Die Wüste zum Blühen bringen

Kay Wilson, Israellycool, 2. April 2021

Tief betroffen vom ihn umgebenden Antisemitismus und zunehmender Armut in seiner Vorkriegsheimat Polen beschloss Simcha Blass, er müsse nach Eretz Yisrael reisen, um seine Zukunft dort zu überprüfen. Sollte er schließlich beschließen sich dort niederzulassen, bräuchte Blass einen Lebensunterhalt. Noch in Warschau erfand er eine Maschine, die Weißen pflanzt und die Ernte von Feldfrüchten um massive 300 Prozent erhöht. Eine reiche Versorgung mit Lebensmitteln bedeutete, Juden würden nicht länger von britischem oder arabischem Wohlwollen abhängig sein. Begeistert wegen des Abenteuers machte er sich auf den Weg, aber leider fand der intellektuelle Blass es in der unbekannten Umgebung von Eretz Yisrael schwierig sein eigenes Produkt zu vermarkten und seine Erfindung scheiterte.

Mit Hitlers Aufstieg zur Macht und den sich in Polen für Juden ausbreitenden Umständen beschloss er und seine Frau aus Bialystok zu holen, damit sie sich ein Leben weit weg von dem sich zusammenbrauenden Sturm aufbauen könnten. Er überlegte, dass selbst wenn es unter den proarabischen Briten war, könnte das Leben in Eretz Yisrael nicht schlimmer sein als in dem zunehmend feindlichen Klima in seiner Heimat Polen, wo die meisten Juden jetzt infolge brutaler Steuern, die einzig ihrer Gemeinschaft auferlegt wurden, von Armut gebeutelt waren.

Blass und seine Frau richteten ihr Zuhause in Deganya Bet ein, einem Kibbuz am idyllischen Ufer des Kinneret. Dort kam er zu dem Schluss, dass das Hauptproblem in der jüdischen Heimat eigentlich nicht ein Mangel an Weizen war, wie er zuerst glaubte, sondern ein Fehlen zugänglichen Wassers.

Mit dem grassierenden politischen Chaos unter der britischen Herrschaft machte sich Smicha Blass daran die erste Pipeline in den Negev zu bauen. Sein Ziel war die Worte des Propheten Jesaja zu erfüllen und die Wüste erblühen zu lassen. Also wollte er jeden Flecken trockenen Landes für jüdische Siedlung geeignet machen. Er landete eines Tages einen Glückstreffer, als er es schaffte einige Wasserrohre zu bekommen, die die Briten während Luftangriffen verwendet hatten, um Brände zu löschen. Die Rohre waren perfekt. Als Ergebnis davon, dass er sie in der Wüste verlegte, entstanden elf jüdische Bauerngemeinschaften auf dem wüsten Land. Die Wüste erblühte entgegen aller Wahrscheinlichkeit und das in einem Ausmaß, dass die Fülle der Feldfrüchte und Blumen später die UNO anstieß den größten Teil des Negev in die Grenzen des jüdischen Staates einzubeziehen.

Blass‘ neugieriger Verstand ruhte nie. Direkt neben seinem Haus befand sich eine Gruppe trockener und durstiger Bäume. Es kam ihm seltsam vor, dass von ihnen nur ein einziger blühte. Als er den Mutterboden aushob, um herauszufinden, warum dem so war, entdeckte er ein Leck in einer mechanischen Verbindung. Unter dem Mutterboden tropfte Wasser in die einsamen Wurzeln. Diese Entdeckung bildete den Anfang einer atemberaubenden landwirtschaftlichen Reform, die eine Welt voller Möglichkeiten eröffnen sollte.

Der Kibbuz Hatzerim wurde die perfekte Umgebung zur Entwicklung des Prototypen dieser Tröpfchenbewässerung. Mit dem stolzen Ziel diese Technologie in ärmere Länder zu exportieren nutzte Blass das reichlich vorhandene Wüstenland, um seine Erfindung zu perfektionieren, die die Welt verändern sollte. Tröpfchenbewässerung verwandelte das Leben von Millionen Bauern in mehr als 150 Ländern, was ermöglichte, dass auf jedem Land höhere Erträge zu produzieren und dabei Wasser, Dünger und Energie einzusparen.

Der polnische Jude veränderte die Welt für immer. Durch seine Brillanz und Hingabe seine Talente zum Wohl der Menschheit zu nutzen, stellte er sicher, dass Millionen Menschen weltweit überleben und gedeihen.

Nicht auf dem Radar der Medien: Wie Israel hilft die globale Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen

Gidon Ben-Zvi, HonestReporting, 2. Februar 2021

HonestReporting ist erfolgreich verschiedene falsche Medien-Narrative zu Israels anhaltendem Kampf gegen den Coronavirus entgegengetreten (s. hier, hier und hier). Das vielleicht beherrschende ist die Anschuldigung gewesen, Jerusalem verhindere, dass die Palästinenser Impfstoff erwerben. Diese Woche wurde der jüdische Staat jedoch zum ersten Staat der Welt, der Impfungen mit einer externen Bevölkerung teilt. Darüber hinaus hat der Premierminister der palästinensischen Autonomiebehörde angekündigt, dass bald zehntausende zusätzlich Injektionen in Ramallah ankommen werden.

In der Mischung verloren geht die Vielzahl der Arten, wie israelischer Einfallsreichtum der Welt in der Pandemie profitiert.

Zum Studium und zur BekämpfungIsraelische von COVID-19 gehen Krankenhäuser Partnerschaften mit nationalen Gesundheitseinrichtungen ein

Letzten April kündigte das Sheba Medical Center in Tel Haschomer die Unterzeichnung einer „Notfall-Vereinbarung“ mit den National Institutes of Health (NIH) aus Maryland an, um angewandte wissenschaftliche und klinische Forschungsstudien zur Entwicklung Coronavirus-bezogener Behandlungen durchzuführen.

Das Krankenhaus verpflichtete sich dem NIH-Impfforschungszentrum von infizierten Patienten in Israel Blutproben, Plasma und das COVID-19-Virus selbst zu liefern. Das alles wurde durch eine Reihe klinischer Versuche möglich, die das Krankenhaus zu möglichen Behandlungen durchführte, einschließlich derer die von wichtigen Pharmazeutika-Firmen entwickelt wurden.

MDA hilft Afrika im Kampf gegen den Coronavirus

Im Juni kündigte der Magen David Adom (MDA – Roter Davidstern) an, dass er Software entwickelt hatte um eine mobile Coronavirus-Testeinrichtung zum Durchfahren in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) zu verwalten.

Die Zahl der Durchfahr-Zentren in der DRC hat in der Folge zugenommen und heute gehört ein Trainingsprogramm mit Video- und schriftlichen Verfahren, die vom MDA entwickelt und mit medizinischen Profis des zentralafrikanischen Landes geteilt wurden.

MDA-Generaldirektor Eli Bin gibt an: „Angesichts der Kampfs gegen den Coronavirus haben wir umfangreiche Erfahrung beim effizienten und sicheren Gewinn tauender Proben pro Tag gewonnen, und heute sind wir froh das Wissen mit anderen medizinischen Einrichtungen rund um die Welt zur Rettung menschlichen Lebens zu teilen.“

IAI schließt Partnerschaft mit den VAE, um Lösungen für COVID-19 zu finden

Vor der Unterzeichnung der Normalisierungsvereinbarung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten startete Israel Aero Industries im Juli ein historisches Projekt mit Group 2, einer Firma mit Sitz in Dubai. Die Partnerschaft will Möglichkeiten entwickeln künstlicher Intelligenz und anderen fortschrittlichen Technologien für die Bekämpfung von COVID-19 zum Durchbruch zu verhelfen, darunter Laser und Sensoren.

Die Lösungen wie auch die gemeinsamen medizinischen und technologischen Initiativen sollen nicht nur den Bevölkerungen Israels und der VAE helfen, sondern auch denen des gesamten Nahen Ostens.

Google gewährt der Universität Tel Aviv einen Zuschuss einen Wettbewerbszuschuss für weltweite Coronavirus-Forschung

Im September wurde ein Zuschuss eines Google-Fonds, der „KI für soziales Wohl“ wirbt, an die Universität Tel Aviv (TAU) vergeben.

Unter Verwendung von Daten aus Ministerien der Regierung und dem zentralen Statistikbüro Israels schaffen Forscher an der Universität eine hochauflösendes Modell der Verbreitung des Coronavirus, um die Planung und Testung verschiedener Methoden zur Eindämmung der Pandemie zu ermöglichen.

Das interdisziplinäre Forscherteam bringt TAU-Wissenschaftler der Porter School of the Environment and Earth Sciences, der School of Public Health, des Department of Statistics and Operations Research, der Blavatnik School of Computer Science, der School of Electrical Engineering und des Gertner Institute for Epidemiology and Health Policy Research zusammen.

App des Gesundheitsministeriums hilft der Welt COVID-19 zu bekämpfen

Israelische Behörden entwickelten in Zusammenarbeit mit Technikern eine Handy-App namens „HaMagen“ (Das Schild). HaMagen kann genutzt werden, um den Aufenthaltsort von Menschen aus der Datenbank des Gesundheitsministeriums herauszufinden, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Die App informiert dann User, wenn sie in der Nähe von Infizierten waren.

Die persönlichen und Standortdaten des Users werden nicht hochgeladen, auch nicht auf einem Server oder in einer Cloud gespeichert und man kann die Lieferung von Informationen jederzeit stoppen.

Das Gesundheitsministerium hat Regierungen weltweit ermöglicht HaMagens Open-Code-Technologie kostenlos zu nutzen. Die App ist bereits in Arabisch, Russisch, Französisch und Englisch übersetzt worden.

An Perspektivfehlern erkrankte Medien

Die oben erwähnten Initiativen sind nur ein kleines Beispiel der vielen Möglichkeiten, mit denen Israel hilft den Coronavirus zu bekämpfen. Sie werden außerhalb der lokalen Medien weitgehend nicht berichtet. Währenddessen haben viele internationale Nachrichtenorganisationen ein falsches, wenn nicht gar böswillige Narrativ über den jüdischen Staat verbreitet.

Damit haben sie ihre Leser im Dunkeln gelassen, indem sie nicht betonen, dass selbst während einer Krise des Ausmaßes von COVID-19 israelische Projekte, die Leben retten sollen, mit Volldampf weiter vorangetrieben werden.

DAS sind die Israelis

gefunden auf twitter, 1. Juli 2020:

Ein „Licht für die Völker“ in 90 Sekunden oder weniger

Leah Rosenberg, Israel Unwired, 31. März 2019

United Hatzalah ist ein 2006 gegründeter medizinischer Notfalldienst. Ihre Reaktionszeit ist 90 Sekunden oder weniger. Im Buch Jesaja gib es einen Vers, in dem Gott Jesaja sagt, dass er das jüdische Volk „zum Licht für die Völker sei wird“ (Jes. 49,6).

United Hatzalah

United Hatzalah ist eine Organisation freiwilliger medizinischer Notfallhelfer mit Sitz in Jerusalem in Israel. Sie wurde 2006 von Eli Beer gegründet. Hatzalah nutzt Ambucycles, ein Motorrad, das hinten eine Kiste mit Ausrüstung trägt, die benötigt werden könnte. Ihre Aufgabe ist es im kritischen Zeitfenster, bis ein traditioneller Krankenwagen ankommt, medizinische Betreuung zu geben.

2008 entwickelte sie das LifeCompass-Navigationsgerät; dieses verfolgt die Freiwilligen per GPS, um festzulegen, wer derjenige ist, der sich am nächsten am betreffenden Unfall befindet.  Es schickt die Freiwilligen auf den schnellstmöglichen Weg zum Einsatzort, an dem sie gebraucht werden. Wenn sich ein Freiwilliger Hatzalah anschließt, wird ihm ein Smartphone ausgegeben, das automatisch mit LifeCommpass verbunden ist.

Mit den Ambucycles hat Hatzalah eine Reaktionszeit von unter 3 Minuten. Sie reagieren im Durchschnitt auf täglich 1.000 Aufrufe. Sie beantworten Anrufe unabhängig von Religion, Rasse oder nationaler Herkunft. Seit der Gründung von Hatzalah ist die Rate der Herzstillständstode nach Angaben der Israelischen Herz-Gesellschart um 50% zurückgegangen.

„Licht für die Völker“

Diese Redewendung entstammt einem Vers im Buch Jesaja, Kapitel 49,6: „Zu wenig ist es, dass du mein Diener bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die von Israel zurückzubringen, die bewahrt worden sind: Zum Licht für die Nationen werde ich dich machen, damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht.“

Dem jüdischen Volk ist gesagt worden, dass es ein Licht für die Völker sein muss. Es hat gezeigt, dass es ein Licht unter den Völkern ist, die Juden haben der Welt gezeigt, was sie tun können. David Ben Gurion, der erster Premierminister Israels, hatte eine Vision für den Staat, dass er ein Licht für die Länder der Welt sein würde.

Israel hat vieles getan, um der Welt zu helfen. Welches Land auch immer nach einem Erdbeben oder Tsunami in Not ist – Israel schickt humanitäre Hilfe, baut Feldlazarette auf, schickt Rettungsteams und mehr. Israel hat der Welt Waze, WhatsApp, GetTaxi und vieles mehr gegeben, auch im medizinischen Bereich.

Israel hat der Welt bewiesen, was es leisten kann. Es hat gezeigt, dass es den Völkern ein Licht sen kann.

Israel für die Welt: Terrorverhinderung

Israels Sicherheits- und Geheimdienste verhinderten Terroranschläge in mehr als 30 Ländern. Isral hat solche Katastrohen verhindert, indem es Geheimdiensterkenntnisse mit anderen Ländern teilte.
Danke, Israel, dass du die Welt sicher sicher machst! Das ist das wahre Israel, von dem euch niemand erzählt!

Israel lässt rund um die Welt Wüsten erblühen

Judith Bergman, MiDA, 1. Februar 2018

Genauso wie das Land Israel mit der Rückkehr des jüdischen Volks aufblühte, hilft der Staat Israel heute anderen Staaten zu gedeihen. Was genau hat SJW getan, um der Welt zu helfen?

Israelisches Bildungsprogramm zu Tröpfchenbewässerung in Südafrika (Foto: israelisches Außenministerium)

Der jüdische Feiertrag Tu Bischwat, der heute gefeiert wird, markiert die Wiederbelebung der Natur. In Israel wird Tu Bischwat als Tag des ökologischen Bewusstseins gefeiert und zur Feier werden Bäume gepflanzt. Mehr als eine Million Israelis beteiligen sich zu Tu Bischwat jedes Jahr an Baumpflanz-Aktivitäten. Damit entwickelte sich in den frühen Tagen der zionistischen Bewegung ein Brauch, um die Wiedergewinnung des Landes und die Wiederaufforstungsbemühungen im Land Israel populär zu machen.

Im Verlauf der letzten 100 Jahre hat Israel gewaltiges Wissen und Fachkenntnisse in Landwirtschaft, Aufforstung und Hydrologie gewonnen, entwickelt als Folge von Notwendigkeit. Das moderne Israel gibt in aller Stille seine Kenntnisse, einschließlich der Tröpfchenbewässerung, Wasseraufbereitung – wie Entsalzung und Recycling von Abwasser – in Afrika, Asien und sogar Kalifornien weiter. Genauso wie das Land Israel mit der Rückkehr des jüdischen Volks aufblühte, hilft der Staat Israel heute anderen Staaten zu gedeihen.

Während sogenannte Krieger für soziale Gerechtigkeit gegen Israel toben, lautet die Frage, die niemand stellt: Was haben diese ewig Protestierenden jemals für die Umwelt und die wahrlich Armen dieser Welt getan? Die Antwort lautet: sehr wenig. Soziale Gerechtigkeit ist eine Übung in vergeblichem moralischem Narzissmus, deren Konzentration darin liegt Krieger der sozialen Gerechtigkeit sich wegen sich selbst gut fühlen zu lassen.

Israel seinerseits hat anderen Staaten seit Jahrzehnten geholfen aufzublühen, obwohl der wiedergeborene, moderne Staat Israel immer noch sehr arm war. Israels offizielles internationales Kooperationsprogramm Maschaw wurde Ende 1957 gegründet. Sein Ziel war es mit dem Rest der Welt das Know-how und Technologien zu entwickeln, die die Grundlage für Israels eigene rasche Entwicklung boten. Israel ein Labor für Entwicklungslösungen gewesen und ist es praktisch heute noch.

Israel kultivierte von Anfang an eine enge Beziehung zu Afrika, als die neu entkolonisierten afrikanischen Staaten entstanden. Mit der einschlägigen Expertise, die es während seiner eigenen Entwicklung als junges Land mit ähnlichen Herausforderungen als Erfahrung hatte, schickte Israel tausende israelischer Experten für Landwirtschaft, Hydrologie, regionaler Planung, öffentlicher Gesundheitsversorgung, Ingenieurswesen, Gemeindedienste, Medizin und jeder Menge anderer Bereiche in ganz Afrika zwischen 1958 und 1973. Tausende Afrikaner wurden während dieser Zeit in Israel ausgebildet (so viel zu israelischer „Apartheid“). Anders als Europäer, die für sich in abgetrennten Gelände lebten, lebten die Israelis unter den Afrikanern, denen zu helfen sie auf den afrikanischen Kontinent gekommen waren (wieder: so viel also zu israelischer „Apartheid“).

Die ehemalige Premierministerin Golda Meir schrieb 1975 in ihren Memoiren „Mein Leben“, dass, wie Afrika, „wir die Fremdherrschaft abschüttelten; wie sie mussten wir lernen das Land wiederzugewinnen, wie man auf den Feldern mehr erntet. … Wir konnten Afrika nicht mehr Geld oder Waffen anbieten, aber andererseits hatten wir nicht den Makel der kolonialen Ausbeuter, weil alles, was wir von Afrika wollten, war Freundschaft. Lassen Sie mich sofort die Zyniker vorwegnehmen. Gingen wir nach Afrika, weil wir Stimmen in der UNO bekommen wollten? Ja, natürlich war das eins unserer Motive – und ein perfekt ehrenwertes – das ich niemals vor mir oder vor den Afrikanern verschwiegen. Doch es war weit davon entfernt unser wichtigstes Motiv zu sein. … Der Hauptgrund für unser afrikanisches ‚Abenteuer‘ war, dass wir etwas hatten, das wir an Staaten weitergeben wollten, die noch jünger und unerfahrener waren als wir selbst.“

Die Stimmen in der UNO kamen nicht zustande, trotz Israels starkem Engagement auf dem afrikanischen Kontinent. Afrika stimmt in internationalen Foren wie der UNO gewohnheitsmäßig als Block gegen Israel, doch wie Golda schrieb: „Wir machten in Afrika das, was wir machten, nicht, wie alles einfach eine Politik aufgeklärten Eigeninteresse … sondern weil es eine Fortsetzung unserer wertvollsten Traditionen und ein Ausdruck unserer tiefsten historischen Instinkte ist.“

Israel erneuerte und vertiefte seine Beziehungen zu vielen afrikanischen Ländern seit Premierminister Netanyahu 2016 das Afrika südlich der Sahara zum ersten Mal besuchte, seit der damalige Premierminister Yitzhak Shamir es 1987 machte.

Israels weltweite Fachkompetenz in Hydrologie hat nicht es nicht nur für Länder auf dem afrikanischen Kontinent zu dem Experten gemacht, bei dem man nachfragt. Israel hilft auch Orten wie Kalifornien mit ihren Wasserproblemen und israelische Firmen helfen dem Bundesstaat mit Problem wie Wasserspeicherung, Wassermanagement, Wasseraufbereitung, Wasserrecycling und Wasserleck-Erkennungslösungen.

Derweil ist Kapstadt in Südafrika gerade dabei die erste Stadt der Welt zu werden, der bald das Wasser ausgeht. Trotzdem ist Israels Angebot an Kapstadt, bei der heraufziehenden Katastrophe zu helfen, von den Behörden in Kapstadt nicht angenommen worden. Sei ziehen es anscheinend vor, dass ihren Bürgern das Wasser ausgeht, als israelische Hilfe anzunehmen.

Israel wurde aus einem bestimmten Grund zum Weltführer in Hydrologie und Landwirtschaft. Erst nachdem das jüdische Volk aus dem ihm auferlegten Exil in das inzwischen ausgedörrte Land zurückkam, das während der Jahrhunderte fremder Besatzung durch das Osmanische Reich verödet war, weil die Osmanen es komplett vernachlässigten (abgesehen von der Besteuerung der verbliebenen jüdischen Bürger, so dass diese kaum noch existieren konnten), begann das Land Israel allmählich wieder zu erblühen.

Die Juden brachten das Land buchstäblich wieder zum Leben, bepflanzten es neu und forsteten es wieder auf – so wie es nur ein Volk tun kann, das das Land liebt, zum Land gehört, so wie das Land zu ihnen gehört.

Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 29.01.2017

In einer Welt voll schlechter Nachrichten sind gute Nachrichten eine echte Abwechslung — und eine Notwendigkeit.

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche bis 29. Januar 2017!

Hier der Link zur englischen Originalversion!

— — —

Zum Mond
SpaceIL ist eines von nur fünf Teams (von 33 Bewerbern), das ins Finale des Google-Lunar-XPrize-Wettbewerbs gekommen ist. Das erste private Team, das ein Fahrzeug sicher auf der Mondoberfläche landen kann, wird 20 Mio. Dollar erhalten. Alle fünf Teams besitzen jetzt verifizierte Startverträge. Diese Ankündigung fällt auch mit der israelischen Weltraumwoche zusammen.
http://www.jewishpress.com/news/breaking-news/israeli-team-clinches-finalist-spot-in-international-moon-race/2017/01/25/
http://www.space.gov.il/en
http://www.jpost.com/Israel-News/Culture/Israel-Space-Week-to-be-launched-on-Sunday-388238

Erster Spatenstich für Solarfeld in Burundi
Gigawatt Global baut ein 7,5 Megawatt produzierendes Solarfeld in Burundi, Ostafrika. Nun wurde bei dem 14 Mio. Dollar schwere Projekt der erste Spatenstich getan; zu dieser Zeremonie fanden sich 2.500 Regierungsbeamte, Investoren, Religionsführer und Diplomaten ein.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Gigawatt-Global-breaks-ground-on-its-second-East-African-solar-field-479298

Ein System zur Wahrheitsfindung
Rootclaim hat eine Analyseplattform ins Leben gerufen, die eine große Anzahl Indizien und Halbwahrheiten durchkämmt, um zu der wahrscheinlichsten Hypothese zu gelangen. Was ist mit Flug MH370 passiert? Führt der MMR-Impfstoff zu Autismus?
http://www.prnewswire.com/news-releases/rootclaim-launches-open-analysis-platform-that-surpasses-human-reasoning-604970666.html
https://www.rootclaim.com/

Preisgekrönter intelligenter Wassersensor
BwareIT hat BrighTap entwickelt, einen intelligenten Wassersensor, der die Wasserqualität und den Wasserverbrauch überwacht. BrighTap schlug 1.000 Startups auf 101 Ländern aus dem Rennen und gewann den Startup-Open-Wettbewerb 2016 des Global Entrepreneurship Network (GEN). CNBC zählte BwareIT zu den heißesten Startups 2016.
http://www.israel21c.org/brightap-takes-first-place-in-gens-startup-open/
http://www.cnbc.com/2016/11/17/10-of-the-worlds-hottest-start-ups-in-2016.html?slide=2
http://bwareit.com/

Cola-Pflanzenersatz für kohlensäurehaltige Getränke
Hishtil Nurseries baut Eberrauten (Artemisia abrotanum) an. Deren Blätter verleihen heißen und kalten Getränken und sogar Salaten, Eintöpfen und Pfannengerichten ein Karamellaroma. Hishtil vertreibt 250 Arten kulinarischer Kräuterpflanzen in Westeuropa und Nordamerika.
http://www.israel21c.org/forget-coke-and-pepsi-put-cola-flavored-leaves-in-drinks/

Ihre Stimme ist Ihr Fingerabdruck
VocalZoom besitzt eine erstaunliche Stimmerkennungs-Software, die Rauschen eliminieren kann. Jetzt hat die Firma das System auf tragbare Sensoren aufgebracht, damit es als biometrische Methode zur Authentifizierung von Menschen eingesetzt werden kann — ähnlich wie ein Fingerabdruck.
http://www.businesswire.com/news/home/20161206005390/en/VocalZoom-Transforms-Voiceprint-Verification-Biometrics-Authentication-Optical

Geheimnis des Superblitzes gelöst
Wissenschaftler vom Weizmann-Institut haben die Ursache für den Lichtblitz am Himmel vom 14. Juni 2015 gelöst, der doppelt so hell war wie jede vorangegangene Supernova. Sie stellten fest, dass ein Stern von einem massiven schwarzen Loch verschlungen wurde, das fast mit Lichtgeschwindigkeit rotiert.
http://wis-wander.weizmann.ac.il/space-physics/mystery-super-flash-solved
http://www.nature.com/articles/s41550-016-0002

Erstes US-Basketballteam nutzt israelische Technik
Playsights Tennistrainingsystem namens Smart Court wurde nun ans Basketball angepasst und von den NBA-Champions Golden State Warriors in Oakland, Kalifornien, installiert.
http://www.sporttechie.com/2016/12/09/sports/nba/playsight-smartcourt-expansion-into-basketball-starts-with-golden-state-warriors/

Renault-Nissan startet israelisches Forschungs- und Entwicklungszentrum
Renault-Nissan richtet ein unabhängiges Technologieinnovationszentrum in Israel ein. Dies wurde bei der Konferenz „Cars 2017“ in Tel Aviv enthüllt. Renault-Nissan ist der jüngste Autohersteller, der Israels führende Technologie für intelligente Autos für sich nutzen möchte.
http://www.globes.co.il/en/article-renault-nissan-to-launch-israel-rd-operations-1001173582

Künstliche Intelligenz hilft Startups
Das Startup Dragonera nutzt künstliche Intelligenz zur Automatisierung von bis zu 70% der frühen Entwicklungsphase anderer Startups. Dragonera nutzt Codeblöcke (Mikrodienste), um den Prototyp einer neuen App eines Startups herzustellen.
http://www.timesofisrael.com/dragonera-slays-product-time-to-market-with-ai/
http://www.dragonera.com/

Eddy kann helfen, die Welt zu ernähren
Karen Kloosterman vom israelischen Unternehmen Flux hat Eddy entwickelt — ein wenige Zentimeter großer Plastikroboter, der die Wachstumsbedingungen Ihrer Hydroponikeinheit (pH-Wert, Temperatur, Feuchtigkeit, Schadstoffe usw.) an eine Smartphone-App schickt. Eddy kann sogar die Nährstoffe in den Pflanzen überwachen und revolutioniert damit die Landwirtschaft.
http://www.treehugger.com/gadgets/eddy-robot-will-help-you-grow-vegetables-hydroponically.html

— — —

Konjunkturindikator im Höhenflug
Wir berichten relativ oft von dem monatlichen Anstieg des israelischen Gesamtwirtschaftsstatus-Indikators. Für gewöhnlich steigt er um 0,2 bis 0,3%, aber im Dezember schoss er um 0,45% nach oben. Zu den Faktoren gehören höhere Verbraucherausgaben, erhöhte Industrieproduktion und mehr Umsatz aus Handel und Dienstleistungen.
http://www.boi.org.il/en/NewsAndPublications/PressReleases/Pages/22-1-17CompositeIndex.aspx

Internetunterstützung für Peripheriefirmen
Die Websitebauer Wix.com, Google und das gemeinnützige Atidim helfen 10.000 Unternehmen weit außerhalb von Israels Finanzzentrum bei der Erstellung von Webpräsenzen und der Nutzung von Plattformen in den sozialen Medien. Das „Digital Starter“-Projekt wird von der israelischen Regierung und rund 250 geschulten Freiwilligen unterstützt.
http://www.timesofisrael.com/google-wix-push-to-equip-small-israeli-firms-with-internet-tools/

Lernen Sie Innovation in Israel
Israel hat weltweit die größte Anzahl von Startups pro Kopf, weshalb Universitäten und Hochschulen im ganzen Land Unternehmerkurse im Programm haben. Die Ben-Gurion-Universität, die Hebräische Universität Jerusalem, das Technion, das IDC und das ORT wollen die Theorie mit praktischer Hilfe verbinden.
http://www.timesofisrael.com/in-nod-to-startup-nation-ivory-towers-foster-entrepreneurs/

Einkaufen und damit Gutes tun
Das Startup Buy for Good verkauft nur Produkte, die in Berufsbildungszentren mit Rehabilitations- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen sowie für benachteiligte Gemeinschaften produziert werden. Seifen, Tee, Puppen, Judaika usw. werden über die Website verkauft und in Israel sowie nach Übersee verschickt.
http://www.timesofisrael.com/israel-online-store-makes-feel-good-buying-easier/
http://buyforgood.biz/

Formel-1-Team arbeitet mit israelischem 3D-Druck
Die 3D-Druck-Firma Stratasys ist nun offizieller Lieferant des Formel-1-Teams McLaren-Honda. Stratasys beliefert McLaren Racing mit seinen neuesten 3D-Drucklösungen und modernsten Materialien für visuelle und funktionelle Prototypen sowie Produktionswerkzeuge.
http://www.globes.co.il/en/article-stratasys-teams-with-mclaren-racing-1001173473

Israelische Verbrechensbekämpfungssoftware ist Verkaufsschlager in den USA
Cellebrite hat seine Telefon- und Computer-Forensiksoftware an Polizeibehörden in mindestens 20 US-Bundesstaaten verkauft. Die Einnahmen aus den Verkäufen übersteigen 4 Mio. Dollar, davon stammt allein die Hälfte vom FBI.
http://motherboard.vice.com/read/us-state-police-have-spent-millions-on-israeli-phone-cracking-tech-cellebrite

Neue Flüge von Israel aus
Die Billigfluglinie Ryanair wird Flüge von Tel Aviv aus anbieten. Die erste Route geht nach Paphos, und zwar ab März. Weitere Ziele in Europa werden in Kürze erwartet. Die zyprische Fluggesellschaft TUS fügt ihrer Haifa-Route noch Athen, Rhodos und Kos hinzu. Und Islands WOW Air wird täglich von Tel Aviv nach Reykjavik fliegen.
https://www.touristisrael.com/ryanair-flights-to-tel-aviv-from-paphos/19851/
http://www.globes.co.il/en/article-tus-to-launch-haifa-athens-flights-1001173932
http://www.globes.co.il/en/article-wow-air-to-launch-daily-israel-iceland-flights-1001173863

TaxiBot zieht Airbus 320
Wir hatten bereits dreimal über TaxiBot von Israel Aerospace Industries berichtet, das im Frankfurter Flughafen seit 2014 Lufthansa-Flugzeuge vom Typ Boeing 737 zieht. Im französischen Toulouse hat TaxiBot soeben Tests mit dem Airbus 320neo absolviert und ist nun in der Endphase der Zertifizierung.
http://www.iai.co.il/2013/32981-48158-en/MediaRoom.aspx

— — —

Israelische Ärzte retten arabisches Baby mit schwerem Geburtsfehler
Ibtihaj aus dem arabischen Dorf Kfar Kassam kam mit den Eingeweiden außerhalb ihres Unterleibs auf die Welt. Nach der Geburt setzten die Chirurgen des Jerusalemer Hadassah-Krankenhauses ihre Organe wieder ein. Mit dem Spannungslinderungssystem TopClosure wurde die Wunde danach verschlossen.
http://www.israel21c.org/israeli-patch-saves-baby-born-with-intestines-outside-body/

50 Patienten von essentiellem Tremor geheilt
Haifas Rambam-Krankenhaus setzte die nichtinvasive fokussierte Ultraschall-Gehirnbehandlung ein, um 50 Patienten von essentiellem Tremor zu befreien. Dieses Video zeigt Haya Mandelbaum — eine Bäckerin, die ihr „neues Leben“ feierte, indem sie dem Krankenhauspersonal Hanukkah-Donuts machte.

Golf-Veranstaltung rettete 16 Leben
Wir hatten bereits über die „Hole in One“-Golfveranstaltung berichtet, durch die die israelische Wohltätigkeitsorganisation Geld für ihr Knochenmarkregister erhält. Die Gelder dienen spezifischen Gentests, und die nachfolgenden Knochenmarkspenden werden überwacht. Im Jahr 2016 wurden 16 Menschen dank dieser Spenden gerettet.
http://www.ezermizion.org/blog/every-stroke-a-strike-against-cancer/

Israelische Technologie reduziert Rezeptfehler
Hier ein Artikel über Medaware, das Ärzte auf Fehler hinweist, wenn sie Rezepte ausstellen. Eine Studie der Harvard Medical School zeigte, dass Medaware Leben rettet.
http://www.timesofisrael.com/israeli-tech-cuts-drug-errors-harvard-study-shows/
http://www.medaware.com/

USA genehmigt Medien für Stammzellenwachstum
Die amerikanische Gesundheitsbehörde hat den Antrag der israelischen Firma Biological Industries für das NutriStem-hPSC-XF-Medium zum Stammzellenwachstum genehmigt. Die in einem Kibbutz ansässige Firma hat über 30 Jahre Erfahrung mit der Entwicklung und Herstellung von Zellkulturmedien.
http://blog.bioind.com/fda-drug-master-file-acceptance-nutristem-hpsc-xf-medium/
http://www.bioind.com/

