Kloppe – mit einem kleinen Ausflug nach Klein-Britannien

Seit Wochen wüten die Linken – meist gewalttätig – gegen die ICE (die US-Behörde, die illegale Einwanderer aufspürt und festnimmt). Die Folge: Trumps Zustimmungswerte nahmen um 10 Prozentpunkte zu – bei den Hispanics!

Noch ’ne Statistik: Obamas Präsidentschaft hatte den schlechtesten Lohnzuwachs seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930-er Jahren. Unter Trump erlebt das Land die HÖCHSTEN Lohnzuwächse seit der Weltwirtschaftskrise in den 1930-er Jahren.
Allein im Juni 2018 wurden 213.000 neue Jobs geschaffen.

Zweierlei Maß hoch drei: Londons muslimischer Bürgermeister Sadiq Khan hat genehmigt, dass ein riesiger „Baby Trump“-Luftballon während des Besuchs des US-Präsidenten über London schweben darf. Eine Willkommens-Demonstration Trump hingegen wurde verboten. Und ich wette, dass auch der „Baby-Khan-Ballon“ nicht über London schweben darf, der gerade vorbereitet wird. Und dessen Crowdfuning-Kampagne die für den Baby-Trump-Ballon weit hinter sich lässt – innerhalb der ersten 24 Stunden wurden £16.837 gespendet (£10.000 waren anvisiert).

Obamanisten:

Porno-Darstellerin und Trump-Beschimpferin „Stormy Daniels“ machte vor 2 Wochen Schlagzeilen, sie wolle „innerhalb einer Woche“ von ihren Eltern getrennt festgehaltene Kinder illegaler Migranten besuchen. Hat sie nicht. Nicht einmal, als sie zwei Abende in einem Club strippte, der ganz in der Nähe einer solchen Einrichtung liegt.

Sie wollen Trumps Kandidaten für das Verfassungsgericht unbedingt abschießen – und womit?

Und man kann alles so drehen, dass Trump schlecht dabei wegkommt:

In der Trump-Wirtschaft bekommen mehr und mehr der Generation Y Jobs
und ziehen aus den Kellern bei Mama und Papa aus.
Trump hört einfach nicht auf Kinder von ihren Eltern zu trennen!

Etwas über die linken Truppen:

Und ohne Weiteres gingen sie vom Ausflippen über von ihren Eltern getrennten Babys
zum Ausflippen darüber über, dass der Oberste Gerichtshof ihnen das Recht nehmen will Babys zu töten.

Die Linke Denke:

Moment mal, Greg,
die Linke glaubt also, es ist okay, wenn eine Reporterin der New York Times
mit einem Vertreter der US-Regierung schläft, um Geheimmaterial für
ihre Artikel zu bekommen,
aber es sein ein krimineller Skandal, sollte eine Hollywood-Schauspielerin
einem Produzenten schlafen, um eine Filmrolle zu bekommen?

Obamanistische Gewalttäter:

In Florida wurde ein Mann geboxt und die Straße entlang geschleift, weil er eine Trump-Flagge in seinem Garten hatte.

Eine Antifa-Internetseite veröffentlichte die Privatadresse eines Richters, mit dessen Urteil die Linken nicht einverstanden waren. Daraufhin kam ein Trupp Maskierter dorthin und drohten; das sie die Kinder im Viertel verängstigten, war ihnen egal. Die Bitten der Polizei die „Demonstration“ aufzulösen, wurden vehement verweigert. Über eine verängstigte Frau machten die Täter sich lustig.

Eine ganze Reihe (Sport-) „Journalisten“ nutzten das Ausscheiden der russischen Mannschaft bei der WM dazu, auf Trump einzuprügeln: Er werde jetzt wohl die Flagge auf dem Weißen Haus auf Halbmast setzen; die russische Mannschaft zum Trost ins Weiße Haus einladen; einer schrieb, die Russen würden jetzt wohl in Kroatien einmarschieren und Trump hätte schon sein Okay gegeben. Diese ganzen „humorigen“ Schreiberlinge haben anscheinend keine Ahnung, dass Trump Sanktionen gegen Russland verhängt und eine ganze Reihe russischer Diplomaten aus dem Land gejagt hat – sie sind von den US-Medien nur darüber „informiert“, dass Trump mit den Russen kuschelte, um die Wahl zu gewinnen. Was wiederum zeigt, dass es in der Branche eine Ahnungslosigkeit zu Fakten gibt, die einfach nur erschütternd istl

Der Donald:

Ein Teenager wurde in einem Restaurant in Texas von einem irren Linken brutal angegriffen, der ihm seine „MAGA“-Kappe raubte. Donald Trump Jr. bat daraufhin, ihm die Adresse des 16-jährigen zu besorgen, damit er ihm eine neue Kappe samt Unterschrift des Präsidenten zukommen lassen kann.

