Hamas sourct den Terror aus

Elder of Ziyon, 30. September 2012

Die der Hamas nahe stehende Palestine Times hat ein Fotoessay einer Parade in Gaza von Samstag, die die Saladin-Brigaden der PRC abhielt:

Die Parade wurde anlässlich des 12. Jahrestages der Terrorgruppe abgehalten.

Selbst die Internetseite der PRC hat nicht alle Fotos.

Da niemand in Gaza ohne Erlaubnis der Hamas marschieren kann und niemand ohne Erlaubnis der Hamas Waffen einführen kann, ist die einzige Schlussfolgerung die, dass die Hamas einige ihrer Terroraktivitäten an die PRC und andere Gruppen wie den Islamischen Jihad ausgesourct hat, die ähnliche Paraden abhalten.

Das ist der Grund, dass die Hamas sich als moderat und pragmatisch darstellen kann, wenn sie Op-Eds in der New York Times veröffentlicht und wenn sie sich arabischen Staaten als legitime Führer „Palästinas“ darstellt, aber sie kann sicherstellen, dass, wenn sie entscheidet, dass Raketen auf Juden geschossen werden sollte, die Raketen auch geschossen werden.

Die Jihadisten zählen ihre Raketenschüsse auf

Elder of Ziyon, 15. März 2012

Jede der Terrorgruppen im Gazastreifen liebt es ihre Statistiken zu verteilen, wie viele Raketen sie auf die Juden schießen. Hier sind die Gesamtstände bis Montag:

Islamischer Jihad: (Al Quds-Brigaden)

91 Grads
31 „Jerusalem“-Raketen
24 „107“-Raketen
31 Mörsergranaten

PRC (Volkswiderstandskomitees: Nasser Salah Din-Brigaden)

47 „Nasser“-Raketen
9 Mörsergranaten

Fatah (Al Aqsa-Mätyrerbrigaden – al-Nedal-Division)

19 Qassam-artige Raketen
7 Mörsergranaten

Die Gesamtzahl bis Montag steht also bei 91 Grads, 121 Kurzstrecken-Raketen und 47 Mörsergranaten – oder 259 von diesen drei Gruppen verschossene Projektile. Es könnte weitere gegeben haben, die auch Raketen schossen.

Interessanterweise zählen sie keine Raketen, die seit dem „Waffenstillstand“ in der Nacht auf Dienstag verschossen wurden.

Der brüchige Waffenstillstand zwischen Israel und den Terrorgruppen des Gazastreifens wurde Dienstagnacht weiter unter Spannung gesetzt, als mehrere Raketen aus dem Gazastreifen auf Gemeinden im Negev geschossen wurden.

Gaza-Terroristen schossen eine Grad-Rakete auf Aschdod, die von einer „Eiserne Kuppel“-Batterie abgeschossen wurde. Augenblicke später trafen Qassam-Raketen offenes Gelände im Kreis Eshkol und die Außenbezirke von Aschkelon.

Der Donnerstagmorgen erlebte, wie eine aus dem Gazastreifen abgeschossene Rakete in offenem Geländer bei Netivot explodierte. Mehrere Stunden später wurde eine auf Beer Sheva geschossen Rakete vom Eiserne Kuppel-System abgefangen.

Keine der Terrorgruppen übernimmt Verantwortung für diese Raketen. Nach der Logik der westlichen Welt können sie als nicht als „Waffenstillstands“-Brüche angesehen werden.

Nur wenn Israel reagiert, ist das ein Bruch.

Das sind die Regeln der Medien und wer bin ich, dass ich da Einwände erheben könnte?

Nice shooting: 16 Terroristen getötet, 0 Zivilisten

Elder of Ziyon, 10. März 2012

Israel hat heute mehr als 100 Raketen ertragen und die IDF beschoss die Raketenschützen und ihrer Führer.

Dank Challah Hu Akbar sehen wir, dass jede einzelne der von der IDF seit Freitag getöteten Personen ein Terrorist war:

Volkswiderstandskomitees (PRC):
Ahmed Hanani
Zuhir al-Qaisi
Mahdi Abu Shawish
Mansour Kamal Abu Nuseira
Hussein Barham Al-Breim
Ahmed Deeb Salem

Islamic Jihad:
Fayiq Saad
Muatasim Hajjaj
Ahmad Hajjaj
Shadi Sayqali
Ubeid Gharabli
Muhammad Maghari
Hazim Qureiqi
Muhammad al-Ghamry
Muhammad Hararah
Mahmoud Najim

Derweil ein Rückgriff auf einen früheren Eintrag, in dem ich darüber schrieb, dass die palästinensischen Araber wie Kleinkinder handeln, die es lieben Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen: Die Zeitung Palestine Today (gehört dem Islamischen Jiahd) zeigt stolz ein Video von Israelis, die in Aschdod den Raketenalarm Code Red hören.

Das macht sie glücklich, denn obwohl ihre Raketen niemanden töteten, lässt das ihre Feinde auf sie aufmerksam werden und reagieren. Das macht sie stolz!

Jede Aufmerksamkeit ist gute Aufmerksamkeit, wenn man die emotionale Reife eines Fünfjährigen hat.

Derweil sagte die außenpolitische Chefin der EU, Catherine Ashton: „Ich bedauere den Verlust zivilen Lebens sehr. Es ist unerlässlich weitere Eskalation zu vermeiden und ich dränge beide Seiten dazu die Ruhe wiederherzustellen.“ Da es keinen einzigen toten Zivilisten gegeben hat, zeigt Ashton, dass sie Äußerungen von sich gibt, ohne sich irgendwie damit zu beschäftigen die einfachsten Fakten zu überprüfen.

Die offensichtlicheren Lügner von der Arabischen Liga nennen das ein „Massaker“.

Hier ist ein Video von einem der Luftangriffe der IDF: