Die Palästinenser kämpfen immer noch den Krieg von 1947-1949 gegen den jüdischen Staat. Und verlieren wieder.

First One Through, 25. September 2022

Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde verfehlt es immer beim jährlichen Forum der UNO-Vollversammlung zu beeindrucken. Dieses Jahr übertraf er sich auf spektakuläre Weise, indem er vorführte, warum es auf absehbare Zeit keine Chance auf Frieden gibt.

Die 48 Minuten Geschwafel waren von Anfang bis Ende eine Blamage. Es lohnt sich nicht die ausgespuckten Wahnvorstellungen im Detail zu betrachten, aber eine Zusammenfassung ist wichtig, um den mentalen und emotionalen Zustand dieser rastlosen Leute zu betrachten. Kurz gesagt glaubt Abbas, die Welt sei mit ihm 1947 stecken geblieben; hält die Oslo-Vereinbarungen zwischen Israel und der PA für tot; betrachte die Israelis als Terroristen, und verherrlicht offen Terroristen.

Abbas akzeptiert jetzt den UNO-Teilungsplan von 1947

Abbas sagte, Israel habe Palästina seit 75 Jahren kolonisiert, seit seiner Gründung. Er baute auf seinem Begriff für Israel als „schmerzliche historische Siedlung“, soweit es ihn betrifft die letzten 100 Jahre illegal, nicht erst seit 1967.

Er forderte, dass die USA, Großbritannien und Israel sich für die Balfour-Erklärung von 1917 entschuldigen, für das Palästina-Mandat von 1922 und für das gesamte zionistische Unternehmen. Er legte das als „offiziellen Antrag“ für das „schwere Verbrechen“ und forderte Abhilfe und Entschädigung.

Abbas forderte die gesamte UNO zudem auf Resolution 181 durchzusetzen (Minute 25:30). Diese Resolution war der Teilungsplan, der im November 1947 vorgelegt wurde, den die Zionisten akzeptierten, der aber von der gesamte arabischen Welt abgelehnt wurde und sich stattdessen für Krieg zur Vernichtung der Juden entschied. Abbas sagte mit erhobenem Zeigefinger: „Die Resolution 181, die Sie angenommen haben. Resolution 181 ist die Resolution, die wir umgesetzt sehen wollten. Wir wollen, dass Sie Resolution 181 verwirklichen.“

Es übersteigt das Vorstellungsvermögen, wie die Seite, die die Resolution ablehnte – vor 75 Jahren! – einen Krieg anfing, der ein Prozent der jüdischen Bevölkerung tötete – nur ein paar Jahre nach dem europäischen Holocaust! – jetzt irgendwie erklären kann, dass er seine Meinung geändert hat. Hätten die Araber damals gewusst, dass sie den Krieg und weiteres Territorium verlieren, hätten sie den Plan vielleicht akzeptiert.

Sollte Abbas herausbekommen, wie man die tausenden von Arabern in den letzten 75 Jahren ermordeten Juden zurückbringt, dann bin ich sicher, dass Israel zustimmen würde zu den von der UNO 1947 vorgeschlagenen Grenzen zurückzukehren.

Die Oslo-Vereinbarungen sind tot

Abbas machte deutlich, dass er die Oslo-Vereinbarungen von 1993 (und 1995) als tot betrachtet, da er fälschlich glaubt Israel trample auf den Vereinbarungen herum und nur die Palästinenser würden sei einhalten.

Irgendwie ist die mehrjährige Intifada von 2000 bis 2004 in Abbas‘ Gedächtnis nicht angekommen. Die mehreren Kriege der Hamas seit die terroristisch-politische Gruppe die Macht im Gazastreifen übernahm, mit mehr als 20.000 nach Israel gefeuerten Raketen, haben nicht auf den Vereinbarungen herumgetrampelt. Dass Israel der PA die Areas A und B und den Gazastreifen abgab, wurde komplett ignoriert.

Hat Abbas die Vereinbarungen überhaupt gelesen? Nirgendwo heißt es darin, dass Israel keine Häuser für Juden in Area C bauen darf. Sie sagen genau das Gegenteil, dass Israel die alleinige Kontrolle der Region hat, bis es der PA mehr Territorium übergibt.

Eine der Bestimmungen der Verträge lautete, dass die PA keine Anerkennung durch UNO-Gremien anstrebt – was sie trotzdem machte. Abbas sagte, die PA werde jetzt die Zulassen bei noch mehr Organisationen anstreben.

Wenn Abbas wirklich die Beziehung zu Israel beenden will, die mit den Verträgen eingeführt wurden, dann muss er erkennen, dass er Israel einlädt sich alles Land zurückzunehmen, das der PA mit genau diesen Vereinbarungen gegeben wurde.

Abbas verleumde Israelis als rassistische Terroristen

Abbas griff Israel bei Minute 12:26 mit der Aussage an: „Israel erlässt rassistische Gesetze, womit das Apartheid-Regime geweiht wird. Ja, Apartheid und wenn ihnen die Bezeichnung nicht gefällt, es ist die Wahrheit. Sie sind ein Apartheid-Regime.“ Es war schon ein Kommentar, nachdem Abbas gerade (bei Minute 7:43 der Rede) gesagt hatte, „Israel ließ uns im Rahmen seiner hektischen Expansion keinerlei Land, auf dem wir einen unabhängigen Staat gründen können. Wo wird unser Volk in Freiheit und Würde leben? Wo können wir unseren unabhängigen Staat bilden, der mit seinen Nachbarn in Frieden leben wird? Wir wollen in Frieden mit ihnen leben, mit Israel. Die Siedlungen stellen leider 751.000 [Juden] oder 25% der Gesamtbevölkerung. 25 Prozent in der Westbank. Des palästinensischen Landes, das für uns bleibt. Israel tötet unser Leute ungestraft.“

Begreift Abbas nicht, dass 26% der Bevölkerung Israels nicht jüdisch ist? Wenn er glaubt, dass so viele Juden, die möglicherweise in einem neuen Palästinenserstaat leben, verhindert, dass die Araber in Freiheit und Würde leben können, wie kann er vorschlagen, dass Israel Millionen arabischer Flüchtlinge aufnimmt, wenn das Land heute schon nur zu 74% jüdisch ist? Wie kann er Israel beschuldigen ein Apartheid-Regime zu sein, wenn so viele Araber die volle Staatsbürgerschaft haben? Wird Abbas wegen seiner Scheinheiligkeit rot, weil er ein neues Land fordert, das judenrein ist und bestehende Gesetze hat, die den Landverkauf an Juden verbieten?

Um sicherzustellen, dass die gesamte Welt und nicht nur Israel von seinen Vorwürfen angewidert ist, legte Abbas bei seinem abscheulichen Kommentar von vor ein paar Wochen in Berlin nach, als er Israel beschuldigte „50 Holocausts“ an den Palästinensern begangen zu haben. Bei Minute 16:30 seiner Tirade sagte Abbas: „Israel hat seit 1948 bis heute mehr als 50 Massaker begangen.“ Der widerliche Vorwurf sollte eindeutig gleichzeitig seine palästinensisch-arabischen Wähler zufriedenstellen und die zivilisierte Welt abzuwehren.

Abbas verherrlicht Terroristen

Nach der langen und weitschweifenden Tirade, die Israel auf jede denkbare Weise beleidigen sollte, brachte Abbas seine Rede damit zu Ende, dass er Araber verherrlichte, die Israelis töteten und versprach, dass die palästinensische Autonomiebehörde die Familien der Terroristen auf ewig unterstützen wird.

Die letzten sieben Minuten seiner Rede, beginnend bei Minute 41:30, verkündete Abbas, dass kein Gremium des Auslands der PA irgendetwas diktieren kann und sie werden tun, wozu immer sie sich entscheiden. (Dieser Kommentar kommt, nachdem er forderte, die UNO und andere Länder sollten Israel unter Druck setzen.) Er verwendete diese Ansage, um zu sagen, dass er die Märtyrer und Häftlinge unterstützt, die palästinensische Helden sind. Sie werden die volle Unterstützung der PA bekommen, mit dem viel kritisierten „Geld für Mord“-Programm, das die Welt zurecht als Finanzierung von Terror verurteilte.

Abbas zeigte der Welt den Stinkefinger und sagte, es sei ihm egal.

Abbas hob besonders Nasser Abu Hamid mehrfach als „Märtyrer“ und „Helden“ hervor. Hamid wurde 1990 in Israel verurteilt, weil er fünf Menschen getötet hatte, aber er wurde als Teil der Oslo-Verträgt freigelassen. In der Terrorwelle der zweiten Intifada begann Hamid wieder zu töten. Er gestand von 2000 bis 2002 sieben Menschen bei fünf Anschlägen getötet zu haben, darunter der berüchtigte Lynchmord und die Schändung der Leichen der IDF-Unteroffizierr Vadim Nurzhitz und Yossi Avrahami in Ramallah m Oktober 2000.

Abbas nannte diesen Mörder immer wieder einen „Helden“ des palästinensischen Volks.

Der Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas vor den Vereinten Nationen, 23. September 2022

Mahmud Abbas demonstrierte der Welt seine Uneinsichtigkeit, Scheinheiligkeit, Geistesstörung und folglich warum es keinen Frieden mit Israel gibt. Die arabische Welt ist seiner und seiner Sache müde geworden, distanziert sich von dem Terrorismus, den er und das iranische Regime unterstützen und beginnt die Beziehungen ihrer Länder zu Israel zu vertiefen.

Lasst uns die Lügen in Abbas‘ UNO-Rede auflisten

Elder of Ziyon, 25. September 2022 (3 Teile, hier in einen zusammengetragen)

Wie er es jedes Jahr macht, hielt Mahmud Abbas vor der UNO eine israelfeindliche Rede. Und wie jedem anderen Wort im Protokoll war sie voller Lügen.

Hier sind einige davon, auf Grundlager des offiziellen Redetextes (manchmal improvisiert er etwas außerhalb des Textes, oft gibt er dabei noch mehr Antisemitismus preis…)

Ich spreche zu  Ihnen im Namen von mehr als 14 Millionen palästinensischen Menschen, deren Eltern und Großeltern vor 74 Jahren die Tragödie der „Nakba“ durchlebten und sie leben immer noch unter den Auswirkungen diese „Nakba“, die für die Menschheit eine Schande ist, besonders für die, die dieses abscheuliche Verbrechen ausheckten, planten und  ausführten.

Die „Nakba“ ereignete sich, weil Araber das Konzept eines jüdischen Staates innerhalb keiner Grenzen akzeptierten. Sie beschlossen zu kämpfen. Niemand „plante“ die Araber zu vertreiben. Es war ein Krieg, den die Araber anfingen, kein von den Juden begonnenes „abscheuliches Verbrechen“.

