Zitate

Aufgeschnappt:

Ulrich Sahm: “Schrecklich. Da hat ein palästinensischer Botschafter etwas politisch-inkorrektes gesagt und wurde sofort nach Ramallah einberufen. In Chile hatte er aus den Protokollen der Weisen von Zion zitiert und behauptet, dass Israel entstanden sei, damit die Juden die Welt erobern können. In Ramallah wurde dem Botschafter klar gemacht, dass die PA die Existenz des jüdischen Volkes nicht anerkenne und dass deshalb diese Behauptung falsch sei. Abbas erklärte, dass diese Anmerkungen der offiziellen Politik der PA widersprächen.
Antisemitische Sprüche sind also verboten, weil es die Juden offiziell als Volk gar nicht gibt. Tolles neues Argument. Sollten sich die Antisemiten mal merken. ”
(Video)

Aron Sperber: Trotz der angeprangerten Zustände ist Asyl in Katar allerdings kein Thema.
Katar kann sich zwar 400 Millionen im Jahr für Al-Jazeera, eine Fußball-WM und eine aktive Rolle im syrischen Bürgerkrieg (auf Seiten der Muslimbrüder) leisten.
Für die materielle Versorgung der einsamen Brüder soll trotzdem der islamophobe Westen zuständig bleiben:
Refugee: Safe but lonely, seeking asylum in Germany
Die Golfstaaten sorgen jedoch mit ihren islamistischen Medien, Moscheen und Dialüg-Zentren, dass sich die Brüder nicht in ihre islamophoben Aufnahmeländer, sondern in die Umma integrieren.

Kürzeres:

Außenminister Steinmeier hat vollkommen Recht, dass sich der Gazastreifen in einer “katastrophalen Situation” befindet.
Israel, obwohl in keinem Kontakt mit der herrschenden Terrororganisation Hamas, gewährleistet tägliche Einfuhr von bis zu 700 Lastwagen mit Hilfsgütern und Baumaterialien über den Grenzübergang “Kerem Schalom”.
Darüber hinaus kommen tagtäglich dutzende Bewohner des Gazastreifens über den Grenzübergang “Erez” nach Israel um u.a. medizinische Versorgung in israelischen Krankenhäusern zu bekommen.
Ich wünschte, dass auch die Hamas langsam mehr Interesse und Verantwortung für Gazas Zivilbevölkerung übernehmen würde.

Major Arye Sharuz Shalicar, Facebook, 02.06.15

Es ist schon extrem komisch, wenn eine deutsche Regierung, die den deutschen Atomausstieg beschlossen hat, sich für eben jene friedliche Nutzung der Atomenergie im Iran stark macht!
Gerd Buurmann, 16.07.15

Die Länder der Region, einschließlich des Irak, Syriens, Bahrains und des Libanon, müssen ihre Dinge selbst entscheiden, ohne Einmischung des Auslands.
Ayatollah Khamenei, Oberster Revolutionsführer des Iran, 18.07.17, über ausgerechnet die Länder, in denen der Iran sich am deutlichsten und heftigsten einmischt…

Die Schuld der Juden

Facebook, July 13, 2015

Ich wälzte mich letzte Nacht herum und dachte darüber nach, was wir Juden getan haben und kann es nicht länger ertragen; ich muss unsere Schuld zugeben.

Ja! Wir, die Juden, sind schuldig. Wir sind schuldig seit mindestens 4000 Jahren eine Linie in den Sand zu ziehen und zu proklamieren, dass es Einen Schöpfer des Himmels und der Erde gibt.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass der Schöpfer alle Menschen zu seinem Bilde schuf.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass alle Menschen heilig sind.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass alle Menschen einen himmlischen Vater haben und einen menschlichen Vater – Adam – und eine menschliche Mutter – Eva; und damit sind wir alle Brüder und Schwestern.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass Kinderopfer ein Übel sind.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass, dass Ehe und Familie heilig sind.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass man Vater und Mutter ehren soll.

Wir sind der Proklamation schuldig, dass man seinen Nächsten und den Fremden lieben soll wie sich selbst.

Wir sind schuldig aus der Sklaverei gerettet worden zu sein.

Wir sind schuldig 613 Gebote akzeptiert zu haben, die Existenz eines liebenden, barmherzigen und fürsorglichen Gottes proklamieren.

Wir sind schuldig die Zivilisation in die Welt gebracht zu haben, durch Berühmtheiten wie Joseph, Moses, König David, König Salomo, Königin Esther, Hillel, Rabbi Avika, die Weisen und den Mann aus Nazareth (Jesus), sowie Einstein und viele andere.

Wir sind schuldig, zwei jüdische Staaten in Judäa und Samaria und anderen Teilen des Landes Israel gegründet zu haben.

Wir schuldig die Assyrer, die Babylonier, die Perser, die Griechen, die Römer, die Kreuzritter, die muslimischen Eroberungen, die Inquisition, die Nazis und 1948 den völkermörderischen Ansturm von sechs arabischen Armeen sowie die palästinensischen Milizen überlebt zu haben, danach noch den völkermörderischen Angriff des Sechstagekriegs 1967. [heplev: Hier könnte man ruhig den völkermörderischen Angriff des Yom Kippur-Kriegs 1973 mit anführen.]

Wir sind schuldig unsere Recht auf UNSER LAND nicht aufgegeben zu haben.

Wir sind schuldig wiederholt in unsere Heimat zurückgekehrt zu sein.

Wir sind schuldig aufgegebenes, ödes Wüstenland wiederbelebt zu haben.

Wir sind schuldig unseren dritten Staat neu gegründet zu haben.

Wir sind schuldig unsere Unabhängigkeit gewonnen zu haben.

Wir sind schuldig im Krieg von 1948 1% unserer Jugend verloren zu haben, um unser Überleben zu sichern.

Wir sind schuldig 800.000 jüdische Flüchtlinge aus arabischen Ländern integriert zu haben.

Wir sind schuldig die Araber 1948 ermutigt zu haben in unserem Land zu bleiben und ihnen dann Bürgerrechte, Gesundheitswesen, freie Wahlen und Berufsausübung geboten zu haben; sie können außerdem Führungskräfte in unserem demokratischen jüdischen Staat sein.

Wir sind schuldig uns gegen 100.000 Terroranschläge zu verteidigen.

Wir sind schuldig der Menschheit Technologie und Medizin zur Verfügung zu stellen.

Wir sind schuldig die ersten zu sein, die Ländern und Menschen in Not Hilfe schicken.

Wir sind schuldig unsere Feinde zu retten, indem wir chirurgische Operationen, medizinische Hilfe, Wasser und Lebensmittel zur Verfügung stellen.

Wir sind schuldig große Menschen wie Mak Twain, Leo Tolstoy, Orde Wingate, Marthin Luther King Jr, Dumisani Washington, Kasim Hafeez und Chloé Simone Valdary für unsere Sache interessiert zu haben.

Ja, wir sind schuldig uns immer noch wie Gottes Auserwähltes Volk zu verhalten, selbst nachdem die Nationen der Welt uns vergewaltigten, verstümmelten, abschlachteten und verleumdeten.

Und wisst ihr was? Solche Schuld macht mich stolz! Ich bin ein Jude, ein Nachkomme des Stammes Levi, des Sohnes Jakobs, des Sohnes Isaaks, des Sohnes Abrahams – des ersten Menschen, der proklamierte, dss es einen Schöpfe des Himmels und der Erde gibt und der der himmlische Vater der Menschheit ist.

Avi Schwartz, 2015