Historischer Air India-Flug von Tel Aviv passierte neben dem von Saudi-Arabien auch den Luftraum des Oman

Elder of Ziyon, 23. März 2018

Es ist viel Wind um die ersten Air India-Flug von Tel Aviv gemacht worden, der durch saudischen Luftraum führte, das erste Mal, dass einem Flug von Israel erlaubt wurde diese Route zu nehmen.

Aber wenn man sich die Karte ansieht, dann musste Flug AI140 auch ein weiteres arabisches Land überqueren – den Oman. Man scheint ausdrücklich vermieden zu haben den Luftraum der Vereinigten Arabischen Emirate zu nutzen.

Der Oman wird in den meisten Artikeln zu diesem Flug kaum erwähnt.

Werbeanzeigen

Gazas Flughafenangestellte protestieren gegen Frühverrentung

Elder of Ziyon, 19. März 2018

Gazas Flughafenangestellte veranstalteten kürzlich eine Protestveranstaltung; sie protestierten gegen eine Entscheidung der PA, mit der sie zwangsweise in die Frührente geschickt werden.

Was bedeutet, dass sie die letzten 18 Jahre Gehälter bezogen haben, obwohl es den Flughafen gar nicht gibt.

Foto des Tages: Diese israelischen „Verkehrsstaus“ an Yom Kippur

Elder of Ziyon, 12. Oktober 2016

Yanai Cohen vermerkt auf Twitter, dass Google Maps zeigte, auf vielen der Autobahnen Israels seien an Yom Kippur Verkehrsstaus gewesen – da fährt aber praktisch niemand Auto.

Der Grund? (Nicht religiöse) Juden mit Handys waren zu Fuß oder mit dem Fahrrad an den fast leeren wichtigsten Straßen unterwegs und Google sah, dass sie sich sehr langsam bewegten (im Verhältnis zur normalen Auto-Geschwindigkeit).

Update: Ein Video von Yom Kippur in Tel Aviv, 1976

Bäckereifachverkäuferin leicht überfordert

Mitte der Woche an der Theke einer Bäckerei-Kette in einem Supermarkt: „Ich hätte gerne sechs Brötchen“, meldete der Kunde. Darauf die Bäckereifachverkäufering: „Also, jetzt muss ich Ihnen was sagen. 5 Brötchen kosten 1 Euro, 6 Brötchen kosten 1 Euro 50. 50 Cent für ein Brötchen wäre doch etwas teuer, oder?“ Darauf der Kunde also: „Dann hätte ich gerne fünf Brötchen.“ Die Fachkraft tütete fünf Brötchen ein und kassierte einen Euro.

Der Kunde steckte die Tüte ein und legte eine Münze auf die Theke: „Ich hätte gerne ein Brötchen.“

Verwirrung pur zeichnete sich auf dem Gesicht der Fachkraft ab. Der Kunde äußerte sich erneut: „Ich hätte gerne noch ein Brötchen.“

Nach einem weiteren Zögern erhellt sich das Gesicht der Fachkraft. Der Groschen ist gefallen. „Ach so. Ja, klar.“ Tütete das Brötchen ein, kassierte und meinte dann: „Auf die Idee sind wir ja überhaupt noch nicht gekommen!“

Heute in einer anderen Filiale der gleichen Kette: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“ Verkäuferin: „Ich tu’ eins mehr rein, dat koss’ dasselbe.“