Beachten Sie, dass seine Definition von „Palästinenser“ jeder ist, der 1947/48 in Palästina lebte. Heißt: Jeder, der dort Jahrhunderte vorher lebte und wegging, ist kein Palästinenser. Abbas gibt zu, dass das Konzept des „palästinensischen Volks“ weniger als ein Jahrhundert alt ist.

Mehr als fünf Millionen Palästinenser haben seit 54 Jahren unter der israelischen Militärbesatzung gelitten.

In der Westbank und dem Gazastreifen gab es nach dem Sechstage-Krieg weniger als eine Million Araber.

Es ist klar geworden, meine Damen und Herren, dass Israel, das die Resolutionen internationaler Legitimität abstreitet, beschlossen hat nicht unser Partner im Friedensprozess zu sein. Israel ist derjenige, der die Oslo-Vereinbarungen zerstört hat, die es mit der palästinensischen Befreiungsorganisation unterzeichnete. Es ist derjenige, der mit seiner aktuellen Politik vorsätzlich geplant und beschlossen hat die Zweistaatenlösung zu vernichten, was schlüssig beweist, dass sie nicht an Frieden glauben, aber mit der Politik der Auferlegung einer vollendeten Tatsache roher Gewalt und Aggression verhängt und daher kein israelischer Partner ist, mit dem man redet.

Oslo starb in der zweiten Intifada, inszeniert von den Führern der PLO, die geschworen hatten allen Terror zu stoppen. Israel versuchte es Jahre lang danach weiter mit Frieden und die PLO – zuerst Arafat, dann Abbas – sagten weiter nein. Das ist historischer Revisionismus von Abbas.

Das beendet daher die vertragliche Beziehung zu uns und mat die Beziehung zwischen dem Staat Palästina und Israel zu einer Beziehung zwischen einem Besatzungsstaat und einem besetzten Volk und nichts anderes. Wir werden uns mit Israel nur noch auf dieser Grundlage beschäftigen und wir fordern von der internationalen Gemeinschaft mit ihm ebenfalls auf dieser Grundlage umzugehen. Das  ist Israels Alternative, nicht unsere.

Die palästinensische Autonomiebehörde, die Abbas einseitig zum „Staat Palästina“ erklärte, wurde von den Oslo-Vereinbarungen geschaffen. Wenn er sagt, diese hätten keine juristische Kraft, dann ist er der Präsident von – nichts.

Abbas will die Vorteile von Oslo haben, aber nicht die Verantwortung.

Israel führt eine verzweifelte Kampagne unser Land zu beschlagnahmen und seine kolonialen Siedlungen auszubreiten und unsere Ressourcen zu plündern, als sei dieses Land leer und hätte keine Eigentümer, genauso, wie es das 1948 machte.

Die Palästinenser habe das seit Jahrzehnten von sich gegeben. Trotzdem ist der Anteil des Landes, das Israel für Siedlungen legalisiert hat, praktisch dasselbe, das es vor 25 Jahren war.

Übrigens: 1948 betrug der Anteil des Landes, den Araber privat besaßen, rund 20%. Der Rest gehörte dem herrschenden Land.

(Teil 2: Elder of Ziyon, 25. September 2022)

Darüber hinaus ließ die israelische Regierung die Bildung rassistischer jüdischer Terrororganisationen zu, die Terrorismus gegen unser Volk ausüben und bot ihnen Schutz, während sie die Palästinenser angreifen und zu ihrer Vertreibung aus ihren Heimen auffordern. An der Spitze dieser Terrororganisationen stehen die Hilltop Youth [Hügelkuppen-Jugend], die Preisschild-Gruppen, Lahava und die Tempel-Getreuen und diese Terrororganisationen werden von Mitgliedern der israelischen Knesset geleitet und in diesem Kontext rufen wir die internationale Gemeinschaft auf diese Terrororganisationen auf die Liste des Welt-Terrorismus zu sezten.

Haben diese Gruppen Bomben gegen arabische Busse gelegt oder ihre Mitglieder ermutigt Araber zu töten? Davon weiß ich nichts. Allerdings haben einige von ihnen illegale Dinge getan und sie wurden von der israelischen Polizei verhaftet. Zu behaupten, Israel würde sie unterstützen, ist als eine weitere Lüge.

Abbas versucht zu sagen, dass Israel all dessen schuldig ist, dessen er selbst schuldig ist. Immerhin sind die Al-Aqsa-Märtyrerbrigaden Teil seiner Fatah-Organisation und beansprucht  den Verdienst für Terroranschläge.

Israel hat uns angesichts einer fieberhaften Siedlungsattacke vom Land nichts übrig gelassen, um unseren unabhängigen Staat zu gründen, wo also soll unser Volk in Freiheit und Würde leben? Wo werden wir unsere unabhängigen Staat gründen, um in Frieden mit unseren Nachbarn zu leben?

Die Situation mit dem Land ist praktisch dieselbe wie während des Oslo-Prozesses.

Israel verhängt gefälschte Bildungs-Lehrpläne in unseren Schulen im besetzten Jerusalem, was das Völkerrecht verletzt und stört die Präsidentschafts- und Legislativwahlen in Palästina, indem es palästinensische Bürger Jerusalems daran hindert an ihnen teilzunehmen, wie es bei den bisherigen Wahlen (1996, 2005, 2006) der Fall war und verfügt rassistische Gesetze, womit es ein System von Rassendiskriminierung verewigt, eine Apartheid gegen unser Volk vor der internationalen Gemeinschaft und umgeht Rechenschaft und Strafe, warum also Israel nicht zur Verantwortung ziehen, weil es Völkerrecht verletzt?

