Israelhasser lügen. Sie WISSEN, dass sie lügen. Wir können es beweisen.

Elder of Ziyon, 4. Mai 2021

Lara Friedman, Präsidentin der israelfeindlichen Foundation for MIddle East Peace, twitterte:

Euro-Mediterranean Human Rights Monitor – Israel riss bisher in diesem Jahr 58 palästinensische Einrichtungen ab, baute 5.000 Siedlungseinheiten in Jerusalem

Israel baute in Jerusalem innerhalb von vier Monaten 5.000 Wohneinheiten?

Jeder, der die Frage der Siedlungen verfolgt, sollte sofort wissen. dass dies eine lächerliche Lüge ist. Die Gesamtzahl der Wohnungen, die 2020 in allen Gebieten gebaut wurde, betrug weniger als die Hälfte davon. Wären in Jerusalem 5.000 Wohnungen gebaut worden, hätte das weltweit Schlagzeilen gemacht. Und sie innerhalb von vier Monaten zu bauen und fertigzustellen wäre wirklich beachtlich!

Schon der allererste Satz des EMHRM-Artikels erklärt die Geschichte etwas besser: „Israel hat seit Jahresbeginn 31 Häuser und 27 palästinensische Einrichtungen gemäß Plänen abgerissen, um 4.982 neu genehmigte Siedlungseinheiten zu bauen, sagte der Euro-Mediterranean Human Rights Monitor in einer Erklärung.“

Also wurden keine neuen Häuser gebaut – es wurden Pläne „genehmigt“. Die meisten der geplanten Wohnungen werden nie gebaut, wie jeder, der das Thema kennt, weiß. Und es gibt immer Genehmigungsphasen, was bedeutet, dass es sein kann, dass jede Wohnung vor dem tatsächlichen Bau bis zu acht Male „genehmigt“ wird!

Lara Friedman weiß das alles. Sie weiß, dass die Schlagzeile falsch ist und lässt den Tweet trotzdem stehen.

Eine Möglichkeit, woher wir dies wissen können, besteht darin, dass ihr der Fehler fast sofort nach Einstellen ihres Tweets aufgezeigt wurde und dann noch viele Male – und sie antwortete nicht und entfernte den Tweet nicht, selbst während sie den Tag über zu anderen Themen twitterte. (Nachdem ich darauf aufmerksam machte, twitterte sie den ersten Satz des EMHRM-Artikels, ohne zu erklären, dass ihr erster Tweet falsch war, womit sie den Eindruck erweckte, Israel habe 5.000 Wohnungen gebaut und 5.000 weitere genehmigt.)

Aber die andere Möglichkeit zu wissen, dass Friedman absichtlich Lügen anschiebt, ist ihr früherer Job – bei Americans for Peace Now:

Lara Friedman ist Direktorin für Politik und Regierungsbeziehungen bei Americans for Peace Now. Als führende Autorität zur US-Außenpolitik im Nahen Osten, israelischer Siedlungspolitik und Jerusalem.

Friedman ist Expertin für Siedlungen! Sie weiß, dass Israel nicht einmal annähernd 5.000 Siedlungen im Jahr baut, ganz zu schweigen innerhalb von ein paar Monaten in Jerusalem. Peace Now ist mit dem gesamten Bauprozess vertraut – während sie bei APN war, schrieben sie einen detaillierten Artikel und Foliensatz, der den Prozess ausführlich beschreibt.

Friedmans Wissen wird durch ihre Versuche deutlich in diesem Ha’aretz-Artikel die Fakten zu verdrehen ohne technisch zu lügen, den ich auseinander nahm, als sie für Peace Now arbeitete.

Die meisten Reporter verstehen die verschachtelten Details hinter den Phasen des Baus von Häusern in Judäa und Samaria nicht – aber Lara Friedman kennt sie durchaus.

Friedman log – und hält bewusst an der Lüge fest. Weil sie Israel dämonisieren will.

Was ist jetzt mit dem Euro-Mediterranean Human Rights Monitor? Könnte das nur ein Fehler in der Schlagzeile sein und der Artikel ist akkurat?

Nö! Hier sind die ersten zwei Absätze des Artikels:

Israel hat seit Jahresbeginn 31 Häuser und 27 palästinensische Einrichtungen abgerissen, nachdem Pläne zum Bau von 4.982 neuen Siedlungseinheiten genehmigt wurden, sagte der Euro-Mediterranean Human Rights Monitor in einer Erklärung.

Während der letzen vier Monate hat Israel seine Politik des Abrisses palästinensischer Häuser und Einrichtungen eskaliert und Palästinenser aus ihren Vierteln entfernt, während tausende Siedlungseinheiten in Ostjerusalem gebaut wurden. Solch ein Verhalten zielt darauf Rassendiskriminierung zu verewigen und die Präsenz palästinensischer Araber in der Stadt zu eliminieren.

Direkt nachdem er zugab, dass nur Pläne genehmigt wurden, sagte EHMHRM wieder, dass Israel tausende Wohnungen in Jerusalem baut!

Lara Friedman lügt –  und weiß es. Der Euro-Mediterranean Human Rights Monitor lügt – und weiß es.

Für normale Leute oder Organisationen bedeutet wieder und wieder als Lügner entlarvt zu werden eine Schädigung der Glaubwürdigkeit. Aber israelfeindliche Leute polieren die Glaubwürdigkeit bei ihrem Publikum auf, denn es ist begierig die Lügen zu glauben – je größer die Lüge, desto besser.

Hamas gibt indirekt zu, dass Israel nur militärische Ziele trifft

Elder of Ziyon, 10. Mai 2021

Die offizielle PA-Nachrichtenagentur WAFA behauptet um 19:22 Uhr:

20 Zivilisten, darunter 9 Kinder, wurden heute Abend, Montag, bei einem israelischen Angriff auf Beit Hanoun im nördlichen Gazastreifen getötet.

Örtliche Quellen sagten WAFA, das die Besatzungsflugzeuge zwei Bombenangriffe östlich von Beit Hanoun flogen und weiterhin auf unser Volk im Gazastreifen zielten, was zum Tod von 20 Zivilisten, einschließlich 9 Kindern, führte, zusätzlich zur Verletzung von 65 Bürger, von denen 3 schwer verletzt und ins Beit Hanoun- sowie Indonesische Krankenhaus gebracht wurden. In nördlichen Gazastreifen wurden einige von ihnen wegen der Schwere ihrer Verletzungen ins Al-Schifa-Krankenhaus gebracht.

Unser Korrespondent berichtete, dass gewaltsame Angriffe durch israelische Kampfflugzeuge auf zwei Häuser und zivile Immobilien in verschiedenen Bereichen des Gazastreifens zielten, bei denen Dutzende Raketen und Flugkörper verschossen wurden.

Er bestätigte, dass die Angriffe eine Gruppe Bürger, ein Fahrzeug, ein Motorrad und zwei Häuser in Bei Hanoun im nördlichen Gazastreifen schossen, zusätzlich zu einem israelischen Raketenangriff auf einen Hof hnter der Al-Omari-Moschee in der Stadt Jabalia im nördlichen Gazastreifen und eine Artilleriegranate fiel auf ein Haus der Familie Abdul Nabi im Bereich von Al-Jarn und das Land Al-Kaschef im Osten wurde beschossen.

Wow – das klingt, als treffe die israelische Luftwaffe ausschließlich Zivilisten und zivile Ziele!

Aber lesen Sie auch das hier, von der Hamas um 21 Uhr:

Die Al-Qassam-Brigaden, der militärische Arm der Hamas, warnte den zionistischen Feind vor einer „starken, schmerzhaften und alle Erwartungen übertreffenden“ Reaktion auf, sollte er zivile Einrichtungen bombardieren.

Der Qassem-Sprecher Abu Ubaidah sagte in einem Tweet: „Wir warnen den zionistischen Feind: Sollte er zivile Einrichtungen oder Häuser unseres Volks in Gaza bombardieren, wird unsere Antwort stark, schmerzhaft und jenseits der Erwartungen des Feindes sein.“

Klingt so, als habe Israel nur militärische Ziele getroffen!

Nur wieder ein Beweis mehr, dass palästinensische Medien lügen – immer.

Die IDF hat bestätigt, dass 3 Kinder, deren Tod die Hamas Israel anlastet, tatsächlich von einer fehlgeleiteten Hamas-Rakete zum Opfer fielen, berichtet die Times of Israel.

Lächerliche Palästinenser-Propaganda des Tages

David Lange, Israellycool, 7. Mai 2021

Ein Typ namens Dr. Walid Amer, der sich selbst als „palästinensischen Flüchtling in Gaza“ mit „einem Doktortitel in Linguistik undals Universitätsprofessor arbeitend“ beschreibt, hat Folgendes getwittert:

(Seht die Tapferkeit der palästinensischen Kinder. Eure Armee wird uns niemals besiegen. „Sagt ein palästinensisches Kind zu seinem schwer bewaffenten Soldaten“. – „Tapferkeit“ ist auf Englisch „bravery“, nicht „brivery“…)

„Brivery?“ Ich nehmen an, dass der Doktor in Linguistik nicht die englische Sprache einbezieht. Entweder das oder er erhielt ihn von der Rückseite eines Müslikartons.

Aber mehr zur Sache: Dieses Video ist eindeutig ein Propagandavideo mit Drehbuch. Die IDF-Uniformen sind alles andere als authentisch; kein IDF-Soldat würde jemals vor einem Kind flüchten, das ihn schiebt oder einem kleinen Kind sagen es solle den Rand halten; IDSF-Soldaten sägen keine Bäume um; und diese Schauspieler sollten wegen Übertreibung verhaftet werden.

Ich weiß nicht, was mich mehr beleidigt: die Tatsache, dass sie versuchen uns hinters Licht zu führen oder dass sie sich nicht mehr angestrengt haben uns hinters Licht zu führen.

Video: Wir fuhren in ein paar palästinensische Orte und überprüften einige Mythen

Die proisraelischen christlichen Aktivisten Joshua und Luke besuchen palästinensische Dörfer, treffen Leute und „lassen linke Mythen platzen“

Israel National News, 11. März 2021 (ergänzt durch Anmerkungen in Klammern; das Video kann auch auf dem Kanal auf Rumble angesehen werden)

Die proisraelischen christlichen Aktivisten Joshua und Luke besuchten palästinensisch-arabische Dörfer in Judäa und Samaria, um linke Mythen zum arabisch-israelischen Konflikt platzen zu lassen.

„Wir fuhren in palästinensische Dörfer, trafen Leute und filmten normales palästinensisches Leben mit der Kamera ein“, schreiben Joshau und Luke. „Wir besuchten Rawabi, eine palästinensisch-westliche Stadt, die für 40.000 Menschen mit in Samaria gebaut wurde.“

„Wie viele Menschen leben tatsächlich dort?“, fügten sie hinzu. „Die Antwort wird euch umhauen.“ „[Im Video sieht man: Nur ein paar tausend; die extrem wenigen Autos, die dort zu sehen sind, haben israelische Nummernschilder. Die Häuser/Wohnungen stehen fast alle leer.]

„12.000 Menschen beanspruchen den Ort als Zuhause“, erklären sie, „aber weniger als 4.000 leben hier. Mit all den Villen und Herrenhäusern sieht dieser Ort aus, als käme er direkt aus Hollywood.“

[Die Leerstände finden sich nicht nur in Rawabi, sondern auch an mehreren anderen Orten. Was die Behauptung westlicher NGOs und palästinensischer Propaganda widerlegt, dass die Palästinenser kaum Wohnraum haben und deshalb gezwungen illegal zu bauen.]

