Nicht nur Obama kloppen

Seine Amtszeit geht zu Ende – und das wird sehnlichst erwartet:

obama_end-of-error

obama_uninstallilng-obama

Michael Ramirez fasst die Erwartung der Amerikaner und das, was sie mit Obama bekamen, so zusammen:

„Ich weiß, du hast dir vom Weihnachtsmann einen Job gewünscht,
eine sicherere Welt und ein starkes Amerika,
aber Michelle und ich dachten,
dir würde dieser Pulli besser gefallen.“

Obama ist ja überzeugt, dass er die Wahl gewonnen hätte, wäre er gegen Trump angetreten. Jetzt zeigen sogar weit links stehende Obamedien wie Politico und die Huffington Post, dass das Schwachsinn ist.

Er will Frieden zwischen Israel und den PalArabern erzwingen (auf Kosten Israels). Vielleicht wäre es mal richtig, wenn erstmal intern bei den PalArabern Frieden geschaffen wird, damit der andere überhaupt funktionieren kann?

obama_peace_palestinians

Und seine Liebling und wen er hasst, macht er weiter deutlich. Was schonmal einen solchen Kommentar rechtfertigt:

Noch ein paar Wochen, dann…

obama_klospuelung

Oder auch so (und es ist kein Zufall, dass Michelle mit drin steckt):

obama_white-house-trash

Aber bis dahin agiert er gegen Israel und wäscht seine Hände in Unschuld wie Pontius Pilatus…

Und jetzt lässt er Kerry von der Leine, der eigentlich will, dass Israel ein richtiger Schurke wird:

Israel, warum kannst du nicht mehr sein wie unserer Freunde Iran und Kuba?

Obamas hat immer wieder mal versucht den Reagan zu geben, was ihm natürlich nicht ansatzweise gelingen konnte. DAS hier würde auch reinpassen:

obama_tear-down-wallMister Netanyahu,
reißen Sie diese Mauer ein!

Noch etwas zu seinem allgemeinen Verhalten in den letzten Tagen im Amt:

obama_demoliert obama_lame-duck-agenda

 

Noch ein bisschen Jahresrückblick: Der Narziss „appellierte“ (nein, er befahl) den Briten, sie sollten nicht aus der EU austreten:

Waffenkontrolle – und wie ging das aus? Massenschießereien nahmen unter seiner Präsidentschaft um 240% zu.

Die Amerikaner hatten die Wahl – das Ergebnis:

Oder auch so:

Und was ist mit Hillary? War schon längst ein Ladenhüter, jetzt geht’s auch dort bergab:

obama_hillary-sale

Und die Russen sind schuld, nicht wahr? Putin findet’s witzig:

Die Wahlen beeinflusst?
Ihr meint wie: illegale Immigranten ermutigen wählen zu gehen?

obama_putin-8-years-hackWenn ich eure Wahlen hacken könnte,
dann hättet ihr keine 8 Jahre Obama gehabt.

Noch ein Ergebnis: Ein Mülllaster wird durch einen Ferrari ersetzt (okay, der ist richtig fies):

obama_michell-melania

Die Obamanisten:

Der aktuelle Ober-Obamanist ist John Kerry. Er hat so einiges drauf, was Israelis nicht mehr ernst nehmen können:

obama_kerry-umwelt-isis

Und sie wollen einfach nicht wahr haben, weshalb sie die Wahl verloren haben…

Und denkt dran: Die Russen haben die Wahlen entschieden, weil sie auch die Hillary-Massen gehackt haben:

Herr Kerry hält Israel für das Problem – Frieden gibt’s, wenn Israel klein beigibt:

kerry-peace_sliverJa, John Kerry, wenn nur dieser orange Streifen kleiner wäre, dann gäbe es Frieden.

Aber die Intelligenzbestie Johnnyboy findet ja auch (Vorsicht Satire):

obama_kerry-on-mullahsNur weil der Führer des Iran „Tod Amerika“-Rufe anführt,
heißt das noch lange nicht, dass sie uns umbringen wollen.

Damals, als die Kandidaten noch nicht feststanden, war Bernie noch im Rennen; aber seine Fans, hm…

Wussten Sie…
dass 1 von 3 Anhängern genauso dumm ist wie die anderen zwei?

Die Folgen der Wahl:

Das war der Moment, als Bill bewusst wurde,
dass er wieder mit Hillary zusammenleben muss.

