Bill de Blasio verhaftet gesamte jüdische Gemeinde wegen Einladung an „Extragast“ zum Passah-Essen

The MidEast Beast, 18. März 2021


Foto: Rafael Ben Ari

Dieses Wochenende schaffte es Bill de Blasio sich selbst zu übertreffen, indem er die gesamte jüdische Gemeinschaft New Yorks vorab verhaftete, nachdem er herausfand, dass sie alle planten zu Pessah denselben Gast einzuladen.

De Blasio beharrte darauf, dass er nicht einseitig gegen die jüdische Gemeinschaft eingestellt erscheinen wollte, aber er konnte nicht daneben stehen und ihnen erlauben auf Hebräisch etwas über Plagen zu skandieren, während sie einen Fremden einladen sich während des Festes mit an ihren Tisch zu setzen. Deshalb stellte er sicher, dass für jedes potenzielle COVID-Verbreiterereignis ein Stopper gesetzt wird, indem jede einzelne jüdische Person in New York City festgenommen wird.

„Schauen Sie, einen Typen einzuladen, der einen ganzen Abend lang von Haus zu Haus geht, ist eindeutige eine vorsätzliche Superspreader-Veranstaltung“, sagte der Bürgermeister auf einer Pressekonferenz. „Was ich nicht begreife ist, dass ein Haufen Juden mir erzählte, dieser Elias-Typ würde noch nicht einmal auftauchen. Warum also ihn überhaupt einladen? Das begreife ich nicht.“

Nach der Pressekonferenz versicherte de Blasio allen gesetzestreuen New Yorkern, dass sie vor Verhaftung sicher sind, solange sie mit dem Blut eines Touristen ein Kreuz auf ihrer Türpfosten malen.

Gedankenverlorenes Territorium: Demokraten versichern Linken, das ihr Antisemitismus nicht zählt

„Es ist nicht so, als würden wir eilig unsere Judenhasser den Wölfen zum Fraß vorwerfen.“

PreOccupied Territoy, 10. Februar 2021

Führende Persönlichkeiten aus Kongress und Weißem Haus versuchten diese Woche Befürchtungen zu beruhigen, dass die Übernahme der Antisemitismus-Definition der Internationalen Holocaust-Gedenkallianz bedeutet, sie würden aufhören für Judenhasser in ihrer Mitte und bei  ihren Verbündeten in Deckung zu rennen, haben offizielle Vertreter der Partei preisgegeben.

Demokraten-Führer in Repräsentantenhaus, Senat und der Exekutive führten in den letzten Tagen zahlreiche private Gespräche mit Abgeordneten, Lobbyisten, Beratern und politischen Entscheidungsträgern, um Besorgnis wegen der öffentlichen Schritte der Administration zu zerstreuen, die für den Eindruck sorgen, dass es ihr ernst damit ist den Antisemitismus von politischen Verbündeten oder Islamisten zu bekämpfen. Parteiquellen deuteten an, dass seit letzter Woche mindestens vierzig solche Gespräche stattgefunden haben, um zu erklären, dass die Administration Biden die IHRA-Definition zwar übernommen hat, aber Politik darunter verfolgen will, die sich nur gegen rechte Antisemiten richtet und dass progressive Gruppen und Persönlichkeiten wenig Grund zur Sorge haben.

„Sie müssen daran denken, dass wir hier immer noch Ilhan Omar (Dem., Minnesota) und Rashida Tlaib (Dem., Michigan) beschützen“, stellt ein Berater von Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi fest. „Es ist nicht so, dass wir eilig unsere Judenhasser den Wölfen zum Fraß vorwerfen. Die Politik des Präsidenten zum Iran und seinen Stellvertretern sollte bereits andeuten, wo wir hierzu wirklich stehen. Es ist nur so, dass es gewisse Schritte gibt, die man in der Öffentlichkeit unternehmen muss, um Kritik dessen, was man ohnehin tun wird, abzuwenden.“

„Ich würd3e sagen, die Übernahme der IHRA-Definition, so sehr ich mir Sorgen um ihr Potenzial mache alle Kritik an Israel abzuwürgen, nun, lassen Sie uns sagen, wir können das im Bereich des Theoretischen lassen und unsere Verbündeten in den Medien werden bereitwillig keine Fragen dazu stellen“, fügte Matt Duss vom Außenministerium hinzu. Die IHRA-Definition erklärt ausdrücklich, dass Kritik an Israel, die gegen jedes andere Land gerichtet wird, nicht antisemitisch ist.

Hass-Beobachtungsgruppen, die der Agenda der Demokraten Deckung geben – so z.B. die Anti-Defamation League und das Southern Poverty Law Center – versprachen Spendern, das sie sich weiter auf rechte Antisemiten konzentrieren werden. „Es ist immer möglich eine Statistik anzuführen, die linken Antisemitismus irrelevant oder marginal erscheinen lässt“, erklärte Jonathan Greenblatt von der ADL. „Die Tatsache, dass linker Antisemitismus die Atmosphäre füttert, in der es akzeptable wird gegen Juden zu zielen und dass dort, wo ‚Antizionismus‘ seine Kopf erhebt, das auch der Antisemitismus tut – es gibt Möglichkeiten das in unserer Rhetorik, Berichten und Politikempfehlungen auszulssen. Linke Gruppen tragen an Universitäten zu Antisemitismus bei? Kein Problem – nutzt einfach den Einfluss unserer Medien, um die Aufmerksamkeit stattdessen auf rechte Agitatoren zu lenken. Demokraten müssen sich da keine Sorgen machen.“

Obamas dritte Amtszeit

Israel braucht schwerlich einen fehlenden Anruf, um zu wissen, dass es ein dickes Problem mit dem neuen Bewohner des Weißen Hauses hat.

Melanie Phillips, Israel HaYom, 8. Februar 2021

Manche Leute ärgern sich, dass US-Präsident Joe Biden das Telefon noch nicht in die Hand genommen hat, um den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu anzurufen. Sie sorgen sich, dies könnte eine neue Kühle der Vereinigten Staaten gegenüber Israel verkünden.

Wozu man sich nur fragen kann: Auf welchem Planeten leben diese Leute?

Israel braucht wohl kaum einen fehlenden Anruf, um festzustellen, dass es ein schwerwiegendes Problem mit dem neuen Bewohner des Weißen Hauses hat.

Die Administration Biden hat die Geldzahlungen an die UNRWA wieder aufgenommen, die Palästinenservertretung in Washington wieder eröffnet und sich wieder der „Zweistaatenlösung“ verschrieben. Damit hat sie die Palästinenser-Agenda wieder gestärkt Israel zu dämonisieren und zu erpressen, um es zu vernichten und den Palästinensern damit Status verliehen.

Sie hat auch gesagt, sie wolle zu dem katastrophalen Atomabkommen mit dem Iran von 2015 zurückkehren, das vom früheren Präsidenten Barack Obama vermittelt wurde und dessen Bedingungen es dem Regime erlaubten mit nur einer kurzen Verzögerung Atomwaffen zu erlangen, während ihm ermöglicht wurde Geld hereinströmen zu lassen, um seinen Krieg gegen Israel und den Westen zu finanzieren.

Obwohl die Administration derzeit sagt, dass der Iran zuerst zu „voller Erfüllung“ zurückkehren muss, legt die ständige Verletzung dieses Deals durch Erhöhung der Anzahl hochentwickelter Zentrifugen zur Urananreicherung nahe, dass es glaubt, Amerika werde bald einknicken.

Dass dies außer Zweifel steht, zeigen Bidens sofortige Schritte gegen Irans Gegner im Golf. Zu diesen Schritten gehören Amerikas „vorübergehende“ Pause beim Verkauf von F-35-Flugzeugen an die Vereinigten Arabischen Emirate und ihre „Neuuntersuchung“ der Einordnung der vom Iran gestützte, von Saudi-Arabien bekämpften Houthis im Jemen als Terrororganisation, die die Administration Trump vornahm.

Noch aufschlussreicher sind einige von Bidens Ernennungen. Der neue Botschafter für den Iran, Robert Malley, beschönigte Yassir Arafats Doppelzüngigkeit in Camp David und wie Senator Tom Cotton (Republikaner aus Arizona) feststellte, hat er „eine lange Bilanz an Verständnis für das iranische Regime und seine Feindschaft gegenüber Israel“.

Noch unheilvoller ist die Ernennung von Maher Bitar zum Senior Director für Geheimdienste im Nationalen Sicherheitsrat. Als langjähriger Anti-Israel-Aktivist verbrachte er Jahre damit für die BDS-Bewegung und ihre Kampagnen zu werben. Als Student war er 2006 im Vorstand der giftigen, der Muslimbruderschaft nahe stehenden Students for Justice in Palestine, die an Universitäten Juden belästigen und antisemitische Propaganda verbreiten.

