Amnestys Besessenheit mit den Juden geht weiter

Elder of Ziyon, 5. Februar 2019

Schon immer seit Amnesty International letzte Woche seinen wahrlich antisemitischen Bericht veröffentlicht hat, dass TripAdvisor s wagt Immobilien in jüdischem Eigentum in Judäa und Samaria anzubieten, wird dieser Bericht unaufhörlich auf Twitter gepuscht.

19 von 30 Tweets seitdem, verteilt über fast eine Woche, behandelten dieses Thema und alle anderen Menschenrechtsthemen der Welt sind dafür auf Eis gelegt worden.

Hier ist ein Diagramm, das die Themen der Amnesty-Tweets seit dem 30. Januar zeigt:

Wie nennt man das, wenn jemand von der Idee besessen ist, dass Juden – und nur Juden – die in ihrer historischen Heimat leben, nicht dieselben Rechte haben wie jeder andere Mensch auf dem Planeten?

Sicher nicht „Menschenrechte“.

Werbeanzeigen

Obamedien-Kloppe

DAS bringen unsere Medien nicht – und die tollen Trump-„Kritiker“ in den USA auch nicht: In den ersten zwei Monaten Monaten unter Trump wurden die Schulden der USA um 100 Milliarden Dollar verringert – nicht das Schuldenwachstum, sondern die Schulden selbst. (Seitdem ist der Schuldenstand gleich geblieben, also auch nicht wieder gewachsen, wobei der Verdacht geäußert wird, dass weiter Schulden abgebaut wurden, das aber in den Veröffentlichungen des „Sumpfs Washington“ nicht angeführt wird).

Obamanisten:

Die US-Demokraten lassen sich weiter auf ihre Versager-Führung:

„Entspannt euch… unsere scharfsinnige Führerin
wird sich schon was ausdenken.“

Der Hype um Trumps (bitte einsetzen…):

…die Russland-Connection: Was ist wirklich an Beweisen vorhanden?

links die Verdunkelung und Behinderung der Justiz durch Trump,
rechts die durch Obama/Hillary
(und nur zur Erinnerung: links wird ermittelt wie bescheuert, rechts nicht!)

Und sie versuchen immer weiter die tote Kuh zu melken:

Obamedien:

Mal sehen, wer hinter den Fake News steckt:

Oder auch so: Stimmt das? Oder hast du es auf CNN gehört?

Auf jeden Fall sieht die Glaubwürdigkeit von CNN so aus:

Aber CNN hält dagegen – mit „Bagdad Bob“:

„Wir bleiben der Name mit dem meisten Vertrauen in den Nachrichten.“

Der Donald:

Weshalb der Donald weiter seine mächtigste Waffe einsetzt:

Die Wirkung kann man auch so darstellen:

Und DAS hätte der Obamessias niemals gemacht, dazu war (und ist) er viel zu blasiert: Bie der Rückkehr aus Hamburg wollte Donald Trump seinen Hubschrauber besteigen. Dem Marine, der in Habt-Acht-Stellung davor stand, wehte der Rotor-Abwind die Mütze vom Kopf. Trump bückte sich, hob sie auf und setzte sie dem Marine wieder auf.

Stimmungsvolle Musik für den Jihad: YouTube hat Musiklisten die für ausländische Terrororganisationen und jihadistische Ideologien werben!

Alberto M. Fernandez, MEMRI, 5. Oktober 2015 (übersetzt von Cora)

Die sozialen Medien Amerikas haben in den letzten Jahren einige Fortschritte bei der Kontrolle ihrer Bereiche gemacht und Inhalte des Islamischen Staates und Al Quaeda entfernt. Facebook hat sich am meisten darin hervorgetan, offensichtlich terroristische Propaganda zu löschen um Leichtgläubige vor radikalisierenden Inhalten zu schützen. Bei Twitter gibt es noch eine Seite, auf der die Extremisten leicht zu finden sind und derzeit prahlen sie auch mit ihrer andauernden Präsenz dort.[1] Aber einige soziale Medien haben nach wie vor jede Menge Material, das, wenn es auch nicht die neuesten, modernsten oder bekanntesten Inhalte, die von ISIS verbreitet werden, doch genau diese Botschaften senden. Diese Inhalte reichen von religiösen Predigten, die die salafistische Sicht des Jihad verbreiten, bis hin zur Musik.

Die beständige Präsenz dieses Materials auf den Plattformen amerikanischer Medienfirmen unterstreicht die Herausforderung an die Algorithmen und die angeblichen Experten. Es ist nicht bekannt, welche Qualifikationen und Kriterien die Untersuchungskommitees derzeit haben und wie sie auf ihre Aufgabe vorbereitet werden – aber betrachtet man die deutlich gekennzeichneten Originale und deren hervorgestossenen Worte und Bilder, die jene Organisationen bewerben, die genau in diesem Moment Massenmorde, Vergewaltigungen und Zerstörungen in größtem Ausmaß verüben – dann machen sich beide abscheulicher krimineller Taten schuldig, und prahlen damit.

Die Europäische Union hat vor kurzem erst die Einrichtung einer Spezialeinheit bei Europol empfohlen, die Online-Inhalte, welche terroristische Handlungen glorifizieren, verfolgen und entfernen soll, aber das ist eine Mammutaufgabe.[2]

Ebenso wie man auf den Playlisten von YouTube alle möglichen Arten von Musik, diverse Künstler, Bands oder Komponisten findet, kann jeder Nutzer auch stundenlang jihadistische Musikvideos zuhören, die mit Bildern des Kampfes, der Verherrlichung der Anführer und Organisationen des Terrors und mit offensichtlicher Unterstützung von Gruppen wie ISIS oder Hamas unterlegt sind. Diese Playlisten sind Eigenproduktionen, liebevoll zusammengestellt von jugendlichen Enthusiasten und sie stützen sich ganz auf Individuen, die jene Videos posten und sie haben Namen wie „1.Khilifa Produktion“, „Söhne Bosniens“ oder „Weg zum Paradies 3“.

Eine Playliste hat den Titel „Populäre salafistische Jihad- und Nashidvideos“ und beinhaltet 152 Stücke, die von jemandem produziert wurden, der, nicht sehr verwunderlich, für den Hashtag #Salafijihadism[3] wirbt.

Diese Playliste beinhaltet nicht die berühmtesten und ausgefeiltesten Lieder des Islamischen Staates, sie tendieren eher ins Amateurhafte; die unterschiedlichen Materialien variieren auch in Bezug auf die technische und musikalische Qualität und Herkunft. Einige Videos zeigen hundert Bilder, andere dagegen hunderttausende. Einige sind gerade erst eingefügt worden, andere gibt es auf YouTube schon seit 5 Jahren und länger.

Anders als ISIS, die eifersüchtig nur für sich werben und die meisten anderen Gruppen als inakzeptabel erachten, enthält diese Playliste Inhalte, die ISIS, Al Quaeda, Hamas, verschiedene islamistische Rebellenfraktionen in Syrien und andere, eher lokale Jihadgruppen, verherrlichen.

Viele dieser Videos werden unter Titeln, wie: „Das wunderbare (Lied) der jihadistischen Nasheeds“ oder „das mutmachendste Jihadvideo“ angepriesen. Das unten gezeigte preist ISIS und beinhaltet auch eine Version des berüchtigten Mottos „baqiyya“ (hier, um zu bleiben), das bei Twitter für Pro-ISIS Nachrichten oft genutzt wird. Es scheint ein Teil der Bemühungen zu sein, die Nutzer der YouTube Videos auf die richtigen Hashtags auf Twitter zu führen.

Die meisten Musikvideos sind auf arabisch, aber einige haben englische Untertitel. Das untere ist mit dem Titel „Das allerschönste Nasheed. Lass uns gehen und kämpfen“ versehen.

Derzeit gibt es unterschiedliche Playlisten des salafistischen Jihad-Genres. Eine kurze, etwas einfache „Salafi Nasheed“ genannte und von Amir Faria erstellte, hat einige nun gelöschte Stücke in der Liste, wahrscheinlich weil sie die berühmtesten ISIS Lieder und eingebettete Bilder beinhaltet, die für den Islamischen Staat warben.[4]

Das kommt bei YouTube immer wieder vor; einige ISIS Videos werden entfernt, doch andere, von denen wohl angenommen wird, sie seien weniger verwerflich, bleiben. Obwohl sie ebenfalls für Organisationen werben, die köpfen, abschlachten kreuzigen und andere dazu ermutigt, das Gleiche zu tun. Viele der verbliebenen Lieder sind tatsächlich salafistische Jihadlieder, die die salafistisch-islamische Weltsicht unterstützen, ohne eine offensichtliche Verbindung zu den existierenden Terrorgruppen zu haben.