Der Donald:

Trump hat gewonnen. Die Elefanten (die Republikanische Partei) hat er dabei auch erlegt:

obama_trump-trophy

Eine Erwartung, die er wohl nicht erfüllen wird:

obama_trump-dismantle-settlementMr. Trump, reißen Sie diese illegale Siedlung ab

Es heißt, man wird über ihn Witze machen dürfen, ohne dass mit allem Möglichen gedroht wird. Machen wir mal weiter:

obama_trump-haircutObama_Trump-haircut.jpg

Werbeanzeigen

Nicht nur Obama kloppen

Auf einmal?

„Ich bin bereit mit den Republikanern an Obamacare zu arbeiten.“

Die Geschichte nimmt einen anderen Weg als der Narziss (will):

Konsequenzen…

2008: Wahlen haben Folgen. Ich habe gewonnen.
2016: Wahlen haben Folgen. Trump muss lernen Kompromisse zu machen.

Krawalle der Linken in den USA – und was Obama dazu?

nein…

Na ja, er geht ja jetzt. Und uns Angela?

Weitere Trauernde:

Die Ex-Kandidatin:

Mama sagt, wenn Herr Trump diese Mauer baut,
dann sollten wir Hillary auf die andere Seite tun.
Und wenn sie zurückkommen will?
Dann kann sie uns eine E-Mail schicken!

Und vielleicht stimmt das ja sogar?

obama_bill-vote-trumpjpg

Der Grund von Bill:

Danke, Amerika,
Hillary ist jetzt jeden Abend Zuhause!

Die Verlierer: Es gilt das olympische Motto…


Teilnahmebescheinigung.
Wenn du Spaß hattest, hast du gewonnen!


Willst du heute etwas Spaß haben?
Geh zu Starbucks und bestelle;
wenn sie nach deinem Namen fragen, sage „Trump“.
Die müssen den Namen rufen.
Dann wird jeder im Laden anfangen zu weinen.
Ich hab’s heute Morgen gemacht. Es war fantastisch.

Heulsusen halt:


Junge israelische Frauen verteidigen ihr Land gegen 400 Millionen Muslime.
Amerikanische junge Männer brauchen schulfrei und „sichere Orte“, weil Hillary verlor.

Sie brauchen Therapien:

Hat aber auch was Gutes:


Eilmeldung:
Tränen der Linken beenden Trockenheit in Kalifornien.

Mal sehen, ob sie ihre Versprechen halten. Da können sie durch:


Ausgang nur für Promis.
Da wird Applaus zu hören sein.

Der Charakter der Linken:


Die Demokraten sind nicht derart wütend gewesen,
seit wir ihre Sklavenbefreit haben.

So haben Demokraten darauf reagiert, dass Trump die Wahl gewann.
Schwenken mexikanische Flaggen und verbrennen amerikanische Flaggen.
Danke, dass ihr uns daran erinnert, warum wir für ihn stimmten!


Vor der Wahl glaubte sie an „Liebe triumphiert über Hass“.
Nach der Wahl wird das recycelt: KILL TRUMP.

Die Gewinner sind auch nicht zimperlich:


2 Republikaner und ein LKW
Euch zu helfen nach Kanada umzuziehen.
ist eine unserer Spezialitäten;
man kann nämlich keine 2 Demokraten finden,
die die Arbeit tun werden.

Noch ein Rat an die Randalierer:

Hört auf Fenster einzuschlagen, ihr Idioten,
ihr helft damit nur der Trump-Wirtschaft.

Und nochmal die Gewinner durch den Kakao gezogen:


Meine Priorität als First Lady:
Elche und Eichhörnchen finden

Eilmeldung:

Trump zum Personal des Weißen Hauses:
Ihr könnt bleiben, wenn ihr bei der Kappe die Arbeit tragt.

Nicht nur Obama kloppen

Malik Obama, Bruder des Narziss, macht weiterhin Propaganda für Trump – mit Argumenten. Er beschreibt z.B. wie angesehen Trump in der Schwarzen-Community war, bevor er Präsidentschaftskandidat der Republikaner wurde. Kaum die Kandidatur bekommen, wurde er von den Mainstream-Medien zum Rassisten gestempelt.

DAS Credo des Superpräsi und seiner Kohorten, das wir seit acht Jahren erleben: Alle anderen, besonders Kritiker, sind Rassisten:

obama_rasicalism-then-and-now1964: Nieder mit dem Establishment! Stellt Autorität in Frage!
2014: Gehorcht der Regierung ohne Fragen zu stellen, sonst seid ihr Rassisten!

Obamacare:

Es sollte alles günstiger werden…

Obama: „Das könnte jetzt etwas weh tun.“

Mit anderen „Worten“:

Die Obamanisten:

Billy Boy versuchte seine Frau Hillary aufzumuntern:

obama_bill-cheer-up-hillaryNelson Mandela wurde auch erst Präsisdent, nachdem er 27 Jahre im Gefängnis gesessen hatte!

Die Justizministerin versucht das FBI von den Ermittlungen gegen Clinton abzuhalten. Kurzfristig hatte das ja mal funktioniert, bis der Amtschef haufenweise Kündigungen auf den Tisch bekam, weil er die Ermittlungen gegen Clinton einstellte. Jetzt sieht das Verhältnis von Ministerin und FBI wohl eher so aus:

Ein Rat an die Demokraten:

Wenn ihr nicht wollt, dass das FBI in die Wahlen involviert ist,
dann nominiert niemanden, gegen den vom FBI ermittelt wird.

Tja, diese ganzen Oktober-Überraschungen:

Die Amerikaner haben die Wahl:

Die britischen Buchmacher berichten, dass die, die auf den letzten Drücker wetten, alle auf Trump setzen.

Das ist verständlich, wenn man beobachtet, dass Trump zehntausende Menschen auf seinen Wahlkampfveranstaltungen hat (Freitag in der Provinz z.B. 15.000 – in einem Ort mit 6.800 Einwohnern!), während Hillary Mühe hat ein paar Hundert zusammenzubekommen (am selben Tag keine 150) – außer es treten Superstars wie Beyonce, Stevie Wonder oder Bon Jovi in von der Partei finanzierten Konzerten auf – auf einem reckte dann J-Lo ihren praktisch nackten Hintern ins Publikum. (Katy Perry und Basketballstar LeBron James kommen auch noch.) Insgesamt hatte Trump in den letzten 3 Monaten 650.000 mehr Unterstützer bei seinen Auftritten als Hillary – etwas 12-mal so viele Teilnehmer als die Konkurrentin. Also hat Trump mal wieder recht, wenn er hinausposaunt, dass er keine Stars braucht, um die Leute zu bekommen (was unsere Medien ihm dann auch wieder negativ auslegen).
Bei den Vize-Kandidaten ist die Quote des Demokraten wohl noch schlechter.

Brigitte Gabriel hat eine interessante Stellungnahme zur Wahl der Amerikaner:

„Wenn Hillary sich so sehr wegen sexueller Übergriffe sorgt,
wie ihre Medien-Schoßhunde behaupten,
warum will sie eine Kultur importieren,
die das nicht als Verbrechen,
sondern als Recht des Mannes betrachtet.?

Es ist schon interessant, welche linken hier oft so hofierten Hetzer auf einmal NICHT für Hillary sind…

Es gibt die Möglichkeit der Briefwahl – aber die Briefwähler können sich kurz vor der Wahl dann nicht mehr umentscheiden:

Ich habe Briefwahl gemacht,
bevor ich etwas von den zahlreichen Skandalen
meiner Kandidatin wusste.

Halloween: „Süßes oder Saures“ – aber dieser Wähler würde sich lieber enthalten:

obama_wahl-holloween-2016

Wladimir Putin soll ja nach Meinung der Demokraten/Clintons versuchen die Wahl zu beeinflussen. Kommentar:

Wenn ich versuchen wollte die Wahlen zu beeinflussen,
dann hätte ich der Clinton-Stiftung etwas gespendet.

Noch etwas Fieses:

Das Böse hat einen Dresscode.

DAS (ignorierte) Thema wieder mal – Wahlbetrug:

Die inoffiziellen Wahlkämpfer:

Die US-Medien und die Kandidaten – wer macht Werbung für wen? Nun ja, hier bitte:

Und Netanyahu könnte sich wieder einmischen…

Komisch, ich kann mich nicht daran erinnern,
dass die Mainstream-Medien sich aufregten,
als Obama versuchte sich in meine Wahl einzumischen.

Und wie sind von den Mainstream-Medien noch einzuordnen? Ach ja: Trump ist gaaaanz weit rechts, nicht wahr?

Der Donald:

Der Grund, dass Amerikaner für Trump sind, liegt eher darin, dass sie die andere nicht wollen und die Schnauze politischen Establishment voll haben. Und ist das hier dann durchaus „stichhaltig“:

obama_trump-cardObama spielte seine Rassenkarte.
Hillary spielt ihre Frauenkarte.
Also spielen die Amerikaner jetzt die Trump(f)karte.

Zum Abschluss noch ein Hillary-Special:

Meine Qualifikation?
Nixon war ein Amateur!

Die Vereidigung, sollte sie die Wahl gewinnen:
Äh, wie sollen wir das machen?
(Die Hand zum Schwur heben.)

Ihr Wahlkampfmotto: Zusammen stärker. Na ja:

Geht in den Umfragen schneller runter
als Bills Hosen in einer Wohnwagensiedlung in Arkansas.

Chelsea liest ihrem Kind ein Buch vor:
Omi geht ins Gefängnis.

Ich wäre noch am Leben,
hätte ich der Clinton Foundation gespendet.

Unsere Medien hören nicht auf Hillary in „wichtigen Swing States“ vorne zu sehen. Könnte sein, dass es in diesen ganz wichtigen, umstrittenen Staaten der Fall ist:

obama_hillary-leads-key-statesUnd zu guter Letzt nochmal etwas zum Wahrheitsgehalt dessen, was Hillary so von sich gibt:

Bill Clinton kassierte für seine Memoiren $12 Millionen.
Hillary Clinton bekam für ihre Memoiren $8 Millionen.
Das macht $20 Millionen für zwei Leute,
die Jahre lang wiederholt unter Eid aussagten
dass sie sich an nichts erinnern konnten.

Trump vs. Clinton: Amerikanische Juden und Israel

ManfredGerstenfeldManfred Gerstenfeld antwortet auf grundlegende Fragen, die ihm gestellt wurden (direkt vom Autor)

1. Was sind die wichtigsten Themen der anstehenden amerikanischen Wahl, die sie Israel betreffen?

Wird der neue Präsident weiter im Sicherheitsrat sein Veto gegen antiisraelische Resolutionen einlegen?

Wird der neue Präsident Israel wieder auffordern einseitige Zugeständnisse zu machen?

Wird der neue Präsident Israel auffordern die Bautätigkeit in den Siedlungen einzustellen, wie es Obama machte?

Wird der neue Präsident negativ auf die enorme Kriminalität reagieren, die die Palästinenserführung und Teile der palästinensischen Gesellschaft durchzieht?

Wird der Präsident Druck auf die arabischen Staaten ausüben, damit sie ihre Hetze gegen den US-Verbündeten Israel einstellen?

2. Warum, glauben Sie, sind die meisten amerikanischen Juden für Clinton und gegen Trump?

Traditionell sind die meisten amerikanischen Juden Demokraten und Liberale stehen nach amerikanischen Begriffen politisch links. In den vergangenen 50 Jahren stimmten bei allen Präsidentschaftswahlen mehr Juden für den demokratischen als für den republikanischen Kandidaten. Zusätzlich mögen viele Juden, die in den Vereinigten Staaten in gebildeteren sozialen Umfeldern wohnen, Tumps Grobheit und Stil nicht.

3. Was wäre für Juden (sowohl in den USA als auch in Israel) das Ergebnis eines Sieges von Trump?

Wenn Trump gewinnt, werden wir wahrscheinlich Provokationen Russlands und möglicherweise Chinas erleben, die herausfinden wollen, wie er sich verhält und ob er Bemühungen unternimmt den Niedergang des Status der Vereinigten Staaten in der Welt umzukehren, die unter der Präsidentschaft Obamas stattfand. Dieser Niedergang hat Auswirkungen auf die US-Gesellschaft allgemein und gleichermaßen auf die amerikanischen Juden als Teil der Gesellschaft.

Unter Trump werden die meisten wichtigen jüdischen Organisationen vermutlich weit mehr Zugang zum Präsidenten und ranghohen Führungskräften bekommen als es unter Obama der Fall war. Dieser Zugang dürfte allerdings für die masochistischeren und extremeren linken jüdischen Organisationen nicht gelten. Gleichzeitig wird Trump vermutlich wählerischer sein, was die Art der muslimischen Organisationen angeht, die seine Administration einladen wird. Insgesamt wird die Lage für Juden in den USA sich durch seine Präsidentschaft nicht ändern. Sie könnte sich sogar verbessern, wenn die Administration anfängt die Einreise antisemitischer Immigranten in die USA zu verbieten.

