Zitate

Aufgeschnappt:

Dieses Jahr leiden die Menschen im Gazastreifen seit eineinhalb Jahrzehnten. Nicht unter israelischer Politik, wie viele Menschen in Europa meinen könnten. Nein, die Menschen im Gazastreifen leiden unter fehlender Freiheit, Fehlen von Demokratie, unter der brutalen Herrschaft der Hamas, die ihr eigenes Volk verrät.
Uwe Becker, twitter, 05.08.21

Es ist schon lustig, wie Israel dafür verantwortlich gemacht wird, wie andere Länder in Israel entworfene Drohnen einsetzen, aber niemand Russland dafür verantwortlich macht, dass Terroristen Kalaschnikows benutzen.
Elder of Ziyon, twitter, 05.07.21

Du bietest mir ein Stück Kuchen an, aber ich will den ganzen Kuchen, also bekomme ich gar keinen Kuchen und verbringe meine gesamte Zeit mit dem Versuch den Kuchen zu sprengen.
Brits for Israel, twitter, 23.07.21

Linke: „Indigene Völker würden ihr indigenes Land niemals verbrennen.“
Linke, die herausfinden, dass Palästinenser regelmäßig Feuerterroismus betreiben: „Sagt indigenen Völkern nicht, wie man einer Besatzungsmacht Widerstand leistet.“
Lustig, wie das funktioniert.

twitter-User, 25.07.21

Man muss der Anke Petermann dankbar sein, dass sie uns daran errinnert: Die Verlogenheitsskala für Antisemitismus hat etwas mit der Richter-Skala gemeinsam. Sie ist nach oben offen!
twitter-User, 30.07.21 als Reaktion auf das hier:

Mena Watch kommentiert das so:
Gaza ist das Dresden für deutsche Antisemiten, die nicht deutschnational sein wollen.

off topic:

100 Jahre lang haben Linke dafür gekämpft, dass der „kleine Mann“ sich ein Auto leisten kann, ein Häuschen, einen Fernurlaub, ein ordentliches Stück Fleisch auf dem Teller. Heutige Linke und ihre grünen Genossen wollen ihm all das wieder wegnehmen.
twitter-User, 15.07.21

Wollen Politiker nach ihrer Hautfarbe bewertet werden, weil sie keinen Charakter haben?
„Mini AOC“, twitter, 05.07.21

Die Grünen müssen sehr glücklich darüber sein, dass Annalena Baerbock ihre Promotion abgebrochen hat. Man stelle sich vor, was in der Doktorarbeit zu finden wäre.
Filipp Piatov, twitter, 07.07.21

Deutschland zahlt 95 Milliarden Euro ein – und muss dann Anträge stellen, die erst bewilligt werden müssen, um 25,6 Milliarden Euro davon zurück zu erhalten. Wir schenken die Torte, und müssen dann darum betteln, selbst ein Stück davon abzubekommen. Wäre das Verhältnis zwischen Deutschland und der EU ein Verhältnis zwischen Menschen, wären längst Ämter eingeschritten, um den Idioten vor sich selbst zu schützen.
Dushan Wegner, 07.07.21

Man sollte die ganzen Divers-Deppen in verschärften Etymologie-Erziehungsarrest nehmen.
Daniel Killy, twitter, 08.07.21 in Reaktion auf die Entscheidung zweier deutscher Großstädte den Begriff „Schwarzfahren“ abzuschaffen, um keine Afrikaner vor den Kopf zu stoßen.

Annalena mag ja eine Fachfrau für das ungeschriebene Völkerrecht, Robert ein Experte für experimentelle Philosophie sein, davon abgesehen haben sie nichts zu bieten, das sie – einzeln oder auch gemeinsam – für das Kanzleramt qualifizieren würde. Dafür wird die Liste der Sachen, von denen sie keine Ahnung haben, immer länger.
Henryk M. Broder, Die Achse des Guten, 10.07.21

Wer in diesen Zeiten Meinungsfreiheit fordert, macht sich verdächtig.
Claudia Casula, twitter, 14.07.21

Wenn die christlichen „Theologen“ = „Gottesredner“ sowohl bei Atheisten als auch bei Muslimen nicht mehr brennend von ihrem Kernthema „die Beziehung zu Gott durch Jesus Christus“ reden, dann bedient die Kirche ihre eigene Abrissbirne.
Achijan Zorn, Tichys Einblick, 17.07.21

Grüne moralisieren die Debatte, weil sie keine stichhaltigen inhaltlichen Argumente haben. Ideologie ist wie Religion. Da geht es um’s glauben und nicht um Fakten. Und vor allem geht es darum, ständig von sich auf andere zu schließen.
Anabel Schunke, Die Achse des Guten, 20.07.21 – Nicht nur Grüne, das ganze rote Gesocks macht es genauso!

Restle unterscheidet einfach mal wieder nach Gesinnung. Vielleicht ist er sogar der Ansicht: Wer sich von einem AfD‘ler den Schlamm aus seinem Haus kratzen lässt, nimmt eine schwere Kontaktschuld auf sich. Deshalb kann man nur wünschen, dass, sollte seine Immobilie oder das Sendezentrum des WDR irgendwann einmal in Fluten versinken, er und die Seinen die Telefonnummer der Antifa-Rettungs- und Aufräumbrigade für Haltungsjournalisten parat halten. Hoffentlich haben die dann auch Zeit und sind nicht mit dem Bau von Molotow-Cocktails für das nächste ACAB-Event ausgelastet.
Michel van Laack, Philosophia Perennis, 21.07.21 über den ARD-„Journalisten“, der sich mokierte, dass Menschen nach der Flugkatastrophe im Ahrtal Hilfe von AfD-Leuten annahmen (den einzigen Politikern, die nicht schwafelten oder Fotogelegenheit-Helfer spielten, sondern tatsächlich anpackten).

Annalena Baerbock ist der lebende Beweis dafür, dass eine Frauenquote nicht funktioniert.
twitter-User, 23.07.21

Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern die Frage ist, was wir mit uns machen lassen.
Nena bei ihrem Konzert in Berlin am 25.07.21 zu den Corona-Maßnahmen.

Deutschland 2021, in einem Satz: Bei der Demonstration für Freiheit und Grundrechte wurden 600 Menschen festgenommen, einer starb.
Dushan Wegner, 02.08.21

Dass die sonst so weichgespülte Polizei auf einmal so eskalierend gegen Demonstranten vorgeht, ist wohl nicht auf ihrem eigenen Mist gewachsen, sondern von oben gesteuert. Die Beamten wirkten wie ausgetauschte Söldner aus Weißrussland.
Aron Sperber, 04.08.21 über die Prügel-Orgie der Berliner Polizei gegen angebliche und tatsächliche „Querdenker“.

Wir leben in einer Zeit, in der kluge Leute zum Schweigen gebracht werden, damit dumme Leute nicht beleidigt sind.
Alan Jones, Moderator von Sky News Australia über YouTubes Maßnahme, den Sender auf seiner Plattform zu sperren.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Sozialen Medien-Giganten gegen die Antifa vorgehen, ist ungefähr so hoch wie die, dass Nancy Pelosi 2024 als Trumps Mitkandidatin antritt.
Robert Spender, Jihad Watch, 04.08.21

Im Rechtsstaat gilt Recht als oberstes Ordnungsprinzip, im Gottesstaat ein Gott. Indem das Verfassungsgericht der Beschwerde von ARD und ZDF stattgab, stellte es den Staatsfunk über die Demokratie. Deutschland wurde quasi-offiziell zum Propagandastaat.
Dushan Wegner, 05.08.21

Ich höre heute Warnungen, die Willkür der Regierung beschädige das Vertrauen in den Rechtsstaat, und ich frage mich: Auf welchem Planeten haben die Leute, die HEUTE davor warnen, die letzten 10 Jahre gelebt?!
Dushan Wegner, 05.08.21

Daran erkennt man gefährliche Ideologien: Wenn ich Lügen erzählen muss, um Menschen zu meiner Ideologie zu bringen, dann ist diese Ideologie gefährlich. Und wir sehen in Australien, was passiert: Es ist antifreiheitlich, es ist überflüssig, es ist ein falsches Menschenbild.
BILD TV, YouTube, 03.08.21 über die Corona-„Strategie“ in Merkel-Deutschland.

Ärztin gestern zu mir: „Setzen Sie bitte auch ne Maske auf, wir haben so viele positive Geimpfte in letzter Zeit.“
Claudio Casula, twitter, 08.08.21

Die moderne Gewaltherrschaft bedient sich subtilerer Methoden. Sie konzentriert sich darauf, die Gedanken zu kontrollieren. Sie weiß, dass sie die Menschen dazu bringen muss, gehorchen, statt selbst denken zu wollen. Wie wir tagtäglich feststellen können, sind die Herrschenden damit sehr weit gekommen.
Vera Lengsfeld, 07.08.21; weiter zu den Corona-Maßnahmen:
Die unsinnigsten, sich teils widersprechenden Maßnahmen der Regierung werden akzeptiert, obwohl sie, wie unsere Regierungssprecher jüngst auf einer Bundespressekonferenz eingestehen mussten, nie auf ihre Wirksamkeit untersucht wurden. Allein die Behauptung, dass die Maßnahmen die Bevölkerung schützen würden, reicht anscheinend aus. Das ist nur mit Menschen zu machen, die keine Fragen mehr stellen und durch keine Fakten in ihrem Glauben zu erschüttern sind…
Wenn das Corona-Problem gelöst würde, geräte die absolute Macht der wohlmeinenden Diktatoren in Gefahr. Deshalb werden nicht nur alle Corona-Maßnahmen aufrechterhalten, sondern ihre Verschärfung für den Herbst in Aussicht gestellt. Wir können inzwischen davon ausgehen, dass es nicht Inkompetenz oder Dummheit ist, dass es den Herrschenden nicht gelingt, das Corona-Problem zu lösen, sondern Absicht.

Heute tagt nach wohltuender Pause wieder die Ministerpräsidentenkonferenz. Der Begriff ist längst Synonym für erwiesene Inkompetenz, pubertäres Imponiergehabe und komplette Unfähigkeit.
Joachim N. Steinhöfel, twitter, 10.08.21

Gegen dieses Programm ist eine Seifenblase ein stabiles architektonisches Gebilde.
Dieter Nuhr über das Parteiprogramm von Bündis90/Die Grünen. Weiter:
Das war dadaistische Lyrik.

Andere Länder haben eine Strategie, wie man aus Corona herauskommt. Bei der Bundesregierung hat man den Eindruck, man will gar nicht heraus.
Filipp Piatov, YouTube, 12.08.11

Eines der stärksten Argumente GEGEN die mRNA-Injektion sind die Leute, die dafür sind.
Dushan Wegner, twitter, 12.08.21

Die Grünen sind mehr als eine Partei – die Grünen sind eine Lizenz zum Schlechtsein.
Dushan Wegner, 13.08.21

Zitate

Wie sollen die Leute denn Rechtsextremismus erkennen, wenn mittlerweile jeder als „Nazi“ bezeichnet wird, der unbequeme Themen anspricht oder kritisiert?
Ronai Chaker, twitter, 05.06.21

Hunderte Journalisten, die behaupten sie würden Objektivität hoch schätzen, würden eine Autobombe in Afghanistan, die 60 Menschen tötet, als einen „Vorfall“ und zwei Kinder im Gazastreifen, die direkt neben einem wichtigen Terroristen getötet werden, ein „Massaker“ bezeichnen.
Elder of Ziyon, twitter, 10.06.21

Für Frieden und für Wahrheit/gegen falsche Narrative zu sein ist nicht widersprüchlich. Es bedeutet einfach nur, dass man WAHREN Frieden unterstützt, selbst wenn es länger dauert dorthin zu kommen.
David Lange (Israellycool), twitter, 11.06.21

Wir sind stolz auf unsere Erinnerungskultur, haben aber keine konsequente Kultur der Wehrhaftigkeit, wenn es darum geht, jüdisches Leben der Gegenwart zu verteidigen. Unsere Regierung weiß stets, was damals zu tun gewesen wäre, aber viel zu selten, was heute zu tun ist.
Julian Reichelt, BILD, 14.05.21

Israel besteht nur aufgrund seiner aus schierer Notwendigkeit geborenen Lebens- und Überlebensfähigkeit in einer feindlichen Umwelt. Die Gegenseite existiert, weil Israel nicht ihre Vernichtung anstrebt, obwohl es dazu, zumindest theoretisch, in der Lage wäre.
Peter Biro, die Achse des Guten, 20.06.21

Die US-Geheimdienste schätzen, dass die afghanische Regierung 6 Monate nach dem amerikanischen Abzug vor den Taliban zusammenbrechen wird. Ich würde sagen, das ist optimistisch.
Col. Richard Kemp, twitter, 25.06.21

Viele aus dem veganen Grüntee-Milieu haben vor allem noch nicht begriffen, dass Sie diejenigen sind, die als erstes dran sein werden, wenn Allahs Söhne gewinnen. Die sind nämlich weder woke noch trans, die haben Messer.
Klaus Kelle, 28.06.21 anlässlich der Reaktionen auf die islamistischen Morde von Würzburg.

Der Satz „Israel hat ein Existenzrecht“ steht moralisch und intellektuell auf derselben Stufe wie der Satz „Neger sind auch Menschen“. 
Hannes Stein, Salonkolumnisten, 14.05.21.

off topic:

Nur in Deutschland können politische Parteien im Wahlkampf während einer der schwersten Krisen der letzten Jahrzehnte damit konkurrieren, wer den Bürgern noch mehr Schmerzen zufügen will.
Ahmad Manour, twitter, 11.06.21

Die übergriffige und immer weiter außer Kontrolle geratende Regierung macht mir deutlich mehr Sorgen und Angst, als Corona es jemals getan hat.
twitter-User, 11.06.21; und weiter:
Die epidemische Notlage wurde soeben verlängert. Das werde ich im September nicht vergessen.

Der Vorteil an der Gendersprache: Man weiß nach dem ersten Satz, wenn jemand nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.
twitter-User, 11.06.21

Demokratie braucht die ständige Bewegung, sie stirbt in der Stagnation. Man sieht am Beispiel anderer Länder, zum Beispiel Deutschlands, wie schädlich die Entstehung eines starren, mehr und mehr autoritären Hofes um ein und dieselbe Person werden kann, wie sie das Land in seiner Entwicklung blockiert und in vordemokratische Strukturen zurückwirft.
Chaim Noll, Die Achse des Guten, 10.06.21 (in einem Text über die neue Regierung Israels und weshalb die Ablösung Netanyahus etwas Gutes ist).

Vielleicht habe ich zu hohe Erwartungen, aber ich glaube nicht, dass man in einer echten Pandemie mit Intensivbetten bescheißen muss, um Angst zu verbreiten und Maßnahmen zu rechtfertigen.
twitter-User, 11.06.21

Doppelmoral, Heuchelei und Verlogenheit gab und gibt es überall. Aber in Deutschland gehört sie zur Staatsräson. Einerseits ist man gegen „jeden Antisemitismus“, andererseits möchte man die Antisemiten nicht verprellen. Weder die im fernen Teheran noch die vor der eigenen Haustür. Der Berliner Innensenator Andreas Geisel nannte die Teilnehmer einer aus dem Ruder gelaufenen Anti-Israel-Demo im bunten und weltoffenen Bezirk Neukölln, bei der antisemitische Parolen gerufen und über 90 Polizisten verletzt wurden, „erlebnisorientierte arabischstämmige Jugendliche und junge Männer“. Und das war nicht etwa verharmlosend gemeint, auf keinen Fall, sondern dem Bekenntnis „Ich mach mir die Weltwie sie mir gefällt“ geschuldet.
Henryk M. Broder, Die Achse des Guten, 13.06.21

Denen, die uns das verordnen, tut nichts davon weh. Sie wohnen abgeschirmt in feinen Regierungsvierteln, schicken ihre Kinder auf die „besseren Schulen“ und erfreuen sich an Diäten, deren Bezeichnung so verrückt ist, weil sie das Gegenteil dessen sind, was der Volksmund mit dem Begriff verbindet. Seit Corona lebt die politische Kaste dort, wo sie sich unbeobachtet wähnt, einmal mehr ihre eigenen Regeln. Wandlitz ist überall, seit die DDR aufgehört hat zu existieren. Anders als damals, ist Wandlitz aber kein geheimer Ort mehr, der nur Eingeweihten bekannt wäre.
Ramin Peymani, Die Achse des Guten, 14.06.21 über unsere Politiker, belegt am Beispiel des G7-Gipfels.

Ich habe den Eindruck, die Politiker und die Journalisten haben eine regelrechte Lust daran, die Menschen wegzusperren, sie sind panisch, sie reagieren irrational, wie in einer Sekte. Als Jüdin und frühere Sowjetbürgerin habe ich ein Gespür dafür, wenn eine Gesellschaft kippt, wenn es brenzlig wird. Und in Deutschland ist es so weit. Das spüre ich. Wer hier die staatlichen Maßnahmen auch nur in Frage stellt, wird jetzt schon schnell geächtet. Und was wird morgen mit solchen Kritikern gemacht?
„Elena“, in einem Artikel bei Reitschuster.de, 14.06.21; und weiter:
Ich habe den Zusammenbruch der UdSSR 1990 erlebt, ich habe ein Gespür für solche Zusammenbrüche, und bei mir schellen aktuell alle Alarmglocken in Deutschland. Ich erkenne hier die Unsitten aus der Sowjetunion auf Schritt und Tritt, nur gut getarnt. Leider haben die Westdeutschen dafür kein Gespür. Sie sind so naiv. Und sie werden so einen hohen Preis dafür zahlen müssen!

Die Schweizer Zeitungen rufen Staatstrauer zum Rücktritt der FDP-Präsidentin aus, seitenlange Elogen über die grossen Verlierer des Wochenendes. Warum? Damit sie nicht über die Sieger schreiben müssen. Lustig.
Roger Köppel, twitter, 15.06.21; am Vortag lehnten die Schweizer in einem Volksentscheid die Einführung der CO2-Gesetzgebung ab, die alle Parteien außer der konservativen SVP befürworteten.

Alles, was Corona betrifft, ist heute politisch. Es geht um Deutungshoheit und in den USA auch um zukünftige Schadensersatzklagen. Fair ist etwas anderes und schlechte Wissenschaft hat Hochkonjunktur, wobei wir wieder beim Thema Lauterbach wären.
Dr. Gunter Frank, Die Achse des Guten, 18.06.21 in einem Text zu einer US-Studie, die vor Mängeln und falschen Ansätzen nur so strotzt – also völlig unwissenschaftlich ist.

Eine politische Klasse an der Macht, die gescheitert ist, erkennt man an den Mitteln mit denen sie regiert: Angst- und Panikmache, Zensur, Propaganda, Spaltung, Suche nach Sündenböcken, dickfellige Arroganz der Macht. Zielbahnhof ihres Irrwegs aber ist die Gewaltherrschaft.
Dr. Markus Krall, twitter, 19.06.21

Die Grünen denken, dass Deutschland (ca. 1% der Weltbevölkerung) allein Retter des Weltklimas sein wird und andere Länder sich ein Beispiel nehmen werden. Ist das eigentlich pure Arroganz oder naive Dummheit?
twitter-User, 19.06.21

Haben Sie Angst vor Grün-Rot-Rot? Ich schon. Das klingt hasenfüßig, liegt aber auch daran, dass ich in Deutschlands Venezuela lebe, also in Berlin.
twitter-Userin, 19.06.21 (ein anderer twitter-User beschwerte sich, der Titel „Deutschlands Venezuela“ sei schon seit Jahren an Bremen vergeben…)

Woher ich weiß, das Covid-19 von Bill Gates ist?
Wäre es von Apple, hieße es iCovid und man müsste sich jedes Symptom einzeln kaufen.

twitter-User, 19.06.21

Stellen wir uns nur mal vor, der Staat würde bestimmen, dass jeder Bürger verpflichtet wird, eine gewisse Zeitung zu kaufen. Er muss sie zwar nicht lesen, aber dennoch kaufen. Stellen Sie sich vor, der Staat gäbe acht Großbäckereien das Recht, von jedem Bürger und von jeder Bürgerin zehn Euro im Monat einzuziehen, damit die Versorgung von Brot sichergestellt ist. Unvorstellbar? Wenn es um Fernsehen geht, macht der Staat genau das.
In Deutschland wird eine Bürgerin gezwungen, eine Sendung zu finanzieren, selbst wenn sie die Sendung inakzeptabel sexistisch findet. Jeder Bürger wird gezwungen, eine Sendung zu finanzieren, selbst wenn er sie für unerträglich rassistisch hält. In Deutschland kann jeder Mensch sagen, „dieses rassistische Buch kaufe ich nicht“ oder „diese sexistische Zeitung bezahle ich nicht“, aber bei öffentlich-rechtlichen Sendungen, hat niemand dieses Recht.


Jede Sendung darf mit jedem Menschen hart ins Gericht gehen, aber jeder Sender sollte den Anstand haben, die in die Mangel genommene Person nicht auch noch dazu zu zwingen, für diese Behandlung zu bezahlen.
Gerd Buurmann, tapfer im nirgendwo, 20.06.21

Das Innenministerium behauptet, Russland würde den Wahlkampf von Annalena Bearbock behindern. Was haben die gemacht? Ihren Logopäden entführt?
Neverforgetniki, telegram, 18.06.21

Ich habe gerade #Würzburg in den Trends gesehen. Man scannt kurz die in Frage kommenden Medien und stellt fest, dass man hier auf Twitter weit mehr Informationen über den Vorfall und den Täter erhält. Diese Bevormundung der Bevölkerung gefällt mir nicht.
Joachim N. Steinhöfel, twitter, 25.06.21 nach dem Dreifachmord plus vielen Verletzten durch einen Somali in Würzburg.

Sebastian Vettel kündigt an, die Grünen wählen zu wollen.
Das dürfte ein Beleg dafür sein, dass zu viel im Kreis herumfahren keinem Menschen gut tut.

Neverforgetniki, twitter, 25.06.21; eine andere twitter-Userin ergänzt:
Sebastian Vettel lebt aus steuerlichen Gründen seit 2007 in der Schweiz. Sebastian Vettel muss die finanziellen Folgen grüner Politik nicht tragen. Grün wählen muss man sich eben leisten können.

Immer dann, wenn es in den Betroffenheitsstatments führender progressiver Politiker nicht das kleinste Wort über den Täter oder Hintermänner bzw. -frauen und keinen Ruf nach Konsequenzen gibt, weiß jeder Geschulte: ein Rechtsextremist war es nicht.
PublicoMag, twitter, 25.06.21 in Reaktion auf die Äußerung von Annalena Baerbock zu den Morden eines Somalis in Würzburg

Unsere Rassenkrise ist kein Erbe von 1619, sondern von 2008. Obamas Wahlsieg war keine Revolution gegen eine Krise, sondern eine Revolution, die die Krise herbeiführte. Für eine neue Generation ist die Rassenkrise ein permanentes Lebensmerkmal. Sie haben immer in der Krise gelebt und erwarten immer darin zu leben. Darum sind die kritische Rassentheorie und weißes Privileg so allgegenwärtig geworden.
Daniel Greenfield, FrontPage Mag, 25.06.21

Es geht ihnen nicht um eine Diskussion, sondern um Diffamierung. Dabei sind die weltoffenen Toleranten keineswegs zimperlich. Statt sich mit den Gesetzgebern auseinanderzusetzen, diffamieren sie ein ganzes Volk.
Vera Lengsfeld, 25.06.21 über die deutschen „Eliten“ und wie sie gegen Ungarn schießen. Fragen am Ende:
Woher kommt dieser zügellose Hass gegen Ungarn, gegen das Land, das eine führende Rolle bei der Beendigung des Kalten Krieges und des Sozialistischen Experiments gespielt hat?
Ist es das Ressentiment der deutschen Eliten, denen Demokratie von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs anerzogen werden musste gegen alle, die sich aus eigener Kraft aus einer Diktatur befreit haben? Ist es der Hass von Möchtegern-Revolutionären, die im revolutionären Gewäsch steckengeblieben sind und am Ende Stützen und Profiteure des von ihnen erfolglos bekämpften Systems geworden sind, gegen die wahren Revolutionäre von 1989/90? Ist es der wieder auferstandene Hochmut der deutschen Eliten, die, wenn sie nicht die ganze Welt beherrschen können, wenigstens die moralische Weltherrschaft beanspruchen? Die Selbstgerechtigkeit, Überheblichkeit, ja Vernichtungswut, die aus solchen Aktionen wie dem Regenbogenfeldzug gegen Ungarn zum Vorschein kommen, hat Deutschland schon einmal in seiner Geschichte isoliert und in den Abgrund getrieben.

Du bist nicht verantwortlich für die Farbe deiner Haut; deine Hautfarbe definiert weder deinen Charakter noch deinen Lebensstil.
Das tun deine Lebensentscheidungen und dein Verhalten.

Tommy Robinson, telegram, 30.06.21

Wenn du hörst, dass Mainstream-Medien Worte wie „könnte“ oder „dürfte“ überstrapazieren, dann heißt das, dass sie Scheiße reden.
Tommy Robinson, telegram 30.06.21 zu MSM-Gerede über Corona und Coronamaßnahmen.

Kubicki nennt Baerbock „Merkel für Arme“ – großartiger Humor.
twitter-Userin, 01.07.21

Dass nach George Floyds Tods mehr Menschen in Deutschland auf die Straße gegangen sind, als nach den Anschlägen in Halle oder Würzburg, zeigt, dass in Deutschland etwas grundlegend falsch läuft.
twitter-Userin, 01.02.21

Für mich der schlagendste Beweis, dass Deutschland ein Problem mit Meinungsfreiheit hat, ist die ständige Beteuerung, dass Deutschland kein Problem mit Meinungsfreiheit hat.
„Rabattmarkenfälscher“, twitter, 02.07.21

Kleiner Spaß nebenbei:

Gestern Abend brach jemand bei uns ein. Ich schoss nicht auf ihn; ich richtete nur den roten Laserpointer auf seine Stirn. Unsere drei Katzen erledigten den Rest.
twitter-User, 26.05.21

Zitate

Aufgeschnappt:

Julian Reichelt, BILD, 14.05.21
Wann immer Israel in Kriegen und unter Terrorbeschuss ums Überleben kämpfen muss, wird besonders schmerzlich deutlich: Die Ermordeten des Holocausts, die Opfer von damals, können sich auf Deutschland deutlich mehr verlassen als die Juden, die heute am Leben sind, in Israel oder Deutschland.
Wir sind stolz auf unsere Erinnerungskultur, haben aber keine konsequente Kultur der Wehrhaftigkeit, wenn es darum geht, jüdisches Leben der Gegenwart zu verteidigen. Unsere Regierung weiß stets, was damals zu tun gewesen wäre, aber viel zu selten, was heute zu tun ist. …
In fast 16 Jahren im Kanzleramt und auch nach der Flüchtlingskrise, die arabisch-muslimischen Antisemitismus in Deutschland massiv befeuert hat, haben Kanzlerin Angela Merkel und ihre Regierung so gut wie nichts getan, um diese Gefahr zu bekämpfen oder auch nur klar zu benennen. In Deutschland kann man – so tatsächlich in Berlin geschehen – mit einem Messer über die Mauer einer Synagoge springen, „Allahu akbar“ rufen und mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch davonkommen, statt wegen Terrorismus vor Gericht gestellt zu werden. Eine politische Antwort darauf, dass man ganze (arabisch geprägte) Stadtteile unseres Landes mit Kippa nicht mehr betreten kann, gibt es nicht.
Was es gibt, ist der immer wiederkehrende Satz, in Deutschland sei kein Platz für Antisemitismus. Darauf kann ich nur antworten: Oh doch, leider jede Menge.

„Würden Sie mit dem IS nach Lösungen für dessen Hass auf ‚Ungläubige‘ suchen?“
Warum werden islamistische Terrororganisationen anders behandelt, bloß weil sie gegen Israel kämpfen?

Melody Sucharewicz, Jüdische Allgemeine (zitiert in Philosophia Perennis, 25.05.21); weiter (in der JA):
Wer, …, den Terror der Hamas mit der Selbstverteidigung des jüdischen Staats gleichstellt, die einzige westliche Demokratie, die an jeder Front gegen akute Gefahren kämpft, deren Vernichtung im Visier des Feindes steht, und eben nicht eine bessere Zukunft für die eigene Bevölkerung, wer sich in dieser wunderbar komfortablen Äquidistanz suhlt, muss sich eine entscheidende Frage gefallen lassen: Ist er nur blind oder naiv oder Antisemit oder alles gleichzeitig?