Wie Daniel Greenfield auf FrontPage.org zeigte, schrieb Bitar, als er am Refugee Studies Center im britischen Oxford studierte, in einer Arbeit, Israels „politische Existenz als Staat ist die Ursache für palästinensische Enteignung und Staatenlosigkeit“.

Mit anderen Worten: Weit davon entfernt eine Zweistaaten-Lösung zu befürworten, glaubt Bitar, dass es Israel – Amerikas Schlüsselverbündeten im Nahen Osten – überhaupt nicht geben sollte.

Dennoch wird dieses Individuum jetzt einige der höchstgeheimen Geheimdienstinformationen handhaben, die den Vereinigten Staaten zur Verfügung stehen. Er wird entscheiden, welche Informationen Amerikas Geheimdienste mit Geheimdiensten des Auslands teilen.

Wie Greenfield anführt, gibt es angesichts der Art, wie die Administration Obama Israel ausspionierte, als die NSA die Kommunikation israelischer Führungspolitiker im Vorfeld des Atomdeals mit dem Iran abhörte, eine echte Gefahr, dass Amerika unter Bitar israelische Bemühungen das iranische Atomprogramm zu beschneiden, behindert.

Israel starrt daher auf eine Administration, die eine aktive Bedrohung für seine Sicherheit ist – so sehr, dass Jerusalem mit Sicherheit zu dem Schluss kommen muss, dass es seine sensiblen Geheimdienst-Erkenntnisse nicht länger mit den USA teilen kann.

Gleichzeitig haben Quellen in der Administration versucht eine amerikanisch-jüdische Cyber-Expertin mit dem Vorwurf geteilter Loyalität zu verleumden. Anne Neuberger, die Direktorin für Cyber-Sicherheit bei der National Security Agency, wurde von Biden zur stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberaterin für Cyber- und aufkommende Technologie im Nationalen Sicherheitsrat ernannt. „Nationale Sicherheitsexperten“ erzählten dann der Internetseite Mother Jones von ihren „Bedenken“, weil ihre Familienstiftung Geld an AIPAC gespendet hatte.

Mother Jones hielt es pflichtbewusst für angebracht die beträchtlichen gemeinnützigen Aktivitäten in der jüdischen Gemeinschaft und ihre Verbindungen zu AIPAC aufzulisten, bevor die Behauptung dieser anonymen Experten berichtet wurde, die israelische Regierung betreibe „eine aggressive Spionagekampagne gegen die USA und habe ein starkes Interesse in der US-Cyberpolitik“.

Nachdem die Waffe der geteilten Loyalität gegen eine jüdische Beamtin eingesetzt wurde, kündigte die Administration dann an sie „begrüße und befürworte“ die von der Internationalen Holocaust-Gedenkallianz entwickelte Definition für Antisemitismus.

Die Beispiele dieser Definition, die Israel involvieren, darunter die Gleichsetzung Israels mit den Nazis, Israel als rassistisch zu bezeichnen und ein Maß an Israel anzulegen, das an kein anderes Land angelegt wird, haben auf Israel eindreschende progressive Juden veranlasst dagegen zu protestieren.

Die Übernahme durch die Administration hat entsprechend Israel unterstützende Juden begeistert. Vorfälle haben inzwischen nahe gelegt, dass es sich um eine bedeutungslose Geste handelt.

Zusätzlich zur Verleumdung Neubergers ist die Impfverleumdung ein Paradebeispiel – die Behauptung, dass Israel seiner gesetzlichen Pflicht Widerstand leistet den Palästinenser in den umstrittenen Gebieten COVID-Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Fakt ist, dass es eine solche Pflicht nicht hat; dennoch hat es den Palästinensern Impfstoff und weitere Ausrüstung gegen den Virus geliefert, als die darum baten.

All das zu bestreiten propagiert die Lüge, die Juden Israels würden absichtlich dabei helfen unter den Palästinensern Seuche und Tod zu verbreiten, indem sie es ablehnen ihnen einen lebensrettenden Impfstoff zugänglich zu machen.

Damit spielt es in die erschreckende Geschichte antisemitischer Ritualmordlegenden im Verlauf der Jahrhunderte – Behauptungen, dass Juden Brunnen vergiftet haben, Christen ermordeten, um ihr Blut zu trinken oder anders Tod und Seuchen in die Welt verbreiten.