Was Israel angeht, so ist es schwierig eine Vorhersage zu treffen, da Trump recht unberechenbar ist. Er wird es aber in internationalen Foren besser in Schutz nehmen als die Obama-Administration es tat. Vielleicht werden die absurden einseitigen Verurteilungen Israels durch die Obama-Administration, jedes Mal, wenn Israel ein paar Häuser in den Siedlungen baut, aufhören oder zurückgehen. Er könnte auch der erste Präsident sein, der die Palästinenser wegen ihrer Hetze, weit verbreiteten Kriminalität und des absurden Anspruchs auf Rückkehr der Flüchtlinge bei einem möglichen Friedensabkommen rüffelt. Das ist so offensichtlich, da wahre palästinensische Flüchtlinge nur ein winziger Teil der Millionen Palästinenser sind, die fälschlich behaupten Flüchtlinge zu sein. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass Trump die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegt. Er könnt auch die Fördermittel für die Palästinenser reduzieren, wenn diese weiter Terroristen in israelischen Gefängnissen bezahlen und Terroristen verherrlichen. Trump erhält zwar auch Unterstützung von Antisemiten, aber er ist sehr er selbst und ist anderen gegenüber nicht sonderlich verpflichtet.

4. Was wäre das Ergebnis für Juden (sowohl in den USA als auch in Israel) wenn Clinton gewinnt?

Was Juden angeht, würden vermutlich große jüdische Organisationen mehr Zugang zur Präsidentin und ihren unmittelbaren Mitarbeitern bekommen, als das unter Obama der Fall war. Die Gesamtlage für Juden in den USA wird sich durch ihre Präsidentschaft nicht sonderlich verändern.

Was Israel angeht, wird Clinton vermutlich mehr Verständnis für Israels Realität haben und sich der weit verbreiteten ideologischen und anderen Kriminalität der palästinensischen Gesellschaft bewusst sein. Obama und seine Administration haben dieses Thema weitgehend ignoriert. Dennis Ross, lange Berater der Clintons, hat jedoch gesagt, dass sie Israel auf privater Ebene, statt wie Obama öffentlich, auffordern sollte Zugeständnisse an die Palästinenser zu machen.

Clinton hat in ihrem Umfeld neben Israelfreunden auch einige Israelhasser. Die Clinton-Stiftung hat Gelder von arabischen Staaten erhalten und das könnte einige ihrer zukünftigen Entscheidungen beeinflussen. Man sollte von Clinton nicht erwarten, dass sie dieselbe Politik betreibt, die sie als Außenministerin unter Präsident Obama verfolgte. Da hatte sie Obamas Weisungen zu folgen. Der aktuelle Präsident hat eine wichtige Rolle in der Verschlechterung der amerikanisch-israelischen diplomatischen Beziehungen gespielt.

Eine weitere Überlegung ist, ob der Kandidat für die Vizepräsidentschaft, Tim Kaine, Einfluss auf die amerikanische Außenpolitik haben wird. Er gehört zu den Senatoren mit dem wenigsten Verständnis für Israel. Er war einer der wenigen Senatoren, die Netanyahus Rede zum Iran im Kongress boykottierten.

5. Gibt es einen Grund für die Juden (sowohl in den USA als auch in Israel) sich irgendwie sorgen zu müssen?

Es gibt aufgrund der Politik Obamas Grund sich um die Welt Sorgen zu machen. Diese Politik hat zu einem nie da gewesenen Niedergang im Status und Einfluss der USA in der Welt geführt. Durch Obamas Inkompetenz fordert Putin heute die USA heraus. Es gibt in der zunehmend gestörten Weltordnung immer Grund für Angst und im Nahen Osten um so mehr, denn dieser ist unter der Obama-Administration weit chaotischer geworden. Das beste Umfeld für Juden hat historisch in Gesellschaften bestanden, in denen die Spannungen relativ gering waren.

Nicht nur Obama kloppen

Und da war wieder was mit Siedlungsbau in Israel (immer wieder gut):

obama-sukkoth-siedlungenObama: Was höre ich da, dass Israel tausende, wenn nicht millionen illegale neue Hütten außerhalb der Häuser baut?
Netanyahu: Das heißt Sukkoth [Labuhüttenfest].
Obama: Aha, diese Aktion hat jetzt schon einen Namen?!

Die Obamanisten:

obama_bill-chelsea-no-sexBill: Ich hatte keine Sex mit DER DA.
Chelsea: Dad, das ist Mutter.

