Zitate

Aufgeschnappt:

Daniel Heiniger, Facebook, 23.01.20:
Die demokratischen Vorwahlen in den USA haben begonnen. In den folgenden Wochen werden alle Kandidaten der Demokratischen Partei auf die Bühne gehen und im Laufe der mehrfachen Debatten die amerikanische Öffentlichkeit davon überzeugen, dass 4 weitere Jahre Donald vielleicht gar nicht so schlecht sind.

Simone Hofmann, tapfer im nirgendwo, 26.01.20:
Ja, der deutsche Bundespräsident hat eine beeindruckende Rede gehalten. Aber beeindruckende Reden reichen halt nicht aus, wenn den Worten keine Taten folgen und die tatsächlichen Handlungen den gesagten Worten nicht entsprechen. Die Versprechen, die Deutschland immer sehr gerne in Bezug auf Israel gibt, werden von den Amerikanern erfüllt. 

Benjamin Weinthal, twitter, 29.01.20:
Viele deutsche MdBs von Merkels Partei bis zu den Grünen, lehnen Trumps israelisch-palästinensischen Friedensplan ab. Ihr Blut kocht und sie verreißen Israel und die USA. Wenn das Regime des Iran auffordert Israel von der Landkarte zu radieren, sind dieselben MdBs totenstill.

Lila, twitter, 30.01.20:
Wie schön für die Palästinenser, daß sie einen Friedensvorschlag, der ihnen nicht paßt, mit Raketen auf Zivilisten beantworten können, ohne den Rückhalt der deutschen Presse zu verlieren (die sich gerade noch die Auschwitztränen abgewischt hat).

Alain Destexhe, Gatestone Institute, 31.01.20:
Statt den Trump-Plan offen zu unterstützen, hat die Europäische Union bereits auf ihre übliche Weise reagiert: indem sie nichts Substanzielles sagt – was der Bevorzugung der aktuellen Sackgasse mit Ermutigung der Palästinenser in ihrer Ablehnung des Trump-Plans und Israels gleichkommt. In den europäischen diplomatischen Kreisen wird weiterhin Zynismus obsiegen.

Bruce Thornton, FrontPageMag, 07.02.20 (Peder Jensen schreibt als „Fjordman“ über die Gefahren er Islamisierung des Westens):
Wir leben in einer Zeit, wenn Kräfte in der Linken in der Erkenntnis, dass sei keine ehrliche Debatte mit Leuten wie Peder Jensen gewinnen können, freie Meinungsäußerung und Freiheit im Allgemeinen als Bedrohungen ihrer Autorität erkennen und merken, dass die einzige Möglichkeit die Peder Jensens dieser Welt zu überwinden, darin besteht Gedankenpolizei zu spielen und ihre Worte zu kriminalisieren.

tw24. 13.02.20:
Mit der Veröffentlichung der Liste hat die »Hohe Kommissarin für Menschenrechte« einen Pranger für Unternehmen etabliert, von denen nicht einmal Michelle Bachelet sagen kann, welchen Fehlverhaltens sich die Genannten schuldig gemacht haben könnten. Die Liste, so die Diplomatin bei deren Vorstellung, sage nämlich nichts aus über Legalität oder Illegalität der Aktivitäten der Unternehmen.

Vera Lengsfeld, 14.02.20:
Dagegen ist Steinmeier, der schon mal aus Versehen dem iranischen Regime herzliche Glückwünsche übersendete, nicht vom Terror, der in unserem Land gezielt gegen Andersdenkende eingesetzt wird, beunruhigt, sondern darüber, dass die AfD einen unbescholtenen Ministerpräsidenten aus der Mitte der Gesellschaft gewählt hat, statt eines Linken, der vor wenigen Jahren noch vom Verfassungsschutz beobachtet wurde, der den Massenmörder Stalin seinen Genossen nennt und der mit Hilfe eines Deals gewählt werden wollte, bei dem vier Abgeordnete der CDU ihre Stimme auf der Toilette entsorgen sollten.

Kürzeres:

Der eine entscheidende Fehler in Trumps Friedensplan ist die Vorstellung, dass die Palästinenser Frieden wollen.
Die Palästinenser brauchen den Konflikt, um sich selbst eine Bestimmung zu geben.
Es wird nie eine Zweistaatenlösung geben.
twitter-Userin, 28.01.20

Moment, Sie meinen, die Palästinenser reagierten mit Gewalt auf ein Friedensangebot? Das wäre … dasselbe, das nach jedem einzelnen israelischen Friedensangebot passierte. Immer.
Ben Shapiro, twitter, 28.01.20

Jeden Tag beklagen die Palästinenser die „Besatzung“, aber wenn sie ihren Staat haben können, „sorgt das Vorhaben bei Palästinensern für Entsetzen“ (SPIEGEL). Finde den Fehler.
Claudio Casula, twitter, 29.01.20 zu den Reaktionen der Palästinenserführung/Terrororganisationen auf den Trump-Plan. Einen Tag zuvor:
Ah, jetzt beginnt die traditionelle palästinensische Festspielwoche: Tag des Zorns, Tag der Wut, Tag des Ausrastens, Tag der Tobsucht, Tag des Furors, Tag des Fanatismus, Tag der verletzten Gefühle.

