Israel wird Völkermord an den palästinensischen Arabern vorgeworfen

gefunden auf Facebook:

genocide

Die Bevölkerungsentwicklung der Juden in arabischen/muslimischen Staaten und die der Araber im Gazastreifen und den PA-Gebieten:
Juden (bzw unten: Muslime) 1948, 2015 und in der letzten Spalte der Anteil der noch vorhandenen Bevölkerung.
Wenn der Stand der PA-Araber in den Gebieten unter voller Kontrolle der PA bei 540% der Anzahl von 1948 liegt und in den arabisch-muslimischen Staaten der Anteil der Juden so gut wie überall auf 0% gefallen ist (und in den beiden anderen nur noch einen Bruchteil der früheren Bevölkerungszahl beträgt), dann sind natürlich die Juden die Völkermörder und ethnischen Säuberer, aber niemals die muslimischen Araber, nicht wahr?

„1.868 Siedler stürmten im April die Al-Aqsa“

Elder of Ziyon, 2. Mai 2016

QudsPress hat eifersüchtig jeden einzelnen Juden gezählt, der auf den Tempelberg geht. Die Zahlen von April sind da.

Nach Angaben dieser Zähler „stürmten“ „1.868 Siedler“ während des Monats die „Al-Aqsa-Moschee“ und „brachen in sie ein“. Das ist die größte Zahl aller Zeiten.

Es sollte angemerkt werden, dass (aus jüdischer Sicht) weit mehr Muslime jeden Freitag die heiligste Stätte der Juden schänden als die Zahl der Juden, die den Ort jedes Jahr respektvoll besuchen.

Wenn der Gazastreifen belagert wird, warum prahlt die Hamas dann mit dem Export von Lebensmitteln?

Elder of Ziyon, 11. März 2016

Das Landwirtschaftsministerium des Gazastreifens hat verkündet, dass es 2015 mehr als 13.000t Obst und Gemüse exportierte und dieses Jahr weitere 3.700t exportiert.

Während 2015 exportierte der Sektor 105t Gemüse nach Europa, 3.700t in arabische Länder, 3.460t nach Israel und 5.750t zu Westbank-Arabern.

Das alles wurde auf einer internen Internetseite von Gaza verkündet.

Gestern wiederholte der Landwirtschaftsminister diese Statistiken gegenüber Reportern, was ungewöhnlich erscheint. Warum haben Zeitungen genau den gegenteiligen Eindruck veröffentlicht, dass man versucht der Welt eine leidende, belagerte Bevölkerung zu vermitteln?

Die Antwort: Diese Pressekonferenz sollte ohnehin dazu dienen auf Israel einzuprügeln.

Sehen Sie: Die Krebsraten im Gazastreifen sind in den letzten Jahren gestiegen. Die Palästinenser machen dafür natürlich Israel verantwortlich (sie geben vor, dass Israel Waffen mit abgereichertem Uran verwendet), eine leicht zu widerlegende Lüge, aber die Medien erwähnen auch unangenehme Fakten wie die Raucherrate und die im Gazastreifen verwendete Menge an Pestiziden.

Das Landwirtschaftsministerium der Hamas will niemanden für die zunehmenden Krebsfälle im Gazastreifen verantwortlich machen, also inszenierte man diesen Pressetermin, um zu sagen, dass der Krebs in Gaza zweifellos die Folge israelischer „experimenteller Waffen“ sei. Ihre Beleg dafür besteht darin, dass ihre landwirtschaftlichen Produkte strikte israelische Lebensmittelkontrollen durchlaufen, bevor ihr Export gestattet wird.

Mohammed Jadallah, Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium, sagte: „Wir nahmen Bodenproben mit radioaktivem Material und gaben sie an internationale Organisationen mit der Bitte uns die Testergebnisse zu schicken, aber sie lehnten es ab uns zu helfen und das zeigt das Ausmaß ihrer Absprachen mit der Besatzung.“

Was braucht man noch mehr an Beweisen?

Um nicht bloßgestellt zu werden war das Ministerium gezwungen dem Gedanken der Belagerung zu widersprechen.

Offizielle prahlten auch damit, dass die Hühnerzucht in Gaza so erfolgreich ist, dass man es ablehnt Hühner aus Israel zu importieren. Allerdings: Wenn die Hühnchen des Gazastreifen Korn fressen, das mit Strahlung aus israelischen Waffen verseucht ist, mit der Gaza entsprechend ihrer Behauptung verseucht ist, dann bedeutet dies, dass das Ministerium seine Einwohner wissentlich Krebs aussetzt.

Was für ein Jammer, dass keiner der Reporter, die so eifrig schlucken, was die Hamas ihnen serviert, daran dachte deswegen nachzufragen.

Die Erfindung Palästinas

Elon Jarden, Middle East and Terrorism, 3. März 2016

Ein Film über den sehr neuen Ursprung des „palästinensischen Volks“, basierend auf dem Buch von Elon Jarden: „The Fabrication of Palestine“ (Die Erfindung Palästinas). Regie und Erzähler: der verstorbene Tsafrir Ronen; englische Untertitel: Sally Zahav.

Quelle: Das Buch „The Fabrication of Palestine“
Das Copyright des Originalmaterials liegt bei den Autoren.

Transkript:
0:00 – Hadrians Fluch – Die Erfindung Palästinas war eine psychologische Waffe, um die jüdische Identität des Landes Israel zu zerstören.
0:05 – auf der Grundlage des Buchs von Elon Jarden „The Fabrication of Palestine“

0:10 – Regie und Erzähler: Tsafrir Ronen, Redaktion: Elon Jarden

0:12 – Kapitel 1: Die Erfindung Palästinas – eine Waffe im Krieg gegen Israel.
0:16 – In der Stadt Annapolis hielt der Präsident der Vereinigten Staaten, George Bush, 2007 eine Rede, in der er von „zwei Staaten für zwei Völker“ sprach.
0:23 – Ein Volk war klar, das Volk Israels.
0:26 – Aber die interessante Frage ist: Welches Volk war das zweite?
0:29 – Um die Identität des zweiten Volks zu verstehen
0:32 – sollten wir uns ein Interview mit dem Kopf der Terrorgruppe as-Sa’iq
0:36 – und Mitglied der Fatah-Führung Zuheir Mohsen mit der niederländischen Zeitung Trouw anhören.
0:41 – Er sagte dies:
0:42 – „Das palästinensische Volk gibt es nicht.
0:45 – Die Gründung des Volks ist ein neues Werkzeug im fortbestehenden Krieg gegen Israel und mit dem Ziel der arabischen Vereinigung.
0:52 – Genau genommen gibt es keinen Unterschied zwischen den Palästinensern, den Syrer, den Jordaniern und den Libanesen.
0:57 – Einzig aus politischen und taktischen Grünen sprechen wir heute von der Existenz des palästinensischen Volks,
1:03 – Denn im nationalen Interesse der Araber muss es eine eigene palästinensisch Identätig geben, um dem Zionismus gegenübergestellt wird.
1:10 – Aus taktischer Sicht kann Jordanien, das ein souveräner Staat mit festgelegten Grenzen ist, keinen Anspruch auf Jaffa oder Haifa erheben.
1:16 – Aber ich als Palästinenser kann tatsächlich Haifa, Jaffa, Beer Scheva und Jerusalem fordern.
1:24 – Nachdem wir alle unsere Recht in ganz Palästina erreichten, dürfen wir nicht einmal einen Augenblick die Wiedervereinigung von Jordanien und Palästina hinauszögern.“
1:34 – Das ist also die Wahrheit, der gesamten Welt unverblümt offengelegt.
1:39 – So sieht die wahre Identität dieses anderen Volks aus.
1:41 – Und alle arabischen Führer, jeder einzelne, wiederholt die durchsichtige Lüge, die auf diesen Prinzipien gründet.
1:49 – Präsident Assad aus Syrien, König Hussein, Yassir Arafat, Ahmed Shukri, Farouk Kadumi – alle sagen dasselbe.
1:58 – „Palästina“ ist eine komplexe Erfindung, die die Araber schufen – das ist die List, die das „palästinensische Volk“ ist.

2:05 – (Prof. Mosche Sharon, Hebräische Universität, ehemaliger Berater des Premierminister für arabische Angelegenheiten:) Das gesamte Konzept des sogenannten palästinensischen Volks,
2:08 – das übrigens von Israel ausgebaut wurde, das wir ausweiteten und das wir zu entwickeln halfen,
2:13 – dieses palästinensische Volk gibt es in Wirklichkeit nicht.
2:18 – Doch nicht einer dieser Intellektuellen wird sich fragen: „Was bedeutet eigentlich das Wort ‚Palästina‘?“
2:24 – Ist es ein arabisches Wort?
2:26 – Wird es irgendwo in der arabischen Literatur als Heimat eines bestimmten Volks erwähnt?
2:32 – Wie sah das konkrete Gebiet in der gesamten muslimischen Ära aus, vom siebten bis ins zwanzigste Jahrhundert,
2:40 – gab es in dieser gesamten Periode etwas, das Falastin genannt wurde?
2:43 – und sprach irgendjemand von einem palästinensischen Volk?
2:46 – Um die arabische Erfindung zu verstehen,
2:50 – müssen wir in der Zeit zurückgehen und den Führern der arabischen Staaten selbst zuhören.
2:55 – Hafez al-Assad, Präsident von Syrien:
2:56 – 1974 erklärte der verstorbene Hafez al-Assad:
2:58 – „Wir sollten den zuständigen israelischen Behörden sagten, dass wir Palästina nicht nur als untrennbaren Teil der arabischen Nation betrachten,
3:06 – sondern als Teil Südsyriens.“
3:08 – 1987 sagte Assad auf der Konferenz in Amman,
3:12 – dass es ein Land mit Namen „Palästina“ nie gegeben hat.
3:17 – König Hussein antwortete ihm:
3:18 – „Das Phänomen des palästinensischen Gebildes kam als Reaktion auf Israels Behauptung auf, das Palästina jüdisch sei.“
3:24 – Im September 1993 stellte Assad diese Haltung wieder dar, in einem Interview mit einer ägyptischen Zeitung:
3:29 – „Wenn ich von Palästina spreche, sehe ich es als Teil von Syrien.“
3:32 – Aber Arafat setzte dem persönlich noch eins drauf
3:35 – und sagte der italienischen Journalistin Arianna Fallaci 1980 einfach und offen:
3:40 – „Die Frage der Grenzen interessiert uns nicht.
3:44 – Vom arabischen Standpunkt aus sollten wir nicht über Grenzen reden.
3:48 – Palästina ist nur ein Tropfen im großen Ozean
3:51 – und unsere Nation ist die arabischen Nation,
3:53 – die sich vom Atlantischen Ozean bis zum Roten Meer und darüber hinaus erstreckt.
3:58 – Das ist keine Verteidigung des palästinensischen Volks,
4:01 – sondern die Verteidigung der arabischen Nation.
4:04 – Dass also dieses Land arabisch bleiben wird. Arabisch, arabisch, arabisch, arabisch!“

4:11 – Arafat sprach auf Arabisch, ausschließlich zu arabischen Ohren,
4:15 – mitten im Libanonkrieg von 1982.
4:18 – Er erklärte dies laut und brüllte diese Klarstellung schnell, viermal.
4:21 – Arafat bezeugt die Wahrheit, die hinter der Propaganda verborgen wird.
4:25 – Nach dem Sieg wird das Land Israel zum Land der arabischen Nation werden,
4:30 – nicht zum Land des leidgetränkten, missbrauchten palästinensischen Volks,
4:33 – der Frucht der arabischen Propaganda.

4:35 – Der ehemalige MK, Rechtsanwalt Elyakim Haetzni: Der Gebrauch des Namens „Palästina“ ist Schönfärberei.
4:39 – weil er nicht nur ein Volk erfindet, das nicht existiert,
4:43 – sondern auch dem zentralen und tief gehenden Konzept im Islam widerspricht,
4:56 – der besagt, dass die Nation, der man angehört, in Wahrheit die Nation des Islam ist.
5:00 – Sehen Sie? Oder, wenn sie so wollen, um weiter zu gehen: die arabische Nation.
5:06 – Die Teilung in zwei Nationalstaaten, in der europäischen Weise, ist ihnen fremd.
5:17 – Und so reibt sich der erstaunte Zuschauer die Augen,
5:24 – das sich herausstellt, dass Arafats Nation bereits größer ist als das gesamte Gebiet Europas.
5:30 – Aber es gibt kein Zeugnis, das so die Augen öffnet, wie die des Ahmed Schukri,
5:35 – der vor der UNO erklärte – 1956 im Rahmen seiner Rolle als Botschafter der Arabischen Liga –
5:41 – dass es ein Geschöpf wie „Palästina“ überhaupt nicht gibt.
5:44 – Dieses Land ist nichts weiter als Großsyrien.
5:47 – Die logische Schlussfolgerung ist: Die Palästinenser gibt es nun gar nicht, wenn es ein Land wie Palästina überhaupt nicht gibt.
5:55 – Das ist derselbe Ahmed Schukeri, der der erste Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation war,
6:01 – die Nasser, der Herrscher Ägyptens, 1964 in Kairo gründete –
6:06 – eine Organisation zur Befreiung des Landes, das – in seinen Worten – überhaupt nicht existiert.
6:16 – Golda Meir, von 1969 bis 1974 Premierministerin: Ich bin keine Gläubige, besonders in der Sache der Palästinenser.
6:22 – Ich glaube, dass jeder, der hier sitzt und vor dem Befreiungskrieg im Land war, wir alle sind Palästinenser.
6:31 – Das ist Tatsache! Ich habe meinen alten Pass.
6:37 – Und ich weiß nicht, was mit den „Palästinensern“ in der Westbank vor dem 4. Juni passierte,
6:42 – oder richtigerweise: vor dem 11. Juni.
6:45 – Wo war das palästinensisch Ding?
6:54 – Premierministerin Golda Meir hatte ein tiefes Verständnis für den Betrug und die Täuschung, die diese gefälschte Identität darstellt.
7:00 – Sie spottete über den Schwindel, aber sie war die letzte, die die Tiefe der Fälschung begriff.
7:05 – Und so wurde die Lüge, die erfundene Identität, die von niemandem in Schranken gewiesen wurde, zur Grundlage eines Diskurses in den Medien Israels und der Welt,
7:13 – die mit Worten, die keinerlei Grundlage in der Wirklichkeit hatten,
7:17 – ein Volk schufen, das es nie gab, ein Volk, das komplett die Frucht einer monströsen Propaganda ist.
7:24 – Jetzt kauften unsere Staatsmänner, die ich nicht wirklich Staatsmänner nennen kann, diese Idee, akzeptierten sie und schufen eine Art virtueller Realität, die behauptete,
7:34 – wenn man den Palästinensern alles gibt, was sie wollen, dann werden sie einen hier in Frieden leben lassen.
7:39 – Und niemand begreift, dass die Palästinenser oder diejenigen, die Palästinenser genannt werden,
7:44 – die hier im Land Israel leben, die Araber Israels,
7:47 – die Spitze des Speeres sind, dessen Ziel es im Gegenteil ist den Staat Israel zu vernichten.
7:55 – Und als wäre all das nicht genug,
7:56 – fährt Arafat in einem Interview mit der italienischen Journalistin Oriana Fallaci weiter fort zu prahlen und sagt in einem unbedachten Augenblick,
8:02 – dass die Fatah Israel im Namen des Pan-Arabismus bekämpft.
8:06 – Er fügte auch hinzu, dass das, was man die andere Seite des Jordan nennt, nichts anderes ist als Palästina.

8:12 – Ähnliche Worte wurden von Faruk Kadumi, dem Außenminister der Fatah, gegenüber der amerikanischen Wochenzeitschrift Newsweek 1977 geäußert.
8:21 – Fatah betrachtet Jordanier und Palästinenser als ein Volk.
8:25 – (Dr. David Bukai, Universität Haifa:) Yassir Arafat beschreibt die Araber Israels auf die beste und klarstmögliche Weise.
8:33 – Es gibt kein palästinensisches Volk, es gibt keine palästinensische Identität;
8:35 – es gibt diese oder jene Gruppen Einwohner, die hierher kamen, hier existierten, hier aufwuchsen, an einen anderen Ort zogen oder von einem anderen Ort her einwanderten, zumeist Beduinen.
8:48 – Während also Ahmed Schukeri sagt, dass Palästina Syrien ist, erklärt Arafat, dass Palästina Jordanien ist,
8:54 – offenbart aber, dass er Israel im Namen des PanArabismus bekämpft,
8:57 – ein Synonym für 21 arabische Staaten, die eine Region umfassen, die größer ist als ganz Europa.
9:07 – Die eigentliche Bedeutung der Äußerung Arafats, dass Palästina Jordanien ist,
9:10 – besteht darin, dass zusätzlich zur riesigen arabischen Nation namens Pan-Arabismus, die aus 21 Staaten besteht, es bereits ein Land namens Jordanien gibt,
9:17 – das 78 Prozent des Landes besetzt, das dem jüdischen Volk 1922 vom Völkerbund versprochen wurde.
9:24 – Wie kann also erklärt werden, dass das Streben der Araber nach Unabhängigkeit im Land Israel nicht erfüllt wurde, da sie bereits ein Land haben?
9:31 – Die von Mohsen, Arafat und Schukeri gelieferte Antwort ist klar:
9:36 – Die in Israel lebenden Araber sind genau dieselben Araber, die in Syrien oder Jordanien leben.
9:40 – Es gibt kein eigenständiges Volk,
9:42 – sie sind nur ein Bruchteil der gigantischen arabischen Nation, die über die arabischen Staaten verteilt ist.
9:46 – Sie haben keine eigenständige Identität; ihre Identität ist arabisch
9:50 – und die palästinensische Identität ist nichts anderes als eine transparente Fälschung,
9:52 – eine neue Waffe im fortgesetzten Krieg gegen Israel für das Ziel der arabischen Vereinigung, wie Zuhir Mohsen erklärte.