Die Amerikaner haben die Wahl:

Die Entscheidung zusammengefasst:

obama_creepy-clownsHilfe! Gruselige Clowns!
(eine Anspielung auf „Streiche“ von „unheimlichen/gruseligen“ „Clowns“, die Leute erschrecken)

obama_wring-with-cultureoben: Alles, was an unserer Kultur nicht stimmt.
unten: Alles, was mit unserer Regierung nicht stimmt.

Im Moment läuft der Wahlkampf wohl eher so:

obama_trump-war-gop

Das zweierlei Maß der Kandidatin:

obama_hillary-wikileaks-shameWikiLeaks sollte sich schämen, dass es meine illegalen Aktivitäten illegal aufdeckt.

obama_hillary_pig-presidentWie kann jemand wie der Präsident sein?

obama_hillary-double-talkDonald Trump hat nicht das Temperament für einen Präsidenten,
denn er greift zu Beschimpfungen.
Und die Hälfte seiner Anhänger
sind Rassisten, Sexisten, homophob,
fremdenfeindlich, islamophob…
was auch immer.

Der Hype und der Shitstorm um Trumps dümmliches Gerede vor 11 Jahren:

Michelle schimpft über Trump (private) Äußerungen von vor 11 Jahren, die dumm und sexistisch waren. Sie „vergisst“ da etwas:

obama_michelle-raps-trump-butDie Obamas haben wiederholt Rapper und Hiphop-Musiker
zu Ehrungen ins Weiße Haus eingeladen.
Musiker, die Texte singen, die nicht nur offen
Frauen und ihre Körperteile zu Objekten machen
und sexuelle Übergriffe verherrlichen,
sondern auch Polizistenmorde.
Hör auf mit dem verlogenen Moralisieren.

Sie vergisst auch sonst, was sie so als Vorbilder empfiehlt:

obama_michelle-role-modellinks: Trumps sexuelles Geprahle hat mich bis ins Mark erschüttert.
rechts: Beyonce könnte kein besseres Vorbild für meine Töchter sein.

Auf Facebook kommentiert ein User (zu dem Bild oben):

Michelle Obma sagt, wenn Donald Trump gewählt wird, „dann sagen wir unseren Söhnen es ist in Ordnung Frauen zu erniedrigen. Wir sagen unseren Töchtern, dass sie es verdienen so behandelt zu werden.“ Das ist interessant. Bedeutet das, wenn wir Hillary Clinton wählen, dann lehren wir unsere Söhnte und Töchter, dass es in Ordnung ist zu morden, zu lügen, zu vertuschen, korrupt zu sein, Frauen zu erniedrigen, rassistische Verunglimpfungen zu verwenden und bei einem Ehepartner zu bleiben, der Frauen vergewaltigt und dich betrügt? OK, verstanden.

Und dann sind da noch ein Haufen Promi-Weiber, die so völlig angeekelt davon sind, dass Trump was von „an die Muschi fassen“ sagte. Diese Sängerinnen zum Beispiel:

obama-saengerinnen-pussy

Zwei alte Typen grinsen sich eins:

obama_kennedy-clintonKennedy: Ich habe eine junge Frau ertrinken lassen.
Billy: Ich mehrere vergewaltigt.
Gott sei Dank haben wir nicht dreckig geredet!

So ein wenig zur Glaubwürdigkeit der neuen Vorwürfe gegen Trump:

obama_clinton-secretary-friendHallo, ich heiße Jessica Leeds
und bin ein Opfer von Trumps sexuellen Übergriffen.
Es ist nur Zufall, dass ich Sekretärin der Clinton Foundation
und Hillarys Freundin bin.

Die inoffiziellen Wahlkämpfer:

Die Versuche Killary zu retten:

obama_hillary-media-safeWas zu den Medien zu sagen ist:

obama_hacker-mediaEs ist traurig, dass wir uns in Amerika auf Hacker verlassen müssen,
die uns die Wahrheit vermitteln,
während unsere Medien hart daran arbeiten sie vor uns zu verbergen.

Der Donald:

obama_trump-was-demTrump verteidigt seine dummen Aussagen über Frauen:
Damals war ich Demokrat, okay?

Nicht nur Obama kloppen

Eine Lieblingsgesten des Superpräsi-Narziss und wirkliche Führung:

obama_leaders-dont-bowStaatschefs verbeugen sich nicht vor anderen Staatschefs
– außer du heißt Obama.

Seine Lieblingsthemen:

Waffenkontrolle, Waffenkontrolle, Waffenverbote. WAFFENVERBOTE!