Wenn der vorgelegte Friedensplan heftiger kritisiert wird als die Pläne der Hamas zur Vernichtung der Juden und die Pläne der Fatah zur Unterstützung von Terroristen, aber gleichzeitig im Parlament an den Holocaust erinnert wird, dann bist Du in Deutschland.
Gerd Buurmann, twitter, 29.01.20

Es gibt ein Problem mit dem Friedensplan und der hat nichts mit dem Plan selbst zu tun. Das Problem besteht darin, wie die Geschichte zeigt, dass die Palästinenser den Plan, unabhängig von seinen Konditionen, mit Sicherheit ablehnen werden.
Sean Durns, Dialy Caller, 28.01.20

Die größte Tragödie und Ironie besteht darin, dass in genau dem Moment, in dem Teile der arabischen Welt sich von ihrer Unterstützung des maximalistischen und virulenten Antizionismus der Palästinenser fortbewegen einige im Westen darauf bestehen den Konflikt weiter anzuheizen, indem sie den Palästinensern sagen, sie sollten weiter kämpfen.
Einat Wilf,twitter, 29.01.20

off topic:

Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: die gleichmäßige Verteilung des Elends.
Winston Churchill, zitiert auf twitter, 14.02.20

Vergessen sind Klimanotstand, Feinstaub, Trump, Brexit und Coronavirus – Deutschland ist in Gefahr, weil ein Altkommunist nicht zum Ministerpräsidenten gewählt wurde.
Roger Letsch, 05.02.20 zu den Reaktionen auf die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen.

So sieht nicht nur der Sozialismus der Gartenzwerge mit menschlichem Antlitz aus, so hört er sich auch an. Bei der Wahl des MP muss das Ergebnis von vorneherein feststehen. Ist das nicht möglich, orientieren wir auf Neuwahlen. Das ist lupenreiner DDR-Sprech, so authentisch wie der Geschmack von Club Cola, Halloren Kugeln, Mokka-Bohnen und Tempo-Linsen. In der DDR wurde ständig „orientiert“, auf den Sieg des Sozialismus, auf die deutsch-sowjetische Freundschaft, auf den Kampf gegen den Klassenfeind. 30 Jahre nach dem Ende der DDR machen die Orientierer wieder mobil.
Henryk M. Broder, Die Achse des Guten, 09.02.20 über die Fraktionsvorsitzende der SED Linken im Thüringer Landtag.

Merkel ist für die Demokratie das, was der Elefant für den Porzellanladen ist, mit dem Unterschied, dass es dem Elefanten wahrscheinlich peinlich ist, was er da anstellt.
Dushan Wegner, 13.02.20 und weiter:
Die Bekenntnisse des größten privatwirtschaftlichen Herstellers von Tabakprodukten der Welt zur rauchfreien Zukunft wirken auf mich bald glaubwürdiger als das Bekenntnis der Ex-FDJ-Sekretärin zur Demokratie.

Wenn er einen schlechten Tag hat…

gesehen auf Facebook:

Wenn ich einen schlechten Tag habe, dann sehe ich mir einfach meine Zahl an und erkenne, wie viel schlimmer es sein könnte.

 

Zitate

Aufgeschnappt:

Sara Idan, twitter, 04.01.19 zu den öffentlichen (linken) Reaktionen auf den US-Angriff auf Mörder-Führer des Iran im Irak:
Da #iraq gerade trendy ist, sollte die Welt wissen, was mit den #IraqiProtests (Protesten im Irak) auf Befehl von #Solaimani geschah. Tausende wurden getötet und dieselben Demokraten, die Massaker ignorierten, sorgen sich jetzt plötzlich darum welche Auswirkungen das für Iraker haben wird. Wir wissen, dass dies ein Krieg gegen Trump ist, es ging euch NIE um das Schicksal der Iraker.

Oberst Richard Kemp, twitter, 07.01.20:
Viele sogenannte Jura-Professoren und andere „Experten“ sind sicher, dass der Schlag gegen Soleimani illegal war. Niemand hat das Gesetz zitiert, das damit gebrochen wird. Niemand hat die Informationen gesehen, aufgrund derer der Angriff geführt wurde. Alle liegen falsch und gründen ihre Meinungen auf Emotionen oder politische Standpunkte.

Ulrich Sahm, audiatur online, 09.01.19:
Auffällig ist dabei, dass die gezielte Tötung von Kassem Soleimani durch die USA als Kriegsverbrechen und Verstoss gegen das Völkerrecht bezeichnet wird. Umgekehrt scheinen alle von Soleimani angezettelten Kriege und Terroranschläge, sowie das ungezielte Töten von unbeteiligten Zivilisten, darunter Frauen, Kinder und Alte, kein „Verbrechen“ zu sein und voll dem Völkerecht zu entsprechen. Wie sonst in der Nahostberichterstattung wird ja bekanntlich meistens Israel beschimpft und die Untaten der palästinensischen Seite unter legitimer Widerstand, Demonstration oder maximal „Unruhen“ subsumiert. So scheint das Völkerrecht in den Augen der Presse bei der aktuellen Krise auch nur für Trump und die USA zu gelten, nicht aber für Iran oder seine militanten Ableger. Wenn der Iran im Jemen oder Syrien gar mit eigenen Truppen unter dem Befehl von Soleimani mitmischte, dann handelte es sich um eine legitime Unterstützung des gewählten Präsidenten Baschar Assad und legitimem Widerstand gegen Terroristen. Im Gegensatz dazu ist natürlich ein amerikanisches Eingreifen grundsätzlich illegitim und ungesetzlich.
Entsprechend werden auch die beteiligten Staaten gerne mit „passenden“ Titeln versehen. Die USA haben dabei eindeutig die A- Karte gezogen: sie werden fröhlich als „
Schurkenstaat“ bezeichnet, während weder Syrien, Iran noch der Libanon zu dieser „Ehre“ gelangten, obgleich aus ihrem Gebiet einige der schlimmsten Massenverbrechen ausgegangen sind.

