Stoff für’s Hirn

Der Terror und die deutschen Politiker und Medien – eine Beschreibung und entscheidende Fragen von Claudio Casula, die für die Eliten alles anderer als angenehm sein dürften.

Tichys Einblick beschäftigt sich mit den linken Reaktionen und hat wenig Freundliches zu sagen.

Die Gewerkschaft der Polizei wehrt sich gegen die ekligen Auslassungen der Renate Künast: Das ist „Klugscheißerei“.

Der Focus beschreibt die Qualitätsjournaille-Berichterstattung zum Terroranschlag im Zug bei Würzburg. Ein erschütterndes Bild dessen, was Reporter heute „arbeiten“.

Jennifer N. Pyka schreibt, dass die Typen, die die Klappe so aufreißen, um den Islam aus dem Terror rauszuhalten, endlich die Augen aufmachen und das Problem beim Namen nennen sollen.

Henryk M. Broder musste (mal wieder) jemandem erklären, welche Probleme es mit dem Islam gibt. Begriffen hat sie es wohl immer noch nicht (wollen).

Gerd Buurmann über die Friedensmöglichkeiten im Nahen Osten – er verteidigt die Siedlungen.

Alex Feuerherdt räumt mit einem Mythos der deutschen Islamophilie auf – dass man im Auftrag des Islamischen Staats nur handelt, wenn man ihm offiziell beigetreten ist und einen direkten Auftrag von ihm bekommt.

Der Bischof von Passau hat ein paar interessante Worte über Muslime und Terror – d.h. über die „friedliche Mehrheit“ (die schweigt).

Medien-BackSpin:
Die völlig verzerrte Meinung der LA Times zum Thema BDS
APs verworrene Mathematik
Autoramm-Attacken: AFP nennt das überall „Terror“ außer in Israel

Die Achse des Guten:
Autounfälle auf palästinensische Art
Der Kampf gegen rechts lohnt sich: Die Amadeu-Antonio-Bank
Europa und Israel bekämpfen denselben Terror
Was Sie als Zuschauer der Tagesschau sagen dürfen und was nicht
S´ist leider Krieg – und der Westen begehrt, nicht hinschauen zu müssen
Mein kleiner Merkzettel für Islam-Diskussionen
Wieviel „Einzelfälle“ ergeben einen Krieg?
Gestern standen wir noch am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter
Deutschkurdenchef Toprak gegen Islamverbände: “Die Politik muss endlich wach werden!”
Die Tagesschau zur aktuellen Lage in der Türkei
Das Kommando NoHateSpeech tritt zum Dienst an. Finanziert vom Familienministerium
„BlackLivesMatter“ und das neue Gerücht über die Weltverschwörung der Juden
Von der Migrationskrise in die Vertrauenskrise

Gatestone Institute:
Schweden: Zügellose Vergewaltigungen gehen weiter
Dschihad-Terrorismus: Du glaubst, es trifft nur die Juden? Denk noch mal nach.
Frankreich: Der kommende Bürgerkrieg
Schweden: Ist der Islam mit Demokratie vereinbar? (Teil I einer Serie: Die Islamisierung Schwedens)
Großbritannien: Das war keine Entgleisung
Palästinenser: Der Machtkampf zwischen der jungen und alten Garde
Deutschland: Die (un-) heimliche Macht muslimischer Dolmetscher

Audiatur-Stiftung:
Erdoğan grüsst Muslimbruderschaft
Über die Finanzierung antiisraelischer Hetzpropaganda
Nizza und palästinensischer „Widerstand“
Der ganz normale Wahnsinn: Antisemitismus und seine Akzeptanz
Hamas und Hisbollah finden Unterschlupf in Deutschland
BDS: nicht propalästinensisch, sondern antiisraelisch
Der 2. Libanonkrieg und seine Folgen
Netanjahus Afrika-Reise
Nein, palästinensischer Terrorismus ist keine Reaktion auf die „Besatzung“
Abbas verweigert Treffen – Netanjahu reagiert mit Video
Hamas veranstaltet erneut Terrortraining-Sommercamps für Kinder
– Ulrich Sahm: Islamistischer Terror in Würzburg?
– Ulrich Sahm: Finsterlinge bedrohen Israel
Muslimbruderschaft inklusive Hamas mit dem 9/11-Netzwerk verflechtet

Gatestone-Übersetzuungen:
Dschihad-Terrorismus: Du denkst es trifft nur die Juden? Denk noch mal nach.
Der IS kommt nach Gaza

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Nicolai Sennels: „Muslime sehen instinktiv Ihre mangelnde Reaktion als Angst, als Einladung zum Angriff“

Videos:
Daniel Pomeranz vergleicht die Berichterstattung internationaler Medien zu Terroranschlägen in Israel und der sonstigen Welt anhand des Terroranschlags im Regionalzug nach Würzburg. (engl.)

Stoff für’s Hirn

Ulrich Becker findet, dass auch die Israelis endlich den Feind beim Namen nennen sollten. Das ist wesentlich, um die Natur des Konflikts zu begreifen und endliche entsprechend agieren und reagieren zu können.

Yitzhak Herzog, Vorsitzender der Avoda und Fraktionschef der „Zionistischen Union“, ist ein Mensch, der unter Realitätsverlust und Ego-Wahn leidet. Isi Leibler kritisiert ihn hart. Audiatur hat das übersetzt.

Durchgängige internationale Ignoranz – tw24 zeigt, wie und wo.

Auf Facebook wunderten sich begeisterte User, dass das ZDF tatsächlich einmal über die Hass-Erziehung der „Palästinenser“ ausließ und das korrekt dokumentierte. Was sie dabei verpassten: Wie die Qualitätsjournaille aus der öffentlich-rechtlichen Zwangsgebührenanstalt diesen Bericht beendeten. Christian Bauer hat es entdeckt, beschrieben und entlarvt. Gerd Buurmann ebenfalls. Gleich zweimal – halt: dreimal.

Jennifer Nathalie Pyka hat dem BMFSFJ geschrieben und nachgefragt, wie man dort „Hass“ definiert und wo Kritik aufhört und Hass anfängt. Die Frage ist angesichts zweier etwas widersprüchlicher Kampagnen des Ministeriums von Frau Schwesig mehr als berechtigt.

Medien-BackSpin:
Die International Business Times ist reichlich konfus beim Thema Al-Aqsa-Moschee
NBC News: „Mutmaßlicher“ Terrorist ermordet israelischen Teenager

Die Achse des Guten:
Gabriel, Mazyek und die Roßtäuscherei der Muslimverbände
Rosa Luxemburg und das Gedenken an die Opfer des Völkermordes in Gaza
Neuer Leitfaden: Subventioniert denunzieren
Die „Neuen Deutschen“: Entnationalisierung mit Staatsknete
Greenpeace-Sprechautomat antwortet auf Nobelpreisträger
Die merkwürdige Karriere des Wortes „besorgniserregend“
Pressekodex: Das Ende des Schweige-Gelübdes
Präsidenten-Prämie für den Harem

Gatestone Institute:
Was von einem unabhängigen palästinensischen Staat zu erwarten ist
Brexit: Die Rückkehr der Nation
Biafra: Wo ist die internationale Gemeinschaft?
Der von der Kirche von Schweden gefeierte Imam: „Die Juden stecken hinter dem islamischen Staat!“
Der Terroranschlag von Orlando: Das Offensichtliche wird geleugnet
Britische Labour-Partei: Ein sicherer Hafen für Rassisten?

