumdung durch die ARD
– eine jüdische Stimme schreibt dazu bei den Ruhrbaronen, nachdem vorher schon eine lange Nacht der Antisemitismus-Verharmlosung diagnostiziert wurde.
mena-watch aus Österreich stellt gleich das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Frage (völlig zurecht).
Die WELT zeigt auf, dass der Umgang mit dem Film, die Art seiner Ausstrahlung und die Diskussion wohl eher eine Volkserziehung darstellen als den eigentliche Programmauftrag (und es klingt an, dass das das übliche Verständnis der ARD in ihrer Rolle ist).
– Kritik von Israelnetz: Die Vorgänge beim WDR bleiben im Dunkeln.
– Für Tichys Einblick hat Michael Wolffsohn das öffentlich-rechtliche Fernsehen vorgeführt.
– MEEDIA spricht von einem Debakel für den WDR auf allen Ebenen und zitiert einen der Autoren der Doku: Die wahre Fratze des WDR habe sich gezeigt.

Auf der Achse des Guten gab es auch reichlich Meinungen:
Schauprozess: Beim WDR sitzen Sie in der ersten Reihe.
Die Selbstentleibung des WDR
Antisemitisches Geraune als Faktencheck

Selbst in einigen Mainstream-Medien wird die Diskussion zerrissen:
– Frankfurter Allgemeine Zeitung: Das Schmierentheater der Woche
– Der Deutschlandfunk ortet „ein sehr, sehr merkwürdiges Vorgehen“.
– Im „stern“ finden sie, dass die Diskussion alles nur noch schlimmer gemacht hat.
– Die Westdeutsche Zeitung beschreibt, wie die ARD „den Film vernichtet“ hat.
Schauprozess gegen abwesende Angeklagte

Was den „Faktencheck“ des WRD angeht, sieht es so aus, als würde er selbst nur eine üble Karikatur seiner Ansprüche an andere sein:
Ein beispielloser Skandal
Autsch WDR! Der „Faktencheck“ hält einem Faktencheck nicht stand.

Die Achse des Guten:
– (Ich bin gespannt, was von den Vermutungen Broders sich alles als richtig erweisen wird:) WDR-Affäre: Betreuter Antisemitismus
– Broder kommentierte zudem vor der Ausstrahlung: Miese Tricks (des WDR) in letzter Minute.
WDR: Der Auflauf der Kandidaten
Für Jörg Schönenborn: Faktencheck Tagesschau (als Reaktion auf den „Faktenchck“ des WDR zur Antisemitismus-Dokumentation)
Muslimische Communities haben ein ernsthaftes Antisemitismus-Problem
– Thilo Sarrazin: Anmerkungen eines Nicht-Hilfreichen – ein paar entscheidende Fragen (samt Antwort) und ein paar Aussagen zu Unwahrheiten, die uns so gerne verkauft werden.

Gatestone Institute:
In Europa findet ein Bevölkerungsaustausch statt
Deutschland: Zahl von Migranten verübter Sexualverbrechen verdoppelt sich in einem Jahr
Weibliche Genitalverstümmelung: Multikulturalismus startet durch

Audiatur-Stiftung:
Auch das ist Israel: Start-Ups und Innovationen
Israel ist nicht mehr allein: US-Botschafterin Nikki Haley kritisiert den UN-Menschenrechtsrat
Die wahre Tragödie der Palästinenser: Gescheiterte Führung
Eine Botschafterin wider die Doppelmoral
– Ulrich Sahm: Das Handwerk des Antisemitismus
Israel-Schweiz Studie: Superkorallen des Golf von Eilat könnten Korallenriffe weltweit retten
Heuchelei der UNO bei „Schwarzer Liste“ für Israel
Intelligente Puppen zur Rettung von Israelis und Palästinensern

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Warum hat Israel ein Problem mit Palästina?
Wie Singapur seine muslimische Bevölkerung unter Kontrolle hält
Israel missachtet UNO-Sicherheitsratsresolutionen?

Off-topic:
– Der Vater von Otto Warmbier, der nach kurz seiner Heimkehr aus nordkoreanischer Haft verstarb, erzählt, welcher Präsident sich für seinen Sohn einsetzte.

Englischsprachiges:
Paula Stern schreibt bei Arutz-7 auf, was sie von der BBC hält – nämlich gar nichts. Und das völlig zurecht.

Videos:
Fokus Jerusalem, News vom 20.06.2017
Fokus Jerusalem, Magazin vom 19.06.2017
10 Jahre Hamas-Regierung im Gazastreifen – eine Bedrohung nicht nur für Israel (engl.)