Kürzeres:

Er hat recht. Trump steht für Freiheit, freie Marktwirtschaft, ein Ende der endlosen Verbote und vor allem der Bevormundung des Bürgers durch eine linke Staatsmacht. Alles Dinge, vor denen rot-grüne Sozialismus-Schwärmer Angst haben.
Meiner einer auf twitter zur Meldung, dass der Grüne Habek Trump zum Gegner erklärte, der für alle Probleme steht, die „wir“ haben.

Die Gegend um das Brandenburger Tor ist inzwischen ein veritablas Ausstellungsgelände für die deutsche Pollerindustrie.
twitter-User, 22.12.19

Im zwanzigsten Jahrhundert wurde man Nazi genannt wenn man sich für einen judenfeindlichen Führerkult begeisterte. Im einundzwanzigsten Jahrhundert wird man Nazi genannt wenn man sich NICHT für einen judenfeindlichen Führerkult begeistert.
Judenfreund, 23.12.19

Wie angekündigt, bin ich der Friedfertige, nicht meine Personenschützer.
Imam Tawhidi, twitter, 25.12.19

Mit anderen Worten: Die Deutschen werden den USA die Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus nie verzeihen.
Benjamin Weinthal, twitter, 25.12.19 zu den Umfrageergebnissen in Deutschland, die die USA (Trump) als größte Gefahr für den Weltfrieden sehen, die Chinesen (Xi Jinping) als die Geringste.

Im zwanzigsten Jahrhundert wurde man Nazi genannt wenn man sich für einen judenfeindlichen Führerkult begeisterte.
Im einundzwanzigsten Jahrhundert wird man Nazi genannt wenn man sich NICHT für einen judenfeindlichen Führerkult begeistert.

Judenfreund, 24.12.19

Das ist eigentlich ein Mikrokosmus der gesamten palästinensischen Sache: Verbringe deine gesamte Zeit damit dich der Vernichtung eines anderen Volks zu widmen, statt etwas Produktives zu tun. Und dann mache für deine missliche Lage diejenigen verantwortlich, die du zu vernichten versuchst.
David Lange, Israellycool, 02.01.20 über die Palästinenser und „Pro-Palästinenser“, zu denen er noch folgende Anmerkung gibt:
Offensichtlich verursacht nicht tausende Reifen zu verbrennen eine Reifenknappheit im Gazastreifen, es gefährdet auch nicht die Gesundheit der Gazaner (die an den erwähnten Reifenverbrennungen beteiligt sind). (Nein, das verursachte nur Israels Maßnahme keine Reifen mehr in den Gazastreifen zu liefern.)

Was man den Pazis und Appeasern hierzulande immer wieder um die Ohren hauen muss, wenn sie von dräuender Kriegsgefahr schwadronieren: Für den Frieden braucht man zwei – für den Krieg genügt einer.
Claudio Casula, twitter, 03.01.20

In den deutschen Medien wird der TopTerrorist #Suleimani immer nur als „General“ bezeichnet. Dann war Himmler auch nur ein Polizist?
Tobias Huch, twitter, 03.01.20

Wir haben Menschenmengen gesehen, die den Tod von Qassim Suleimani betrauern, aber die Medien haben die Partys auf der anderen Seite nicht gezeigt. … Echter Journalismus bedeutet zu berichten, was passiert, ohne jede Einseitigkeit.
Imam Mohamed Tawhidi, twitter, 06.01.20

Was Heiko Maas bis heute nicht gemerkt hat: Der Konfirmationsanzug ist ihm zu klein geworden, aber die Schuhe eines Außenministers sind viel zu groß für ihn.
Claudio Casula, twitter, 07.01.20

Wie man es von ihm kennt, rächt der Iran die Tötung seins Terrorkommandeurs durch die USA, indem er Iraker tötet.
Col. Richard Kemp, twitter, 08.01.20

Niemand rief „Free Palestine“, als auf mich eingestochen wurde, es ging nur um Allahu Akbar.
Kay Wilson, Terroropfer, Israellycool, 22.01.20 über die Motivation arabischer „Freiheitskämpfer“ (Terroristen). Übrigens:
Wie in aller Welt können Leute Eurpoas sechs Millionen betrauern, ermordet nur, weil sie Juden waren, aber weiter Milliarden an Leute zahlen, die Juden ermorden wollen? Sind für sie nur tote Juden interessant?

Das Holocaust-Gedenken ist eine viel zu ernste Sache, als dass wir Deutschen es den Opfern überlassen könnten.
Claudio Casula, twitter, 24.01.20 (sarkastisch)

off topic:

Was die weit Linken in jedem Land sagen:
Wenn ihr nicht für uns stimmt, werden wir Leute importieren, die es tun werden.

Imam Mohammed Tawhidi, twitter, 28.12.19

Ich habe keinen Präsidenten, nur eine Königin.
Col. Richard Kemp, twitter, 08.01.20 an einen Dödel, der ihn etwas über „seinen Präsidenten“ fragte (meinte Trump).

Corbyn hatte in seinem gesamten Leben nie irgendwelche bedeutenden Verantwortlichkeiten, bis Labour den Fehler machte ihn zum Parteichef zu wählen. Dann erkannten sie, warum er davor nie irgendwelche bedeutenden Verantwortlichkeiten hatte.
Col. Richard Kemp, twitter, 09.01.20

Ich finde es bizarr, dass die, die mir immer sagen „Gehr wieder in die Schule“, weil ich den Klimakult hinterfrage, blind einer 16-jährigen Göre folgen, die es ablehnt zur Schule zu gehen. Aber was weiß ich schon?
twitter-User, 12.01.20

Zitate

Aufgeschnappt:

Caroline Glick, twitter, 21.11.19 auf die Nachricht, dass Angela Merkel Auschwitz besuchen wird:
Nett, aber warum unterstützt sich nicht Juden , die nicht von Deutschland ermordet wurden? Waru ist ihr UNO-Botschafter der feindseligste EU-Repräsentant? Warum lehnt sie es ab die Hisbollah zu verbieten? Warum lehnt sie es ab den Iran wegen dessen Bruch des Atomdeals zu verurteilen und zu sanktionieren? Wie sagt man „hypocrite“ in Deutsch?
hier, bitte: https://www.dict.cc/?s=hypocrite

Brian of London, twitter, 30.11.19 nach dem Anschlag von der London Bridge (der Täter soll in der Schule schikaniert worden sein):
Wussten Sie, dass, wenn jüdische, christliche oder nicht religiöse Kinder in der Schule schikaniert werden, die Chancen nahe Null stehen, dass sie politische Terroristen werden und Menschen abstechen? Vielleicht hat das etwas mit islamischen heiligen Schriften zu tun, statt mit Schikane.

Lila, Letters from Rungholt, 14.12.19
Ich würde inzwischen allen internationalen Definitionen des Antisemitismus (oder anti-jüdischen Ressentiments, ich gehe eigentlich außerhalb von Twitter sehr vorsichtig mit dem Wort um, weil es ein sehr, sehr schwerwiegender Vorwurf ist) ein Kriterium hinzufügen, nämlich: wer Antisemitismus nur in Keulenform kennt, der ist Antisemit. Genauer: wer den Vorwurf des Antisemitismus für schwerwiegender hält als Antisemitismus selbst, ja wer außerstande ist, Antisemitismus zu erkennen, außer als ungerechtfertigten Vorwurf, der hat einen blinden Fleck. Und dieser blinde Fleck ist antisemitismusförmig.
Über Corbyns Begründung mit Hamasniks und Hisbollah-Terroristen zu kuscheln:
Die zynische Behauptung, für den „Friedensprozess“ sei es notwendig, mit Terroristen zu sprechen, ist unglaubwürdig – Hamas und Hisbollah wollen keinen Frieden, sprechen nicht von Frieden und sind nicht daran interessiert. Corbyn sympathisiert mit ihnen und ihren Verbündeten. Ihr Zielt ist nicht, Frieden mit Israel zu haben, sondern Israel zu vernichten. Und selbst wenn man meint, man sollte mit ihnen reden, dann braucht man sie immer noch nicht „Freunde“ zu nennen.

Selbst wenn du eine Unterscheidung zwischen Antisemitismus und Antizionismus triffst: Wenn du buchstäblich Terroristen umarmst, die israelische Zivilisten töten, dann bist du unter aller Sau.
Elder of Ziyon, twitter, 18.12.19 über Linda Sarsour, die von Bernie Sanders angeworben wurde.

Kürzeres:

Witzischkeit kennt keine Grenzen. Man stimmt gegen Israel, um für Israel noch nachteiligere Beschlüsse zu verhindern. Das ist etwa so, als würde ein Judenfreund einem Juden auf der Straße „Saujud!“ nachrufen, damit niemand auf die Idee kommt, ihm „du gehörst vergast“ nachzurufen. Aber mit Antisemitismus hat es nichts tun.
Henryk M. Broder, Die Achse des Guten, 21.11.19 über die Rechtfertigungsversuche des Auswärtigen Amtes/der Bundesregierung für das deutsche Abstimmungsverhalten in der UNO.

Im Iran sind Hunderttausende auf den Straßen, um sich von den Mullahs zu befreien und was tun wir? Wir „trotzen den Sanktionen“ und stabilisieren die islamo-faschistische, iranische Regierung.
Dr. Elio Adler, twitter, 30.11.19 zu Instex, der europäischen Handelsorganisation zur Umgehung der US-Sanktionen gegen die Terror-Mullahs.