Audiatur-Stiftung:
Fünf Jahre jihadistischer Terror an der südlichen Grenze Israels
Palästinenser und Juden verbringen Ramadan-Fastenbrechen miteinander
Miese Woche für Israel (Ulrich W. Sahm)
Antisemitische Propaganda auf dem Berliner Al-Quds-Tag
Die niederträchtigen Peinlichkeiten des Antiisraelgeschäfts
Israel – Rechtsgrundlagen und Geschichte
EAPPI – Die christlichen „Anti-Israel“-Aktivisten
Die unerwünschte Offenbarung eines deutschen Syrers

Daniel Pipes:
Eine weitere Stimme, die den Untergang des Islamismus voraussagt

Stoff für’s Hirn

Wenn der Antisemitismus nicht verschwindet, verengt man einfach seine Definition und macht ihn so zu einem Randproblem. Wie das funktioniert und was sonst noch dazu zu sagen ist, hat Alex Feuerherdt auf Lizas Welt festgehalten.

Wer in Deutschland die Fahne des jüdischen Staates zeigt, setzt damit seine seelische, bisweilen sogar seine körperliche Unversehrtheit aufs Spiel. Außerdem riskiert er Ärger mit der Polizei und manchmal sogar mit den Gerichten. Eine kleine Bestandsaufnahme von Alex Feuerherdt.

Eine knappe Einordnung der Reaktion der deutschen Außenpolitik auf die Terrrowoche Israel.

Gerd Burrmann hat einige Worte des wunderbaren Mohammed Zoabi übersetzt, der sich zum Mord an der 13-jährigen Hallel äußerte; außerdem ein paar Worte zu westlicher Unterstützung des Terrorismus gegen Juden – die Europäer sourcen heute die Umsetzung ihrer antisemitischen Ambitionen an Araber aus.

off-topic:

– Wenn harmlose Bürger bis Rechte/Rechtsextreme etwas gegen eine Flüchtlingsunterkunft sagen, tobte die Journaille, die Politik, natürlich auch die „Eliten“. Wenn Linksextreme einen ganzen Stadtteil verheeren (wollen bis tun), weil ein illegal besetztes Gebäude zu einer Flüchtlingsunterkunft gemacht werden soll – Schweigen im (Blätter-)Wald, von der Politik, von den „Eliten“. (Aber das Volk ist das Problem, Herr Gauck? Wo bleibt der Aufstand der Anständigen, Herr Maas?)

Ein Beispiel heutigen Qualitätsjournalismus: Ungeprüft wird eine Studie übernommen, bei der schon allein die Auftraggeberschaft für jeden ernst zu nehmenden Journalisten eine mehr als deutliche Warnung hätte gewesen sein müssen.

Medien-BackSpin:
New York Times stellt Israels Sicherheitsbarriere falsch dar
Ausspielen der Judenkarte für die Ziele der BDS
Israelhasserin schreibt antisemitische, zorngeifernde Gastkolumne

Die Achse des Guten:
Wenn ausländische Minderheiten ausländische Minderheiten verfolgen
Was wollen die Terroristen? Vielleicht nur spielen?

Gatestone Institute:
„Einem Juden ein Haus zu verkaufen ist ein Verrat an Allah“
Vater Naddaf: Ein Lichtstrahl für die Christen Israels
Die Razzien der palästinensischen Autonomiebehörde gegen Journalisten
Präsident Mahmud Abbas: Der palästinensische „Unberührbare“

Audiatur-Stiftung:
Israel wieder im Visier der Evangelischen Akademie Bad Boll
Die Vereinten Nationen haben die Kontrolle verloren
Hisbollah: Alle unsere Waffen und Raketen stammen aus dem Iran

Die britische Labour Party: ein Zufluchtsort für Rassisten? (Gatestone)

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
„Ich bin in eine muslimische Familie hineingeboren…“

Stoff für’s Hirn

Na super, mein Rechner hat mir mal wieder einen „Streich“ gespielt. Die Daten für die Lesetipps sind komplett verstümmelt worden. Ich kann lediglich die Rubriken wieder herstellen, die immer drin sind.😦

Mahmud Abbas im Europaparlament:
Applaus für antisemitische Hetze im EU-Parlament

Medien-BackSpin:
Des einen Terrorist ist des anderen Clown
„Wasser-Apartheid“ war nur eine geborstene Wasserleitung, aber den Medien ist das egal

Die Achse des Guten:
Der deutsche Außenminister fällt aus der Rolle
Herzlich willkommen zur Kinderehe

Gatestone Institute:
Palästinenser: Das Chaos in der Fatah
Bekämpfung von Anti-Israelismus und Boykotten – Wer soll was tun?
Scharia-Polizei, Erdogan Burger, mehr Massenvergewaltigungen – Ein Monat Islam in Deutschland: Mai 2016- Wie viel von unserer Kultur geben wir preis für den Islam?

Audiatur-Stiftung:
Palästinenser: die Anarchie kehrt ins Westjordanland zurück (Gatestone)
Der nahöstliche DNA-Krieg (Ulrich Sahm)
„Einem Juden ein Haus zu verkaufen ist ein Verrat an Allah“
Europa will israelische Sicherheitslösungen im Kampf gegen ISIS
Wie Palästinenser-Kinder in UNO-Schulen Judenhass lernen
«Israelkritik»: Alter Wein in neuen Schläuchen

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Die Geschichte kennen: Die fliehenden Araber (Time Magazine vom 3. Mai 1948)

Conservo:
Dschihad: Die nicht endende „Anstrengung“

Englischsprachiges:
– Elder of Ziyon hat nach der unsäglichen Lügenrede von Mahmud Abbas einen Wortwechsel zwischen einem Journalisten und einem EU-Sprecher dokumentiert.

Stoff für’s Hirn

Der Terroranschlag in Tel Aviv war wieder ein Medienereignis der übleren Sorte. Audiatur online hat einen JNS-Bericht übersetzt und per Bild schweizerische Beispiele hinzugefügt.

In Berlin wurde in Sachen Bildungspolitik, Schulbuchforschung und Schulbuchverlagswesen und wie Israel dargestellt wird diskutiert. Das verheerende Ergebnis kann man auf Israelnetz nachlesen.

Das EDA – das schweizerische Außenministerium – brauchte 3 Tage und eine Aufforderung seitens eines jüdischen Bekannten an den Leiter der Abteilung Mittlerer Osten und Afrika, um überhaupt etwas zum Terroranschlag in Tel Aviv zu äußern. Was dabei herauskam, ist eigentlich nur noch peinlich, vor allem vor dem Hintergrund der Aktivitäten des EDA im Nahen Osten. Ausführlicher bei Dani zu lesen.

Eine berechtigte Frage von Birgit Kelle – und sie bringt ein paar Dingen exakt auf den Punkt.

Tuvia Tenenbom war in Israel unterwegs. Er hatte einen israelischen General erlebt, der Israelis Nazis nannte. Da suchte Tuvia mal nach diesen Nazis. Was er fand, hat er in der ZEIT aufgeschrieben.

Der (neue) Londoner Bürgermeister führt klamm und heimlich schariakonforme Regeln ein, schreibt Gates of Vienna und belegt das.

Der algerische Schriftsteller Boualem Sansal wurde von Cicero interviewt. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und fordert: „Benennen Sie den Feind, benennen Sie das Böse, sprechen Sie laut und deutlich.“ Wer ist der Feind? Die religiös-fanatischen Muslime. Eiertanz unerwünscht.

Gerd Buurmann erklärt Herrn Obama, wieso seine Erklärung, warum er den Begriff „radikaler Islam“ nicht benutzt, völliger Unsinn ist.

Michael Kreutz hat sich Gedanken über im Namen von Religion verübte Gewalt gemacht.

Medien-BackSpin:
Der Herald Scotland und sein grober Sprachmissbrauch
Französische Medien erobern Jerusalem
MSNBC schiebt Israel die Schuld für Terroranschlag zu
Scheinheiligkeit: Robert Fisk beklagt Berichterstattung über „gefälschte Gräueltaten“
AFP/Getty Images beschuldigt Israel, dass es den Sechstagekrieg überlebt hat