10:01 – Könnte es einen anderen Ort auf der Welt geben, der einen neuen Staat für ein Volk gründet,
10:06 – wenn es bereits 21 Staaten gibt, die zusammen eine enorme Landmasse abdecken?
10:10 – Das geschieht nicht zur Verteidigung des palästinensischen Volks, sondern zur Verteidigung der arabischen Nation, also damit dieses Land arabisch, arabisch, arabisch, arabisch, arabisch bleibt!
10:22 – (Mosche Scharon:) Und als Zuhir Mohsen sagt “Wir sind eigentlich ein arabisches Volk“, dann sagt er die Wahrheit.
10:29 – Er sagt: „Wir sind Araber. Der Begriff ‚Palästinenser‘ ist sehr gut für den Kampf gegen Israel“
10:37 – Das ist eine der Waffen; sie ist eine große Fälschung.
10:40 – Sie lügen – sie sagen: „Ich bin Palästinenser“,
10:44 – aber gleichzeitig sind sie Araber; eigentlich sind sie Araber.
10:48 – Es ist simple Logik, dass alles auf einer Kultur der Lügen aufbaut.
10:52 – Die Erfindung des palästinensischen Volks ist ein Trick, der von den Arabern selbst offengelegt wurde.
10:55 – Der Präsident Syriens höchstpersönlich, dass Palästina eine Erfindung ist – dass es in Wirklichkeit Südsyrien ist.
11:01 – Ahmed Schukeri in seiner Rolle als Generalsekretär der Arabischen Liga stimmt mit Assad überein.
11:05 – König Hussein sagt, dass die Palästinenser kein Volk sind, sondern vielmehr eine Waffe, deren Zweck es ist diejenigen zu bekämpfen, die die jüdische Identität des Landes Israel beanspruchen.
11:11 – Und Zuhir Mohsen von al-Saika bekräftigt König Husseins Worte und sagt, dass Palästina einer großer Schwindel ist,
11:19 – erfunden, um als neues Werkzeug der arabischen Nation zur Eliminierung Israels zu dienen.
11:25 – Ahmed Schukeri erklärt einerseits in seiner Rolle als Repräsentant der Arabischen Liga bei der UNO die Wahrheit:
11:30 – dass es das Land Palästina gar nicht gibt.
11:32 – Nach mehreren Jahren aber gründete er auf Nassers Befehl die Palästinensische Befreiungsorganisation,
11:39 – die ein fiktives Land schaffen wird, das – nach seinen eigenen Worten – nicht einmal existiert.
11:43 – Und sogar Arafat erklärt deutlich, dass das immens große arabische Volk seine Nation ist, ohne Grenzen – vom Atlantik bis zum Roten Meer.
11:51 – Und „Palästina“ ist nur Tarnung.
11:54 – Kann es bessere Zeugenaussagen geben als die Worte der Araber selbst,
11:56 – die all die Lügen offenlegen, den Betrug, die Illusion, die Widersprüche, das Doppelzüngigkeit der palästinensischen Irreführung?
12:08 – [[Hier ist der Punkt, an dem die Maske im Konflikt zwischen den Arabern hängt]] Das muslimische Imperium erstreckt sich vom Atlantischen Ozean bis an die Grenze Chinas und das jüdische Volk,
12:20 – das behauptet, es habe Rechte an dem Land, da es seine einzige historische Heimat ist –
12:25 – weniger al sein Fünftel eines Prozents des Gebiets, das unter arabischer Herrschaft steht.
12:31 – (Mosche Scharon:) Meiner Meinung nach brauchen die Araber von niemandem psychologische Kriegsführung lernen.
12:36 – Sie haben das seit der frühesten arabischen Literatur, die wir kennen
12:42 – und sie nutzen alle Mittel, die wir aus dem Werk von Goebbels und anderen kennen.
12:51 – Man wiederholt die Lüge, bis sie akzeptierte Wahrheit wird.
12:53 – Sie tun das übrigens nicht nur gegenüber der Welt draußen, sondern auch intern.
12:58 – Jetzt haben sie eine weitere Methode zur Führung dieses Krieges gelernt. Es gibt Doppelzüngigkeit.
13:04 – Was bedeutet, dass man in Arabisch etwas sagt und in Englisch etwas völlig anderes.
13:11 – Wenn du also zu den israelischen Anführern kommst und ihnen sagst, was die Araber auf Arabisch sagen,
13:17 – sagen die israelischen Anführer, statt sich ernsthaft auf das zu beziehen, was sie auf Arabisch sagen, dass das nur für interne Zwecke gesagt wurde.
13:24 – Wie bitte? Was sie für internen Gebrauch sagen, ist unwichtig?
13:28 – Hallo? Nur was sie für internen Gebrauch sagen, ist wichtig! Nicht das, was sie der Welt draußen sagen.
13:33 – Wenn du weißt, dass sie die Welt draußen anlügen, dann ist klar, dass sie intern die Wahrheit sagen.
13:39 – Das ist die verdrehte Geschichte der monumentalsten Fälschung der Historie, die in den Annalen der Menschheit ohne Beispiel ist.
13:46 – Eine solch erfolgreiche Fälschung, deren Richtigkeit viele, viele Menschen auf der Welt nicht anzweifeln.
13:50 – Propaganda, die zu einer sehr erfolgreichen Waffe wurde, mit deren Hilfe die arabischen Feinde versuchen das Land Israel zu erobern ohne einen Schuss abgeben zu müssen.
13:59 – Ohne eine Armee, Panzer oder Kampfflugzeuge.

14:03 – 13. September 1993, Unterzeichnungszeremonie für die Oslo-Vereinbarungen, Washington
14:09 – Bis zum Sechstagekrieg lautete der Schlachtruf [in allen arabischen Ländern]: „Werft die Juden ins Meer!“
14:17 – oder „Die Männer ins Meer, die Frauen gehören uns.“
14:20 – Die Araber benutzten sogar den Begriff „Endlösung“, um ihre Absicht Völkermord zu begehen zum Ausdruck zu bringen.
14:26 – Und die Welt wusste es und schwieg.
14:28 – Aber die arabischen Länder wurden von dem kleinen Land eindeutig besiegt, das entschlossen war zu überleben;
14:32 – und sie begriffen, dass es unmöglich war Israel militärisch zu besiegen.
14:36 – Sie begriffen, dass der israelische Samson nur über die palästinensische Delilah besiegt werden könnte. Und so kam es.
14:42 – Es sollte keine primitiven Rufe mehr geben, die zum Völkermord aufstachelten,
14:45 – sondern sie sollten künstliche benutzen, ein Kehrreim, der genau auf das gebildete westliche Ohr abgestimmt war.
14:51 – Sie entdeckten, dass es aus dem Blickwinkel der Propaganda einfacher war die Meinung der Weltöffentlichkeit von dem Recht des armen palästinensischen Volks auf einen eigenen Staat,
15:00 – als vom Anspruch des riesigen arabischen Imperiums auf das weitere Territorium eines winzigen Landes zu überzeugen.

15:07 – (Anwalt Elon Jarden, Autor des Buch: „Die Erfindung Palästinas“:) Von Anfang an schuf diese Haltung ein Konzept, das es in der westlichen Welt nie gegeben hatte.
15:11 – Bis dahin hatte es das nirgendwo gegeben. Aber wenn man zur Welt draußen spricht, dann ist es das palästinensische Volk.
15:27 – Wenn sie eindrucksvoll erscheinen wollen, als hätten sie eine Geschichte, ein Reich und alles, mit einer Vergangenheit und Kultur und linguistischem und kulturell-religiösem Reichtum, dann betonen sie ihre arabische Identität, ihre muslimische Identität.
15:37 – Wenn sie dieses Konzept nutzen, erscheint Israel als der kleine David gegen den arabischen Goliath – wie es vor 1967 war.
15:45 – Wenn sie begreifen, dass sie keine Chance haben, weil sie nicht der Underdog sind, und die Idee des Goliath unmöglich ankommen kann,
15:55 – dann erschaffen sie ein kleines, armes Volk, das von Israel geschluckt worden ist.
16:02 – Sie erschufen das palästinensische Volk. Das ist der ganze Plan.
16:05 – Die Wahrheit, versteckt unter Bergen arabischer Schminke, lautet, dass die arabischen Länder niemals um Palästinas willen kämpften;
16:11 – sie erfanden Palästina und nutzten es für ihre eigenen Interessen, deren erste und vorherrschende die Vernichtung des nicht arabischen, nicht islamischen Gebildes war,
16:23 – das sich mitten im muslimischen Imperium niederließ, der Staat Israel.
16:27 – Die Erfindung des palästinensischen Volks war eine vorausdenkende Fälschung, die als psychologisches Mittel
16:34 – in den Händen der arabischen Länder dienen sollte, die im Krieg besiegt worden waren.
16:36 – Das Trojanische Pferd bei der Eroberung des Landes Israel.
16:39 – Es ist nicht möglich eine prägnanteren und genaueren Satz zu wählen als „Das palästinensische Volk gibt es nicht“,
16:44 – um den palästinensischen Betrug zu beschreiben.
16:46 – Zuhir Mohsen gehört genau genommen einer Befreiungsbewegung für ein Volk an, das es nicht gibt.

16:51 – Wenn dem so ist, wenn dieses Volk nicht existiert, wer gründete dann eigentlich die sogenannten „palästinensischen“ Terrororganisationen?
16:58 – (Mosche Scharon:) Das sind alles Gruppen, die von arabischen Ländern gegründet wurden
17:05 – und ihr Ziel war es ein weiteres Mittel zu schaffen, ein weiteres Instrument im Krieg gegen Israel, das ist alles.
17:15 – Heute steht plötzlich alles mit „der Besatzung“ in Zusammenhang. Warum?
17:19 – Die PLO ist die arabische Organisation an der Spitze des weltweiten arabischen Kampfs gegen Israel.
17:29 – Es waren die arabischen Länder, die Terrororganisationen als Mittel im Krieg gegen Israel gründeten.
17:36 – Nach dem Sechstagekrieg von 1967 gründete jedes arabische Land ein paar eigene Terrororganisationen.
17:41 – Alle paar Monate schoss eine neue Terrororganisation mit einem explosiv klingenden Namen aus dem Boden.
17:44 – So wurde die weltweite Propagandamaske geboren.
17:48 – Eine perfekte Tarnung zur Fortsetzung des Kampfs der arabischen Länder gegen das kleine Israel.
17:53 – Der israelische David gegen den arabischen Goliath wurde, über die ausgeklügelte Propaganda,
17:58 – zum unterdrückerischen israelischen Goliath gegen den palästinensischen David.
18:01 – [Elkon Jarden:] Wir übernehmen sogar den Sprachgebrauch der anderen Seite, unseres Feindes.
18:05 – Wenn wir all diese historischen Landstriche nicht Judäa und Samaria nennen, sondern besetzte Gebiete,
18:13 – benutzen wir angeblich neutrale Konzepte.
18:16 – Die Hauptsache besteht darin nicht unsere biblische Identität, aus der Schrift stammende Identität dieser Landstriche zu betonen.
18:23 – Wenn wir Begriffe wie „besetzte Gebiete“ benutzen, tun wir etwas noch Schlimmeres.
18:31 – Wir erklären damit sogar, dass wir die Besatzer unseres eigenen Landes sind.
18:34 – Wenn wir unser eigenes Land besetzt halten, dann gibt es keine Rechtfertigung dafür, dass wir es besiedeln.
18:39 – Das Ziel dieser Propaganda besteht darin die Identität auszulöschen und den Namen des uralten, biblischen Landes Israel zu verfälschen
18:45 – und es im Gegenzug in das Land eines Volkes zu verwandeln, das keine Heimat hat – Palästina, das von der arabischen Propaganda erfunden wurde,
18:52 – die Methoden der Gehirnwäsche, Erfindung, Lügen, Fälschung von Fakten einsetzt,
18:56 – womit die Ignoranz der Welt und die oberflächliche Qualität der Weltmedien im Verlauf der Jahrzehnte,
19:03 – einen Prozess der Erfindung und Vernichtung von Geschichte ausgenutzt hat.
19:05 – Das ist eine Waffe, deren Erfinder und Entwickler in Nazideutschland und Sowjetrussland verbissen und fachkundig entwickelt wurde.
19:15 – Und wie Goebbels und Hitler, die Erzpropagandisten des zwanzigsten Jahrhunderts verächtlich sagten:
19:20 – Je größer die Lüge ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Leute sie glauben.
19:25 -[Elyakim Haetzni:] Die Araber sind Künstler und Zauberer der psychologischen Kriegsführung und der Gehirnwäsche.
19:35 – Die Araber sind darin so gut, dass Goebbels und Stalin und ich weiß nicht, wer sonst noch, tatsächlich von ihnen lernen könnten.
19:47 – Und wir sind die Opfer davon, allerdings bereitwillige Opfer.
19:51 – Dieser Film rekonstruiert und offenbart, eines nach dem anderen, die Ereignisse, die die palästinensische Erfindung gebaren.
19:57 – Diese Fälschung, die nichts als die vorderste Frontline der Arabischen Liga in der psychologischen Schlacht ist,
20:01 – wird der Identität des Landes Israel ein Ende setzen und als Ergebnis den Verlust der Identität des Landes und den Verlust des Rechts an diesem Land bringen,
20:08 – denn wenn es Palästinenser gibt, dann bedeutet das, dass es auch ein Land namens Palästina gibt.
20:13 – Und wenn es Palästina gibt, dann gibt es kein Land für Israel.

„My Truth“ bricht das Schweigen

Deebo, Israellycool, 28. Januar 2016

My Truth (Meine Wahrheit) ist eine Organisation von IDF-Reservisten, die im Verlauf des letzten halben Jahres zusammenfand, um der Dämonisierung und den Verdrehungen entgegenzuwirken, die von Breaking the Silence über die Armee erzählt werden. Sie plant ein beispielloses Dossier darüber zu erstellen, was tatsächlich in der IDF läuft.

Nachdem er letztes Jahr entdeckte, dass Breaking the Silence Bericht zur Operation vom Mai 2015 Fels in der Brandung mit Halbwahrheiten angefüllt war, ihm jeglicher Kontext fehlte und sich in unbedeutenden israelischen Fehlern verrannte, während versäumt wurde die von der IDF eingeführten massiven humanitären Anstrengungen zu zeigen, hatte der Reservist Avihai Shorshan genug.

Shorshan schrieb einen Facebook-Eintrag, der sich über Nacht wie ein Lauffeuer ausbreitete. Im Wissen, dass IDF-Soldaten sich selbst zu einem großen Teil wegen der Anforderung einen strikten Moralkodex einzuhalten selbst in Gefahr bringen, begann er einer hebräischsprachige Facebookseite namens HaEmet Sheli (האמת שלי), um die irreführenden und schädigenden Äußerungen zu kontern, die über die Armee erzählt werden und darüber zu unterrichten, wie die IDF operiert. In nur einem halben Jahr hat sie bereits das Europaparlament erreicht, über 23.000 Likes erhalten und Repräsentanten der Organisation sind Dutzende Male in den israelischen Medien interviewt worden.

Breaking the Silence hat international vor allem deshalb Erfolg, weil die internationale Gemeinschaft so bereit ist die Geschichten u hören, die Israels Image schaden. Deswegen sieht sich My Truth einem harten Kampf gegenüber und braucht Unterstützung, damit die wahren Zeugenaussagen dort draußen gehört werden.

„Zu lange haben Leute Lügen und Verdrehungen über die IDF erzählt und wir haben für uns entschieden, dass der beste Weg uns zu wehren der ist, diese Geschichten zu sammeln und einen umfassenden, formellen Bericht zusammenzustellen, der auführlich beschreibt, wie die IDF wirklich operiert“, sagte Emanuel Miller, der als Panzerfahrer dient und My Truths englischsprachige Facebookseite betreibt.

Die Gruppe sammelt jetzt Spenden, um diesen Bericht zusammenzustellen, der in Hebräisch und Englisch veröffentlicht werden wird; herausgegeben wird er an die Medien, Politiker und Studenten, womit die Dinge in Sachen Israels Armee-Politik richtiggestellt werden.

Wenn sie das Video oben ansehen, werden Sie einige Beispiele der wahren Geschichten israelischer Soldaten hören. Beachten Sie, dass jede Aussage in diesem Video eine Technik der Ausnutzung von Frauen und Kindern beschreibt, wie sie von palästinensisch Terroristen üblicherweise eingesetzt wird. Ein einer Aussage wird einem Kind eine Selbstmordbombe umgeschnallt. In einem weiteren wird ein mit Sprengstoff gefüllter Krankenwagen eingesetzt, der mit einer Schwangeren versucht eine Sicherheitskontrolle zu umgehen. Eine Frau gibt vor ohnmächtig zu werden, in dem Wissen, dass IDF-Sanitäter sie behandeln werden, während ihr Ehemann sich eine Waffe greift und auf den Soldaten schießt, wodurch er von der Brust abwärts gelähmt ist. Bei jeder Aussage hören wir Geschichten darüber, wie sich trotz allem der Respekt der Soldaten für die Menschlichkeit zeigt. Da sind die Geschichten, die die Welt hören muss. Nicht eine weitere Lüge einer antiisraelischen NGO.

Bitte folgen Sie und stellen sicher, dass die Geschichten unserer mutigen Reservisten da draußen zu finden sind und dass den vollen Zusammenhang dessen beinhalten, dem unserer Soldaten auf dem Schlachtfeld ausgesetzt sind. Sie haben erstaunliche Inhalte, darunter direkte Widerlegung der „Zeugenaussagen“ von BtS.

Sie können dem Zeugenprojekt My Truth der israelischen Soldaten auch etwas spenden: IDF soldiers speak out – My Truth fundraising on Headstart.

Da ich mit Sicherheit gefragt werde: Hier folgt eine vollständige Übersetzung von Shorshans Post, der sich wie ein Lauffeuer verbreitete:

Auch ich breche das Schweigen.

Hier ist mein Bericht, kurz und nur die Spitze des Eisbergs.

Mitten in unseren Aktivitäten in der Kasbah von Schem bereiteten wir uns auf den Angriff in einem Haus vor,

Ein alter Mann im Haus hatte Schmerzen in der Brust. Wegen der Ineffektivität des Roten Halbmonds und gegen unseren Befehl brachten wir ihn mitten in der Nacht selbst auf einer Trage weg, trotz beträchtlicher Gefahr für unsere Truppe, dass wir unseren Standort verraten.

**

Während der Operation im Gazastreifen entschied unser Kommandeur, dass das nächste Lebensmittelpakete, das wir für die einsamen Soldaten erhalten, während unserer nächxten Aktivität palästinensischen Familien gegeben würde. Wir erhielten weit mehr Essen als der Zahl der einsamen Soldaten in unserer Einheit entsprach.

Bei einer unserer Aktionen in den Außenbezirken von Sajaya wurde unser Unterschlupf preisgegeben. Die Hamas zögerte nicht mit ihrer Reaktion und schickte einen 10 Jahre alten Jungen mit einem Sprengstoffgürtel. Entgegen dem Protokoll (das anweist den Terroristen zu töten) entschied sie ein Mitglied unserer Einheit das Feuer nicht zu eröffnen, übernahm und sagte dem Jungen, er solle sich ausziehen und den Sprengstoffgürtel entfernen. Wir nahmen den Jungen fest und nach einer Untersuchung in Israel wurde er vollständig erhalten und gesund freigelassen. (Übrigens: Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass sein Bruder, der eine hohe Position bei der Hamas hat, ihm 10 Schekel gezahlt hatte, damit er uns in die Luft jagt.)

**

Nach zwei Wochen Vorbereitung auf eine verrückte Operation gingen wir nach Jenin, um Hamas-Führer festzunehmen. Es gab geheimdienstliche Informationen, dass sie sich alle in einem Café treffen würden.

Nach einem langen Marsch und 2 Wochen Übung der Vorgehensweise kamen wir in voller Stärke an unserem Ziel an und begaben uns in unsere Position. Erst dort begriffen wir, dass das Café und die Gegend darum herum gedrängt voll mit unbeteiligten Zivilisten waren. Wir erhielten einen Befehl den Auftrag abzubrechen und kehrten mit leeren Händen zurück, um Schäden für unbeteiligte Zivilisten zu vermeiden.

**

Was ich hier geschrieben habe ist keine Seltenheit und keine vereinzelten Fälle. Ich kann ein ganzes Buch nur über Ereignisse schreiben, die ich persönlich und unsere Einheit erlebten. Jeder Soldat, der in diesen Sektoren diente, kann Ihnen viele ähnliche Erlebnisse berichten.

Während des Kampfs, besonders in städtischem Gebiet, verschließe ich die Augen nicht vor dem Schaden, der unschuldigen Palästinensern zugefügt wird. Aber ich weiß von ganzem Herzen, dass die Kommandeure im Feld und ranghohe Kommandeure alles tun (und manchmal mehr) um das auf ein Minimum zu beschränken. Und selbst wenn es geschieht, ist es ein Fehler und ungewollt. Dinge, die bedauerlicherweise in jedem Krieg passieren, an jedem Ort der Welt.

„Breaking the Silence“ versucht zu diskreditieren und zu provozieren, nichts anderes. Sie sind nicht bereit mit der IDF zu kooperieren oder ihre Seite der Untersuchung zu zeigen, trotz des diesbezüglichen Flehens der IDF; und alle ihre Zeugnisse sind anonym.

Jeder mit gesundem Menschenverstand kann seine eigenen Schlüsse ziehen.

Jeder, der in Judäa und Samaria und dem Gazastreifen kämpfte, weiß, was wirklich im Feld geschieht und wie die Befehle lauten.

Hast du während deines Armeedienstes etwas Ähnliches erlebt? Poste es und füge den Hashtag #MyTruth hinzu.

Araber in Jerusalem

First One Through, 22. Januar 2016

Hört man den Vereinten Nationen zu, dann könnte man befürchten, dass palästinensische Araber in Jerusalem durch israelische „Besatzung“ „ethnisch gesäubert“ werden. Hier sind ein paar Fakten (Stastiken von 2011, wie sie vom Jerusalem Institute for Israel Studies zusammengestellt wurden).

Am schnellsten wachsende Gruppe in Jerusalem
und dem größten Teil des Nahen Ostens

Die arabische Bevölkerung Jerusalems hat nicht nur zugenommen, sondern sie hat schneller zugenommen als die jüdische Bevölkerung in Jerusalem, schneller als die Araber sonst in Israel und schneller als Araber in den umgebenden Ländern.

  • Die jährliche Wachstumsrate von Arabern in Jerusalem lag 2011 um 3,2% höher als die der Juden, die nur um 2,1% zunahm.
  • Die Araber stellen heute 36% der Bevölkerung Jerusalems; bei der Wiedervereinigung der Stadt waren es 26%.
  • Von 1967 bis 2011 wuchs die arabische Bevölkerung um das 5,7-fache, während die jüdische nur um das 3,4-fache zunahm.
  • Die Araber Jerusalems stellen heute 18% der Araber in Israel.
  • Die Sterberate der Araber in Jerusalem (2,7 pro 1.000) ist niedriger als die der Juden (5,2 pro 1000).
  • Jerusalem führt im Land bei der Zahl der Geburten und die arabischen Geburten stellen denselben Anteil (36%) wie die Bevölkerung der Stadt. Juden hatten 27,8 Geburten pro 1.000 Einwohner, die Araber 27,9 Geburten pro 1.000 Einwohner. Beide Raten sind extrem hoch und sind typischerweise in Afrika zu finden, nicht in entwickelten Staaten.
  • Arabische Schüler stellen 38% im Schulsystem Jerusalems, mehr als die 36% der arabischen Bevölkerung.