Judenhass ist Judenhass, egal, ob er sich gegen den Juden auf der Straße richtet, gegen eine jüdische Gemeinde oder gegen den jüdischen Staat.
Sonderbotschafter Elan Carr, zitiert auf twitter, 04.12.19

Die Wahrheit ist banal. Heiko Maas versteht gar nichts von Auschwitz, von Krieg und Frieden, nicht einmal etwas von Geschichte allgemein. Sie interessiert ihn auch nur dann, wenn er sie dazu benutzen kann, sich in bedeutungsschwanger klingendem Blödsinn zu sonnen.
Seine wahre Berufung ist, der emsige Fütterer des Phrasenschweins zu sein.
Ein Gastautor, Ruhrbarone, 10.12.19

Mein Vater: Die Deutschen verlieren zunehmend ihre Identität, das ist nicht gut.Wenn er keinen Migrationshintergrund hätte,dann würde man ihn für diese Äußerung in eine rechte Ecke stellen.Bitte halten Sie weiterhin an Ihren Traditionen fest.
Birgül Akpinar, twitter, 21.12.19; das wurde natürlich von irgendeinem politisch Korrekten gemeldet.

off topic:

Es ist immer am besten uns mit Steuern zu hämmern. Das vertreibt Investoren, schlägt nationale Finanzen in Trümmer und überlässt traditionell einer konservativen Regierung die Wirtschaft wieder in Ordnung zu bringen.
Col. Richard Kemp, twitter, 21.11.19 über Jeremy Corbyn, seine Partei und ihre Pläne.

Wenn deutsche Unternehmen irgendwo Geschäfte machen können, übersieht Kanzlerin Merkel trotz ihrer Erfahrung im Unrechtsstaat DDR, trotz des sagenhaften Aufstiegs, den ihr die unbeirrten Garanten der Freiheit ermöglicht haben, jede noch so obszöne Untat von den übelsten Feinden der Freiheit, meist im nationalen Alleingang und zum Entsetzen der engsten Verbündeten.
Julian Reichelt, Die Achse des Guten, 22.11.19

Die Bundesrepublik Deutschland ist heute – nach 14 Jahren Merkel – der Staat mit dem geringsten privaten Haushaltsvermögen aller Euro-Länder, mit einer der höchsten Abgabenquoten weltweit und einem der geringsten Rentenansprüche EU-weit.
Frank Haubold, Philosophia Perennis, 23.11.19; weiter:
Sollten in 30 oder 50 Jahren Historiker die Amtszeit von Bundeskanzlerin Merkel analysieren und beurteilen, dürften drei Jahreszahlen im Mittelpunkt stehen: 2011 als Beginn der sogenannten „Energiewende“, 2015 als Jahr der Aufgabe der Kontrolle über die Landesgrenzen und 2019 als Beginn der endgültigen Zerstörung der energetischen und industriellen Basis des Landes unter der Fahne der „Klimarettung“.

Wenn einer bei uns einen guten politischen Witz macht, dann sitzt halb Deutschland auf dem Sofa und nimmt übel.
Kurt Tucholsky, Berliner Tagblatt Nr. 36/, 27. Januar 1919 (Quelle: twitter)

Dieser Satz – „Militärisch Frieden schaffen hat noch nie funktioniert“ – hört sich nicht nur bescheuert an, er ist es auch. Man könnte meinen, unser amtierender Außenminister habe jeden Bezug zur Realität verloren.
Thorsten Kraft, Tichys Einblick, 09.12.19 über einen Satz, den der aktuelle Außenminister Heiko Maas von sich gegeben hat. Später noch:
Sie sollten aufhören, geschichtsvergessenen Mist und politischen Blödsinn zu verbreiten. Sie sollten zurücktreten.
Auf twitter wird Maas entgegen gehalten:
Wer erklärt es ihm? Es gibt keinen militärischen Frieden, es gibt keine militärischen Lösungen. Es gibt nur militärische Siege, die Bedingungen für späteren Frieden schaffen oder militärische Maßnahmen, die Frieden absichern und ihm den Weg ebnen.

Geld ausgeben, macht viel mehr Spaß, ich weiß. Nur würde ich von Politikern ein Verständnis für Geldpolitik erwarten, welches das eines Teenagers im Kaufhaus übersteigt.
Max Roland, Die Achse des Guten, 09.12.19 über die von der neuen SPD-Führung geforderte Finanzpolitik.

Sozialismus ist, wenn die Ober-Sozis eine dicke Limousine fahren und der Rest kein Geld für die  U-Bahn hat.
Philosophia Perennis, Überschrift zum Artikel, 12.12.19

Großbritannien wählt Freiheit statt Sozialismus.
Dushan Wegner, 13.12.19 zum Wahlergebnis in Großbritannien.

Die Briten gingen an die Wahlurne und sagten der weit linken, institutionell antisemitischen, den Brexit blockierenden, von Identity-Politik besessenen Klimahysterikern von der – vom Terroristensympathisanten Einfallspinsel Jeremy Corbyn geführten – Labour Party: Ihr könnt uns mal.
Moderatorin von Sky News Australia Rita Panahi nach der Wahl in Großbritannien, zitiert in The Standard, 13.12.19

Die einzige freie Meinungsäußerung, für die die Linke kämpft, ist Juden zu hassen.
Daniel Greenfield, Überschrift (FrontPageMag), 18.12.19

Wenn du nicht an Gott glaubst, dann besteht das Risiko, dass du anfängst zu glauben, du seist Gott.
Ezra Levant, twitter, 21.12.19

Zitate

Aufgeschnappt:

Imam Mohamad Tawhidi, twitter, 22.10.19:
Der Islam ist kein Freund des jüdischen Volks, aber Muslime können ihr Freunde werden. Ich bin ihre guter und enger Freund. Andererseits bin ich die Minderheit … und in den Augen der Mehrheit der Muslime ein Scheinheiliger. Das ist so, weil ich die Menschlichkeit über die Religion stelle.

