Die Araber begannen am 30. November 1947 zu schießen

Yisrael Medad, My Right Word, 2. Dezember 2018

Die Zeitungen im Mandat Palästina berichteten in den Ausgaben vom 1. Dezember 1947, dass am Abend vorher Araber Juden angegriffen, auf sie geschossen und sie getötet und verletzt hatten.

In Jerusalem, so berichtete Davar, wurden um 20.45 Uhr Krankenpflegerinnen, die zum Hadassah-Krankenhaus auf dem Skopus-Berg gebracht wurden, beschossen, als sie durch das Viertel Naschaschibi fuhren.

Der Bus wurde von acht Kugeln durchsiebt. Das Viertel Naschaschibi ist das heutige Scheikh Jarrah. Das erste Haus des Naschaschibi-Clans wurde dort gebaut, wo heute das Hotel Ambassador steht. Sie fuhren entlang der Straße, ie später die Stelle des Massakers am Hadassah-Konvoi sein sollte; heute heißt sie Derech Har  HaZeitim*.

Die Palestine Post berichtet, so scheint es, von einem weiteren Vorfall in Jerusalem, sowie von dem schweren Terroranschlag an der Grenze von Tel Aviv zu Jaffa:

 

 

 

* Es gab Naschaschibi-Häuser nahe des Stefan-Tors (Blumentor der Altstadt), also könnte das an der heutigen Suleiman-Sultan-Straße gewesen sein.

Advertisements

historisches Foto aus Jerusalem (54)

gefunden auf City of David:

Britische Soldaten stehen im Schnee vor der Westmauer, 1921 (Foto: American Colony)

Das Holocaustopfer, das Palästina liebte

Elder of Ziyon, 18. Oktober 2017

Die Times of Israel hat eine Story darüber wie das berüchtigte Todeslager Sobibor umgestaltet wird, um seine Geschichte genauer darzustellen.

Ein Foto in der Story ist besonders ergreifend:

Ein dem Untergeweihter Jude (oder eine Jüdin) liebte das Land Israel so sehr, dass er oder sei einen Anhänger au seiner britischen Mandatsmünze fertigte, die 1927 geprägt wurde.

Der Anhänger wurde 2014 bei einer archäologischen Grabung in der Nähe des Eingangs zu den Gaskammern gefunden.

Bei den Grabungen in Sobibor wurde im Verlauf der Jahre auch weiterer Schmuck gefunden; Yad Vaschem versucht sogar die Verwandten der Teile zu finden, in die Namen eingraviert wurden.

Aber der Münz-Anhänger spricht über den übrigen Schmuck, der von den dem Untergang geweihten Juden eilig und tragisch weggeworfen wurde, hinaus zu uns. Er zeigt, dass die einzigen Leute, die Palästina von der Zeit des britischen Mandats bis 1948 liebten – Juden waren.

Weil Palästina die jüdische Heimat war. Die dort lebenden Juden wurden Palästinenser genannt, die von Juden geführten und Juden gehörenden Zeitungen und die Sportmannschaften repräsentierten allesamt stolz Palästina. Juden in der ganzen Welt beteten für Palästina und waren bereit für Palästina zu sterben – das man ansonsten als Eretz Yisrael kannte, das Land Israel. Jede Erwähnung in jüdischen Quellen der 1940-er Jahre zu Palästina verweist auf Eretz Yisrael.

historische Fotos aus Israel (31): Jewish Joint Distribution Committee

Das Jewish Joint Distribution Committee (JDC) wurde 1914 ge gründet und half jüdischen und arabischen Gemeinschaften und Organisationen im Heiligen Land; außerdem war es an anderen Orten rund um die Welt aktiv (gefunden auf Facebook).

Ca. 1921: JDC ernährte Jerusalems Hungrige über bestehende Einrichtungen wie die Teresa Dreyfus- und Natan Straus-Suppenküchen sowie durch neu geschaffene Küchen und Verteilzentren.
1921 erhielten immer noch 1.800 Arme jeglichen Hintergrunds in der Dreyfus-Suppenküche mindestens eine Mahlzeit pro Tag.

ca. 1920: Hilfer zur Kinderversorgung wurde erweitert, um in Hadassah-Kinderwohlfahrtzentren jungen Müttern in die Babybetreuung einzuweisen.

Dieser erfolgreiche Workshop in Korb- und Mattenflechten gab älteren Männern Arbeit und erhielt Regierungsaufträge. Das JDC half weitere Arten von Regierungsarbeitsprojekten im Straßenbau, Steinbearbeitung und Verbesserung von Entwässerung für jeden Monat in der Region ankommende Flüchtlinge zu bekommen.