Ein Lieblingsfoto von Israelhassern

Aussie Dave, Israellycool, 4. Juni 2018

Dieses Foto von in Berlin protestierenden BDS-A… sagt eine Menge – aber nichts von dem was sie meinten.

Diese BDS-Fans sagen auf ihrem Plakat: „Ingoranz ist etwas, für das man sich entscheidet.“

Tja, wenn Ignoranten sich outen…

Advertisements

Hamas-Minister für Inneres und nationale Sicherheit kritisiert Ägypten scharf wegen Treibstoffmangel im Gazastreifen – und sagt: „Die Hälfte der Palästinenser sind Ägpyter und die andere Hälfte Saudis.“

MEMRI, 23. März 2018 (Clip Nr. 3389)

Es folgen Auszüge einer Rede des Hamas-Ministers für Inneres und nationale Sicherheit Fathi Hammas, ausgestrahlt von Al-Hekma TV am 23. März 2012:

Fathi Hammas: Ist Ägypten unfähig 1,5 bis 2 Millionen Menschen im Gazastreifen mit Treibstoff zu versorgen?

Wenn ihr euren Kompass nicht auf Palästina ausrichtet, auf die Al-Aqsa und Jerusalem, um den zionistischen Feind mit den Wurzeln auszureißen, dann werden die USA auf euch herumtrampeln. Sie werden euch mit ihren Verschwörungen belagern und euch erledigen.

Daher müsst ihr das Banner des Jihad hissen, das Banner des „Es gibt keinen Gott außer Allah“.

Brüder, von uns gibt es im Gazastreifen 1,8 Millionen. In Ägypten gibt es rund 90 Millionen Menschen. Wir sind gerade mal zwei Prozent der ägyptischen Bevölkerung. [Uns mit Treibstoff zu versorgen] würde euch überhaupt nicht belasten.

An der Al-Aqsa und auf dem Land Palästina sind die gesamte Geschichte hindurch alle Verschwörungen zerschmettert worden – die Verschwörungen der Kreuzritter und die Verschwörungen der Tataren. An der Al-Aqsa und auf dem Land Palästina wurde die Schlacht von Hattin geschlagen. Der [Westen] will nicht, dass sich diese erhabene Geschichte wiederholt, denn die Juden und ihre Verbündeten würden ausgelöscht werden – die Zionisten, die Amerikaner und die Imperialisten.

Damit ist die Verschwörung sehr klar. Die Al-Aqsa und das Land Palästina repräsentieren die Speerspitze des Islam und der Muslime. Daher suchen wir, wenn wir die Hilfe unserer arabischen Brüder suchen, nicht ihre Hilfe um zu essen, zu leben, zu trinken, uns anzuziehen oder ein Luxusleben zu führen. Nein. Wenn wir ihre Hilfe suchen, dann um weiterhin den Jihad zu führen.

Allah sei gepriesen, wir alle haben arabische Wurzeln und jeder Palästinenser, im Gazastreifen und in ganz Palästina, kann seine arabischen Wurzeln beweisen – ob aus Saudi-Arabien, dem Jmeen oder sonst irgendwo her. Wir haben Blutsbande. Wo ist also eure Zuneigung und euer Erbarmen?

Bei mir persönlich ist die Hälfte meiner Familie aus Ägypten. So sind wir alle. Mehr als 30 Familien im Gazastreifen heißen Al-Masri [„Ägypter“]. Brüder, die Hälfte der Palästinenser sind Ägypter und die andere Hälfte sind Saudis.

Wer sind die Palästinenser? Wir haben viele Familien mit dem Namen Al-Masri, deren Wurzeln ägyptisch sind. Ägyptisch! Sie mögen aus Alexandria kommen, aus Kairo, aus Dumietta, aus dem Norden, aus Assuan, aus Oberägypten. Wir sind Ägypter. Wir sind Araber. Wir sind Muslime. Wir sein ein Teil von euch.

Allahu Akbar. Alles Lob sei Allah. Allahu Akbar. Wie könnt ihr schweigen, oh Muslime, wenn die Menschen des Gazastreifens sterben? Ihr seht von außen zu, ohne sie mit den einfachsten Dingen zu versorgen, die dem Westen für den dürftigsten Preis gebt.

Juden lieben Jerusalem – Araber benutzen es, um die Welt zu erpressen

Elder of Ziyon, 19. Mai 2015

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu sagte am Jerusalem-Tag: „Dies ist unsere Hiemat und wir werden hier bleiben.“

Die Reaktion von Mahmud Abbas ist entlarvend.

Sager er, Jerusalem sei muslimisch? Sagte er, es sei arabisch? Sagte er, Bibi irre sich?

Nein. Statt auf Rechte Anspruch zu erheben, wie sehr er die Stadt liebt, die von den Arabern völlig ignoriert wurde, wenn sie sie unter ihrer Kontrolle hatten, entschied er sich sprachliche Erpressung zu betreiben.

Präsident Mahmud Abbas‘ Sprecher Nabil Abu Rudeineh sagte der palästinensischen Nachrichtenagentur WAFA am Montag, es werde weder Frieden noch Stabilität im Nahen Osten geben, solange die Palästinenser nicht Ostjerusalem als ihre Hauptstadt beanspruchen können.

Nicht nur kein Frieden in Israel – kein Frieden (oder Stabilität!) im gesamten Nahen Osten!

Wenn naive Westler behaupten, es gebe eine Verbindung zwischen dem israelisch-arabischen Konflikt und der Stabilität im gesamten Nahen Osten, dann eifern sie den ständigen Erpressungsdrohungen der palästinensisch-arabischen Führer an die Welt nach.

Warum Westler den ausdrücklichen Erpressungsdrohungen so genannter „moderater Friedensmacher“ nachgeben, ist wahrscheinlich eine Frage, die von Psychologen besser beantwortet werden kann.