Volker Seitz, Die Achse des Guten, 29.05.21:
„Cancel Culture“ (Boykott-Kultur) ist auf dem Weg, auf dem Argument und Gegenargument zur Unmöglichkeit geworden sind. Ein falsches Wort, und jemand bekommt einen Stempel aufgedrückt, und von da an kommen sie oder er als Gesprächspartner kaum mehr infrage. Andere Meinungen werden nicht diskutiert. Andersdenkende erhalten oft nicht die Gelegenheit, ihre Position zu begründen. Es ist ein Zeichen von Intoleranz, getarnt durch die vermeintliche Überlegenheit, im Namen des moralisch Richtigen zu handeln. Es wird völlig vergessen, dass, wer Menschen aus der öffentlichen Debatte ausschließt, mit der gleichen Weltanschauung arbeitet, die charakteristisch für den Aufstieg von Nationalsozialismus und Kommunismus war. Wir glaubten in aufklärerischer Tradition diese Art ideologischer Meinungsdiktaturen endgültig überwunden.

Richard Herzinger, 27.05.21:
Zur Realisierung der Zwei-Staaten-Lösung fehlen elementare Voraussetzungen. Nicht nur der Hamas, auch der vermeintlich gemäßigten Fatah gilt sie allenfalls als Etappenziel auf dem Weg zur „Befreiung ganz Palästinas“ – im Klartext: zur Zerstörung Israels. Dessen Anerkennung als jüdischen Staat kommt für sie nicht in Frage
Realistisch bleibt auf absehbare Zeit nur eine modifizierte Beibehaltung des Status Quo: die begrenzte, gegebenenfalls schrittweise zu erweiternde palästinensische Autonomie. Auf lange Sicht könnte sich dann unter den Palästinensern eine neue, pragmatische Führungsschicht herausbilden, der Wohlstand und Fortschritt mehr wert ist als militantes Märtyrertum. Erst mit ihr würde ein friedliches Nebeneinander in zwei Staaten möglich. Doch das ist ferne Zukunftsmusik.

Kürzeres:

Ohne kontinuierliche Unterstützung des Mullah-Regimes wären die massiven Raketenangriffe aus dem Gazastreifen in dieser Intensität undenkbar. Europa muss endlich klarwerden: Wer mit Teheran Geschäfte macht, finanziert den Terror gegen Israel.
Stephan Grigat, NZZ, 16.05.21

Richter Sturm kann bis auf weiteres als Erfinder der Sichtweise gelten, dass es sich bei Anschlägen (oder Raketenbeschuss) um eine Art nachdrückliche Pressemitteilung handelt, und bei Synagogen in Deutschland und anderswo um Außenposten des Staates Israel.
Alexander Wendt, Publico, 22.05.21 über das Urteil von 2015 gegen die Täter des Brandanschlags auf die Wuppertaler Synagoge.

Übrigens, gegen die Hamas zu sein, macht Sie nicht „anti-palästinensisch“. Ich würde behaupten, wenn man gegen die Hamas ist, bedeutet das, dass man sich um das Wohlergehen des palästinensischen Volkes sorgt und will, dass es ihm gut geht.
Blake Ezra, mena Watch, 22.05.21

Leute beschuldigen Israel der Anwendung unverhältnismäßiger Gewalt, es kämpft nicht fair. Das stimmt. Fairness im Krieg ist unmoralisch. Die Pflicht ist den Feind rasch zu vernichten, während so viele der eigenen Kräfte bewahrt und zivile Verluste minimiert werden.
Col. Richard Kemp, twitter, 23.05.21

Während deutsche Politiker nicht müde werden zu verkünden, wie glücklich sie darüber sind, dass jüdisches Leben in Deutschland wieder blüht und gedeiht, müssen jüdische Gotteshäuser, Schulen, Altersheime und Kindergärten rund um die Uhr bewacht werden. Das ist kein Leben, das ist Schutzhaft de luxe.
Henryk M. Broder, Die Achse des Guten, 24.05.21

Schon die Tatsache, dass in der deutschen Sprache die Begriffe „Irankritik“, „Saudi-Arabien-Kritik“, „Venezuelakritik“, „Irlandkritik“, „Syrienkritik“ usw. nicht gängig sind und es dieses besondere Wort nur für EIN einziges Land gibt, spricht Bände. Hier beginnt #Antisemitismus.
twitter-User, 28.01.21

Manches könnte wahr sein, obwohl Donald Trump sie sagte.
Jon Karl, ABC-Journalist, zitiert von Gateway Pundit, 30.05.21

