Stoff für’s Hirn

Der Zwangsgebührensender KiKa arbeitet daran die frauenfeindlichen Werte des konservativen Islam zu verbreiten. Ein Brief einer besorgten Mutter.

Am 21. Dezember schrieb die jüdische Aktivistin Malca Goldstein-Wolf einen offenen Brief mit Petition an Sigmar Gabriel, mit der Bitte sich für die Behauptung, Israel sei ein Apartheidsstaat, die ihm sogar eine lobende Erwähnung der Hamas einbrachte, öffentlich zu entschuldigen. Nun hat Gabriel in einem Brief dazu Stellung bezogen und interessant ist dabei was er sagt – oder vielmehr nicht sagt.

Die EU hat sich zum Fall Ahed Tamimi („Shirley Temper“) geäußert. tw24 ordnet das ein.

Die Achse des Guten:
Die Tagesschau lügt mit Zahlen
Meisterwerk des empathisch-investigativen Journalismus

Gatestone Institute:
Heldenhafte Frauen kämpfen für die Freiheit
UNRWA: Wo sind die Palästinenser hin?
Scharia zum Neujahr
Palästinenser werden Opfer arabischer Apartheid
Frankreichs Krieg gegen Feuerwehr und Polizei

Audiatur-Stiftung:
Sollten israelische Soldaten die andere Wange hinhalten?
Schweden hat seine Juden im Stich gelassen, so der Botschafter in Israel
Israelische Forscher entdecken prähistorische Stätte in der Region Scharon
Gegen Israelhass: Akademiker für den Frieden im Nahen Osten tagten in Berlin
Land für Frieden oder Land für Dschihad?

Daniel Pipes:
99 Prozent der „palästinensischen Flüchtlinge“ sind Fake

Advertisements

Stoff für’s Hirn

Kurz vor Silvester 2017 hat das Hamburger Abendblatt einen Kommentar von Major d.Res. Arye Sharuz Shalicar veröffentlicht, der Deutschland etwas zum (muslimischen) Antisemitismus ins Stammbuch schrieb.

Ein Paradebeispiel dafür, wie unsere Qualitätsmedien einfach nur mit Hass agieren, statt zu berichten; wie ein Qualitätssender Selbstverständlichkeiten zu „Anstachelung der Lage“ erklärt wird, statt die Werte, die unsere Demokratie angeblich hat und vertritt zu unterstützen.

Ein kurzer Essay über die Deutsch-Iranische Kollaboration, verlogene Israelsolidarität und warum die mutigen Demonstranten im Iran nicht auf Deutschland zu hoffen brauchen.

Ein paar Gedanken zu einem Artikel von Tuvia Tenenbom, über den alltäglichen Antisemitismus in Deutschland.

Aus der Schweiz kommt eine Beschreibung der Unmöglichkeiten des Sigmar Gabriel in Sachen Israel.

Volker Beck in chrismon zur angeblichen Diskriminierung von Nichtjuden in Israel.

Sigmar Gabriel, der „Minister des Äußersten“ – ein herrliches Wortspiel, das der Autor mit einer Liste Belege füllt.

Lücken-Presse:
tw24 beschreibt, was der Deutschlandfunk so treibt: wahrheitswidrig wird Antisemitismus bestritten.

Die Achse des Guten:
Iran: Deutschland blamiert, Trump hatte recht

Gatestone Institute:
Islamische Unterdrückung von Frauen: Ein heißer neuer Markt
Wie Palästinenser die Palästinenser zum Schweigen bringen
Der Terrorpfad der NGO-Industrie

Audiatur-Stiftung:
Teheran – Europa: Kein Anschluss unter dieser Nummer
Rapper „Kollegah“ in Ramallah
– Ulrich Sahm: Über staatliche und nichtstaatliche Hinrichtungen

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Wut über deutschen Aussenminister, nachdem er wiederholte, dass Israel ein Apartheidregime sei (Benjamin Weinthal)
Islamische Unterdrückung von Frauen: Ein heißer neuer Markt
Israel verurteilt deutschen Aussenminister für den Vergleich des jüdischen Staates mit der Apartheid

Videos:
– Ein israelischer Araber macht jeden Tag einen einminütigen Film über sein Leben, die Welt und Menschen weltweit, das er auf Facebook und auf YouTube einstellt.

Stoff für’s Hirn

Wie Halal-Hippies und Vorzeigemuslime Islamkritiker verleumden –von Jörg Metes analyisert am Fall Necla Kelek bei den Ruhrbaronen (eine kürzere Version von Tobias Blanken auf Salonkolumnisten)

Auf Cicero fasst ein Gespräch mit Günther Jikeli die Ergebnisse der vom American Jewish Committee Berlin in Auftrag gegebenen Studie zu Einstellungen der in Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge zusammen – die empfanden zuhauf Judenhass und Israelhass als völlig normal.

Aktuell wird Israel einmal mehr „kaltblütiger Mord“ an einem Wehrlosen zur Last gelegt. Wie glaubwürdig das ist, zeigt Stefan Frank auf mena watch.

Chisten in Israel  – eine Momentaufnahme von Amit Barak auf mena watch, in der man einmal mehr erfahren kann, dass die Qualitätsmedien und die „Eliten“ in der Regeln nur Stuss berichten.

Markus Lanz war in Israel/Palästina, „auf den Spuren Jesu“. Was dabei herauskam und im ZDF gesendet wurde – lest es lieber bei tapfer im nirgendwo, statt es euch evtl. in der Mediathek des Propagandasenders anzusehen.

Jüdische Schüler sind in Deutschland wieder Schikanen ausgesetzt. Eine Ursache: Kindersendungen aus islamischen Ländern, die zum Hass gegen Juden aufrufen und zu ihrer Ermordung, sind auch in Deutschland zu empfangen.

Die Achse des Guten:
Das universelle Israelkritiker-Lexikon
Populärer Antisemitismus beruht auf Doppelstandards

Gatestone Institute:
Multikulturalisten arbeiten daran, die westliche Zivilisation zu untergraben
Europa: Die Islamisierung Weihnachtens
Frankreichs Macron unterwirft sich der arabischen Welt

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Ohrenbetäubendes Schweigen der Medien über den Obama-Hisbollah-Skandal
Die Verbindung zwischen Polygamie und Krieg
Bezahlen für Ermordung von Juden: Vom Irak über Saudi-Arabien und Iran bis zur Palästinensischen Autonomiebehörde
Zeit, den deutschen Außenminister an seinen Platz zu weisen
Schulbücher der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA): Die Einstellung zu den Juden, zu Israel und zum Frieden
Palästinenser machen das Töten von Juden zu einem der lukrativsten Berufe für arbeitslose Araber.

Stoff für’s Hirn

Roger Waters wird in einer Halle auftreten, die der Stadt Wien gehört und von einer stadteigenen Firma betrieben wird. Darum gibt es eine Kontroverse. Wie Waters sich sieht, was er ist und wie sein Konzertveranstalter ihn sieht und was er ist, beschreibt Thomas Eppinger in mena watch.

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist nicht die Ursache der Probleme des Nahen Ostens – hat Trump gesagt, endlich einer, der das ausspricht, statt das falsche Mantra weiter zu wiederholen. Wieso er recht hat, schreibt Adrian F. Lauber auf philosophia perennis.

Die als „Shirley Temper“ berüchtigt gewordene Ahed Tamimi hat offenbar nur einen einzigen Lebenszweck: Soldaten provozieren, um Propagandabilder gegen Israel zu erzeugen. Und scheitert damit eigentlich schon, seit sie von ihren Eltern erstmals dazu angestiftet wurde. Ein armseliges Leben, eingeordnet von tw24.

Eine ausgezeichnete Stellungnahme zu dem was tatsächlich hinter dem israelisch-arabischen Konflikt steckt und was die westlichen Staaten/Gesellschaften/Eliten endlich begreifen müssen, wollen sie tatsächlich Frieden stiften.

Die Achse des Guten:
Steinmeiers Verantwortungs-Heuchelei
SPON – oder: Das Gesundbeten des Terrors

Gatestone Institute:
Willkommen im Höllenloch namens Brüssel
Geht es wirklich um Jerusalem?
Frankreich: Islamismus im Herzen des Staates

Audiatur-Stiftung:
– Ulrich Sahm: Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen?
Erdogan und Abbas rasend wegen Jerusalem, aber ihre Drohungen sind haltlos
Uncle Sam und Israel: Mythos und Wahrheit
Licht und Wasser im ländlichen Afrika dank israelischer Technologie
Der Preis der falschen Beurteilung des „Arabischen Frühlings“

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Saudischer Akademiker: Araber sollten Israels historisches Recht auf Jerusalem akzeptieren
Würden sich die echten Kolonialisten bitte mal erheben?