Hier ist ein ganzer Batzen an Lügen.

Israel ermutigt arabische Schulen in Jerusalem den israelischen Lehrplan zu verwenden, es erzwingt nichts.

Der Lehrplan ist exakt und die Kritik der Palästinenser daran ist grotesk.

Israel hält Araber in Jerusalem nicht davon ab an Wahlen teilzunehmen; sie brauchen nur ein paar Minuten zu fahren, um zu einem Wahllokal zu kommen – oder sei können in Poststellen abstimmen. Abbas ist derjenige, der Israel als Ausrede benutzt hat keine Wahlen durchzuführen.

Israel hat keine rassistischen Gesetze. Die Listen der israelfeindlichen Gruppen sind nicht diskriminierend.

Israel verewigt kein System der Rassendiskriminierung. Es behandelt arabische und jüdische Bürger gleich und es behandelt Nichtbürger anders als Bürger, so wie jedes andere Land es auch tut.

Israel praktiziert keine Apartheid und das zu behaupten ist schlicht eine antisemitische Verleumdung.

Israel hat die wiederholte Verletzung unseres Landes und die aktuelle Schließung des Sitzes von sechs palästinensischen Menschenrechtsorganisationen, die in palästinensischem Territorium agieren, im Rahmen des palästinensischen und des Völkerrechts, nachdem es sie in der Vergangenheit beschuldigt hatte Terrororganisationen zu sein, während die ganze Welt diese Anschuldigung ablehnte und verurteilt, nachdem bestätigt wurde, dass sie haltlos war.

Die Verbindungen zwischen diesen Gruppen und Terrororganisationen, besonders der PFLP, stehen außer Frage.

(Teil 3: Elder of Ziyon, 25. September 2022)

Seit seiner Gründung hat Israel brutale Verbrechen an unserem Volk begangen, als es während und nach dem Krieg 1948 529 palästinensische Dörfer zerstörte, ihre Einwohner daraus vertrieb und 950.000 Palästinenser, mehr als die Hälfte davon damals Palästinenser, aus ihren Heimen vertrieb, wie die Aufzeichnungen der United Nations Works and Relief Agency (UNRWA) festhalten. Und seit 1948 bis heute mehr als 50 Massaker begingen, die das Leben zehntausender Kinder, Frauen und Alten und unschuldigen Leuten forderten und jeder erinnert sich an das Massaker an den Kindern im Krieg geben den Gazastreifen im letzten Jahr, bei dem 67 Kinder getötet wurden.

Jede einzelne dieser Zahlen ist eine Lüge.

Einige der angeblich in der Datenbank aufgeführten Dörfer hatten 1948 Null Bevölkerung – und Null Gebiet – schafften es aber irgendwie auf magische Weise „Flüchtlings“-Nachkommen zu haben!

Die meisten Historiker (Morris, Khalidi) schätzen weit weniger entvölkerte Dörfer und Gemeinden.

Die meisten palästinensischen Araber wurden 1948 nicht vertrieben, sondern gingen von sich aus, weil sie Angst hatten.

UNRWA behauptet keinen 950.000 Flüchtlinge – sie sagte, es waren 725.000. Und selbst das ist eine Übertreibung.

50 Massaker durch Israel? Nur 15 sind für Wikipedia erwähnenswert, wo jeder alles einstellen kann.

Zehntausende Kinder, Frauen, Alte und unschuldige Palästinenser, die von Israel getötet wurden? Das ist absurd. Können hier Sie selbst nachrechnen.

Selbst die Behauptung von 67 im Gazastreifen 2021 getöteten Kindern ist eine Lüge (die UNO gibt weniger an), aber fast alle wurden getötet, als Israel legitime Kriegsziele beschoss.

Wir akzeptieren nicht, dass wir die einzige Seite bleiben, die sich an die Vereinbarungen hält, die wir 1993 mit Israel unterzeichnet haben, Vereinbarungen, die vor Ort nicht länger existent sind, weil Israel sie ständig verletzt.

Die Palästinenser halten sich nicht einmal an die grundlegendsten Teile des Oslo-Prozesses, angefangen mit den ersten Brief von 1993, den Arafat unterschrieb und in dem er behauptete alle Unterstützung des Terrors zu beenden. Ich habe vor kurzem viele Verstöße der Palästinenser gegen die Oslo-Vereinbarungen aufgeführt. Die palästinensische Liste israelischer Verstöße habe ich nicht gesehen, also kann nicht leicht zeigen, dass das eine wahrscheinliche Lüge ist.

Daher lege ich heute dieser UNO-Organisation, dem Anspruch der internationalen Legitimität in dieser Welt, ein formelles Ersuchen vor die Resolution 181 der Vollversammlung umzusetzen, die 1947 die Grundlage für die Zweistaatenlösung legte, ebenso Resolution 194, die das Rückkehrrecht der Palästina-Flüchtlinge fordert.

Die gesamte arabische Welt lehnte beide Resolutionen einstimmig ab. Israel akzeptierte sie (194 mit  Vorbehalten, welche Flüchtlinge genau zurückkehren konnten). Heute sagt Abbas, er will sie umsetzen, sieben Jahrzehnte später?

Das ist ein Witz.

UNGA 194 forderte kein „Rückkehrrecht“. Sie verwendete diesen Rechte-Sprachgebrauch ausdrücklich nicht. Israel gestattete vielen zurückzukehren und bot vielen weiteren an das zu tun – und das wurde abgelehnt.

