Apartheid? (75)

Gesehen auf twitter:

Das ist der Gefreite Mohammed, ein muslimischer Soldat in den Israelischen Verteidigungkräften.

Stolz den Koran haltend wurde er in der heiligen Stadt Jerusalem in die Golani-Brigade eingeschworen.

Das ist die wahre Geschichte zur IDF – Juden, Muslime und Christen, die das Volk Israels gemeinsam verteidigen.

Ellisa: eine israelische, christlich-arabische Heldin

„Den arabischen Mädchen, die sich verpflichten wollen, aber Angst haben, möchte ich einen Anstoß geben.“

Uri Gobey, Israellycool, 27. Mai 2022

Ich möchte Ihnen Ellisa vorstellen, eine christliche Araberin aus einem Dorf im Norden des Landes.

Ellisa hat immer davon geträumt zur IDF zu gehen, hatte aber Angst vor den Reaktionen derer, die ihr am nächsten standne. Sie verbarg den gesamten Rekrutierungsprozess vor ihrer Familie, bis sie es ihnen schließlich erzählte und überrascht war festzustellen, dass die damit glücklich waren und sie unterstützten.

Eineinhalb Jahre lang ist sie jetzt Kampfsoldatin im Bataillon Caracal und verteidigt tagtäglich die Südgrenze Israels.

Sie hat eine Botschaft, die sei vermitteln will: „Den arabischen Mädchen, die sich verpflichten wollen, aber Angst haben, möchte ich einen Anstoß geben. Heute ist meine Familie sehr stolz auf mich und ich stehe hinter meiner Entscheidung. Dem Staat zurückzugeben, was er mir mir gegeben hat, ist eine Pflicht und die Bürger zu beschützen ist ein Recht.“.

Kol HaKavod!

IDF-Offizierin für Verluste: „Für sie ist jeder Tag Gefallenen-Gedenktag“

Majorin Yael Hermolin: „Ich habe das Privileg für die Familien der Männer und Frauen hier zu sein, denen wir verdanken, dass wir einen Staat haben.“

Yoni Kempinski, Israel National News, 3, Mai 2022

Majorin Yael Hermolin, die Verlust-Offizierin des Bataillon 7, wurde von Israel National News interviewt und beschrieb das Wesen ihrer Arbeit mit den Familien gefallener Soldaten:

„Ich habe trauernde Familien und im Dienst verletzte, ehemaliger Soldaten begleitet“, berichtete Hermolin. „Aus ihrer Sicht – und auch aus unserer – ist jeder Tag ein neuer Gedenktag. Genauso ist  der tatsächliche Gefallenen-Gedenktag höchst bedeutend, weil er ein Tag ist, an dem das gesamte Land innehält und sich im Gedenken an unsere Söhne und Töchter vereint, die ihr Leben gaben, damit wir einen Staat haben.“

Hermolin hob hervor: „Ich sehe, dass trauernde Familien und verletzte Soldaten die Unterstützung sehr schätzen, die sie erhalten. Mein Eindruck ist, dass die Unterstützung der Gesellschaft und der IDF selbst zu spüren, das ist, was ihnen den Mut gibt weiterzuleben und auch das, was das Bild ihrer Lieben am Leben hält.

Wir besuchen das ganze Jahr über trauernde Familien Zuhause“, fügte sie an, „und wir versuchen auch sie zu Besuch auf unsere Basis zu bringen, zu allgemeinen Veranstaltungen wie zu Gedenkfeiern. Wir wissen, wie wir die Veranstaltungen an die Familie anpassen, aber es gibt immer Zeiten, in denen der Anblick der Soldaten in Uniform einfach überwältigt – und ebenso Zeiten, in denen etwas in einem militärischen Rahmen zu sehen ihnen Trost spendet.“

Letzte Woche nahmen trauernde Familien aus der Brigade und ehemalige Kämpfer, die im Dienst verletzt wurden, an einem neuen Projekt namens „Geht für sie“ teil.

„Wir machten uns zum ersten Mal auf diesen Zug zum Gedenken an die Gefallenen“, berichtete Hermolin. „Während des Zugs marschierten Soldaten in drei verschiedenen Teilen des Landes. Es gab zwei Aspekte, die wir betonen wollten: Für das ruhmreiche Erbe des Bataillon 7 zu marschieren und der Gefallenen zu gedenken. Die Geschichte unserer Helden zu erzählen bedeutet diesen Familien mehr als alles andere, weil sie manchmal immer noch die Narben des Kampfes tragen, bei dem ihre Kinder getötet wurden. Wenn die Familien aktuelle Soldaten treffen, sind die Begegnungen sehr eindringlich.“

Hermolin fügte hinzu, dass der Marsch den trauernden Familien und derzeitigen Soldaten eine Öffnung bietet ihre Gefühle zu teilen. „Manchmal wissen Soldaten einfach nicht, was sie trauernden Familienmitgliedern sagten sollen; sie wissen nicht, wie sie sie ansprechen sollen. An einem gemeinsamen Marsch gibt es etwas, wo alle zusammen sind, gibt es etwas, das die Herzen der Menschen öffnet.“

Zum Abschluss berichtete Hermolin, dass sie „früh am Morgen mit einem Gefühl großer Erfüllung aufwacht. Es gibt nichts Bedeutenderes als alles zu tun, was ich tun kann, um denen zu helfen, die ihre Lieben verloren haben. Es ist mir ein Vorrecht, für die Familien der Männer und Frauen da zu sein, denen wir verdanken, dass wir einen Staat haben.“

Lächerliche Palästinenser-Propaganda des Tages: Anstarr-Wettstreit

David Lange, Israellycool, 20. April 2022

So weit ist es jetzt gekommen:

(Video im Original)

Screenshot: „Ein Anstarr-Wettstreit endete mit der Kapitulation der schwer bewaffneten zionistischen Soldatin vor den Augen dieser unbewaffneten palästinensischen jungen Frau.“

Richtig: Sie feiern den Sieg in einem Anstarr-Wettstreit. Was kommt als nächstes? Schnick-Schnack-Schnuck?

Wären unsere Soldaten die gewalttätigen Monster, die wir zu sein behaupten, würden Sie natürlich nicht einen Soldatin sehen, die eine junge Palästinenserin so anstarrt, bevor sie weiter geht. Das ist nur ein weiteres Beispiel ihrer Propaganda, die einfach bestätigt, was für Lügner sie sind.

Die IDF-Soldatin, die auf Arabisch singt.

Bataween, Point of No Return, 1. März 2022

Die neueste musikalische Sensation in der arabischen Welt ist eine junge Frau in der Uniform der israelischen Armee (Dank an Michelle):

Als May Weizman 11 Jahre alt war, kauften ihr Elter ihr eine Aufnahme der libanesischen Sängerin Nancy Ajram. Heute hat May die arabische Welt mit Cover-Aufnahmen von Liedern in Arabische begeistert und ihre Videos haben tausende Zuschauer aus der arabischen Welt in den sozialen Medien und auf TicToc gewonnen. Arabische Medien haben sogar Berichte über sie ausgestrahlt.

Mays Karriere begann bei arabischen Hochzeiten, aber sie singt auf Hebräisch.

Heutzutage dient May in der israelischen Armee. „Musik ist die Sprace des Friedens“, sagte sie in einem Videoclip der IDF.

In einem Interview mit i24 News sagte May, sie ist Soldatin und Sängerin und ihre Videos werden spontan gemacht.

May ist nicht die erste Israelin, die eine Gefolgschaft aus der arabischen Welt anzieht. Habib Galbi von der jemenitischen Mädchenband A-wa ging vor etwa sieben Jahren viral und wurde der erste Titel, der in den jüdisch-arabischen an die Spitze gelangte.

In Zahlen: Angriffe auf Israel 2021

gefunden auf twitter:

31 Raketen aus dem Libanon
mehr als 4.500 Raketen aus dem Gazastreifen (90% von der Eisernen Kuppel abgefangen)
2 Raketen aus Syrien

Libanon und Syrien:
10 Infiltrationen nach Israel
120kg Drogen abgefangen
75 Schusswaffen beschlagnahmt, die nach Israel geschmuggelt werden sollten

Judäa und Samaria:
5.532 Vorfälle mit Steinwürfen auf Israelis
1.022 Brandanschläge auf Israelis
61 Schusswaffenangriffe auf Israelis
18 Stichanschläge auf Israelis
die IDF beschlagnahmte 397 illegale Schusswaffen
die IDF schloss 9 terroristische Waffenwerkstätten
die IDF beschlagnahmte NIS 11.386.270 Terrorgelder (gut €3,2 Millionen)

IDF-Aktivitäten:
184 Hubschrauber-Rettungseinsätze
mehr als 1.000 Kampfjet-Einsätze
rund 100 Marineeinsätze

Wenn man die falsche Lektion aus deinen Foto eines „mutigen“ Palästinensers zieht, der einem Soldaten die Stirn bietet

Elder of Ziyon, 19. Dezember 2021

Dieser Tweet geht seit heute Morgen viral; er feiert die Furchtlosigkeit eines Palästinensers, der mit einem schwer bewaffneten israelischen Soldaten streitet.

Da wir schon beim Vorstellen sind, können Sie sich eine solche Szene mit einem Palästinenser vorstellen, der mit einem PA-Polizisten streitet? Mit einem Hamas-Terroristen? Mit einem libanesischen oder syrischen Soldaten?

Sie werden keine derartigen Fotos finden, weil der Palästinenser verhaftet oder verprügelt oder getötet würde.

Es gibt aber jede Menge Fotos von Palästinensern, die keine Angst haben mit israelischen Soldaten und Polizisten aneinander zu geraten.

Der Grund, dass Sie so viele Fotos „mutiger“ Palästinenser sehen, die sich israelischen Soldaten und Polizisten entgegenstellen, ist der, dass sie wissen, die Soldaten werden sie nicht anrühren, solange sie nicht gewalttätig werden. Sie wissen, dass israelische Sicherheitsprofis ihnen nichts tun werden.

Sie wären genauso mutig, würden sie sich einer Wasserflasche entgegenstellen.

Diese Fotos beweisen, was die sie postenden Leute bestreiten: dass die israelischen Sicherheitskräfte Profis sind, die keinen Wunsch hegen irgendjemandem Schaden zuzufügen. Sie beweisen, dass Soldaten und Polizisten, die tagtäglich beschimpft werden, die tagtäglich fälschlich Verbrechen beschuldigt werden, die es buchstäblich jeden Tag wagen auf Gewalt zu reagieren, ihre Gesetze und Vorschrifte einhalten. Sie beweisen, dass die Palästinenser westlichen Medien erzählen, dass israelische Streitkräfte sie ohne Grund missbrauchen, aber die Wahrheit kennen – wären die israelischen Streitkräfte nur zu 10% so gewalttätig, wie gesagt wird, dann würden sie morgen nicht mehr da sein, um ihnen die Stirn zu bieten.

Diese Fotos beweisen, dass die IDF – anders als in der von den Israelhassern verbreiteten Propaganda –wirklich die moralischste Armee der Welt ist.

UPDATE: Hier können Sue Videos davon sehen, wie dieses Foto aufgenommen wurden.