Die Wissenschaften haben endlich bewiesen, dass Atheismus jeglicher Logik und Vernunft trotzt

Phil Schneider, Israel Unwired, 25. Juli 2019

Das Leben eines Atheisten ist nicht leicht. Es ist das Leben eines Menschen, die ohne Verbindung zu seinem Schöpfer durch das Leben gehen muss. Viele selbsterklärte Atheisten glauben, dass sie in diesen Tagen und diesem Zeitalter die vernünftigen Menschen sind. In Wirklichkeit sind es die Atheisten, die so vieles, das in unserem Universum geschieht, zufällig erklärten müssen. Das geht weit über die Logik eines Menschen hinaus. Aber Atheisten werden allgemein immer noch als die Zynischen und Logischen angesehen, obwohl sie in Wirklichkeit die weniger vernünftigen sind.

Gott in unserem Leben

Die Mehrheit der Menschen in der westlichen Welt glauben an Gott. Sie sind nicht zu 100% sicher, dass Gott existiert – selbst wenn sie das sagen. Aber sie leben eine Leben der Wahl und des Glaubens. Sie beschließen mit Gott zu leben. Ohne sich auf die viele Belege von Gottes Existenz zu konzentrieren und wie er in unser Leben eingreift, haben Gottgläubige einen wichtigen Schritt in ihrem Leben getan. Warum? Weil sie nicht alleine sind. Sie gehen nicht in einem Zustand der Einsamkeit durch das Leben – niemals.

Der Staat Israel ist ein Beweis für die Existenz Gottes

Von allen Beweisen für die Existenz Gottes ist das moderne Israel einer der überzeugendsten Belege. Es gibt jede Menge Erklärungen für Israels Existenz in einem Meer des Hasses. Aber ehrlich: Keine davon kann einschätzen und erklären, wie Israel tatsächlich überleben konnte. Das beste Beispiel ist Israels Unabhängigkeitskrieg. 1948, nur drei Jahre nach dem Ende des Holocaust, kam das jüdische Volk buchstäblich zurück ins Leben und mit kaum einer starken Waffe widerstand es 5 eindringenden Armeen. Ja, Armee-Experten können analysieren und Menschen für ihren Mut auszeichnen. Aber die logischste Erklärung ist gewiss das Eingreifen einer höheren Macht. Gottes Hand ist von Massen an Menschen tagtäglich zu spüren – nicht nur in Israel, sondern überall auf der Welt.

———
Video-Text übersetzt:

1966 brachte das TIME Magazine eine Titelgeschichte mit der Frage: „Ist Gott tot?“
Die Titelseite spiegelt die Tatsache, dass viele Leute das kulturelle Narrativ akzeptierten, dass Gott überflüssig ist; dass es durch den Fortschritt der Wissenschaften weniger Bedarf für einen Gott gibt, um das Universum zu erklären. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Gerüchte über den Tod Gottes voreilig waren. Fakt ist: Die vielleicht besten Argumente für seine Existenz kommen ausgerechnet aus den Naturwissenschaften selbst. Hier ist die Story:

Im selben Jahr, in dem TIME ihre inzwischen berühmte Schlagzeile brachte, verkündete der Astronom Carl Sagan, dass es zwei unbedingte Kriterien gibt, damit ein Planet Leben unterstützt: der richtige Stern und ein Planet in der richtigen Entfernung zu diesem Stern. Angesicht der grob Quadrillarden Planeten im Universum – das ist eine 1 mit 24 Nullen – müsste es etwa 7 Quadrillonen Planeten geben – eine 1 mit 21 Nullen – die in der Lage sein müssten Leben zu unterstützen. Bei derart spektakulären Wahrscheinlichkeiten waren die Wissenschaftler optimistisch, dass die Suche nach außerirdischer Intelligenz (Search for extraterrestical Intelligence – S.E.T.I.), einem ambitionierten Projekt, das in den 1960-er Jahren begonnen wurde, mit Sicherheit bald ein Ergebnis erbringen müsste. Mit einem riesigen Netzwerk an Radioteleskopen lauschten Wissenschaftler nach Signalen, die kodierte Intelligenz signalisieren.

Aber als die Jahre vergingen, war die Stille aus dem All ohrenbetäubend. Stand 2014 ist, dass Forscher exakt Bubkes, Nada, Zilch entdeckt haben. Was bedeutet: eine Null, gefolgt von einer unendlichen Zahl von Nullen.

Was ist passiert?

Sowie unser Wissen über das Universum zunahm, wurde klar, dass es tatsächlich mehr notwendige Faktoren für Leben gab, ganz zu schweigen von intelligentem Leben, als Sagan annahm. Aus seinen 2 Parametern wurden 10, dann 20 und dann 50, was bedeutete, dass die Zahl der potenziell Leben unterstützenden Planeten entsprechend abnahm. Die Zahl ging auf ein paar tausend Planeten zurück und fiel weiter. Sogar die Befürworter des S.E.T.I. gestanden das Problem ein. Peter Schenkel schrieb 2006 in einem Artikel für den Sceptical Enquirer, ein Magazin, das stark Atheismus eintritt: „Angesicht neuer Funde und Einsichten sollten wir leise stillschweigend eingestehen, dass die frühen Schätzungen nicht langer haltbar sind.

Heute gibt es mehr als 200 bekannte Parameter, die notwendig sind, damit ein Planet Leben unterstützt; von diesen muss jeder einzelne perfekt erreicht sein, sonst fällt das alles in sich zusammen. Zum Beispiel: Ohne die Nähe eines Planeten mit massiver Gravitationskraft wie Jupiter, der Asteroiden ablenkt, gliche die Erde eher einem interstellaren Darts-Brett als dem fruchtbaren Himmelskörper, der sie ist. Einfach ausgedrückt: Die Chancen gegen gegen Leben im Universum sind erstaunlich. Dennoch sind wir hier, existieren nicht nur, sondern reden über Existenz. Was ist dafür verantwortlich? Kann jeder einzelne dieser Parameter durch Zufall genau eingetroffen sein? An welchem Punkt ist es fair einzugestehen, dass es die Naturwissenschaften selbst sind, die nahe legen, dass wir nicht das Ergebnis von Zufallskräften sind? Ist nicht die Annahme, dass in Wirklichkeit eine Intelligenz dies perfekten Bedingungen schuf, weit weniger Glauben verlangen als zu glauben, dass eine Leben erhaltende Erde einfach die unvorstellbar geringen Chancen überwand?

Aber da ist noch mehr.

Das Feintuning, das für die Existenz von Leben auf einem Planeten nötig ist, ist nichts im Vergleich mit den Feintuning, das dafür nötig ist, dass das Universum überhaupt existiert. Astrophysiker wissen zum Beispiel, dass die Werte der vier Grundkräfte – Gravitation, die elektromagnetische Kraft und die „starken“ und „schwachen“ atomaren Kräfte – von weniger als einem Millionsten einer Sekunde nach dem Urknall bestimmt würden. Verändert man irgendeine dieser vier Werte auch nur im Geringsten, dann könnte es das Universum wie wir es kennen, nicht geben.

Wenn z.B. das Verhältnis von starken atomaren Kräften und der elektronmagnetischen Kraft auch nur auf die winzigst unvorstellebaren Bruchteil abweicht, dann hätten sich überhaupt keine Sterne gebildet.  Vervielfältigt man diesen einen Parameter mit allen anderen notwendigen Bedingungen und die Chancen gegen die Existenz des Universums sind derart überwältigend astronomisch, dass die Vorstellung, alles sei „einfach geschehen“ sich dem gesunden Menschenverstand widersetzt. Es wäre wie eine Münze zu werfen und sie 10 Trillionen Male hintereinander auf Kopf fällt. Kann ich mir nicht vorstellen.

Fred Hoyle, der Astronom, der den Begriff „Urknall“ prägte, sagte, sein Atheismus sei von diesen Entwicklungen „außerordentlich erschüttert“. Eine r der berühmtesten theoretischen Physiker der Welt, Paul Davies, hat gesagt, dass „das Auftreten von Design überwältigend ist“. Selbst der verstorbene Christopher Hitchens, einer der aggressivsten Vertreter des Atheismus, gestand zu, dass „ohne Frage das Argument des Feintunings das kräftigste Argument der anderen Seite ist“. Mathematik-Professor Dr. John Lennox von der Oxford University hat gesagt: „Je mehr wir über unser Universum in Erfahrung bringen, desto mehr gewinnt die Hypothese, dass es einen Schöpfer gibt … an Glaubwürdigkeit als beste Erklärung dafür, weshalb es uns gibt.“

Das größte Wunder aller Zeiten ist das Universum. Es ist das Wunder aller Wunder, eines, das zwangsläufig auf etwas – oder jemanden – jenseits seiner selbst deutet.

Ich bin Eric Metaxas für Prager University

Werbeanzeigen

Der deutsche Akademiker an der Indiana University, der die Muster des globalen Antisemitismus kartiert

Ben Cohen, The Algemeiner, 14. Juni 2019

Prof. Günther Jikeli vom Institute fort he Study of Contemporary Antisemitism der Indiana University (Foto: Michelangelo’s Photography)

„Sehr oft fangen Menschen mit negativen Gefühlen gegenüber Juden an und dann finden sie ideologische Rechtfertigungen für diese Gefühle“, erklärte der neu ernannte Professor Günther Jikeli von der Indiana University während eines ausführlichen Gesprächs mit dem Algemeiner letzten Donnerstag. „Sie suchen nach dem, was innerhalb ihrer eigenen Blase, ihrer sozialen Umwelt Sinn macht – es könnte von der Linken kommen, es könnte von der Rechten kommen, es könnten muslimische Extremisten sein, vielleicht sind es christliche Gruppen – und sie finden die Begründung dafür zu glauben, was sie glauben.“

Von seinem Hochsitz in der reizvollen College-Stadt Bloomington betreibt Jikeli eine der wichtigsten Forschungen der Ära nach dem Zweiten Weltkrieg zum Fortbestehen des Antisemitismus. Über eine rasant wachsende Datenbank aus Eins-zu-eins-Interviews sowie tausende, von seinem kleinen Forschungsteam gesammelten Posts in sozialen Medien, stellt Jikeli ständig sein Rohmaterial mit Hilfe der Antisemiten selbst zusammen. Die verschiedenen Kommentare und Beobachtungen in unterschiedlichen Kontexten haben es Jikeli ermöglicht zu studieren, wie antisemitische Gesinnungen gebildet werden, wie sie sich entwickeln und anpassen sowie den Grad des sozialen Einflusses, den sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ausüben könnten.

In Deutschland geboren und ausgebildet, hat Jikeli die letzten Jahre damit verbracht am Institute for the Study of Contemporary Antisemitism (ISCA) der Indiana University in Bloomington to lehren und zu schreiben. Kurz nach er ISCA-Konferenz im März diesen Jahres wurde Jikeli zu ersten Inhaber der Ena B. Rosenfeld-Professur des Instituts ernannt – benannt zu Ehren der verstorbenen Ehefrau seines Gründers und Direktors Prof. Alvin Rosenfeld.

Wie wurde ein nicht jüdischer Deutscher eine universitäre Autorität zu Antisemitismus? Der in Köln aufgewachsene Jikeli sagte, er hatte allgemeine Sorge wegen Rassismus und Ungerechtigkeit, tendierte aber dazu zu glauben, dass Antisemitismus ein mit dem Nazi-Regime verbundenes Phänomen ist, nicht weiter auftritt. Als er in den 1990-er Jahren ins Studentenmilieu in Berlin eintrat, begann er das Auftreten antisemitischer Sprachbilder um sich herum zu bemerken, besonders bei politisch Linken. „Das war für mich eine weitere Überraschung“, sagte er.

Bei einer Gelegenheit, als er Schatzmeister der Studentenvereinigung war, trat eine Gruppe palästinensischer Studenten an ihn heran, die die Finanzierung von Flugblättern erbat, von denen Jikeli glaubte, dass sie eindeutig antisemitisch waren. „Schau, wenn du uns das Geld nicht gibst, dann gehen wir damit einfach zu den Nazis“, sagte ihm einer der Studenten sachlich.

„Ich war von dieser Bemerkung richtig getroffen“, sagte Jikeli. „Ich entschied mich zu untersuchen, warum diese Typen das Gefühl hatten etwas mit den Nazis gemein zu haben.“ Entsprechend wechselte er von Umweltstudien zu Antisemitismusforschung, erwarb 2011 an der TU Berlin seinen Doktortitel.

Die akademische Welt hat bei der Bekämpfung des Antisemitismus eine separate, wichtige Rolle zu spielen, argumentiert Jikeli. Mit die Gründung des ISCA, fuhr er fort, „hat Alvin [Rosenfeld] ein Zentrum geschaffen, das die antisemitischen Entwicklungen ernsthaft betrachtet, ohne alarmistisch zu sein und auch ohne das Problem herunterzuspielen.“

Das ISCA ist in der akademischen Welt zunehmend für seine Antisemitismus-Konferenzen bekannt, die alle zwei bis drei Jahre stattfinden; dort werden Wissenschaftler mit gewählten Politikern und Regierungsvertreten aus Europa, den USA und Israel zusammengebracht. Auf der diesjährigen Konferenz im März war die Hauptrednerin Katharina von Schnurbein, die für die Bekämpfung von Antisemitismus in den EU-Mitgliedstaaten verantwortliche Beamtin der Europäischen Kommission. Im Gespräch mit dem Algemeiner bei einem privaten Runden Tisch mit mehreren der Redner der Konferenz – darunter Jikeli – sagte von Schnurbein, dass der Ausbildung sowohl von Gesetzeshütern als auch der Justiz beim Erkennen, wann eine Tat antisemitisch ist, Priorität gegeben wird.

„Die nichtjüdische Zivilgesellschaft [in der EU] begreift zunehmend, dass Antisemitismus auch für sie eine Bedrohung ist“, fügte sie an. „Selbst wenn es sie nicht direkt bedroht, sollten sie ermutigt werden aufzustehen, wenn ihre Mitbürger unter einem solchen Druck stehen.“

Forschung wie die, die Jikeli durchführt, hat direkte Bedeutung für Regierungsvertreter sowie auch diejenigen europäischen Bürger, die anerkennen, dass Antisemitismus in ihrem Land ein Problem ist – was nach Angaben einer EU-Umfrage von Eurobarometer vom Dezember 2018 zwischen 62 und 81 Prozent der Befragten in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden bestätigten. Mit dem Aufzeigen der zahlreichen Quellen des Antisemitismus sowie einer Bandbreite an Ideologien, in die antisemitische Ausdrucksweisen oder Überzeugungen einfließen, fordert Jikelis Arbeit auch die Vertreter der Gesetzeshüter heraus, die weiter glauben, dass antisemitische Gewalttaten einzig die Domäne von Neonazi- und rechtsextremen Gruppen sind – eine Annahme, die besonders bei Polizisten in seiner deutschen Heimat vorherrscht.

Eines der aktuelleren Projekte Jikelis und Thema seines anstehenden Buches beinhaltet eine weiter gefasste Umfrage unter 150 syrischen Immigranten in Deutschland zu ihren Einstellungen gegenüber Israel und Juden. Sie wurde 2016/17 durchgeführt, zusammen mit einer subtilen, aber auffallenden Unterscheidung, wie Immigranten kurdischer und arabischer Herkunft jeweils Juden betrachten.

„Es war uns wichtig das Problem des Antisemitismus in dieser Bevölkerung zu untersuchen, ohne die syrischen Flüchtlinge n Deutschland zu dämonisieren“, sagte Jikeli. „Es gibt in Deutschland etwa 700.000 bis 800.000 Syrer, was bedeutet, dass sie heute die nach den türkischen und polnischen Gemeinschaften drittgrößte Minderheit im Land stellt. Rund 30 Prozent davon sind Kurden, die in Syrien schon sehr lange unterdrückt werden.“

Zu den historischen Verfolgern der zwei Millionen Kurden in Syrien hat die arabisch-nationalistische Ba’ath-Partei gehört, die der aktuelle Diktator Baschar al-Assad leitet. „Einige der Kurden, mit denen wir sprachen, erinnerten sich daran in der Schule geschlagen worden zu sein, wenn sie keine arabsich-nationalistischen oder antizionistischen Parolen riefen“, sagte Jikeli. „In dieser Gruppe gibt es sogar ein paar, die sogar projüdische und pro-israelische Einstellungen haben, Israel dafür bewundern, dass es dem arabischen Nationalismus Paroli bietet, von denen sie verfolgt wurden.“

Die Interviews demonstrierten allerdings in der Hauptsache den enormen Zugriff antisemitischer Verschwörungstheorien unter Syrern aller Gruppen. „Es gibt im syrischen Krieg so viele Akteure, aber immer noch wird geglaubt, dass Israel alle Kämpfe einfädelt“, stellte Jikeli fest.

Dieser Hang die Welt auf antisemitische Art zu interpretieren, wurde schon früh eingeprägt, sagte Jikeli. „Wenn man sich syrische Schulbücher ansieht, dann ist das die Art von Dingen, die ein Neonazis liebend gerne seine Kinder lehren würde“, bemerkte er. „In den 1920-er Jahren bereicherten sich Juden an der Wirtschaftskrise und dann kam Hitler und verteidigte die Deutschen gegen die Juden. Das steht so in ihren Geschichtsbüchern, also wundert es nicht, dass Menschen, die dieses Bildungssystem durchlaufen haben, diese alarmierenden Ansichten zu Juden, Israel, dem Zweiten Weltkrieg usw. haben.“

Nicht alle Überzeugungen waren gleich, betonte Jikeli. Ein Befragter – ein Professor für arabische Literatur – zitierte überzeugt aus den Protokollen der Weisen von Zion und war ehrlich erstaunt, als er darüber informiert wurde, dass der Text eine Fälschung der zaristischen Geheimpolizei im vorrevolutionären Russland war. Dementgegen sagte ein anderer Befragter – früher in seinem Heimatland ein erfolgreicher Modeverkäufer – da er jetzt in Deutschland sei, sähe er keinen Grund sich den antisemitischen Schmähungen anderer anzuschließen, schließlich nicht riskiere er verhaftet zu werden, weil der das nicht mache – in Damaskus ein plausibles Schicksal.

Jikelis aktuelle Bemühungen richten sich auf die Analyse der Muster von Online-Antisemitismus. Mit Konzentration auf Twitter gründet seine Forschung auf einer Auswahl von 10 Prozent aller Tweets in einem vorgegebenen Jahr. „Eine Menge Studien haben festgestellt, dass es jede Menge Online-Antisemitismus gibt, aber es ist immer noch eine Herausforderung, wenn es darum geht ihn zu quantifizieren“, sagte er. „Wenn du drei Milliarden Tweets hast und es dann alle 83 Sekunden einen antisemitischen Tweet gibt, könntest du zu dem Schluss kommen, dass das nicht sehr bedeutend ist. Es gibt bisher keine Studien, die mit Sicherheit quantifizieren und rückverfolgen können, also haben wir damit angefangen das zu tun.“

Auf Twitter, erklärte Jikeli, „betreiben wir Abfragen wie ‚Juden‘ oder ‚Israel‘ und wir bekommen alle Tweets, die diese Worte beinhalten. Wir können eine repräsentative Auswahl aus dieser Tweets generieren und sie dann manuell durchgehen. Wir könnten, sagen wir, 400 Tweets haben und wir können bestimmen, zu welchem Prozentsatz diese antisemitisch sind.“ Bei der Untersuchung von Tweets mit dem Wort „Israel“ sagte Jikeli, dass „elf Prozent davon antisemitisch oder mutmaßlich antisemitisch waren. Wenn man darüber nachdenkt, dann ist das ziemlich viel, etwa jeder zehnte Tweet.“

Entscheiden ist, dass Jikelis Online-Recherche auch eine Ermittlung beinhaltet, wer in den sozialen Medien die antisemitischen Schlüssel-Influencer sind.