Polizisten sind also böse und rassistisch,
aber man braucht keine Waffen, weil es ja die Polizei gibt?
ENTSCHEIDET EUCH MAL, IHR LINKEN!

Die Obamanisten:

Sie können sich aber nicht entscheiden. Im Gegenteil, sie machen immer weiter:

Ich lebe an einem Ort, den Linke hassen.
Aber sie wollen ihn nicht gehen.

Die Amerikaner haben die Wahl:


Wahlen 2016
Republikanische Partei – Demokratische Partei
Warnung: Könnte Bekloppte beinhalten!

Manchem fällt die Wahl nicht schwer:

obama_hillary-trump-taxes-voter

Insgesamt aber fällt die Wahl schwer:

obama_voters-choice„Würde ich lieber von einer Klippe gestürzt
oder von einem LKW überfahren werden?“
„Was für ein Spiel ist DAS?“
„Kein Spiel. Er entscheidet sich:
Hillary oder Trump?

Diese Woche hatte Trump mehr Publikum auf seinen Wahlkampfveranstaltungen als Hillary insgesamt seit Juli.

obama_trump-public-eye-rascistTrump ist seit 30 Jahren in der Öffentlichkeit…
… und wurde nie von irgendjemandem als „Rassist“ bezeichnet,
bis er sich entschied gegen die Demokraten anzutreten.

Etwas zur Charakterisierung derer, die andere beschimpfen – so das übliche linke zweierlei Maß:

Billy: Die Süße in der 3. Reihe: Lass uns nach der Rede treffen!
Hillary: Wie Trump Frauen behandelt ist furchtbar!

Huma Abedin (enge Vertraute und Beraterin Hillarys): Mit einem Pädophilen verheiratet.
Hillary: Mit einem Vergewaltiger verheiratet
Und die sagen Trum sei ein Frauenfeind.

obama_kermit-outrageFrauen sind derart „empört“ wegen Trumps schmutziger Worte…
Ich frage mich, wie viele von denen Fifty Shades Of Grey gekauft haben.

Genauer gesagt:

obama_50-shades-of-greyWenn amerikanische Frauen wegen
Donald Trumps Worten so empört sind,
wer zur Hölle hat dann
80 Millionen Exemplare
von 50 Shades of Grey
gekauft?

Die inoffiziellen Wahlkämpfer:

Hat natürlich alles keinen Einfluss auf die Darstellung der Kandidaten bzw. der Politik in den Medien…:

obama_news-mediademocrats-connectionDie Verbindungen der Nachrichtenmedien zum Weißen Haus:
ranghohe ABC-Korrespondentin – verheiratet mit Obama-Pressesprecher
CNN-Vorsitzende – verheiratet mit Clintons stellv. Sekretär
CBS-Präsident – Bruder von Obama-Beamtem
ABC-Präsident – Bruder von Obama-Sonderberaterin

Das hier auch nicht:obama_major-clinton-donorTIME Warner (alias CNN) ist mit $722.416
der achtgrößte Spender des Clinton-Wahlkampfs.
Sollte man angesichts der Berichterstattung mal drüber nachdenken.

Und auch der Narziss macht Wahlkampf auf zweifelhafte Weise: Er ließ jetzt Details des geheimdienstlichen Briefings für Trump veröffentlichen, um die Wähler zu beeinflussen.

Nicht nur Obama kloppen

Obama hatte Veto eingelegt – niemand sollte Saudi-Arabien nicht wegen des 9/11 verklagen können. Abgesehen davon, dass ich das eh für Unsinn halte, hat der Kongress dem jetzt eine Klatsche erteilt nicht nur im Senat, sondern auch im Repräsentantenhaus dieses Veto per Abstimmung aus dem Weg geräumt.

Eine kleine Geschichtsstunde für die Wähler zu Republikanern und Demokraten (besonders angesichts der Tatsache, dass die Demokraten immer wieder behaupten die Republikaner seien die Rassisten):

obama_history-amendmentsDer 13. Verfassungszusatz beendete die Sklaverei;
beschlossen von 100% der Republikaner, 23% der Demokraten.
Der 14. Verfassungszusatz gab allen Sklaven die Staatsbürgerschaft;
beschlossen von 100% der Republikaner, 0% der Demokraten.
Der 15. Verfassungszusatz gab ALLEN Männer das Wahlrecht;
beschlossen von 100% der Republikaner, 0% der Demokraten.
Obamacare
beschlossen von 0% der Republikaner, 86% der Demokraten.