Kloppe

Trumps Erfolg: Die Zahl der US-Haushalte, die auf Lebensmittelmarken angewiesen sind, fiel auf unter 20 Millionen.

Trumps Erfolg: China hat seine Raketen von einer umstrittenen Insel im südchinesischen Meer abgezogen.

Die Atlanta Fed hat das erwartete Wirtschaftswachstum der USA inzwischen auf 4,8% angehoben.

Obamanisten:

Hillary Für Nordkorea muss man erfahrene Diplomaten haben.
Einfach Tweets schicken reicht nicht:

Und Kerry hat einen Moment der peinlichen Erkenntnis:

Wenn du erkennst, dass Dennis Rodman
ein besserer Diplomat bist als du.

Die Obamedien:

Wie die Medien den Nordkorea-Deal sehen:

Die gute Nachricht lautet: Es besteht die Möglichkeit, dass Nordkorea seine Atomwaffen aufgibt.
Die schlechte Nachricht lautet: Der Grund dafür ist Donald Trump!

Umfrage: ein Schlag ins Gesicht von CNN – Sushi an der Tankstelle ist vertrauenswürdiger als CNN!

Späßchen mit Donald:

Wie er mit Kim verhandelte:

Trump: Gib die Atombomben auf.
Kim: Gib twitter auf.

Der Abschluss:

Abgemacht. Wir kriegen eure Atomwaffen und du bekommst Dennis Rodman.

Und nach dem Gipfel:

Kim: Was willst du jetzt machen, Trump?
Lass uns fernsehen, wie CNN ausflippt.

Das ist ein Linker – die sind fast ausgestorben.

Kloppe

Die Mullahs drohten den USA wegen der Aufkündigung des Atomdeals. Kann man auch so kommentieren:

Er hat es wieder gemacht: Trump schickte Pompeo nach Nordkorea. Der kam mit 3 inhaftierten Amerikanern zurück. Etwas, um das sich Obama nicht einmal gekümmert hat, um die Drecksäcke nicht vor den Kopf zu stoßen.
Und wie hätte CNN am liebsten darüber berichtet? So:

Der üble Trump entführt 3 Leute aus Nordkorea.

Eine Initiative in Oregon will 95% der Waffen verbieten lassen, die in Privatbesitz sind. Dazu waren im ersten Schritt 1.000 Unterschriften nötig, um eine Volksabstimmung anbahnen zu können. Sie reichten 3.400 Unterschriften ein – von denen kein 1.000 gültig waren. Dann kamen sie doch noch über die 1.000. Danach konnten Wähler das kommentieren. Normalerweise gibt es nicht mehr als ein Dutzend Kommentare – hier waren es über 1.000, die sich dagegen aussprachen. Die Initiative braucht jetzt mehr als 88.000 Unterschriften, damit es zu einer Volksabstimmung kommt.

Ermittler Muller hat in seiner Verzweiflung die Russland-Connection-Affäre gegen Trump am Laufen zu halten im Februar 13 Russen und 3 Firmen Anklagen bei Gericht einreichen lassen; er hatte nicht erwartet, dass es zu Verhandlungen kommt. Aber eine russische Firma schlug zurück und lässt es auf einen Prozess ankommen. Muller forderte jetzt einen Aufschub – und wurde vom Richter dafür gemaßregelt: abgelehnt. Das ist ein weiterer Tiefschlag für Muller, der erst letzte Woche von einem Richter in einem anderen Fall gemaßregelt wurde, er solle gefälligst aufhören Gerichte für seine Kampagne gegen Trump zu missbrauchen.
Und dann auch noch das: Eines der von Muller verklagten Unternehmen gab es zu Zeit der angeblichen Verbrechen noch gar nicht!

