Zitate

Aufgeschnappt:

Thomas Rietzschel, Die Achse des Guten, 19.09.20 über die deutsche Qualitätsjournaille und ihre Berichte zu Großbritanniens aktuellem Regierungschef:
Wer deshalb gleich von Lügenpresse sprechen wollte, würde allerdings ebenso falsch urteilen. Gibt es doch eine Wahrheit, der sich deutschen Redakteure und Korrespondenten sehr wohl verpflichtet fühlen. Nur ist es eben nicht die faktisch nachprüfbare, sondern ihre persönliche, eine ideologisch fundierte die gefühlte Wahrheit.

Dushan Wegner, 19.09.20, über den Zustand der deutschen Politik:
Man kassiert Wahlen, wenn sie »unverzeihlich« sind. Man träumt von einem neuen »Wahrheitsministerium«. Man plant ein Gesetz gegen Proteste, deren Inhalt man nicht mag. Wow! So fühlt es sich also live an, wenn ein Land aus der Demokratie herausrutscht.

Sarah Idan (ehem. Miss Irak), twitter, 04.10.20 an Erdoğan:
Dein osmanisches Reich marschiert in Jerusalem und den Nahen Osten ein, leistete nicht außer Völkermorden; ihr hattet keine eigene Kultur, die ihr an den Islam anpassen musstet und bekamt im Ersten Weltkrieg den Hintern versohlt. Und jetzt skandiert ihr die berühmte radikale Zeile „Jerusalem gehört uns“. Was kann ich sagen? Du bist eine traurige Gestalt.

Kürzeres:

Ich finde es immer wieder beeindruckend, dass es keinem in diesem Land zu denken gibt, dass nahezu alle prominenten Islamkritiker, die selbst ursprünglich aus dem islamischen Kulturkreis stammen, unter Polizeischutz stehen.
Anabel Schunke, twitter, 24.09.20

Im Nahostkonflikt hat sich der US-Präsident unmissverständlich hinter Israel gestellt und zumindest erreicht, dass die Front der arabischen Staaten, die Israel vom Erdboden tilgen möchten, bröckelt. Besser als das aussichtlose Gezerre um die längst an israelisch-palästinensischer Realpolitik gescheiterte Zweistaatenlösung ist das allemal.
Georg Etscheid, Die Achse des Guten, 28.09.20; und weiter:
Wenn ich bei einem Wahlsieg Trumps eine Flasche meines besten Weins öffne, wäre zugegebenermaßen eine gehörige Portion Schadenfreude dabei im Spiel, denn ich möchte in aller Ruhe die belämmerten Mienen von Angela Merkel, Heiko Maas und Robert Habeck studieren und das dann vermutlich noch schiefere Gesicht von Claus Kleber im heute-Journal.

Es ist 2020 und Linke verehren und verteidigen immer noch die DDR. Am meisten allerdings die Linken, die nie in der DDR leben mussten.
twitter-User, 04.10.20

Wie krank unsere Gesellschaft ist, erkennt man u.a. daran, dass über ein Herzchen von Xavier Naidoo unter einem Post von Nena mehr diskutiert wird als über die schadenfrohen Kommentare zur Tat in Frankreich von muslimischen Mitbürgern, die mitten unter uns leben.
Anabel Schunke, twitter, 17.10.20

off topic:

Donald Trump kann die erste wahre, konservative Frau der Geschichte für den Obersten Gerichtshof ernennen und die Demokraten werden mit dem ersten Mann der Geschichte ankommen, der sich beschwert, dass eine Frau ihn einlud.
Mini AOC, twitter, 20.09.20

Dumm und sexistisch bleibt dumm, auch wenn man das Dumm bunt anmalt.
Jörg Kachelmann, twitter, 22.09.20

»Medienfreiheit« bedeutet im Propagandastaat: »Als Zeitung frei von Geldsorgen, weil die Regierung einen finanziell durchhält, solange man ihr nutzt«
Dushan Wegner, twitter, 26.09.20

Es ist gar nicht so lang her, da regte man sich in Deutschland über islamistische Terror-Anschläge in Europa noch auf – heute ist ein islamistischer Terror-Anschlag ein weit geringerer Skandal als etwa ein anzüglicher Witz über eine Person, deren fürstliches Gehalt damit verdient wird, wie ein Zyniker sagen könnte, hauptberuflich »Diskriminierungsopfer« zu sein.
Dushan Wegner, 26.09.20 – und weiter bezüglich der unkontrolliert aufgenommenen „noch nicht länger hier Lebenden“ (oder besser gesagt, der sie aufgenommen habenden):
Wenn Gäste im Namen einer Ideologie die Gastgeber morden, dann sollten sich die Gastgeber zumindest die Ideologie näher anschauen, oder nicht?
Natürlich hat Islamismus mit Islam zu tun. Linke Ideologen bauen ja ein Netzwerk absurder Dogmen und offensichtlich falscher Sätze auf, zu denen sie ein Glaubensbekenntnis einfordern, wie etwa »ein Mensch hat das Geschlecht, von dem er sagt, dass er es hat, nicht das, mit dem er geboren wurde«, und »zu sagen, dass auch weiße Leben eine Rolle spielen, ist rassistisch«, oder eben: »wer im Namen seiner Religion mordet, tut es nicht im Namen seiner Religion, wenn diese Religion der Islam ist«.

Dushan Wegner, twitter, 27.09.20:
Satire darf alles (wenn sie links ist).

Sander Thalveld, twitter, 27.09.20:
Wer ein Nazi ist radikalisiert sich in rechten Chatgruppen und baut gefährliche extremistische Netzwerke auf. Linke und grüne Aktivisten*Innen hingegen vernetzen sich auf digitalen Plattformen und schließen sich zu politischen Aktionsbündnissen zusammen.

Anabel Schunke, twitter, 28.09.20:
Ich schlage vor, dass sich die Wirte in München für heiße Luft statt Heizpilze künftig einen Grünen an die Tische draußen stellen.

Die Strategie der Linken basiert darauf, dem politischen Gegner das vorzuwerfen, was man selbst tut.
twitter-User, 06.10.20

Zahl der Polizisten, die man braucht, um einen „rechten Sturm“ auf den Reichstag zu verhindern: 3.
Zahl der Polizisten, die man braucht, um ein Haus, das von Linksextremen besetzt wird, freizuräumen: 2.500.
Ganz klar: Die größte Gefahr für Deutschland sind die „Rechtsextremen“

David Berger, VK, 09.10.20

Kamala Harris hat gewonnen – wenn der Preis für die meisten Lügen in einer Debatte vergeben wird.
Andrea Widberg, The American Thinker, 08.10.20

Jetzt verstehe ich dieses ganze linke Antifa- „Alle Polizisten auf den Müll“ -Gequatsche endlich: Die haben die Polizei zu sich nach Hause eingeladen.
Birgit Kelle, twitter, 10.10.20 nach Veröffentlichung der Zustände in dem geräumten Haus in Berlin, das eine einzige Müllhalde war.

Dass man sich heute nach der vergleichsweise geerdeten Schröder-Fischer-Regierung zurücksehnt, zeigt, wie weit der Wahnsinn der Berliner Republik fortgeschritten ist. Kann mich jemand mal 20 Jahre zurückbeamen?
Claudio Casula, twitter, 10.10.20

Die Deutschen haben eine Besessenheit, jede Sache so weit zu treiben, bis eine böse daraus geworden ist.
George Bernard Shaw (1856 – 1950), zitiert auf twitter.

Wenn du ein Problem mit mir hast, ruf mich an.
Wenn du meine Telefonnummer nicht hast, dann heißt das, dass du mich nicht gut genug kennst, um ein Problem zu haben.

Christian Bale, zitiert auf twitter, 15.10.20

Was das Maas-Männchen nie begreifen will…

Uwe Becker, hessischer Antisemitismus-Beauftragter, twitter, 26. September 2020

 

Zitate

Aufgeschnappt:

Stefan Frank, Die Achse des Guten, 15.08.20 über deutsche Journalisten und ihr Verhältnis zur neuen Kandidatin der US-Demokraten für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris:
Nichts gefunden? Woher will Stein das wissen (wenn er nicht ins Wahlkampfhauptquartier der Republikaner eingebrochen ist und dort Wanzen platziert hat)? Es ist wohl eher so, dass Stein selbst nichts gefunden hat, was er dieser Frau entgegensetzen könnte, weil er, wie die allermeisten deutschen Journalisten, nicht im Traum daran denkt, nach so etwas überhaupt zu suchen. Man kann sich schon darauf gefasst machen, dass Kamala Harris von der Presse mit derselben Kritiklosigkeit bedacht werden wird wie einst Barack Obama, der in seiner Amtszeit kaum häufiger kritische Journalistenfragen gestellt bekam als der Sultan von Brunei.

Abraham Cooper, Simon Wiesenthal Center (zitiert in Jerusalem Post, 15.08.20) über den deutschen Außenmninister Heiko Maas:
Bei allem gebührenden Respekt: Es ist höchste Zeit, dass der deutsche Außenminister seine Behauptung fallen lässt, es seien die Lektionen von Auschwitz gewesen, die ihn ins öffentliche Leben getrieben hätten. Er hat eindeutig keine einzige der Lektionen auf die heutige Situation angewendet. Statt das tyrannische, völkermörderische Regime in Teheran zu schwächen, tut er alles, um den Iran zu stärken. Seine Anweisungen an den deutschen UNO-Botschafter sind nicht die eines Freundes des jüdischen Staates.
Bevor er Auschwitz wieder heraufbeschwört, sollte er noch einmal Geschichte lesen. Wir erwarten viel mehr von Außenminister Maas. Leider sehen wir ihn auf der falschen Seite der Schienen zu den existenziellen Bedrohungen, denen Israel sich tagtäglich ausgesetzt sieht.

Anabel Schunke, Die Achse des Guten, 22.08.20:
In Deutschland, so mein Eindruck, sollen nur noch dann Lehren aus Straftaten gezogen werden, wenn sie vermeintlich oder tatsächlich rechtsmotiviert sind. Selbst für den Antisemitismus, dessen Bekämpfung uns aufgrund der eigenen Historie eines der größten Anliegen sein sollte, gilt seit nunmehr einigen Jahren, dass er uns nur dann betroffen machen soll, wenn er von Neonazis ausgeht. Während jeder Tat eines Deutschen etwas Systemisches angeheftet wird, handelt es sich bei allem anderen um voneinander unabhängige Einzelfälle. So weit so bekannt. Eine ganz andere Hausnummer als die ideologische Interpretation begangener Straftaten ist jedoch das mutwillige Unter-den-Teppich-Kehren, wie bereits nach der Kölner Silvesternacht 2015/16.

Richard Kemp, twittert, 05.09.20
Warum wurde die wirtschaftliche Normalisierung zwischen Serbien und Kosovo (die beide in Europa liegen) nicht von der Europäischen Union, Empfänger des Friedesnobelpreises, vermittelt? Stattdessen wurde es dem verhassten Präsidenten Donald Trump, auf der anderen Seite des Atlantik überlassen.
Serbien ist ein Kandidat für die EU-Mitgliedschaft und der Kosovo ein möglicher Kandidat, beide mit EU-Assoziierungsverträgen. Trotzdem vermittelte die EU diesen Deal nicht. Ich frage mich, ob es möglicherweise sein könnte, dass die EU dafür nicht fit ist. Aber mit Sicherheit hat sie etwas gemacht, womit sie sich den Friedensnobelpreis verdient hat. Irgendetwas.

Scion of Zion, twitter, 05.09.20:
Nicht Israel ist auf Pal
ästina gebaut.
Palästina ist auf Israel gebaut.
Zionismus ist kein Kolonialismus. Er ist eine Umkehrung des Kolonialismus. Die Befreiung eines besetzten Landes aus imperialer (arabischer/britischer/osmanischer) Kontrolle.
Antizionismus ist als Menschenrechte getarnter kolonialer Irredentismus.

Der Außenminister der VAE (zitiert von Daniel Pipes, twitter, 17.09.20):
Eines Tages werden wir weit radikalere Extremisten und Terroristen erleben, die aus Europa kommen, weil dort versäumt wird Entscheidungen zu treffen, versucht wird politisch korrekt zu sein oder angenommen wird, dass sie den Nahen Osten und dass sie den Islam besser kennen, als wir es tun. Das ist pure Ignoranz.

Kürzeres:

Viele Journalisten sind eigentlich Parteipolitiker, die so tun, als seien sie Journalisten.
Twitter-User, 22.08.20

116. Kongress, Concurrent Congressional Resolution 1090, vorgeschlagen vom Abgeordneten Al Green: Anerkennung des Islam als große Religion der Welt.
Ich: Wenn die zweitgrößte Religion den Kongress braucht, um als groß“ erklärt zu werden, dann hat sie ein ernstes Problem.
Daniel Pipes, twitter, 22.08.20

Wenn die internationale Gemeinschaft einen stabilen, prosperierenden Nahen Osten möchte, der auch wirklich aufblühen kann, muss sie mit ihrem Appeasement gegenüber dem iranischen Regime aufhören und dessen aggressivem Verhalten entschlossen entgegentreten.
twitter-User, 24.08.20

Die UNO ist wahrlich nichts für schwache Nerven. Es ist ein Ort, an dem Diktatoren, Mörder und Räuber Amerika denunzieren, aber dann ihre Hände ausstrecken und verlangen, dass wir ihre Rechnungen bezahlen.
Nikki Haley in ihrer Rede auf dem Parteitag der Republikaner, übersetzt von tapfer in nirgendwo, 25.08.20

Während Merkel den Kontinent in Flammen setzt, unternimmt der Nahe Osten riesige Schritte in Richtung eines realistischen Friedens, dank Trump. – Die bezahlten Lügner in den Redaktionen werden Ihnen allerdings ein etwas anderes Bild vermitteln
Dushan Wegner, twitter, 15.09.20

Die einzigen, die gegen diese Vereinbarung sind, sind die Leute, die dagegen sind, dass Juden als gleichberechtigt behandelt werden.
Elder of Ziyon, 16.09.20 über das Friedensabkommen zwischen Israel und den VAE bzw. Bahrain und die Reaktionen darauf.

Man muss Trump nicht mögen, als denkender Mensch sollte man aber in der Lage sein zu differenzieren und seine Außenpolitik zu würdigen.
Malca Golstein-Wolf, Glocalist, 17.09.20

Wie konnte das nur passieren? Legionen deutscher Nahostexperten, Journalisten und Diplomaten hatten doch stets erklärt, dass es erst mit einem palästinensischen Staat Frieden zwischen Israel und der arabischen Welt geben könne.
Björn Stritzel, twitter, 11.09.20

off topic:

Die Uhr von Rolex.
Die Sandalen von Hermés.
Und das Hirn von kik.
Na, Mahlzeit.
Claudio Casula, twitter, 14.08.20 über eine SPD-Sprechblasenpuppe in Berlin.

Warum kann keiner eine einzige gute politische Leistung von Sawsan Chebli aufzählen?
Warum redet Chebli nie über politische Inhalte, sondern nur über ihren Migrationshintergrund und sich selbst?
Weil sie politisch nichts kann, außer als Quotenmigrantin in die Kameras zu lächeln.
Neverforgetniki, twitter, 15.08.20

Wäsche trocknet, weil es trocken ist. Deswegen heisst es auch nicht „Wäsche wärmen“.
Jörg Kachelmann, twitter, 17.08.20

Jeder, der über unsere wahren Pläne genau oder unparteiisch … schreibt oder spricht, muss rasch als Rechter oder Faschist abqualifiziert oder der Lächerlichkeit ausgesetzt werden.
Iwan I. Agajanz, KGB, zitiert von Hans-Georg Maaßen, twitter, 19.08.20 – und genau das erleben wir heute mit allen „abweichenden“ Meinungen, begleitet von einem existenzvernichtenden Hass.

Unpräzise zu formulieren, scheint zu Baerbocks Kernkompetenzen zu zählen.
Klaus-Rüdiger Mai, Tichys Einblick, 19.08.20 über Frau Baerbocks Behauptung, in Thüringen sei ein Nazi fast zum Ministerpräsidenten geworden und ihre „Klarstellungen“ dazu.

Wenn ich mit gut integrierten Migranten rede, sind die meisten davon selbst gegen illegale Massenmigration nach Deutschland. Hier geht es also nicht um Deutsche gegen Ausländer! Es geht um Vernunft gegen linke Ideologie.
Neverforgetniki, twitter, 21.08.20

Warum sollte Amerika der Anker von Deutschlands Verteidigung sein? Es schließt Deals mit Russland ab, hat nie seine NATO-Verpflichtungen erfüllt und ist der antiamerikanischste Staat Europas.
Victor Davis Hansen, National Review, 20.08.20

Barack Obama sollte die Krawallisten für den Friedensnobelpreis vorschlagen.Sie verdienen ihn in etwa so sehr, wie er ihn verdiente.
Mini AOC, twitter, 26.08.20

