Hamas boykottiert Milchprodukte – aus den von der PA kontrollierten Gebieten

David Lange, israellycool, 30. November 2020

Das haben Sie richtig gelesen: Die Hamas boykottiert PA-Produkte.

(Automatische Übersetzung:)

Der Generalsekretär der palästinensischen Volkskomitees, ing. Azmi Al-Schyoukhi, sagte, das Verbot der Hamas Produkte aus der Westbank in den Gazastreifen herein zu lassen, ist ein „furchtbares Verbrechen“, das auf die Perpetuierung der Spaltung abzielt.

Al. Schukyoukhi erklärte, dass die Hamas Milchprodukte aus der Westbank nicht in den Gazastreifen hereinlässt, verletzt das Recht der Konsumenten zu wählen und betrifft Gesundheit, Lebensmittel Wirtschaft und die palästinensische nationale Sicherheit sowie trägt zur Verdoppelung der von der Besatzung dem Volk des Streifens aufgebürdeten Blockade bei.

Er betonte, dass die Verhinderung des Imports von Waren aus der Westbank in den Gazastreifen eine Form der Verschärfung der Belagerung des Gazastreifens darstellt, die die Spaltung die die Trennung des Gazastreifens vom Rest der Gebiete des Palästinenserstaates; er betonte die Bedeutung der Einheit unseres Volkes und unseres Landes und die Notwendigkeit die nationale wirtschaftliche, soziale, geografische und demografische Einheit zu stärken, um sich den Herausforderungen, Gefahren und den Programmen der Annexion, Siedlung, Verjudung, dem sogenannten Deal der Schande und der Notlage des Sahara-Jahrhunderts zu stellen.

Im selben Kontext verurteilten die palästinensischen Volkskomitees, dass die Hamas-Bewegung die Einfuhr von Produkten nationaler Firmen aus der Westbank in den Gazastreifen unter dem Vorwand des „Schutzes lokaler Produkte“ in einer klaren Unterscheidung zwischen nationalen Produkten und der Tendenz zu geografischer Spaltung verbietet. Das ist ein unverantwortlicher und unpatriotischer Schritt, der nur dem Plan dienst den Gazastreifen vom Heimatland zu trennen.

Es ist fast, als würde sich 1945 wiederholen.

Araber boykottieren palästinensische Waren gelb unterlegt: Arabergruppen in Palästina werden von ihren Räten repräsentiert.

Nur nicht ganz.

Moment, wenn die Hamas Milchprodukte aus den von der PA kontrollierten Gebieten verbietet, woher bekommen dann die Gazaner ihre Milchprodukte?

Ach egal.

BDS kriegt endlich einige Gazaner dazu israelische Waren zu boykottieren. Die Geschäfte scheinen nicht zu kooperieren.

Elder of Ziyon, 18. Juni 2020

Es dauerte deutlich länger als ein Jahrzehnt, aber ein paar Gazaner haben beschlossen israelische Waren zu boykottieren.

Eine Gruppe Frauen und Jugendliche, die mit der sozialistischen Palästinensischen Demokratischen Jugendunion und dem Frauen-Aktionskomitee verbunden sind, veranstalteten eine Presskonferenz, in der sie ihre Absicht verkündeten israelische Waren zu boykottieren. Dann gingen sie in einige Geschäfte und versuchten die Inhaber zu überzeugen alle israelischen Waren abzugeben.

In einem Supermarkt platzierten sie Boykott-Schilder auf israelische Lebensmitteln.

Derweil finden Sie hier einige der israelischen Waren, die die Taj Mall in Gaza-Stadt diese Woche bewarb, darunter genau dieselbe Tnuva-Milch, die sich auf dem Byokott-Poster findet:

Es wird interessant sein zu sehen, ob dies irgendwie in Gang kommt. Ich bezweifle es.

Another *rick in the wall

gefunden auf Facebook:

Der Musiker Roger Waters, einer der übelsten Israelhasser,
bekommt immer wieder mal etwas zurück.
Das hier ist alles andere als nett, aber sehr ehrlich und treffend:

Insgesamt bin ich einfach nur ein weiteres
….
in the Wall

Die Pünktchen könnt ihr ja mal nachschlagen, es gibt mehrere Übersetzungen.

Heuchler hoch drei

gefunden au Facebook: gibt es wohl nur bei den Palästinenserführern – einerseits Israel Apartheid, Rassismus und die Ermordung Unschuldiger vorwerfen und den Boykott fordern…

…und andererseits dort medizinische Behandlung erhalten wollen (er steht auf einer israelischen Transplantationsliste, um eine Spenderlunge zu bekommen).