Wieder ein Versuch gefälschten palästinensischen Nationalismus zu verkaufen

Elder of Ziyon, 8. März 2015

Hier ist der erste Absatz eines Aufsatzes von John Bell, der letzte Woche auf Al-Jazira veröffentlicht wurde:

1905 schrieb ein Libanese namens Najihb Azuri: „Diese beiden Bewegungen [Zionismus und palästinensischer Nationalismus] sind zu einem ständigen Kampf verdammt, bis der eine den anderen überwältigt. Das Schicksal der gesamten Welt hängt vom Ausgang dieses Kampfes ab … der zwei entgegengesetzte Prinzipien repräsentiert.“ Einhundertzehn Jahre später stehen sich die beiden Nationen immer noch gegenüber, aber hängt das Schicksal der Welt davon ab?

Ich habe das Zitat nachgesehen, im Original auf Französisch in Najib Azuris Buch „Le réveil de la nation arabe…

‘- Deux phénomènes importants, de même nature et pourtant opposés, qui n’ont encore attiré l’attention de personne, se manifestent en ce moment dans là Turquie d’Asie : ce sont, le réveil de la nation arabe et l’effort latent des Juifs pour reconstituer sur une très large échelle l’ancienne monarchie d’Israël; Ces deux mouvements sont destinés à se combattre continuellement, jusqu’à ce que l’un d’eux l’emporte sur l’autre. Du résultat final de cette lutte entre ces deux peuples représentant deux principes contraires, dépendra le sort du monde entier.; (Google-Übersetzung)

Es gab 1905 keine palästinensische Nationalbewegung. Punkt. Es war damals ein zionistisch-arabischer Konflikt – und ist es bis heute.

John Bell ist „Direktor des Middlr East Programme am Toledo International Centre for Peace in Madrid. Er ist ehemaliger Diplomate der UNO und Kanadas und diente als politischer Berater des persönlichen Vertreters des UNO-Generalsekretärs für den südlichen Libanon und Berater der kanadischen Regierung.“

Es wäre nett, wenn er nicht der Geschichte seine eigene politische Agenda aufdrücken würde.

Neuestes hirnrissiges Gerücht der Araber: Jüdische Selbstmordbomber kommen!

Elder of Ziyon, 30. März 2015

Über das Wochende „zitierten“ eine Reihe arabischer Internetseiten die Internetseite von Israels Kanal Eins mit einer bizarren Geschichte.

Darin hieß es angeblich, dass es eine Zelle von 30 jungen Juden gäbe, die von Rabbinern aufgehetzt werden Selbstmord-Bombenanschläge gegen Araber in der Westbank auszuführen. Die Story sagte, der Shin Bet warne vor diesen bevorstehenden Anschlägen, wollte aber aus politischen Überlegungen heraus nichts dagegen unternehmen.

Die Story beschreib weiter, dass die für diese Anschläge verantwortlichen Rabbiner und religiösen Extremisten in Jerusalem und der Westbank unter jungen religiösen Juden Hass auf Araber und Palästinenser säen und daher versuchten sie zu überreden den Methoden der palästinensischen Terroristen nachzueifern.

Natürlich ist es überflüssig zu erwähnen, dass keine derartige Geschichte auf der Internetseite von Kanal Eins oder sonst irgendwo zu finden ist. Und wenn es eine echte Story wäre, würde sie innerhalb weniger Stunden auf den Titelseiten sämtlicher israelischen – säkularen wie religiösen – Zeitungen stehen.

Es kommt selten vor, dass arabische Story völlig erfunden sind, daher könnte es sein, dass es einen Purim-Scherz war oder etwas, das jemand gelesen hatte.

Oder es ist einfach ein extremer Fall von arabischer Projektion.

Ich fand einmal eine arabische politische Karikatur eines Juden mit einem Selbstmord-Bombengürtel, der wie Minarette geformt war, offenbar um zu zeigen, dass Juden gerne Anschläge auf Moscheen verüben.

Waffenstillstand und Friedfertigkeit? (22.-28.02.2015)

Sonntag, 22.02.2015:

Nabil Sha’ath droht jetzt auch damit, dass die PA die Sicherheitskooperation mit Israel aufkündigen wird, sollten die einbehaltenen Gelder nicht überwiesen werden. (Nach dem Antrag der PA auf Mitgliedschaft beim Internationalen Strafgerichtshof fror Israel die für die PA eingesammelten Steuergelder ein.)

WAFA und andere Terroristen-Medien „berichten“ Israel habe riesige Mengen Wasser in den Gazastreifen gepumpt, um dort Häuser unter Wasser zu setzen. Mehr als 50 Häuser seien in den von den Israelis eingeleiteten Fluten versunken und eine wichtige Straße musste gesperrt werden. (Das Wetter spielt natürlich überhaupt keine Rolle, dafür aber der mysteriöse Damm, den es schon in den letzten Jahren nicht gab.)

Montag, 23.02.2015:

Die Terroranschläge in Jerusalem haben seit Oktober abgenommen, ihre Zahl ist aber immer noch sehr hoch.

Der Shin Bet hob im Januar in Hebron eine Terrorzelle aus, die eine Serie an Terroranschlägen plante, darunter auch Selbstmord-Bombenanschläge.

Knessetsprecher (Parlamentspräsident) Yuli Edelstein sagte in einer Ansprache bei der Jerusalem-Konferenz, dass er zwar ein Friedensabkommen mit der PA/PLO in den nächsten Jahren nicht für möglich hält, aber die Idee die arabische Bevölkerung „aus Israel hinauszutransferieren“ keine Option ist und von den Juden nicht ernsthaft erwogen wird. Juden und Araber müssten schlicht lernen miteinander zu leben.

Die Israel Electric Company hatte ihre Drohung wahr gemacht und wegen der unbezahlten Stromrechnungen die Lieferungen eingestellt – jedenfalls für zwei Stunden am Tag, eine Stunde am Vormittag, eine weitere am Abend.

Dienstag, 24.02.2015:

Auf dem Golan wird Israel eine Betonmauer bauen, um die zunehmenden Hinterhalt-Angriffe auf Soldaten (und Zivilisten) zu reduzieren und der zunehmenden Bedrohung durch den IS zu begegnen.

Die PA macht anscheinend jetzt ernst: Der Boykott der Waren von fünf israelischen Firmen soll tatsächlich durchgesetzt werden; Einheiten zur Durchsetzung des Boykotts wurden losgeschickt, um Geschäfte in Ramallah nach verbotenen Waren zu durchsuchen. Von offizieller Seite wurde angekündigt, dass dies nur der erste Schritt auf dem Weg zum Boykott aller israelischen Waren sei.

Mittwoch, 25.02.2015:

Auf dem Tempelberg initiierten Islamisten ein kostenloses Frühstücksbuffet für Muslime. Damit sollen möglichst viele Muslime motiviert werden zur Al-Aqsa-Moschee zu kommen, um gegen Juden auf dem Tempelberg zu protestieren. Mit dem Frühstück verstoßen sie allerdings gegen ein ausdrückliches Urteil des Obersten Gerichtshofs, das festlegte, in welchen Bereichen auf dem Tempelberg gegessen werden darf und wo nicht. Das Buffet findet in einem Bereich statt, in dem das Essen verboten ist.

Donnerstag, 26.02.2015:

Dutzende Grenzpolizisten sowie IDF-Soldaten und Beamte der Distriktpolizei Samria-Judäa führten in den letzten Tagen eine intensive Operation durch, um von Steinwürfen abzuschrecken. Die Aktion wurde mit Gründung einer Sondereinheit begonnen, die verstärkt patrouilliert, zusätzliche Checkpoints einrichtet und vorbeugende Schritte unternimmt.

Mehrere Dutzend Aktivisten des „Price Tag Forum“ – das gegen diese Art von Anschlägen ist – nahmen an einer Demonstration vor dem griechisch-orthodoxen Seminar in Jerusalem teil, auf das gestern ein Brandanschlag verübt wurde.

Freitag, 27.02.2015:

Abbas‘ „Nationale Sicherheitskräfte“: Ganz Israel ist „Palästina“.

Schüler aus dem Gazastreifen protestierten in Rafah gegen die Schließung des Übergangs nach Ägypten… für die sie Israel verantwortlich machen.

Samstag, 28.02.2015:

Dutzende arabische Israelis demonstrierten in Wadi Ara gegen den Besuch von Tzipi Livni und Isaac Herzog vom „Zionistischen Lager“. Die Araber bezeichneten die linken Politiker als „rechtsextreme Feinde“, die „Blut an ihren Händen haben“.

Partei BIG lügt

gefunden auf Facebook:

ParteiBIGlügtDie ersten muslimischen Gastarbeiter kamen erst in den 1960-er Jahren nach Deutschland. Der Wiederaufbau fand vorher statt. Dass Afrikaner mit (wieder-) aufbauten habe ich auch noch nicht gehört.

(BIG heißt “Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit” und ist die 2010 gegründete erste muslimische Partei in Deutschland. Sie gilt als Ableger von Recep Tayyip Erdoğans AKP.)

 

Pallywood präsentiert Shirley Temper in: Liebste Mami

Aussie Dave, Israellycool, 24. November 2014

Vor ein paar Tagen wurden mehrere Protestierende bei einer der wöchentlichen Demonstrationen von Nabi Saleh verletzt, darunter Nariman Tamimi, die auch als Mutter von Shirley Temper bekannt ist.

Nach Angaben israelischer Quellen wurde sie aus kurzer Entfernung durch einen Schuss in den Oberschenkel getroffen.

Hier ist ein Foto von Tamimi und ihrer Wunde. Ich würde mal die Behauptung wagen, dass sie das überleben wird.

Und hier ist ein weiteres Foto, das ihren Ehemann und Shirley zeigen, wie sie sie mustern, zusammen mit einem Mann der fotografiert.

Aber das hier das Bild, das Geld bringt:

ShirleyTemper-MoneyShot
(twitter-Text: Bassem Tamimi gestern mit seiner Tochter, nachdem Nariman Tamimi, Bassems Ehefrau, mit scharfer Munition angeschossen wurde.

Sehen Sie, dass Papa Bassem direkt in die Kamera sieht? Nicht nach seiner Frau? Als wollte er den Kameramann beschwören das Bild der weinenden Shirley zu erwischen. Weil er weiß, dass das gut fürs Geschäft ist.

Hier ist ein Video des „Protestes“:

Beachten Sie, dass die Proteste kaum „gewaltfrei“ genannt werden können – es gibt jede Menge Steinwürfe, obwohl sich Kinder dort herumtreiben (oder vielleicht weil es dort Kinder gibt).

Der Vorfall von den Fotos kommt ab 8:30 Minuten. Beachten Sie, dass alle relativ ruhig bleiben, nachdem Mutter Tamimi verwundet wurde. Es gibt kein hysterisches Geschrei. Kurz darauf gibt es etwas Rufen, gefolgt davon, dass Shirley anscheinend einen Stein in die Hand nimmt, bevor sie hinter einem Geländewagen der Armee herläuft. Als die Bilder zu Mutter Tamimi zurückkehren, stöhnt sie ein wenig, bevor sie das „V“ für Sie macht. Die Bilder kehren dann zu Shirley und anderen zurück, die ruhig abmarschieren.

Es gibt keine Aufzeichnung davon, wo Shirley weint wie in dem Foto, vermutlich weil ihr Vater – von dem ich vermute, dass er dies filmt – zu diesem Zeitpunkt zu sehr damit beschäftigt ist Shirley zu halten und ein mitleidiges Foto zu generieren. Aus dem Video sehen wir aber, dass die Mutter zu diesem Zeitpunkt sehr entspannt war und scheinbar keinen großen Schmerz hatte. Die Bilder drumherum schienen zu bestätigen: 1) Es ist keine ernste Wunde. 2) Shirley war nicht so „tief bestürzt“, wie sie erschien, als der Fotograf auf den Auslöser drückte.

Zugegeben, es ist möglich, dass Shirley Weinen zum Zeitpunkt der Fotoaufnahme echt war, aber es erscheint seltsam, dass sie in der Videoaufzeichnung relativ ruhig zu sein scheint. Zudem sheen wir die Bemühungen, die der Vater unternimmt, um das möglichst am stärksten Mitleid erregende Foto zu erzeugen.

Wenn Vater und Mutter Tamimi wirklich um Shirley und ihre anderen Kinder besorgt wären, würden sie sie nicht jede Woche zu diesen gewalttätigen Protesten mitschleifen, um sie für Propagandazwecke auszunutzen.

Israel ist nicht das Problem

Thomas Wictor, 19. Juli 2014 (Übersetzung: Yvaine de Winter)

Haftungsausschluss: Ich bin ein äußerst voreingenommener Beobachter. Ich unterstütze Israel mit ganzer Kraft. Bedeutet das, dass ich allem zustimme, was Israel tut? Nein. Aber ich stimme ohnehin nicht zu 100% zu, was irgendein Land tut – einschließlich meinem eigenen. Trotzdem, objektiv gesehen ist Israel nicht das Problem. Ich werde versuchen, euch meine Punkte darzulegen.

Ich bewundere die Israelis, weil sie wie Rod Taylor sind, einer meiner Lieblingsschauspieler.

Rod_Taylor.2

Er ist eine einzigartige Mischung aus Intelligenz, Einfühlsamkeit und sprachlos machender destruktiver Körperkraft. Niemand kommt ihm gleich, und kein Land kommt Israel gleich.

Also: Alles, was man euch über den israelisch-palästinensischen Konflikt erzählt hat, ist gelogen. Ich sage euch die Wahrheit.

Gaza ist kein Gefängnis. Das ist Gaza City:

Gaza_City

Hier ist das Hotel Arcmed Al Mashtal, ein Fünf-Sterne-Hotel voller Frieden und Überfluss.

Arcmed_Al_Mashtal_Hotel

Die Einwohner Gazas eröffnen Luxusrestaurants.

Sie haben auch Reitclubs.

Laut der Weltbank steigen Lebenserwartung und Bruttovolkseinkommen.

Gaza_West_Bank

Der Handel zwischen Israel und den Palästinensischen Autonomiegebieten beträgt 20 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Die israelischen und palästinensischen nationalen Komitees der Internationalen Handelskammer (ICC) unterzeichneten vor kurzem ein Abkommen zur Schaffung des Jerusalem Arbitration Center (JAC), wodurch erwartet wird, dass sich der Handel zwischen Israel und Palästina in den nächsten fünf Jahren verdoppelt.

Was ist dann das Problem? Laut dem palästinensischen Finanzministerium ist das Problem die Angst vor Instabilität.

Die Ungewissheit der finanziellen Zukunftsfähigkeit der [Palästinensischen Autonomiebehörde] und die Ungewissheit der politischen Prognosen führten zu herabgesetztem Konsumverhalten der Verbraucher. Diese Faktoren, im Zusammenspiel mit der Beharrlichkeit israelischer Restriktionen auf die Privatwirtschaft, trugen ihren Teil zur Verlangsamung des wirtschaftlichen Wachstums bei.

Bei meinen Recherchen zu diesem Artikel las ich des öfteren, die israelische Seeblockade von Gaza schade den Einwohnern Gazas wirtschaftlich. Die Israelis begannen ihre Gaza-Blockade im Jahr 2007, nachdem die Terrororganisation Hamas einen Putsch durchführte und palästinensische Mitglieder der Fatah-Partei zu ermorden begann. Wenn ihr einen stabilen Magen habt, dann seht euch an, was sie mit Samih al-Madhoun anstellten, einem hohen Tier der Fatah. Die Palästinenser lieben es, die Köpfe von Leuten plattzudrücken, also seid gewarnt. Israel öffnete seine Grenzen, damit Fatah-Terroristen aus Gaza in die Westbank fliehen konnten.

Sehen wir uns nun Gazas Bruttoinlandsprodukt (GDP) an.

Gaza_GDP

Die Wirtschaft Gazas wuchs wie eine Mutter bis 2011, vier Jahre nach Beginn der Blockade. Die Wirtschaft knickte erst ein, als die Palästinenserbehörde aufgrund ihrer Inkompetenz und Stehlerei internationale Geber zu verlieren begann. Nebenbei bemerkt, die Vereinten Nationen entschieden, dass die israelische Seeblockade Gazas legal ist.

Daher schließt der Ausschuss, dass Israels Seeblockade legal war… Zudem bemerkt der Ausschuss, dass die Untersuchungsmission des Menschenrechtsrats keine Informationen von Israel erhielt und keine Gelegenheit hatte, den israelischen Bericht oder das zusätzliche Material, das dem Ausschuss zugänglich gemacht wurde, zu berücksichtigen.

(Seite 44, Absatz 81, Bericht des Untersuchungsausschusses des Generalsekretärs über den Flotillenvorfall am 31. Mai 2010, auch bekannt als Palmer-Bericht)

Wisst ihr, warum der Menschenrechtsrat keine Informationen von Israel erhielt? Weil Israel nicht mit dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen (UNHRC) zusammenarbeiten wird. 2006 ersetzte der UNHRC die Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen, was es drastischen Menschenrechtsverletzern plötzlich erlaubte, Mitglied zu werden. Der UNHRC unterscheidet sich jedoch kaum von der vorherigen korrupten Einrichtung. Zum Beispiel waren 2009 China, Saudi-Arabien und Kuba Mitglieder.

Seit 2006 waren 45% der UNHRC-Verurteilungen auf Israel gemünzt; im ersten Jahr seines Bestehens verurteilte der UNHRC ausschließlich Israel.

Der Palmer-Bericht kam zum gegenteiligen Schluss wie der UNHRC: Die israelische Seeblockade Gazas ist legal. Warum? Wegen der Hamas, dem wahren Problem bei den israelisch-palästinensischen Beziehungen. Artikel 7 der Hamas-Charta enthält folgende Aussage:

…so strebt die Hamas doch danach, Allahs Versprechen wahrzumachen, ganz gleich, wie lange dies dauern mag. Der Prophet – Allah segne ihn und schenke ihm Heil -, sprach: „Die Stunde wird kommen, da die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken. Doch die Bäume und Steine werden sprechen: „Oh Muslim, oh Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt. Komm und töte ihn!“ Nur der Gharkad-Baum wird dies nicht tun, denn er ist ein Baum der Juden.“

Dort steht nicht „Wir kämpfen, bis die Israelis die Besetzung palästinensischer Gebiete beenden“. Dort steht „Wir kämpfen, bis alle Juden tot sind.“

Hamas_fighters

Was genau soll Israel denn mit diesen Typen verhandeln? Wenn jemand sagt: „Ich bringe jeden einzelnen von euch um, weil ihr einer bestimmten Gruppe angehört“, würdet ihr euch dann einreden, dass er nur Spaß macht?

Hamas macht keine Scherze. Seht euch obige Fotos an. Ganz Gaza könnte so aussehen. Aber hier ein Bild von dem, was die Hamas tut:

Hamas_murder

Man kann sehen, dass sie zu Hamas gehören, weil sie die salafistische Fingergeste des „einen Gottes“ und ihrem Willen, für ihn zu töten und zu sterben, machen. Zudem bedeckten sie ganz keusch die Genitalien des Toten. Hamas wird durch Genitalien zutiefst verstört.

2009 verbot die Hamas Mädchen, hinter Männern auf Motorrollern zu fahren, und verbot Frauen das Tanzen… Crazy Water Park, eine der beliebtesten Vergnügungsstätten des Gazastreifens, wurde von der Hamas geschlossen, weil man dort gemischtes Schwimmen erlaubte. Zwei Wochen später wurde der Park von unbekannten Bewaffneten in Brand gesteckt… Das „islamische Beihilfeministerium“ der Regierung stellte Mitglieder des Tugendausschusses ab, um die Bürger vor den „Gefahren“ unanständiger Kleidung, der Partnersuche und des Kartenspielens zu warnen.

Sagt mir ehrlich: Wenn einer glaubt, jemand zu ermorden und seine Leiche durch die Straßen zu schleifen sei moralisch, aber gemischtes Schwimmen und „unanständige Kleidung“ seien unmoralisch, verdient er dann respektvolle Behandlung?

Hamas hat kilometerlange Tunnel in Gaza gegraben. Das sind extrem komplexe Gangsysteme, vermauert mit Zement.

Hamas_tunnel1

Die Terroristen nutzen es für den Schmuggel von Waffen und sonstiger Güter, zur Aufbewahrung von Waffen und zur Infiltration Israels, um entweder israelische Soldaten zu entführen oder Zivilisten zu töten. Man sieht, wenn ein Tunnel voller Waffen war, denn solche Tunnel produzieren eine „zweite Explosion“ nach dem Bombardement. Solche Tunnel waren Waffenlager.

Hier ein Querschnitt eines typischen Tunnels:

Gaza_tunnel

Aktuell führt Israel die Operation Fels in der Brandung durch, ein Luft-, Boden– und Seeangriff auf Gaza, da die Hamas seit 2012 über 2500 Raketen, Geschosse und Mörsergranaten auf Israel geschossen hat und weil am 17. Juli dreizehn Hamas-Terroristen einen Kibbutz infiltrieren und so viele Zivilisten wie möglich ermorden wollten. Normalerweise endet so etwas schlecht für die Hamas-Infiltratoren.

Operation Fels in der Brandung ist ein Versuch, die Tunnel sowie auch die terroristische Infrastruktur der Hamas zu zerstören. Diesmal wird Israel wahrscheinlich gewinnen. Die Welt ist dschihadmüde. Zudem hat sich Ägypten gegen die Hamas gestellt und flutet deren Tunnel mit ungeklärtem Abwasser, und der schiitische Iran finanziert, bewaffnet und trainiert sie nicht länger, weil sie sich wegen dem syrischen Bürgerkrieg überworfen haben.

Zivilisten werden sterben. Am D-Day (6. Juni 1944) brachten die Alliierten ganze 20.000 französische Zivilisten um. Diese Leute starben bei dem Bemühen, Millionen zu retten. Wäre es moralischer gewesen, den Nazis die Kontrolle über Europa zu überlassen? Das Leben steckt voller hässlicher Realitäten. Eine davon ist, dass die Hamas die Zahl getöteter palästinensischer Zivilisten zu erhöhen versucht. Sie belügen uns auch darüber, ob die Toten überhaupt Terroristen waren.

Jeder Tote oder Märtyrer soll als Zivilist aus Gaza oder Palästina bezeichnet werden, bevor wir über seinen Status im Dschihad oder seinen militärischen Rang sprechen. Vergesst nicht, bei euren Beschreibungen jener, die bei den israelischen Angriffen auf Gaza umkommen, immer von „unschuldiger Zivilist“ oder „unschuldiger Bürger“ zu reden…

Vermeidet, Bilder von Raketen zu zeigen, die von [Gazas] Stadtzentren aus nach Israel geschossen werden. Dies wäre ein Vorwand, um Wohngebiete im Gazastreifen anzugreifen. Veröffentlicht oder teilt keine Fotos oder Videos von Raketenabschussorten oder dem Transport von Widerstandskräften in Gaza.

Welche Art Mensch versteckt sich in bevölkerungsreichen Gebieten, um Raketen auf Zivilisten zu schießen? Die Art Mensch, die Bedürftigen die Hilfe stiehlt.

Die UN-Behörde für palästinensische Flüchtlinge sagte heute, sie habe alle Hilfslieferungen in den Gazastreifen gestoppt, nachdem die Hamas-Regierung Tausende Tonnen Nahrungsmittel und andere Güter beschlagnahmt hätte.

Das Hilfswerk der Vereinten Nationen sagte, es habe die Entscheidung getroffen, nachdem Hamas-Männer schon zum zweiten Mal diese Woche eine Hilfslieferung abgefangen hatten.

Die Behörde teilte mit, zehn LKW-Ladungen Mehl und Reis, die gestern nach Gaza geliefert wurden, seien von Lastwagen fortgeschafft worden, die dem Hamas-geführten Sozialministerium gehören. Früher diese Woche nahm die Hamas-Polizei Tausende Decken und Essenspakete fort, die für bedürftige Bewohner gedacht waren.

Wie alle wahabitischen Diktaturen ist auch die Hamas korrupt. Ihre Führer sind fettleibige Multimillionäre. Es gibt absolut keinen Grund – glaube ich -, gegen den Versuch der Israelis zu sein, diese monströse, teuflische, gewalttätige, fanatische, scheinheilige, völkermordende, rassistische Terrororganisation zu lähmen. Es ist irrelevant, ob ihr gegen den Krieg seid. Manchmal ist Krieg die einzige Antwort.

Die Hamas selbst könnte den endlosen Zyklus von Kriegen beenden. Sie müsste nur eine einzige Sache tun:

Quit_Blowing_Shit_Up

Ein gefälschtes Schreckensvideo aus Gaza

Thomas Wictor, 21. Juli 2014 (Übersetzung: Yvaine de Winter)

Hurra Pallywood! Wer diesen Begriff nicht kennt: Pallywood nennt man die betrügerischen Videos, die Palästinenser und ihre Unterstützer veröffentlichen, um die Welt zu überzeugen, Israel sei das neue Dritte Reich. Heute veröffentlichte das International Solidarity Movement das unverfrorenste erfundene Videomaterial, das ich je gesehen habe. Ein Kind könnte dieses gefälschte Schreckensvideo auseinandernehmen.

Erst die Pallywood-Produktion. Seht sie euch in ganzer Länge an. Ich versichere euch, NIEMAND IST GESTORBEN.

Ok, zeigen wir nun also, was für Lügner diese Widerlinge sind. Erst einmal gehen die „Retter“ an einem Krankenwagen vorbei. Auf der Website des International Solidarity Movement steht hierzu:

Das israelische [sic] Militär hat auch Krankenwagen vom Roten Halbmond beschossen, während diese versuchten, Verletzte im Stadtteil Shajiya im Osten von Gaza City zu retten.

Sie haben auch die Fotos dazu.

Dieser Krankenwagen wurde nicht vom Militär beschossen. Es gibt kein Glas auf dem Boden, da die Palästinenser Vorschlaghämmer benutzt haben, um die Fenster in das Fahrzeug zu schlagen und die Windschutzscheibe einzubeulen. Dann beschossen sie den armen Toyota mit einer AK-47. Der Schaden ist absolut inkonsistent mit hochexplosiven Artilleriegeschossen, welche alles schreddern. Das hier ist tatsächlicher Schrapnellschaden.

Ironischerweise wurde er von einer Hamas-Rakete verursacht, die in ein Wohngebiet in Haifa, Israel, geschossen wurde.

Das International Solidarity Movement hat keine Ahnung von Ballistik, wie sie mit ihrem zweiten Foto eines zerstörten Krankenwagens beweisen.

Alle gezackten Kanten der Löcher sind nach außen gebogen, was bedeutet, dass das Fahrzeug von innen heraus explodierte. Entweder hat die Hamas das Fahrzeug selbst in die Luft gejagt, oder es wurde zum Transport von Munition benutzt und wurde beschossen, was eine zweite Explosion verursachte.

Beide Fotos sind also Lügen. Zurück zum Video.

Dies hier hat das International Solidarity Movement über den „getöteten“ jungen Mann zu sagen.

Im Video jedoch sehen wir ihn zuerst bei 0:24, wo er einen unverletzten Mann auf einer Bahre… irgendwo hinbrachte. Er bewegt sich in die den „Rettern“ entgegengesetzte Richtung.

Als er erkennt, dass er gefilmt wird, dreht er sich von der Kamera weg. Aus irgendeinem Grund hat er sein auffälliges T-Shirt nicht gewechselt, als er seine nächste Rolle spielte. Und er trägt einen Bart ohne Schnurrbart, was ihn als Hamas-Kämpfer kennzeichnet.

Nun zur Substanz des Videos. Bei 0:59 gibt es ein Knacken. Es ist ein Knallfrosch, ein elektrisch gezündeter Knallkörper. Ich gehe später noch darauf ein. Sie lassen ihn hochgehen, um die Leute glauben zu lassen, sie würden beschossen. Dann bei 1:30 sagen die Untertitel: „Ich weiß nicht. Wir sind von Panzern umstellt.“

Hört ihr irgendwelche Panzer? Hier ein Video, wie es sich im Inneren eines israelischen Merkava-Kampfpanzers (MBT) anhört, abgedämpft durch Schichten von Stahl, Kohlefaser und Keramik.

Ein MBT ist unglaublich LAUT. Motor, Geschütz, Gleisketten, Antriebskettenräder und die Federung hören sich an, als würde ein Haus abgerissen. Der Schauspieler, der im gefälschten Video zu telefonieren vorgibt, sagt, sie wären von israelischen Panzern umstellt. Warum hören wir dann keine? Warum gibt es dort nichts als ABSOLUTE STILLE?

Bei 2:01 im Video des International Solidarity Movement gibt es einen weiteren Fehler. Das Grünhemd gibt zu: „Es gibt hier keine Verletzungen.“ Das liegt daran, weil die IDF Zivilisten warnt, das Gebiet zu verlassen, bevor sie angreifen. Aber trotzdem sollen dieselben Leute mit Scharfschützengewehren auf Zivilisten schießen?

Bei 2:23 trifft der erste „Scharfschützenschuss“ das Grünhemd. Und plötzlich steht er nicht mehr neben dem Kameramann, sondern liegt im einzigen offenen Bereich des Schutts.

Bei 2:28 FILMEN IHN DIE VOLLTROTTEL DABEI, WIE ER SICH KUNSTBLUT AUF SEINE LINKE HAND SCHMIERT. Ihr könnt die Plastiktube deutlich in seiner rechten Hand sehen.

Das ist die Art kommerziell kaufbares Produkt, das von ihm benutzt wurde.

Um Fragen zu beantworten, stelle ich hier eine größere Ansicht des Blutbehälters rein. Es ist kein Handy, da es oben dick und unten zusammengepresst ist. Und schaut euch an, wie er es hält. Rollt ihr euren Ringfinger und kleinen Finger unter dem Handy zusammen, wenn ihr eure Facebookseite besucht, um alle wissen zu lassen, dass ihr von einem Scharfschützen beschossen werdet? Ihr könnt sehen, dass er bereits „Blut“ auf seiner linken Hand hat, bevor er seine „Wunde“ berührt. Achtet auf die Zeit und seht es euch selbst an.

Aus einem Winkel heraus sieht es wie ein Smartphone aus, aber die weiße Düse an der Seite ist klar sichtbar. Smartphones haben keine großen weißen Nippel.

Ich habe mir den Spaß gemacht und bei Google Images auf Arabisch nach „Tube Kunstblut“ gesucht.

Ganz viele breite, nach Smartphone aussehende Tuben, aber keine dünnen, runden Versionen. Eigenartig, nicht wahr?

Nachdem Grünhemd auf seiner linken Hand Blut verteilt, schmiert er es auf seinen Hintern. Die Frau sagt: „In der Hand!“ Grünhemd winkt gehorsam, aber matt, damit wir das Blut sehen können.

Bei 2:38 geht ein weiterer Knallfrosch hoch: „Knack!“

Bei 2:48 rattert die wirklich grausam schlechte Schauspielerin des International Solidarity Movement lustlos ihre Zeilen herunter: „Sie sollen aufhören. Sie sollen aufhören.“ Keinerlei Not in ihrer Stimme.

Bei 2:54 geht ein weiterer Knallfrosch hoch. Man kann den Rauch sehen und hört gleichzeitig den Knall.

Das ist der absolute, 100% unwiderlegbare Beweis, dass kein Scharfschütze auf ihn feuert. Man hört den Schuss und  den Einschlag des Geschosses nicht gleichzeitig, außer die Mündung des Gewehrs wird auf die eigene Stirn gedrückt. Zudem nutzen israelische Scharfschützen das Scharfschützensystem (SWS) .338 Lapua Magnum.

Hier ein Video, wie es sich anhört und welchen Schaden es verursacht. Keine Angst: Nur Porenbetonsteine wurden verletzt, und das sind sowieso alles Halunken. Scheiß auf sie.

Hört euch den lauten und schlagenden verzögerten Widerhall der Waffe an, nachdem die Steine getroffen wurden. Erinnert dieses POAM! auch nur entfernt an den hochtönenden Knall im gefälschten Schreckensvideo?

Laut dem International Solidarity Movement wurde das Kind dreimal getroffen, davon zweimal, als er schon am Boden lag. Er wurde von rechts beschossen, aus einer Allee heraus. Hier sieht man die Geschossbahn.

Ihr habt gerade gesehen, wie Lapua die Betonsteine zum Teufel gejagt hat. Wo sind die Wunden dieses Kindes? Liegt der israelische Scharfschützt direkt neben ihm und schießt nach oben?

Ich könnte Fotos posten, wie Leute aussehen, nachdem sie von Hochleistungs-Scharfschützenkugeln getroffen wurden. Doch da dieses wertlose Propagandavideo so amateurhaft ist, ist es nicht nötig, euch Bilder geschundener Leichen aufzubürden. Hier ist Grünhemd von der anderen Seite.

Keine Wunden auf seinem Körper, nirgendwo. Das „Blut“ auf seinem Handgelenk hat keine Quelle. Hätte eine .338-Kugel sein Handgelenk getroffen, würde er nur mit einem zerfetzten Stumpen in die Kamera winken. Und lächelt die Frau im Hintergrund?

Nachdem Grünhemd „tot“ war, öffnete er die Augen.

Hoppla! Bemerkt ihr, wie ruhig alle sind? Das liegt daran, weil es innerhalb ein paar Kilometern um den Ort, wo sie ihr Clownvideo aufnahmen, keine Israelis gab. Und wisst ihr, warum das International Solidarity Movement uns niemals den Namen des Kindes verriet? Der Grund ist, dass die Israelis Aufzeichnungen über jeden Palästinenser unterhalten, der in den Kriegen mit Gaza stirbt. Würde Grünhemds Name veröffentlicht, hätten die Israelis uns informiert, dass er gar nicht tot ist und dass er ein Hamas-Kämpfer ist.