USA genehmigt Nahtsystem
Im Oktober hatten wir darüber berichtet, dass Gordian Surgical die CE-Zulassung für sein innovatives TroClose1200-System erhalten hat. Dieses System verschließt Wunden nach einer Schlüsselloch-Operation. Nun hat es die Zulassung durch die amerikanische Gesundheitsbehörde erhalten, und Gordian erhielt eine Investition in Höhe von 2,25 Mio. Dollar.
http://trendlines.com/gordian-surgical-raises-more-than-2-million-dollars/

Fortgeschrittene Genbearbeitung
Forscher am Weizmann-Institut haben zwei leistungsstarke Forschungsinstrumente kombiniert, um die Suche nach Durchbrüchen in der Genetik voranzubringen. Erst setzen sie CRISPR-Genbearbeitung ein, um an DNA-Molekülen Änderungen vorzunehmen. Danach nutzen sie Einzelzell-Genomprofiling, um das Ergebnis der Änderungen zu bestätigen.
http://wis-wander.weizmann.ac.il/life-sciences/gene-editing-takes-new-roles

Krankheitserkennung bei „gesunden“ Menschen
Hier ein neues Video des arabisch-israelischen Technion-Professors Hossam Haick. Er hat den Na-Nose-Atemtest erfunden, um Krankheiten wie z. B. Krebs nachzuweisen.

Forschungsinstitut für prädiktive Gesundheitsanalytik eingerichtet
Der Maccabi-Gesundheitsdienst hat ein digitales Gesundheitsforschungsinstitut im Wert von 6 Mio. Dollar eingerichtet, das bereits Technologie für die Vorhersage von Darmkrebs bei Patienten entwickelt hat, die niemals in Betracht gezogen hätten, sich für diesen Zweck einem Scan zu unterziehen. Und das ist erst der Anfang!
http://www.globes.co.il/en/article-predictive-analytics-health-research-institute-set-up-1001172819

Migränebehandlung für Südkorea
Redhill Biopharma und ihr kanadischer Co-Entwicklungspartner IntelGenx haben eine endgültige Vereinbarung mit der koreanischen Firma Pharmatronic unterzeichnet und eine exklusive Lizenz (anfangs für zehn Jahre) zur Vermarktung der Migränebehandlung RIZAPORT in Südkorea erhalten.
http://ir.redhillbio.com/releasedetail.cfm?releaseid=1004141

— — —

Britische Premierministerin preist bemerkenswertes, tolerantes Israel
Bei einer Rede an die konservativen Freunde Israels nannte die britische Premierministerin Theresa May den Staat Israel „ein bemerkenswertes Land“ und „ein Leuchtfeuer der Toleranz“. Sie sagte, die britischen Beziehungen zu Israel seien „entscheidend“, und sie versprach, die bilateralen Handelsbeziehungen zu neuen Höhen zu erheben.
http://www.timesofisrael.com/british-pm-hails-remarkable-tolerant-israel-slams-anti-semitism-in-labour/

Wieder mit dem Leben verbunden
Wir hatten bereits mehrfach über die What’s-App-Gruppe „Linked to Life“ der israelischen Wohltätigkeitsorganisation Ezer Mizion berichtet. Hier einige weitere Beispiele der lebensfördernden Aktivitäten ihrer vielen tausend Freiwilligen, die Eltern mit dem Auto zu ihren kranken Kindern im Krankenhaus bringen.
http://www.ezermizion.org/blog/tuning-in-to-ezer-mizions-whats-app-screen/

Die Wahrheit über Araber
Mohammad Darawshe, Direktor des Zentrums für eine gemeinsame Gesellschaft in Givat Haviva, stellt einige „erstaunliche“ Statistiken vor. 23% der israelischen Ärzte sind Araber; 46% der israelischen Apotheker sind Araber; 28% der Technion-Hightech-Studenten sind Araber; und 16% der Studenten aller israelischen Hochschulen sind Araber.
http://www.jpost.com/Opinion/The-truth-about-Israeli-Arabs-475540

Israelis spenden mehr Geld für Syrer
Religiöse Juden schweigen nicht, wenn sie sehen, was mit syrischen Zivilisten geschieht. Beit Hillel — eine kleine modern-orthodoxe Führungsbewegung mit 200 Rabbinern — hat 10.000 Dollar für syrische Flüchtlingskinder gespendet.

Israel nimmt 100 syrische Waisenkinder
Israel wird 100 Waisenkinder aus Syrien aufnehmen. Die Kinder erhalten vorübergehenden Einwohnerstatus, kommen in Internate und zu arabischen Pflegefamilien, und später — sollten ihre Familien sie wieder zurücknehmen wollen — würden sie und ihre Familienmitglieder in Israel aufgenommen. Tausend Israelis bildeten eine Menschenkette von der russischen bis zur amerikanischen Botschaft, um ihre Unterstützung der syrischen Zivilisten zu demonstrieren.
http://www.jewishpress.com/news/breaking-news/us-to-ban-syrian-refugees-israel-accepts-100-syrian-orphans/2017/01/26/
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/221917

Zusammenarbeit mit Kroatien
Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu traf sich mit seinem kroatischen Kollegen Andrej Plenkovic, der Israel seinen ersten Besuch abstattete. Sie unterzeichneten ein Kooperationsabkommen über Katastrophenvorsorge und Notfallmaßnahmen.
http://www.jewishpress.com/news/breaking-news/israeli-croatian-leaders-sign-cooperation-deal-in-jerusalem/2017/01/24/

Massachusetts-Polizei lernt Terrorismusbekämpfung
Im September hatten wir über die 13. Reise berichtet, welche die Anti-Defamation League für die US-Polizei arrangiert hat, damit diese in Israel trainieren konnte. Die Reise im Jahr 2016 umfasste Polizisten sowie FBI- und Heimatschutz-Agenten aus Massachusetts. Viele hatten den Bombenanschlag beim Boston-Marathon im Jahr 2013 persönlich miterlebt.
http://www.timesofisrael.com/in-israel-massachusetts-police-look-for-help-tackling-terror/

Zusammenarbeit mit lateinamerikanischen Universitäten
Etwa 20 Rektoren führender lateinamerikanischer Universitäten haben Vereinbarungen mit der Hebräischen Universität Jerusalem unterzeichnet. Dies geschah auf einer Konferenz, auf der Signale für eine wachsende akademische Zusammenarbeit gesetzt wurden. Ebenso trafen sich die Rektoren mit Präsident Reuven Rivlin in seinem Anwesen in Jerusalem.
http://new.huji.ac.il/en/article/33323

Gemeinsam für eine grünere Welt
Das Aravatal-Institut für Umweltstudien im Kibbutz Ketura in der Negev-Wüste bringt israelische Juden, israelische Araber, palästinensische Araber und Jordanier zusammen, um die Umweltprobleme der Region zu untersuchen. Ihre Lösungen funktionieren auch weltweit unter ähnlichen Bedingungen.
http://www.timesofisrael.com/in-the-barren-south-israelis-and-arabs-work-to-green-the-middle-east/

— — —

Darom Adom — das Fest des „roten Südens“
Das Darom-Adom-Festival im Februar folgt der Regenzeit, wenn die normalerweise grüne Landschaft des nördlichen Negev mit einem herrlichen Teppich scharlachroter Anemonen bedeckt ist. Dieses Jahr bietet das Festival Mountainbike-Marathons, Dichtungslesungen, Konzerte israelischer Künstler jeden Donnerstag — und vieles mehr.
https://www.touristisrael.com/darom-adom-festival/9365/

Jerusalems Winterfest
Im Februar findet das jährliche Kulturfest „Shaon Horef“ (= Winterlärm) in Jerusalem statt. An jedem der vier Montagabende verwandeln sich die Straßen Jerusalems in Kunst- und Musikbühnen. Es gibt Straßentheater, Nachttouren, Tanzkurse und auf Gebäude projizierte Videos.
https://www.itraveljerusalem.com/evt/shaon-horef/

Bonnie-Tyler-Konzerte in Tel Aviv
Die walisische Sängerin Bonnie Tyler, berühmt für „Total Eclipse of the Heart“, gibt am 4., 6. und 7. Februar drei Konzerte in Israel.
https://www.timeout.com/israel/music/bonnie-tyler

Wonder Woman in Super-Bowl-Werbung
Die israelische Schauspielerin Gal Gadot (sie trat als Wonder Woman auf) spielt im diesjährigen Super-Bowl-Werbeclip von Wix. Die Werbung kostete 13 Mio. Schekel für die Produktion und über 10 Mio. Dollar pro ausgestrahlter Minute.
http://www.globes.co.il/en/article-gal-gadot-to-star-in-wix-super-bowl-ad-1001172867

Vizemeister der Australian Open
Das israelische Tenniswunderkind Yshai Oliel schlug die Nummer eins und erreichte das Finale des Jungen-Einzel bei den Australian Open. Oliel gewann zweimal die Junior Orange Bowl und gewann letztes Jahr das Jungen-Doppel bei den French Open. Bei den letztjährigen US Open erreichte er das Halbfinale im Jungen-Einzel.
http://www.israellycool.com/2017/01/27/guest-post-israeli-yshai-oliel-through-to-australian-open-boys-singles-final/
https://en.wikipedia.org/wiki/2017_Australian_Open_%E2%80%93_Boys’_Singles

Israelischer Windsurfer gewinnt Jugendweltmeisterschaft
Yoav Omer gewann Gold beim RS:X-Rennen der Jungen bei den Jugendsegelweltmeisterschaften in Auckland, Neuseeland. Zudem gewannen Ido Blik und Ofek Shalgi Silber im 420er-Rennen der Jungen, und Katy Spychakov gewann Silber beim RS:X-Rennen der Mädchen.
http://www.israel21c.org/israeli-windsurfer-sails-to-youth-world-title/
https://www.youtube.com/watch?v=UodsQaUWBYA (enthält auch Hatikvah, die israelische Hymne)

— — —

Der JNF ist 115
Keren Kayemet Le’Israel (der Jewish National Fund / JNF) hat seit seiner Gründung im Jahr 1901 rund 240 Mio. Bäume in Israel gepflanzt. Und er hat riesige Projekte in den Bereichen Nachhaltigkeit, Naturschutz, Bildung, Tourismus, Landwirtschaft, Straßen und Stauseen auf den Weg gebracht. Der JNF ist auch in Kenia, Kolumbien, Italien, Australien und sogar Indonesien tätig.
http://www.israel21c.org/israels-forest-ranger-to-the-world-turns-115/

120 Meter Zionismus am Ben-Gurion-Flughafen
Zum Gedenken an den 120. Jahrestag des ersten Zionistischen Kongresses hat die Zionistische Weltorganisation eine 120 Meter lange Posterausstellung im Ben-Gurion-Flughafen installiert. Sie besteht aus Fotos und Kompositionen mit Meilensteinen in der Geschichte der zionistischen Bewegung.
https://israelnewsonline.org/400-feet-of-zionism-at-ben-gurion-airport/

— — —

Hier der Link zum englischen Original:http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman
Übersetzung: Yvaine de Winter