Was ist Palästina?

3. Januar 2012 um 14:47 | Veröffentlicht in Geschichte, Nahost-Konflikt | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Yoram Ettinger, Israel HaYom, 16. Dezember 2011

Entgegen der gängigen Meinung wurde der geografische Begriff „Palästina“ vorwiegend – seit biblischen Zeiten bis zur Gründung Israels 1948 – mit dem jüdischen Volk, jüdischer Geschichte und jüdischer Geografie assoziiert. Es war der Kernpunkt jüdischer nationaler Bestrebungen, die jüdische Heimat.

Im Jahr 135 n.Chr. wurde Judäa vom römischen Kaiser Hadrian in Folge der Niederschlagung des jüdischen Aufstands in „Palaestina“ umbenannt, um die jüdische Identität auszumerzen und die eingewurzelte jüdische Verbindung zum Land Israel auszureißen. Genauso wurde Jerusalem zu Ehren von Aelius Hadrain und dem römischen Kapitol in „Aelia Capitolina“ umbenannt; das war ein Versuch die jüdische Verbundenheit mit dem spirituellen und physischen Herzen des Judentums auszulöschen.

Seit 1949 und zunehmend seit 1967 wird der Begriff „Palästina“ von Israels Feinden angewandt, um die Existenz des jüdischen Staates zu delegitimieren. Im April 1950 wurden Judäa und Samaria von der jordanischen Besatzung in „Westbank“ umbenannt, um die jordanische Herrschaft zur Geltung zu bringen und die jüdische Verbindung zur Wiege der jüdischen Geschichte auszulöschen. Bis 1950 bezeichneten alle offiziellen ottomanische, britischen und früheren Dokumente die Gegend als „Judäa und Samaria“ und nicht als „Westbank“.

„Palästina“ ist eine Ableitung aus dem hebräischen Begriff „plischtim“ (Invasoren, Eindringlinge) – der biblischen Name für die Philister, die keine Semiten, sondern von den griechischen Inseln und aus Phönizien kamen und sich im 12. Jahrhunderts v.Chr. entlang des Mittelmeers nach Pleschet migrierten. Der Begriff „Palästina“ wurde im 5. Jahrhundert v.Chr. vom griechischen Historiker Herodot eingeführt und 135 n.Chr. vom römischen Reich in dem Versuch übernommen „Judäa“ aus dem menschlichen Gedächtnis zu löschen.

Professor Bernard Lewis, die Ikone der Nahost-Historiker (International History Review, Januar 1980) gibt an: „Die frühesten Versuche die territoriale Definition des Landes, das später als Palästina bekannt war, finden sich in der Bibel.“ In ihren Versuchen, das nationale jüdische Streben zu vernichten, fügte das römische Reich Palästina der Provinz Syrien an. Im Jahr 400 n.Chr. wurde Palästina in Palaestina Prima – mit der Hauptstadt Caesarea – und Palaestina Secunda – mit der Hauptstadt Bethschean – geteilt, was den Status Jerusalems weiter schmälerte.

Lewis vermerkt, dass die Eroberung Palästinas durch die Araber im 7. Jahrhundert die Vernachlässigung Jerusalems aufrecht erhielt, während der Status von Lydda, Ramle und Tiberias angehoben wurde:

In frühmittelalterlichen arabischen Sprachgebrauch waren Filastin (Palästina) und Urdunn (Jordanien) Unterdistrikte, die Teil der größeren geografischen Einheit namens Syrien bildeten. … Unter römischer, byzantinischer und islamischer Herrschaft war Palästina politisch untergetaucht. Es erschien erst unter den Kreuzfahrern wieder … als lateinisches Königreich Jerusalem…

„Unter den Nachfolgern Saladins und stärker noch unter den Mameluken, wurde das Land in neue territoriale Einheiten aufgeteilt… die Hauptstadt war in Damaskus … Nach der ottomanischen Eroberung 1516/17 wurde das Land in ottomanische Verwaltungsbezirke aufgeteilt … der Obrigkeit des Generalgouverneurs von Damaskus unterworfen … [Der Begriff Palästina] wurde von Muslimen nicht länger benutzt, für die es nie mehr als einen Verwaltungs-Unterbezirk bedeutete; man vergaß ihn selbst in diesem begrenzten Sinn…

Mit der Eroberung durch die Briten 1917/18 wurde Palästina zum offiziellen Namen eines festgelegten Territoriums – zum ersten Mal seit dem frühen Mittelalter… Zu Palästina gehörten in diesem Moment beide Ufer des Joran … Am 29. November 1947 verabschiedete die Vollversammlung der UNO eine [nicht bindende] Resolution, die der Teilung des Mandats Palästina in drei Komponenten bestätigte: einen jüdischen Staat, einen arabischen Staat und eine internationale Zone … [Die Araber] lehnten die Teilungsresolution ab und führten Krieg, um ihre Umsetzung zu verhindern … Das Gebilde Palästina, formell von Großbritannien gegründet und festgelegt, wurde 1948 mit der Beendigung des Mandats formell abgeschafft.

Das Land Israel (Palästina) hat in der jüdischen Geschichte, Religion, Nationalismus, Kultur, Sprache und persönlicher wie kommunaler Beziehungen eine entscheidende Rolle gespielt, verglichen mit der marginalen Rolle, die Palästina in der arabischen und muslimischen Geschichte einnahm. Daher kommt die moralische Überlegenheit für den Auftrag zur Gründung eines jüdischen Staates in der Balfour-Erklärung von 1917 (auf beiden Seiten des Jordan) und des britischen Völkerbund-Mandats für Palästina von 1922 (zwischen Jordan und Mittelmeer). Artikel 80 der UNO-Charta hält das „Mandat für Palästina“ aufrecht, das bis heute nicht aufgehoben ist.

Die Tatsache, dass die meisten arabischen Städte und Dörfer in Judäa und Samaria ihre ursprünglichen, biblischen, jüdischen Namen behalten haben, hebt die jüdischen Wurzeln des Landes Israel (Palästina) hervor. Bespiele sind Bethlehem und Hebron; A-Dura ist das biblische Adora’yim, A-Ram ist Haramah, Anata ist Anatot, Batir ist Beitar, Beit-Hur ist Beit-Horon, Beitin ist Bethel, Muhkams ist Mikhmasch, Seilun ist Schilo, Tequa‘ ist Teqoah usw.

Diese Orte sind nicht vom jüdischen Staat besetzt. Sie sind der Inbegriff der jüdischen moralischen Überlegenheit und Eigenstaatlichkeit im Land Israel, Palästina.

Palästina-Poster von Elder of Ziyon

29. August 2011 um 15:18 | Veröffentlicht in Karika-Tour, Palästinenser | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter:

Was wird ein “Staat Palästina” bringen? So was:

Das “historische Palästina”

13. Januar 2010 um 16:05 | Veröffentlicht in Araber, Geschichte, Israel, Lesen! | 4 Kommentare
Schlagwörter: , ,

…gibt es nicht. Jedenfalls nicht das, was die Araber uns vormachen wollen. Oder die Terroristenfreunde behaupten. In der Geschichte hat es „Palästina“ nur für eine kurze Zeit gegeben: Als die Römer nach dem Bar Kochba-Aufstand 135 n.Chr. den Namen Israel tilgen wollten.

Was es mit dem „historischen Palästina“ auf sich hat und wie dieser Begriff, wenn er denn unbedingt benutzt werden soll, richtig zu definieren ist, hat Elder of Ziyon in zwei klaren und eindeutigen Texten aufgearbeitet. Der eine stammt aus dem Jahr 2007, der andere ist „ganz frisch“. Beide beschreiben auch, was mit der Verwendung des Begriffs „historisches Palästina“ durch die Araber („Palästinenser“ und sonstige) erreicht werden soll: Die Illegalisierung Israels mit Hilfe falscher Angaben.

Übersetzt stehen sie gemeinsam auf den
Nahost-Infos.

Weitere Informationen über das “historische Palästina” liefern Reiseberichte, die es meist aus dem 19. Jahrhundert gibt. Ein solcher findet sich z.B. in

Gesammelte Werke: Band I. Neue Fragmente aus dem Orient
von Jakob Phillip Fallmerayer (hier bei
Google Books)
(von dem Gudrun Eussner drei Auszüge auf ihrer Seite zur Verfügung stellt).

Per E-Mail folgende Information:

Nach meiner Ansicht sind früher Wüstenflächen in Karten oft nicht als Staatsgebiet eingezeichnet worden, weil sie als “staatenlos”  – wie die See -  galten. Das heißt nicht, dass die nicht eingezeichnete Fläche dem Nachbarstaat gehörte. Ich habe das für heutige Europäer überraschende Fehlen von Grenzen im Jemen noch in den 1980ern auf offiziellen Karten Jemens gesehen, siehe im Übrigen auch http://lib.utexas.edu/maps/atlas_middle_east/yemen_map.jpg (aus 1993!) “no defined boundary” in der Wüste zwischen Jemen und Saudi Arabien (abgesehen vom küstennahen Gebiet).

Nach heutiger Sicht wäre die “zutreffende” östliche Grenze Palästinas irgendwo in der Mitte der Wüste. Wie auch immer, das Territorium des Palästinamandats des Völkerbundes aus 1922 wurde festgelegt inkl. des heutigen Jordaniens. Transjordanien (=heutiges jordanisches Gebiet) wurde sogar bis 1946 von den Briten als Teil Palästinas verwaltet, das allerdings von der jüdischen Besiedlung ausgeschlossen war.

Dann kontrolliert Israel höchstens ca. 23% von Mandats-Palästina:Of the original 1922 League of Nations Palestine Mandate to establish the Jewish National Home (120,000 km²), Israel got only 17% (20,330 km²), while Arab Jordan got 77% (91,971 km²). Golan Heights (1,200 km²): 1%. The West Bank and the Gaza Strip are the remaining 5% of the former Mandate and are today under Israeli or Arab Palestinian home ruletheir current status subject to the Israeli-Palestinian Interim Agreement, their permanent status to be determined through further negotiation.

Wer sonst noch Infos über solche Texte hat, kann sie gerne anfügen!

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 421 Followern an

%d Bloggern gefällt das: