Kloppe

Bilanz-Vergleich: Je höher das Verhältnis der Staatsschulden zum Bruttoinlandsprodukt, desto schlechter für den Staat. Für das erste Jahr von Trump ist die Rate bei 1,2%. In Obamas erstem Jahr betrug sie 14,5%, über seine gesamte Amtszeit hinweg 37%. Die Rate ist auf einem 50-Jahres-Tief.

Der SPIEGEL hat (online) Trumps Rede zur Lage der Nation „analysiert“. Und kommt nicht über emotionalisierte Abscheu statt journalistischer Arbeit hinaus, wie Clauido Casula bei der Achse des Guten schreibt.

Trump hat seine erste „Rede zur Lage der Nation“ gehalten. Das ZDF „berichtet“ den ganzen Tag über, er habe den wirtschaftlichen Aufschwung von Obama geerbt. Und: Das Land sei weiterhin gespalten; wozu ein Ausschnitt aus der Rede eines unbedeutenden Hinterbänklers gebracht wird, nur weil er ein Kennedy-Verwandter ist (und natürlich, weil er Trumps Fakten „widerlegt“). Was irgendwie nicht so ganz zu der Meldung passt, dass 75% der Amerikaner ihm zustimmen und seine Rede positiv bewerten.

Das FBI hat so Probleme den Leuten klarzumachen, dass man ihm gegenüber ehrlich sein muss:

Er fraß Lois Lerners Festplatte,
Hillarys E-Mails,
FBI-Akten…
und er möchte Sie erinnern, dass es ein Verbrechen ist uns anzulügen.

Obamanisten:

Die Rede zur Lage der Nation und die Reaktion der Demokraten:

Nancy Pelosi aus der Chefetage der Demokraten im Kongress ist – nicht zum ersten Mal – etwas „verwirrt“: Sie redete (stotternd) vom Präsidenten, den sie „Präsident Bush“ nannte. Irgendwie schienen Feindbilder derart fest eingebrannt zu sein, dass man diese Leute ihre aktuellen Feindbilder nicht mehr richtig auf die Reihe bekommen.

Sie wehren sich gegen Trumps Steuerreform:

Wie bringen die die Arbeitnehmer dazu zu glauben, dass es schlecht ist, wenn sie mehr von ihrem Geld behalten?

Und dazu haben sie einen neuen „Star“ – einen Kennedy:

Die Linke: Geld ist böse. Reiche sind gierig. Ererbtes Vermögen ist widerlich.
Dieselbe Linke: Bitte einen weiteren Kennedy!
(die Kennedys sind ja arm wie die Kirchenmäuse, nicht wahr?)

Und der neue Kennedy ist natürlich gegen eine Mauer…

Joe Kennedys Haus – eine echt nette Mauer hast du da, Joe.

Wie irritiert man einen Linken? So:

(Hier wohnt Donald Trump)

Und ein bisschen Verarsche darf auch sein:

Können Sie uns sagen, wie viel der Präsident wiegt?
Ja. Er wiegt 0,73 Oprahs.

Hey Hillary: Es ist weiß. Es ist ein Haus. Welchen Unterschied macht das jetzt?

Die Obamedien:

Sie sind voll von Michelle Obamas Beschwerde, die sie „endlich“ mal losließ (natürlich in der Talkshow einer  Obamanistin, Ellen DeGeneres): Melania Trump hatte es gewagt der damaligen Noch-First-Lady-für-ein-paar-Stunden zum offiziellen Empfang im Weißen Haus vor der Vereidigung ihres Mannes ein Geschenk mitzubringen. Was für ein Vebrechen! Bruch des Protokolls! Wie konnte sie nur? Und alle springen drauf an, damit sie auf die Trumps eindrschen können. Im begleitenden Video sieht man, wie angeekelt sie war
Nun, Melania Trump konnte, weil Frau Obama den Präzedenzfall dafür gesetzt hatte, dem die neue First Lady folgte: Acht Jahre zu vor hatte sie nämlich Laura Bush auch ein Geschenk mitgebracht. Und Frau Bush machte im Gegensatz zu Frau Obama kein Theater daraus. Und nur in einem einzigen Medium wurde das gezeigt, während mehr als 100 in das Gejammer der Trulla einstimmten. Sie haben auch allesamt vergessen: Damals fanden sie es ganz toll, dass M.O. das machte, feierten ihre Großzügigkeit. Und damit entlarven sie sich selbst als das, was sie sind: Linke Propagandaorgane, die nicht berichten, sondern manipulieren.

Der Donald:

Wenn Donald Trump vereidigt wird, um eine Aussage zu machen, z.B. in Sachen Russland-Affäre:

Schwören Sie die Wahrheit zu sagen, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit?
Lassen Sie mich sagen, dass niemand die Wahrheit sagt, wie ich sie sage. Ich bekommen SEHR, sehr gute Kritiken zu meiner Wahrheit, glauben Sie mir, wie nichts, das Sie bisher gesehen haben. Ich werde so viel Wahrheit sagen – es wird so großartig und grandios sein – dass sie es müde sein werden, das sich die Wahrheit sagt, total müde. Ich habe die beste Wahrheit und Sie werden sie absolut lieben, glauben Sie mir. So wahr, so wahr…
(Schreiberin: Wir werden ziemlich lange hier sein…)

Advertisements

Kloppe

Es sieht so aus als würden mehr als eine Million Amerikaner – Durschnitts-Amis! – einen „Trump-Bonus“ von ihren Firmen erhalten, die ihre infolge der Steuererleichterungen höheren Erträge mit ihren Mitarbeitern teilen.

Wer ist der wahre Robin Hood, die Demokraten? Nö:

 

Und der Donald räumt auf:

Und etwas Kloppe in eine andere Richtung:


Schnell, sag dem Weißen Haus, die sollen noch eine Palette Bargeld schicken.
Telefon: Die von Ihnen gewählte Nummer ist nicht länger gültig.

Noch einer, der was Neues erfährt. Er hat ein Memo fürs Einkaufen geschrieben:


Nicht vergessen: größere Taste kaufen.

Vergleich:

Obama: Tut uns leid.
Trump: Euch wird’s leid tun.

Obamanisten:

Das hat was: Obamas Finanzminister, der die Schuldenlast des Landes um 10 Trillionen Dollar erhöhte, sagt, Trumps Steuerkürzungen würden das Land bankrott machen.

Steuerkürzungen: Die Republikaner, die Steuerzahler sind für Steuerkürzungen. Die Demokraten…

Und sie wollen die Leute natürlich davon abhalten die Steuerreform gut zu finden:


Steuerzahler: Aber ich habe mehr Gehalt und diesen Bonus bekommen.
Demokraten: Das ist ein Trick der Reichen. Wir werden alle umkommen!

Hollywood ist auf der Flucht – „Letzer  Hubschrauber aus Hollywood“:

Und weiter kommen die düsteren linken Prognosen, die wohl etwas daneben liegen:


Demokrat: Wappnet euch, die große blaue Welle kommt bei den nächsten Wahlen
(blau = Demokraten)
Republikaner: Äh, die sieht eher grün statt blau aus (grün ist die Farbe der Dollarscheine)

Hillary:

Interview zu sexuellen Übergriffen von Prominenten:

Die Zahl der neugeborenen Mädchen, denen der Name Hillary gegeben wurde:

Bei den Clintons hat es gebrannt.

Die Ursache war ein YouTube-Video…

Was ist der Unterschied zwischen den Demokraten und ihren Wählern? Die Politiker der Demokraten predigen Wasser – trinken aber Wein:

Obamedien:

Donald Trump twitterte: Ein ABC-News-Reporter hatte einen verlogenen „Bericht“ über Trump gebracht, der den Aktienmarkt um 350 Punkte fallen ließ (brachte Millionen Dollar Verluste). Dafür wurde er vom Sender einen Monat lang suspendiert. Jetzt ist er wieder da – in einer niedrigeren Funktion und mit der Auflage nicht mehr über Trump zu berichten.

Die Donald-Truppe:

Nikki Haley in der UNO:

Es heißt, man darf Witze über ihn machen:

Was bedeutet LBGT unter Trump?


(liberty, guns, beer, Trump)

Trump ist erst ein Jahr im Amt und hat bereit sdie globale Erwärmung in Ordnung gebracht:

Kloppe

Das ist auch ein Zeichen, oder? Präsident Trump erhielt einen intensiven Empfang mit rotem Teppich am Flughafen in Peking. Bei Obama war das anders – da stellten die Chinesen keine Treppe zur Verfügung und der Superpräsi musste die flugzeugeigene Treppe am „Hintern“ des Flugzeugs benutzen.

Die Obamanisten auf die Palme bringen:

Was ist los, wenn die Republikaner Steuererleichterungen durchsetzen wollen?


Republikaner: Hier, das ist dein Geld! Nimm es!
Demokrat: Nein! Stopp! Gib es für mich aus! Hilfe!

Der nächste Vergleich – Hillary vs. Melania:

Übrigens Vergleich:

Seit der Amtseinführung haben sich 13.506 Marines
für den Dienst im Weißen Hause beworben.,
In den acht Jahren davor meldete sich kein einziger Marine
freiwillig, sie mussten „abgeordnet“ werden.
Spricht Bände.

Duell zwischen Republikanern und Demokraten:

Ihr wisst, wie es geht: Zehn Schritte gehen und dann anfangen
euch gegenseitig zu beleidigen.

Obamanisten:

Jetzt jammern sie wieder:

Die Konservativen sagen schon wieder die Wahrheit.
Sorgt dafür, dass sie damit aufhören!

Finanzpolitik der Demokraten (überhaupt von Linken):

Ausgeben! Ausgeben! Ausgeben! Ausgeben! Ausgeben!
Steuererleichterungen – Aber das könnte das Defizit erhöhen!

Ihre Lieblingsthemen und was damit angefangen werden kann

He, kannst du nicht lesen?
(schusswaffenfreie Zone)

Natürlich ist die Wahl und die angebliche russische Einmischung immer noch Thema – inzwischen aber mit einer neuen Nuance:

Wir sind empört, dass Russland versuchte den Ausgang einer amerikanischen Wahl zu manipulieren…
Das ist die Aufgabe des Parteitags der Demokraten und der Demokratischen Partei.

Und ausgesehen hat das dann ungefähr so:

Du weißt, dass das manipuliert ist, oder?

Die US-Antifanten können die US-Flagge nicht ausstehen. Dumm gelaufen, wenn sie sich ihre Steuerzahlerausweis ansehen:

Ich bin empört und beleidigt!
Da ist eine US-Flagge auf meinem Steuerzahlerausweis!

Wäre Donald Trump immer noch ein normaler, alter Milliardär
und würde eine Party im Trump Tower in New York City geben,
dann stünden die Promis Schlange vor seiner Tür, um dabei zu sein.

Kloppe

Die Antifa der USA wollte ganz groß loslegen – und mit Hilfe von Massendemonstrationen (hunderttausende in 20 US-Städten waren angestrebt) Trump aus dem Amt jagen. Und dann tauchten in Los Angeles (da waren sie am erfolgreichsten) gerade mal 2.000 Leute auf – in anderen Großstädten waren es jeweils nur wenige Hundert, in der Antifa-Hochburg Seattle sogar nur 50 Demonstranten. Voll in die Hose gegangen.

Alle reden von Weinstein. Es gibt aber auch Leute, die finden, dass Weinstein ein Vorbild hatte (passt das zeitlich überhaupt?) – den hier:

Gerade war Halloween – und manche Kinder müssen lernen, dass  nicht jedes Kostüm geht:

Nein! Ihr werdet nicht als Harvey und Bill angezogen rausgehen!

Es gibt auch noch andere Verkleidungen, die nicht so ganz einfach verständlich sind:

Ich bin als Journalist verkleidet!

Mögliche Titelseite nach dem Terroranschlag in New York mit einem Laster:

USA müssen brauchen LKW-Kontrollgesetze
Wissenschaftler: Während der Planet wärmer wird, nimmt die Zahl der Terroranschläge zu
Trump bestreitet Beweise
Demokraten: Verbietet Vermietung von LKWs
Anstrengung sieht sich Kampf gegen mächtige LKW-Lobby gegenüber

Neulich bei der Einreise in die USA:

Haben Sie sonst noch etwas anzumelden?
„TOD AMERIKA!“
(Schild: Fragen Sie nach unserer „keine Fragen“-Greecard-Lotterie)

Obamanisten:

Was wohl passiert, wenn Linke zum Terror befragt werden? Das hier zum Beispiel?

Es hat eine weiterer massive Schießerei gegeben in…
Wir brauchen neue Waffengesetze, JETZT!
Oh, Moment. Jetzt heißt es, dass es ein radikaler Muslim war,
der über laxe Visa-Vergabe herkam und Leute mit einem Laster angriff!…
POLITISIER DAS NICHT!

Den Obamanisten muss immer noch klar gemacht werden:

Nicht Russland hat mich dazu gebracht für Trump zu stimmen.
Hillary war’s.

Obamedien:

Die WMD (Weapons of Mass Deception – normalerweise steht WMD für „Weapons of Mass destruction = Massenvernichtungswaffen):

Massentäuschungswaffen
Gerüchte, Hörensagen

Der Donald:

Wieder ein Beweis für die Russland-Connection:

Erwischt: Trump beim Treffen mit einem russischen U-Boot-Kommandanten!

Kloppe

Der Superpräsi zeichnete in seiner Amtszeit so einige Leute mit einem US-Orden aus – muss ein Orden für Sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen sein… (gefunden auf Facebook)

Die Russland-Sache:

Das FBI ermittelt und landet…

FBI: Mach auf, Trump! Wir wissen, dass du da drin bist!
Obama/Hillary usw: Falscher Raum!

Und das begreift sogar das FBI irgendwann:

FBI: Hey, ihr seid nicht Trump!
Hillary: Äh, wir betreiben hier eine verdeckt Ermittlung,
um Trump zu erwischen, wie er mit den Russen konspiriert.
Bill: Ja, genau.

Was aber letztlich darauf hinausläuft, dass Ermittler Mueller so schießt:

Aber Hillary hat natürlich nur Dreck zu Trump gesehen:

Fazit: Das Trump-Russland-Dossier beinhaltet:

Was dazu führt, dass die Qualitätsmedien auf einmal vor der Geschichte davonlaufen, die sie bisher gejagt haben:

Und sonst so? DAS große Thema war Weinstein/sexuelle Belästigung in Hollywood/#metoo:

„Ich wurde von einem Regisseur am Set belästigt.“
„Ein Agent hat mich in einer Toilette festgehalten.“
„Ein Produzent hat mich sexuell angegriffen, als ich 16 war.“
„Beim Russland-Uran-Deal floss Bargeld an die Clintons.“
Reporter zum Kameramann:
„Stell sicher, dass die Letzte rausgeschnitten wird.“

Hillarys Modesünden:

Donalds Freunde – bei Wortspielen sind die Grenzen der treffenden Übersetzbarkeit leider schnell erreicht:

Ich bin lieber ein konservativer Durchgeknallter
als ein Linker ohne Eier und ohne Job.

Und noch ein Kommentar:

Eine Freundin hat alles durchschaut.
Hier das, was sie meinte:
Twitter ist Trumps Laserpointer
und die Demokraten sind allesamt Katzen.

Kloppe

Wird Trump eine zweite Amtszeit bekommen?

Und dann verkleideten die Linken sich als Vaginas,
bezeichneten alle als Nazis,
fingen Krawalle an
und hassten Amerika.
Und das ist der Grund,
warum Präsident Trump eine zweite Amtszeit erreichte.

Die Verwandlung – wenn dann die eine tatsächlich nicht mehr da wäre, könnte man zufrieden sein…

Obamanisten:

Hat das noch was von Ironie? Die Dreckschleuder – Porno-Produzent – Larry Flynt hat bis zu $10 Millionen ausgesetzt für Informationen (Dreck), die zu einem Amtsenthebungsverfahren für Donald Trump führen. Er macht das Angebot mit einer Anzeige auf einer vollen Seite der Sonntagsausgabe der Washington Post.

Und die Obamas selbst? Immer noch im Russen-Hacker-Fieber:

Und mischte das Putin-Monster so ein: Grrrrr!

Zu den Lieblingsthemen der Linken/Obamanisten:

Ein böser Bube mit einer Schusswaffe –
vor mehr Verordnungen – nach mehr Verordnungen

Ob wir auch noch bald hier ankommen?

Bleistift; Angriffsbleistift
Verbietet Bleistifte!

Jammerlappen in der NFL – weil sie die Nationalhymne entehren, verließ Vizepräsident ein NFL-Spiel noch vor dessen Beginn. Und die Jammerlappen beschweren sich (ihnen fällt nicht einmal auf, dass sie selbst diejenigen sind, die nicht bereit sind andere Meinungen zu respektieren):

Der hat keinen Respekt vor meinen Ansichten!