Medienkompetenz bedeutet heute, bei JEDER Mainstream-Meldung (besonders wenn sie zum Narrativ von Linken und/oder Regierung passt), so lange davon auszugehen, dass es eine nützliche Lüge sein könnte, bis die Fakten geprüft und eindeutig belegt wurden.
Dushan Wegner 27.08.20

Wenn die Krawalle wirklich Trumps Schuld sind, glaubt ihr, die Demokraten und die Medien hätten die letzten drei Monate damit zugebracht sie als friedliche Proteste zu bezeichnen?
Mini AOC, twitter, 01.09.20

Die Präsidentschafts-Kandidaten in den USA sind beide alt. Aber einer von Biden ist eindeutig schon dement.
Neverforgetniki, twitter, 03.09.20

Wenn der Bundestag das Herz der Demokratie sein soll, dann sind Merkel und ihre Regierung ein Infarkt.
Neverforgetniki, twitter, 03.09.20

Warum wurde die wirtschaftliche Normalisierung zwischen Serbien und Kosovo (die beide in Europa liegen) nicht von der Europäischen Union, Empfänger des Friedesnobelpreises, vermittelt? Stattdessen wurde es dem verhassten Präsidenten Donald Trump, auf der anderen Seite des Atlantik überlassen.
Serbien ist ein Kandidat für die EU-Mitgliedschaft und der Kosovo ein möglicher Kandidat, beide mit EU-Assoziierungsverträgen. Trotzdem vermittelte die EU diesen Deal nicht. Ich frage mich, ob es möglicherweise sein könnte, dass die EU dafür nicht fit ist. Aber mit Sicherheit hat sie etwas gemacht, womit sie sich den Friedensnobelpreis verdient hat. Irgendetwas.
Richard Kemp, twittert, 05.09.20

Bankraub bedeutet, dass man denkt sich fremdes Eigentum einfach nehmen zu dürfen. Dafür kommt man in den Knast. Sozialismus bedeutet dasselbe. Nur kommt man damit ins Parlament.
Neverforgetniki, twitter, 08.09.20

All die guten weltoffenen Menschen haben bei ihren „Wir haben Platz“-Postings etwas vergessen: Ihre Anschrift.
Neverforgetniki, twitter, 10.09.20; oder die Variante von Dushan Wegner:
Irgendwie komisch, dass bei allen #WirhabenPlatz-Tweets immer die Adresse der Absender mit dem angeblich freien Gratis-Wohnraum vergessen wird.

Sozialisten verbrennen und zerstören mit Lust und Wut die Dinge, seien es Bücher oder Statuen, die sie daran erinnern, was für kleine Geister sie sind – doch selbst die Flammen zeugen noch von der Größe derer, die das Verbrannte einst erschufen!
Dushan Wegner, 14.09.20

»Der barmherzige Samariter hat seinen Mantel geteilt« ist Gutmenschen-Rhetorik nach Schulbuch. Es ist egal, ob es Sinn ergibt. Egal, ob es an der Realität prüfbar ist. Es ist fakemoralisches Fingermalen, politische Fahrstuhlmusik, ein Geräuschteppich aus Ich-bin-gut-Worten.
Dushan Wegner, twitter, 16.09.20 zu Kathrin Göring-Eckhardts Behauptung, der Barmherzige Samariter hätte seinen Mantel für einen Armen geteilt.

Kein einziges europäisches Land außer Deutschland will Moria-Migranten aufnehmen. Merkel ist eine politische Geisterfahrerin, die aber alle anderen EU-Staaten als Geisterfahrer empfindet.
Hallo Meinung, twitter, 16.09.20

Warum sind Demokraten empört, wenn Bäume brennen, feiern aber, wenn Geschäfte das tun?
Mini AOC, twitter, 15.09.20

Frieden ist fragwürdig? Echt jetzt? Herr Stegner, wenn Frieden fragwürdig wird, ist man dem Hass verfallen.
Gerd Buurmann, 16.09.20

Zitate

Aufgeschnappt:

Alexander Wendt, publico, 04.08.20 über die 60 Unterzeichner eines Briefs an Kanzlerin Merkel, in dem sie die Entlassung von Felix Klein als Antisemitismus-Beauftragten und den Boykott von Arie Sharuz Shalicar fordern.
Jüdisches Leben in Deutschland halten die Unterzeichner offenbar für so wichtig, dass sie es nicht den Juden in Deutschland und dem Antisemitismusbeauftragten überlassen wollen zu beurteilen, was dieses Leben im Alltag gefährden könnte.
Kurzum: Ein Kollektiv linker Druckmacher wirft dem Antisemitismusbeauftragten vor, sich gegen alle Spielarten des Antisemitismus zu wenden, auch gegen den von Linken und Muslimen. Es wirft ihm also vor, sein Amt einigermaßen neutral auszuüben. Der Tagesspiegel berichtete über ihre Klage wegen Einschüchterung und Meinungsunterdrückung unter der Überschrift: „Schwere Vorwürfe gegen den Antisemitismusbeauftragten Klein“.

