Sie schimpfen, Demokraten dürfen nicht mit Faschisten…

Und was ist das hier? Die schimpfenden, selbsternannten Oberdemokraten, die auf der weltpolitischen Bühne mit faschistischen Judenmördern ins Bett steigen:

Angela schäkert hocherfreut mit dem sie besuchenden Antisemiten und Holocaust-Leugner Mahmud Abbas.
Steinmeier begrüßt begeistert einen Vertreter des antisemitischen, einen neuen Holocaust planenden Mullahr-Regimes. (War das der Außenminister oder nur der Botschafter?)
Steinmeier verbeugt sich andächtig-ehrfurchtsvoll vor dem Grab des antisemiten und Juden-Massenmörders Yassir Arafat.
Claudia Roth begrüßt begeistert den Antisemiten und Holocaust-Befürworter Ali Larijani aus dem Iran.

(Idee gefunden auf twitter)

Wie sehr wollen die palästinensischen Araber einen eigenen Staat?

Vergleich, gefunden auf Facebook:

Mahmud Abbas:
Wir werden das Rückkehrrecht niemals aufgeben… Wir wollen einen Staat auf den „Grenzen“ von 1967… Wir werden niemals einen Staat ohne Jerusalem akzeptieren… Wir werden Israel nicht als jüdischen Staat anerkennen… Wir lehnen Verhandlungen so lange ab, bis Israel sämtliche Siedlungsaktivitäten einstellt.

Chaim Weizmann:
Wir würden einen Staat annehmen, „selbst wenn er nur die Fläche eines Tischtuchs hat“.

Jerusalem früher und heute (33)

gefunden auf Facebook und eingedeutscht: Was ein Wechsel der Verantwortlichen machen kann…

1967 waren die Jordnanier dort (illegal) zuständig, deren Soldaten da auch durch das Bild marschieren. Es zeigt auch das berüchtigte Mughrabi-Viertel, das abgerissen wurde (und schon von den Jordaniern zum Abriss vorgesehen war). Heute ist vom Schutt und Verfall nichts mehr zu sehen, den die Araber nicht nur angerichtet hatten, sondern auch nicht aufräumten.