Menachem Begin zu Jo Biden, 22.06.1982, als der (damals ein junger Senator aus Delaware) forderte die US-Hilfen für Israel zu streichen:
Drohen Sie uns nicht damit Ihre Hilfe zu streichen. Das wird nicht funktionieren. Ich bin kein Jude mit zitternden Knien. Ich bin ein stolzer Jude mit 3.700 Jahren zivilisierter Geschichte. Niemand kam um uns zu helfen, als wir in den Gaskammern und Öfen starben. Niemand kam um uns zu helfen, als wir darum rangen unser Land zu gründen. Dafür haben wir bezahlt. Dafür kämpften wir. Dafür starben wir. Wir werden zu unseren Prinzipien stehen. Wir werden sie verteidigen. Und wenn nötig, werden wir wieder für sie sterben, mit oder ohne Ihre Hilfe.

Henryk M. Broder über Claudia Roth, Die Achse des Guten, 24.10.19:
… Es würde den Rahmen dieser Kolumne sprengen, wollte ich erklären, worin das „Geschäftsmodell“ von Claudia Roth besteht. Unter anderem darin, auf Kosten des Steuerzahlers Inselstaaten in der Südsee zu besuchen, um sich ein Bild von den Folgen des Klimawandels zu machen.
Außerhalb ihres eigenen Biotops ist die grüne Spitzenfrau in der Tat wenig beliebt. Das hat etwas mit ihrer Selbstgerechtigkeit, Selbstverliebtheit und Humorlosigkeit zu tun. Sie schafft es sogar, bei einer Autonomen-Demo mitzulaufen, ohne mitzubekommen, dass hinter ihr „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ gerufen wird. So kann frau auch Karriere machen.
Und jetzt macht Claudia Roth ein Fass gegen „Stichwortgeber“ auf, deren „Geschäftsmodell auf Hetze und Falschbehauptungen“ beruht. Das ist etwa so lustig, als würde eine Puffmutter jungen Mädchen, die Hotpants und Tanktops tragen, unsittliches Verhalten vorwerfen…

Chaim Noll, Die Achse des Guten, 31.10.19 über deutsche Politik und Holocaust-Gedenken:
Überlassen Sie diese Feiern den deutschen Politikern, die sich dort selbst beweihräuchern werden wie jedes Jahr: ihre Toleranz und Menschenliebe, ihre gönnerische Herablassung, Juden ein Lebensrecht und dem Staat Israel ein Existenzrecht zuzugestehen. Zum Glück sind wir nicht von der Gnade dieser Politiker abhängig – es wäre glatter Selbstmord. Es ist eine Schande, ein Schmerz, wie sie die Shoah missbrauchen, um von ihrer juden- und israelfeindlichen Politik abzulenken. „Nie wieder!“. Und dabei geschieht es täglich.

Danny Danon, Israels UNO-Botschafter, 06.11.19 (zitiert bei Arutz-7), nachdem UNRWA-Chef Krähenbühl wegen eines großen Skandals zurücktrat:
Seit ihrer Gründung hat die UNRWA nicht daran gearbeitet das Problem der Emissionen zu lösen, sondern hat darum gekämpft es zu verewigen. Eine Reihe Fälle bezüglich des Verhaltens der Organisation legt nahe, dass es keine andere Lösung gibt als ihre komplette Auflösung.

Bassam Tawil, Gatestone Institute, 13.11.19:
Die in syrischen Gefängnisse festgehaltenen Palästinenser sind vermutlich nicht sonderlich besorgt darüber, ob von Juden gemachte Weinflaschen von den Europäern etikettiert werden oder nicht.
… Die Europäer jedoch, die hören nie aufhören dem Rest der Welt Moralpredigten zu halten, sehen das anders: Sie scheinen Siedlungsprodukte für gefährlicher zu halten als die von der syrischen Obrigkeit gegen die Palästinenser in Syrien ergriffenen Maßnahmen.

Henryk M. Broder, 20.11.19 zu deutschen Abstimmungsverhalten in der UNO gegen Israel:
Es gäbe allerdings noch eine Erklärung, die zwar dem Grundatz „Tertium non datur“ widerspricht, aber nicht ausgeschlossen werden kann. Deutschland stimmt gegen Israel, „um Schlimmeres“ zu verhindern. Eine Strategie, die sich schon öfter bewährt hat. Auch Hans Globke war fest davon überzeugt, er habe mit seiner Auslegung der Nürnberger Rassegesetze „Leben retten wollen„. Es sind ja auch tausende von Volksgenossen in die NSDAP eingetreten, um zu verhindern, dass echte Nazis die Partei unterwandern.