Das „Rückkehrrecht“ ist ein Märchen, das dazu dienen soll den jüdischen Staat zu vernichten. Und das ist genau das, was Abbas heute fordert. Ist es nicht seltsam, dass ein angeblicher nationaler Führer fordert, dass sein Volk zu seinem Feind geht, den er als Apartheidstaat betrachtet? Entweder, er weiß, dass die Apartheid-Verleumdung eine Lüge ist, oder ihm ist das Wohlergehen seiner eigenen Leute egal.

Vielleicht muss ich daran erinnern, dass Israels Verpflichtung diese zwei Resolutionen umzusetzen eine Bedingung der Annahme seiner Mitgliedschaft in Ihrer geschätzten internationalen Organisation war.

Das ist nur eine weitere palästinensische Lüge. Es gibt keine Bedingungen stellende Formulierungen in der Resolution, die Israel als UNO-Mitgliedstaat akzeptiert.

Aller Ruhm den rechtschaffenen Märtyrern des palästinensischen Volks, die den Welt der Freiheit und Unabhängigkeit mit ihrem reinen Blut erleuchteten.

Anders als der Rest seiner Rede ist das keine Lüge.

Diese Äußerung und sein folgender Sprachgebrauch, mit dem er Häftlinge ehrte, ist ausdrückliche Unterstützung von Terrorismus und Terroristen.

Und niemand bei der UNO oder in den Medien prangert ihn dafür an.

Deutschland, wach auf! Weißt du, welche Holocaust-Leugnung du finanzierst?

Itamar Marcus, Palestinian Media Watch, 20. September 2022

Warum bezahlt Deutschland PA-Lehrer, um Holocaust-Leugnung zu lehren, von der Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, sie „empöre“ ihn und sei „unsäglich… unerträglich und inakzeptabel“?

Bundeskanzler Olaf Scholz:
„Ich bin empört über die unsäglichen Bemerkungen des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas [der sagte, Israel habe „50 Holocausts“ begangen]. Gerade für uns Deutsche ist jegliche Relativierung des Holocaust unerträglich und inakzeptabel.

Der Leiter der PA-Lehrergewerkschaft – der 60.000 Lehrer vertritt – finanziert von Deutschland und der EU, über von Israel verübte „Holocausts“:

  • „Am palästinensischen Volk wurden Massaker verübt, die schlimmer sind als der Holocaust“.
  • „Der palästinensische Holocaust ist nicht zu Ende… tägliche Massaker sind ein Holocaust, der sich jeden Tag erneuert… sie versucht unserem palästinensischen Volk anzutun, was sie [den Juden] in Deutschland antaten.“
  • „Das palästinensische Volk ist auch Massakern unterzogen worden, mehr als die Juden es in Deutschland erlebten.“
  • „Abbas ist der sachkundigste Mensch zum Denken der Besatzung (d.h. Israel) und des Denkens des Zionismus, weil er [eine Arbeit] über den Vergleich zwischen Zionismus und Nationalsozialismus schrieb.“
  • „Abbas schrieb über Nationalsozialismus und Zionismus, das sie zwei Seiten ein und derselben Medaille sind.“

Das oben aufgeführte Hassreden wurden von Saed Erziqat, dem Leiter der Allgemeinen Gewerkschaft der palästinensischen Lehrer im PA-Fernsehen verbreitet und ist weit widerwärtiger als die Verleumdung des PA-Vorsitzenden Mahmud Abbas, „Israel hat 50 Holocausts begangen“. Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, er sei „empört“ von Abbas‘ „unsäglicher … unerträglicher und inakzeptabler“ Äußerung. Jetzt ist Abbas‘ Hassrede im offiziellen PA-Fernsehen wiederholt und verstärkt worden und in einen Brief geschrieben worden, der im Auftrag von 60.000 palästinensischen Lehrern geschrieben wurde, deren Gehälter von Deutschland und der EU bezahlt werden. Das ist das, was palästinensische Lehrer zu glauben gelehrt wird und was palästinensische Kinder von ihren Lehrern lernen – und Deutschland finanziert das.

Ironischerweise finanzieren Deutschland und die EU PA-Lehrer besonders, weil die Spender nicht wollen, dass ihr Geld an Hass- und Terrorförderung der PA geht. Nachdem Palestinian Media Watch US-amerikanischen und europäischen Geldgebern der PA Dokumentationen vorlegte, dass die PA ihre Spendengelder für die Bezahlung von Terror-Häftlingen verwendet, stellten viele Länder die Finanzierung des allgemeinem Budgets der PA ein, um keine Terrorgehälter zu finanzieren. Zu den Projekten, die die EU und Deutschland zu finanzieren sich entschieden, gehörten die Gehälter der PA-Lehrer, im Denken, das sei ein sicherer, nicht terroristischer und nicht mit Hass in Verbindung stehender Beitrag.

Aber jetzt hat Saed Erziqat, Leiter der Allgemeinen Gewerkschaft der palästinensischen Lehrer der PA, der 60.000 Pädagogen vertritt, aufgedeckt, dass die Lehrergewerkschaft eine Hass-Ideologie zu Holocaust-Relativierung übernommen hat. Erziqat verteidigte Abbas‘ „50 Holocaust“-Verleumdung. Der Führer der Lehrergewerkschaft setzte wiederholt Israel mit den Nazis gleich; er sagte, was Israel den Palästinensern angetan hat, sei „schlimmer als der Holocaust selbst“:

Der Generalsekretär der Allgemeinen Gewerkschaft der palästinensischen Lehrer Saed Erziqat: „Ein Segen seiner Ehren, [PA-] Präsident Mahmud Abbas, Er ist der eine, der über Nationalsozialismus und Zionismus schrieb, dass sie zwei Seiten ein und derselben Medaille sind… Als seine Ehren, der Präsident in [Deutschland] über [50 palästinensische]  Holocaust[s] sprach, bestritt er nicht, was dem Gebilde – und den Juden in Deutschland – geschah, stattdessen versuchte er zu zeigen, dass das palästinensische Volk auch Massakern unterzogen worden ist, mehr als die Juden in Deutschland erfuhren … Wir in der Gewerkschaft der palästinensischen Lehrer schickten einen Brief an die deutsche Lehrergewerkschaft, dass es Massaker gibt, die dem palästinensischen Volk widerfuhren, was schlimmer war als der Holocaust selbst.“

Moderator: Und jetzt geschieht, nicht 1945.

Erziqat: Ja. Der palästinensische Holocaust hat nicht geendet. Die täglichen Maßnahmen der Besatzung (d.h. Israels) sind ein Holocaust, der sich jeden Tag erneut abspielt… Sie versucht unserem palästinensischen Volk anzutun, was sie den Juden in Deutschland antaten… Er [Abbas] ist der sachkundigste Mensch zum Denken über die Besatzung und dem Denken zum Zionismus, weil er [eine Arbeit] über den Vergleich von Zionismus und Nationalsozialismus schrieb. Daher ist er die Person, die am besten die Bedeutung von diesem Narrativ für die Welt versteht.“ [offizielle PA-TV-Sendung Thema des Tages“, 20. August 2022]

Abbas‘ Verleumdung auf ihrer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin wurde von Olaf Scholz letzten Monat [erst einen Tag später! – der Übers.] klar und deutlich verurteilt:

„Ich bin zutiefst empört über die unsäglichen Aussagen des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas. Gerade für uns Deutsche ist jegliche Relativierung des Holocaust unerträglich und inakzeptabel.“ [Bundeskanzler Scholz‘ twitter-Account, 17. August 2022]

Palestinian Media Watch hat dem deutschen Außenministerium und der EU geschrieben und gefordert, dass sie alle Finanzierung und Kooperation mit dem PA-Bildungsministerium einstellen, bis der antisemitische Leiter der Lehrergewerkschaft von seinem einflussreichen Posten über die palästinensischen Lehrer entfernt ist. Zusätzlich muss die Gewerkschaft gleichermaßen die Verleumdungen und in ihrem Namen verbreitete antisemitische Hassrede verurteilen, den an die deutsche Lehrergewerkschaft geschickten Brief zurücknehmen und erklären, dass sie alle verleumderischen Nazi-Vergleiche zu Israel ablehnt. Um eine Wiederholung zu verhindern, wäre es darüber hinaus weise, wenn die europäischen und deutschen Geldgeber die Einbeziehung korrekter Holocaust-Bildung in den PA-Lehrplan fordern würden.

Die Internationale Holocaust-Gedenkallianz (IHRA) hat den Nazi-Israel-Vergleich als Beispiel für Antisemitismus definiert: „Vergleiche der aktuellen Politik Israels mit der Politik der Nazis“ [zu ziehen]. Deutschland gehört zu den Ländern, die die Definition der IHRA übernommen haben.

Wenn Deutschland weiter bedingungslos die PA-Lehrer finanziert, wird es den Bundeskanzler zum Gespött und seine Verurteilung von Abbas gegenstandslos machen. Deutschlands wiederholte Behauptungen Antisemitismus, Holocaust-Leugnung und Holocaust-Relativierung zu bekämpfen würden damit zu leerer Heuchelei.

Die Palästinenser schließen sich immer den schlimmsten Menschenrechtsverletzern an und die „Menschenrechts“-Gemeinschaft schweigt

Elder of Ziyon, 15. September 2022

Eine der größten Ironien des  progressiven Kriegs gegen Israel besteht darin, dass die Palästinensergruppen sich ständig auf die Seite der schlimmsten Menschenrechtsverletzter der Welt stellen – von Hitler und Stalin über Saddam Hussein und Muammar Gaddafi bis zu Osama bin Laden.

Heute verkündete die Hamas eine Wiederherstellung der Beziehungen zu Syrien, das vom syrischen Bürgerkrieg zerrissen worden ist.

In einer offiziellen Erklärung drückte die Hamas ihre Wertschätzung für die Führung und das Volk der Syrisch-Arabischen Republik aus, „für ihre Rolle an der Seite des palästinensischen Volks und seiner gerechten Sache zu stehen“ und „den Bestrebungen Syriens Ausdruck zu geben, seine Rolle und Position bei den arabischen und islamischen Staaten wiederzugewinnen und wir unterstützen alle ernsthaften Bemühungen um Stabilität, Sicherheit, Wohlstand und Fortschritt in Syrien“.

Ismail Haniyeh, Führer des Politbüros der Hamas, traf sich am vergangenen Wochenende auch mit ranghohen russischen Vertretern des russischen Außenminister Lawrow.

Das Treffen veranlasste die Ukraine, die Hamas als Terrororganisation einzustufen.

Es ist nicht nur die Hamas. Am 9. September gab Mahmud Abbas eine Presseerklärung aus:

Der Staatspräsident Palästinas Mahmud Abbas gratulierte dem Generalsekretär der Arbeitspartei Koreas, Staatschef der Demokratischen Volksrepublik Korea, Oberkommandierendem der Streitkräfte, Marschall Kim- Jong-un zum Jahrestag der Gründung der Republik.

