Der schöne Schein…

gefunden auf twitter:

So sah der Himmel über Israel heute aus – fröhlich und nach Spaß.
Aber jeder einzelne davon trägt eine Vorrichtung, die das Kind, das sie anrührt, in Stücke zerreißen würde.

Advertisements

Freitagskrawall-Chutzpe

Aussie Dave, 9. Juni 2018

Chutzpe ist…

Sich daran erfreuen in Israel Land in Brand zu setzen,

sich aber zu beschweren, wenn jemand versucht mit ihnen etwas Ähnliches zu tun.

(Nur damit das klar ist: Die Männer in dem Video wurden festgenommen und in Israel rundheraus verurteilt.)

Chutzpe ist…

Reifen zu verbrennen, damit der Rauch die Sicht der israelischen Scharfschützen verdeckt

und sich dann zu beschweren, wenn wir den Schriftzügen auf ihren Westen keine Beachtung zu schenken scheinen.

Szenen des „gewaltfreien“ Protests von Freitag

Aussie Dave, Israellycool, 13. April 2018

Lehrt sie schon ganz jung. #peace

Wie idyllisch: bei friedlichen Protesten Drachen steigen lassen. Bin mir aber nicht sicher, warum da ein Molotowcocktail angebracht ist.

Wenn du versuchst den Grenzzaun zu beschädigen, stell‘ sicher, dass mindesten ein Typ auf Krücken dabei ist.

Das ist entweder ein riesiges Friedenszeichen oder … ach, egal.

Hmmm, warum sollte die Hamas einen Trupp Typen in Presseuniformen stecken – obwohl sie eindeutig nicht da sind um objektiv zu berichten? Neugierige Gemüter wollen das wissen!

Randalierer versuchen einen Sprengsatz am Zaun anzubringen, direkt neben Journalisten und einem Mann auf Krücken.

Protestierende tragen einen Sarg mit israelischer Flagge und  Bildern der von der Hamas gefangen gehaltenen Hadar Goldin, Oron Shaul, Hischam al-Sayed und Avera Mengistu. (Foto: Reuters/Mohammed Salem) #peace

„Sind das Steine?“
„Ja.“
„Eine Schande, dass wir sie nicht für diesen sehr gewaltfreien, friedlichen Protest verwenden können.“

Bin froh zu sehen, dass diese Gazaner mit diesem Reifenmangel klarkommen..

Ich fange an zu denken, dass das in Wirklichkeit gar nicht gewaltfrei ist.

Darf ich es wagen zu sagen, dass sie wie ein Mädchen wirft?

Sisters are doing it for themselves…

(Kaum zu glauben!) EU lobt Israel, kritisiert PA und Araber heftig wegen Gaza-Wiederaufbau

Elder of Ziyon, 8. März 2015

Das war unerwartet:

Die fünf größten EU-Mitgliedsstaaten – Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien – protestierten letzte Woche bei der palästinensischen Autonomiebehörde, dass sie nicht genug tut um den Gazastreifen wieder aufzubauen, sagten europäische Diplomaten und hochrangige Vertreter des israelischen Außenministeriums.

Botschafter aus den fünf Staaten trafen sich letzten Donnerstag mit Alon Ushpiz, einem hochrangigen Diplomaten des Außenministeriums, zu Gesprächen, die sich hauptsächlich auf die Lage im Gazastreifen konzentrierten. Während des Treffens im Außenministerium in Jerusalem lobten die Repräsentanten Europas überraschenderweise Israels Handeln im Verlauf der letzten Monate, mit dem für den Wiederaufbau des Gazastreifens und der Linderung der humanitären Krise dort geworben wurde.

Die Europäer lobten Israels Kooperation mit den Wiederaufbau-Appart, den die UNO betreibt, dass Israel die Wasserversorgung des Gazastreifens verdoppelt und die Lockerung der Export-Restriktionen aus dem Gazastreifen nach Israel, in die Westbank und ins Ausland. Die Repräsentanten Europas forderten zudem die Erhöhung des Umfangs und des Tempos des Transfers von Gütern aus Israel über den Übergang Kerem Shalom im südlichen Gazastreifen.

Die Diplomaten erwähnten, dass sie sich auch mit der PA-Führung in Ramallah, der ägyptischen Führung in Kario und einer Reihe arabischer Regierungen getroffen hatten.

Nach Angaben eines hochrangigen Beamten im Außenministerium merkten die europäischen Diplomaten an, dass die Generalkonsule ihrer Länder vor ein paar Tagen ein Treffen mit hochrangigen PA-Vertretern hatten, bei dem sie der PA-Führung einen scharfen Protest wegen des Fehlens ausreichender Kooperation zu allem übermittelten, was mit dem Wiederaufbau des Gazastreifens zu tun hat.

Ein europäischer Diplomat, der mit den Einzelheiten des Treffens vertraut ist, bestätigte, dass ein solcher Protest übermittelt wurde. Er sprach unter der Bedingung anonym zu bleiben. „Sie übermittelten eine eindeutige Botschaft, dass die PA mehr zur Förderung des Wiederaufbaus des Streifens tun kann und dass weiteres internes politisches Gezänk zwischen Fatah und Hamas sich nachteilig auf die humanitäre Lage im Gazastreifen und das Tempo und der Umfang des Wiederaufbaus auswirkt“, sagte der europäische Diplomat.

Der europäische Diplomat sagte, in dem Treffen zwischen Repräsentanten der fünf EU-Staaten und hochrangigen Vertretern des ägyptischen Außenministeriums in Kairo gaben die Europäer der Sorge Ausdruck, dass Ägypten dem Wiederaufbauprozess im Gazastreifen nicht hilft und weiterhin den Übergang Rafah über ausgedehnte Zeiträume schließt.

„Sie sagten den Ägyptern, dass wir ihre Kooperation brauchen, um die Lücken zwischen Fatah und Hamas zu schließen und dass sie den Wiederaufbauprozess hinauszögern“, sagte der EU-Diplomat. Gleichzeitig ist schwer erkennbar, dass die Ägypter angesichts der Tatsache positiv reagieren, dass erst letzte Woche das Staatsgericht urteilte, die Hamas sei eine Terrororganisation.

Gleichermaßen hatten die Diplomaten der fünf EU-Mächte Gespräche mit einer Reihe Golfstaaten, darunter Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und Qatar, um sich zu beschweren, dass diese Länder die Hunderte Millionen Dollar für den Wiederaufbau des Gazastreifens zugesagten noch nicht gezahlt haben, was die Lösung der Krise weiter verzögert.

„Es gibt positive Bewegung auf der israelischen Seite zu allem, was Gaza angeht“, sagte der EU-Diplomat. „Man braucht zwar immer mehr, aber die Israelis beseitigen Hindernisse und helfen beim Wideraufbau. Gleichzeitig steckt der Wiederaufbau wegen der internen Kämpfe auf der palästinensischen Seite, des Verhaltens Ägyptens und den nicht gelieferten, von den arabischen Staaten zugesagten Gelder, immer noch feststeckt. Wir befürchten, wenn sich in Sachen Wiederaufbau des Gazastreifens nichts tun wird, wir uns vor einer weiteren Runde der Gewalt dort gegenüber sehen.“

Das ist 100% korrekt, aber dennoch unerwartet.