Stoff für’s Hirn

Kennen Sie diese Lieder? Sie handeln alle von etwas, das mit einer bestimmten Stadt zu tun hat.

Publico hat ZDF geschaut, Nachrichten. Und die volle „Kompetenz“ des Senders erleben können: Auf dem Rasen vor dem Weißen Haus schüttelte „Palästinenserpräsiden Abbas die Hand des israelischen Präsidenten Rabin“. Es war nicht das Einzige, was den Mainzern misslang.

Mena Watch hat Arye Sharuz Shalicar interviewt. Er sagt, dass die Berichterstattung in Deutschland ziemlich „verdreht“ ist.

Ausgerechnet wieder BILD: „Wie die deutschen Medien über Israel berichten“ – voll auf den Punkt!

Dir EU schweigt und hat Israel so den „stillen Krieg“ erklärt – nämlich indem sie bei Trump schnappatmend widerspricht, aber den Antisemiten auf den eigenen Straßen wenig entgegensetzt und sich zu denen vom Schlage Erdoğan gar nicht erst äußert.

Aus Anlass der Reaktionen auf Trumps Jerusalem-Entscheidung analysiert Alexander Grau in Cicero wie sich Deutschland gegenüber Israel verhält. Er beschreibt, warum Israel für Deutschland eigentlich eine Zumutung ist – unser Land kommt dabei (völlig zurecht) nicht gut weg.

Matthias Küntzel analysiert die Situation mit dem Iran – dieser „tritt immer mehr in die Fußstapfen Pjöngjangs“.

Jerusalem, Trump und der Rest der Welt:
– Was es mit der Gültigkeit der Resolution 181 und dem „corpus separatum“ auf sich hat, kann bei mena watch nachgelesen werden.
– David Klein schreibt über die übertriebene Kritik an der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt, die rational nicht erklärbar ist.
– Auf Trumps Entscheidung haben sie ALLE wütend reagiert. Dann kam Mahmud Abbas und schwatzte Hass vor der OIC – und KEINER der vorher so Empörten hat auch nur einen Mucks zu dem gesagt, was er von sich gab.
– Auch Naftali Neugebauer erklärt – etwas ausführlicher – die Unterschiede zwischen Trump und Erdoğan sowie die unterschiedlichen Reaktionen (nicht nur) in Europa.

Die Achse des Guten:
Heute Jerusalem, morgen Neukölln (Chaim Noll)
Der muslimische Antisemitismus

Gatestone Institute:
Warum es im Nahen Osten keinen Frieden gibt.
Gewalt sollte nicht die Politik bestimmen.

Audiatur-Stiftung:
Medienethik im Judentum und das Recht der Öffentlichkeit auf Information
Der Streik zum „Tag des Zorns“
– Ulrich Sahm: Jerusalem und das Völkerrecht des Max-Planck-Institutes in Heidelberg
Christlich-Arabische Einberufung in die israelische Armee auf dem Vormarsch

Daniel Pipes:
Das Wunder von Dubai ist wahr geworden

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Corpus Separatum endete für immer 1995
Wenn ich Deiner vergessen sollte, O Las Vegas (ein humoriger Blick auf die unangenehmen Realitäten der Jerusalem-Frage)
Araber müssen aufhören, die jüdische Identität zu stehlen, damit Frieden ein Erfolg wird

Stoff für’s Hirn

Warum gibt es in Japan, Ungarn und Tschechien so wenige Terroranschläge? Laila Mirzo hat ein paar erklärende Worte.

Auf Schlaglichter kommentiert Alexandra Margalith den deutschen Qumran-Skandal.

Dier Hysterie um Trumps Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels hat auch Papst Franz eine Äußerung entlockt. Eine irre Äußerung. Weil der Bischof von Rom sich sein eigenes Völkerrecht bastelt, wie Ulrich Sahm zeigt.

Arabischer Sklavenhandel und Rassismus – ein Tabu, wie Thomas von der Osten-Sacken beschreibt, aber gerade wieder sehr aktuell. Ergänzt wird das von ein paar Aussagen von Imad Karim auf haOlam.

Trumps Entscheidung zu Jerusalem:

Die Trump-Rede auf Deutsch übersetzt.

Tapfer im Nirgendwo wirft einige Fragen auf, die sich jeder stellen sollte, besonders Frau Merkel. Eine Abrechnung mit den Medien, den Eliten und eine Beschreibung dessen, was sie tatsächlich unterstützen.

Eine seltene Stimme in der deutschen Presselandschaft: Clemens Wergin schreibt, warum die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem ein richtiger Schritt wäre.

Thomas Eppinger hat seine Meinung zu Jerusalem bei mena watch aufgeschrieben: Reden wir über Jerusalem. Das Ende einer diplomatischen Scheinheiligkeit.

Yaakov Lozowick hat sich auch geäußert, audiatur online hat’s übersetzt: Jerusalem – die Hauptstadt Israels. Darin beschreibt er auch, wie diskriminierend die Welt mit Israel und den Juden umgeht.

Auf dem Blog conservo steht ein Hintergrundartikel zu Jerusalem, seinem Status und der (zu diesem Zeitpunkt noch anstehenden) Entscheidung Trumps.

Klaus Kelle kommentiert die Entscheidung ebenfalls: Trump hat das Richtige getan.

Zettels Raum beschreibt und wertet die Reaktionen der deutschen Medien auf Trumps Ankündigung.

tw24 kommentiert besonders die Haltung der deutschen Regierung in der Sache.

Joachim Nikolaus Steinhöfel ätzt über die deutschen Reaktionen.

Stefan Frank beschreibt, warum die Anerkennung Jerusalems ein notwendiger Schritt hin zum Frieden ist

Und eine kleine Erinnerung, weil ja ständig beschworen wird, wie heilig Jerusalem den Muslimen sei: Der muslimische Anspruch auf Jerusalem.

Die Achse des Guten:
Meine Jerusalem-Chronik – Roger Letsch mit ein paar wahren Worten zur US-Entscheidung, dem viel beschworenen „Friedensprozess“ und den Einbildungen der Trump-„Kritiker“.

Gatestone Institute:
Türkei islamisiert Dänemark mit mehr Moscheen
Europas Migrantenkrise: Millionen werden noch kommen.

Audiatur-Stiftung:
UN verurteilt wieder einmal Israel und leugnet jüdisch-christliches Erbe
In jedem Ort, aus dem der IS vertrieben wird, nistet sich der Iran ein
EU an Trump: Ernsthafte Auswirkungen, wenn die USA Jerusalem als Hauptstadt anerkennen

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Europa entscheidet sich für die falsche Seite. Mal wieder. (Melanie Phillips)
Enormer Anstieg der Terrorfinanzierung durch die PA im Jahr 2017

Stoff für’s Hirn

Es gibt immer noch Leute, die BDS unterstützen und glauben, sie würden damit etwas Gutes tun. Was BDS wirklich ist, eine Hass-Truppe, die das Gegenteil von Frieden unterstützt, beschreibt tapfer im nirgendwo.

Die PalAraber schäumen, weil sie bei den Saudis immer verrufener werden. Genaueres dazu auf Israel heute.

Gatestone Institute:
Deutschland: Immer mehr Messerangriffe
Wann wurde das „palästinensische Volk“ erschaffen? Google hat die Antwort.
Hidschab-Barbie: Nützliche Idioten des Kultur-Dschihads

Audiatur-Stiftung:
Der Weg zum UN-Teilungsplan vom 29. November 1947 – Teil 1: Grossbritanniens Wortbruch
Der Weg zum UN-Teilungsplan vom 29. November 1947 – Teil 2: Das Wunder von New York
Die UN-Resolution vom 29. November 1947: Gab es einen Zusammenhang mit dem Holocaust?
Das Jordantal: ein Ort der Hoffnung
Antisemitismus als Einfallstor für den Terrorismus

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Fall abgeschlossen: Breaking the Silence Sprecher hat gelogen
Wann wurde das “palästinensische Volk” erschaffen? Google hat die Antwort.
Erinnerung an die ethnische Säuberung der Juden im Nahen Osten