Eine andere Playliste, die mehr eine jugendliche Stimmung verbreitet, und kurz mit „Populäre Jihad-Videos und Nasheed“ übertitelt ist, beinhaltet 200 Lieder und umfasst ein großes Themengebiet. Die Playliste beginnt mir einem flotten Lied des Palästinensischen Islamistischen Jihads (PIJ) um dann mit Hymnen fortzufahren, die die Kämpfe in Tschetschenien und Syrien verherrlichen.[5] Bilder von Osama bin Laden, Abu Musa´ab Al-Zarquawi, dem ISIS Kommandanten Abu Omar Al-Shishani und andere tauchen immer wieder auf. Pferde, Schwerter, Gewehre und Löwen gibt es reichlich. Wie bei solchen Collagen häufig, wird ein Lied mit Bildern unterlegt, die aus anderen Medien – auch populären Kinofilmen, genommen werden. (Ridley Scotts Produktion „Königreich des Himmels“ von 2005 scheint einer der Favoriten zu sein.) Ein Jihad-Song benutzt sogar unpassenderweise den amerikanischen Weißkopfseeadler als Bild, um seine Sache zu promoten.

Bei einigen Liedern sind die Originale mit Untertiteln in den Sprachen Bahasa-Indonesisch (allgemeine Staatsprache Indonesiens), Deutsch oder Englisch versehen. Die Liste ist, um es gelinde auszudrücken, sehr vielseitig. Sie enthält sogar ein Musikvideo der libanesischen Terrorgruppe Hisbollah, dem Erzfeind aller salafistischen Jihadgruppen, wie ISIS (und natürlich ist die Hisbullah keine salafistische Gruppe). Zusätzlich zu einigen schiitischen Inhalten, hat diese Playliste auch Material, das wahrscheinlich „komödiantischen Zwecken“ dienen soll; es verbindet Ausschnitte von Hollywood-Explosionen mit echter ISIS-Musik (wie das berühmte Saleed al-Sawarim), den Geräuschen einer Schlacht und „Allahu akbar“ Rufen, die von echtem ISIS Material genommen wurden.

Anders als Twitter oder Archive.org[6] hat YouTube inzwischen einen relativ klaren Meldungsmechanismus, um terroristisches Material zu identifizieren und, hoffentlich, auch zu löschen. Das System braucht jedoch nach wie vor motivierte Privatleute, die diese Inhalte anzeiten und die aktuellen Richtlinien sind den privaten Nutzern noch völlig unbekannt. Sicher gibt es noch einige Grauzonen, die die Redefreiheit betreffen, die ins Spiel kommen. Doch betrachtet man sich die schiere Masse an Material, welches von den Ideologen von ausgewiesenen Terrororganisationen des Auslands (FTOs) offensichtlich unterstützt wird, so haben wir noch lange nicht diese sensible Zone erreicht.

[1] Washingtonexaminer.com/twitter-pressed-to-confront-terrorist-abuse/article/2559893.

[2] Europol.europa.eu/content/europol%E2%80%99s-internet-referral-unit-combat-terrorist-and-violent-extremist-propaganda

[3] Youtube.com/playlist?list=PLKLP7PDUxI8x0EKmNM4Hwdwwf5sMAjpyL

[4] Youtube.com/watch?v=2TCdmy-7-Xw&list=PLzAizDWpdDn8WjyLr23h9lQ8fT3vR45lT

[5] Youtube.com/playlist?list=PLrwdN9vtPRJ2QiQavnittoYh-UGph1bnS

[6] S. MEMRI Cyber and Jihad Lab report Who Is Posting Islamic State (ISIS) Materials On The San Francisco-Based Internet Archive (Archive.org) – And What Can Be Done About It?, 1. Juni 2015.