Facebooks Standards (01)

gefunden hier: Menschen totschlagen zu wollen verstößt nicht gegen die Facebook-Gemeinschaftsstandards (vorausgesetzt, man will die „richtigen“ Menschen totschlagen):

 

Werbeanzeigen

Gedankenverlorenes Territorium: Twitter entschuldigt sich für die Schließung eines Hamas-Accounts, nachdem dieses für eine Parodie gehalten wurde

„Wir hielten die Völkermord-Rhetorik auf dem fraglichen Account für eine überzogene Parodie.“

PreOccupied Territory, 9. Mai 2019

San Francisco, 9. Mai – Der Microblogging-Mediengigant Twitter kündigte heute an, dass er sich entschuldigt hatte und den Account der Islamistengruppe wiederherstellte, der den Gazastreifenführt und routinemäßig Terrorismus betreibt; es gab die irrtümliche Sperr des Accounts, dessen radikaler Ton und Inhalt die Firma zu dem Verdacht veranlasste es handele sich um einen Betrüger, der versuchte die Gruppe zu karikieren, um sie extremer erscheinen zu lassen.

Ein Twitter-Sprecher postete heute Morgen, dass die englischsprachige Seite des Hamas-Account ihre Aktivitäten jetzt wieder wie zuvor aufnehmen könne und erklärte, die Firma bedaure den Vorfall.

Twitter bemüht sich eifrig darum seine Nutzer vor Imitatoren zu schützen“, twitterte der Sprecher. „Manchmal geht unsere Tatkraft zum Erhalt der Authentizität unserer User über das hinaus, was absolut notwendig ist, wie in diesem Fall, in dem wir die völkermörderische Rhetorik des fraglichen Accounts für eine überzogene Parodie der Hamas hielten. Bei genauerer Untersuchung entdeckten wir, dass wir einen legitimen Account einer Terrorgruppe geschlossen hatten und machten die Sperre sofort rückgängig. Wir entschuldigen uns für die Vorverurteilung und werden unsere Prozesse überprüfen, um die Genauigkeit unserer Bestimmungen dazu zu verbessern, welche Accounts echt sind und welche Imitationen.“

Hamas nach ihre Twitter-Botschaften wieder auf, sobald sie die Nachricht von der Wiederherstellung des Accounts erhielt. „Die Zionisten haben es abermals verfehlt den Widerstand zu unterdrücken“, erklärte sie. „Wir danken unseren Freunden auf Twitter dafür, dass sie auf die Vernunft hörten und den Account wiederherstellten.“ Weitere Tweets versprachen blutige Rache an den Juden und forderten die sofortige Entfernung aller Einschränkungen, die Israel dem Gazastreifen auferlegt hatte, um Waffenschmuggel und –herstellung zu verhindern.

Die Begebenheit ereignete sich kurz nach einem Vorfall, bei dem Twitter zahlreiche Accounts geschlossen hatte, die nach Einschätzung der Firma die User verwirren und lgauben machen könnten echte Accounts zu sehen, die in Wirklichkeit den Namen einer Person, Gruppe oder Institution für Comedy oder Satire verwenden. Das bekannteste Beispiel der letzten Tage betraf einen Parodie-Account, der sich über die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez lustig machte; die meisten, wenn nicht alle geschlossenen Accounts scheinen sich über Persönlichkeiten oder Institutionen lustig zu machen, die im politischen Spektrum links stehen.

Experten sagen weitere solche Vorfälle voraus. „Es wird nicht einfacher Satire von Fakten zu unterscheiden“, stellte ein verifizierter Medienanalyst namens Hugh Jass fest. „Kein einfacher Algorythmus kann Parodien von Ernsthaftigkeit unterscheiden und selbst ein lebender Mensch, der das Material durchsieht, könnte es falsch bewerten. Verdammt, sogar Journalisten mit angeblich enormer Erfahrung bei der Überprüfung ihrer Quellen können das Offensichtliche übersehen.“

Die Gemeinschaftsstandards der Fratzen

Facebook hatte Probleme damit, dass ein verlinkter Artikel damit kommentiert wurde,  der PA-Führung seien ihre eigenen Leute scheißegal. Mit einem etwas geänderten Kommentar, durfte alles stehen bleiben. Offenbar war das Wort mit dem sch der Stein des Anstoßes:

Jetzt kommt das hier:

 

Eine klare Aufforderung zu körperlicher Gewalt, zumindest mit Inkaufnahme von Toten. Eher ein deutlicher Mordaufruf. Aber der verstößt nicht gegen die Gemeinschaftsregeln von Facebook?

Es wird einmal mehr deutlich, dass diese Plattform eine einzige große Lüge ist, Propagandainstrument gegen alle, die nicht regierungskonform sind. Freie Meinungsäußerung ist den Fratzen ein Fremdwort, Meinungen werden unterdrückt – und die andere Seite darf sich alles erlauben. Was wäre los, wenn einer einen solchen Aufruf gegen die Antifa schreibt?

 

 

Neueste Blutlüge: Der Fall der grausamen israelischen Soldaten

Aussie Dave, Israellycool, 14. Juni 2018

Ein Video, das angeblich IDF-Soldaten zeigt, die einen Palästinenser brutal angehen, hat seit einer Weile die Runde gemacht, aber erst in den letzten Tagen Fahrt aufgenommen.

Screenshot des inzwischen gelöschten Tweets
RT DaysofPalestine „Palästinenser werden als Terroristen etikettiert, weil sie Widerstand gegen Brutalitäten wie dies leisten – das ist ein KIND, das Israel verprügelt.“

Screenshot des inzwischen gelöschten Tweets.
Was, wenn das dein Kind ist?????????
Was würdest du tun, wenn Einheiten israelischer Soldaten sich dabei abwechseln dein Kind so zu schlagen?
Wenn die Palästinenser Widerstand gegen diese Brutalität der kriminellsten Armee der Welt leisten, warum werden sie als Terroristen bezeichnet?

Das ist ein palästinensisches Kind, das diese Israelis das brutal behandeln. Erzähl mir nochmal von der rostigen alten Rakete, die die Hamas vor 10 Jahren auf sie schoss.

Wie üblich war ich sofort, als ich das Video sah, skeptisch, was seinen Authentizität angeht. Erstens, weil die Israelhasser und Palästinenser schamlos lügen. Zweitens, weil es in diesem Fall keinen Ton gibt, was meine Sinne noch stärker kribbeln ließ als normalerweise.

Und tatsächlich hat das Video nichts mit der IDF zu tun: Es ist ein Video eines guatemalischen Soldaten aus dem Jahr 2015.

Beachten Sie, dass das Quellvideo im Link einen Ton hat. Wer immer versuchte das als ein Video zu verkaufen, das zeigt, wie IDF-Soldaten entfernte vorsätzlich den Ton, damit die Lüge Fuß fasst.

Denkt daran, Leute, dass alles, was aus ihren Mündern kommt, mit Vorsicht zu behandeln ist. Weil es fast immer eine Lüge ist und sie das Gefühl haben, sie müssten das tun, weil sie die Wahrheit nicht auf ihrer Seite haben.

Netflix schneidet Hebräisch

Aussie Dave, Israellycool, 27. Mai 2018

Time: The Kalief Browder Story ist eine Netflix-Serie, die den tragischen Fall von Kalief Browder nachzeichnet, einen Teen aus der Bronx, der drei furchtbare Jahre im Gefängnis verbrachte ohne jemals wegen eines Verbrechens verurteilt worden zu sein. Dr Rapper Jay-Z, der Browder nach dessen Entlassung traf, war Co-Produzent dieser Dokumentationsreihe.

Diese Foto von Jay-Z und Browder stammt aus der Vorankündigung der Serie auf Netflix:

Es ist von diesem Bild gemacht worden:

Sehen Sie  den Unterschied?

Wenn Sie sagen: „Das eine ist schwarz-weiß, das andere bunt“, dann löschen Sie bitte ihr Account. Egal, welches Account, Sie verdienen es nicht.

Die Antwort lautet natürlich: In der Netflix-Version des Bildes ist die hebräische Schrift von Jay-Zs T-Shirt entfernt worden.

Mich interessiert brennend, warum Netflix das tut – besonders angesichts der israelischen Sendung Fauda, die bei ihnen ein solcher Hit ist.

Kloppe

Ein Unterschied zwischen Republikanern und Demokraten – bzw. Trump und Hillary und ihre Parteimitglieder:

Das Carter Center des Erdnuss-Präsidenten ist verklagt worden: Unterstützung von Terroristen, Unterschlagung von Steuergeldern. Allerdings will das Justizministerium den Fall abgewiesen sehen – er sei zu teuer.

Umfrage: Melania Trump ist als First Lady deutlich beliebter als Hillary Clinton es war.

Obamanisten:

Sie protestierten nie gegen Assad und die Russen, aber als die Amis mal eingriffen, standen sie auf der Straße – nur intelligent sind sie wohl nicht unbedingt


Brians not bombs: Brians statt Bomben – es sollte wohl „brains“ heißen (Brains = Hirn)

Anhörung von Facebook-Zuckerberg vor dem Kongress:

Zensiert Facebook conservative Meinungen?
Nein, wir zensieren Hassreden.
Was ist Hassreden?
Konservative Meinungen.

Ach, Herr Muller sucht immer noch nach Russland-Verbindungen – jetzt zwischen den T… von Stormy Daniels:

Apropos Stormy Daniels:

Stormy Daniels sagt, sie hatten eine Affäre.
Trump sagt, das stimmt nicht.
Wem werden Sie glauben?
Falschen blonden Haaren mit großen Brüsten
oder Stormy Daniels?

Und dann gibt es da noch einen Interessenten…

Hey Donald, hast du noch die Nummer von Stormy Daniels?
Ich will’s für einen Freund wissen…

Die Obamedien:

Facebook, Twitter, Google:

Sind Sie heute oder waren Sie je konservativ?

Der Donald:

Ein Unterschied zwischen Trump und Obama:


Trump: Hier, halt mal meine Cola Lilght.

Wie Facebook dafür sorgt, dass man keinem Antisemitismus ausgesetzt ist

So etwas wie Israel-/Judenhass verstößt nicht gegen die Gemeinschaftsregeln von Facebook (gefunden auf twitter):

Und am besten ist immer noch die Nettigkeit, dass etwas zwar den Regeln nicht verletzt, es für Einzelne trotzdem beleidigend sein kann, dann haben sie eine Rat, wie man vermeiden kann, so etwas zu sehen. Nämlich die entsprechenden User zu blockieren, dann begegnet man dem beleidigenden Inhalt nicht mehr. Also Leute, macht den Vogel Strauß und schon gibt es keine Antisemiten mehr!