Der UN-Menschenrechtsrat ist ein Gremium mit einer eingebauten anti-israelischen Mehrheit, das von Heuchelei und Absurdität geleitet wird.
Außenministerium Israels, 31.05.21, zitiert im Newsletter der israelischen Botschaft in Berlin

off topic:

Grüne Bonzen müssen zigtausende Euro nachmelden. Giffey tritt zurück – und wird wohl Bürgermeisterin von Berlin. Was in anständigeren Zeiten eine politische Karriere sicher beendete, ist heute gerade mal ihr Anfang.
Dushan Wegner, 21.05.21

Es wäre für Baerbock ein Super-GAU, wenn ihre potenziellen Wähler das Wahlprogramm der Grünen wirklich kennen würden.
twitter-user, 21.05.21 (Anmerkung heplev: Lesen hat auch immer etwas mit Aufnahme der Inhalte und sie zu verstehen zu tun!)

Liberale: „Zweidrittel der Menschen sind dagegen? Ok, dann machen wir es nicht.“
Linke: „Zweidrittel der Menschen sind dagegen? Dann müssen wir sie zwingen.“

Anabel Schunke, twitter, 25.05.21

Eine Bundeskanzlerin, die aufruft, demokratische Wahlen rückgängig zu machen, die Wahlergebnisse für unentschuldbar, die ihre Meinungen für alternativlos hält, und für die der Streit um das beste Argument, um die beste Lösung nur „Diskussionsorgien“ darstellt, muss man nicht unbedingt für eine mustergültige Demokratin halten.
Klaus-Rüdiger Mai, Tichys Einblick, 27.05.21 (Jetzt fehlt nur noch, dass der Autor wegen Majestätsbeleidigung belangt wird.)

Auch drei Jahre nach dem Mord an einem jungen Mann in Chemnitz durch zwei Asylbewerber und den folgenden Demonstrationen und Ausschreitungen erzeugt der Satz: „Es gab keine Hetzjagden in Chemnitz“ ein mittleres Beben. Die Hetzjagd-Legende ist eine Chiffre für die – um es vorsichtig zu sagen – schwer gestörte öffentliche Kommunikation in Deutschland. Die Falschbehauptung von Bundeskanzlerin Angela Merkel besitzt heute für eine ganze Reihe von Politikern und Journalisten den Status einer sakralen Verlautbarung.
Alexander Wendt, Tichys Einblick, 28.05.21; seine Erfahrung mit der Politik in Sachen „Chemnitz“:
Es spielt sich also im Jahr 2021 mehr oder weniger das gleiche ab wie schon 2018: Die Behauptungen der Hetzjagd von Chemnitz schwebt evidenzfrei im Raum. Wer nachfragt, bekommt ausweichende Textbausteine, oder er stößt auf patziges Schweigen. 

Es gibt kein reaktionäreres, vorgestrigeres, den Bürger nachhaltiger entmündigenderes Programm als das der Grünen. Der grüne Untertan ist eine reale Gefahr.
Wolfgang Herles, Tichys Einblick, 29.05.21

Gendersprache: finde ich einfach schrecklich. Eine Verballhornung der deutschen Sprache. Die überflüssige Kopfgeburt einer ideologischen Verkrampfung. Wir können doch die Realität verbessern ohne die Sprache zu verschlimmbessern! Ich werde diese Gendersprache nie benutzen.
twitter-User mit Doktortitel, 29.05.21 – Daumen hoch!

Es dauert nicht mehr lange, dann gilt man schon als Rechtsradikal wenn man nicht die Grünen wählt.
twitter-User, 31.05.21

Wenn die Woke-Jünger erstmal in Gang kommen… twitter, 29.05.21)

Noah sah im Alter von 950 besser aus als Joe Boden mit 78.
Mini-AOC, twitter, 01.06.21

„Nicht Corona hält uns im Lockdown, sondern diese Bundesregierung.“
Wolfgang Kubicki, zitiert auf twitter, 02.06.21

Sortieren Sie die Medienlügen aus und das amerikanische Volk stimmte für einen 78-jährigen, kognitiv eingeschränkten Präsidenten, dessen mythische Rückkehr eines Moderaten aus den 1970-ern als plumper Deckmantel für die Übernahme einer einen linksextremen Agenda des 21. Jahrhunderts genutzt wurde.
Victor Davis Hanson, 02.06.21

Beim Journalismus geht es darum alles abzudecken. Mit einem Kissen, bis es sich nicht mehr bewegt.
twitter-User, 09.05.2013

Neulich im House of Commons

gefunden auf twitter – ich habe keine Ahnung, ob das stimmt, aber es würde passen und wäre genial:

Boris Johnson: „Die Hälfte von euch sind Antisemiten.“ (Gemeint sind offensichtlich die Labour-Abgeordneten)

Parlamentspräsident: „Nehmen Sie das zurück.“

Boris Johnson: „In Ordnung, die Hälfte von euch sind keine Antisemiten.“