Trump feierte mit einem Tweet, dass die 5 führenden Köpfe des Islamischen Staats gefasst wurden. Sein ältester Sohn nahm das zum Anlass gegen Obama zu schießen: „Ich habe den starken Verdacht, dass wir diese Typen nicht wieder zurückgeben.“ (sprich: freilassen, wie es Obama mit zahllosen Gitmo-Häftlingen machte, die dann wieder loslegen konnten.)

Trump selbst ließ seine Anhänger auf einer Kundgebung wissen, dass er dafür gesorgt hat, dass 3 US-Bürger aus Nordkorea ausreisen konnten – und dafür nicht, wie Obama an den Iran, $1,8 Milliarden zahlte.

Ein Bundesrichter sprach Tea Party- und konservativen Gruppen in einer außergerichtlichen Einigung Entschädigungen in Höhe von $3,5 Millionen zu, die das US-Finanzamt zahlen muss, weil die Gruppen und Einzelpersonen unter Obama wegen ihrer politischen Ansichten illegal ausspioniert und verfolgt wurden. Außerdem hatten führende Amtsleiter den Kongress belogen.

Die Hinterlassenschaften des Superpräsi:

Mullah: Sie sind auf den Deal nicht reingefallen…
Obama: Hast du ihnen erzählt ich sei ein nigerianischer Prinz?

Das Problem mit dem Atom-Deal oder besser: mit den Propagandisten des Atom-Deals war:

Netanyahu zeigt Kerry, dass die Mullah betrügen.
Kerry: Na und? Wo ist das Problem?

Mullah-Pech: das macht der Donald mit dem Deal:

Und was macht der Donald mit den Obama-Hinterlassenschaften?

Bitte haben Sie Geduld – Ihr Land wird bald wieder hergestellt sein.

Kleiner Tipp für die Zukunft: (unter) schreibe Gesetze nicht dem Bleistift:

denn:

Obamanisten:

Kleine Erinnerung für all die Obamanisten, die vor der Wahl so laut wegen Trump töntent:

Warum beschwert ihr euch immer noch über Trump?
Müsstet ihr nicht alle längst in Kanada sein?

Auf Deutsch hieß die Serie Logan’s Heroes „Ein Käfig voller Helden“; mit diesen Protagonisten heißt sie dann

Ein Käfig voller Nullen.

Und ein Charakteristikum aufgespießt:

Kommentator: Demokraten sind von Wut und Hass getrieben.
Demokrat: NEIN, SIND WIR NICHT, DU DUMMER … TROTTEL!

Die Obamedien:

 

Und weil sie ihm immer noch nichts anhängen können:

Heute sehen wir uns Trump Einkaufszettel von 2006 an.

Der Unterschied zwischen Nordkoreanern und anti-Trump-Amerikanern:

In Nordkorea sind die Leute gezwungen der Propaganda zuzuhören.
In den USA tun die Leute das freiwillig.

Der Donald:

Wenn du den Typen, der sagte „Du wirst nie Präsident sein“, bei deiner Amtseinführung siehst.

Kloppe

Das werden die Obamedien in den USA und bei uns nicht veröffentlichen: Die Arbeitslosigkeit bei Schwarzen in den USA befindet sich unter Trump auf dem niedrigsten Stand seit 1972.

Bisschen größenwahnsinnig: Michelle Obama sprach vor Studenten und bezeichnete sich als „Forever First Lady“. Daraufhin bekam sie geharnischte Gardinenpredigten auf twitter. Einer bezeichnete ihren Zustand als „narzisstische Persöndlichkeitsstörung“.

Wie sie mit Stars umgehen, die sie toll finden, wenn…

Dein Sound ist soooo einzigartig und erfrischen!
Danach streben alle Musiker und Künstler – unsere Stimme!
Was hast du noch für Lieder?
„Ich mag Donald Trump.“
Schwupps…

Vergleiche:

Bill Clinton zahlte Paula Jones $850.000.
Donald Trump zahlte Stormy Daniels $130.000.
Was nur einmal mehr zeigt, dass Trump bessere Abschlüsse macht.

Apropos Stormy Daniels: Sie macht wieder Pornos..

Sagt über Trump, was ihr wollt,
Präsident Trump bringt die Leute zurück in Arbeit.

Obamanisten:

Nordkorea-Politik:

Wenn er Nordkorea unter Druck setzt: Er macht uns Nordkorea zum Feind!
Wenn er mit Nordkorea reden will: Er verhätschelt Nordkorea!

Kim gibt auf – und die Demokraten werfen Trump vor mit ihm zu konspirieren.

Wem steht es besser?

Wahrnehmung seitens der Linken: Turmp ist ein Kriegstreiber, wird alles in die Luft jagen.

Und der Herr Muller versucht die Russland-Untersuchung im Gang zu halten:

Übrigens freie Meinungsäußerung und Meinungsvielfalt:

Die Obamedien:

The Hill, eine linke Publikation, die Obama die Stange hielt, zieht sich aus der Veranstaltung “White House Correspondents Dinner” zurück. Die diesjährige Veranstaltung war dem Blatt schlicht zu übel. Ausdrücklich wird dabei die Boshaftigkeit gegenüber Präsident Trump angeführt.

Die Medien konzentrieren sich auf …

Die White House Correspondents Association engagierte die „Komödiantin“ Michelle Wolf für ihr jährliches Dinner und ergötzte sich an deren üble Hetze gegen Trump und seine Mitarbeiter. Nach dem ganzen Tumult und der schlechten PR, die das mit sich brachte, rudern sie zurück: Wolfs Worte seien „nicht im Geist des Auftrags“ der Association. Was folgende Karikatur verursachte:

Die Korrespondenten im Weißen Haus:


Der Präsident ist vulgär…

Warum haben die Korrespondenten im Weißen Haus überhaupt ein jährliches Essen?
Um die freie Meinungsäußerung zu feiern und jeden schikanieren, der politisch mit ihnen nicht übereinstimmt.

Späßchen mit dem Donald:

Welchen Handel könnten Trump und Nordkorea-Kim abschließen?

Kloppe

Oh, wie schlimm: Trump ist inzwischen beliebter als es Obama war.

Schüsse bei YouTube in Kalifornien – das Sache war noch im Gang, also von einer Demokraten-Chefin schon nach schärferen Waffengesetzen rief.
Dann stellte sich heraus, dass die Mörderin eine linksextreme Youtuberin (mit muslimischem Namen) war.
Am Abend davor war die Polizei noch von ihrem Vater gewarnt worden, dass seien Tochter etwas vorhatte.

Das ist ja nun doch selbstverständlich nicht einseitig, nicht wahr? Ermittler Muller ermittelt gegen Trump wegen einer Spende eines ukrainischen Oligarchen in Höhe von $150.000. Die $13 Millionen, die derselbe Oligarch den Clintons zusteckt, werden von Muller ignoriert…

Es könnte demnächst in Kalifornien neue Verkehrs-Warnschilder geben:


Willkommen in Kalifornien
Vorsicht! Illegale queren
Vorsicht! Einwohner&Geschäfte fliehen

Obamanisten:

Bernie Sanders, Hillarys ehemaliger Konkurrent um die US-Präsidentschaftskandidatur, regte sich über Ostern auf, dass Israel es gewagt hatte seine Grenze gegen „unbewaffnete, nicht gewalttätige Zivilisten“ zu verteidigen. FrontPage zeigt ein paar dieser Lämmer.

Die Jagd auf Trump:


Das Müller-Hexenprojekt:
Im Mai 2017 verschwand die Glaubwürdigkeit von FBI und Justizministerium in den Wäldern nahe der 1600 Pennsylvania Avenue,
als sie wegen der geheimen Absprachen mit Russland ermittelten und sich selbst ins Knie schossen.
Ein Jahr darauf dauern die Ermittlungen immer noch an.

Die Obamedien:

Gerade die Obamedien warnen ja besonders vor Fake News. Allerdings haben sie ihr Publikum nicht überzeugt. 3 von 4 Amerikanern halten einer Umfrage zufolge die Medien für Fake News.

Was ist mit dem Wirtschaftsaufschwung? Die Obamedien machen daraus eine Katastrophe:


Der Himmel fällt uns auf den Kopf!
Der Himmel fällt uns auf den Kopf!

Das übliche zweierlei Maß:


Kennedy: Schürzenjäger, reicher Typ, Steuerkürzer – HELD
Trump: Schürzenjäger, reicher Typ, Steuerkürzer – Arsch

Trump twittert und die Medien schimpfen: „Rüpel!“

Der Donald:

Er räumt dem Superpräsi hinterher, auch in Sachen Syrien:

Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen:


Ich drücke diesen Knopf
und die Medien drehen durch.

Noch einer übrig:

Ich schätze mal, Mike Pence hat diese Staffel von „The Apprentice“ gewonnen.

Kloppe

Was ist der Unterschied zwischen Putin und Hillary?


Putin kann Wahlen gewinnen, die zu seinen Gunsten manipuliert werden.

Aber weil sie ja immer noch jammert, dass Trump gewählt wurde, nochmal eine Erinnerung:


Mein Mann hat mich nicht überzeugt für Trump zu stimmen,
Bill Clintons Frau hat das gemacht.

Und noch etwas zum Bundesstaat Kalifornien:

Ganz offen: Damit Trump in Kalifornien ein netter Empfang bereit würde,
müsste er als Illegaler kommen.

Nicht nur die Linken haben ihre Probleme mit Trump, sondern auch das Partei_Establishment der Republikaner:

Wenn Trump der Gesinnungspolizei (und damit den linken Medien) eins verpasst,
findet das Partei-.Establishment:
Trump schlägt zurück! Was für ein Loser!

Obamanisten:

Die Schulen sind derart auf links gedreht, dass man sich nur in einer Richtung äußern darf. Ein weiteres, aus dem Leben gegriffenes Beispiel:

Lehrerin zum Schüler links:
Wie kannst du es wagen ein derart beleidigendes T-Shirt zur Schule anzuziehen?
Warum kannst du nicht etwas mehr so sein wie Billy hier?

Wirtschaftspolitik:

Trump, du fängst einen Wirtschaftskrieg an!

Vergleich: Womit ziehen die Demokraten in den Wahlkampf 2018 („Mid Term Elections“):

Republikaner: sichere Grenzen, Wirtschaftsboom, bessere Handelsverträge, Infrastruktur
Demokraten: Hasst Trump

Und falls die Republikaner wieder mit dem Wahlfälschungs-Thema anfangen:

Es gibt keine Wahlfälschungen,
außer du bist Russe.

Sie suchen weiter danach, wie sie Donald Trump diskreditieren können:

Und damit zeigen sie auch ihre Prioritäten, wie die Opfer des Amokläufers der Highshool Parkland (Florida) erfahren dürfen: Sie werden jetzt von einer Porno-Darstellerin ersetzt, das bringt mehr Schlagzeilen gegen Trump.

Dasselbe in Sachen (echter wie angeblicher) Sex-Affären:

Dieselben Leute, die darauf bestanden, dass Bill Clintons Sexleben niemanden etwas angeht,
kriegen sich wegen Stormy Daniels nicht ein.

Noch ein bisschen Hillary:

Wem stand es besser?

Beim Besuch in Indien musste sie mal wieder aufgefangen werden:

Deshalb ein Vorschlag, damit sie für die Stufen gerüstet ist:

Die Obamedien:

Wie Trump es macht, für sie macht er es falsch:

1. Sanktionen – Medien: Drohungen gegen Nordkorea? Trump will uns in einen Atomkrieg ziehen!
2. Treffen mit Kim Yong Un – Medien: Weiß Trump nicht, dass Nordkorea nicht auf Diplomatie reagiert?

Wenn zwei das Gleiche tun (Datenklau bei Facebook – Obama 2012, sicher; Trump 2016, behauptet), berichten die Medien auch gleich? Mitnichten:

zu Obama: genial
zu Trump: bösartig

Kloppe

Die Russen haben versucht die US-Präsidentschaftswahlen zu beeinflussen. Jedenfalls 13 festgenommene und angeklagte Russen. Und was haben sie gemacht? Demos und Internetseiten gegen Hillary und gegen Trump organisiert. Mit den Anti-Trump-Demos waren sie deutlich erfolgreicher. Außerdem gaben sie $100.000 für Facebook-Anzeigen aus. Das sind $250.000 weniger als Obama zur versuchten Beeinflussung der Wahlen in Israel gegen Netanyahu ausgab.

Noch „lustiger“: CNN und MSNBC berichteten enthusiastisch von einer der Anti-Trump-Kundgebungen, die die Russen organisiert hatten. Und auch der Irre Michael Moore war dabei.

Die US-Bürger sind zuversichtlich, was die Zukunft angeht – auf dem höchsten Stand seit November 2000.

Tja, Fehlschlag für die Waffenverbieter: Die Mehrheit der Amerikaner machen für den Anschlag in Florida Versagen von Regierungsinstitutionen verantwortlich, nicht Waffen/Waffenbesitz.

Vor 5 Jahren verkauften Obama und Hillary Clinton 20% des Uraniums der USA an Russland. (In diesem Zusammenhang erhielt Billy Boy $500.000 für eine Rede und die Clinton-Stiftung mehrere Millionen an Spenden.) Jetzt droht Putin dem Westen mit einer „nicht aufzuhaltenden Atombombe“.

Würdiger Nachfolger in Kanada:

Obama jetzt auch in Vanille.

Bevor du Justin Trudeau verurteilst, lauf erst mal eine Meile in seinen Schuhen.

Obamanisten:

Sie wollen irre sein:

Linker: Ich bin irre.
Trump: Hier ist eine Lösung.
Linker: Ich will keine Lösung. Ich will irre sein.

Und Hillary ist immer noch im „Wer war schuld“-Modus. Und weil sei nichts finden, suchen die Demokraten weiter nach den Russen, auch die im Justizministerium:

Kalifornien hat gerade ein Gesetz erlassen, mit dem es sich selbst verbietet, weil es zu sehr wie ein Magazin mit hoher Munitionskapazität aussieht.

Die Obamedien:

Die US-Aktienmärkte hatten einen unruhigen erste Monat 2018. Jetzt steigen sie weiter. Die amerikanischen Mainstream-Medien schweigen

Elterliche Warnung:

Wenn du nicht aufhörst zu lügen, dann wirst du mal als CNN-Reporter enden!

Der Donald:

Trump prahlte, er wäre in Florida in die Schule gegangen, um den Mörder zu stoppen. Darüber machten sich natürlich alle lustig. Das würde er sich sowieso nicht trauen. Auf twitter zeigt einer einen Zeitungsausschnitt von 1991 – der Donald traut sich gewaltig was: Er ließ seinen Chauffeur anhalten, als er sah, dass da ein Typ mit einem „großen Schläger“ auf jemanden einprügelt, stieg aus und stellte den Schläger zur Rede, der daraufhin flüchtete.

Wird von den Mainstream-Medien auch nicht verbreitet: Donald Trump hat mit Boeing verhandelt – die beiden neuen „Air Force One“-Maschinen kosten $1,4 Milliarden weniger als bisher gefordert.

Trump hat dieses Jahr das Gridiron Dinner besucht, eine Medienveranstaltung, die er letztes Jahr gemieden hatte. Medien unter sich, aber der Präsident war eingeladen. Er nutzte die Gelegenheit den Medien ein paar Ohrfeigen zu verpassen:
– Wir sind spät dran, wie Jared Probleme bei den Sicherheitskontrollen hatte. (Anspielung darauf, dass das FBI Kushners Sicherheitsstatus heruntersetzte.)
– Ich wollten nur sagen, dass dies eine der besten Zeiten ist, die ich mit den Medien hatte – das dürfte der größte Spaß sein, den ich hatte, seit ich eure Gesichter am Wahlabend sah.
– Er sagte den Medien er und die New York Times seien beides New Yorker Ikonen. „Der einzige Unterschied besteht darin, dass mir meine Häuser immer noch selbst gehören.“

Aktuelles: In Florida ermordete ein Irrer 17 Menschen in einer Highschool. Das FBI und das Büro des Sheriffs waren oft genug auf ihn aufmerksam gemacht worden und taten nichts. Mindestens ein  „Gesetzeshüter“ war vor Ort und unternahm nichts. Aber Schuld der Tat hat … natürlich nur der gesetzestreue Bürger, der Schusswaffen besitzt:

Wenn Trumps Vorschlag umgesetzt wird, einige (diesbezüglich kompetente Lehrer) mit Waffen in die Schule zu lassen:

Wenn wir die Lehrer bewaffnen, werden die Bibliothekare dann Schalldämpfer bekommen?


Bewaffnung der Beschäftigten der Schule:
oben: Lehrer
unten: Biblitohekare