Stoff für’s Hirn

Die Kurden waren vor zwei Jahren noch die Helden des Westens im Widerstand gegen den IS. Heute gelten sie als Gefahr für die Stabilität. Wieso und warum das verlogen ist, schreibt Arye Sharuz Shalicar bei der Achse des Guten.

Die USA und Israel sind aus der UNESCO ausgetreten. Andreas Kunz wundert sich im Tages-Anzeiger, dass dies erst jetzt passierte und dass es nur diese beiden sind.

Ein Paradebeispiel von Antisemitismus eines Menschen, der ein solcher zu sein weit von sich weist.

Die USA und Israel haben sich aus der UNESCO verabschiedet. Warum das richtig ist, beschreibt Lizas Welt.

Die Autorin Elisabeth Badinter prangert an, dass sich die politische Linke in Frankreich mit arabischen Antisemiten solidarisiert. Und sie kritisiert, dass die Medien deren Verbrechen unzureichend aufgreifen.

Die Balfour-Erklärung wird dieses Jahr 100 Jahre alt. Die PalAraber und ihre Anhänger haben eine verlogen-unsägliche Kampagne gegen Großbritannien gestartet, mit der sie eigentlich auf Israel zeile.

Die Achse des Guten:
– Arye Sharuz Shalicar: Nicht der IS, sondern die IR(an)

Gatestone Institute:
Frankreich: Facebook-Islamisten jagen in Rudeln

Audiatur-Stiftung:
Israelisch-arabisches Paar: Willkommen in der „Laubhütte der Hoffnung“
Wie Uno und EU das Geschäft der BDS-Bewegung betreiben
Den Iran zu stoppen liegt jetzt bei Israel
Wie das neuste Video von Nuseir Yassin die Absurdität der BDS-Kampagne beleuchtet
– Alex Feuerherdt: Austritte aus der Unesco: Warum die USA und Israel richtig handeln
Israel: Sechs fantastische Museen laden ein, Geschichte aus erster Hand zu erleben
Eine Hightech-Mauer gegen die Hamas
„Bist Du plötzlich fromm geworden?“ – Gespräche mit Juden in Tel Aviv
Israelische Araber brechen ihr Schweigen
Wie Palästina sich selbst „besetzt“

Daniel Pipes:
Die NATO vor der Türkei retten

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Hamas-Chef: Wir diskutieren nicht über die Anerkennung Israels, sondern nur über seine Vernichtung
Wenn arabische Führer weise wären: ein Märchen

Advertisements

Stoff für’s Hirn

ArabAmerica.com hat einen Eintrag „Die Promis, die die palästinensische Sache unterstützen“. 11 Personen und eine Band sind da angeführt. Finde ich nicht viel. Aber das Ganze zeigt, dass da ein Haufen Leute rumläuft, die keine Ahnung haben, sich aufs hohe Ross setzen und/oder ihren Antisemitismus (wie bei modernen Antisemiten üblich) bestreiten. Fakten lassen diese Typen nicht an sich ran. Ihnen genügt die Propaganda.

Ein (ehemaliger) Muslim warnt den Westen vor dem Islam – schon vor sechs Jahren.

Der „grüne Prinz“, Sohn eines Hamasgründers und heute Akivist für Israel, hat einen überraschenden Auftritt vor der UNO hingelegt. Lizas Welt beschreibt ihn.

Eine Hochburg des Hasses auf Israel ist? Die Linkspartei von Nordrhein-Westfalen.

Desinformation-Qualitätsmedium ZDF: Das heute journal „berichtet“ etwas, das es gar nicht gibt.

Die Achse des Guten:
Mit betreutem Journalismus Seelen retten
Eine Straßenbahn namens Integration
Das unglaubliche Staatsversagen im Fall des Attentäters von Marseille
Der weiß, wovon er spricht:  Trumps Rede zum Iran Atom-Deal
Zehn Thesen für ein weltoffenes Deutschland

Gatestone Institute:
Palästinenser: Ein Staat im Staate?
Schweiz: Die Berge erschallen mit dem Klang des Dschihad
Palästinensische Normalisierung – Mit der Hamas, aber nicht mit Israel

Audiatur-Stiftung:
– Ulrich Sahm: Hamas zerstört älteste kanaanäische Stadt
Psychologische Erste Hilfe: Der radikal neue Ansatz Israels
Hamas: Mit dem Einheits-Abkommen können wir alle ‚gemeinsam gegen das zionistische Unternehmen vorgehen‘

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Exklusivinterview: „Sohn der Hamas”, der Redner, der den UNHRC schockiert hat
Europäische Antisemiten spielen zunehmend das Opfer in der klassischen „Täter-Inversion”, sagt Expertin

Stoff für’s Hirn

Die Islamisierung gibt es nicht. Londons Stadtteil Tower Hamlets ist der Beweis – oder so….

Eine britische Journalistin hat es geschafft das Vertrauen von drei Ehefrauen muslimischer Bandenvergewaltiger zu gewinnen, die ihr gegenüber dann frei und offen aus ihren Ehen erzählten und was sie von den Mädchen halten, die von ihren Männern missbraucht wurden.

Ein Schweizer Grünen-Politiker hatte auf öffentlicher Bühne einen ins Antisemitische gehenden Vergleich geäußert. Das ist ein Skandal, der zu seinem Rücktritt führte. Der wahre Skandal scheint aber etwas anderes zu sein: Die Reaktion vieler Politiker und Journalisten, schreibt David Klein in der Basler Zeitung.

Wer/was ist „rechter“? Islam oder AfD? Ein Fernsehjournalist gab in der WELT eine Antwort.

Der Dokumentarfilmer Georg M. Hafner beschreibt im Interview mit Israelnetz seinen Weg vom linken Israelfeind zum Israelfreund.

Wann immer über ein Verbot der Hisbollah gesprochen wird, tauchen Bedenkenträger auf, die davor warnen. Was davon zu halten ist, hat Stefan Frank auf mena watch festgehalten.

Deutschland: Ein Mittel, um sich über das Denken deutscher Parlamentarier zu informieren, ist „Abgeordnetenwatch“. Allerdings ist auch diese Plattform für Transparenz und Öffentlichkeit offenbar ein Zensurmittel, dass zumindest bei einem Thema alles andere als Transparenz und Öffentlichkeit zulässt.

Gatestone Institute:
Palästinensische „Versöhnung“: Der Dschihad klopft an!
Die stille islamische Eroberung Spaniens

Audiatur-Stiftung:
Arava-Region erhält Wüsten-Naturschutzgebiet
– Ulrich Sahm: Jom Kippur – Keine Sendung
Warum empfängt das EU-Parlament eine palästinensische Terroristin?
Strebt die Hamas möglicherweise eine Rolle im Stil der Hisbollah an?

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Australischer Kolumnist: Wir sollten uns bei den Juden entschuldigen
Alternative Fakten unter NY Times Herausgeber Matt Seaton

Off-topic:
– Warum sind die Medien so zurückhaltend, was die Schuldzuweisungen und Empörungen zum Massenmord von Las Vegas angeht? Christian Ortner hat da eine Idee.

Stoff für’s Hirn

Am Dienstag ermordete ein PA-Araber drei Israelis und verletzte einen weiteren schwer. Er selbst wurde bei der Tat erschossen. Seine Tochter feiert ihren Vater als Helden und bekundet das per Foto und Liebesbrief. Was das über die Gesellschaft der PA-Araber und ihre Regierung aussagt, kann bei tw24 nachgelesen werden.

Ein der Hamas nahe stehender pal-arabische Aktivist hat (öffentlich) zugegeben: Beim Gaza-Flottillenprojekt ging es nicht um humanitäre Hilfe, sondern nur um Stimmungsmache gegen Israel.

Die Gesichter der Despoten und Unterdrücker, wenn ein Palästinenser bei der UNO erzählt, wie es in den Palästinensergebieten tatsächlich zugeht und wie übel die Herrscher dort agieren – einfach unbezahlbar.

Gatestone Institute:
Skandinavien: Verschiebung in der Immigrationsdebatte
Massenwanderung: Wenn schon die kleinste Dosis Realität zuschlägt
Die wahren Feinde der Palästinenser

Audiatur-Stiftung:
Wie der Terrorismus eingedämmt werden kann
– Ulrich Sahm: Israel und der künftige kurdische Staat
Frauen dominieren das israelische Justizwesen
Anerkennung eines Palästinenserstaates vor einem Friedensvertrag mit Israel untergräbt Völkerrecht
Gaza-Doku: «Die Hamas hat die Medien zu ihren Marionetten gemacht»
Aktivisten der britischen Labour-Partei vergleichen Israel mit Nazi-Deutschland
Brief an den Präsidenten des Europäischen Parlaments bezüglich der Veranstaltung mit einer PFLP-Terroristin

Daniel Pipes:
Churchill, Hitler und der Islam
Machte Theodor Herzl die beste Vorhersage aller Zeiten?

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Der islamische Handel mit europäischen Sklaven

Stoff für’s Hirn

Wer wissen will, wie die Kotel („Klagemauer“) auf Rosch HaSchana vorbereitet wird, kann sich Fotos der Jerusalem Post ansehen.

Noch ein Touri-Tipp: Ulrich Sahm hat auf audiatur online ein wenig von dem beschrieben, was Christen im Heiligen Land unbedingt besuchen sollten – „Das Heilige Land mit der Bibel entdecken“.

Die Achse des Guten:
32.000 islamistische Anschläge seit 09/11

Gatestone Institute:
Die vergessenen Palästinenser
Islamische Regeln in dänischen Schulen

Audiatur-Stiftung:
Mit dem Duden auf der Suche nach den „Palästinensergebieten“
Die Hamas und der Gefangenenaustausch-Betrug
Palästinensischer und Jüdischer Arzt retten Leben im Hadassah-Spital
Grischa Jakubovic – Der „Sozialarbeiter der Palästinenser“
König von Bahrain ruft zu religiöser Toleranz auf und verurteilt Boykotte gegen Israel
Operation Obstgarten: Vor 10 Jahren bewahrte Israels Luftschlag die Welt vor syrischen Nuklearwaffen
– Stefan Frank: Die Hamas – keine Terrororganisation?!
Sind die Grundlagen des iranischen Atomabkommens überholt?

Daniel Pipes:
Für die Vereinten Nationen gibt es keine Hauptstadt Israels
Ich habe der NATO gezeigt, wie man einem Diktator die Stirn bietet

Off-topic:
Zweierlei Pfeifen – von welcher Seite kommt die Verrohung im Umgang mit politisch Andersdenkenden? Die Medien und die Politik zeichnen ein völlig falsches Bild.

Stoff für’s Hirn

Da muss wieder aus dem Ausland etwas kommen, das einen Funken Hoffnung gibt, was unser Land angeht: Für die NZZ schrieb Ulrich Schmid über die Reaktionen deutscher Politiker auf BDS-Aktionen: Sie sind nicht willkommen. (Unsere Medien sind da anscheinend anders gestrickt…) Vor allem zeigt Schmid auf, was die BDS-Bewegung nicht ist: Frieden und Verständigung wird nicht gefördert, im Gegenteil. Sie fördert Israelhass und Antisemitismus.

Ein Beispiel für die Probleme der Beduinen sich in der israelischen Gesellschaft zu integrieren und ein Mann, der versucht das zu fördern.

Bisschen Geschichte zum Islamisierung: Seit mehr als 20 Jahren errichtet Muslim-Bruderschaft Netzwerk in Europa.

Der 9/11 jährte sich zum 16. Mal und Henryk M. Broder hat seine aktuellen Gedanken dazu für die WELT aufgeschrieben. Die Deutschen kommen nicht gut dabei weg. Die Intellektuellen noch schlechter. Und leider ist das nur allzu richtig.

Die Bundesregierung lässt in einem Bericht behaupten 92% der antisemitischen Verbrechen würden von Rechtsextremen begangen. Wie sie zu dieser irrsinnigen Behauptung kommt, steht ansatzweise in der WELT.

Aufruf von Hamed Abdel-Samad an junge Muslime: „Hört auf, euch als Opfer zu fühlen!“ Lasst euch nicht länger instrumentalisieren.

Eine Iranerin, der im Iran die Todesstrafe drohte, sollte die Türkei innerhalb von 30 Tagen verlassen, sonst würde sie in den Iran abgeschoben; sie bat europäische Botschaften um Asyl. Wie die deutsche Regierung/die deutschen Behörden damit umgingen, ist ein Skandal.

Die Achse des Guten:
Mit dem Duden auf der Suche nach den „Palästinensergebieten“

Gatestone Institute:
UN-Chef Guterres, die Medien und palästinensische Fake News
Deutschland: Der Aufstieg des Islam

Audiatur-Stiftung:
Schweizer Kooperation mit israelfeindlichen NGOs: Ein Anfang vom Ende?
Wir müssen Raed Salah und seinesgleichen stoppen
UN-Chef Guterres, die Medien und palästinensische Fake News
Anti-israelische Moralapostel aus Dänemark in riesigen Korruptionsskandal verwickelt
Exklusiv: Moral und Ethik der IDF, oder was Sie über die israelische Armee nicht wussten
Hamas stärkt Verbindungen zur schiitischen Welt
Palästinenser verhaftet wegen Bewirtung von israelischem Politiker
Assad-Sieg verändert israelische Strategie
Verleumderische Geschichte über Räumung in Jerusalem verbreitet sich wie Lauffeuer

Daniel Pipes:
Illegale Migranten sind ein Problem? Griechenland bietet eine Lösung an

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Baschar al-Assad – ich muss meine Meinung ändern
Das ekelhaft reine Gewissen (unserer heutigen Eifrigst-Bekämpfer des Nazireichs, die vor dem heute vorhandenen Antisemitismus krampfhaft die Augen verschließen).

Stoff für’s Hirn

Das Simon Wiesenthal Center erwägt den regierenden Bürgermeister Berlins auf seine Liste schlimmer antisemitischer/antiisraelischer Vorfälle, Personen und Organisationen zu setzen. Was es mit dieser Liste auf sich hat und warum Müller eventuell darauf landen könnte, erklärt Lizas Welt.

3sat verbreitet mit seiner „Kulturzeit“ antiisraelische Hetzpropaganda, die unter dem verlogenen Deckmantel angeblicher Hilfe für die Palästinenser verborgen wird. So wird Antisemitismus gefördert, manchmal schon direkt verbreitet. Mehr bei Lizas Welt.

Die Sicherheit ist angeblich in Deutschland Staatsräson. Welcher Schwachsinn diese Behauptung ist, wird ausgerechnet anhand eines BILD-Berichts deutlich, den HaOlam kommentiert hat.

Europa zieht sich die herrenmenschlichen Schnorrer selbst heran. Ein Beispiel und Kommentar aus der Schweiz.

Gatestone Institute:
Palästinenser: Wann Selbstmordanschläge schlecht sind
Die islamische Zukunft Europas

Audiatur-Stiftung:
Palästinensischen Autonomiebehörde: Mord nach Tarif
Olympia-Massaker 5. September 1972: Europäische Geburtshilfe für den internationalen Terror
Der Iran vor den Toren

Daniel Pipes:
Entschlüsselung der Außenpolitik von Trump und Erdoğan

Off-topic:
Aufklärung von Dr. Özoguz über deutsche Parteien (Die Achse des Guten)