Noch etwas Grundsätzliches:

obama_fixing-the-system-that-made-him„Obama aufzuhalten ist eine kurzfristige Lösung.
Die langfristige Lösung – und die ist weit schwieriger –
besteht darin das Bildungssystem in Ordnung zu bringen,
das genug ignorante Menschen hervorgebracht hat,
die für Obama stimmten.“
Andy Borowitz

obama_inflammatoryObamas Justizministerium sagt,
aufhetzerische Kommentare zum Islam
könnten die Bürgerrechte verletzen
Erinnern Sie sich:
Das ist die politische Partei,
DIE GOTT AUSBUHTE!
(Jemand sollte sie mit dem ersten Verfassungszusatz bekannt mach.)

obama_gingrich-how-many-die„Wie viele Amerikaner müssen sterben,
bevor Barack Obama und Hillary Clinton beschließen,
dass sie die Wahrheit zur Bedrohung der
Vereinigten Staaten durch islamische Herrenmenschen
erzählen können?“

Die wirtschaftlichen Entwicklungen unter Obama:

Ein Kommentar, der eine Umfrage zu Obamas Wirtschaftskompetenz durchgeführt wurde:

obama_jodi-miller-zu-umfrage„Nach einer neuen Umfrage sind 48% der Amerikaner damit einverstanden, wie Präsident Obama die Wirtschaft handhabt. Die anderen 52% beziehen keine Sozialhilfe.“ – Jodi Miller

Seine Lieblingsthemen:

Wie war das noch mit den Schwarzen-Themen?

obama_black-liberal-militantsWie kommt es,
dass schwarze, linke Militante immer davon reden
alles und jeden zu bekämpfen,
außer den Drogendealern und Gangbangern,
die ihre Viertel zerstören?

obama_federalized-policeObama behauptet, wir brauchen eine „Polizei auf Bundesebene“.
Adolf Hitler hatte eine. Sie wurde Gestapo genannt.
(Ich hasse es, wenn für Linksextremisten Nazi-Vergleiche angeführt werden statt Vergleiche mit z.B. den Bolschewisten und ihren Terrortrupps.)

obama_rassen-sklaverei-endeAlle Rassen haben Sklaverei praktiziet.
Nur eine hat sie beendet.
——-
Du hast unsere gemeinsame Menschlichkeit akzeptiert.
Jetzt akzeptiere deine unterschiedliche Herkunft.

 

Die Amerikaner haben die Wahl:

Ich bin mir nicht sicher, ob Trump Teil einer Verschwörung ist Hillary zu wählen
oder ob Hillary Teil einer Verschwörung ist Trump zu wählen.

Sie liegen gleichauf:
50% hassen Hillary
und
50% hassen Trump.

obama_hillary-tom-brady-punishmentTom Brady bekam eine höhere Strafe dafür,
dass er einem Ball die Luft rausließ,
als Hillary dafür,
dass sie Hackern aus dem Ausland
Top-Secret-Dokumente überließ.

obama_hillary-truth-presidency„Wenn Hillary uns nicht die Wahrheit geben kann,
warum sollten wir ihr die Präsidentschaft geben?“
Pat Smith

obama_hillary-chelsea-privilege“Chelsea Clinton verlässt das College und
ihre Eltern geben ihr einen Job mit $900.000 Gehalt im Jahr.
Heute läuft ihre Mutter im Land herum
und spricht sich gegen „weiße Privilegien“ aus.
Denken Sie darüber mal eine Weile nach.

Mal ein wenig die Verhältnisse klargestellt – seit den Wahlparteitagen hatte die beiden Kandidaten folgende Besucherzahlen auf ihren Kundgebungen:

Trump: 337.995
Clinton: 13,970

Was sagt uns das? Trump hat bei den aktuellen Wahlkampfveranstaltungen 80-mal so viele Besucher wie Hillary.

Die inoffiziellen Wahlkämpfer:

Einer dieser Männer wurde der Vergewaltigung beschuldigt
und beendete eine Klage wegen sexueller Belästigung mit einem Vergleich.
Aber der andere Mann wird von den Medien als Sexist bezeichnet.

Der Donald:

trump_believe-meNiemand wünscht besser „Herzlichen Glückswunsch zum Geburtstag, als ich.
Glaubt mir.“

Sein Sohn über die Gegenkandidatin:

obama_trump-jr-on-hillary„Wenn Hillary Clinton gewählt würde, wäre sie die erste Präsidentin, die einen einfachen Hintergrund-Check nicht bestehen würde.“