Aschkelon und die Hamas

Dry Bones, 18. Mai 2021

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der die palästinensisch-arabische Führung ihr Geld in den Bau einer eigenen Entsalzungsanlage steckt, um ihrem Volk Wasser zu liefern, statt ihr gesamtes Geld in den Kauf von Raketen und den Bau von Terrortunneln auszugeben.

Zu Gaza spielen die Medien weiter mit uns

David Lange, Israellycool, 18. May 2021

Haben Sie sich je gefragt, wie im Gazastreifen Kinderspielzeug und Möbel es scheinbar immer völlig intakt aus dem Schutt schaffen, ohne einen Hauch von Staub?

Früher schon auf Israellycool: Palästinensische Spielzeuge werden die Erde erben.

Gedankensplitter: Selbstgebaute Raketen

Es wird von einer ganzen Reihe Mediengenies und Palästinenserverehrern noch immer von „gebastelten“ Raketen reden, die von Hamas und Palästinensische Islamische Jihad verschießen. Sie weisen darauf hin, dass es bei den Israelis nur wenige Tote gibt.

Mal abgesehen davon, dass die (verhältnismäßig) wenigen Toten auf israelischer Seite einzig dem Abwehrsystem zu verdanken ist: DAS HIER sind keine „gebastelten“ Raketen, improvisiert aus irgendwo aufgetriebenem Material; das sind moderne Vernichtungswaffen:

Und das alles mal abgesehen davon, dass jedem Menschen mit ein klein wenig Hirn eigentlich klar sein sollte, dass „gebastelte“ Raketen wohl kaum aus dem Gazastreifen bis nördlich von Tel Aviv oder nach Süden bis Eilat fliegen würden.

Der dichtbesiedelte Gazastreifen

Ein Blick auf/über den Gazastreifen mit Google Earth – so viel freie Fläche hat das angeblich und immer wieder verlogen so bezeichnete (bei einigen ist es wohl eher Propaganda nachplappernde Dummheit) „am dichtesten besiedelte Gebiet der Welt“: