Neueste Verleumdung: IDF-Soldaten stahlen palästinensische Weintrauben

David Lange, Israellycool, 10. Oktober 2021

Ein Reihe israelfeindlicher Accounts in den sozialen Medien haben behauptet, einige unserer Fallschirmspringer hätten auf palästinensischem Land Weintrauben gestohlen; dazu gibt es ein Foto der angeblichen Diebe in Aktion:

Übersetzung: Soldaten der „Fallschirmjäger“-Einheit in der Besatzungsarmee stehlen Weintrauben von palästinensischem Land nahe der Siedlung Yitzhar, die auf palästinensischem Land südlich von Nablus gebaut ist.

Es überrascht nicht, dass die Wahrheit ganz anders aussieht. Nach Angaben der Journalistin Carmela Menasche meldeten die Soldaten sich freiwillig zur Ernte der Weintrauben in Yitzhar, wenn auch in Verletzung der Vorschriften.

Exklusiv: Entgegen ihrer Befehle nahmen Kämpfer eine Patrouille der Fallschirmjäger, die Aktivitäten in der IDF als Personal und in Yitzhar ausüben, an der Weintraubenernte in der Stadt Yitzhar teil. Als Teil eines Teambildungs-Tags, wurde die Freiwilligenarbeit nicht aufgrund von Befehlen ausgeführt, wie es erforderlich wäre, sondern die Abläufe wurden zum Thema „Kämpfer sollten sich nicht mit der Zivilbevölkerung zusammentun, für deren Sicherheit sie verantwortlich sind“ weiterentwickelt.

Mehr dazu hier (automatische Übersetzung):

Letzte Woche hatten die Kämpfer einen halben Tag Ausruhen von „Bildung und Erbe“ und suchten nach einer Idee zum Wert des Auftrags und fanden ihn in Yitzhar, in den Weinbergen eines der Siedler, den sie kannten und dem sie mehrere Stunden lang bei der Ernte halfen.

Eine Quelle im Militär sagte den Nachrichten hier: „Die Soldaten wurden nicht zur Arbeit gezwungen, es war freiwillig. Alles fand in einer guten Atmosphäre statt und es gab keine Soldaten, die nicht mitmachten. Der Fehler lag bei der Bürokratie, die Genehmigungen wurden von den erforderlichen Ebenen nicht erteilt, es handelt sich um eine Störung beim Lernen.“

Im Gegensatz dazu sagte ein ranghoher Offizier: „Der Fehler liegt jenseits der Frage von Genehmigungen, der Fehler liegt in der Wahrnehmung. Soldaten die an laufenden Sicherheitsmaßnahmen beteiligt sind, können und sollten sich nicht mit der Zivilbevölkerung zusammentun, für deren Sicherheit sie verantwortlich sind.“

Ein IDF-Sprecher sagte in Reaktion: „Im Rahmen des Bildungstages beschlossen die Kämpfer des Teams sich freiwillig an landwirtschaftlichen Aktivitäten zu beteiligen. Nach Untersuchung des Falls stellte sich heraus, dass die Freiwilligenarbeit nicht gemäß den Befehlen ausgeführt wurde, wie es erforderlich ist. Die Verfahren wurden zu diesem Thema bereinigt.“

Die Soldaten ernteten in Wirklichkeit also für jüdische Einwohner der Gegend, sie stahlen nicht bei Arabern. Tatsächlich gehört der Weinberg nach Angaben des verlinkten Artikels einem Opfer palästinensisch-arabischen Terrorismus: Ariel Ben Shitrit, der als Reservist auf Wache bei einem Feuerüberfall verletzt wurde und in Reha ging, um sich wieder voll zu erholen.

Diese Lügner sind echt krass.

Iranische Medien machen Israel nicht so viel Angst, wie sie glauben

Elder of Ziyon, 4. Oktober 2021

Wikipedia sagt:

Die Pilgerreise Arba’in oder der Arba’in-Fußmarsch, ist die weltweit größte öffentliche Versammlung des Jahres. Sie wird in Kerbela am Ende der 40-tätigen Trauerzeit nach Aschura veranstaltet, dem religiösen Ritual zum Gedenken an das Märtyrertum des Enkels des Propheten Mohammed und dritten schiitisch-muslimischen Imams, Hussein ibn Ali… Die  Zahl der Teilnehmer an der jährlichen Pilgerfahrt erreichte 2016 mehr als 25 Millionen. Auf den Routen der Pilgerreise werden Lebensmittel, Unterkunft und andere Dienste von Freiwilligen kostenlos bereitgestellt.

Das wäre die beste Gelegenheit für etwas Propaganda, nicht wahr? Millionen vorbeiziehende Menschen können sehen, was du zu sagen hast.

Einige Iraker beschlossen Schilder und Getränkestationen aufzubauen, auf denen es hieß: „Nein zu Normalisierung.“

Hier ein paar in den iranischen Medien veröffentlichte Fotos:

Es sieht nicht so aus, als habe es hier große Menschenmengen gegeben.

Der „Squad“ sind nicht nur israelische Tote egal, sondern auch tote palästinensische Araber.

David Lange, Israellycool, 23. September 2021

Foto: Jim Lo Scalzo/EPA

Anfang der [letzen – heplev] Woche fing die Hamas-Squad im Kongress ein Gesetz zur Eisernen Kuppel ab:

Am Dienstag stimmte die Präsidentin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi zu ihre aktuellste Version eines Gesetzes für den Bundeshaushalt zurückzuziehen, die so angepasst worden war, dass sie $1 Milliarde für die Eiserne Kuppel beinhaltete.

Die Abgeordneten der Squad, Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Ayanna Pressley, Rashida Tlaib, Jamaal Bowman und Cori Bush warnten zusammen mit den weiteren Progressiven Betty McCollum und Pramila Jayapal die Leitung des Repräsentantenhauses, sie hätten ihre Stimmen nicht, wenn das Gesetz diese $1 Milliarde weiter beinhaltet, hieß es von Kräften des Kongresses. Das reichte offenbar aus Pelosi und Mehrheitsführer Steny Hoyer zu überzeugen den Beschluss ohne diese Hilfe für Israel voranzutreiben.

Es wird ein separater Entwurf zur Finanzierung der Eisernen Kuppel vorgelegt werden, aber wir wissen bereits, dass das derselbe alte Mist von demselben alten (und jungen) Mist sein wird.

Das folgt dem von Squad-Mitglied Ocasio-Cortez eingereichten Zusatz zum US-Verteidigungshaushaltsgesetz, das den Transfer von Boeings Joint Direct Attack Munitions (JDAM) im Wert von $375 Millionen streichen soll – Bausätzen, die aus ungelenkten Bomben Präzisionsmunition macht.

Man muss nicht sonderlich viel über die Beschaffenheit der Waffen nachdenken, um zu verstehen, warum das demonstriert, dass Rashida, Alexandria, Ilhan & Co. der Vorstellung toter Juden bestenfalls gleichgültig gegenüber stehen, schlimmstenfalls darauf hin arbeiten.

Die Eiserne Kuppel ist ein rein defensives System, das Raketen von Typen wie der Hamas abfängt, die auf Bevölkerungszentren mit Millionen Menschen geschossen werden. Kein Palästinenser wurde je von der Eisernen Kuppel getötet (allerdings wurden jede Menge von den auf Israel geschossenen Raketen getötet).

Was JDAM angeht, so würde die Wegnahme von präzisionsgesteuerter Munition unsere Fähigkeit behindern Terrorziele wie Raketenabschussrampen zu treffen.

Aber darüber hinaus zeigt gegen die Eiserne Kuppel und JDAM zu stimmen, dass die Squad sich auch nicht wirklich um arabisches Leben kümmert. Die Eiserne Kuppel hat zahllose Leben jüdischer wie auch nichtjüdischer Zivilisten gerettet – auch das von Arabern. Ohne die Eiserne Kuppel wären Zehntausende (wenn nicht mehr) von den Raketen aus dem Gazastreifen getötet worden, was härtere israelische Reaktionen nötig gemacht hätte und wiederum zweifellos zum Verlust von mehr palästinensisch-arabischem Leben geführt hätte.

Dasselbe gilt für JDAM:

Ohne jeden Zweifel ist der Einsatz von extrem präzisen Waffen eine große technologische Leistung, aber auch eine operationelle Pflicht angesichts der Kriegsbedingungen gegen einen Feind in einem gedrängten zivilen Umfeld. Sie brachte einen drastischen Rückgang der Menge an Opfern von Nicht-Kombattanten (zwischen 100 und 200 während der Operation „Hüter der Mauern“ im Vergleich zu mehr als 1.400 als Ergebnis ähnlicher Angriffe währen der Operation Protective Edge 2014).

Vielleicht muss jemand der Squad sagen, dass Frieden eine größere Chance hat zu kommen, wenn sie die palästinensisch-arabischen Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.

Update: Selbst Ha’aretz begreift das!

Ha’aretz-Karikatur, 23. September 2021 (Amos Biderman)

Die vier bösen Schwestern

Dry Bones, 23. September 2021

Ich weiß, dass sie passenderweise „The Squad“ genannt werden, aber mir kommen sie vor wie die verrückten, gewalttätigen, Zivilisationszerstörer, wie sie in den Mad Max-Filmen dargestellt werden.

Ein kleiner und schmutziger Führer für das Schreiben eines israelfeindlichen Textes

Robert M. Rothman, Israellycool, 14. September 2021

Vor ein paar Wochen erklärte eine Speiseeisfirma Israel den Krieg. Kurz darauf gab es zahlreiche Artikel, die erklärten, warum das notwendig sei. Es gab derart viele Argumente und Anschuldigungen, dass sie ganz unorganisiert und widersprüchlich wurden. Um weiteres Durcheinander in der israelfeindlichen Gemeinde zu verhindern, stelle ich hier einen Grundlagenführer für die endlosen Sünden Israels als Hilfsmittel für die modernen antisemitischen Propagandisten vor.

  1. Formuliere den Kampf zur Vernichtung Israels als Kampf für Menschenrechte. Verberge die Tatsache, dass ein Palästinenser unter israelischer Verwaltung durch das Gesetz geschützt ist, unter palästinensischem Recht aber nicht. Vergleichen Sie den Kampf zu Vernichtung Israels mit dem Kampf um die amerikanischen Bürgerrechte, spielen sie diese irrelevanten Unterschiede zwischen nicht gewalttätigem Protest und der Verklärung des Terrorismus herunter.
  2. Betone, dass die Israelis den Flüchtlingen nicht erlauben in ihre Häuser zurückkehren, das sogenannte Rückkehrrecht. Erwähne nicht, dass diese Flüchtlinge, nicht ihre Nachkommen, aus dem Krieg von 1948 stammen, und dass ihr Ziel darin besteht das Land zu vernichten.
  3. Wirf Israel „Apartheid“ vor. Dieses Wort fordert moralische Empörung sowie den Kopf des Täters. Es stimmt, Millionen haben Israel besucht, praktisch jeder auf dem Planeten kennt jemanden, der dort gewesen ist und bestätigen kann, dass es nicht wahr ist. Das spielt keine Rolle, Leute, die hassen müssen, suchen nach Gründen zu hassen. Gib ihnen einen.
  4. Referenzen sind wichtig. Das traditionelle Bild des israelfeindlichen Aktivisten ist das eines Gossenkindes, das Unsinn von sich gibt. Der unheimliche Eiferer der Vergangenheit muss heute gebildet sein, gelehrt, weltgewandt mit einer Präsenz in den sozialen Medien, fotogen mit Referenzen von guten Universitäten – mindestens. Heute sind die Argumente gebildeter Hassverbreiter natürlich nicht stichhaltiger als die seiner ungebildeten Gegenüber, nur großzügiger präsentiert und voller Sorge um die Opfer des Tages. Heute ist ein Gossenkind zu sein eine Kunst, Wissenschaft und anspruchsvoll.
  5. Verberge die Tatsache, dass das Endziel die Vernichtung Israels und seines Volkes ist. Trete nicht für Massenmord ein, rechtfertige ihn nur.
  6. Ignoriere die pausenlosen Friedensbemühungen der jüdischen Gemeinschaft seit 1920 und dass alle abgelehnt wurden. Israels Feinde würden dumm aussehen, wenn herauskäme, dass sie ständig Kriege gegen jemanden verlieren, der ein Freund sein will.
  7. Vermeide alles, was die Palästinenserregierung als nicht vertrauenswürdig erscheinen lassen könnte, wie die Tatsache, dass Arafat die Oslo-Vereinbarung buchstäblich schon verletzte, bevor die Tinte trocken war.
  8. Verwende die Begriffe „Besatzung“ und „besetzte Gebiete“. Erwähne nicht, dass Israels Feinde ganz Israel als besetztes Gebiet betrachten.
  9. Sorge dich nicht darum als verlogen verurteilt zu werden. Finde für dich einfach einen Kreis, der so isoliert ist, dass die Wahrheit nicht eindringt bzw. keine Rolle spielt. Habe ich jetzt gerade die akademische Welt definiert?
  10. Verwende einen Juden, um einen Juden dranzukriegen. Im Mittelalter nutzte die Kirche konvertierte Juden, um gegen das Judentum zu argumentieren. Die Sowjets hatten ein jüdisches antizionistisches Komitee. Nur weil die Idee aus der spanischen Inquisition stammt, heißt das nicht, dass sie überholt ist.
  11. Vermeide zu erwähnen, dass der einzige Grund, dass jemand von Israel hört, der ist, dass es für Journalisten leicht ist auf es einzuprügeln. Israel ist der einzige Ort der Welt, an dem man behaupten kann Kriegskorrespondent zu sein, während man sich an einem Nacktstrand sonnt.
  12. Suche Legitimierung durch internationale Organisationen wie der UNO oder NGOs. Übersieh, dass niemand der UNO wirklich vertraut und die meisten Menschen nicht schätzen, dass NGOS sich Gedanken darum machen müssen im Rennen um zu rettende Opfer abgehängt zu werten.
  13. Ergreife die moralische Überlegenheit durch Irreführung. Pro-israelische Äußerungen können aus dem Kontext gerissen zitiert werden, um israelfeindlich zu erscheinen. Beim Boykott von Ben and Jerry’s geht es in Wirklichkeit um ein seltsames Paar Speiseeis-Hersteller, nicht um Israel.
  14. Wenn dir die Beschwerden wegen der Palästinenser ausgehen, dann finde noch ein weiteres Verbrechen, wie dass Israel die Wüste zerstört, indem es sie erblühen lässt, ohne Erlaubnis der übrigen Welt aus Meerwasser Trinkwasser zu machen, Artefakte aus archäologischen Stätten zu holen, ohne die Genehmigung der Originalhersteller zu haben.

Die Liste muss hier nicht enden. Erinnere dich einfach, dass sich niemand sich wirklich um die Palästinenser sorgt, sonst würden sie auf die palästinensische und arabischen Regierungen einhämmern, nicht auf die Israels; es geht darum die Juden dranzukriegen.

Viel Glück mit deinem neuen Lebensstil!

Linke Mitglieder des Kongresses versuchen den Verkauf von Bomben an Israel zu blockieren, die ziviles Leben RETTEN

Elder of Ziyon, 14. September 2021

Jewish Currents berichtet:

Die Abgeordneten Alexadria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib und Mark Pocan führen erneuerte Bemühungen an die Lieferung von in den USA hergestellten Bomben nach Israel zu verbieten.

Die drei progressiven Abgeordneten legten eine Ergänzung des jährlichen National Defense Authorization Act (NDAA) vor, die von der Administration Biden fordern würde die Exporte der von Boeing hergestellten Joint Direct Attack Munitions and Small Diameter Bombs ein Jahr lang zu stoppen. Die Bomben wurden von der israelischen Luftwaffe während der Eskalation der Gewalt im Gazastreifen im Mai eingesetzt.

JDAM ist ein Steuerungs-Anbausatz, mit dem man bestehende ungesteuerte, frei fallende Bomben in präzise „smarte“ Munition auch bei ungünstigem Wetter umrüstet. Mit der Ergänzung einer neuen Heckeinheit, die ein Trägheitsnavigationssystem und eine GPS-Leiteinheit enthält, verbessert JDAM die Genauigkeit ungesteuerter, Mehrzweckbomben in allen Wetterbedingungen.

Die Small Diameter Bomb [Bombe mit kleinem Durchmesser] ist eine „250 Pfund schwere Präzisions-Gleitbombe, die Flugzeuge mit der Fähigkeit ausstatten soll eine größere Zahl präziserer Bomben mitzuführen“.

Wenn Israel keine präzisen Smart-Bomben hat, müsste es weniger genaue und möglicherweise tödlichere Bomben einsetzen, wenn es sich gegen die Hamas (und die Stellvertreter des Iran in Syrien) verteidigt. Wenn diese Kongressmitglieder erfolgreich sind, werden mehr Palästinenser sterben.

Aber ihnen wäre das willkommen. Tote Palästinenser sind die beste Werbung für die Israel-Hasser. Das ist der Grund, dass Israel alles ihm Mögliche tut zivile Opfer zu vermeiden und Lügner wie AOC, Tlaib und Pocan schreien, die unglückliche Opferzahl aus der Benutzung der Leute als menschliche Schutzschilde durch die Hamas sei in Wirklichkeit das Ergebnis „willkürlicher“ israelischer Angriffe.

Die Einzigen, die von toten unschuldigen Palästinensern profizieren, sind die Israel-Hasser. Diese Rechnung ist so gestaltet, dass sie dieses Ergebnis sicherstellt.

Selbst die, die die Ergänzung verfasst haben, geben zu, dass das lediglich eine PR-Nummer ist, um israelfeindliche Schlagzeilen zu bekommen. Die Ergänzung impliziert, dass Israel Zivilisten mit Präzisionswaffen beschießt. Das ist eine verleumderische Lüge.

Ein anständiger Reporter würde die drei Abgeordneten fragen, ob Israel das Recht hat sich mit den bestmöglichen Waffen zu verteidigen, um zivile Opfer zu vermeiden. Zu schade, dass es so wenige gute Reporter gibt.

Gedankenverlorenes Territorium: NGO hofft Israel unter dem Vorwurf vor den ICC zu bringen, dass massenhaft nicht vergewaltigt wurde

PreOccupied Territory, 13. September 2021

Foto: Vincent van Zeijst

Den Haag, 13. September – Aktivisten für Palästinenser-Rechte setzen ihre Anstrengungen fort Gerechtigkeit zu suchen; eine Gruppe organisiert sich dabei um das Ziel israelische Offizielle auf die Anklagebank des Internationalen Strafgerichtshof hier in dieser Stadt in den Niederlanden zu bringen, weil sie Operationen der Israelischen Verteidigungskräfte beaufsichtigten, die den Tod von Millionen palästinensischer Frauen und Mädchen zum Ergebnis hatten, gegen die es keine sexuellen Übergriffe von israelischen Soldaten gab, was nur die rassistische Ideologie hinter dem zionistischen Vorhaben unterstreicht, verkündete heute eine Sprecherin der Gruppe.

Oness Hamoni von der NGO New York Movement for Palestinian Hysterics and Outlandishness (New Yorker Bewegung für palästinensische Hysteriker und Absonderlichkeit – NYMPHO) sagte heute gegenüber Reportern, ihre Gruppe sei extra zum ICC gekommen, um dem Gremium eine Petition zu übereichen, mit dem dessen Ermittlungen zu vorgeworfenen israelischen Kriegsverbrechen ausgeweitet werden soll, darunter mutwillige Weigerung Palästinenser massenhaft zu vergewaltigen, eine Politik, die sich auf dramatische Weise von praktisch der gesamten Kriegsgeschichte verabschiedet und bestürzende Fragen dazu aufwirft, wie israelische Soldaten palästinensische Frauen betrachten.

„Da stimmt etwas nicht“, klagte Frau Hamoni an, selbst Palästinenserin und syrischer Abstammung. „Nur eine zutiefst voreingenommene Gesellschaft könnte ihren Soldaten befehlen die Frauen und Mädchen – oder übrigens auch Männer und Jungen – in Bereichen unter ihrer Kontrolle nicht zu vergewaltigen, besonders im Blutrausch während und direkt nach dem Kampf, und diese Soldaten bis zum letzten Mann dazu zu bringen diesen Befehl zu befolgen. Das kann nur bedeuten, dass die IDF und die zionistische Kultur im Allgemeinen die Palästinenser, vermutlich alle Araber, als untermenschlich und daher der Lust nicht würdig betrachten.“

Hamoni warnte davor in die Falle zu geraten israelische Erklärungen für die Ereignisse für bare Münze zu nehmen. „Wir wissen bereits von Pinkwsahing und anderen Phänomenen“, mahnte sie unter Verweis auf Israel als Insel der Toleranz und Freiheit für Homosexuelle in einer Region, in der die Bevölkerung sich Folter und Exekutionen ausgesetzt sieht. „Wann immer und wo immer es aussieht, dass Israel etwas Positives tut, sollte man nach einem unheilvollen, verborgenen Motiv suchen. Da liegt die Wahrheit.“

Jura-Experten bezweifeln die Aussichten der Initiative. „Ein Erfolg ist wahrscheinlicher, wenn sie einfach palästinensische Freiwillige oder, was wahrscheinlicher ist, gegen Bezahlung finden, die Fälle tatsächlicher Vergewaltigungen durch IDF-Soldaten erfinden, zu denen es keine Untersuchungen oder Strafen gab“, erklärte Richard Falk. „Internationale Organisationen wie der ICC neigen dazu solche Beschuldigungen leichter zu schlucken, so empfänglich, wie sie dafür sind von israelischer Schuld auszugehen, noch bevor es echte Ermittlung von Beweisen gegeben hat. Ich würde vorschlagen, die NYMPHO sollte sich stattdessen darauf konzentrieren ‚Opfer‘ dieser Art zu identifizieren und zu trainieren. Ich kann da einige Hilfe anbieten, habe selbst Erfahrung darin Vorwürfe israelischer Verbrechen zu handhaben. Meine Mitarbeiter und ich werden sie freudig in meinem Hotelzimmer zu beraten.“