„Wir haben es sogar geschafft den Bürgermeister [eines anderen Ortes, der als „palästinensisches Amerika“ gilt] vor der Kamera zu interviewen“, schreiben Joshua und Luke. „Die Sendung dieser Woche findet wirklich an der Front von Israels Kernland statt. Macht euch für ein paar Mythen zerplatzen lassende Abenteuer bereit.“ [Der interviewte Bürgermeister verplappert sich: Sein größtes Problem als Bürgermeister ist, die Leute – also die PA-Araber – dazu zu bringen die Gesetze einzuhalten; dann erst besinnt er sich: Ach ja, die Besatzung ist ganz übel. Die Juden haben Waffen, „wir sind ein unbewaffnetes Volk“. Und die Besitzer der Wohnungen leben zwar im Ausland, kommen aber regelmäßig, nur jetzt in der Pandemie können sie nicht kommen.]

BDS-Liste, was Anhänger tun sollen, beweist, dass sie keine „pro-palästinensischen Aktivisten“ sind

Elder of Ziyon, 3. Mai 2021

BDS feierte letzten Juni seinen 15. Jahrestag mit eine Liste von 15 Dingen, die du tun kannst „um Solidarität mit den Palästinensern zu zeigen“.

Hier sind sie:

Entlarve israelische Apartheid

Gezielte Sanktionen [gegen Israel]

Apartheidfreie Zonen in deiner Gemeinschaft „als Orte frei von Rassismus, Sexismus, Diskriminierung“

Firmen-Mitschuld (Druck auf Firmen mit Filialen in Israel)

Gerechtigkeit für Rassen und Einheimische: Unterstützung des von Indigenen und Schwarzen geführten Kampfes für Rassengerechtigkeit…

Umwelt– und Klimagerechtigkeit

Kampf der Frauen: „Gerechtigkeit in Palästina ist eine feministische Sache“

Ethische Stadträte: „Werbung für intersektionale Schritte in deinem örtlichen Stadtrat…“

Glaubensgemeinschaften & Tourismus: „Respektiert den palästinensischen Ruf nach ethischem Tourismus/Pilgerreisen.“

Kultureller Boykott Israels

Akademischer Boykott Israels

Studentenaktivismus: Organisiereintersektionale Kampagnen…

Sportboykott: Schließ dich der Kampagne zum Boykott von Puma an…

LGBTQI+-Rechte: Demaskiere Israels Pinkwashing-Agenda und gehe dagegen an…

Spende für BDS: BDS braucht deine Unterstützung von Menschen mit Gewissen überall…

Es gibt allerdings ein Problem: Nicht ein einziger dieser Punkte hilft auch nur einem einzigen Palästinenser.

Nicht einmal wird erwähnt Geld an Palästinenser zu schicken – nur an BDS.

Nicht einmal wird erwähnt ein palästinensisches Geschäft zu unterstützen – nur israelische Geschäfte zu boykottieren.

Nicht einmal wird erwähnt dafür einzutreten, dass Israel Einschränkungen für Palästinenser lockert.

Nicht einmal wird erwähnt Briefe oder Tweets zur Unterstützung gewöhnlicher Palästinenser zu schicken.

Nicht einmal wird erwähnt die palästinensische Demokratie oder ihre Institutionen zu verbessern.

Nicht ein einziger Aufruf zu freiwilliger Hilfe bei der Olivenernte.

Das ist keine Liste von Dingen, um Solidarität mit Palästinensern zu zeigen. Es handelt sich um eine Werbeliste für „Krieger für soziale Gerechtigkeit“.

Es gibt hier überhaupt nichts Positives. Nichts, was Palästinenser unterstützt. Nur Hass auf den jüdischen Staat.

Diese Liste zeigt besser als jede Hasbara es je könnte, dass Leute, die behaupten „pro-palästinensisch“ zu sein, nichts dergleichen sind. Sie hassen einfach Israel mit einer Leidenschaft, die nur der ihrer Juden hassenden Cousins von Rechts gleichkommt.

Wer versucht Geschichte zu löschen?

Elder of Ziyon, 29. April 2021

Fakhri Abu Diab, ein israelfeindlicher Aktivist aus dem östlichen Jerusalem, der viele Interviews mit anderen Israelhassern bekommt, beschuldigt Israel palästinensische Geschichte auszulöschen.