Kürzeres:

Ein Witz:
Warum sprengten die Palästinenser das Flugzeug?
An der Toilette stand „besetzt“.

Twitter, 21.10.19

Wenn du nicht an der Grenze beschossen warden willst, dann hör auf Sprengsätze auf die Grenze zu werfen. Wie viel Kamelurin muss man trinken, um grundlegende Logik nicht zu begreifen?
Imam Mohamad Tawhidi, twitter, 21.10.19 zur Meldung, dass ein Gaza-Araber an der Grenze angschossen wurde.

Der Kampf gegen Antisemitismus ist allumfassend oder gar nicht. Wer so offenkundig wie Claudia Roth mit zweierlei Maß misst, dem kann man seine Bekundungen gegen Antisemitismus nicht mehr glauben.
BILD, 20.10.19 über Claudia Roths herzlichen bis begeisterten Empfang von Ali Lardschani.

Wer Antisemitismus nur dort kritisiert, wo es ihm politisch genehm ist, der ist einfach unglaubwürdig.
Michael Wolffsohn, zitiert in BILD, 22.10.19 über z.B., aber nicht nur Claudia Roth.

Flüchtlinge sind zwar bei Katars Staatssender Al-Jazeera ein beliebtes Thema. Allerdings wird dabei stets vorausgesetzt, dass der Westen für die Flüchtlinge zuständig wäre und nicht das eigene Emirat.
Aaron Sperber, 22.10.19

Die Meinungsfreiheit erst dann zu verteidigen, wenn es einen selbst trifft, das ist wie Pizza zu essen, und zu meinen, man kämpfe gegen den Hunger in der Welt.
Dushan Wegner, 24.10.19

Dass HeikoMaas als @Außenminister den Konflikt in der Türkei nutzt, um Innenpolitik zu betreiben, ist wieder ein Tiefpunkt der nicht vorhandenen Deutschen Außenpolitik
Ahmad Mansour, twitter, 27.10.19 über den aktuellen Türkei-Besuch des kleinen Heiko.

Deutschlands weitgehend pro-iranischer Außenminister Heiko Maas sagt dem Iran, es sei „inakzeptabel“ die Entwicklung von Atomwaffen zu beschleunigen. Jetzt hat Irans Khamenei aber richtig Angst.
Benjamin Weinthal, twitter, 05.11.19

Respekt und Akzeptanz sind keine Einbahnstraße. Ich kann nicht von dir erwarten mit so zu akzeptieren, wie ich bin, wenn ich dich nicht so akzeptiere, wie du bist.
Wir lehnen Islamisten nicht wegen ihrer Hautfarbe ab. Wir lehnen sie wegen der Farbe ihres Hasses ab.

Imam Mohamad Tawhidi, twitter, 03.11.19

Nun, wenn du eine Gleichsetzbarkeit von Israel und dem Iran siehst, dann bist du ein verwirrter Mensch. Oder schlimmeres…
Oberst (a.D.) Richard Kemp, twitter, 05.11.19

Das von der Europäischen Union (EU) finanzierte Projekt „Europäischer Islamophobie-Report 2018“ sorgt für Kritik. Es geht um einen der Herausgeber, der Israel einen „Apartheidstaat“ nennt und für eine Erdogan-treue Stiftung tätig ist. Um eine Autorin, die sich mit einer verurteilten Terroristin solidarisiert. Und um einen Bericht, der muslimische Islamkritiker und jüdische Proteste in eine Reihe mit Rassisten und Rechtsextremen stellt.
Frederick Schindler, DIE WELT, 24.10.19

Wann ist die Hochzeit?
Imam Mohamd Tawhidi, twitter, 06.11.19 auf die Nachricht, dass die Türken die Witwe von IS-Kalif el-Baghdadi eingefangen haben.

Derselbe deutsche Regierungssprecher, der sagt Irans Aufruf Israels fast 7 Millionen Juden zu vernichten sei nicht antisemitisch, putzt Israels Justiz herunter, weil sie entschied, dass ein HRW-Aktivist, der eine antisemitische BDS-Kampagne verficht, Israel verlassen muss.
Benjamin Weinthal, twitter, 08.11.19

Des einen Terrorist ist nur dann des anderen Freiheitskämpfer, wenn dir ein moralischer Kompass fehlt.
Col. Richard Kemp, twitter, 09.11.19

Würden Juden die Welt beherrschen – dann, bin ich ziemlich sicher, hätten sie sie nicht so gemacht, dass 33% von ihnen im Völkermord abgeschlachtet wurden, ein paar Millionen weitere ethnisch gesäubert wurde und sie hätten heute nicht nur ein winziges Stück Land von der Größe von Wales, umgeben von islamistischen Terrorgruppen, die die Juden vernichten wollen.
David Colier, twitter, 09.11.19

Früher war es in Deutschland tabu, die böse Einzigartigkeit der Nazis zu bestreiten. Heute ist es in Deutschland tabu, an der bösen Einzigartigkeit der Nazis festzuhalten. Alle, die rechts von Merkel stehen, gelten als potenzielle Nazis. Verrückt.
Roger Köppel, twitter, 11.11.19

Deutschland 2019: Israelische Produkte etikettieren und dem Iran Atombomben verschaffen.
Caroline Glick, twitter, 12.11.19 (nach der Nachricht, dass Deutschland am Obama-Atomdeal mit den Mullahs festhalten will).

