Stoff für’s Hirn

Die unerträglich boshafte Leichtigkeit der antiisraelischen Lügens beim SPIEGEL.

Wenn Araber „Palästinenser“ foltern, vertreiben, ermorden – dann ist von den „Menschenrechts“-Organisationen nicht viel zu hören, wenn überhaupt. Was nur wieder verdeutlich, wes Geistes Kind diese NGOs, die „internationale Gemeinschaft“ und die meisten Staaten dieser Welt sind. Khaled Abu Toameh hat deutliche Worte gefunden.

Die ARD in Person von Markus Rosch hatte einen Bericht über einen unterdrückten Palästinenserjungen gebracht, der unter den israelischen Soldaten leidet. Chaya hat ein Video gefunden, dass den leidenden Jungen zeigt – wie er mit Soldaten Fußball spielt und Spaß hat. (Sie hatte auch schon anhand des Berichts selbst gezeigt, wie falsch und schief dieser war.) Rosch und die ARD haben Schwachsinn ausgestrahlt. Bleibt nur die Frage: Bewusst gelogen oder einfach zu dumm/verblendet für die Wirklicheit?

Lizas Welt hat einen aktualisierten Überblick über den zionistischen Spionagezoo eingestellt.

Ein paar deutliche Worte zu dem, was der IS ist und wie er gesehen werden muss.

Ulrich Sahm schildert am Beispiel einer schweizerischen Firma, wie mit Landkarten Propaganda und Geschichtsklitterung betrieben wird.

Die UNO, der Club der Antisemiten – gerade wieder einmal bestätigt.

Daniel hat einen hervorragenden offenen Brief an die Macher des norwegischen Filmfestivals übersetzt, bei dem ein israelischer Film über behinderte Kinder nicht zugelassen wurde, weil er nicht die „illegale Besatzung“ zum Thema hatte.

Das Gatestone Institute berichtet über die Zustände in Schweden, wo gerade mal wieder ein führender Muslim sich sehr „integrativ“ geäußert hat. Das Land wird missbraucht und lässt sich missbrauchen. Es werden weiter alle Augen vor den Problemen mit den muslimischen Zuwanderern verschlossen.

Und die „Palästinenser“ suchen sich – wie üblich – die falschen Vorbilder/Verbündeten, nämlich grausige Mordbanden (den IS).

Stoff für’s Hirn

Die Türkei greift in Syrien und dem Irak militärisch ein. Die Hintergründe und wie man das insgesamt einordnen kann – vor allem auch Obamas Handeln/Einstellung – beschreibt Deniz Yücel in der WELT.

Ein paar knappe Worte an das arabische Mädchen, das vor Merkel in Tränen ausbrach – ein paar sehr wichtige Worte, die etwas Perspektive bringen.

Die Makkabiade in Berlin löst in Deutschland so einiges aus – und zwar Unerfreuliches bis Antisemitismus. Lizas Welt hat mehr.

Paul Nellen begründet auf der Achse des Guten, warum der IS Islam in Reinkultur ist.

Hervorragende Kurzanalyse der Ziele der Palästinenser durch Richard Herzinger.

Khaled Abu Toameh berichtet von einer „seltenen Stimme der Vernunft“ bei den Palästinensern.

Monika Schwarz-Friesel schreibt über den „gehobenen Judenhass“ – den Antisemitismus, der nicht erkannt wird/werden will, weil er nicht vom rechten Rand kommt, sondern sich in Stereotypen ausdrückt, die in der Mitte der Gesellschaft und sehr gerne auch bei Gebildeten um sich greift.

Khaled Abu Toameh hat die „Ferienlager“ der Hamas unter die Lupe genommen und beschreibt, was dort veranstaltet wird. Außerdem schreibt er weiter darüber, sie die Terroristen generell Kinder erziehen und welche „Bildung“ sie ihnen angedeihen lassen. Was die „Menschenrechts“-Organisationen dabei (nicht) unternehmen wird ebenfalls thematisiert.

Die Araber, unsere Medien und der Tempelberg in Jerusalem – eine reichlich in Schieflage befindliche Beziehung, beschrieben (auch in die Geschichte ausholend) und bewertet von Lizas Welt. (Meine Meinung: Das lässt sich eigentlich nur mit einem Wort beschreiben.)

Die Schweizer Medien machen Stimmung gegen Israel und Netanyahu – ohne tatsächliche Kenntnisse und ohne echte Argumente, von Belegen für ihre Behauptungen ganz zu schweigen. Die Audiatur-Stiftung beschreibt die Lage.

Wer zerstört den palästinensischen Traum? Nicht die Israelis, sagt Khaled Abu Toameh.

Mit „Was einen hinterhältigen Anschlag von einem unmenschlichen Terrorakt unterscheidet“ beschreibt Ulrich Sahm sehr treffend den unsäglichen Umgang des deutschen Außenministeriums mit Terror in Israel.

Stoff für’s Hirn

Eine Stellungnahme des außenpolitischen Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Missfelder. Lesenswert, auch wenn die tatsächliche Politik der Regierung Merkel nicht wirklich dem entspricht, was Missfelder als Politik der Bundesrepublik beschreibt. (Inzwischen ist Philipp Missfelder leider plötzlich verstorben.)

Gerd Buurmann hat übersetzt, was eine arabisch-israelische Muslima im Fernsehen sagte – und wofür sie vielleicht einen hohen Preis wird zahlen müssen, denn sie hat die Wahrheit gesagt, die gewisse Leute nicht hören und schon gar nicht wahr haben wollen.

Malcolm F. Lowe hat sich Gedanken darüber gemacht, wie man BDS effektiv bekämpfen kann. Gatestone hat den englischen Text auch in deutscher Übersetzung.

Amnesty International beweist israelische Kriegsverbrechen – nicht!

Mal sehen, was die Hamas macht – sie rekrutiert Kinder für Sommerlager…

Ulrich Sahm zum Umgang mit Israels Reaktion bzw. Meinung zum Atom-Deal mit dem Iran – die deutsche Schlussstrich-Mentalität finde ich ekelhaft.

Das Bild der Steine gegen Panzer werfenden Kinder ist ein besonders beliebtes, um den böse Goliath Israel zu zeigen. Dass solche Steine (oft eher Felsbrocken oder gerne auch einmal Betonklötze) fast nur auf (zivile) israelische Autos geworfen werden, weiß kaum jemand. Was sie bewirken, will fast niemand wissen. Ulrich Sahm hat mal etwas zusammengefasst.

Der Deal mit dem Iran zeigt auch wieder mal, wer wessen Geistes Kind ist und was man von dem halten darf, was bestimmte Leute von sich geben. Broder hat sich Herrn Steinmeier gleich zweimal vorgenommen und da kann nichts Gutes für den Außenminister-Darsteller bei rauskommen.

Was tut sich so auf dem „Al-Quds-Tag“? In Berlin war das, was die Polizei „Ruhe“ nennt, nur der übliche Antisemitismus, der schon so gewöhnlich ist, dass er der Polizei nicht mehr auffällt.

Die Siedlungen und das Völkerrecht – was man wissen sollte, bevor man das Maul aufmacht und von „illegal“ schwätzt.

Quds-Marsch:
Gunnar Schupelius erklärt, warum der Hass-Marsch Sonnabend in Berlin nicht nur gegen Israel, sondern gegen den Westen und alle freien Länder gerichtet ist.

Stoff für’s Hirn

Daniel hat wieder was Gutes übersetzt: Militärexperten der UNO teilen mit, dass Israel im Gazakonflikt „juristische Standards übertroffen hat“! Von wegen Kriegsverbrecher…

Mal wieder was aus Pallywood, zum Gazakrieg von 2014: die falschen, gelogenen Opfer-Zahlen. Von wegen 500 Kinder getötet

Lizas Welt kommentiert die jüngsten Boykott-Anstrengungen aus dem Westen und entlarvt die Antisemiten.

Lizas Welt begutachtet die Absage eine antiisraelischen Hetz-Ausstellung in Köln durch den Oberbürgermeister und die Reaktionen darauf.

Die Israelkompetenzkolloektion hat einen neuen Eintrag zu Breaking the Silence, Nakba-Ausstellungen und die damit vermittelte Wahrnehmung des Nahost-Konflikts eingestellt.

Rendezvous mit einem „Land-Dieb“ – ein Treffen mit einem führenden „Siedler“ auf Israelnetz.

Erstaunlich, dass ein deutsches Mainstream-Medium das veröffentlicht hat, aber das ist ja auch schon neun Jahre her! Ulrich Sahm über NGOs in Israel.

Ein Brief aus Jerusalem an die Welt. So was von berechtigt, er lohnt es, mehrmals gelesen zu werden (auch wenn die Übersetzung etwas holpert).

Ein paar richtige Worte zu etwas, das es ja angeblich nicht gibt: der Islamisierung Europas.

Video:
Radical Islam and the New Nazis (engl.)

Stoff für’s Hirn

Wer blockiert den Gazastreifen? Was ist mit Ägypten – das die Grenze immer gerne komplett geschlossen hält? Khaled Abu Toameh schreibt darüber.

Wie „schön“ ein deutsches Qualitätsmedium rumlügt – SPIEGEL wieder mal als Paradebeispiel.

Wer immer noch nicht weiß, was der „Islamische Staat“ ist, kann es auf Numeri 24:9 nachlesen.

Wer verhindert palästinensische Wahlen? Khaled Abu Toameh hat die Antwort.

Der SPIEGEL hat mal wieder gelogen. Und in die „Korrektur“ der Lüge wieder eine Lüge eingebaut.

10 Fakten über die arabische Versklavung von schwarzen Menschen, die nicht in Schulen gelehrt werden.

Der Antisemitismus des (gegenwärtigen!) deutschen Kabaretts, gefördert und protegiert vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Stoff für’s Hirn

Daniel Pipes analysiert, auf welche Weise der IS für den Westen gefährlich ist.

Die Audiatur-Stiftung hat die Übersetzung eines Artikels von Isi Leibler eingestellt, in dem die jüdischen Selbsthasser beschrieben und analysiert werden, vorrangig Breaking the Silence.

Wer ist das Friedenshindernis im arabisch-israelischen Konflikt? tw24 bringt es auf den Punkt.

Daniel hat wieder einen wichtigen Text übersetzt; dieser analysiert die seltsame Veränderung in der Wahrnehmung und Darstellung des Konflikts im Nahen Osten. Und was daran schlichtweg falsch, aber so beliebt istl.

Einer hat absolut keine Ahnung von den Fakten (will sie wohl auch ums Verrecken nicht haben) – aber das Maul muss er unbedingt aufreißen bis zum Gehtnichtmehr: tw24 analysiert den Hetzer Trittin.

Sport-Jihad: Lizas Welt hat das Geschehen um den Judo-Wettbewerb in Marokko geschildert und eingeordnet.

Stoff für’s Hirn

Die angebliche „Bus-Apartheid“ hat diese Woche Wellen geschlagen. Es gibt drei gute Stellungnahmen dazu:
Alex Feuerherdt auf Lizas Welt
– Chaya auf Ich, die Siedlerin
– Gerd Buurmann auf tapfer im nirgendwo
Kommentar: Getrennte Busse für Israelis und Palästinenser

tw24 fasste mal kurz zusammen, was an der Papst-Behauptung, Abu Mazen/Mahmud Abbas sei ein „Friedensengel“ so völlig daneben ist.

Die Audiatur-Stiftung hat einen Eintrag bei Elder of Ziyon aufgenommen und zeigt, wie Presse Fotos manipulativ einsetzt, um Israel negativ darzustellen, wo das nicht ansatzweise angebracht ist – es wird das Gegenteil dessen vermittelt, was tatsächlich geschieht.

Gideon Böss hat sich mal mit Herrn Erdoğan und dessen Botschaften beschäftigt – und dabei etwas über unsere „Israelkritiker“ herausgefunden.

Und weil es in der BILD steht, die das schreibt, wird es wieder a) nicht ernst genommen, b) bestritten und c) als böswillige Propaganda bezeichnet werden: „Heinz Buschkowski: So kommt der Judenhass an unsere Schulen.

Wie sieht die Lage der Christen im Libanon aus? Die Audiatur-Stiftung hat einen MEMRI-Bericht zusammengefasst.

Sport-Jihad der PA-Lügner – tw24 schlüsselt auf, wie ein „Vorfall“ inszeniert wurde, den die Terroristen jetzt dazu nutzen wollen ihren Antrag auf Auschluss Israels aus der Fußball-UNO zu untermauern.

Joe Samuels erzählt die Geschichte zweier Flüchtlinge – eines jüdischen Irakers und eines Araber aus dem Mandat Palästina. Daniel hat es übersetzt.

Videos:
– Keine Ahnung, wie lange dieses „Wort zum Sonntag“ zu 50 Jahren diplomatische Beziehungen Israel – Deutschland in der Mediathek der ARD stehen wird. Wenn’s noch da ist – lohnt sich!