Natürlich versucht er das zu tun, indem er jüdische Geschichte auslöscht.

In einem Artikel in Safa, der auch auf einer jordanischen Nachrichtenseite veröffentlicht wurde, beschwert sich Diab über ein neues Touristenzentrum, das Israel nahe der Westmauer baut.

Der Forscher zu Jerusalem-Angelegenheiten Fakhri Abu Diab sagt, die Besatzungsbehörden haben die „Corona“-Zeit und den Rückgang in der Touristenbewegung in der Stadt Jerusalem ausgenutzt, um die Einrichtung eines jüdischen Touristenzentrums am Fuß des Al-Buraq-Platzes [dem Platz vor der Westmauer] voranzutreiben.

Er erklärt, dass die Besatzung weiterhin Ausgrabungen unter der Al-Buraq-Mauer durchführt, um gewaltige religiöse und touristische jüdische Hallen und Zentren einzurichten, die Israelis und extremistischen Siedlern dienen und um ihre talmudischen Rituale und Gebete einzuführen.

Nach Angaben von Abu Diab gehören zu dem Touristenzentrum mehrere Hallen und kleine Räume für die Vorführung von Filmen, Videoclips und Theateraufführungen, die falsche talmudische Narrative erklären und eine angebliche jüdische Zivilisation und Geschichte simulieren, auf Kosten wahrer palästinensischer Narrative.

Er fügte hinzu, dass zu dem Zentrum auch eine kleine Halle gehört, innerhalb derer Kleidung, Sammlungsobjekte und Werkzeuge mit Inschriften aus den Tagen der Tempelperiode für den Dienst der „Tempelpriester“ ausgestellt werden, und dass auch Bilder des angeblichen „Tempels“ dazu gehören und dass es kein anderes Volk oder Zivilisation an diesem Ort gegeben habe.

Es wird erklärt, dass jüdische Reiseführer das Touristenzentrum beaufsichtigen werden, indem sie historische Informationen über den angeblichen „Tempel“, den sogenannten „Holocaust“ und die Gründung des „Besatzungsstaats“ anbieten, um jüdische und Besucher aus dem Ausland mit der Geschichte der Juden und ihrer gefälschten Zivilisation vertraut zu machen und sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen.

Mehrere große jüdische Institutionen, namentlich die „Israelische Antikenbehörde, das Ministerium für Jerusalemangelegenheiten, das Wailing Legacy Committee, der Wailing Development Fund, das Religionsministerium, die Besatzungsstadtverwaltung in Jerusalem und Siedlungsverbände“ arbeiten daran die Al-Buraq-Mauer zu verjuden.

Lustig, das israelische Außenministerium hat eine Internetseite, die die muslimischen Omajjaden-Paläste feiert, die israelische Archäologen südlich des Tempelbergs entdeckten und die heute jeder besuchen kann.

Juden sind so schlecht darin muslimische Antiquitäten zu zerstören wie sie es mit der Durchführung von Völkermord sind.

Lächerliche Palästinenserpropaganda des Tages

David Lange, Israellycool, 25. April 2021

Quds News Network war da.

Der palästinensische Hulk. Die Realität, nicht die Special Effects.

Wie lächerlich ist das denn? Ungefähr so lächerlich wie der alte „Der Unglaubliche Hulk“-Comic-Song.

Erst einmal ist das nicht der Hulk. Das ist Freddie Mercury.

Zweitens ist das Foto mindestens 3 Jahre alt und nicht aus den jüngsten Konfrontationen. Diese Propagandisten müssen wirklich mal neues Material finden.

Drittens: Während QNN versucht sich Superhelden kulturell anzueignen, dann werde ich sie daran erinnern, dass Wonder Woman sogar von einer Israelin gespielt wird. Und der Hulk – auch wenn er von einem Israel hassenden Arsch gespielt wurde – hat sich in jemanden verliebt, die von einer Israel-Anhängerin gespielt wird.

Oh, noch etwas: Der Hulk wurde von Stan Lee alias Stanley Martin Lieber geschaffen – einem Juden!