Fakt ist, dass Mahmud Abbas und Hamasführer im Gazastreifen genauso Diktatoren sind wie die Autokraten, denen sie sich so gerne anschließen. Und sie haben alle die Verachtung grundlegender Menschenrechte als eine Gemeinsamkeit.

Versuchen Sie mal irgendeine „progressive“ oder „Menschenrechts“-Organisation zu finden, die diese Verbindungen verurteilt.

Sieben unangenehme und kaum berichtete Fakten zum Olympia-Massaker von München

Elder of Ziyon, 5.September 2022

Der 5. September war der 50. Jahrestag der Münchener Olympia-Geiselkrise von 1972 und des Massakers, bei dem 11 israelische Sportler getötet wurden.

Es gibt eine Reihe Details zu dem Vorfall, die nicht die Öffentlichkeit bekommen, die sie verdienen.

Eines davon ist, dass der Terroranschlag von Mahmud Abbas finanziert wurde, dem Präsidenten der palästinensischen Autonomiebehörde. Der Drahtzieher des Anschlags von München, Mohammed Daoud Oudeh (Abu Daoud), sagte, dass sowohl Yassir Arafat als auch Mahmud Abbas ihm Glück wünschten und küssten.

Das zweite ist, dass deutsche Sicherheitsvertreter drei Wochen vor dem Anschlag Tipps der deutschen Botschaft in Beirut über einen palästinensischen Informanten erhielten und nichts unternahmen, um den Anschlag zu verhindern.

Die dritte unangenehme Tatsache ist, dass die palästinensischen Terroristen in München Hilfe von deutschen Neonazis hatten. Damals wurde angenommen, dass deutsche Linke beteiligt gewesen waren, aber in diesem Fall verbündeten sich die Palästinenser mit Nazis.

Ein weiteres Detail ist, dass die Organisation, die die Verantwortung für den Anschlag übernahm, immer noch als Schwarzer September bezeichnet wird, es sich aber um die Fatah handelte. Der Schwarze September war eine Fassade für die Fatah, um sich öffentlich vom Terror zu distanzieren. Abu Daoud wurde in arabischen Medien 1972 mit der Aussage zitiert: „Es gibt keine Organisation Schwarzer September. Die Fatah verkündet ihre eigenen Operationen unter diesem Namen, damit die Fatah nicht als direkt Ausführende der Operation erscheint.“ Die US-Regierung bestätigte das  in einem Memo von 1972.

unterstrichen: Dieser Abriss sollte auf keine Weise der CIA zugeschrieben und wegen der extremen Sensitivität der Information sollte er nur mündlich weiteregegeben werden.

Die Entführer waren nicht einfach Profis, die versuchten einen Gefangenenaustausch einzufädeln. Sie waren blutrünstig und als sie den Gewichtheber Youssef Romano töteten, kastrierten sie ihn vor seinen Mannschaftskameraden.

Die sechste und fast unglaubliche Tatsache zu München ist, dass das, was mit den drei überlebenden Terroristen nach dem verpfuschten Rettungsversuch am Münchener Flughafen geschah. Sie wurden weniger als zwei Monate nach dem Anschlag freigelassen, bevor sie vor Gericht gestellt wurden und zwar im Austausch für Geiseln aus dem entführten Lufthansa-Flug 615.

Aber diese Entführung war laut glaubwürdigen Berichten, von Deutschen eingefädelt worden, die mit der Fatah konspirierten, um das Problem die Terroristen ins Gefängnis zu stecken und vor Gericht zu stellen los zu sein.

Im Jahr 2000 veröffentlichte der Guardian einen Artikel, in dem geschrieben wurde:

Dem Schwarze September, eine palästinensische Terrorgruppe, die 1972 bei den Olympischen Spielen in München 11 israelische Sportler tötete, wurde von der deutschen Regierung erlaubt zwei Monate später einen Passagier-Jet zu entführen, eine „Verschleierungsgeschichte“ für die Freilassung der drei vor Ort gefangen genommenen Bewaffneten.

Laut „Ein Tag im September“ – einer für den Oscar nominierten Dokumentation, die in Großbritannien im Mai öffentlich  Premiere hat – deutete Bonn der Terroristengruppe an, es werde ihre Forderungen erfüllen, sollte ein bestimmtes Flugzeug – in dem sich keine Frauen und Kinder befanden – entführt werden. Die Deutschen waren interessiert daran die drei inhaftierten Terroristen freizulassen, damit der Schwarze September seine Drohungen nicht wahr macht eine  Reihe von Bombenanschlägen und Entführungen zu verüben.

Am 29.Oktober 1972 – nicht einmal acht Wochen nach dem Anschlag von München – wurde eine Boeing 727 der Lufthansa auf dem Weg von Damaskus in Syrien nach Frankfurt von zwei Terroristen entführt, als sie Beirut verließ. An Bord befanden sich nur 11 Passagiere, allesamt männlich. Dem Piloten wurde gesagt, er solle nach München fliegen und die Forderungen der Terroristen wurde an Bonn weitergeleitet. Innerhalb von Stunden gab der deutsche Kanzler Willy Brandt nach und die drei Männer wurden übergeben. Die Israelis wurden nicht konsultiert.

Und erst letzten Monat berichtete TheJC:

„Wir haben Dokumente gefunden, die erklären, dass die deutsche Regierung die palästinensische Terrororganisation bat die Entführung eines deutschen Flugzeugs zu fingieren, um in die Lage versetzt zu werden sie freizulassen – und damit sie das einen Monat nach dem abscheulichen Terroranschlag machten, wurden den Palästinensern 9 Millionen Dollar gezahlt“, berichtete der niederländische Anwalt Carry Knoops-Hamburger, einer aus dem Team, das mit der deutschen Regierung wegen Entschädigungen für die Familien der Opfer mit der deutschen Regierung verhandelte, gegenüber The Jc.

Die letzte unangenehme Tatsache zum Massaker von München ist, dass es in palästinensischen Medien und von offiziellen Vertretern der Palästinenser, einschließlich Abbas selbst, heute immer noch als „heldenhaft“ gepriesen wird. Es ist offensichtlich, warum Abbas sich für den Anschlag nicht entschuldigte, als er von einem Reporter im letzten Monat danach gefragt wurde – weil er ihn immer noch als eine Leistung betrachtet, nicht als Quelle für Verlegenheit.

Die Zusammenfassung des Massakers durch die AFP z.B. erwähnte nicht einmal eine dieser Tatsachen.

Der Antisemit Abbas warnt, Juden den Tempelberg zu besuchen wird den Dritten Weltkrieg auslösen

Elder of Ziyon, 22. August 2022

Sonntag [21. August 2022] war der Jahrestag des Versuchs von 1969 von Denis Michael Rohan, eines psychisch kranken australischen Christen, die Al-Aqsa-Moschee in Brand zu stecken.

Er sagte der Polizei, sei Bibelstudium habe ihn überzeugt, Gott wolle von ihm, dass er die Moschee zerstört.

Bei seiner Gerichtsverhandlung sagte er, er versuchte die Wiederkehr Jesu Christi zu beschleunigen, den Willen Gottes zu erfüllen, den er ihm über die Bibel vermittelte.

„Gott sagte mir das, weil ich ihm gehorcht habe, ich werde über die Erde erhoben und Gott wird alle Jungfrauen Israels zu mir bringen, um mir zu Gottes Ehre Nachkommen zu verschaffen“, sagte er vor Gericht.

Palästinenserführer Mahmud Abbas gab eine Erklärung aus, die mit globalem Krieg drohte, wenn Israel die Al-Alqsa „schädigt“ und verband den Brandanschlag von 1969 mit den Tempelberg besuchenden Juden. Die offizielle PA-Nachrichtenagentur WAFA schrieb:

Die Präsidentschaft sagte: „Die gesegnete Al-Aqsa-Moschee und all unsere islamischen und christlichen Heiligtümer anzutasten bedeutet einen Religionskrieg auszulösen, dessen ernste Konsequenzen und Auswirkungen niemand tragen kann, nicht nur in der Region, sondern in der ganzen Welt; er rief die internationale Gemeinschaft auf zu intervenieren, um das zu verhindern, damit die internationale Stabilität und Sicherheit gerettet wird.“

Sie deutete an, dass die Al-Aqsa und alle heiligen Stätten in der besetzten Stadt Jerusalem immer noch von der israelischen Besatzung und Siedlern ins Visier genommen werden und betonte, die Politik der Übergriffe stelle eine Fortsetzung des Verbrechens des Brandanschlags auf die Al-Aqsa sowie eine Fortsetzung des Plans die Stadt zu verjuden und ihre Heiligtümer zu beeinträchtigen dar.

Der heutige 21.August fällt mit dem 53. Jahrestag des Brandanschlags auf die Al-Aqsa Moschee durch den jüdischen Extremisten Denis Michael zusammen, was angesichts der Fortsetzung der täglichen israelischen Angriffe auf und Zuwiderhandlungen gegen die Al-Aqsa und ihre Schändung kommt, die durch Protegieren der Siedlerbesuche und Abhalten ihrer provokativen talmudischen Gebete geschieht.

Abbas‘ Antisemitismus besteht nicht nur in seiner Gleichsetzung des Lebens der Palästinenser mit dem Holocaust. Sein Antisemitismus ist jeden einzelnen Tag zu erleben, in solchen Äußerungen, die verkünden, dass respektvolles jüdisches Gebet an der heiligsten jüdischen Stätte eine Ausrede dafür ist einen Krieg anzufangen. Er besteht darin Jahr um Jahr zu behaupten, dass ein psychisch gestörter christlicher Schafscherer ein jüdischer Extremist und Teil einer jüdischen Verschwörung ist die islamischen heiligen Orte zu zerstören. Das ist eine direkte Fortsetzung der rhetorischen Angriffe auf Juden, sie würden planen die Al-Aqsa zu zerstören, was der mit den Nazis kollaborierende Mufti vor hundert Jahren schon sagte.

Die englische WAFA-Seite veröffentlicht diese klaren Lügen, Aufstachelung und Hass gegen nicht veröffentlicht. Dieser tägliche Judenhass und Hetze ist für ein palästinensisches Publikum bestimmt, die Welt soll das nicht sehen. Die internationalen Meiden spielen ihren Teil, kümmern sich nicht darum den ausdrücklichen Antisemitismus des „moderaten“ palästinensischen Führers zu berichten, der jeden Tag hervorsprudelt und der in offizieller palästinensischer Kommunikation auf Arabisch zu sehen ist.

Was Abbas in Ramallah sagt, bleibt in Ramallah; es sind nur Nachrichten, wenn er sich vergisst und denselben Hass in Europa verbreitet.