Thomas M. Eppinger, mena-Watch, 30.07.20 über die 60 „Akademiker und Intellektuellen“, die mit ihrem offenen Brief verhindern wollen, dass ihr Antisemitismus öffentlich (insbesondere von Felix Klein und Arye Sharuz Shalicar) gemacht wird:
Ärgerlich ist die Mischung aus Wehleidigkeit und Aggressivität, mit der Antisemiten inzwischen aus einer vorgetäuschten Opferrolle auf ihre Gegner schießen. Nicht der Antisemit wird verdammt, sondern wer ihn einen Antisemiten nennt. Das wehleidige „das wird man wohl noch sagen dürfen“ der alten Nazis mutiert zur Forderung, den Antisemitismus-Vorwurf als solchen zu unterbinden und Kritiker der eigenen Person oder Position aus dem Diskurs zu entfernen. Wer sich durch die aktuelle Antisemitismus-Definition in seinem Recht auf ungestörte Israelkritik eingeschränkt fühlt, fordert prompt eine neue. Der Ruf nach Meinungs- und Forschungsfreiheit wird zum Vorwand, mit dem man sich jeden Widerspruch verbittet.
Ärgerlich ist die Jämmerlichkeit, mit der ein paar Israelis, die sich in Israel nur ziemlich überschaubarer Zustimmung erfreuen, Deutschland, die Europäische Union oder wen auch immer um Hilfe oder Sanktionen anbetteln, ihre politischen Vorstellungen von außen durchzusetzen, weil sie an der Wahlurne in der Heimat keine Chance haben. Das ist der Geist sowohl hinter diesem Brief als auch hinter der Petition von Avraham Burg,
die immerhin mehr als 1000 Parlamentarier aus 25 europäischen Ländern unterzeichnet haben. Noch ärgerlicher ist freilich, dass sie hier Gehör finden.

Kürzeres:

Schon lange ist mir aufgefallen, dass das sogenannte Zentrum f. Antisemitismusforschung, zu einer Installation f. Antisemitismus-Apologetik verkommen ist. Wie in den Jahrzehnten vor der Shoah, wird dort auf wissenschaftlicher Ebene, der Weg für die Barbarei der Zukunft geebnet.
Ben Salomo, twitter, 27.07.20

„Tut mir leid, wenn Sie beleidigt sind“ ist keine Entschuldigung. Das war ein PR-Desaster olympischen Ausmaßes. Nächstes Mla versucht einfach nicht die Nazis zu loben. Das sollte nicht so schwer sein.
twitter-User, twitter, 28.07.20 an das IOC, das auf „seltsame“ Weise die Olympischen Spiele von 1936 als Beispiel für Gelungenes und Erinnernswerets darstellte.

„Sogar Israel“ – In deinem Gehirn versagst du komplett. Beängstigende Aussage von dir. Dein Hass auf Israel scheint jeden Tag stärker durch. Alter, ehrenwerter Antisemit, der du bist.
Schwedischer twitter-User, 04.08.20 an Carl Bildt, nachdem dieser zur Riesen-Explosion in Beirut twtterte, „sogar Israel“ habe humanitäre Hilfe angeboten:

Am 9. November treffen sich sämtliche Hobbyjudaisten, Friedensstifter und Konvertiten im Gedenken an tote Juden. Für die lebenden Juden bleibt da keine Restkapazität mehr.
Simone Schermann, tapfer im nirgendwo, 05.08.20

Die Zeit veröffentlichte eine Polemik der Autoren Irit Dekel und Esra Özyürek gegen Klein und für Mbembe unter dem Titel „Perfides Ablenkungsmanöver“, die auch unter dem Titel ‘Mehr Antisemitismus wagen’ hätte stehen können.
Alexander Wendt, publico, 04.08.20

off topic:

Malu Dreyer ist eine Sozialdemokratin neuer Prägung. Sie lässt die Bevölkerung im Stich und schlägt sich auf die Seite der neudeutschen Eventszene.
Gunter Weißgerber, Die Achse des Guten, 26.07.20 über die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, die von der Polizei fordert, sie solle die randalierenden „Feiernden“ gegenüber deeskalierend sein. Weiter dazu:
Mehr an Verständnis für gewalttätige Randalierer geht nicht! Wer schützt die Bevölkerung vor solchen Spitzenpolitikerinnen? 1989 schüttelten wir in der DDR friedlich eine brutale Diktatur ab. Nicht eine Flasche flog, nicht ein Polizist wurde angegriffen. Die Spezialdemokratin Dreyer versteht 2020 dagegen angeblichen Corona-Frust als Randale-Grund. Tiefer will sie ohnehin nicht in die Materie einsteigen. Sie müsste auf die Verhältnisse vor 2015 und nach 2015 eingehen. So ehrlich ist sie aber nicht.

Die Bundespolizisten in Portland sind genauso SS-Truppen wie Nancy Pelosi Prinzessin Leia ist.
Mini AOC, twitter, 26.07.20

Wenn ein aus Jordanien stammender Palästinenser, der sich in der Türkei einen syrischen Pass fälschen ließ, mit einem japanischen Schwert in Deutschland einen Kasachen metzelt, versteht man ansatzweise, was Globalisierung bedeutet.
Claudio Casula, twitter, 27.07.20

Ob in den USA oder hier in Deutschland: Wo die Antifa auftaucht, gibt es Gewalt, Verbrechen und Zerstörung. Wenn diese Terrororganisation global verboten und bekämpft wird, wird die Welt eine bessere sein.
Neverforgetniki, twitter, 28.07.20

Zeitgeschichtliche Parallelen drängen sich auf. Zwischen 1933 und 1945 hieß es denunziatorisch: „Franz Meier hat BBC gehört.“ 1949 bis 1989 hieß es in der DDR: „Konrad Müller hat Westfernsehen geguckt“. 2020 heißt es, Marcel B. habe eine rechte Seite geliked.
Tichys Einblick, 27.07.20

Welchen Freund meinen die? Den, der dich bei jeder Gelegenheit hintergeht, betrügt und verkauft? Sehr humorvoll! Denn nichts anderes tut Deutschland seit Jahren! Nicht umsonst forderte schon der Messias der Linken, Obama, dass Deutschland endlich seinen Verpflichtungen nachkommt!
Attila Teri, twitter, 30.07.20 zur Schlagzeile der FAZ Pläne für Truppenabzug: „Ein Schlag ins Gesicht eines Freundes“ über den US-Truppenabzug aus Deutschland.

Arbeiten die Antifa und BLM für die Marketing-Abteilung der NRA?
„Mini AOC“, twitter, 30.07.20 über die Nebenwirkungen der Krawalle in den USA.

Ich hätte nicht gedacht, dass mich Twitter noch erschüttern könnte. Hat es gestern geschafft: dass die Forderung nach gut recherchiertem, neutralem Journalismus mittlerweile als „rechts“ gilt, macht mich echt fertig.
twitter-Userin, 30.07.20

Können Grüne den Rundfunkbeitrag eigentlich als Parteispende steuerlich geltend machen?
twitter-User, 30.07.20

Sie sagen immer „Die Jugend soll sich politisch engagieren“, aber damit meinen sie lediglich „linkspolitisch“. Ansonsten wird man behandelt wie ein Staatsfeind.
Neverforgetniki, twitter, 01.08.20

Die Tatsache, dass Ilhan Omar niemals Präsidentin der Vereinigten Staaten werden kann, beweist, dass die Gründerväter Genies waren.
Mini AOC, twitter, 03.08.20

Wer in Deutschland ungestraft ein nettes Dasein als Terrorist und Gewaltverbrecher führen möchte, der muss sich nur eine rote Fahne nehmen und irgendwas mit „Alerta Antifaschista“ grölen.
Neverforgetniki, twitter, 03.08.20

„Es sei erschöpfend, wenn Schwarze entmenschlicht, getötet oder falsch beschuldigt würden, erklärte Michelle Obama.“
Warum ist das nur bei Schwarzen so und nicht bei Latinos, Asiaten oder amerikanischen Ureinwohnern?