Gatestone Institute:
Obamas Flüchtlingspolitik: Ja zu potenziellen Terroristen, Nein zu Opfern des Genozids
Vielweiberei: Europas versteckte Statistik
Die französische Lust auf Appeasement
Die EU will Ihnen die Redefreiheit nehmen
Wer bedroht israelische Journalisten und warum?
Die Lüge von der „Unverhältnismäßigkeit“
Auf der Suche nach gemässigten Iranern
Die wichtigsten Verbündeten des Westens: die Dissidenten des Islam

Die Achse des Guten:
Orlando und die Medien: Die steile Karriere einer dummen Frage
– Broder: Zwei Seelen, ein Gedanke
Wenn das Essen zweimal hochkommt: Shitstorm im Ramadan
Das Vabanque-Spiel mit den Islam-Verbänden

Daniel Pipes:
Erdoğans Zügellosigkeit
Die Linke gegen Israel
Wer wird die Zukunft Frankreichs schreiben?

Audiatur-Stiftung:
Geschenke und Strafen – Wie Europas Gouvernanten in Nahost versagen
Orlando-Massaker: Die progressive Linke und die Verteidigung von Islamisten
Antisemitismus an Universitäten: die lange Tradition gebildeter Judenfeindschaft
Von Orlando bis Tel Aviv: ein weltweites Übel

Stoff für’s Hirn

Eine Resolution – bitte unterschreibt: Aufforderung an das EU-Parlament die moralische Führung zu übernehmen und die BDS-Bewegung zu bekämpfen, die Israel dämonisiert und antiisraelische Hetze legitimiert, wobei sie offen für Israels Eliminierung eintritt.

Dani hat ein besonders krasses Beispiel für journalistischen Hetzpropaganda samt völliger Verfehlung des journalistischen Auftrags gegen Israel aufgetan und erklärt. Der schweizerische Tages-Anzeiger erweist sich als „Alpen-Stürmer“.

Der französische „Nahost-Experte“TM Gilles Kepel geht bei der Suche nach Motivation und Motiven für islamischen Terror mal wieder von falschen Grundvoraussetzungen aus. Heraus kommt völliger Schwachsinn, der aber bei unseren Experten als ganz toll und richtig bewertet wird.

Der Terroranschlag in Tel Aviv hat die leider mehr als üblichen Rituale der (deutschen) Qualitätsjournaille zur Folge. Wie die aussieht und wie sie zu bewerten ist, hat Alex Feuerherdt aufgeschrieben.

Medien-BackSpin:
Die voreingenommenen Quellen von Radio New Zealand
Foto der New York Times militarisiert israelische Kinder
Voreingenommenheit #3: Als Nachrichten getarnte Meinungen

Gatestone Institute:
Palästinenser: Sex in Gaza-City
Israel, Gaza und Verhältnismäßigkeit
Paris wird massives Lager für illegale Einwanderer
Qatar: Die reichste Tankstelle der Welt in Familienbetrieb

Die Achse des Guten:
Deutschland All inclusive: Sonderschichten im Ramadan
Pazifisten sind Menschen, die andere für sich kämpfen lassen
Gibt es einen liberalen Islam?

Audiatur-Stiftung:
Universitäten und Akademiker gegen BDS
ECI fordert Zahlungen an Palästinensische Behörde sollen an Bedingungen geknüpft werden
Feiern zur Wiedervereinigung Jerusalems am Jerusalemtag
Mutter von ermordetem Teenager vereint Jerusalem
Amnesty International missbraucht Judenverfolgung für politische Propaganda
Palästinenser: Das Chaos in der Fatah
Die Schlangenölverkäufer der Pariser Antifriedenskonferenz

Politisches (Daniel):
Aufruf an das Europäische Parlament zu einer Resolution gegen BDS und allen Formen des Antisemitismus

Conservo:
Deutschland: Mit mehr als 72 Jungfrauen DAS Paradies für Islam-Terroristen!
Deutschland und die Schande der Meinungsführer
Immer größerer Kotau*) Deutschlands vor dem Islam

Englischsprachiges:
Soldier Wounded in Six Day War During Battle for Liberation of Jerusalem Recounts Rescue by Heroic Medic Whose Sacrifice Inspired Famous Israeli Ballad (VIDEO)