Stoff für’s Hirn

Der Leiter der Lügen-NGO Breaking the Silence hatte behauptet in seinem Dienst als aktiver Soldat einen „Palästinenser“ blutig geschlagen zu haben und nie dafür belangt worden zu sein. tw24 beschreibt die Reaktionen, Solidaritätsbekundungen und die damit verbundene Heuchelei und Scheinheiligkeit derer, die ihm jetzt zu Hilfe eilen, nachdem die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen hat.

Die unterdrückte arte-Dokumentation, wie sie von der ARD gesendet wurde, samt der nachfolgenden Diskussion:
– Ein paar Anmerkungen zu Antisemiten, die nicht glauben Antisemiten zu sein – und was sie mit der Antisemitismus-Dokumentation zu tun haben. (Ortner online)
– Stefan Frank: WDR-„Faktencheck“: Recht auf Einspruch nur für Israelhasser (mena watch) – die ganze Verlogenheit des WDR ni Sachen dieser Dokumentation wird mal so richtig offen gelegt.
– Broder: Dumme Antisemiten am Rande des Nervenzusammenbruchs (der WDR uns eine „Ausgewogenheit“).

NGO Monitor hat einen Faktencheck des WDR-„Faktenchecks“ durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht (in Englisch)

Gatestone Institute:
Palästinensische Autonomiebehörde lobt Terroranschlag
Europa kapituliert vor dem radikalen Islam
Deutschland: Polizei machtlos gegen Verbrecherbanden aus dem Nahen Osten
Wie man die falsche Botschaft an die Palästinenser sendet

Audiatur-Stiftung:
Antisemitische Verschwörungstheorien am al-Quds-Tag in Berlin
US-Botschafterin Nikki Haley: „UN-Sicherheitsrat muss aufstehen und Terror der Hamas verurteilen“
Essen mit Migrationshintergrund
Wie die Hamas Palästinenser leiden lässt, um sich Sympathien zu erkaufen
Theologe Ekkehard W. Stegemann: «Antisemitismus schafft sich seine eigene Wirklichkeit»
Kinder mit angeborenen Herzfehlern aus dem Mittleren Osten erhalten in Israel lebensrettende Behandlung
Wie Hamas den Gazastreifen in den Ruin treibt

Daniels Blog (Politisches aus der Schweiz):
Warum das Glauben von Gräuelgeschichten über Israel dumm ist, selbst wenn sie auf CNN erscheinen

Videos:
– Achgut.Pogo: „Diesen Ungeist finanzieren wir alle“ – der WDR und der Antisemitismus (jetzt reden die Autoren).
Highlights vom Jerusalemer Lichterfest (Israellycool)
Fokus Jerusalem News (27.06.2017)
Fokus Jerusalem Magazin (27.06.2017)

Advertisements

Stoff für’s Hirn

Super-Demo „nicht mit uns“ in Köln – 10.000 Muslime wurden erwartet. Weniger als 1.000 Menschen kamen, davon 600 Nichtmuslime. Und wie wird berichtet? Ein selbsternannter Qualitätssender kann nicht mal zählen! (Aber bei anderen von „handwerklichen Mängeln“ reden…)

Drei Ereignisse, die die Friedfertigkeit des Islam demonstrieren sollten – und alle gingen mehr oder weniger in die Hose.

Andererseits konnten die (nicht nur muslimischen) Antisemiten in Berlin wieder die Vernichtung Israels propagieren. Dazu gibt es vermehrt kritische Stimmen in der deutschen Presselandschaft, wenn auch noch eher vereinzelt. Eine davon findet sich in der WELT. Und sogar im SPIEGEL gibt es ein paar erstaunliche Worte, allerdings natürlich eingebettet in linkes Reden gegen „Rechts“ und die Behauptung, dass der Widerstand gegen die antisemitische Hetze von links komme.

Die unterdrückte arte-Dokumentation, wie sie von der ARD gesendet wurde, samt der nachfolgenden Diskussion:
Antisemitismus gibt es gar nicht und die größten Opfer sind die Israelkritiker!
Betreutes Fernsehen
NGO Monitor wehrt sich gegen Verleumdung durch die ARD
– eine jüdische Stimme schreibt dazu bei den Ruhrbaronen, nachdem vorher schon eine lange Nacht der Antisemitismus-Verharmlosung diagnostiziert wurde.
mena-watch aus Österreich stellt gleich das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Frage (völlig zurecht).
Die WELT zeigt auf, dass der Umgang mit dem Film, die Art seiner Ausstrahlung und die Diskussion wohl eher eine Volkserziehung darstellen als den eigentliche Programmauftrag (und es klingt an, dass das das übliche Verständnis der ARD in ihrer Rolle ist).
– Kritik von Israelnetz: Die Vorgänge beim WDR bleiben im Dunkeln.
– Für Tichys Einblick hat Michael Wolffsohn das öffentlich-rechtliche Fernsehen vorgeführt.
– MEEDIA spricht von einem Debakel für den WDR auf allen Ebenen und zitiert einen der Autoren der Doku: Die wahre Fratze des WDR habe sich gezeigt.

Auf der Achse des Guten gab es auch reichlich Meinungen:
Schauprozess: Beim WDR sitzen Sie in der ersten Reihe.
Die Selbstentleibung des WDR
Antisemitisches Geraune als Faktencheck

Selbst in einigen Mainstream-Medien wird die Diskussion zerrissen:
– Frankfurter Allgemeine Zeitung: Das Schmierentheater der Woche
– Der Deutschlandfunk ortet „ein sehr, sehr merkwürdiges Vorgehen“.
– Im „stern“ finden sie, dass die Diskussion alles nur noch schlimmer gemacht hat.
– Die Westdeutsche Zeitung beschreibt, wie die ARD „den Film vernichtet“ hat.
Schauprozess gegen abwesende Angeklagte

Was den „Faktencheck“ des WRD angeht, sieht es so aus, als würde er selbst nur eine üble Karikatur seiner Ansprüche an andere sein:
Ein beispielloser Skandal
Autsch WDR! Der „Faktencheck“ hält einem Faktencheck nicht stand.

Die Achse des Guten:
– (Ich bin gespannt, was von den Vermutungen Broders sich alles als richtig erweisen wird:) WDR-Affäre: Betreuter Antisemitismus
– Broder kommentierte zudem vor der Ausstrahlung: Miese Tricks (des WDR) in letzter Minute.
WDR: Der Auflauf der Kandidaten
Für Jörg Schönenborn: Faktencheck Tagesschau (als Reaktion auf den „Faktenchck“ des WDR zur Antisemitismus-Dokumentation)
Muslimische Communities haben ein ernsthaftes Antisemitismus-Problem
– Thilo Sarrazin: Anmerkungen eines Nicht-Hilfreichen – ein paar entscheidende Fragen (samt Antwort) und ein paar Aussagen zu Unwahrheiten, die uns so gerne verkauft werden.

Gatestone Institute:
In Europa findet ein Bevölkerungsaustausch statt
Deutschland: Zahl von Migranten verübter Sexualverbrechen verdoppelt sich in einem Jahr
Weibliche Genitalverstümmelung: Multikulturalismus startet durch

Audiatur-Stiftung:
Auch das ist Israel: Start-Ups und Innovationen
Israel ist nicht mehr allein: US-Botschafterin Nikki Haley kritisiert den UN-Menschenrechtsrat
Die wahre Tragödie der Palästinenser: Gescheiterte Führung
Eine Botschafterin wider die Doppelmoral
– Ulrich Sahm: Das Handwerk des Antisemitismus
Israel-Schweiz Studie: Superkorallen des Golf von Eilat könnten Korallenriffe weltweit retten
Heuchelei der UNO bei „Schwarzer Liste“ für Israel
Intelligente Puppen zur Rettung von Israelis und Palästinensern

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Warum hat Israel ein Problem mit Palästina?
Wie Singapur seine muslimische Bevölkerung unter Kontrolle hält
Israel missachtet UNO-Sicherheitsratsresolutionen?

Off-topic:
– Der Vater von Otto Warmbier, der nach kurz seiner Heimkehr aus nordkoreanischer Haft verstarb, erzählt, welcher Präsident sich für seinen Sohn einsetzte.

Englischsprachiges:
Paula Stern schreibt bei Arutz-7 auf, was sie von der BBC hält – nämlich gar nichts. Und das völlig zurecht.

Videos:
Fokus Jerusalem, News vom 20.06.2017
Fokus Jerusalem, Magazin vom 19.06.2017
10 Jahre Hamas-Regierung im Gazastreifen – eine Bedrohung nicht nur für Israel (engl.)

Stoff für’s Hirn

„Gehört es zum normalen Lebensrisiko, in die Luft gesprengt zu werden?“, fragt Thomas Eppinger auf mena watch und vergleicht die Reaktionen auf den islamischen Terror in Deutschland (/Europa) mit der Reaktion des Staates auf den RAF-Terror in den 1970-er Jahren.

Auf Drängen Ramallahs hat Israel beschlossen die Stromlieferungen in den Gazastreifen um 40% zu kürzen. tw24 kommentiert.

Eine kleine Erinnerung daran, wer die Verursacher des aktuellen (seit Jahren andauernden) Stillstands in Sachen Friedensverhandlungen zwischen Israel und PalArabern ist.

Journalistenwatch hat ein Paradebeispiel für „fake news“ – verfälschende Berichterstattung der Mainstream-Medien, in diesem Fall vor allem die BBC – dokumentiert.

Der Sechstage-Krieg ist 50 Jahre her und es wäre ein Wunder gewesen, hätten Qualitätsmedien die Chance nicht genutzt Geschichtsfälschung und üble Nachrede gegen Israel zu betreiben. So zeigte arte – der Sender, der etwas gegen echte Antisemitismus-Dokumentation hat – einen Film, der den Namen Dokumentation nicht verdient: „Censored Voices“. Mena Watch hat deshalb eine Kritik des Films durch Martin Kramer ins Deutsche übersetzt.
Es gibt allerdings zwei ziemlich haarsträubende faktische Fehler in Kramers Kritik.

Eine kurze Erklärung der Stromkrise im Gazastreifen (von tw24).

Was verdienen die Leiter deutscher Nichtregierungsorganisationen? Es gibt da jemanden, der hat sich die Mühe gemacht das rauszufinden.

Die unterdrückte arte-Dokumentation:
– Broder: Das arte-ZK gibt bekannt. – Über die Presseerklärung zur Unterdrückung der Dokumentation.
– Die Macher des Films beziehen Stellung.
Lila hat auch ihre Gedanken aufgeschrieben – aus Sicht einer Deutschen in Israel, die sich deswegen die Nacht um die Ohren geschlagen hat.
– Auch auf YouTube (2 Minuten) gibt es Kritik an arte/WDR. Sogar einen Bericht des NDR (11 Minuten) dazu.
Israelnetz kommentiert ebenfalls

Die Achse des Guten:
Stereotype des Judenhasses (2): Jetzt ist Trumps Anwalt Michael Cohen dran
An den Intendanten des WDR, Herrn Tom Burow (von einem jüdischen Journalisten anlässlich der von arte/WDR unterdrückten Dokumentation über Antisemitismus geschrieben).
– Broder: Der WDR stellt sein Versagen zur Diskussion

Gatestone Institute:
Palästinenser: Krokodilstränen und Terrorismus
Warum wird Abbas „Zwei Staaten für zwei Völker“ nicht akzeptieren?

Audiatur-Stiftung:
Wer sagte was? Ein Blick hinter die Kulissen des israelischen Sicherheitskabinetts im Juni 1967 – Teil 3
Dänemark ordnet Einfrieren der Mittel für problematische NGO (an)
Manfred Gerstenfeld: Der Antisemitismus in Norwegen
Warum in Syrien Krieg herrscht
Ein Streitgespräch mit »Breaking the Silence«
Warum wird Abbas „Zwei Staaten für zwei Völker“ nicht akzeptieren?
„Israel kommt zurück nach Afrika und Afrika zurück nach Israel“

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Der schleichende Wahnsinn in Deutschland!
Wenn Journalisten zu Terroristen werden
Wie fühlen Palästinenser, die noch in Tel Aviv leben, über Israel? Wie ist es, wenn man in Israel palästinensisch ist?

Videos:
Fokus Jerusalem News vom 13.06.2017
Fokus Jerusalem, Sendung vom 12.06.2017

Stoff für’s Hirn

Wer sich ansehen möchte, was Facebook im Maas-Wahn vorab schon löscht und sperrt, kann sich bei Rechtsanwalt Steinhöfel einen guten Überblick verschaffen, der eigens zu diesem Zweck eine Seite eingerichtet hat. Dort wird auch dokumentiert, was für die Fratzen so alles in Ordnung ist.