Richard Meusers, twitter, 06.08.20 (man könnte jetzt fragen, warum er nicht auch Weiße in der Auflistung anführt…)

Grüne: 16Jährige sind mündig genug, um die politische Führung eines 83 Mio Landes zu wählen, aber nicht mündig genug, um Werbung von Fastfood zu ertragen.
twitter-User, 05.08.20

Je mehr Corona herangezogen wird, um Feindbilder wie Trump, Bolsonaro oder Kurz zu pflegen, je mehr Corona-Regelverstöße mit zweierlei Maß gemessen werden – gegenüber links einerseits und gegenüber rechts andererseits – umso mehr wird die Überzeugung wachsen, das der Kampf gegen Corona weniger ein Ziel der Politik als ein Instrument der Politik ist.
Wer dies zulässt, fördert die Seuche.

Arnold Vaatz, Vizechef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, reitschuster.de, 05.08.20

Shitstorm nach Audi-Reklame? Wenn Leute bei einem Banane essenden Kind zuerst an Phallussymbole und Pädophilie denken, sagt das eine Menge über sie aus.
Richard Meusers, twitter, 06.08.20

Früher nannte man alle Menschen Nazis, die bedingungslos der politischen Führung folgen. Heute nennt man die Menschen Nazis, die nicht ohne zu hinterfragen der Merkel-Regierung folgen.
Neverforgetniki, twitter, 08.08.20

Wir wissen, dass die neuen Nazis im Management von Facebook und Twitter allesamt politisch links stehen, sonst wären sie ja keine (inter)nationalen Kapitalismus-Sozialisten. Ebenso wissen wir, wie man in dieser Zeit zu denken und zu handeln hat, wenn man Erfolg haben möchte: Christenfeindlich, islamfreundlich, schwarzen Rassismus fördernd, Greta Thunberg-Apostolat betreibend, Gendersprech hypend usw.
Michael van Laack, Philosophia Perennis, 06.08.20 zu den aktuellen Lösch-Maßnahmen (Zensur) auf Twitter, Facebook und Co.

Gerade bei WebDE News gelesen: „Merkel ist wieder der nationale Schutzengel“. Wenn Merkel der Engel ist, will ich den Teufel gar nicht erst kennenlernen…
Neverforgetniki, twitter, 09.08.20

Je weiter man durch die Reihen linker und grüner Abgeordneter schreitet, desto häufiger trifft man auf Lebensläufe, die Anlass zur Sorge geben, hier könne die Grundvoraussetzung für die Abschätzung komplexer Sachzusammenhänge und die Bewältigung schwierig aufzulösender Zielkonflikte nicht vorliegen.
Ramin Peymani, Die Achse des Guten, 10.08.20

Wenn man naturwissenschaftlich völlig ahnungslos und Potsdam nicht weit ist denkt man, dass Bäume Wasser brauchen, weil es warm ist.
In allen anderen Fällen weiß man, dass Bäume Wasser brauchen, weil es nicht regnet.

Jörg Kachelmann, 11.08.20

Wenn das Schneiden von Haaren mit dem Töten eines Kindes im Mutterbauch verglichen wird, dann ist man bei den „Humanisten“. Das sind übrigens dieselben, die Menschenaffen Menschenrechte verleihen, aber behinderte Kinder abtreiben wollen.
Birgit Kelle, twitter, 12.08.20

Das Bemerkenswerteste an Kamala [Harris] ist, dass sie – wie Barack Obama – nichts mit der amerikanischen schwarzen Erfahrung gemein hat. Obwohl sie die Rassenkarte auf den Tisch haut, ist das Einzige, dass sie mit der typischen „schwarzen Stimme“ teilt, die Hautfarbe.
Andrea Widburg, The American Thinker, 12.08.20 über Joe Bidens Vize-Kandidatin, die Kind von Immigranten ist und die ganzen Diskriminierungs- und Sklavenerfahrungen eben NICHT ANSATZWEISE hat, sondern gebildete Eltern, die gutes Geld verdienten.

Der Anti-Amerikanismus ist der Sekundenkleber einer Nation, die dringend Schuldige für ihren hausgemachten Niedergang sucht.
Dirk Maxeiner, Die Achse des Guten, 13.08.20 über das Benehmen deutscher Regierungsmitglieder gegenüber den USA/Donald Trump.