So werden Juden als bösartig dargestellt, eine tödliche Bedrohung für andere und ein Schandfleck für die Menschheit. Das stachelt zu dem Impuls an solch ein Übel auszurotten, was im Verlauf der Jahrhunderte zahllose Massaker, Pogrome und schließlich dem Nazi-Versuch führte das jüdische Volk von der Erdoberfläche zu wischen. Und israelische Juden als ähnlich bösartig darzustellen schürt genau denselben Impuls sie zu vernichten.

Dennoch sagte die Abgeordnete Rashida Tlaib (Demokratin aus Michigan), die regelmäßig auf Israel einprügelt und BDS unterstützt, einer Nachrichtensendung: „Ich glaube, es ist wirklich wichtig zu begreifen, dass Israel ein rassistischer Staat ist und dass sie Palästinensern wie meiner Großmutter Zugang zu einem Impfstoff verweigern würden, dass sie nicht glauben, dass sie ein gleichwertiger Mensch ist, der es verdient zu leben, verdient in der Lage zu sein vor dieser globalen Pandemie geschützt zu werden.“

Diese abscheulichen Unwahrheiten passen in die Antisemitismus-Definition der Allianz. Dennoch hat die Führung der Demokraten keine Schritte unternommen Tlaib oder andere Mitglieder der „Squad“ aus weiblichen Abgeordneten, die regelmäßig israelfeindliche oder judenfeindliche Kommentare von sich geben, zu rügen. Stattdessen hat die Administration Biden Leute berufen, die mit Israels antisemitischen und sogar völkermörderischen Feinden sympathisieren.

Die Übernahme der Definition der IHRA ist Teil der Strategie der Administration gehirnverdrehende Verwirrung zu säen um ihre israelfeindlichen Spuren zu verdecken. Diese Strategie ist von Alex Joffe vom Begin-Sadat Centre for Strategic Studies an der Bar-Ilan Universität festgehalten worden; er sagt, sie sei ein Merkmal der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Barack Obama.

Er schreibt, dass die „eklatante und doppelgesichtige“ Herangehensweise der Administration Biden „klassisches Obama“ ist. Dazu gehört „reichlich rhetorische Unterstützung für Israel“ mit der Absicht Demokraten und einige amerikanische Juden zum Narren zu halten, was „kognitive Dissonanz und Lähmung schafft, wenn die tatsächlich umgesetzte Politik Israel negativ trifft“.

Dazu gehört es Druckmittel aufzugeben, zum Beispiel die Aufhebung von Sanktionen oder die Wiederaufnahme der finanziellen Unterstützung von Organisationen wie der WHO, UNRWA und der palästinensischen Autonomiebehörde, dafür aber diese Schritte als Mittel des Wiedergewinns von Druck durch direktes Engagement zu beschreiben.

Wie einige von uns immer in Sachen Ergebnis der Präsidentenwahl befürchteten, entwickelt sich das tatsächlich zu Obamas dritter Amtszeit. Und schon wieder steht Israel allein in einem diplomatischen Minenfeld, wo Freunde und Feinde in einem albtraumhaften Nebel verschwimmen.

Omar, Tlaib unterstützen Kapitol-Krawalle, nachdem sie erfahren, sie seien wie die Reichskristallnacht

The MidEast Beast, 15. Januar 2021

Foto: Begin-Sadat Center for Strategic Studies auf https://bit.ly/3bE8E3B

Während des Angriffs auf das Kapitol letzte Woche weit verbreitet überparteilich verurteilt wurde, sagen zwei prominente Demokraten heute, sie unterstützen die Krawalle, nachdem sie hörten, dass sie der Kristallnacht glichen, einem Pogrom gegen Juden in Nazi-Deutschland 1938.

Die Abgeordneten Ilhan Omar und Rashida Tlaib, beide der linkextremen Fraktion der Demokraten zugehörig und als The Squad bekannt, haben die Erstürmung des Kapitols begrüßt, nachdem sie anfangs nach Präsiden Trumps Impeachment wegen des Angriffs forderten, bei dem mindestens 5 Tote zurückblieben. Ihre Haltung veränderte sich, nachdem der Schauspieler und ehemalige Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger in einem viralen Video früher diese Woche den Vorgang mit der Kristallnacht gleichsetzte.

„Zuerst war ich gegen den Aufstand am Kapitol, weil sie versuchten uns umzubringen, sie waren Trump-Anhänger und am schlimmsten: die meisten von ihnen waren Weiße“, sagte Omar. „Aber wenn das wirklich wie die Kristallnacht war, dann wird das richtig gut.“

Tlaib fügte hinzu, dass sie anfangs gegen die Kapitol-Krawalle war, aber dass ihre Gegnerschaft sich abschwächte, als sie Shirt mit der Aufschrift „Camp Auschwitz“ und „6MWE“ sah, ein Akronym für „6 Millionen reichten nicht“, eine Bezug zu den im Holocaust getöteten Juden.