Auch dieses Jahr wird in Deutschland (Berlin) wieder Antisemitisches behördlich und von der Politik genehmigt, statt ihm die Bühne zu nehmen – tw24 kommentiert.

Die von arte (und der ARD/dem WDR) abgelehnte Antisemitismus-Dokumentation hat tapfer im nirgendwo inzwischen ansehen können und ist begeistert. Also wird den öffentlich-rechtlichen Sendanstalten gewaltig eingeschenkt.

SodaStream hat seine palästinensischen Arbeiter wieder – dafür hatte sich Firmenchef Birnbaum eingesetzt und jetzt Erfolg. Was das mit der BDS-Bewegung zu tun hat und wie man ihr wahres Denken damit entlarvt, hat Alex Feuerherdt auf mena watch erklärt.

Der deutsch-französische Sender arte weigert sich eine Antisemitismus-Dokumentation auszustrahlen – diese sei nicht ausgewogen, wird wahrheitswidrig behauptet. Andererseits haben sie bei arte keinerlei Probleme oder Hemmungen eine Geschichts-„Dokumentation“ über Israel und den Nahen Osten zu senden, die vor Einseitigkeit und Antiisraelismus bis Antisemitismus nur so strotzt. Mehr dazu bei tapfer im nirgendwo.
Der WDR macht übrigens mi den Fadenscheinigkeiten weiter. Jetzt wollen sie dort nach erneuter Prüfung „handwerkliche Fehler“ festgestellt haben. Dafür strahlen sie dort lieber eine übel antiisraelische Dokumentation aus. Und sie müssen noch immer prüfen, was mit der von arte unterdrückten Dokumentation an „Ungenauigkeiten und Tatsachenbehauptungen“ zu überprüfen ist, „bei denen wir die Beleglage zunächst nachvollziehen müssen“ – wofür ja die Urteile einer Vielzahl von renommierten Historikern bisher nicht ausreichen können.
Das ist nicht alles an Einseitigkeit des Senders arte. Dieser hat sich seit Bekanntwerden der Ablehnung der Dokumentation über Antisemitismus per Ausstrahlung anderer „Dokumentationen“ als antiisraelischer Hetzsender geoutet, wie mena watch zeigt.

Noch ein Kommentar zum Thema von Richard Herzinger – im Mainstream-Medium DIE WELT. Er beschreibt auch, wie sich die Begründungen der Ablehnung des Films auf einmal änderten. WDR und arte machen sich immer lächerlicher. (Nur dass das abseits der notorischen Kritiker nicht gesagt wird.)

Sechstage-Krieg:
Kevin Zdiara berichtet über Israel vor, während und im Sechstage-Krieg.
„So habe ich den Sechs-Tage-Krieg erlebt“

Die Achse des Guten:
Globalisierung und Islam: Ein Gott, der es die einfach macht
– Broder: Was soll daran feige sein?
– Broder: Facebooks hässliche Kehrseite

Gatestone Institute:
Islamischen Terror als neue Normalität akzeptieren?
Der Ausverkauf von Pfingsten an den Islam
Deutschland: Immer mehr Messerverbrechen

Audiatur-Stiftung:
Evangelischer Kirchentag – Ein Antisemit diskutiert über Toleranz?
– Ulrich Sahm: Terror gegen Zivilisten: „Es wird wohl noch schlimmer werden!“
Israel und der Sechs-Tage-Krieg von 1967 – Teil 3
SodaStream – Das Wohl der Palästinenser ist der BDS-Bewegung egal
Palästinenservertreter – Unterschiedliche Botschaften für unterschiedliche Zielgruppen
Neues medizinisches Zentrum in Judäa und Samaria für Israelis und Palästinenser
Israelische Checkpoints verhindern Attentate
Von Ilan Halimi bis Sarah Halimi: Frankreichs Schande

Daniel Pipes:
Die paradoxe Tücke der warmen Beziehungen zwischen den USA und Israel
Was wäre wenn: Fünfzig Jahre nach dem Sechstage-Krieg

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Die westliche Welt steht auf dem Kopf!
Die Argumente rund um Jerusalem

Stoff für’s Hirn

Europa wird islamisiert und trägt entscheidend selbst dazu bei. Imad Karim warnt.

Wenn auf dem Evangelischen Kirchentag „Dialoge“ mit führenden Muslimklerikern geführt werden, dann läuft so einiges falsch, schreibt Michael Schmidt-Salomon auf Pro. Er hat so einiges, das den Kirchentagsleitern nicht in den Kopf will.

Geschichte:
Wie der Westen Israel in den Sechstagekrieg trieb (Text und Videos)

Die Achse des Guten:
Islam-Debatte: Nachhilfe für Wolfgang Schäuble

Gatestone Institute:
Der genderbesessene Westen stellt sich selbst die Falle des Aufstiegs des Islam
Europa wehrt sich mit Kerzen und Teddybären
Deutschland: Welle von Ehrenmorden
Abbas hat seine Versprechen an Trump bereits gebrochen

Audiatur-Stiftung:
Wer sagte was? Ein Blick hinter die Kulissen des israelischen Sicherheitskabinetts im Juni 1967
Äthiopischstämmige Israelis: „Der Jerusalemtag ist für uns alle sehr emotional“
Die Weltgemeinschaft muss zerstörerischen Hirngespinsten ein Ende setzen
– Ulrich Sahm: Worte als Waffe – der Judenhass im Spiegel der Sprache
– Ulrich Sahm: Die Schweizer „Reformierten Medien“ und eine Seilbahn als neuer Zankapfel in Nahost
Saudischer Journalist zu Palästinensern: „Zahlreiche Gelegenheiten zur Lösung des Konflikts mit Israel versäumt“
Wer sagte was? Ein Blick hinter die Kulissen des israelischen Sicherheitskabinetts im Juni 1967 – Teil 2
„Erst die Samstagsleute, dann die Sonntagsleute“: Der Völkermord an Christen

Daniel Pipes:
Palästinensische Eigenstaatlichkeit kann akzeptiert werden … irgendwann

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Norwegen fordert von der PA die Geldspende für ein Frauenzentrum benannt nach einer Terroristin zurück
Der wahre Grund für islamischen Terrorismus

Videos:
News vom 30.05.2017 – Fokus Jerusalem
Fokus Jerusalem Magazin (059)
Das israelische Unternehmen SodaStream – Fokus Jerusalem
Johannes Gerloff – Jerusalem Stadt der Berge

Stoff für’s Hirn

Anschlag in Manchester. Und bei uns werden wieder Phrasen gedroschen. Lila hat ein paar sehr gute andere Gedanken festgehalten. 

Alex Feuerherdt hinterfragt eine der gängigsten Behauptungen zum Nahost-Konflikt: die Siedlungen seien das Haupthindernis für den Frieden. Ziemlicher Unsinn. 

Der Terror in Westeuropa während der letzten 17 Jahre – die Basler Zeitung hat eine Infografik mit begleitendem Text veröffentlicht – und dreimal dürfen wir raten, wer unangefochtener Spitzenreiter bei den Tätern ist. 

Nach dem Anschlag von Manchester sind sie wieder aktiv, die Verharmloser, Beschwichtiger, Appeaser, Verniedlicher barbarischen Irrsinns und die nützlichen Idioten, die ihrer eigenen Vernichtung blauäugig auch noch den letzten Widerstand aus dem Weg zu räumen entschlossen sind. Nicht religiös „legitimierten“ Messerattentätern,Mordbrennern und Bombenlegern gilt ihr Kampf, sondern deren Gegnern. 

Sechstage-Krieg (mena-watch): 
Ein Gerücht und seine Folgen – Zur Vorgeschichte des Sechstage-Krieges (Teil I) 
Moskau verliert die Kontrolle – Zur Vorgeschichte des Sechstage-Krieges (Teil II) 
Warum wollte Nasser Israel zerstören? Zur Vorgeschichte des Sechstage-Krieges (Teil III) 

Die Achse des Guten: 
Vera Lengsfeld:
Das lange Beschweigen einer Ideologie 
Chaim Noll: Der „Trump-Flüsterer“ und die Stereotype des Judenhassers 
Broder über einen Nachrichtentante des ZDF 
Wir wissen doch, wer uns jagt 
Jerusalem-Tag – 50 Jahre Wiedervereinigung 
Außergewöhnliches historisches Filmdokument zum Sechstagekrieg 
Israelischer Experte für Terrorismusbekämpfung: „Kein Unterschied zwischen gutem und bösem Terrorismus“ 

Gatestone Institute: 
So werden palästinensische Journalisten eingeschüchtert 
Drohungen, die sich Trump anhören sollte 
Islam im Herzen Englands und Frankreichs 
Manchester: Europa immer noch ‚Schockiert, Schockiert‘ 
Der Terrorismus geht weiter, weil er wirkt

Audiatur-Stiftung: 
Entschädigungen für jüdische Flüchtlinge aus arabischen Ländern 
Die falsche Auslegung der deutschen Regierung von Frontorganisationen 
Palästinenser: der geheime „Tag des Zorns“ 
Israel und der Sechs-Tage-Krieg von 1967 – Teil 2 
Stell Dir vor: Die Welt braucht Israel! 
Der Krieg der Islamisten gegen die Zivilisation

Daniel Pipes:
Trumps Rede in Saudi-Arabien – ziemlich gut

Daniel (Politisches aus der Schweiz): 
Bill Clinton: ‚Ich habe mir einen Arm und ein Bein ausgerissen, um den Palästinensern einen Staat zu geben’ 
Das muslimische Schweigen, eine Evolution oder eine Lösung für den Extremismus 

conservo:
Palästina – die schlechten Verlierer

Videos:
Fokus Jerusalem (22.05.2017) 
Fokus Jerusalem Nachrichten vom 23.05.2017

 

 

Stoff für’s Hirn

Kommunalwahlen in den östlichen PA-Gebieten – tw24 zeigt, welche Farce das eigentlich war.

Mit kleinen Lügen wird effektiv Stimmung gemacht. Zum Beispiel gegen Israel. Wie das ZDF das tut, hat tapfer im nirgendwo notiert und offengelegt.

Aproppos ZDF: Auch mean watch aus Österreich hat sich der Mainzer und ihrer antiisraelischen Propaganda angenommen.

Auf demselben Portal legt Stefan Frank nach: Die Israel-Berichterstattung des ZDF ist die pure Nakba. Zusammenhänge, die für Israel sprechen könnten, werden schlicht weggelassen, nur die Juden sind Schuld, sie haben aus heiterem Himmel ethnische Säuberungen betrieben. Arabische Aggression, Juden-Völkermord- und Vernichtungsambitionen werden ausgelassen, wer die Kriege angefangen hat, fällt unter den Tisch. Hauptsache, die Juden kommen schlecht weg.

Die Iraner haben einen Präsidenten gewählt. Es ist derselbe, der die letzten Jahre die Mullahkratie verwaltete. Bei uns überschlagen sie sich vor Freude. Was davon zu halten ist – tw24 hat’s notiert.

Die Achse des Guten:
Eine absurde Tageszeitung, made in Israel
Knigge für Muslime? Unerhört!

Gatestone Institute:
Mahmoud Abbas‘ „Kultur des Friedens“
Wie neu ist die Neue Hamas-Charta?
Deutsche Konzerne: Boykott gegen Breitbart, nicht gegen Ayatollahs

Audiatur-Stiftung:
Palästinenser nutzen Täuschung als Mittel für grössere Akzeptanz
– Ulrich Sahm: Deutschland erklärt Israel das Völkerrecht
Deutschland: Staat beschlagnahmt Wohnungen zur Unterbringung von Migranten
– Ulrich Sahm: Trump will Steinmeiers Fehler vermeiden
Die wahrscheinlich älteste jüdische Stiftung Deutschlands – Ein historisches Juwel
Nach 50 Jahren entdeckt: Was Elie Wiesel über den Sechstagekrieg schrieb
Nach 50 Jahren – Bisher unveröffentlichtes Material zum Sechstagekrieg freigegeben
„Ich bin ein israelischer Siedler“

Daniel (Politisches aus der Schweiz):
Die steigende Bedrohung durch den dschihadistischen Extremismus in der Welt
Palästinensische Araber von Hebron bevorzugen israelische Souveränität
Nakbazid

conservo:
Schweden: Wegen Islamisierung vom Traumland zum Land des Albtraums