„Diese Methode ist weit effektiver als einfach Befragungen durchzuführen, weil wir sehen können, wie Menschen mit antisemitischen Ansichten sich in einem Zeitabschnitt entwickeln“, schloss er.

Ein umfassender Blick auf Überlebende

Manfred Gerstenfeld (direkt vom Autor)

Mit dem anstehenden Yom HaSchoah wird regelmäßig eine fundamentale Frage gestellt: Wie relevant wird der Holocaust in einer Gesellschaft sein, in der einmal fast alle verbliebenen Zeugen – heute hauptsächlich solche, die als Kinder überlebten – verstorben sind? Elie Wiesel sagte, dadurch, dass die zweite Generation den Aussagen der Zeugen zuhört, wird sie zu Zeugen werden.[1] Das wirft eine weitere Frage auf: Sind einige Erinnerungen eines als Kind Überlebenden tatsächlich Erfahrungen, die sie durchlebten oder Dinge die sie hörten?

Der Fall der Holocaust-Zeugnisse wird noch aktueller, weil die Verwendung „Hitler“ oder „Nazi“ als Beleidigung zunehmend üblich wird. Solche Beleidigungen, um Aufmerksamkeit zu erregen, sind heute populär und werden sogar von nationalen Führungspersönlichkeiten verwendet. Drei mexikanische Präsidenten, einschließlich des aktuellen, Enrique Pena Nieto, verglichen Trump mit Hitler.[2]

Auf staatlicher Ebene ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan der Hauptverwender solcher Beleidigungen. Er behauptet, er wisse nicht, ob Israel oder Hitler barbarischer seien.[3] Erdoğan hat auch die Niederlande als Naziüberbleibsel bezeichnet.[4] Er verwendet falsche moralischer Äquivalenz derart regelmäßig, dass der Atlantic Erdoğan-Äußerungen dieser Art einen ganzen Artikel widmete.[5]

Aber wenn alle Aspekte dessen, was man „das Frage der Überlebenden“ nennen könnte, diskutiert werden, müssen außer der oben angeführten viele weitere Fragen gestellt werden. Zum Beispiel, welche zusätzlichen wichtigen Informationen Überlebende immer noch bieten können und in welchen Bereichen.

Zu den Antworten gehören Erinnerungen an die Aufnahme der Überlebenden, die sie bei der Rückkehr in die Gesellschaften erlebten, aus denen sie flohen oder deportiert wurden. Es ist viel zu den meist extrem negativen Ereignissen geschrieben worden. Am bekanntesten ist das Pogrom von Kielce in Polen 1946, als polnische Soldaten und Polizisten 42 Juden töteten und 40 verletzten.[6] Es gibt jede Menge mehr, viele davon negativ, aber auch eine beträchtliche Anzahl positiver Erfahrungen.

Eine weitere wichtige Frage betrifft die Migration nach dem Krieg. Zu den großen Fragen für Überlebende gehörte, ob man versuchen sollte dahin zurückzukehren, wo man vor der Verfolgung lebte oder woanders neu anzufangen. Die Hilfe einiger amerikanischer Militärrabbiner und anderer, die bei illegaler Immigration nach Palästina halfen, ist ein interessanter Aspekt der Nachkriegs-Migration, von der viel mehr berichtet werden muss.

Ein weiteres mit den Überlebenden zusammenhängendes Thema von Bedeutung ist die Wiedergründung jüdischer Gemeinden und verschiedener Organisationen in den ehemals besetzten Gebieten. Das ist oft eine Geschichte unglaublichen Durchhaltevermögens. Ein Teil meiner Recherchen berührt ein kleines Gebiet, nämlich die Gründung jüdischer Nachkriegs-Jugendbewegungen in den Niederlanden. Mit der Aufzeichnung ihrer Geschichten erhält man einen Einblick in die Unverwüstlichkeit der jungen Leute, die aus ihren Verstecken kamen oder sogar aus den Lagern zurückkehrten. Zusätzlich ist die Rolle von Soldaten der Jüdischen Brigade in den ersten Nachkriegsmonaten erinnerungswert. Die erste Beschneidung in den Nachkriegsmonaten in den Niederlanden wurde von einem amerikanischen Rabbiner durchgeführt.[7] Zudem ist dokumentiert worden, dass amerikanische Militärrabbiner in einigen französischen Städten bei der Wiedergründung von Gemeinden halfen.[8]

Die Bemühungen von Überlebenden ihe gestohlenes Eigentum zurückzubekommen ist ein weiteres Thema, zu dem viel mehr persönliche Erfahrungen aufgezeichnet werden müssen. Bis zu einem gewissen Umfang wurde für Leiden während des Krieges Geldleistungen erbracht. Deutsche Zahlungen spielen eine dominierende Rolle, aber es gibt viele weitere Fälle von Rückerstattung. 2014 stimmte die französische Eisenbahn der Zahlung von 60 Millionen Dollar an Überlebende, die in deutsche Konzentrationslager transportiert wurden, zu.[9] Mehr als siebzig Jahre nach dem Krieg ist das Thema Entschädigung noch nicht abgeschlossen, vor allem in Osteuropa.

Es ist vorgeschlagen worden die Erfahrungen versteckter Kinder, die nach dem Krieg zwischen ihren Pflegeeltern und ihren echten Eltern pendelten, als Vorläufer von Erfahrungen in zeitgenössischen Gesellschaften zu betrachten.[10] Die komplexen Beziehungen von Kindern geschiedener Eltern und von Stiefeltern ist für viele zu einer Lebenserfahrung geworden.

Auch wie Holocaust-Überlebende mit ihren Kriegserfahrungen fertig wurden, kann denen dienen, die andere Völkermorde überlebt haben. Ein Treffen von Überlebenden der Morde in Ruanda vor zwanzig Jahren bleibt unvergesslich. Sie rangen mit vielen Fragen, die Holocaust-Überlebende gut kennen. Einige der Realitäten der Überlebenden in Ruanda sind sogar noch schlimmer: Sie leben in Dörfern quasi Tür an Tür mit den Mördern ihrer Familien.

Eine ganz andere Reihe Fragen betrifft medizinische, psychologische und soziale Aspekte. Bestimmte Krankheiten gibt es bei Holocaust-Überlebenden öfter als bei anderen Gruppen. Heute weiß man, dass es bei ihnen wahrscheinlicher ist, dass sie Osteoporose, Zahnprobleme, Sehbehinderungen und Herzprobleme haben, Folgen andauernder Mangelernährung in der Kindheit und als junge Erwachsene.[11]

Es gibt eine Notwendigkeit weiterer Forschung zu Übertragung der Traumata von Holocaust-Überlebenden an die nächste Generation.[12] Im Bereich der Epigenetik sollen einige Kinder von Überlebenden ausgeprägte Veränderungen ihrer Chromosomen zeigen, die das Ergebnis der Erfahrungen und Traumata ihrer Eltern sind.[13] Das Thema der epigenetischen Übertragung bleibt umstritten.

Es gibt noch viele weitere potenzielle Forschungsprojekte. Eines hat mit dem Beitrag der Überlebenden zu ihren Nachkriegsgesellschaften zu tun. Andere sollten sich mit der Geschichte und Rolle von Organisationen beschäftigen, die Überlebenden halfen. In Begriffen akademischer Debatte zu dem, was die größte Auswirkung auf das Leben einer Person, d.h. Erbanlagen oder Lebenserfahrungen usw. hat, ist Erfahrung für Holocaust-Überlebende in der Regel der dominierende Faktor gewesen.

All das oben Angeführte und mehr deutet darauf hin, dass eine allumfassend breite Analyse von Themen betreffs der Überlebenden unternommen werden muss. Und das sollte deutlich vor der Zeit gemacht werden, in der sie nicht mehr unter uns sind.

[1] http://www.nytimes.com/2000/01/17/us/the-second-generation-reflects-on-the-holocaust.html

[2] http://www.reuters.com/article/us-usa-canada-pena-nieto-idUSKCN0ZF2JD

[3] http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/erdogan-turkish-president-israel-hitler-more-barbarous-gaza-interview-palestinians-decide-holocaust-a7431311.html

[4] http://www.telegraph.co.uk/news/2017/03/11/erdogan-calls-dutch-fascists-row-turkey-netherlands-escalates/

[5] http://www.theatlantic.com/news/archive/2017/03/turkey-erdogan-nazis/519528/

[6] http://www.ushmm.org/wlc/en/article.php?ModuleId=10007941

[7] Persönliche Kommunikation mit Rafael Medoff

[8] Françoise S. Ouzan/Manfred Gerstenfeld (Hg.): Postwar Jewish Displacement and Rebirth 1945-1947. Leiden/Boston (Brill) 2014), S. 112-136.

[9] http://www.bbc.com/news/world-europe-30351196

[10] Diane L. Wolf, Beyond Anne Fank, Hidden Children and Postwar Families in Holland, (Berkeley: University of California Press, 2007), 336.

[11] http://www.socialworktoday.com/archive/012113p8.shtml

[12] https://yadvashem.org/yv/en/education/languages/dutch/pdf/kellermann.pdf

[13] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24029109

Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 27.11.2016

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 27. November 2016!

Hier geht es zu Michaels englischem Original,
hier zu Karens portugiesischer Version!

— — —

wissenschaft27112016_00900

 
snc16Reden wir wieder miteinander
Ein telefonfreies Familienessen gefällig, oder einfach nur eine Pause vom ständigen Abgelenktsein durch Textnachrichten und E-Mails? Kaufen Sie eine „israelische Pause“. Die schlanke Metallbox blockiert Wifi-Signale, Anrufe, Textnachrichten und E-Mails für bis zu sechs Telefone. Genießen Sie die gemeinsame Zeit mit Ihrer Familie oder ein unterbrechungsfreies Büromeeting.
http://www.timesofisrael.com/take-a-pause-and-lock-up-phone-israeli-startup-says/
(Videolink)

snc17Windeln aus Quallen
Cine’al besitzt bahnbrechende Technologie, mit der sich aus einer gefährlichen Plage (Quallen) ultraabsorbierende Materialien herstellen lassen. Die umweltfreundliche Lösung dieses Unternehmens hat nun das Interesse der normalerweise antiisraelischen britischen Zeitung The Guardian erregt.
https://www.theguardian.com/sustainable-business/2016/nov/01/jellyfish-tampons-diapers-hydromash-environment-israel

snc18CNN entdeckt einen Israeli, der das Rad neu erfunden hat
Oren Liebermann von CNN hat einen Artikel über drei israelische Erfindungen verfasst, die den Planeten revolutionieren werden. Das sind: a) Softwheels Rad mit eingebauter Federung, b) Mobileyes autonome Autofahrtechnologie und c) Aquarius‘ Ersatz für den Verbrennungsmotor. [Das Video auf der Seite behandelt Softwheel.]
http://cnn.it/2g4jdOi

snc19Technion-Studenten gewinnen internationale Biologie-Goldmedaille
Ein Studententeam vom Technion-Institut gewann beim internationalen Synthetik-Biologiewettbewerb des Massachusetts Institute of Technology eine Goldmedaille. Ihr „Flash Lab“-Chip enthält Escherichia-coli-Bakterien und spürt Schadstoffe, Metalle und andere Substanzen auf.
http://mfa.gov.il/mfa/innovativeisrael/sciencetech/pages/technion-student-team-wins-gold-medal-in-igem-international-biology-competition-3-november-2016.aspx http://www.israelhayom.com/site/newsletter_article.php?id=37723

snc20Sicherere, sauberere Treibstoffe
Auf dem 2016 Israel Fuel Choices Initiative Summit, der in Tel Aviv stattgefunden hat, waren Fahrzeuge von vielen hundert Unternehmen zu sehen, von kraftstoffsparenden Autos bis hin zu Elektroflugzeugen.
http://www.timesofisrael.com/no-gas-no-problem-at-israel-alternative-fuel-expo/

snc21Automechaniker-App geht nach Großbritannien und die USA
Die israelische App Engie kann Autodefekte erkennen und die besten Reparaturwerkstätten finden. Engie hat jüngst Finanzmittel in Höhe von 3,5 Mio. Dollar erhalten, und die britischen und amerikanischen Versionen der App wurden nun zu Google Play hinzugefügt.
http://www.thetower.org/4112oc-israeli-app-that-diagnoses-car-problems-and-finds-cheap-mechanics-expands-to-u-s-u-k/

snc22Jetzt haben Israelis den Löffel neu erfunden
Zwei Technion-Absolventen haben einen Löffel entwickelt, den Kinder mit motorischen Koordinationsschwierigkeiten benutzen können, ohne etwas zu verschütten. Und ab jetzt ist der Löffel frei verkäuflich. Er ist auch geeignet für ältere Menschen oder für alle, die an Händezittern leiden.
http://www.elispoon.com
http://www.elim.co.il

snc23Preisgekrönte Analysehilfe für Scanergebnisse
Die Bildanalysetechnik und der dazugehörige Algorithmus des Startups Aidoc vereinfacht die Arbeit von Radiologen, die kaum nachkommen, die zunehmende Zahl medizinischer Scans zu bewältigen. Aidoc hat vor kurzem den Geektime-Techfest-Startupwettbewerb gewonnen.

AIdoc wins first place at Geektime’s Techfest startup competition

(Videolink)

snc24System zur Vermeidung von Kollisionen in der Luft
Das neue Kollisionswarnsystem (CWS) von Israel Aerospace warnt Piloten von Militärflugzeugen vor einer bevorstehenden möglichen Kollision mit kommerziellen Fliegern. Das System gibt eine akustische Warnmeldung ab und zeigt zwei separate visuelle Warnhinweise.
http://www.globes.co.il/en/article-iai-unveils-combat-jet-collision-alert-system-1001162449

snc25Solarbetriebene Entsalzung
Das Startup Tethys hat ein direktes solarbetriebenes Entsalzungssystem entwickelt, das mittels Sonnenlicht Trinkwasser produziert.
http://www.israel21c.org/solar-powered-desalination-cuts-energy-costs-by-90/

— — —

 wirtschaft27112016_00900


snd26Arbeitslosigkeit so niedrig wie nie
Die israelische Arbeitslosenquote fiel im Oktober auf ein Allzeittief von 4,5%. Die Zahl der vollzeitig arbeitenden Israelis (35 Stunden pro Woche und mehr) stieg gegenüber dem Vormonat um 9%.
http://www.globes.co.il/en/article-israels-unemployment-rate-hits-all-time-low-1001162120

snd27Israeli wird neuer Google-Vizepräsident
Meir Brand, Geschäftsführer von Google Israel seit 2005, wurde zum Vizepräsidenten des Unternehmens befördert. Google, eines der führenden Technologieunternehmen der Welt, kaufte die israelische Navi-App Waze im Jahr 2013 und besitzt ein großes Forschungs- und Entwicklungszentrum in Israel. Brands Verantwortungbereich erstreckt sich auf den gesamten Nahen Osten, Afrika, Russland, Türkei und Griechenland.
http://www.timesofisrael.com/google-taps-israeli-exec-as-new-vp/

snd28Die am sechstschnellsten wachsende Softwarefirma in den USA
Der websitebasierte Handbuchschreiber WalkMe wurde von Deloitte als am sechstschnellsten wachsende Softwarefirma in Nordamerika eingestuft — und auf Platz 13 weltweit. Sie wächst mit einer Rate von 8,085%.
http://www.globes.co.il/en/article-walkme-6th-in-deloitte-software-fast-500-1001161370

snd29HearMeOut listet an der australischen Börse
Eines der beiden israelischen Startups, von denen wir letzte Woche sagten, sie würden noch dieses Jahr an die australische Börse gehen wollen, ist der Stimmnachrichtenspezialist HearMeOut. Die Firma will mit seinen 42-Sekunden-Nachrichten auf sozialen Medien zum Gegenstück von Twitter werden.
http://www.timesofisrael.com/hearmeout-plans-australia-ipo-by-years-end-founder/
(Videolink)

snd30RBS sieht sich in Israel nach Ideen um
Die Royal Bank of Scotland hielt in Tel Aviv ein dreitägiges Hackathon (Hightech-Entwicklungsübungen) ab, um israelische Finanztechnologie zu finden, die es der in Edinburgh ansässigen Privatkundenbank gestattet, ihren Kundendienst zu verbessern. Beim „Fintackathon“ nahmen auch Google und Intel teil.
http://www.timesofisrael.com/rbs-to-hold-israel-hackathon-in-fintech-edge-push/
(Videolink)

snd31Daimler eröffnet israelisches Forschungs- und Entwicklungszentrum
Die deutsche Firma Daimler (die auch den Autohersteller Mercedes-Benz umfasst) eröffnet ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tel Aviv, das sich auf Pkw-Mobilität und Informationsdienste konzentrieren wird.
http://www.globes.co.il/en/article-daimler-to-open-israeli-rd-center-1001159576

— — —

medizinisches27112016_00900


sna01Protein H1.0 stoppt Reaktivierung von Krebszellen
Eine internationale Studie, angeführt von Wissenschaftlern der Hebräischen Universität Jerusalem und dem Londoner Crick-Institut, hat gezeigt, dass Krebs-Stammzellen selbst aggressive Behandlungen überstehen. Sie benötigen aber den Verlust des DNA-Verpackungsproteins H1.0, um sich zu reaktivieren — ein Aufrechterhalten der H1.0-Werte könnte also neue Ansätze für Krebstherapien liefern.
(Quelle 1)
(Quelle 2)

sna02Winzige Strichcodes erfassen die Wirksamkeit von Krebsbehandlungen
Wissenschaftler vom Technion-Institut haben Nanopakete mit verschiedenen Anti-Krebs-Behandlungen entwickelt, die mit synthetischen DNA-Sequenzen markiert sind. In den Blutstrom gegeben und 48 Stunden später wieder rausgeholt, zeigen sie, welche Behandlungen die geeignetsten sind.
http://www.technion.ac.il/en/2016/11/personalized-cancer-therapy/

sna03Automatische Analyse von Mammogrammen
Zebra Medical haben Computeralgorithmen, die Osteoporose, Herzerkrankungen, Lebererkrankungen usw. auf Röntgenaufnahmen, CT-Scans und MRI-Scans erkennen können. Nun hat das Unternehmen einen neuen Algorithmus entwickelt, der Brustkrebs auf Mammogrammen erkennen kann.
http://www.businesswire.com/news/home/20161012006246/en/Time-October-Breast-Cancer-Awareness-Month-Zebra

sna04AIDS-Behandlung eliminiert 97% des Virus
Wissenschaftler am Kaplan-Krankenhaus in Rehovot haben eine Behandlung namens „Gammora“ entwickelt, welche in Labortests zwischen 95 und 97% des AIDS-Virus abgetötet hat. Die Kaplan-AIDS-Klinik ist die größte in Israel und versorgt 1.400 Patienten.
(Quelle)

sna05Ein Mittel für beschädigtes Knie-Knorpelgewebe
Regentis Biomaterials führt in Kürze eine klinische Phase-III-Studie mit GelrinC durch, einer neuen Behandlung für fokale Knorpelschäden am Knie. GelrinC wird bei einem minimalinvasiven Eingriff in die Läsion gegossen und verwandelt sich dort mittels ultraviolettem Licht in ein festes Implantat.
http://www.regentis.co.il/product.asp?ID=9

sna06Ein Bluttest für Parkinson
Das Startup BioShai entwickelt den weltweit ersten einfachen Bluttest für die Frühdiagnose von Parkinson. Der PDx genannte Test misst Veränderungen in mit Parkinson in Zusammenhang stehenden Molekülen und kann zu zielgerichteteren Behandlungen und einer höheren Lebensqualität für Patienten führen.
http://www.israel21c.org/worlds-first-blood-test-to-aid-diagnosis-of-parkinsons/

sna07Ultraschallkamm tötet Kopfläuse
Das Startup Parasonic (vom Nazareth-Inkubator NGT3) hat einen Kamm entwickelt, der Läuse und ihre Eier mit Ultraschall abtötet — völlig ohne Chemikalien. Der Kamm soll bereits nach fünf Minuten Wirkung zeigen und soll innerhalb eines Jahres in die Produktion gehen.
http://www.globes.co.il/en/article-headlice-treatment-co-parasonic-raises-16m-1001161799

sna0814 Mio. Dollar für das israelische Rote Kreuz
Die US-Freunde von Magen David Adom (das israelische Rote Kreuz) spendeten die Rekordsumme von 14 Mio. Dollar bei einem Fundraiser in Los Angeles. Maurice Kanbar, Schöpfer von SKYY Vodka, spendete 5 Mio. Dollar. Das Geld hilft beim Aufbau einer neuen modernen unterirdischen Einrichtung zur Lagerung und Verarbeitung von Blutspenden.
http://www.jns.org/news-briefs/2016/11/2/american-friends-of-magen-david-adom-raises-record-14-million-at-la-gala

— — —

israelunddiewelt27112016_00900

 
snb09Äthiopisch-israelische Schönheitskönigin zeigt Israels Vielfalt
Die 25jährige Yityish „Titi“ Aynaw ist 2013 zur Miss Israel gekrönt worden. Bei ihrer fünften Vortragsreise durch die USA betonte die in Äthiopien geborene Israeli, die Welt müsse lernen, wie „einzigartig und vielfältig“ der jüdische Staat ist. Momentan studiert sie am IDC Herzliya internationale Beziehungen.
(Quelle)

snb10Äthiopischer Israeli wird IDF-Oberst
Wenn Avraham Yitzhak beim IDF Southern Command Chefarzt wird, wird er der erste Oberst äthiopischer Herkunft in der IDF. Yitzhak kam 1991 nach Israel, studierte Medizin an der Ben-Gurion-Universität und war der erste äthiopisch-israelische Gefechtsarzt.
http://www.jpost.com/Israel-News/Ethiopian-Lt-Colonel-makes-IDF-history-473268

snb11Drei Frauen zum Oberst befördert
Drei weibliche IDF-Oberstleutnant wurden zum Oberst befördert. Darunter ist auch Olga Poljakow, die erste Frau, die ein Heimatfrontgebiet (Dan) kommandiert, das auch Tel Aviv umfasst. Carmel Wahabi ist die erste drusische Israeli, die ein IDF-Gericht als Generalstabsvorsitzende des Armeegerichts leitet.
http://www.timesofisrael.com/in-first-idf-taps-member-of-ethiopian-community-for-colonel/

snb12Auch Blindenhunde können heilen
Noach Braun lief beim Stadtmarathon in New York City mit, um Bewusstsein für die lebensrettende Rolle zu wecken, welche Blindenhunde spielen. 1991 war Braun Mitbegründer des israelischen Blindenhundezentrums und lief den Marathon an einen Blinden gebunden.
http://www.jns.org/latest-articles/2016/11/4/running-to-raise-awareness-of-canine-companionship-for-the-blind

snb13Christliche Zionisten aus den USA spenden 2 Mio. Dollar an israelische Wohltätigkeitsorganisationen
Die John Hagee Ministries spendeten bei der 35. jährlichen „Night to Honor Israel“ über 2 Mio. Dollar für israelische und jüdische Wohltätigkeitsorganisationen. Der Hauptredner, der ehemalige US-Botschafter bei den Vereinten Nationen John Bolton, sagte: „Ist Israel nicht sicher, dann sind auch die USA nicht sicher.“
http://www.jns.org/news-briefs/2016/11/1/john-hagee-distributes-over-2-million-to-israeli-and-jewish-charities

snb14Hollywood spendet 38 Mio. Dollar für die IDF
Die FIDF (American Friends of the IDF) hielt in Los Angeles eine starbesetzte Gala für 1.200 Gäste ab, um IDF-Soldaten zu ehren. Bei dieser Veranstaltung wurde die Rekordsumme von 38 Mio. Dollar gespendet, um IDF-Soldaten Vorteile und Ausbildungsmöglichkeiten zu geben.http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/219800

snb15Neuer Bürgermeister von Rio de Janeiro feiert, indem er Israel besucht
Marcelo Crivella, Gewinner der Bürgermeisterwahl von Rio de Janeiro, zeigt bei jeder Gelegenheit seine Liebe zu Israel. Seinen Sieg feierte er, indem er mit einer Delegation aus Familie und Freunden nach Israel flog, wo er Nir Barkat, den Bürgermeister von Jerusalem, traf und eine Zusammenarbeit besprach.
(Quelle)

— — —

kulturundsport27112016_00900

sne32Entdeckung des Monats
Jeden Monat veröffentlicht das Tempelberg-Siebprojekt Details über eines der Fundstücke, das bei der Durchsicht des Schutts entdeckt wurde, den die muslimische Waqf bei ihren Grabungen unter dem Tempelberg einfach entsorgt hatte. Der Oktoberfund war das Bein einer Figur aus der Eisenzeit (8. bis 6. Jahrhundert v. Chr.).
https://templemount.wordpress.com/2016/11/02/find-of-the-month-figurine/
(Videolink)

sne33Hummus der Film
Oren Rosenfelds Film „Hummus!“ zeigt die lebenslustigen Besitzer dreier israelischer Hummus-Restaurants und ihre persönliche Geschichte. Jalil Dabit, ein christlicher Araber aus Ramle; Eliyahu Shmueli, ein Jude aus Yokneam, und Suheila al-Hindi, eine muslimische Araberin aus Acre.
http://www.israelvideonetwork.com/hummus-the-movie-is-coming-to-theaters-near-you/
(Videolink)

sne34Justin Bieber tritt in Tel Aviv auf
Zum zweiten Mal innert fünf Jahren kommt der Popstar Justin Bieber nach Israel. Im Mai 2017 tritt er im HaYarkon-Park in Tel Aviv auf.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4873963,00.html

sne35Yes
Unsere kürzeste Schlagzeile aller Zeiten? Die Rockband-Legende Yes hat bestätigt, dass sie am 7. März in der Menora-Arena in Tel Aviv eine Vorstellung geben. Beim Konzert sind drei der ursprünglichen Bandmitglieder dabei — Sänger Jon Anderson, Gitarrist Trevor Rabin und der legendäre Keyboarder Rick Wakeman.
http://igoogledisrael.com/2016/11/rock-legends-yes-confirm-march-2017-concert-in-tel-aviv/

sne36Beersheba besiegt Inter Mailand ein zweites Mal
Ben Sahars Tor in der 93. Minute besiegelte das unvergessliche Comeback der israelischen Fußballchampions Hapoel Beersheba, die Inter Mailand damit 3:2 besiegten und ihre Europa-League-Hoffnungen am Leben halten konnten. Im September hatte Beersheba Inter Mailand bereits mit 2:0 besiegt.
http://www.jpost.com/Israel-News/Sports/Beersheba-registers-stunning-comeback-to-beat-Inter-473629

— — —

juedischerstaat27112016_00900

 
snf37Rekordzahl von Brasilianern macht Aliyah
700 Neueinwanderer sollen Israel aus Brasilien erreichen — ein 45-Jahres-Rekord und mehr als drei Mal so hoch wie der Jahresdurchschnitt. Bessere wirtschaftliche Aussichten sind der Hauptgrund. Seit Israels Gründung sind über 15.000 brasilianische Juden nach Israel ausgewandert.
(Quelle)

snf38Weitere 250 kommen aus der Ukraine
Die internationale Gemeinschaft der Christen und Juden (IFCJ) hat weitere 250 ukrainische Juden nach Israel gebracht. Viele von ihnen hatten Monate in Unterkünften zugebracht oder mussten auf der Straße leben.
http://www.ifcj.org/news/stand-for-israel/250-Ukrainian-Olim-Arrive-in-Israel-on-Fellowship-Freedom-Flight.html
(Videolink)

snf39Israel heißt jüdische Familie aus Côte d’Ivoire willkommen
Eine der jüdischen Familien, die dem wachsenden Antisemitismus in Frankreich entfloh, sind Amy und George Camara und ihre vier Kinder. Sie stammen ursprünglich aus Côte d’Ivoire. Von ihren Freunden, die nicht wussten, dass die Familie Camara jüdisch ist, hatten sie immer mehr und immer schlimmere antisemitische Bemerkungen gehört.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/219774

snf40Vergessen Sie diese Leiden und Schmerzen
Einer der Dienste der Wohltätigkeitsorganisation Ezer Mizion für ihre rund 660.000 „Kunden“ ist das Programm für depressive ältere Menschen. Es bietet nicht nur Erleichterung für den Patienten, sondern manchmal auch dem freiwilligen Helfen — wie das verlinkte Beispiel zeigt.
http://www.ezermizion.org/blog/a-letter-meant-for-you-our-dear-friends-and-supporters-17/

snf41Egged-Busfahrer lässt sich von nichts abhalten, ein Leben zu retten
Der Egged-Busfahrer Ro’e Levy aus Haifa verwandelte seinen mit Passagieren besetzten #40-Bus in einen Rettungswagen, nachdem ein weiblicher Fahrgast das Bewusstsein verlor und zusammenbrach. Er schloss die Türen und „raste“ zum Rambam-Krankenhaus. Die Ärzte sagen, Levys Handlungen haben das Leben der 43jährigen gerettet.
http://www.janglo.net/index.php?option=com_adsmanager&page=display&catid=99&tid=405476

snf42Kunde findet die verlorenen Ersparnisse eines Arbeiters aus Eritrea und gibt sie zurück
Barak Tofsei, ein eritreischer Angestellter des Osher-Ad-Supermarkts in Bet Shemesh, verlor die 4.400 Euro, die er für seine Hochzeit gespart hatte. Ein Kunde fand den Geldumschlag und spürte zusammen mit dem Sicherheitschef den Besitzer auf. Eine Belohnung schlug er aus.
http://lifeinisrael.blogspot.co.il/2016/11/lost-money-in-osher-ad-returned-to.html

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman
Übersetzung: Yvaine de Winter

Der Koran ist der Beweis

gefunden auf Facebook:

gravity-verbieten

Dr. Zakir Naik ist ein indischer islamischer Prediger und ausgebildeter Arzt, der mit seinem Fernsehprogramm etwa 100 Millionen Zuschauer haben soll. Er gilt als einer der führenden salafistischen Missionare. In Indien darf er derzeit nicht predigen.