„Diese Shirts zu sehen, gab mir ein echt beruhigendes Gefühl“, erklärte Tlaib. „Hätte ich damlas gesehen, dass die Randalierer diese Shirts tragen, wäre ich vielleicht heruntergegangen und hätte ihnen geholfen.“

Rush Limbaugh: Gerade hat CNN Pelsois Aufstachelungsvorwurf widerlegt

„Dieser Reporte hat keine Ahnung, dass sein Bericht Trump praktisch freispricht“

Bob Unruh, World Net Daily, 15. Januar 2021

Demonstranten stellen sich am Mittwoch, 6. Jan. 2021 der Bereitschaftspolizei in der US-Hauptstadt entgegen (Video-Screenshot)

CNN hat Beweise geliefert, dass Präsident Trump die Randalierer am US-Kapitol letzte Woche nicht aufstachelte, sagte Radio-Moderator Rush Limbaugh am Freitag.

Sein Kommentar kam in Reaktion auf die Aussage eines CNN-Reporters: „Die Hinweise, die wir bekommen, natürlich von den Beweisen, die das FBI und Staatsanwälte jetzt in Besitz haben, weisen darauf hin, dass es Leute gab, die die Kundgebung vor dem Weißen Haus verließen, auf der der Präsident sprach. Sie konnte keine Waffen in die Nähe der Stelle bringen, wo sich der Präsident befand. Sie gingen etwas früher und dann holten sie sich einige der Dinge, die sie bei ihrem Angriff auf das Kapitol benutzten; dazu gehörten Dinge wie Brecheisen, wir sahen Leute mit Vorschlaghämmern, Leute mit Kletterseilen und Kletterausrüstung. Leute, die eindeutig trainiert hatten und genau wussten, wie sie diese nutzen, um in ein Gebäude zu gelangen. Und das ist es, was dazu führte, dass die Gesetzeshüter zunehmend glauben, dass es ein höheres Planungsniveau geben musste als zunächst angenommen.“

Eine von der New York Times veröffentlichte Zeitleiste zeigte, dass der Einbruch ins Kapitol begann, lange bevor der Präsident seine Rede an der Ellipse zwischen dem Washington Monument und dem Weißen Haus beendete, die etwa eine Meile (1,6km) vom Kapitol entfernt ist.

„Der Typ begreift es nicht“, sagte Limbaugh. „Er begreift es einfach nicht. Das ist die Story, die CNN zufällig – Evan Perez erkennt nicht, was er berichtete. Trump rief zu nichts davon auf. Jemand hole mir die Worte, mit denen Trump forderte, das die Leute Kletterausrüstung holen, loszeihen und Brecheisen, Vorschlaghämmer, Kletterseite, Kletterausrüstung finden. Trump stachelte zu nichts davon auf. Er äußerte nie auch nur einziges dieser Worte. Er forderte niemals Leute auf sich so zu verhalten“, sagte Limbaugh

„Sie berichteten bei CNN sogar, dass Leute loszogen, schon bevor Trumps Rede vorbei war, was die Zeitleiste sprengt, dass Trumps Rede alles auslöste, was passierte“, sagte er.

Das Repräsentantenhaus klagte Präsident Trump im Impeachment-Artikel der „Aufstachelung zur Rebellion“ an, aber seine Anhänger argumentieren, er rief nicht zu Gewalt auf un dsagte der Menge sich ihm „friedlich“ am Kapitol anzuschließen, um die republikanischen Abgeordneten „anzufeuern“, die bei der gemeinsamen Sitzung des Kongresses formell gegen die Abstimmung des Electoral College Einspruch erhoben.

„Ich weiß nicht, wie wir das begrifflich einordnen sollen, ob es die Große Lüge ist oder die Lüge der Russland-Ente größer als diese war, aber wie auch immer, wir erhalten von diesen Leuten nicht die Wahrheit“, sagte Limbaugh.

Mit anderen Worten: Um Donald Trump zu vernichten, müssen sie lügen. Um Donald Trump zu ruinieren, müssen sie lügen. Sie müssen über ihn lügen, sie müssen über euch lügen, sie müssen über uns alle lügen. Ich sehe mir das einfach an und staune. Dieser Reporter hat keine Ahnung, dass sein Bericht Trump praktisch entlastet.“

Limbaugh sagte, die Demokraten befinden sich im Krieg gegen Trump, weil sie vor ihm Angst haben.

