Facebooks Standards (01)

gefunden hier: Menschen totschlagen zu wollen verstößt nicht gegen die Facebook-Gemeinschaftsstandards (vorausgesetzt, man will die „richtigen“ Menschen totschlagen):

 

Werbeanzeigen

„Normalisierung ist ein Verbrechen.“ (Krieg ist Frieden, weiß ist Schwarz, oben ist unten)

Elder of Ziyon, 7. Januar 2019

Ich sah diese erstaunliche Grafig der Shehab News Agency, die die Nachricht illustriert, dass drei irakische Delegationen in den letzten Monaten geheime Treffen mit Israel abhielten.

Es stellt sich heraus, dass dies eine Kampagne war, die im November von der Oraganisation Nasser al-Aqsa im Libanon und dem Palästinensischen Zentrum für den Widerstand gegen die Normalisierung begonnen wurde.

Die letzte Gruppe, nur mit eine handvoll Twitter-Follower, hat eine Liste der Übel der Normalisierung:

Normalisierung – Hochverrat
Egal, was die Besatzung tut, sie wird in dieser Region ein Krankheitserreger bleiben, belagert vom Immunsystem (Wiederstand gegen Normalisierung), um sie mit der Zeit zu vernichten.
Normalisierung ist ein Verlust an Ehre und Würde, eine Kapitulation vor der Besatzung.
Normalisierung bedeute, das Recht des Diebes anzuerkennen, der das Haus deines Bruders stahl und ihn und seine Familie auf die Straße hinauswarf und dein Haus dafür öffnete es dir zu stehlen und dich und deine Familie später zu vertreiben.
Normalisierung mit den Zionisten und sie anzuerkennen ist ein Verbrechen, ist moralischer Verrat, politischer Selbstmord, historische Lüge und Schande.
Normalisierung mit dem zionistischen Gebilde ist Verzicht auf die Heiligkeiten der Nation und der Al-Aqsa-Moschee, „der ersten muslimischen Qibla“. (Ausrichtung des Muslims beim Gebet.)
Normalisierung ist ein Verbrechen, das sich nicht von dem unterscheidet ein Verräter der eigenen Religion, des Arabismus und der Heimat zu sein

Normalisierung bedeutet natürlich, den jüdischen Staat wie jeden anderen Staat zu behandeln. Sie wissen schon: Frieden. Die Palästinenser verfallen in absolute Panik wegen der Welle an arabischen Staaten, die immer mehr bereit sind ihre versteckten Verbindungen zu Israel offen zu zeigen – auf dem Tisch, wie diese Karikatur im „Vorher“ und „Nachher“ zeigt (zu lesen von rechts nach links):

Die Herkunft der Kenntnisse der Messerstecher

Dr. Petra Marquardt-Bigman, twitter, 16. September 2018

Sollten Sie sich fragen, wie das palästinensische Terror-„Kind“, das heute einen Israeli erstach, in der Lage sein konnte sein Messer so gezielt zu führen, dann müssen Sie wissen, dass Anleitungen dazu, wohin man zielen muss, in sozialen Medien von Typen wie #AhedTamimis Mutter propagiert werden.

Palästinenser behaupten Israel projiziere “talmudische Bilder” auf das Damaskustor

Elder of Ziyon, 2. Juli 2018

Gerade findet das Jerusalemer Lichtfest statt, wo eine der Installationen unterschiedliche Bilder auf Mauern der Altstadt projiziert.

Die Zeitung Falestin behauptet, dass Israel „talmudische Bilder“ auf das Damaskustor und weitere Stellen projiziert.

Die Besatzung nutzt jede talmudische Gelegenheit um alle Muslime der Welt durch das Praktizieren seines Rassismus in der besetzten Stadt Jerusalem zu provozieren, indem sie die Mauern Jerusalems und der Altstadt angreifen und Missachtung innerhalb der Al-Aqsa-Moschee praktizieren.

Während es sogenannten „Lichterfests“ vor ein paar Tagen nutzten die israelischen Besatzungsbehörden die Mauern Jerusalems im Bereich des Bab al-Amud [Damaskus-Tor] und zeigte talmudische Bilder und Zeichnungen auf der gesamten Mauer mit bemerkenswerter Anwesenheit von Siedlern und der Besatzungsstadtverwaltung sowie dem intensivem Einsatz von israelischer Polizei.