An die Ärzte die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft der Welt ausschließen wollen

Deebo, Israellycool, 22. Januar 2016

Im neuesten Fall des „Menschen bestrafen Juden weil sie einer irren Verleumdung glauben“ haben 71 britische Ärzte der „Medizinischen Gesellschaft der Welt“ (WMA) dazu aufgerufen, die israelischen Ärzte aus dieser Gesellschaft auszuschließen, weil sie einem Mythos über die „medizinischer Folter an Palästinensern“ Glauben schenken.

Während wir hoffen, dass die WMA eine vernünftige Entscheidung trifft, laden wir jene, die gegen die Mitgliedschaft israelischer Ärzte (von denen 35% Araber sind) protestieren, ein, ihr Bestes zu tun um folgende Produkte zu meiden.

Das Folgende wurde aus einem Artikel aus Israel21C entnommen. Ich habe es lediglich übernommen um für maximale Verbreitung zu sorgen.

  1. Apifix

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Apifix LTD. Verkündet die Aufnahme von 30 Patienten für sein revolutionäres Stützsystem.

Für Jugendliche, die an Wirbelsäulenverkrümmung (AIS) leiden, ist die Operation, die mit versteifender Wirbelverbindung (10. – 12. Wirbel) einhergeht, ein großer Eingriff. Eine kleinere, erhaltendere Operation wäre für diese, ansonsten gesunden Jugendlichen, wünschenswert.

Sagt euren Patienten, dass ihr ihre Jugend-Skoliose nicht ohne eine komplizierte Operation beheben könnt!

  1. ReWalk

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinschen Gesellschaft ausschließen wollen:

Es ist nicht einfach Gehen – es ist mehr als das.

ReWalk ist ein tragbares robotisches Exoskelett, das durch Energie an den Knien und der Hüfte versorgt wird und Menschen mit Rückenmarksverletzungen (SCI) in die Lage versetzt, aufrecht zu stehen, zu gehen, sich zu drehen und Treppen auf- und abzussteigen. ReWalk ist das einzige, von der FDA zugelassene Exoskelett, das in den USA sowohl für die Rehabilitation als auch für den persönlichen Gebrauch zugelassen ist.

Sagt euren Patienten die an Rückenmarksverletzungen leiden, dass ihr sie nicht in die Lage versetzen könnt aufrecht zu stehen und zu gehen!

  1. Gamida Cell

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Gegen bösartige Bluterkrankungen       Phase I und II

Sichelzellenleukämie                          Phase I und II

Chronische Leukämie                         Tierstudien

Immuntherapie bei Krebserkrankungen Tierstudien

Sagt euren Patienten, die an bösartigen Blutkrebserkrankungen leiden, dass ihr den Krebs nicht durch Stammzellentherapien behandeln könnt!

  1. GI View Aeroscope

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Das selbstangetriebene Einweg Koloskop mit der 360° Rundumsicht.

Das Aer-O- Sope ist dazu gedacht, eine sicher und einfach anzuwendende Lösung für Kliniken und Ambulanzen der Inneren Medizin anzubieten um ihre Patienten zu untersuchen. Die Aer-O-Scope Lösung ist dazu gedacht, kostenintensive Magen-Darm Spiegelungen durch eine zuvelässige und kosteneffektive Behandlung zu ersetzen.

Sagt euren Patienten, dass ihr ihnen keine bezahlbare und sichere Darmspiegelung anbieten könnt!

  1. IceSense3 – Ice Cure

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Erzählt euren Brustkrebspatienten, dass ihr ihre Fibroadenome nicht sicher und effektiv behandeln könnt!

  1. Insighttec ExAblate

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Insighttec für die Onkologie

Insighttec bietet eine Behandlung ohne Bestrahlung von harmlosen und krebsartigen Knochentumoren an. Diese Behandlung mindert den Schmerz innerhalb von Tagen und hat wenige bis überhaupt keine Nebenwirkungen während es die Lebensqualität der Patienten verbessert, verbunden mit der Verringerung der Wucherungen. Die Behandlung ist sicher, effektiv und TÜV-geprüft.

Erzählt euren Krebspatienten, dass ihr ihre Tumore nicht ohne Eingriff behandeln könnt!

  1. BioWeld

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Ion Med – das verschweiste Plasmatuch

Ion Med – der Fortschritt in der Heilung

Unser revolutionäres, auf kaltem Plasma basierendes System, Bioweld, bringt die Vorteile des kalten Plasmas in die Operationssäle.

– Verbesserte Wundheilung

– Biologisch verschweißte Tücher

– Antimikrobiell

Erzählt euren Patienten, dass ihr chirurgische Eingriffe nicht ohne Narben verschließen könnt, weil ihr das kalte Plasma nicht verwendet!

  1. Nano Retina

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Die Nano Retina Implantate, die einzige künstliche Retina mit der 3 Dni Technik.

Formende Elektroden die 3D ermöglichen

Hochentwickelte nanotechnologische Beschichtung

Hochdichte Elektroden

Erzählt euren Patienten, die an ernstem Sehverlust leiden, dass ihr ihre Sehkraft nicht wieder herstellen könnt!

  1. MicronJet Mikronadel

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

 

Erzählt euren Patienten, dass ihr keine Nadel verwendet, die nicht die Haut durchsticht!

  1. OrSense NMB 200

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Erzählt euren Blutspendern, dass ihr ihre Blutqualität nicht ohne eine einen Eingriff testen könnt!

  1. Surpass Medical´s NeuroEnd Graft

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Was ist ein Neurovaskulärer Eingriff?
Ein Eingriff in das Funktionssystem der Nerven und Blutgefäße des Gehirns durch eine minimal-invasive Technik innerhalb der betroffenen Gefäße um Gefäßkrankheiten im Gehirn zu heilen.

Sagt euren Patienten, die an einem Gehirnaneurysma leiden, dass ihr den Blutfluss nicht so umleiten könnt, dass das Blutgerinnsel umgangen wird!

  1. VitalGo System Total Lift bed

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Das absolute Hebebett für Immobile

Sagt euren Krankenschwestern, dass sie ihre Patienten nicht sicher von der liegenden in eine stehende Position bringen können!

  1. Exalenz BreathID

An die Ärzte, die Israel aus der Medizinischen Gesellschaft ausschließen wollen:

Ausgefeilter Nachweis von Heliobacter pylori für Gastroenterologen

– Überprüft vor einer Behandlung, ob eine aktive H. pylori Infektion vorliegt

– Bestätigt die Beseitigung nach einer Behandlung

– Deckt die Kosten und entspricht allen medizinischen Standards

Erzählt euren Patienten, dass ihr Heliobacter pylori Infekte nicht durch eine einfache Atemanalyse erkennen könnt!

Oder die tausende von bekannten Behandlungen und Innovationen, die in Israel entwickelt werden.

Bitte, ihr 71 britischen Ärzte! Tut euer Bestes diese Produkte zu meiden, damit ihr nicht vom bösen Zionismus verdorben werdet!

Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 24.01.2016

Israel’s Good News Newsletter to 24th Jan. 16

Medizinisches

Krebsbehandlung kann Alzheimer bekämpfen
Wissenschaftler am israelischen Weizmann Institute haben entdeckt, dass bei Krebsbehandlungen eingesetzte PD-1-Blocker auch den Belag im Gehirn zerstören können, der Alzheimer auslöst. Die Blocker halten das Immunsystem bei der Bekämpfung von Krankheiten aktiv und helfen bei der Reparatur von Schäden im Körper.
http://www.telegraph.co.uk/news/health/elder/12105714/Cancer-drugs-could-be-re-purposed-to-fight-Alzheimers-disease.html
http://www.nature.com/nm/journal/vaop/ncurrent/full/nm.4022.html

Partnerschaft zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs
Israels BiolineRX führt in Kürze eine klinische Phase-2-Studie durch, bei welcher BiolineRXs BL-8040 mit Mercks KEYTRUDA-Anti-PD-1-Therapie bei der Behandlung von Patienten mit metastasiertem Bauchspeicheldrüsen-Adenokarzinom kombiniert wird.
http://www.globes.co.il/en/article-biolinerx-merck-to-collaborate-on-pancreatic-cancer-treatment-1001094833

Sie möchten die Wirbelsäule Ihres Kindes begradigen? Kommen Sie nach Israel!
Australische, kanadische und US-amerikanische Kinder mit adoleszenter idiopathischer Skoliose (verbogene Wirbelsäule) reisen für die ApiFix-Non-Fusions-Behandlung nach Europa und Israel. Israels ApiFix ist in Europa und Israel zugelassen, und ApiFix hilft Eltern bei der Findung geeigneter Wirbelsäulenchirurgen.
http://venturebeat.com/2015/12/17/spine-surgeons-say-new-device-apifix-makes-kids-scoliosis-surgery-minimally-invasive/

Acht Organe in 48 Stunden transplantiert
Chirurgen an Israels Beilinson-Krankenhaus in Petah Tikva setzten einen israelischen Rekord, als sie vier Lungen und vier Lebern innerhalb von 48 Stunden in sieben Patienten transplantierten. Eine der Lebertransplantationen umfasste auch einen chirurgischen Eingriff zur Kürzung des Magens — erst die achte Operation dieser Art weltwelt.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Beilinson-sets-record-with-eight-major-organ-transplants-441850

Fast 200 Knorpelregenerationen
Israels CartiHeal hat seit seiner Gründung im Jahr 2009 seinen Agili-C-Knorpelregenerator in fast 200 beschädigte Kniegelenke implantiert. CartiHeal hat 15 Millionen Dollar erhalten, um seine Versuche vor dem geplanten Europastart im Jahr 2017 auszuweiten.
http://www.israel21c.org/cartilage-regeneration-on-the-way-for-knees-and-osteoarthritis/

Kostenlose Zahnbehandlungen für noch mehr Kinder
Israel hat 80 Millionen Schekel bereitgestellt, um Kindern bis 14 Jahren kostenlose Zahnbehandlungen zu ermöglichen. Bislang erhielten sie kostenlose Zahnbehandlungen bis zum Alter von 12 Jahren.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Cabinet-expands-free-basic-dental-care-to-children-aged-13-and-14-437922

Computerübungen zur Behandlung von Ängsten und Depression
Forscher an der Ben-Gurion-Universität haben einfache computergestützte Hirnübungen entwickelt, die dabei helfen, negative Reize zu ignorieren. Funktionelle MRI-Scans zeigten reduzierte Aktivität in den Hirnregionen, die bei negativen Empfindungen wie Ängsten und Traurigkeit zum Tragen kommen.
http://aabgu.org/brains-can-be-trained-to-regulate-negative-emotions/
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1053811915009866

Nahrungsmittel, die Autoimmunkrankheiten auslösen
Wissenschaftler an Israels Technion und in Deutschland haben Beweise dafür gefunden, dass bestimmte behandelte Nahrungsmittel den Darm schädigen und seine Resistenz gegenüber Bakterien, Giftstoffen und anderen feindlichen Elementen schwächen. Dieses „Darmleck“-Syndrom erhöht die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Autoimmunkrankheiten.
http://www.technion.ac.il/en/2016/01/research-links-processed-foods-and-autoimmune-disease/
http://www.timesofisrael.com/study-shows-how-processed-food-lets-toxins-leak-into-your-gut/

Eine weitere erfolgreiche Brainstorm-Studie
Eine vierjährige Studie an Jerusalems Hadassah-Krankenhaus mit der Stammzellenbehandlung der israelischen Firma Brainstorm hatte zum Ergebnis, dass das Fortschreiten der tödlichen Nervenkrankheit ALS (Lou-Gehrig-Syndrom) bei 87% der 26 Patienten blockiert wurde.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Optimistic-results-for-Phase-ALS-treatment-at-Jerusalem-hospital-441407

 

IsraelUndDieWelt

Würdevoll altern
Zwar gibt es noch keine Heilung für Alzheimer und Demenz, aber die Wohltätigkeitsorganisation Ezer Mizion hilft dennoch nach Kräften. Sie bietet in Israel Pflegedienste, ein Beratungszentrum, ein Empowerment-Zentrum, Laufgruppen, eine Vielzahl von Werkstätten, Besuchen von Freiwilligen und ein einzigartiges Programm namens „Bonding with Motion“.
http://www.ezermizion.org/blog/aging-with-dignity/

Israelisch-arabisches Rettungsteam
Die Existenz eines 60 Mitglieder umfassenden Suche-und-Rettungsteams in IDF-Uniform in der israelisch-arabischen Stadt Abu Gosh mag viele Menschen womöglich überraschen. Deren Teamleiter, der muslimische Araber Imad Jaber, sagt: „Wir retten Menschen. Geschlecht, Rasse und Religion sind dabei unwichtig. Unser Ziel ist die Rettung von Menschenleben.“
http://www1.cbn.com/cbnnews/insideisrael/2015/November/Israeli-Arab-Rescue-Unit-We-Rescue-People/

Christliche Araber in der IDF
Pater Gabriel Naddaf aus Nazareth feierte auf einem IDF-Stützpunkt in Nordisrael mit christlichen Soldaten Weihnachten. Er arbeitet mit der International Fellowship of Christians and Jews, um christliche Araber zum Dienst in der IDF zu ermutigen. Nur 40 gingen 2012 zur IDF, bevor Pater Naddaf mit seinem Projekt begann, aber allein im März 2015 gingen 102 christliche Araber freiwillig zur IDF.
http://www.jpost.com/Christian-News/IDF-Christian-recruits-on-rise-soldiers-gather-for-Christmas-party-438212

Der Schwede, der kehrt gemacht hat
Der Schwede Daniel Borg hat für die antiisraelische Organisation ISM in Ramallah, Ostjerusalem und Hebron gearbeitet. Nach dem Kontakt mit einigen Zionisten und israelischen Arabern hat er seine Haltung jedoch vollständig geändert.
http://www.israellycool.com/2015/12/25/guest-post-daniel-borg-i-partied-till-i-loved-israel/

Israelische Ärzte retten syrisches Mädchen
Die christliche Organisation Shevet Achim brachte die zweijährige Niyaz von einem syrischen Flüchtlingslager nach Israel, wo Chirurgen von Save a Child’s Heart (SACH) ein großes Loch in ihrem Herzen reparierten. Sie hatte bereits Lungenschäden erlitten, aber der Eingriff war erfolgreich, und Niyaz kann jetzt ein normales Leben führen.
http://www1.cbn.com/cbnnews/insideisrael/2016/January/They-Saved-Her-Childs-Heart-Is-This-the-Key-to-Mideast-Peace/

Lehrer bringen Nigerianern landwirtschaftlichen Anbau in der Wüste bei
Israels Galilee International Management Institute soll 100 Bauern pro Jahr aus dem wüstennahen nigerianischen Bundesstaat Kano den landwirtschaftlichen Anbau in der Wüste lehren. Das Programm streckt sich über fünf Jahre. Ebenso kommen Israelis nach Kano, um die Bauern in fortgeschrittenem Wassermanagement und Tropfenbewässerung zu unterrichten.
http://www.israel21c.org/teaching-nigerians-how-to-farm-in-the-desert/

Verbindung von Stromnetzen
Israel, Griechenland und Zypern verbinden ihre Stromnetze mit Kontinentaleuropa. Das 1.518 km lange Unterseekabel namens EuroAsia InterConnector wird Israel und Zypern helfen, ihren überschüssigen Strom, der aus Erdgas generiert wird, in Europa zu verkaufen.
http://famagusta-gazette.com/electricity-interconnection-project-with-israel-and-greece-enters-new-phase-p31687-69.htm
http://www.euroasia-interconnector.com/

Weltbank greift auf israelische Hilfe für Indien zurück
Die International Finance Corporation der Weltbank hat in Israel ein Projekt namens TechEmerge ins Leben gerufen — es soll führende israelische Innovatoren in der Medizintechnologie mit interessierten Gesundheitsdienstleistern in Indien zusammenbringen. Indien benötigt israelische Technologie zur Bekämpfung des Anstiegs nicht übertragbarer chronischer Erkrankungen.
http://jewishbusinessnews.com/2016/01/17/world-bank-wants-israeli-heath-tech-for-india/

 

Wissenschaft

Eine App für Einkäufer, die es wirklich ernst meinen
Das israelische Startup Shopicks hat eine Plattform erstellt, die Ihnen einen Komplettservice rund um Ihre Onlineeinkäufe bietet: entdecken, sammeln, organisieren und managen. Die Plattform schickt Ihnen auch Sonderpreishinweise für Ihre Artikel, sagt Ihnen, wo die Artikel vor Ort angeboten werden, und kann Einkaufsideen mit Ihren Freunden teilen, damit diese Ihnen vorab Feedback geben können.
https://www.shopicks.com/

Verbesserung der App von Real Madrid
Israels Interacting Technology verbessert über ihren spanischen Zweig Sportech Interactech die offizielle App von Real Madrid. Der spanische Fußballklub möchte Onlinespiele hinzufügen und die Kommunikation und Interaktion mit ihren Fans verbessern, was der weiteren Monetarisierung des Klubs dienlich wäre.
http://www.reuters.com/article/us-israel-tech-realmadrid-idUSKBN0U613A20151223

Wirklich intelligente Straßenlampen
Israels Ga’ash Lighting installiert seine Apollo-Smart-LED-Straßenlampen in der Tel Aviver Vorstadt Bat Yam. Die Lampen sparen nicht nur Energie, sondern bieten auch WiFi-Repeater, Sicherheitskameras, Temperatur- und Luftqualitätssensoren sowie Messsysteme für die Verkehrsbelastung.
http://www.timesofisrael.com/wifi-security-traffic-and-weather-data-are-added-boon-of-new-streetlights/

Zentrum für 3D-Druck und funktionales Drucken
Die Hebräische Universität Jerusalem hat das erste israelische Zentrum für die Erforschung von 3D-Druck und funktionalem Drucken eingerichtet — beispielsweise für das Hinzufügen von Lichtemission oder Bewegung zu einem 3D-gedruckten Objekt. Es wird bei der Druckentwicklung fortschrittlicher 3D-Produkte wie Robotern, Solaranlagen, Strahlungsdetektoren, intelligenten Fenstern und medizinischen Geräten helfen.
http://new.huji.ac.il/en/article/28249

Ein Back-End für Ihre App
Israels RapidAPI spart 70% der App-Entwicklungszeit, da es die in den meisten Apps vorhandenen Operationen wie z. B. die Eingabe von Benutzername und Passwort, getätigte Käufe oder Datenspeicherung abdeckt. Die Entwickler können RapidAPIs Routinen nutzen und in ihre Apps integrieren, ohne dass sie eine einzige Zeile Code schreiben müssen.
http://unitedwithisrael.org/silicon-valley-fund-investing-in-israeli-startup-to-streamline-startups/

Ein Rezept für bessere Gesundheit
Die israelische App MakeMyPlate hat einige berühmte Nutzer wie z. B. Jennifer Lopez. MakeMyPlate macht Ernährung leichter zugänglich. Es motiviert seine Nutzer, indem sie buchstäblich zu sehen bekommen, wie ihr Teller aussehen sollte.
http://www.timesofisrael.com/israeli-app-helps-you-see-your-way-to-diet-success/

Sparen Sie Platz auf Ihrem Smartphone
Israels Invoke Mobile hat Camra entwickelt — eine App, mit der Sie Fotos und Videos mit hoher Geschwindigkeit direkt in die Cloud hochladen können und den Speicher Ihres Smartphones dabei nicht belasten.
http://www.israel21c.org/app-alert-camra/
http://www.mycamra.com/
http://www.invokemobile.com/site/default.aspx

Wasserlecks vom Weltraum aus entdecken
Das israelische Startup Utilis nutzt leicht verfügbare Satellitenbilder zum Aufspüren von unterirdischen Wasserlecks. Spektrale Mikrowellen-Bildverarbeitung plus Utilis‘ patentierte Reihe von Algorithmen verfolgen die „Signatur“ von Trinkwasser, wenn es aus undichten Verteilerrohren austritt.
http://www.utiliscorp.com/
http://jewishbusinessnews.com/2015/12/23/israeli-startup-utilis-spotting-water-leaks-by-satellite/

Ihr Smartphone in weniger als 1 Stunde repariert
Das israelische Startup CellSavers kann Ihr Smartphone innerhalb 1 Stunde an einem Ort Ihrer Wahl reparieren, z. B. bei Ihnen zuhause, in Ihrem Büro, in einem Café oder in einer Sporthalle. CellSavers hat soeben 3 Millionen Dollar erhalten, um seine technologiegestützte Logistik zu verbessern und sich in andere große Städte der USA zu erweitern.
http://mycellsavers.com/

 

Wirtschaft

Mehr potentielles Erdgas
Schätzungsweise 252 Milliarden Kubikmeter (8,9 Billionen Kubikfuß) Erdgas wurden durch seismische Untersuchungen im Mittelmeer bei Israels neuem Daniel-Erdgasfeld lokalisiert. Die neuentdeckte Feld ist von ähnlicher Größe wie das massive Tamar-Depot, aus dem gegenwärtig gefördert wird.
http://www.globes.co.il/en/article-isramco-modiin-report-huge-gas-potential-in-daniel-licenses-1001095663

Mehr israelische Cybersicherheits-Exporte
Die Exporte von israelischer Cybersicherheits-Software und israelischen Cybersicherheitsdiensten wuchsen 2015 um 10% gegenüber den 3 Milliarden Dollar im Jahr 2014 an. Es gibt 300 israelische Cybersicherheitsfirmen, angeführt von Checkpoint mit 14,2 Milliarden Dollar Marktwert.
http://www.globes.co.il/en/article-israel-solidifies-its-standing-as-cyber-power-1001095258

Israelis zahlen weniger Steuern
Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zahlen Israelis weniger Steuern als die Einwohner von 22 der insgesamt 34 OECD-Mitgliedsländer. Israelis zahlen im Durchschnitt 31,4% Gesamtsteuern im Vergleich mit dem OECD-Durchschnitt in Höhe von 34,4%.
http://www.timesofisrael.com/israeli-tax-burden-not-too-onerous-after-all-economic-report/

Israels andere Milliarden-Dollar-Unternehmen
Es gibt mehrere israelische „Einhorn“-Unternehmen — also solche, die mehr als 1 Milliarde Dollar Marktwert besitzen. Aber Israels Stärke ist, dass es Tausende von Millionen-Dollar-Startups besitzt, die insgesamt gesehen mehrere weitere „Einhörner“ ergeben.
http://blogs.timesofisrael.com/celebrating-israels-other-unicorn-economy/

Israelische Startups in Moldawien
Ein interessanter Artikel darüber, wie zwei israelische Unternehmer eine israelische Startup-Szene im osteuropäischen Staat Moldawien ins Leben gerufen haben.
http://jewishbusinessnews.com/2016/01/16/two-israelis-entrepreneurs-help-build-a-startup-scene-in-a-tiny-country-moldova/

Der erste grüne Industriekomplex
Intel Israel hat Israels ersten Green Building Standard für einen Industriekomplex erhalten. Der neue Intel-Komplex in Kiryat Gat erfüllt die Anforderungen der SI 5281, also der Standards für nachhaltige Gebäude.
http://www.sviva.gov.il/English/ResourcesandServices/NewsAndEvents/NewsAndMessageDover/Pages/2016/01-January/Intel-Receives-First-Green-Label-for-Industrial-Building.aspx

Neuer Fonds für israelische Startups
Intels ehemaliger CPO David Perlmutter hat einen Fonds mit dem Ziel gegründet, 300 Millionen Dollar in israelische Technologiefirmen zu investieren. Endziel ist deren Listung an der Nasdaq.
http://mobile.reuters.com/article/idUSL8N14D0KM20151224

3M erweitert seine Tätigkeiten in Israel
Die multinationale Hightech-Firma 3M hat ein Kundeninnovationszentrum in Herzliya errichtet. Dies signalisiert 3Ms Interesse an Israel als Markt sowie auch als Quelle für Technologie. 3Ms Firmenkäufe und Investments in Israel umfassen u. a. Attenti, VocalZoom und Takadu sowie die Errichtung eines Forschungs- und Entwicklungszweigs in Israel.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Tech/3M-expands-Israel-operations-with-first-customer-innovation-center-436511

 

KulturUndSport

Projekt „Earth Colour“
Eine Leserin des Newsletters hat uns Details über das neue Album ihrer israelischen Enkelin Michal Hoter geschickt. Bitte unterstützen Sie Michals Projekt und gehören Sie zu den ersten, die ihre CD bekommen. Das Geld für vorbestellte CDs wird nur dann einbehalten, falls Michal ihr Crowdfunding-Ziel erreicht, ansonsten erhalten Sie es zurück.
http://www.headstart.co.il/projectsupporters.aspx?id=17828&lan=en-US

Lieder für Schubert
Zu Ehren des Geburtstags des Komponisten Schubert findet die jährliche Schubertiade am 31. Januar in Israel statt. Es gibt Konzerte am Israel Music Conservatory in Tel Aviv, im Hechal Hatarbut in Rishon LeZion, am Mishkan Performing Arts Center in Ra’anana und an der Mormonen-Universität in Jerusalem.
http://www.jpost.com/Israel-News/Culture/Songs-for-Schubert-441356

Eine magische Nacht an der Oper in Jerusalem
Direkt unter den Mauern von Jerusalems Altstadt hatten Opernliebhaber die Möglichkeit, einen Abend musikalischer Freude bei der Uraufführung der Oper „The Elixir of Love“ („Der Liebestrank“) zu erleben.

Israelische Band ist bei Arabern ein Hit
Die Schwestern Tair, Liron und Tagel Chaim sind im arabischen Slang als „A-Wa“ bekannt, also als „Ja“. Sie sind Nachkommen jemenitischer Juden, die vor Jahrzehnten nach Israel eingewandert sind. Das YouTube-Video wurde über 2 Millionen Mal angeschaut und ist im Jemen und in anderen arabischen Staaten extrem populär.
https://www.washingtonpost.com/world/middle_east/these-singing-sisters-are-wildly-popular-in-yemen-and-theyre-israeli-jews/2015/12/30/88f66dfa-a419-11e5-8318-bd8caed8c588_story.html

Nur für die Vögel
Das Hula Valley Bird Festival ist eine Initiative des Israel Ornithological Center und existiert seit dem Jahr 2000. Es will die fantastischen Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung in Nordisrael und im Hula-Tal beleuchten. 500 Vogelspezies in einer fabelhaften Umgebung — so etwas kennt man in Europa nicht.

 

DerJuedischeStaat

Speisung der Armen — Kiste für Kiste
Für die 1,6 Millionen unterhalb der Armutsgrenze lebenden Israelis ist Hunger eine Realität. 8000 Freiwillige von Pantry Packers verteilen Kisten mit einem Monatsvorrat Nahrung an mehr als 40.000 Familien in 24 Städten Israels. Das von Colel Chabad geführte Jerusalemer Freiwilligenzentrum feiert am 31. Januar seinen dritten Geburtstag.
http://ejewishphilanthropy.com/pantry-packers-feeding-israels-needy-one-bag-of-beans-at-a-time/

2700 Jahre altes Bauernhaus ausgegraben
Bei kürzlichen Ausgrabungen, die vor dem Bau einer neuen Gemeinde nahe der Stadt Rosh Ha’ayin östlich von Tel Aviv vorgenommen wurden, wurde ein 2700 Jahre altes Bauernhaus entdeckt. Zudem legten Archäologen die Ruinen eines byzantinischen Klosters frei, welches 1200 Jahre später an exakt dieser Stelle errichtet wurde.
http://www.timesofisrael.com/2700-year-old-farmhouse-unearthed-outside-tel-aviv/

Helfen Sie bei der Suche nach dem Gitarrenmann
Vor 15 Jahren erhielt der Israeli Arnold (Arik) Nesis eine Ibañez X Explorer Destroyer X von einem Spender aus den USA. Diese Gitarre half Arnold beim Start seiner musikalischen Karriere, und jetzt bittet er die Nutzer sozialer Medien, diesen Mann zu finden, der sein Leben für immer verändert hat.
http://www.algemeiner.com/2015/12/28/israeli-musician-seeks-help-on-facebook-to-locate-us-jewish-stranger-who-gave-him-guitar-changed-his-life/

Die gewagte Rettung der äthiopischen Juden
Eine spannende BBC-Dokumentation über Operation Moses (1984) und Operation Salomon (1991), welche die verlorenen Juden Äthiopiens nach Israel brachte. (Anmerkung: Der Originalherausgeber dieses Newsletters, Michael Ordman, landete zu beiden Zeitpunkten mit seiner Frau am Ben-Gurion-Flughafen und sah, wie die C-130-Flugzeuge starteten — laut ihm ein großartiger Anblick.)
http://www.israelvideonetwork.com/the-mission-to-save-the-forgotten-jews-of-ethiopia-new-documentary/