Stoff für’s Hirn

Daniel hat wieder einen guten Artikel übersetzt: Die seltsame Besessenheit, die die Wahrnehmung von Israel verzerrt – eine gute Analyse an einem Paradebeispiel der „Qualitätsmedien“ und wie sie unverhältnismäßig und verlogen Stimmung gegen Israel machen.

Ein paar wahre Worte/Gedanken von Aron Sperber über Obama, Europa und Putin.

Gerd Buurmann über Netanyahu als Friedenshindernis. Ein positives Friedenshindernis!

Varda Epstein hatte auf verblödete Aussage von Roseanne (US-Moderatorin) ausführlich geantwortet, welchen Palästinenserstaat man als Israeli nicht haben will – und welcher herzlich willkommen ist. Daniel hat’s übersetzt.

Englischsprachiges:
Elder of Ziyon holt mal wieder wegen der Operation Fels in der Brandung und der zugehörigen „Berichterstattung“ der Medien und Menschenrechtsorganisationen aus: Warum wurde das Haus der Familie Al-Bakri beschossen? Es gibt absolut plausible Gründe, komplett innerhalb des Rechts; aber ganz viel Information, die die Presse, AI und HRW ignorieren oder gewollt gar nicht erst in Erfahrung bringen wollen.
– Außerdem wurde eine bestimmte Moschee nicht von israelischer Munition getroffen, sondern von einer Hamas-Rakete.

Zum Thema Obama und Israel:
For Obama: It’s time to eat crow

Die Wahl in Israel:
Alex Feuerherdt kommentiert den Wahlausgang in Israel recht köstlich.
– Die Audiatur-Stiftung kommentiert das Ergebnis und die Reaktionen im Westen.

Stoff für’s Hirn

Wie sieht es in Deutschland mit dem Antisemitismus aus? Alex Feuerherdt hat sich angesehen, was in Politik und Medien so geäußert wird – es ist erschreckend!

Die Jüdische Allgemeine hat einen Auszug aus einem Artikel von Matti Friedman, der die Rolle der Medien im Nahost-Konflikt berschreibt.

Ausgerechnet ein Redakteur von Al-Arabiya forderte in einer Stellungnahme am 3. März Obama auf sich Netanyahus Argumente gegen das vorgeschlagene Iran-Abkommen anzuhören, denn er hat Recht. Die Audiatur-Stiftung hat mehr.

Wollen die „Palästinenser“ Frieden? Ihr Handeln kündet vom Gegenteil!
Netanyahus Rede vor dem US-Kongress auf Deutsch übersetzt.

Englischsprachiges:
Sören Kern hat mal aufgelistet, was an islamistischen Vorfällen allein im Januar in Europa los war. Es ist beängstigend, wie offen die gewalttätigen Muslime sich ausbreiten und agieren.

Der Blog „The New Antisemite“ listet auf, welche europäischen Medien-Organe die Lüge von der Überflutung des Gazastreifens durch Israel verbreiten.

Stoff für’s Hirn

Wie sieht es in Deutschland mit dem Antisemitismus aus? Alex Feuerherdt hat sich angesehen, was in Politik und Medien so geäußert wird – es ist erschreckend!

Die Jüdische Allgemeine hat einen Auszug aus einem Artikel von Matti Friedman, der die Rolle der Netanyahus Rede vor dem US-Kongress auf Deutsch übersetzt.

Englischsprachiges:
Sören Kern hat mal aufgelistet, was an islamistischen Vorfällen allein im Januar in Europa los war. Es ist beängstigend, wie offen die gewalttätigen Muslime sich ausbreiten und agieren.

Der Blog „The New Antisemite“ listet auf, welche europäischen Medien-Organe die Lüge von der Überflutung des Gazastreifens durch Israel verbreiten.

Stoff für’s Hirn

Europa wird für Juden immer mehr zum Wagnis. tw24 beschreibt, welche Wahl sie haben und wie (heuchlerisch) die EUropäer sich verhalten.

Daniel über ein paar Verhältnismäßigkeiten und Ansichten/Darstellungen zum Nahost-Konflikt.

Gerd Buurmann hat über die scheinbar so neutralen Begriffe nachgedacht, die im Nahostkonflikt weithin verwendet werden.

Außerdem nimmt er den Hodetöter mal wieder herrlich auseinander und zeigt ihm, wie bescheuert falsch bis verlogen dessen Weltbild ist.

Alex Feuerherdt hat sich mit den Motiven der NGOs in Israel und den Palästinensergebieten auseinandergesetzt.

Vera Lengsfeld hat mal ein paar Fakten zum „Antifaschismus“ in Deutschland gesammelt und stellt ein paar (den Mainstream-Medien) unangenehme Fragen.

Stoff für’s Hirn

Ständig wird, wenn es um die Brutalität und Barbarei der islamischen Gewalttäter/-herrscher/-terroristen geht, angeführt, dass die Christen nicht besser waren, weil es ja die Kreuzzüge gab. Gerd Buurmann hat eine Antwort aufgeschrieben – die dürfte den Dummschwätzern aber mal gar nicht passen.

Ein Araber beschreibt den arabischen Antisemitismus, der ein Hass auf Juden ist, der auf Israel übertragen wird/wurde.

Alex Feuerherdt hat sich mit den erstaunlichen „Lehren“ auseinandergesetzt, die aus den Charlie Hebdo-Morden gezogen wurden.

Das Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung ist wohl endgültig zu einem Zentrum zur Erforschung der Rechtfertigung und Verharmlosung zeitgenössischen Antisemitismus verkommen. Matthias Küntzel beschreibt anhand einer aktuellen Veröffentlichung des Zentrums und heftiger Kritik daran, wieso das ZfA ein Antisemiten-Beweihräucherungsinstitut ist.
Lizas Welt hat sich ebenfalls zum ZfA geäußert, aber im Zusammenhang mit der neuen „Expertenkreis Antisemitismus“ des Bundesinnenministers, in das nicht ein einziges jüdisches Mitglied berufen wurde.

Stoff für’s Hirn

Der Status von Judäa und Samaria nach dem internationalen Recht, erklärt von Oded Revivi in der Jerusalem Post, übersetzt von Daniel auf seinem Blog.

Gideon Böss beschreibt, wie lächerlich und gegen unsere Religionsfreiheit der Hype um einen Bremer Pfarrer auseinandergesetzt, der in den Medien als Hassprediger bezeichnet wird und eine Anzeige wegen Volksverhetzung am Hals hat.

Was der Begriff „Nazi“ heute bedeutet – Thomas Heck hat ein paar nachdenkliche Worte zum Einsatz eines Wortes, das zu einer boshaften Hülse verkommen ist.

Lizas Welt kommentiert Claudia Roths Iran-Besuch.

Das Zentrum für Antisemitismusforschung hat mal wieder zugeschlagen und in einer Studie behauptet, die Juden in Deutschland/Europa würden antisemitische Vorfälle aufbauschen und instrumentalisieren. Das ZfA entwickelt sich immer mehr zum Zentrum für Antisemitismusbetrieb. Der American Jewish Congress wehrt sich.

Was ist Islamophobie? Und ist diese Angst unbegründet? Nein, schreibt Elmar Oberdörffer, ganz im Gegenteil.

Das Amtsgericht Wuppertal kann keinen Antisemitismus daran finden, dass drei junge Araber, die sich als Palästinenser bezeichnen, im August 2014 einen schweren Brandanschlag auf die Synagoge in Wuppertal verübten, angeblich um auf den Krieg im und am Gazastreifen aufmerksam zu machen. Gerd Buurmann hat diese Ungeheuerlichkeit kommentiert. Lizas Welt ebenfalls.

Hamed Abdel-Samad erklärt Herrn Obama, wieso sein Verweis auf die Kreuzzüge nicht zieht. Dem ZDF, warum Zitate aus der Bibel nicht helfen Muslime von krimineller Gewalt abzubringen. Was den Islam-Bonus ausmacht.

Ein weiteres Schmankerl der Heuchelei der EU: Sie errichtet illegale Häuser in von Gebieten in Judäa und Samaria, die unter voller israelischer Verwaltung und Sicherheitskontrolle stehen – und behauptet dann noch, das nicht zu tun, trotz eindeutiger Beweise. Ulrich Sahm hat mehr.

Stoff für’s Hirn

Ein Gedankenexperiment – mal eine ungewöhnliche Stellungnahme eines Journalisten (in den Salzburger Nachrichten).

50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen – und die deutsche Politik gibt den Obama: Die Feier dazu wird nicht mit den Israelis abgesprochen, reden tun Typen, die uns erzählen wie toll Deutschland und wie schlimm Israel ist…

Die UNO hat letzte Woche Donnerstag eine Sitzung der Vollversammlung zum Thema Antisemitismus gehalten. Es war die allererste der UNO; entsprechend voll leer war das Plenum – ist halt nicht so wichtig. Alex Feuerherdt beschreibt die Lage.

Alex Feuerherdt und Benjamin Weinthal ordnen eine Klage und ihre Abweisung durch den Generalbundesanwalt ein – die Murmelschiff-Affäre war kein Kriegsverbrechen, die angebliche humanitäre Aktion das Gegenteil dessen, was sie vorgab.

David Klein, Musiker und Komponist in der Schweiz, erklärt, warum die Appeasement-Politik gegenüber dem muslimischen Terror gescheitert ist und von vorne herein falsch war.

Es gibt noch Richter(innen) in Deutschland, die klar sehen und urteilen: Wer „Zionisten“ den Tod wünscht (bzw. diesen fordert), der meint Juden und ist ein Volksverhetzer.