„Ich sage euch, Leute, es bedeutet, dass sie vor dem Kerl Todesangst haben. Sie glauben, er wird aus sich jeglicher Asche, die sie schaffen, wieder erheben. Sie wissen, es gibt mindestens 74 Millionen von euch, die für ihn stimmten und ihn nicht im Stich lassen. Sie hatten gehofft das zu beeinflussen, das zu schaffen“, sagte er. „Sie sind nicht in der Lage gewesen, das zu tun und sie wissen das und sie sind wegen all dem zu tödlich besorgt.“

Wenn das ein Aufstand war, dann müssen führende Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren bekommen

Barry Shaw, 15. Januar 2021

Gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten wurde in einer verfassungswidrigen Eile im Repräsentantenhaus von fiebernden Demokraten mit Hilfe von Never-Trump-RINOs ohne Anhörung, ohne Zeugen, ohne Beweise, ohne Repräsentanz durch einen Rechtsanwalt ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet.

Das sind die Grundvoraussetzungen für einen korrekten Amtsenthebungsprozess. Diese Voraussetzungen wurden übergangen, so wie die Demokraten den normalen Prozess einer nationalen Wahl missachteten. Sie verändern einfach die Regeln, damit die ihren politischen Zielen passen. Als solches war das ein Angriff nicht nur auf den Mann, sondern auf das Präsidentenamt selbst.

Sie klagen ihn des Amtsvergehens an einen Aufstand zu führen, aber in der Anklagesitzung ignorierten sie die Worte des Präsidenten vor, während und nach dem Vorfall und drehten das stattdessen nach eigenem Gutdünken, so wie sie ihre eigenen Verdrehungen zu einer nicht existenten Russland-Absprache und dem Amtsenthebungsverfahren wegen eines Telefonats mit dem ukrainischen Präsidenten von Adam Schiffs unbekanntem Whistleblower fabrizierten, was sich dann als große, fette Null herausstellte.

Wenn Sie Trumps Worte prüfen, dann widerlegen sie komplett die Theorie, dass er zu einem Aufstand anzettelte. Hier ist das, was er sagte, als er zu geschätzten 100.000 Menschen sprach, die zu seiner Unterstützung zum Weißen Haus kamen:

Ich weiß, dass jeder hier zum Kapitol hinübergehen wird, um friedlich und patriotisch seine Stimme hören zu lassen.

Klingt das wie Aufstachelung? Klingt das wie eine Aufruf zu einem Aufstand?

Lassen Sie mich Ihnen sagen, was wie Aufstachelung und Aufstand klingt.

Maxine Waters sagte einer Menschenmenge 2017, sie wolle den Präsidenten beseitigen und drängte sie jeden seiner Mitarbeiter zu drangsalieren und ihm/ihr ins Gesicht zu kommen. So sieht Rebellion aus.

Der Abgeordnete Ted Lieu forderte 2018 weit verbreitete Unruhen.

Eric Swallwell, der mit einer chinesischen Spionin ins Bett geht, setzte den Präsidenten mit Osama bin Laden gleich, womit er implizierte, dass 80 Millionen Anhänger so schlimm wie Al-Qaida-Terroristen sind.

Der designierte Präsident Biden erklärte Amerika, er würde Trump gerne hinter die Turnhalle holen, um ihn höllisch zu verprügeln.

Die designierte Vize-Präsidentin Kamala Harris verbrachte 2020 damit Randalierer und Schläger, Brandstifter und Leute, die kleine Geschäfte sowie Bundeseigentum zerstört hatten, aus dem Gefängnis zu holen, damit sie wieder auf die Straße konnten, um ihr Chaos weiter zu betreiben. So sieht Rebellion aus.

Corey Booker sagte den Leuten, sie sollten einigen Kongressabgeordneten ins Gesicht kommen; er meinte Republikaner. Heilt man so eine Nation und bringt sie wieder zusammen? Ich denke: Nein.

Eric Holder sagte: „Wenn sie niedergehen, tretet sie!“

Nancy Pelosi sagte: „Wenn ihr in der Arena seid, müsst ihr wissen, wie ihr zuschlagt, für die Kinder.“ Was lehrt sie die nächste Generation? Rebellion und Hass.

Wenn zu Gewalt gegen einen politischen Opponenten aufzustacheln Grund dafür ist ein Amtsenthebungsverfahren einzuleiten, dann müssen alle diese Demokraten angeklagt werden.