Aber das wissen wir bereits von seinem Bart, den nicht beschossenen Krankenwägen, den Knallfröschen, der grottenschlechten Schauspielerei, dem Fehlen von Einschusswunden und der Tube mit Kunstblut.

Wenn man lügt, weiß man, dass man die falsche Seite vertritt. Und was alle anderen betrifft: Glaubt nicht, was ihr im Internet seht und hört. Ihr mögt glauben, etwas müsse wahr sein, aber es kann trotzdem gefälscht sein.

Update

Das International Solidarity Movement hat einen Namen für die lebende Leiche veröffentlicht. Sie sagen, es habe zwei Tage gedauert, dieses Kind, mit dem sie einige Stunden verbracht haben, zu identifizieren. Da das International Solidarity Movement nach Gaza ging, um den Palästinensern zu „helfen“, wäre das erste gewesen, was Grünhemd getan hätte, sich vorzustellen. Die arabische Kultur erfordert extreme Gastfreundlichkeit gegenüber Fremden, insbesondere gegenüber jenen, die sagen, sie würden dir helfen. Sich nicht vorzustellen wäre respektlos. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie seinen Namen nicht kannten, ist null.

Sie brauchten zwei Tage, um einen Namen zu finden, der auf keiner israelischen Liste bekannter Hamas-Kämpfer ist.

Hier ist ihr Artikel, geschmückt mit einem Bildschirmfoto des Toten, der seinen Kopf über dem unbequemen Schutt hochhält.

Uns wird gesagt, es handele sich um Salem Khalil Salem Shammaly, 23 Jahre alt. Seine Schwester hat seinen unverletzten Körper erkannt – mit Kunstblut auf seinem Hintern –, einfach indem sie das Video auf YouTube sah. Die Fiktion geht weiter.

Dr. Mohammed Abu Arab hat beinahe keine Internetpräsenz. Trotzdem fand ich endlich einen Artikel auf Dänisch, der auf ihn Bezug nimmt. Er ist ein dänisch-palästinensischer Anästhesist, der während Operation Gegossenes Blei (27. Dezember 2008 bis 18. Januar 2009) nach Gaza ging. Dr. Arab sprach von dem Konflikt: „Es ist ein Massaker.“

Mohammed Abu Arab zögert nicht, die Verantwortung für die Toten und Verwundeten Israel zuzuschreiben. Die Tatsache, dass auch die Hamas Raketen auf israelische Zivilisten schießt, rechtfertigt seiner Meinung nach keine so gewaltsame Reaktion Israels.

„Es ist grausam, absolut schrecklich. Gewöhnliche Leute werden bombardiert. Frauen, Kinder, alte Menschen. Viele von ihnen in dieser Situation haben fast acht Stunden gebraucht, um ins Krankenhaus gebracht zu werden, und haben viel Blut verloren. Einige sterben unterwegs. Ich sehe es als Krieg. Es ist ein Massaker“, so der Anästhesist.

Israel muss aufhören

Mohammed Abu Arab befürchtet, dass die Zahl der Toten und Verletzten noch weiter zunimmt, wenn der Krieg weitergeht. Obwohl vor kurzem neue Vorräte in Gaza angekommen sind, braucht das Krankenhaus dringend einen Waffenstillstand.

„Wir brauchen Medikamente und haben noch immer mit vielen Stromausfällen zu kämpfen. Israel muss jetzt aufhören“, so Mohammed Abu Arab.

Nur damit ihr es wisst: Nach der Operation Gegossenes Blei veröffentlichten die Israelis die Namen aller getöteten Palästinenser. Es gab 1166 Tote, von denen 709 Hamas-Terroristen waren, 162 waren Männer ohne Verbindung zu einer Terrororganisation, und 295 waren Zivilisten.

Wie Dr. Arab sagte, es ist ein Krieg. Wenn Terroristen menschliche Schutzschilde verwenden, sich zivil kleiden, die Uniform des Feindes tragen, ihre Waffen unter Zivilisten aufstellen und während „humanitären“ Waffenstillständen Hinterhalte legen, ist das unausweichliche Ergebnis, dass Nichtkämpfer sterben.

Aber das Video des International Solidarity Movement ist trotzdem ein Schwindel von A bis Z. Es hätte besser folgende URL gehabt:

Update 2

Klickt hier für weitere definitive Beweise, dass Salem Khalil Salem Shammaly nicht getötet wurde. Er befand sich außerhalb des Schussfelds von der Allee aus, und die Sektion des Videos, die ihn auf dem Boden liegend zeigt, wurde zu einer anderen Tageszeit aufgenommen.

Update 3

Das endgültige Urteil über dieses gefälschte Video.