Labour Party von „Cyber-Großangriff“ getroffen.
Israel von Raketen-Großangriff getroffen.
Labour geht in Panik-Modus.
Israel macht mehr Lebensmittel!

Sussex Friends of Israel, twitter, 12.11.19

Deutschland wäre nicht Deutschland, wenn es im Zuge des Raketenbeschusses nicht auch noch gute Ratschläge an den jüdischen Staat hätte.
mena watch, twitter, 14.11.19 zur Reaktion der BRD auf den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen.

Wenn Selbstmord eine Abkürzung ins Paradies wäre, dann hätte, wer auch immer dich überzeugt hat, sich längst vor dir gesprengt.
Imam Mohamad Tawhidi, twitter, 15.11.19

off topic:

Im DLF ist in den Nachrichten von “Mitgliederinnen und Mitglieder” der SPD die Rede. Sagt man das jetzt so?
twitter-User, 27.10.2019

Früher haben unsere Verbündeten in der Aussen-und Sicherheitspolitik immer geglaubt, die Deutschen wollen nicht, jetzt wissen sie, die Deutschen können es auch nicht.
twitter-User, 27.10.2019

Immer, wenn in Koalitionsverhandlungen von links die Forderung aufkommt, es müssten jetzt alle Verantwortung übernehmen, meinen sie in Wahrheit, dass die anderen alle ihre Prinzipien über Bord werfen sollen.
Birgit Kelle, Facebook, 27.10.19

Ja, Al-Baghdadi war ein religiöser Gelehrter, schloss Koranstudien an der Islamischen Universität Bagdad ab. Das macht es problematisch für diejenigen, die keine religiösen Gelehrteen sind, sein Handeln als „eine Deformierung des Islam“ beschreiben. Er war zufällig auch ein Massenmörder, Vergewaltiger und Folterer.
Oberst Richard Kemp, twitter, 27.10.19

Obama ließ sich von einem Experten für islamisches Recht beraten, um eine „respektvolle“ Art zu finden Osama bin Laden zu beerdigen.
Trump nannte Baghdadi einen kranken Hund, der wie ein Feigling starb.
Das ist der Unterschied zwischen einem Verräter, der Terroristen beschützt und einem Präsidenten, der sein Volk schützt.

twitter-User, 28.10.19 zum Umgang mit dem Tod des selbsternannten IS-„Kalifen“.

Für die linken deutschen Salonrevolutionäre ist es eine gewaltige narzisstische Kränkung, dass die Freiheitskämpfer aus dem Osten 1989 eine echte Revolution hingekriegt haben.
Roger Köppel, twitter, 29.10.19

Die globalen Temperaturen fielen über 30 Jahre hinweg von 1945 bis 1975 , während das CO2 sogar stetig zunahm. Die Theorie der globalen Erwärmung ist 30 Jahre vor der Geburt von Greta Thunberg widerlegt gewesen. Lesefähige Erwachsene haben keine Ausrede dafür sich weiter von Klimschwindel-Charlatanen täuschen zu lassen.
Twitter-User, 04.11.19 – hm…

Die Öffnung der Berliner #Mauer vor 30 Jahren besiegelte das Ende der über 40jährigen SED-Diktatur. Doch während in Berlin offiziell an den Mauerfall erinnert wird, erleben sozialistische Politikkonzepte in Deutschland eine stille Renaissance.
Hubertus Knabe, twitter, 09.11.19

Wer immer sagte, der Stift sei mächtiger als das Schwert ist offensichtlich nie automatischen Waffen begegnet.
Col. Richard Kemp, twitter, 09.11.19

Ein paar Vorkehrungen zu treffen, um denjenigen entgegenzukommen, die verschiedene Behinderungen und Erkrankungen haben ist sinnvoll.
siehe: Behindertenparkplätze
Die Gesellschaft komplett umzustrukturieren, um den paar Wenigen entgegenzukommen, die unter selbst zugefügten geistigen Störungen leiden, ist Dummheit.
siehe: geschlechtsneutrale Pronomen

Cancace Owens, twitter, 08.11.19

Corbyn muss der einzige Politiker sein, der ständig bestreitet irgendwo gewesen zu sein, Leute getroffen zu haben oder der behauptet nicht zu wissen, wer noch „im Raum war“. Er ist entweder ein pathologischer Lügner, hat schlechte Ratgeber oder ein sehr schlechtes Gedächtnis! Wie auch immer, er hat nicht das Zeug Premierminister zu sein.
twitter-User, 09.11.19

Ja, Jesus stünde auf der Seite echter Migranten. Keinen Fake-Reisenden, die ihre Ziele aufgrund von Regierungs-Sozialhilfe wählen. Stellen Sie sich vor, dass 100 Länder/Gelegenheiten ignoriert werden und man darauf besteht nach Australien zu fahren. Das sind Reisende, keine Flüchtlinge.
Imam Mohamad Tawhidi, twitter, 16.11.19

Der Kampf gegen Rechts ist längst ein Mittel, die Mitte der Gesellschaft einzuschüchtern und davon abzuhalten, ihre Meinung öffentlich zu artikulieren.
Vera Lengsfeld, Philosophia Perennis, 19.11.19