Stattdessen schließen sie wieder von sich auf andere:

Das war nur eine PR-Nummer für die Kameras!!
(dass Pence das Spiel verließ)

Und dann ist da noch die Affäre Harvey Weinstein (und damit die Hollywoods):

„Wir wussten Bescheid“

Harvey Weinstein 2009:
Hollywood hat den besten moralischen Kompass.
(klar doch, er ist der beste Beweis dafür)

Ein bisschen Clinton-Verarsche:

Das einzige Mal, als Harvey Weinstein in der Lage war sich zu kontrollieren.

Harvey, du machst es echt schwer über den Krieg
der Republikaner gegen die Frauen zu reden.

Kloppe

Er kann es immer noch, der Ex-Superpräsi: In einer 18 Minuten langen Rede bei der „Goalkeepers“-Konferenz der Bill & Melinda Gates Foundation schaffte Obama es 96-mal von sich selbst zu reden.

Der Unterschied der Außenpolitik von Obama und Trump:

Obama: „Tut mir leid.“
Trump: „Euch wird es leid tun.“

Nach Obamas ersten Fehltritten und Blösinnigkeiten kamen Bilder von George W. Bush mit der Frage auf: „Vermisst ihr mich schon?“ Bei Obama läuft das anders:

Obama: Vermisst ihr mich schon?
Trump: Nein, Dumpfbacke, tun wir nicht.

Zum Hype um … (bitte einsetzen):

… Melanias Schuhe beim Flug zu den Flutopfern in Texas:

(Melania Trump flog zu den Flutopfern in Texas.
Michelle Obama nach Wirbelsturm Sandy – war nirgendwo zu sehen)

Obamanisten:

Die Emmy-Verleihung wuchs sich zur reinen Trump-Bashing-Veranstaltung aus. Allerdings bekamen die Preisverleiher vom Zuschauer die relativ kalte Schulter gezeigt – die deutliche Mehrheit schaute lieber Football.

Kommentar zu den Rekord-Negativ-Zuschauerzahlen der Emmys: Wenn ein Promi Präsident Trump schlecht macht und niemand ist da, um es zu hören, haben sie immer noch etwas von sich gegeben?

Die Obamanisten und Trumps Auftritt bei der UNO:

UNO-Rede:
– der radikale Islam muss aufgehalten werdne
– der Iran ist ein mörderisches Regime
– der „Raketenmann“ ist selbstmörderisch/lebensmüde
– der Sozialismus ist in Venezuela/Kuba gescheitert
– America first
Die Obmanisten:
Du blamierst Amerika!

Und Hillary größter Widersache aus der Demokratischen Partei ist auch immer noch in der Öffentlichkeit, weil seine Anhänger glauben, er hätte bessere Chancen gehabt (und weil er illegal ausgebootet wurde). Dabei ist er ein Schnarchsack:

Bernie Sanders in der Wirtschatsvorlesung

Trau niemals einem Mann,
der sich mit einem Luftballon kämmt.

Apropos Hillary. Könnte es sein, dass der Inhalt ihres Buches dieser hier ist? (Nee, das wird sie nie eingestehen!)

Was geschah?
Ich verlor.

Ein bisschen Clinton-Verarsche – oder auch Wahrheiten:

In der öffentlichen Bibliothek:

links: Selbsthilfe
rechts: Selbstmitleid

Kommentar:

Hillary Clinton ist wie der OJ Simpson der Politik –
ein Jahr später ist sie immer noch unterwegs
und sucht denjenigen, der ihren Wahlkampf „wirklich“ in den Tod riss.

Aber dabei ist es spätestens heute so einfach:

Wenn genug Leute Ihr Buch kaufen, würde Sie das ermutigen 2020 wieder anzutreten.
Hillary: Vielleicht.
Und schon sind sie alle weg…

Obamedien:

Sie schaffen es nicht, machen sich selbst kaputt:

CNN hat’s wahrscheinlich immer noch nicht gerafft, auch wenn die jüngste Schlagzeile den alten widerspricht:

05.03.2017: Trumps haltloser Abhör-Vorwurf
05.09.2017: Donald Trump hat in Sachen Abhören des Trump Towers glatt gelogen
18.09.2017: Exklusiv: US-Regierung hörte Trumps ehemaligen Wahlkampfchef ab.

Der Donald:

… bei der UNO:

Es heißt, man darf sich seien Späßchen mit ihm erlauben:

…und jetzt werfen wir einen genauen Blick auf Wirbelsturm Donald,
aber wir wissen nicht, ob er sich nach rechts oder nach links bewegt.