Der Präsident der Obersten Islamischen Kommission und der Prediger der Al-Aqsa-Moschee, Ikrama Sabri, sagten gegenüber „Falestin“: „Diese Verjudungsaktivitäten im Berich des Bab al-Amud provozieren alle Muslime der Welt mit der Verwendung der Mauern Jerusalems als Leinwand für die Symbole des Talmud…“

Sabri rief die UNESCO auf einzugreifen und diese Veranstaltungen zur Verjudung der Stadt an die Kandare zu nehmen.

Der Leiter des Al-Ammar-Komitees in der Al-Aqsa-Moschee, Bassam al-Hallaq, sagte „Palästina“: „Die Eingrenzung der Al-Aqsa-Moschee zu verjuden ist ein Plan, der seit Jahren verfolgt wird und der letztlich zur Veränderung des gesamten Bereichs auf talmudische Weise führen wird.“

Ich versuche diese talmudischen Bilder auf dem Damaskus-Tor zu finden, aber hier ist alles, was ich bisher aus diesem Jahr und denen davor finden konnte:

Ein terroristischer Unterdrücker lügt mal wieder rum

Das kommt dabei raus, wenn ein Anhänger der Truppe,
– die Kindern „Märtyrertum“ beibringt, um sie in israelisches Feuer zu schicken, das nicht eröffnet würden, wenn nicht der Terror verübt wird und
– die despotisch das eigene Volk unterdrückt und in Armut hält
sich darüber aufregt, dass ein arabische gesponsertes Profi-Radrennteam am in Israel startenden Giro d’Italia teilnimmt:

Ach ja: Wann haben die Araber angefangen Israel zu unterstützen? Ahnung von Geschichte hat er auch nicht. Israel hat von alleine geschafft, was es geschafft hat. Denn es wurde in den entscheidenden Momenten IMMER im Stich gelassen.

Vielleicht sollte man dem Herrn mal sagen, dass seine PA ohne die Hilfe von verblödeten Appeaser-Staaten schon lange nicht mehr existieren würde. Und dass aus den Palästinensergebieten schon vor langem blühende Landschaften entstanden sein würden, wenn die PA die Milliarden so verwendet hätte, wie sie gedacht waren. Oh, dann wäre er vielleicht ärmer, denn er hätte nichts in die eigenen Taschen korrumpieren können.

Nur, dass ihn das nicht interessiert. Vielleicht begreift jetzt aber einer derer, die so gerne gegen Israel hetzen und angeblich so große Freunde der Palästinenser sind, jetzt endlich, wem sie da in die Hände spielen.

Lüge der Woche: Abbas’ Fatah sagt Israel plane die Al-Aqsa zu zerstören, um den Dritten Tempel zu bauen

Elder of Ziyon, 26. März 2018

Fatah-Sprecher Osama al-Qawasmi sagte Montag, Israel begehe Verbrechen an islamischen heiligen Orten, beleidige die Würde der Araber und Muslime und eskaliere die Gewalt gegen Araber und Muslime, verletze die Gefühle von eineinhalb Milliarden Muslimen in der Welt und allen arabischen und muslimischen Führern.

Das ist erst der Anfang.

Al-Qawasmi sagte, nachdem er behauptete, die Palästinenser wollen daraus keine Religionskonflikt machen, dass Israel plane die Al-Aqsa-Moschee abzureißen „um den angeblichen Tempel aufzubauen“.

DAs sind sonst die wahnhaften Äußerungen der Hamas oder religiöser Kleriker. Aber jetzt hat die angeblich säkulare Fatah offiziell die Lüge übernommen, Israel plane die Al-Aqsa-Moschee zu zerstören.

Und der offizielle Grund, dass sei die Lüge forciert, liegt exakt darin einen Religionskonflikt von (angeblich) 1,5 Milliarden Muslimen gegen Israel anzuzetteln.

Für mich klingt das wie Aufstachelung zu Gewalt, aber Human Rights Watch hat das nicht als problematisch gefunden und sie verfolgen das Geschehen im Nahen Osten sehr genau, also muss ich mich irren.