Arabische Frauen in Jerusalem betreten den Platz vor der Westmauer
(Foto: First.One.Through)

Mulismische Araber ähnlich wie hareidische Juden

Die demografischen Daten der muslimischen Araber in Jerusalem ähneln stark der der ultraorthodoxen (hareidischen) Juden in Jerusalem. Beachten Sie Folgendes:

Jerusalem Kinder (0-14) Senioren (über 65) mittleres Alter
hareidishe Juden 42% 6% 18%
muslimische Araber 40% 3% 20%
restliche Juden 26% 14% 31%
christliche Araber 23% 13% 33%

Die Armutsrate unter den muslimischen Arabern ähnelt ebenfalls der der hareidischen Juden. Beide Gemeinschaften tendieren dazu weit größere Familien zu haben als der Rest der Bevölkerung (Araber haben 5,7 Personen pro Haushalt, Juden 3,4; die Rate liegt aber in der hareidischen Gemeinschaft weit höher). Das führt typischerweise zu weit ärmeren Lebensumständen für beide Gruppen als für den Rest der Stadt.

Rund 23% der Stadt bezeichnet sich selbst als hareidisch, 36% als arabisch. Diese beiden Gruppen bilden den Grund, dass 51% aller Einwohner Jerusalems als in der niedrigsten sozio-ökonomischen Kategorie lebend betrachtet werden. Alle der mehrheitlich arabischen Viertel und 24% der jüdischen Viertel (hauptsächlich die hareidischen) werden sozio-ökonomisch in die unterste Kategorie eingeordnet.

Hareidische Juden hatten eine um 20% niedrigere Rate der Beteiligung (44%) an der Erwerbsbevölkerung als andere Juden (65%). Religiöse Araber hatten einen noch schlechteren Anteil (13%), verglichen mit den weniger religiösen Arabern (59%), die eher säkularen Juden vergleichbar sind.

In Gesamtjerusalem ist die arabischen Bevölkerung religiöser als die jüdische Gemeinschaft. Rund 51% der Juden betrachten sich als entweder hereidisch (30%) oder praktizierend. Im Vergleich dazu betrachten sich 75% der arabischen Bevölkerung als sehr religiös. Beide Zahlen liegen deutlich höher als man sie in anderen Städten in Israel findet.

Da die religiös Eifrigeren mehr Kinder haben und arm sind, leben sie unter gedrängteren Lebensbedingungen. Der durchschnittliche jüdische Haushalt in Jerusalem hat 1 Person pro Raum, während der Durchschnitt bei arabischen Haushalten viel höher bei 1,9 pro Raum liegt. Wegen dieser Armut und gedrängten Lebensbedingungen nutzen viele Araber die Dienste von UNRWA: 2011 hatte das Flüchtlingslager Schuafat die stärkste Zunahme (690 Personen mehr), während das Viertel Schuafat außerhalb der UNRWA-Einrichtung um 360 Personen abnahm.

Zusammenfassung

Religiöse Araber in Jerusalem sind der hareidischen Bevölkerung der Stadt sehr ähnlich und sie stellen einen viel größeren Anteil der arabischen Gemeinschaft als die strikt praktizierende jüdische Gemeinschaft es in der jüdischen tut. Beide Gruppen wachsen sehr schnell. Die Größe und das Wachstum der Familien, zusammen mit der schwachen Beteiligung an der Erwerbsbevölkerungsrate haben beide Gruppen in Armut belassen.

Die ungeschminkte Realität ist die, dass sowohl die Juden als auch die Araber in Jerusalem in einer ähnlichen Falle gefangen sind: Religiöser Eifer führt oft zu Armut und gedrängten Lebensbedingungen. Seltsamerweise ist die Zufriedenheitsrate zu Lebensqualität und Arbeitsplatz bei den Einwohnern Jerusalems höher als sonst in Israel, während der Frust wegen des Einkommens in Jerusalem am höchsten war. Es scheint so, als wären sich sowohl die arabischen als auch die jüdischen Einwohner Jerusalems der Kosten-Nutzen-Abrechnung des Lebens als extrem Religiöse sehr bewusst.

Es überrascht nicht, dass die heilige Stadt Jerusalem viele religiöse Menschen anzieht – Juden, Muslime und Christen gleichermaßen. Die religiös eifrigen Juden und Muslimen haben das Bevölkerungswachstum der Stadt angekurbelt (viele religiöse Christen heiraten nicht oder haben keine Kinder) und zudem das Armutsniveau der Stadt verstärkt.

Religiöse Juden sind leicht zu erkennen: Männer an ihren schwarzen Hüten und schwarzen Kippot, Frauen an ihren Kleidern. Religiöse Araber sind schwieriger visuell festzulegen, aber sie sind in Jerusalem zu einem weit größeren Anteil vorhanden als Juden und verantwortlich für das rasche Wachstum der Zahl der Araber sowie der niedrigeren Lebensstandards.

Entgegen den Berichten der UNO und Jerusalem-„Experten“ wie dem linksradikalen Danny Seidemann, den die New York Times sich entschied in Artikeln wie „Evictions in Walled Old City Stir Up a ‘Hornet’s Nest’“ (Zwangsräumung in den Mauern der Altstadt sind ein Stich ins Hornissennest) zu zitieren, können Araber in Jerusalem jederzeit die israelische Staatsbürgerschaft beantragen, was auch viele tun. Aber wie bei den hareidischen Juden Jerusalems bedeutet israelischer Staatsbürger zu werden keine Fahrkarte aus der Armut.

Ob arm oder reich, die Araber in Jerusalem sind die am schnellsten wachsende Gruppe aller Hauptstädte im Nahen Osten.